Dies ist auch eine Geschichte darüber, dass die Erderwärmung real ist. Es ist keine Geschichte darüber, dass eine neue Bestätigung ein gewaltiger Schritt wäre. Aber ist vor allem eine kleine Respektbekundung für Richard Muller, der als einer der wenigen ein echter Skeptiker ist. Er hat das volle Maß der Arroganz des Physikers an den Tage gelegt, sich für besser gehalten und die Erderwärmung aus Temperaturmessungen an der Erdoberfläche angezweifelt. Aber dann hat er sich hingesetzt, ein Projekt mitbegründet und die ganze Sache nachgerechnet. Und dazu auch unter anderem von den Koch-Brüdern, den Financiers der Leugner-Agenda, Geld bekommen. Aber dann hat er sich überraschend statt als echter Skeptiker herausgestellt, und im Angesicht der Ergebnisse seine Meinung geändert: Die Erde erwärmt sich, die Temperaturdaten, die andere Gruppen vor ihm ausgerechnet hatten stimmen mit den Ergebnissen seiner Gruppe prächtig überein.

Damals, als ich sein Buch besprach, war mir sein Klimawandelskeptizismus gar nicht so stark unangenehm aufgefallen, Georg schon. Sein Projekt, Berkeley Earth, versammelte unter anderem auch den frischen Nobelpreisträger Saul Perlmutter und Judith Curry, die sich mit gewaltigen Aussagen gegen die Klimaforschung, aber ganz wenigen Belegen dafür (zurecht) sehr unbeliebt gemacht hat. Den Hauptteil der wissenschaftlichen Arbeit hat Robert Rohde erledigt.

Berkeley Earth brüstet sich damit, als erste alle Temperatur-Messstationen einbezogen zu haben, um einen Auswahl-Bias zu vermeiden. Ob das jetzt eine gewaltige Neuerung ist, oder tatsächlich etwas ausmacht kann ich nicht beurteilen; und Mullers Arroganz des Physikers scheint nicht verschwunden zu sein wenn man seine Aussagen liest. Aber zugute halten muss man Berkeley Earth, dass sie eine schöne Seite aufgesetzt haben, auf der man nicht nur die Daten, sondern auch die Software zur Auswertung und die eingereichten vier Paper ansehen kann. Außerdem fasst dieses Video die Ergebnisse zusammen:

In der Zusammenfassung hat man gefunden, dass der “urban heat island”-Effekt sehr klein ist, dass nur in der Übersicht aller Stationen das globale Bild entsteht, da einzelne Stationen alle möglichen Einflüssen unterlegen sein können die lokal die Interpretation erschweren. Profileugner Anthony Watts hatte Temperaturstationen in den USA bewertet. Berkely Earth konnte aber (wieder mal) zeigen, dass als schlecht eingestufte Stationen den gleichen Erwärmungstrend zeigen. Watts selbst zweifelt die Berkeley Earth-Ergebnisse natürlich an, dafür wird er ja schließlich bezahlt. Muller wird dann jetzt mal feststellen, wie es auf der anderen Seite aussieht. Oder, wie es auf der einen, existierenden, echten Seite aussieht. Wenn man mit Daten, Analysen und echter Arbeit nichts ausrichtet, weil Lügner lügen und Betrüger betrügen.

Lässt sich zusammenfassend schreiben: Es ist nett, dass ein echter Skeptiker im Angesicht seiner Nachprüfung seine Meinung geändert hat. Mehr aber auch nicht. Reproduzierung ist immer gut, aber die Selbstdarstellungs-Show durch Muller jetzt braucht es nicht. Noch ist es gut, da es vielleicht ein paar Zweifler überzeugt. Aber was passiert wenn Muller weitergehende Fragen gestellt werden. Gilt er jetzt plötzlich als Autorität, nur weil er etwas hat nachrechnen lassen? Muller ist und bleibt kein Klimawissenschaftler. Fein, dass jemand unabhängig bestätigt hat dass diese richtig arbeiten, aber ehrlich gesagt ist dieser letzte Satz des Editorials schon wieder ein Schlag unter die Gürtellinie:

Global warming is real. Perhaps our results will help cool this portion of the climate debate. How much of the warming is due to humans and what will be the likely effects? We made no independent assessment of that.

Herrgott, wie schwierig wäre es denn zu sagen: “Für die Wissenschaftler, deren Ergebnisse hervorragend gestimmt haben, ist es ein alter Hut, dass der Mensch die Hauptursache ist. Daher wird das schon stimmen, ich möchte es aber trotzdem einmal gerne transparent nachvollziehbar überprüfen, weil Reproduktion immer gut ist.”. Das gehört auch zum guten Skeptiker oder zur guten Skeptikerin, dass er/sie in Ermangelung ordentlicher Gegenbeweise den Stand der Wissenschaft kommuniziert.

