i-182e655fc5154aa57fa3eb09003222eb-normalerLZ-thumb-145x196.jpg

So sieht ein Löwenzahn aus, kennt jeder, im Vorspann und Namensgeber der gleichnamigen Sendung des legendären Peter Lustig wird das Wachstum des gemeinen Löwenzahns sehr schön gezeigt. Beim Rasenmähen gestern bin ich allerdings etwas sauer geworden. Denn in der Wiese wird das Zeug nervig. Alle paar Wochen mähen und gut ist, sollte man meinen. Denn der Stiel, an dessen Ende oben die Blüte sitzt, wird dann ja weggemäht. Einer weiteren Ausbreitung sollte zumindest theoretisch etwas eingedämmt werden.

Was ich aber nach dem Mähen sehen musste, ist dies hier:

i-359b0fa945940352151b5beee8df75af-kleinerLZ-thumb-145x89.jpg

Diese Mistdinger bleiben unter der Rasenmäherklingen-kritische Höhe! Die wachsen gar nicht erst so hoch, als das ich sie erwischen kann!
Genau das hat Darwin seinerzeit mit dem oft falsch interpretierten Satz “Survive of the fittest” in seiner Evolutionstheorie gemeint.
NICHT
der stärkste, sondern der am Besten angepasste überlebt. Unter Umständen hat diese blöde einfach einen sehr schwachen Stengel, der unter dem Gewicht der Blüte nachgibt und zur Seite kippen lässt, vielleicht ist es auch nur eine kleinwüchsige Unart dieser doofen Pflanze. Letztlich ist egal, es ist den Klingen meines Rasenmähers entkommen und kann seine Gene weitergeben, das Mistding.

Ich werde jetzt erstmal versuchen, jemanden zu finden, der Koalabären mit Kaninchen kreuzt, so dass ich Kanickel habe, die nur Löwenzahn fressen, und nicht anderes. Will sich jemand beteiligen? Ökologisch einwandfreie Löwenzahnbekämpfung, ganz ohne Chemie!


Ja ich weiß, dass Kanickel keine Hasen sind. Aber Hasen sind mir einfach zu groß, Kaninchen sollte Labor-technisch einfach praktikabler sein. Natürlich werden die Kreuzungen ohne die ach so böse Gentechnik erzeugt, nur durch Smart-Breeding

Kommentare (49)

  1. #1 nihil jie
    April 22, 2011

    ich würde vorschlagen… das nächste mal fürs rasen mähen den flamenwerfer benutzen 😉

  2. #2 stl
    April 22, 2011

    Also … ganz junge Löwenzahnblätter geben einen sehr guten Salat, alles bio, öko und so weiter. Ernten, essen und wenn gelungen, dann ist es doch gut, dass sie so schnell wachsen? Ich bin ein Fan der Pusteblumen 😉

  3. #3 Chris
    April 22, 2011

    Salat ist doch nur die optische Alibibeilage zum Fleisch…

  4. #4 Kettenknecht
    April 22, 2011

    Stehen lassen und dran freuen. Unser ganzer Garten ist voller bunter Blumen, nur die Wege und der Platz zum Wäscheaufhängen wird kurzgehalten. Der Rest darf wuchern, grünen und blühen dass es eine Freude ist. Und 3x im Jahr kommt dann das Inferno in Gestalt einer Motorsense daher und macht allem den Garaus. Man will ja schliesslich an die Früchte der Bäume und Sträucher kommen 😉

    Viele Gruesse
    Steve

  5. #5 noch'n Flo
    April 22, 2011

    Tja, gegen Löwenzahn ist wohl kaum ein Kraut gewachsen. Unser Garten besteht trotz aller Bemühungen auch schon zu einem grossen Teil daraus.

    Anfang März hat meine Mutter bei einem Besuch mal eine Packung chemische Keule angeschleppt, der bei ihr im Garten ganz toll geholfen habe. Ich war ja recht skeptisch, auch angesichts des Umstandes, dass wir ein kleines Kind haben. Aber nach längerer Diskussion habe ich meiner Mutter zumindest erlaubt, in einer kleinen Ecke unseres Rasens mal eine Probebehandlung zu starten.

