Dirk Gansefort

www.epimed-gender.net

Am 06. – 07. Februar 2014 findet der dritte Februarworkshop des Projekts Epi goes Gender am Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie – BIPS Bremen statt. Mit den regelmäßig stattfindenden Workshops möchten wir gemeinsam mit Forschenden Fragen der praktischen Forschungsarbeit unter dem Blickwinkel von Geschlechtersensibilität aufgreifen. Im dritten Workshop geht es u.a. um praktische Fragen der…

Am 17.09.2013 strahlt der Fernsehsender Arte in Kooperation mit dem ZDF den Film “Frauen leiden anders, Männer auch” aus. Der Film von Monika Kirschner (2013) stellt die neuesten Erkenntnisse der Gender-Medizin vor, die die Geschlechterunterschiede bei Krankheitssymptomen und bei der Behandlung in den Fokus rückt. Nach Ausstrahlung wird es auf dem Epi goes Gender-Blog die…

Nationales Netzwerk Frauen und Gesundheit kritisiert eine Publikation des Robert Koch-Instituts (RKI) als nicht geschlechtersensibel, das RKI räumt unverzüglich Fehler ein und sucht nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit Von Ingeborg Jahn, Dirk Gansefort, Johann Frick   Im Mai 2013 wurden die ersten Ergebnisse der DEGS-Studie des RKI im Bundesgesundheitsblatt publiziert, u.a. auch eine Arbeit „Körperliche und…

In der Zeitschrift Gender (Heft 2, 2013) wurde ein Artikel mit dem Titel “Zur Operationalisierung von Geschlecht im Fragebogen: Probleme und Lösungsansätze aus Sicht von Mess-, Umfrage-, Gender- und Queer-Theorie” veröffentlicht. Autorin ist Nicola Döring, Epidemiologinnen/Epidemiologen und Public Health-Wissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern vor allem bekannt als Co-Autorin des in der 4. Auflage vorliegenden Standardwerks „Forschungsmethoden und…

Um nochmal deutlich zu machen, mit welchen Konzepten und Definitionen wir im Projekt Epi goes Gender arbeiten hier nun einige Klärungen: Wir arbeiten der folgenden Definition Geschlechtersensibler Forschung in der Epidemiologie: “Geschlechtersensible epidemiologische Forschung hat das Ziel, in allen Phasen des Forschungsprozesses biologische und/oder soziale Aspekte der Kategorie Geschlecht von Anfang an und durchgängig nach…