Bleibt nur noch die Frage: Wer hilft den Science Busters, ein Klimaprojekt aufzusetzen?



Kommentare (47)

  1. #1 ludo
    10/24/2011

    Dass Ergebnis von Berkeley Earth überrascht nicht sonderlich, da es ja dem bisherigen Erkenntnisstand entspricht.

    Wenn Richard Muller hingegen, nur mal so als theoretisches Gedankenexperiment, aufgrund der Daten zu einem *anderen* Ergebnis gekommen wäre, würden Sie ihm dann nun ebenfalls öffentlich Respekt bekunden und ihn als echten wissenschaftlichen Skeptiker preisen?

    Oder würden Sie ihn dann nicht eher, ohne überhaupt auf seine Ergebnisse einzugehen, verächtlich in die Schublade der Leugner und Spinner stecken?

    Seien Sie ehrlich…

  2. #2 ludo
    10/24/2011

    Der Einfluss des “urban heat island”-Effekts auf die globale Erderwärmung mag vernachlässigbar sein, aber er ist insofern relevant, dass er gezeigt hat, dass Menschen ganz wunderbar damit zurechtkommen, wenn die Durchschnittstemperatur an ihrem Wohnort innerhalb weniger Jahrzehnte um ein paar °C steigt.

    Von Großstädten, die infolge dieses (lokalen) Temperaturanstiegs von der Rückkehr der Malaria oder vom Hitzetod-Holocaust ausgerottet wurden (wie es uns Al Gore und andere Klimakatastrophisten als unausweichliche Folge der globalen Erwärmung verkaufen wollen), habe ich noch nichts vernommen.

  3. #3 BreitSide
    10/24/2011

    ludo: ist doch schön, wenn man seine vorgefassten Meinungen hat, gell?

    Egal, wie man auf so einen unterstellenden Unsinn wie Deinen antwortet, Du GLAUBST es ja doch nicht. Gell?

    Nur mal so als Gedankenexperiment: wenn der Hund eine Katze wäre, würdest Du dann immer noch mit ihm gassi gehen?

    Bitte eine ehrliche Antwort…

  4. #4 Jörg
    10/24/2011

    Der Einfluss des “urban heat island”-Effekts auf die globale Erderwärmung mag vernachlässigbar sein, aber er ist insofern relevant, dass er gezeigt hat, dass Menschen ganz wunderbar damit zurechtkommen, wenn die Durchschnittstemperatur an ihrem Wohnort innerhalb weniger Jahrzehnte um ein paar °C steigt.

    Wow ja, weil in Städten kommt das Wasser ja auch aus der Leitung (immer und überall, weiß ja jeder) und das Essen aus dem Kühlschrank. So einen Mist kann nur ein reicher satter Mensch schreiben.

  5. #5 ludo
    10/25/2011

    Dass der Klimawandel – neben einer Erhöhung der durchschnittlichen Umgebungstemperatur an sich – auch noch andere für den Menschen relevante Auswirkungen hat, z.B. auf den Wasserkreislauf und den Meeresspiegel, ist klar.

    Ich bezog mich jedoch auf die Temperaturerhöhung an sich, denn mit dieser wird von Klimauntergangspropheten gerne direkt Angst geschürt. Al Gore zum Beispiel bauscht in seinem Propagandafilm “An Inconvenient Truth” (der heutzutage selbst in Schulen als Lernmaterial gezeigt wird) das Schreckgespenst vom Hitze-Massentod ordentlich auf, und prophezeit auch allen Ernstes, dass die Malaria sich wieder in europäischen und nordamerikanischen Breitengraden ausbreiten werde, dank der für den Erreger günstigeren Temperaturen. (Was natürlich unsäglicher Schwachsinn ist, denn der entscheidende Faktor für die Überlebensfähigkeit der Krankheit ist nicht das Klima, sondern die hygienische und medizinische Situation des jeweiligen Landes.)

    Und im übrigen stellen auch die anderen Auswirkungen, die der Klimawandel mit sich bringt, keine Katastrophe dar, die die Weltuntergangsdialektik der Klimapanikmacher rechtfertigen würde.
    Die Versorgung der gesamten Erde mit Wasser und Nahrung wird auch trotz Klimawandel technisch problemlos möglich sein. Probleme werden nur dort zu beobachten sein, wo sie auch schon heute auftreten, und zwar aufgrund von fehlender Infrastruktur, politischer Stabilität und wirtschaftlicher Entwicklung. Dies sind die Ursachen, die man bekämpfen muss, wenn man diesen Menschen helfen will – ganz unabhängig vom Klimawandel.