    Gut, der Löwenzahn ist jetzt weg. Leider hat sich aber auch der Rasen auf ca. 6qm braun-gelb verfärbt und wächst nicht mehr. Meine Mutter kann es nicht verstehen – sie habe solche Probleme nie gehabt.

    Aber damit sind wir fürs erste mit dem Thema chemische Unkrautbekämpfung durch.

  6. #6 BreitSide
    April 22, 2011

    Chris·
    22.04.11 · 14:32 Uhr

    Salat ist doch nur die optische Alibibeilage zum Fleisch…

    Womit wir wieder bei den Karnickeln wären…

    Im Ernst, Löwenzahnsalat tut Wunder bei renitenten renalen Unterfunktionen. Heißt nicht umsonst in Frankreich (oder nur im Elsass?) piss en lit.

  7. #7 illith
    April 22, 2011

    wie witzig, grade vorgestern hat mir meine schwägerin noch von diesem phänomen erzählt^^ (sie messert ihn seitdem)
    aber wie kann man sich denn über löwenzahn aufregen? sieht doch total gut aus, in der wiese 🙂

  8. #8 noch'n Flo
    April 22, 2011

    @ Chris:

    Salat ist doch nur die optische Alibibeilage zum Fleisch…

    Nö, Salat ist nur das Futter fürs Fleisch.

  9. #9 rolak
    April 22, 2011

    Bei der gestrigen Sammelaktion im Park stellten wir ähnliches fest: Die Löwenzahnwelt scheint sich in zwei Varietäten aufgespalten zu haben. Die bekannten hochaufragenden, dem Sammelnden sich geradezu entgegenreckenden, keine Konkurrenz duldend aber nur dort en gros wachsend wo auch wirklich nie gemäht wird — und die anderen, die Winzlinge, die geradezu aus der Wiese herausgepult werden müssen, nur ganz schwach durchsetzt von ihren größeren Verwandten. Die Kurzen sind aber nicht nur kurzstengeliger, sondern wachsen wie ein Inbusschlüssel: Ein wenig nach oben, zur Seite und unter der Blüte wieder nach oben. Zusätzlich sind auch die Blätter kleiner und flach am Boden anliegend.
    Zusatzfrage: Warum fällt das erst dieses Jahr auf?

  10. #10 rolak
    April 22, 2011

    uii, ganz vergessen: Wie da hinten zu bewundern, sind die (mehr oder weniger) Langohren nicht unbedingt das Mittel der Wahl, um Löwenzahn loszuwerden 🙂

  11. #11 noch'n Flo
    April 22, 2011

    Wer übrigens mal eine total abgefahrene (und vor allem extrem grosse) Blume blühen sehen will und erreichbarer Nähe von Basel wohnt, sollte über Ostern mal in den dortigen botanischen Garten kommen.

  12. #12 noch'n Flo
    April 22, 2011

    @ rolak:

    Setz ein Weibchen daneben, warte ein paar Wochen, dann mach noch ein Foto.

  13. #13 rolak
    April 22, 2011

    Ach was, noch’n Flo, dieser Hase versucht genau dies alleine zu erzielen analog zu der bewährten menschlichen Taktik, zur Erhöhung der Kopulationswilligkeit die Geschlechtsteile anderer Lebewesen zu überreichen. Nur aus grobmotorischen Gründen nimmt er statt Schnittblumen angewachsene.
    Falls es überhaupt ein ‘er’ ist.

  14. #14 Chris
    April 22, 2011

    @Flo
    Neben dem Größenrekord (glaub ich jedefalls?) zeichnet diese Blüte aber vor allem auch ein extremer Gestank aus!?

  15. #15 Chris
    April 22, 2011

    @rolak
    Demnächst kannst Du bei mir sammeln kommen, habe noch genug der Evolutionssieger da…

  16. #16 REALM
    April 22, 2011

    Ja, den Löwenzahn fressen nicht einmal die Nacktschnecken, gehe auf die Suche nach einem Koala.

  17. #17 noch'n Flo
    April 22, 2011

    @ Chris:

    Neben dem Größenrekord (glaub ich jedefalls?) zeichnet diese Blüte aber vor allem auch ein extremer Gestank aus!?

    Stimmt beides. Der Grössenrekord liegt übrigens bei 309cm.

