Ich muss grinsen beim Schreiben dieser ersten Zeilen. Hochauflösungsmikroskopie ist mein Ding, ich habe in dem Bereich meine Dokorarbeit geschrieben, ich habe viele Freund*innen und Kolleg*innen, die in dem Bereich forschen – ach ich mag das Feld einfach, es hat mich von Anfang an fasziniert. Aber was das jetzt genau ist verrät dieses Wortungetüm leider…

Ich hatte am 28.12.2016 das große Privileg auf dem 33. Chaos Communication Congress in Hamburg einen Vortrag zu halten: Es sind die kleinen Dinge im Leben. UPDATE Vortrag ist online: Ganz ohne tracking, dass ihr euch das Video angeschaut habt: https://media.ccc.de/v/33c3-8237-es_sind_die_kleinen_dinge_im_leben Oder hier als embedded YouTube: Die Link-Liste: Strukturierte Beleuchtung (Structured Illumination Microscopy) fairSIM: https://fairsim.github.io/…

Ich hab im Sommer für die Lange Nacht der Wissenschaft Berlin und Potsdam 2016 (#LNdW16) ein paar Videos gemacht. Für mich war es ein Experiment à la “Bekomme ich das ganz alleine hin, nur mit Handy Kamera und Ansteckmikro?” – und ich hatte Spaß dabei. Ich hab dabei viel gelernt, zum Beispiel was es heißt…

Wenn man so in der Gegen herum forscht, dann kommt man manchmal auch zu einem Ergebnis. Das ist mir jetzt auch passiert, endlich ist ein wissenschaftlicher Artikel veröffentlicht worden, in dessen Autorenliste ich an erster Stelle stehen darf. Im Rahmen meiner Doktorarbeit arbeite ich an einem Hochauflösungsmikroskop, einem dSTORM, was kurz für direct STochastic Optical…

“Moment mal! Basteln?” wird da jetzt der ein oder andere ausrufen. Kann das wirklich was mit Wissenschaft zu tun haben? Die kurze Antwort darauf: Ja! Die lange Antwort darauf: der Rest dieses Artikels. Am fünften Mai 2015 hab ich bei der re:publika einen Vortrag gehalten mit dem Titel “A small world made better by the…

Am 5. Mai hatte ich das Vergnügen auf der re:publica in Berlin einen Vortrag zu halten. Ich habe über die Geschichte von ImageJ und µManager gesprochen und wie das hilft im Labor Steuerzahler-Geld zu sparen. In den kommenden Tagen werde ich den Vortrag hier für den Blog aufbereiten. In der Zwischenzeit kann man sich erst…

In der Naturwissenschaft gehört ein Computer auf jeden Fall zum Arbeitsplatz eines Wissenschaftlers. Ich will hier gar nicht darüber reden, warum Physiker eher LaTex benutzen um ihre Artikel und Arbeiten zu schreiben und Biologen eher Word und Endnote, es gibt Argumente für beide Ansätze, wenn man Endnote* mal außen vor lässt. Ich bin aktuell frustriert…

Das letzte woran bei einem großen, technischen Gerät denkt ist die Software. Hat man sich gerade so ein Gerät bestellt geht man meistens sogar davon aus, dass da “schon irgendwas dabei sein wird”. Viele Mikroskope in den Lebenswissenschaften sind komplette Pakete, man hat es von einem Hersteller geordert, es wurde aufgebaut und dann wird das…