  6. #6 Jörg
    10/25/2011

    Niemand hat je vom Weltuntergang gesprochen außer Leugnern, die nichts an Fakten zu bieten haben und daher auf kreischendes Aufbauschen von Strohmännern setzen müssen. Manche ganz erbärmlichen davon sind sich auch nicht zu schade, die teure Erinnerung an Holocaust verbal für ihre Absonderungen zu missbrauchen.

  7. #7 Jürgen Schönstein
    10/25/2011

    @Ludo

    Wenn Richard Muller hingegen, nur mal so als theoretisches Gedankenexperiment, aufgrund der Daten zu einem *anderen* Ergebnis gekommen wäre, würden Sie ihm dann nun ebenfalls öffentlich Respekt bekunden und ihn als echten wissenschaftlichen Skeptiker preisen?

    Dies ist ein klassischer Strohmann. Es ist ja, wie man sieht, eben nicht so, dass ein “anderes” Ergebnis zu erwarten gewesen wäre: Die Realität war ja nun schon reichlich und mit großem wissenschaftlichen Konsens vorher ermittelt worden. Es sind ja nur die Skeptiker, die sich dieser Realität verschließen und so tun, als ob die globale Erwärmung eine pure Fiktion übelmeinender Klimaforscher sei. Mit dieser Frage versuchen Sie – ja, Sie – einfach nur, die unbelegbare Fiktion, dass es *anders* hätte sein können, weiter als Diskussionsgegenstand zu konservieren. Billiger Trick.

  8. #8 Karl Mistelberger
    10/25/2011

    Our biggest surprise was that the new results agreed so closely with the warming values published previously by other teams in the U.S. and the U.K. This confirms that these studies were done carefully and that potential biases identified by climate change skeptics did not seriously affect their conclusions.

    sagt Muller.

  9. #9 Günther Vennecke
    10/25/2011

    Und was will uns Herr Mistelberger mit seinem Kommentar sagen?

  10. #10 Günther Vennecke
    10/26/2011

    Offensichtlich sind die Erkenntnisse des Berkeley Earth Project ein schwerer Schlag für die Klima-Pseudo-“Skeptiker”, wares doch ebenfalls ein Skeptiker – allerdings ein echter – nämlich Muller, der nachdem er sich die Faktenlage genauer angesehen hatte, gar nicht anders konnte, als die Globale Erwärmung als unumstößliches Faktum zu akzeptieren.

    Und genau das Gegegenteil muss man den Klima-Pseudo-“Skeptikern” vorhalten: sie orientieren sich nicht an Fakten sondern bauen ihre irre Meinung auf vorgefassten Konzepten auf und ignorieren dann geflissentlich alles, was sie in ihrer starren Haltung beeinträchtigen könnte, Realitätsverweigerung also.

  11. #11 Aladin
    10/26/2011

    blah blah,
    Hat Muller eigentlich die Ursachen der Erwärmung erwähnt, ich meine, wissenschaftlich untersucht?
    Oder spricht er einfach nur von einer Erwärmung, die in Teilen der Welt stattgefunden hat, in anderen nicht?

  12. #12 BreitSide
    10/26/2011

    @Aladin: genau, blah blah. Mehr kommt nicht von Dir. Wie wäre es, wenn Du erst einmal den Eingangspost richtig liest?

  13. #13 Aladin
    10/26/2011

    Ach, die Plaudertasche aus der Gosse ist ja hier auch vertreten…..
    Na, das ist dann ja hier wohl das richtige Sammelbecken der AGW-Fraktion

  14. #14 BreitSide
    10/26/2011

    Tja, Aladin, dass von Dir nix außer Beleidigungn kommt, war ja klar.

    Aber ich muss zugeben, dass es schon sehr schmerzt, wenn ein Klimaskeptiker schlau geworden ist und sich von Fakten überzeugen lässt.

    Das widerspricht doch völlig Deinem festen Glauben…

  15. #15 Aladin
    10/26/2011

    @BreitSide
    Welchen Glauben habe ich denn?
    Antwort auf meine Fragen hast Du keine?
    Wäre auch verwunderlich, wo Du Dich doch so gut auf’s Trollen verstehst.

    Spricht der gute Mann nun vom GW, nach LIA kein Wunder, oder vom AGW?
    Er selbst spricht nur vom GW, wie er zugeben muß.
    Also, who cares Muller ?

  16. #16 BreitSide
    10/26/2011

    Aladin, Dein Glaube wird Dich retten. Allerdings nicht vor der Realität der menschengemachten globalen Erwärmung.

    Who cares about Aladin? AGW doesn´t.