  18. #18 noch'n Flo
    April 22, 2011

    Nett finde ich ja auch den lateinischen Namen: Amorphophallus titanum. Übersetzt: hässlicher/missgestalteter Riesenpenis.

  19. #19 noch'n Flo
    April 22, 2011

    An alle Titanwurz-Fans: seit einer Stunde öffnet sich die Blume allmählich!

    Wer kommt morgen in den BG Basel? (man könnte sich ja da nett treffen…)

  20. #20 stl
    April 22, 2011

    Tja … Basel ist zu weit entfernt, leider. Morgen ist der Ruhrpott angesagt, aber die Webcam läuft, immerhin. Faszinierendes Teil …
    http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-regional/groesste-blume-der-welt-blueht-im-palmengarten-9140602.bild.html Frankfurt/Main hat auch eine, relativ kleine. (Die sah ich vor Jahren, das heisst, falls sie mehrjährig sind. Irre.)

  21. #21 stl
    April 22, 2011

    Immer dasselbe … also, diese Blüte sah ich ebenfalls, meine ich. Ob sie wieder blüht, fand ich noch nicht heraus, falls sie mehrjährig sind. So war das gemeint …

  22. #22 noch'n Flo
    April 22, 2011

    @ stl:

    Die sah ich vor Jahren, das heisst, falls sie mehrjährig sind.

    Die Dinger blühen immer wieder. Wenn die Knolle min 20kg wiegt, können sie blühen. Oberhalb von ca. 100kg zerfallen sie dann in mehrere Blumen. Die aber durchaus auch gleichzeitig blühen können.

    also, diese Blüte sah ich ebenfalls, meine ich.

    Botanisch korrekt wäre: Du sahst das Blühen einer Blume. Der Titanwurz besteht nämlich aus sehr vielen Blüten, die koordiniert zueinander blühen. Das Ganze zusammengenommen wäre dann eine Blume.

    (Korinthenkackermodus aus)

  23. #23 Muddi & theBlowfish
    April 22, 2011

    Manche Titanwurz schaffen alle 2-3 Jahre eine Blüte auszubilden.
    Schade dass ich sooo früh morgen zur Arbeit muss, sonst hätte ich mir den Stinker gerne angesehen.
    Vielleicht blüht er ja mitags noch. Der Geruch wird schon nicht so schlimm sein, da bin ich anderes gewohnt….
    Aber Löwenzahn: Ja, der kann sich anpassen, je nach Umgebung. Unsere im Garten haben auch noch Wurzelpilze als Symbionten. Die Pfahlwurzeln werden mehr als Daumen dick.
    Da hätte man sogar Muckefuck draus rösten können…

  24. #24 stl
    April 22, 2011

    @noch’n Flo
    Aber vielen Dank auch – und hätte ich nicht an den Duft dieser Blume denken müssen, hätte ich es auch korrekt formulieren können (Lüge Ende 😉
    Jedenfalls war es die von 2009 und sie war relativ klein, kleiner als die in Basel, scheint mir, aber größer als ich.

  25. #25 noch'n Flo
    April 22, 2011

    @ stl:

    aber größer als ich

    Das ist bei dieser Pflanze aber auch keine Kunst.

  26. #26 noch'n Flo
    April 22, 2011

    @ alle botanisch Interessierten:

    Die Blume geht tatsächlich diese Nacht auf! Muddi und ich werden morgen mal im BG vorbeischauen und ein paar Bilder machen…

  27. #27 stl
    April 23, 2011

    @ Muddi and theBlowfish + noch’n Flo
    Bitte Bilder veröffentlichen! Ich weiß jetzt mehr über diesen Riesen, war aber bis auf einmal immer zu weit weg.
    Einen Tipp, der eher nicht ernst gemeint ist, gegen Löwenzahn kenne ich auch noch: Giersch ( (Aegopodium podagraria) war oder ist eine Heilpflanze) – aber so etwas von lästig. Angeblich vertreibt sie auch Löwenzahn …

  28. #28 stl
    April 23, 2011

    ….. äh, entfernt, nicht weg, ja, ja, ja 😉

  29. #29 Chris
    April 23, 2011

    @stl
    Genau, Giersch gegen Loewenzahn, am Besten auch noch Schachtelhalm und Bambus. Dann koennen sich die Dinger gegenseitig bekaempfen…