  17. #17 Markus
    10/27/2011

    Ich hab irgendwo gelesen, dass Menschen nur für ein Paar Prozente des Kohlendioxids weltweit verantwortlich sind und auch dass Kohlendioxid ist ein Paar Prozente der Treibhausgäse weltweit. Also für mich so eine Meinung “Menschheit ist der Grund für Klimawandel” ist lächerlich.

  18. #18 Marie
    10/27/2011

    @Markus: in der Tat, das stimmt. Das Ökosystem wälzt riesige Mengen CO2 um. Dies war jedoch ein Gleichgewichtszustand und die Temperatur entsprechend “eingestellt”. Durch die zusätzlichen anthropogenen Treibhausgase gerät dieses Gleichgewicht jedoch aus den Fugen und die Temperatur wird (je nachdem wieviel Treibhausgase es noch so werden) sich auf ein höheres Niveau einstellen.
    Ich hab dazu mal ein schönes Bild gelesen. Man stelle sich einen großen Flughafen vor, es gibt eine Menge Fluggäste aber darauf abgestimmt entsprechend viele Schalter. Nun wird in der Nähe ein kleinerer Flughafen geschlossen und die Fluggäste zum großen Flughafen umgeleitet, ohne das die Anzahl der Schalter erhöht wird. Was wird also passieren? Genau, es bilden sich Schlangen(trotz der relativ wenig neuen Fluggäste). Und so kann man sich das mit den Treibhausgasen auch vorstellen, es bilden sich quasi “Schlangen” in der Luft, die vorher nicht da waren->Temperaturerhöhung.

  19. #19 pseudonymus
    10/27/2011

    @Markus: Um beim Thema zu bleiben:
    Aus “Ich hab irgendwo gelesen” kommst Du zu “Also für mich […] ist lächerlich.”. Aus einer diffusen Quelle kommst Du zu einer felsenfeste, abwertenden Meinung, im krassen Gegensatz zum wissenschaftlichen Konsens. Und dazu noch mit einem der dümmsten Argumente, nämlich dass etwas wegen seiner geringen Konzentration keine Wirkung haben kann (was übrigens der beliebten Skeptiker-These “mehr CO2 ist super, ist doch Pflanzenfutter” widerspricht). Haben wir hier das genaue Gegenteil von Skeptizismus?

    P.S.: Falls Dich tatsächlich näher interessieren sollte, warum Dein Argument falsch ist, kannst Du es übrigens hier nachlesen:
    http://www.skepticalscience.com/arg_CO2-Spurengas.htm
    Ein echter Skeptiker würde natürlich nachlesen, es würde mich aber bei Deinem Post überraschen.

    Aber auch, wenn Du nur trollen willst, ist der Besuch der Seite lohnend. Du findest dort nämlich alle abgedroschenen Pseudo-Skeptiker und Leugner.Argumente, die Du dann beim nächsten Trollversuch bringen kannst:
    http://www.skepticalscience.com/argument.php

  20. #21 pseudonymus
    10/27/2011

    @Marie: stimmt, das passt besser

  21. #22 pseudonymus
    10/27/2011

    … zum ersten Halbsatz, zum zweiten Halbsatz das:
    http://www.skepticalscience.com/arg_Wasserdampf-Treibhausgas.htm

  22. #23 Marie
    10/27/2011

    Ah, stimmt. Den Punkt hatte ich ganz übersehen. Wobei in dem Artikel meiner Meinung nach etwas fehlt(ich hab jetzt allerdings den Text nur auf deutsch gelesen, vermutlich ist er auf englisch ausführlicher). Und zwar der natürliche Treibhauseffekt. Man kann relativ leicht ausrechnen, wie die Durchschnittstemperatur auf der Erde wäre, hätten wir keine Atmosphäre. Und dabei kommt man auf -18°C. Also verdammt kalt, wir haben also einen (riesigen) natürlichen Treibhauseffekt der es uns 33° wärmer macht (glücklicherweise). Und der ist zum größten Teil dem Wasserdampf anzurechnen(wenn ich mich recht erinnere war es glaub 60% Wasserdampf, 20% CO2). Ich find darin ist es dann recht einleuchtend warum CO2 zwar einen kleineren Anteil hat am gesamten Treibhauseffekt(also natürlich+anthropogen), aber das nicht heißt, dass das deshalb wurscht ist.

  23. #24 Günther Vennecke
    10/27/2011

    @Markus,

    Ich hab irgendwo gelesen, dass Menschen nur für ein Paar Prozente des Kohlendioxids weltweit verantwortlich sind und auch dass Kohlendioxid ist ein Paar Prozente der Treibhausgäse weltweit.

    Leider gibt es viele Leute, die irgendwo einen Blödsinn aufschnappen und ihn dann nicht nur stumpf nachplappern, sondern sogarihre “Meinung” darauf aufbauen. Besonders häufig sinddiese unter den Klima-Pseudo-“Skeptikern” zu finden.

    Dem kann man nur mit belastbaren Fakten begegnen:

    Zu Beginn derindustriellen Revolution betrug die CO2-Konzentration ca. 280 ppm, heute liegt sie bei knapp 400 ppm und steigt laufend weiter, mithin ein Zuwachs von über 40%.

    Zudem enthält ein Kubikmillimeter Luft von 20 °C rund 10^13 Moleküle CO2. Das sind 10.000.000.000.000 oder zehn Billionen! Und das soll keine Wirkung haben? Unvorstellbar!

    Sie sehen also, es ist völlig lächerlich, mit welchen “Argumenten” die Klima-Pseudo-“Skeptiker”die Leute für dumm verkaufen wollen.

  24. #25 Philipp G.
    10/27/2011

    Mal abgesehen von der Erwärmung der Atmosphäre hat CO2 noch andere negative Auswirkungen auf die Umwelt.
    In Wasser gelöstes CO2 ist sauer, d.h. es senkt den pH. Der pH des Meeres sinkt seit Jahren – nur ein bisschen, immerhin ist das Meer groß und zudem gepuffert.
    (Für Leute die nicht wissen was ein Puffer in der Chemie ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Puffer_(Chemie) )

    Früher oder später ist die Pufferkapazität des Meeres überschritten. Dann kippt der pH, vermutlich in den sauren Bereich – mit unbekannten aber vermutlich drastischen Folgen.
    Analog Waldböden – auch das sind Puffersysteme mit einem mehr oder weniger konstanten pH, der sich kontinuierlich senkt.

    Mal davon abgesehen laufen CO2-Einsparmaßnamen eigentlich mehr oder weniger immer darauf hinaus, aus der Abhängigkeit von fossilen, endlichen Rohstoffen herauszukommen. Und das Kohle, Öl und Gas endlich sind, wird niemand bezweifeln.

    Beides gute Gründe, beim CO2-sparen mitzumachen – deshalb bin ich auch für den Atomausstieg, auch wenn ich nicht per se ein Atomkraftgegner bin.

    Das Know-How, wie man ein Industrieland ohne fossile Brennstoffe und Atomstrom betreibt, ist eines das die Welt gut gebrauchen kann. Wenn nicht jetzt, dann in 100 Jahren.
    Immerhin liegt der Peak Oil schon hinter uns – und wenn der Peak Coal und der Peak Uranium nicht schon hinter uns liegen, kommen sie bald.
    Und sie machen das erforschen von Alternativen Energiequellen nötig.

    (Vom Peak Phosphorus gar nicht zu reden – da wird und kann kein zweiter Haber-Bosch-Prozess kommen, um uns vom Phosphordüngermangel zu erlösen. Aber das ist eine andere Baustelle.)

  25. #26 Al Gore
    10/28/2011

    GLAUBT MIR !

  26. #27 miesepeter3
    10/28/2011

    Was ist eigentlich ein richtiger echter Klimaskeptiker?

    Einer, der glaubt, es gibt kein Klima, also kann man es auch nicht beeinflussen?

    Einer, der glaubt, es gibt ein Klima, aber das macht nichts?

    Einer, der glaubt, die Klimaänderung erfolgt sowieso, der Mensch hat keinen oder nur geringen Anteil an der Änderung?

    Hat jemand eine allgemeingültige Definition für mich?

  27. #28 Günther Vennecke
    10/28/2011

    @miesepeter 3

    Was ist eigentlich ein richtiger echter Klimaskeptiker?

    “Klimaskeptiker” ist eigentlich ein Unwort, wenn man darunter das versteht, was die Klima-Pseudo-“Skeptiker”damit meinen.

    Ein Skeptiker nach der wissenschaftlichen Definition ist nämlich jemand, der nichts ohne hinreichenden Beleg als wahr akzeptiert.

    Die Klima-Pseudo-“Skeptiker” dagegen glauben einer Verschwörungstheorie, die je nach Ausprägung entweder eine Globale Erwärmung überhaupt leugnet oder leugnet, dass sie von uns Menschen maßgeblich verursacht wird oder leugnet, dass eine von uns Menschen verursachte Globale Erwärmung negative Folgen hätte.

    Einig sind sie sich eigentlich nur darin, dass die etablierte Wissenschaft die Menschheit allein deshalb belügt, damit sie weiterhin Forschungsgelder erhalten.

    Einige von ihnen sehen außerdem eine Allianz zwischen Wissenschaft und Politik, dergestalt, dass die Politik die Wissenschaft sich mithilfe von Forschungsgeldern gefügig macht, um die Weltherrschaft zu erlangen.