  30. #30 Ex-Esoteriker
    April 23, 2011

    @ Chris,

    ist doch kein Problem mit dem Löwenzahn, kannst ja drauß Honig machen, ja, dass geht wirklich, auch ohne Bienen. 🙂

    < a href="http://www.Scienceblogs.de">http://www.heilkraeuter.de/kochen/loewenzahn-honig.htm

  31. #31 rolak
    April 23, 2011

    Die australische Variante der Schädlingsbekämpfung? Wobei Giersch wenigsten nicht nur eßbar, sondern sogar wohlschmeckend ist – doch dieses Argument zieht halt nicht für eine Gartenzucht, genausowenig wie bei Minze. Letztere wird hier (in meinem Fall Balkon) also auch weiterhin in Einzeltöpfen gehalten werden und Giersch draußen gesammelt (wg Schierling etc sollte mensch dazu sicher bis drei zählen können ;-).

    Ich befürchte, Dir wird eine demütige, kontemplative Einzelbehandlung nicht erspart bleiben, Chris, vielleicht ja immerhin verwertender Natur. Auch wenn ich Ausgraben für sinnlos halte, so zeigt eine Erinnerung an den Blick in den Park deutlich, daß durch oberflächliche Bekämpfung die Ausbreitung wirkungsvoll begrenzt werden kann.

  32. #32 noch'n Flo
    April 23, 2011

    Also bei uns haben sich Giersch und Löwenzahn fein säuberlich den Garten aufgeteilt…

    Aber Giersch ist lecker. Kann man ein schönes Pesto draus machen, oder auch ein Blätterteigtaschen füllen.

  33. #33 radicchio
    April 23, 2011

    leute, lasst die pflanzen wachsen. das sind biotope, nachrungsquellen für insekten und vögel. und außerdem ist eine wiese mit wildkräutern wunderschön.

  34. #34 noch'n Flo
    April 23, 2011

    So, Muddi und ich waren heute mittag Titanwurzgucken – schon ein recht beeindruckendes Gewächs. Hier und hier habe ich Fotos hochgeladen (das zweite habe ich über einen Deckenspiegel aufgenommen).

    Der Gestank war übrigens nicht mehr so schlimm, wie befürchtet.

    Und mit nur 30 Minuten Anstehen ging es auch recht fix. Allerdings hatte man dann bei der Pflanze auch nur 2-3 Minuten zur Verfügung.

  35. #35 radicchio
    April 23, 2011

    wow!!

  36. #36 stl
    April 23, 2011

    Beeindruckend, tolle Fotos! Sieht richtig elegant *ggg* aus.

  37. #37 ZielWasserVermeider
    April 23, 2011

    Hmmmm….

    20 – 100 Kg die Zwiebel….
    Die Zwiebelpresse sollte wohl etwas größer als normal sein.

    Grusel*Fühltsichanaudrey2erinnert*
    Oli

  38. #38 BreitSide
    April 23, 2011

    @ZWV: feeeed me, Seymour!!!

    Den Dentist-Song daraus hab ich meinem Zahnarzt gemailt, der kannte den noch nicht. Und war hocherfreut…

  39. #39 noch'n Flo
    April 24, 2011

    @ BreitSide:

    I think it’s Suppertime!

    btw: geiles Musical, habe ich auch mal inszeniert, ging aber infolge interner Querelen leider nie bis zur Premiere…

  40. #40 BreitSide
    April 24, 2011

    Super!

    Da hätte ich auch gerne mitgemacht. War Audrey2 noch zu besetzen?

  41. #41 noch'n Flo
    April 25, 2011

    @ BreitSide:

    Wie gesagt, das Ding ging leider niemals auf die Bühne.

    Der Knackpunk war leider u.a. die Besetzung von Audrey 2. Wir hatten da einen sehr ambitionierten jungen Mann, der es aber im Soul-Bereich nicht wirklich gebracht hat. Ich habe ihn lange Zeit verteidigt – was sich als Fehler erwies. Als ich ihn schliesslich ersetzt habe, war der Rest der Truppe so abgenervt, dass das gesamte Team auseinanderbrach.