    Die weiter rechts stehenden Klima-Pseudo-“Skeptiker” sehen hinter dem ganzen natürlich wie immer das Weltjudentum am Werk.

    In den USA stehen hinter dieser Bewegung mehrheitlich religiöse Spinner, deren alttestamentarisch geprägtes Weltbild den Gedanken nicht zulässt, dass jemand anderes als ihr Gott einen Einfluss auf das Klima der Erde haben könnte. Außerdem sehen sie durch die Forderung nach einem verantwortlichen Umgang mit der Erde ihren vermeintlichen Anspruch bedroht, die Erde ohne Rücksicht auf Verluste ausbeuten zu dürfen.

    Lange Rede kurzer Sinn: die Klima-Pseudo-“Skeptiker” sind ein wild zusammengewürfelter Haufen von realitätsfernen Spinnern, denen es nur darum geht, ihr starr konservatives Weltbild gegen alle Unbilden der Wirklichkeit zu verteidigen, weil sie nichts so sehr fürchten, wie eine sich ändernde Welt, die ihren gewohnten Lebensstil infrage stellen könnte.
    .

  28. #29 Jörg
    10/28/2011

    Günter: Wenn du eine Arbeit mit mehr Aussicht auf Gewinn machen willst, lös Sisyphus für ein paar Stunden beim Stein rollen ab, aber antworte nicht auf miesepeters Betrollungsversuche.

  29. #30 BreitSide
    10/28/2011

    @miese: war wieder nix mit Deinem Ansehen bei mir.

    Selbst Du bist nicht so dämlich, dass Du nicht schon längst alle diese Definitionen schon gelesen hättest. Nach diesem Deinen Post bin ich mir allerdings nicht mehr ganz so sicher, dass Du das Gelesene auch wirklich verstanden hast.

    Und wenn´s Dir nur um den Lacheffekt ging, dann lass das bitte demnäxt. Kugelfische haben wir schon genug. Kann aber auch sein, dass Du auf Respekt unsererseits keinerlei Wert legst. Geschenkt.

  30. #31 Aladin
    10/29/2011

    Trollhaufen geputzt

  31. #32 Krishna Gans
    10/30/2011

    Du kommentierst hier sicher nicht

  32. #33 Horst Piwonka
    11/12/2011

    Jörg,

    niemand weiß, wie groß der A Anteil ist.
    Womöglich 0,7°C über die letzten 100a, vielleicht auch 0,3°C.

    Du weißt aber sicher auch, was die knapp 0,5°C von Beginn des 20. Jhdts bis ca. 1940
    verursacht haben, jedenfalls waren natürliche Variationen dafür verantwortlich.

    Fazit, den zusätzlichen Treibhauseffekt gibt es, die Quantität ist ziemlich unsicher und folglich sind alle Zukunftsaussichten noch viel unsicherer. Alle die glauben, man weiß alles so genau, wissen eben wenig über das Klima bescheid und glauben denen, die den Auftrag haben, ein möglichst großes A in die Welt zu stempeln.

  33. #34 BreitSide
    11/13/2011

    Alles klar, ne?

    Horst Piwonka weiß offensichtlich mehr als die gesammelte Klimawissenschaft. Die ist sich jedenfalls wesentlich einiger als HP es wahrhaben will.

    Das ist nicht viel Neues von der Klimaleugnerfront. Da hatte sogar Krischi – in seinen besseren Zeiten – viel Besseres gebracht.

  34. #35 Horst Piwonka
    11/13/2011

    Ja, BreitSide,

    ich weiß vielleicht viel mehr als du über das Klima und die Probleme, dessen Änderungen auszumachen.
    Du bist wohl einer wie Jörg, der sich zwar damit emotional beschäftigt, sprich die gängige Literatur dazu sekundär konsumiert, mehr oder weniger, aber schlussendlich die Basis nicht hat.
    Macht nichts, heute gibt es so viele Klimaexperten und Nachäffer, wie Fussballnationaltrainer und eben die, die es freilich viel besser könnten. Alle haben irgendwas dazu gelesen und gehört und meinen, je nach Ideologie, ihre Meinung wäre wichtig und richtig.
    Jörgs und deine- sind es sicher nicht, glaubt mir, ihr unwissenden Laien und seid bitte einfach etwas leiser, wenn es um Themen geht, die ihr nur aus der Peripherie kennt, danke.

  35. #36 BreitSide
    11/13/2011

    Ohohoho, da ist einer aber mutig.

    Na dann sag er uns doch mal, was für eine tolle Basis er hat. Wir sind gespannt auf seine Erleuchtungen.

  36. #37 BreitSide
    11/14/2011

    Naja, da kommt heute wohl nix mehr. Der, der “vielleicht” viel mehr weiß als ich, hüllt sich in Schweigen. Müssen wir halt noch der erhellenden Erkenntnisse harren.