    Aber wenn Du Ambitionen hast:
    Gib mir eine brauchbare Truppe mit Sängern und Musikern. Ich selber kann bei Bedarf jede männliche Rolle in dem Stück sofort übernehmen; Muddi singt gerne im Background-Chor (was meinste wohl, wie wir uns seinerzeit kennengelernt haben). Ich habe seit 10 Jahren das Stück zu 100% parat – Gesang und Instrumente kann ich seitdem auswendig! Und ich habe natürlich auch sämtliche Noten verfügbar.
    Mache die Vorarbeit, am nächsten Tag können die Proben beginnen (sofern Du mir meine Anreisen finanzierst).

    Wo ich das so überlege: das wäre doch mal ein nettes Projekt – LSoH als SB-Produktion…

  42. #42 BreitSide
    April 25, 2011

    @Flo2: naja, ob ich im Soul so gut bin… Wir hatten damals 2 Musicalproduktionen älterer amerikanischer Art.

    War eine sagenhafte Sache, hatte aber unheimlich Zeit gekostet. Sogar als nur Mitwirkender. Das bring ich heute wohl nicht mehr.

    Aber die Idee mit dem SB-Musical hat was. Vor allem Ärzte (sind ja wohl ein paar dabei) scheinen mir immer recht musikalisch zu sein. Trifft man aber auch bei den Ings. Vielleicht liegt´s ja am Akademischen. Gibt´s da repräsentative Werte?

  43. #43 Chris
    April 25, 2011

    Schon klar, Little Shop of Horror als Scienceblogs-Musical, nachher dann die große Diskussion im RL mit Trollen über die Gefahr gentechnisch veränderter Pflanzen? Ohne mich… 😉

  44. #44 BreitSide
    April 25, 2011

    Ach so, Audrey2 kam aus Harrisburg?

    Oder ist sie nur die Sprecherin von Monsanto?

  45. #45 noch'n Flo
    April 26, 2011

    @ Chris:

    Audrey2 war eine ausserirdische Pflanze (“Mean green mother from outer space”), von Gentechnik war niemals die Rede.

  46. #46 Chris
    April 26, 2011

    @Flo
    Und was sollte das die Trolle daran stören? Die Maus mit dem Ohr auf dem Rücken wurde auch zum Leitmotiv gegen Gentechnik, obwohl es aus einem komplett anderen Bereich kam…

  47. #47 BreitSide
    April 26, 2011

    @Flo2: wer sagt das?!? Monsanto?!?!? Die haben allen Grund, ihre schief gegangenen Experimente (Pflanzen, die Menschen fressen, der SuperGAU!) Außerirdischen in die Schuhe zu schieben!!111!!

  48. #48 mikesch
    Mai 20, 2011

    Hier ein Rezept, um dem Löwenzahn noch was anderes als Salat abzutrotzen.

    Löwenzahnhonig.

    Rund 400 Löwezahnblüten mit einem Liter Wasser aufkochen und 24 Stunden ziehen lassen. Den so entsandenen Sud mit 1 kg Zucker auf die Hälfte einkochen lassen. Bis ein Honig ähnlicher Sirup entsteht. Auskühlen lassen und ab aufs Brötche. Lecker
    Die Blüten natürlich vorher gründlich reinigen. Am besten mit Wasser waschen dem ein Schuß Essig beigefügt wurde.

  49. #49 Alexander
    September 9, 2011

    Lustiger Beitrag, und auch nette Kommentare. Wundert mich aber, dass niemand aufgeschrien hat. Denn mit Evolution und “Survival of the fittest” hat das nicht zu tun, da ich jede Wette halte, dass sich dieser Löwenzahn genetisch nicht von den anderen in der Wiese unterscheidet. Auch das jahrzehntelange Rasenmähen in deutschen Gärten hat noch nicht zur Entwicklung einer Art “Taraxacum officinale prohortiensis ” geführt. Löwenzahnpflanzen sind generell sehr variabel im Erscheinungsbild und sehr anpassungsfähig und auch von ihrer Genetik ungewühnlich: http://de.wikipedia.org/wiki/Gewöhnlicher_Löwenzahn