    Meine Vorhersage (zufällig fast wortgleich zu meinem Startsatz): da kommt nix mehr.

  37. #38 Oliver Müller
    12/26/2011

    Die 20000 Sommer-Luxus-Durban-Touristen hätte man sich sparen können.

    Denn Klima-Wandel gab es schon immer………
    ….und wird es in den nächsten 4,6 Mrd Jahren auch geben!

    Nicht WIR sind es, die das Klima-manipulieren könnten – , nein, es sind einfachste, schon vor 88 Jahren erforschte Zusammenhänge.
    Die Milancovic-Zyklen, die 3 verschiedenen Kreiselbewegungen unserer Erde um die Sonne.
    Wen es interessiert, kann sich von der Uni Stuttgart die Klimazukunft audrucken lassen, klickst du hier:
    http://www.irs.uni-stuttgart.de/skript/GEO_neu/02%20Geophysik/11%20Kryosph%C3%A4re/07%20Milankovitch-Parameter%20und%20Pal%C3%A4oklima%20Eiszeit%20-%20Bahlburg%20+%20Breitkreuz%2004.jpg

    Und UPS, es wird KALT vorausgesagt, nein, berechnet, einfachste Mechanik des Kreisels mit Formeln, die schon Johannes Kepler, (Naturphilosoph, Mathematiker, Astronom, Astrologe, Optiker und evangelischer Theologe) kannte!

    Im Jahre 1598
    😉

  38. #39 BreitSide
    12/26/2011

    Oh ja, natürlich!

    Es gibt kein CO2.
    Es gibt kein Methan.
    CO2 hat keinen Treibhauseffekt.
    Methan erst recht nicht.
    Wir emittieren auch kein CO2.
    Und auch gar kein Methan.

    Schon Arrhenius wusste das. Kanntest Du den? http://de.wikipedia.org/wiki/Svante_Arrhenius#Meteorologie_und_Geophysik

    Zu Milankowitch: http://de.wikipedia.org/wiki/Milankovi%C4%87-Zyklen

    Da sind die Bildchen sogar in Farbe. Und bunt.

    Was dem geneigten Leser auffallen könnte: die Jahre werden in tausend Jahren angegeben.

    Diese grob vereinfachte Darstellung lässt natürlich auch vollkommen die Einflüsse vermissen, die den Klimawandel beeinflussen, wie zB Vulkane, aber eben auch die menschengemachten Emissionen.

  39. #40 Oliver Müller
    12/27/2011

    fast richtig BriteSite 😉

    Es gab fast noch nie so wenig co2 wie zZ auf dieser Erde, als die Dinosaurier noch rum liefen waren unsere Farne fast 100 m hoch, weil sie mehr pflanzennahrung co2 hatten.
    10 mal so viel wie heute.

    Und stimmt, co2 hat keinen treibhauseffekt, wie denn auch, ist es doch ein schweres gas, das Winzer fürchten müssen, weil es sich im kellerboden ansammelt. Es kommt gar nicht so hoch in die Stratosphälre….. ausserdem gibt es bis heute keinen Nachweis eines verifizierbaren Experiments.

    Auch wenn es in tausend Jahren ist, es ist eine Trend-Aussage, wenn dir kürzere Zeiträume lieber sind, nimmst du die letzten 10 jahre, sie sind kälter geworden,

    http://www.woodfortrees.org/plot/hadcrut3vnh/from:2002/plot/hadcrut3vnh/from:2002/trend

    vor 30 jahren hieß der Hype: IIIIIIIIIIiiiiiiiieh, die nächste Eiszeit kommt, heute klimaerwärmung, in 10 jahren wieder iiiiiiiiiiih Eiszeit, hauptsache Angst schüren!

    Nimms wie es kommt, du hast ja Thermostat und Klima-Anlage!
    😉

    Wetter ändern kannst du als kleiner Menschen-Wicht sowie so nicht!

  40. #41 Mein echtes ich
    12/27/2011

    Bin gespannt was passiert Wan sich der unter der Eisschicht verborgen methan gas befreit.
    Aber das gab es auch schon immer, deshalb braucht man sich keine Gedanken machen. Oder ?
    Am besten vielleicht in die Zeit zurückschauen und sehen wie die Natur sich immer wieder selbst reinigt. Die Welt dreht sich nicht weil es uns Menschen gibt.

  41. #42 BreitSide
    12/27/2011

    OM: das tut jetzt wirklich weh. Wo soll ich jetzt anfangen bei Deinem offensichtlichen Fehlen von Grundlagen?

    Ok, ersma das superschwere Gas CO2. Wohl wahr, wenn es konzentriert ist wie im Winzerkeller, bleibt es unten. Das passiert zB auch mit allen Flüssiggasen und auch mit (fast) allen Dämpfen von Flüssigkeiten.

    In “freier Wildbahn” allerdings werden sie sofort verdünnt. Dann gibt es nur einen minimalen Gradienten über die Höhe.

    Für den Treibhauseffekt ist es übrigens hinreichend egal, wo sich die CO2-Moleküle befinden. Wichtig ist nur, wieviele sich auf dem Weg zum Erdboden befinden. Also selbst wenn sich CO2 am Boden sammeln würde, der Treibhauseffekt bliebe der selbe.

    Soweit kapiert? Kannst ja mal Deinen Physik- oder Chemielehrer fragen, der erklärt Dir das gerne.

  42. #43 BreitSide
    12/27/2011

    Und dann kommt gleich die näxte Klimalüge: Es sei in den letzten 10 Jahren kälter geworden. So ein Käse. Es sieht nur so aus in den Hadley-Daten, weil die die Antarktis aussparen, wo sich die größte Erwärmung vollzogen hat.

    Außerdem: was sind 10 Jahre für das Klima? Schau Dir mal 30 Jahre an: http://www.woodfortrees.org/plot/hadcrut3vnh/from:1980/plot/hadcrut3vnh/from:1980/trend
    Du wirst staunen, wie steil es bergauf geht.

    Und jetzt schau Dir mal die NASA-Daten an: http://data.giss.nasa.gov/gistemp/_graphs3/

    Oder meinst Du, die USA hätten irgendein Interesse daran, den menschgemachten Klimawandel stärker zu thematisieren?

    Hier ein paar Datensätze: http://data.giss.nasa.gov/gistemp/_graphs3/Fig.A2.txt

    Da steht 2010 als wärmstes Jahr seit Beginn systematischer Aufzeichnungen.

    Hier ebenso: http://data.giss.nasa.gov/gistemp/_graphs3/Fig.C.txt

    Deine unehrlich rausgezogenen 10 Jahre sind ein Betrugsversuch. Typisch Klimaleugner eben.

  43. #44 BreitSide
    12/27/2011

    Die angeblichen Befürchtungen über eine kommende Eiszeit sind genauso verlogen wie Deine restliche “Argumentation”. Nie hat es in der Wissenschaft auch nur größere Minderheiten für die Eiszeit-Theorie gegeben. Bei der Bildzeitung schon.

    Wer heutzutage die Verursachung der globalen Erwärmung durch den Menschen leugnet, hat entweder keine Ahnung von Physik oder er lügt. Bei Dir ist es Ersteres.

  44. #45 BreitSide
    12/27/2011

    @Mein echtes ich: Der CO2-Pegel heute ist schon höher als er in den lezten 800.000 Jahren je war. Insofern ist das schon ein drastischer Einschnitt, den Menschen so noch nie erlebt haben. Damals gab es erst den Homo Erectus. An Neandertaler oder gar Homo Sapiens war noch gar nicht zu denken.

    Die Schnelligkeit des CO2- und Temperaturanstiegs haben ebenso keine Entsprechung in der bekannten Erdgeschichte.

    Was wir tun können? Klar kann keiner von uns allein die Klimawende schaffen, aber 80 Millionen Deutsche mit je 10 -11 Tonnen CO2-Ausstoß pro Jahr und Kopf sind einfach zu viel.

    Wir müssen auf 1-2 Tonnen runterkommen. Denn mit welchem Recht verlangen wir Sparsamkeit von den Chinesen, Indern oder gar Afrikanern? Und wir schaffen diese 1-2 Tonnen. Wir müssen nur wollen. Die kindische Position “da ich als Einzelner nichts wuppen kann, lass ichs lieber ganz” hilft hier nicht weiter.

  45. #46 Josch
    12/27/2011

    Ganz deutlich sind die dramatischen weltweiten Temperaturanstiege vor allem der letzten 10-15 Jahre auch bei der NASA festgehalten : http://data.giss.nasa.gov/gistemp/_tabledata3/GLB.Ts+dSST.txt .

  46. #47 BreitSide
    12/28/2011

    @Josch: Danke, ja, das stimmt.

    Nur das damalige Rekordjahr 1998 war beim Wert “Dez-Nov”, den die Klimatologen lieber nehmen als den Jan-Dez, weil er den meteorologischen Winter besser abbildet höher als 2011.

    Und 2010 hatte ja sowieso alle anderen Jahre vorher übertroffen.

    Das passt natürlich Klimalügnern wie Oliver Müller nicht, die ihren Gurus alles nachplappern und sich damit bei denkenden Leuten regelmäßig völlig blamieren.