ph kl

Vor langer Zeit habe ich mich gerne aufregen können, wenn mal wieder in der Werbung etwas “Wissenschaftliches” verwendet wurde, um Produkten etwas mehr Glaubwürdigkeit und Seriosität zu verpassen. Etwa bei den Frauen über 40-Bakterien bzw. Pflanzen.
Da schwurbelte in der Werbung für die Creme eine Doppelhelix rum und soll eine Art “Wissenschaftler haben das gekocht” vermitteln. Oder so. Oft kann man nur erahnen, was den Werbern da durch den Kopf gegangen sein mag.

Immer mehr merke ich aber inzwischen oft eine gewisse Abneigung gegenüber Wissenschaft, manchmal nur eine Gleichgültigkeit.

“Physik war mein Hassfach, ich kann das nicht, will ich nicht, brauch ich nicht”

Eine ehemalige Nachbarin hat mir nicht mehr die Hand geschüttelt, seit ich nebenbei erzählt habe, dass ich Gene in Bakterien einfüge, nachher wieder rausschneide und in menschliche Zell(linie)en einfüge…     aber das ist eine andere Geschichte.

Aktuell bin ich daher etwas verwirrt. Unübersehrbar prangert in vielen Bushhaltestellen: pH 5,5

Logo und andere Informationen des Absenders sind relativ klein und übersehbar.

OK, eine Seife mit dem pH-Wert 5,5. Toll.

Wenn denn der Normalverbraucher wüßte, welchen Säurewert andere Seifen haben… Oder warum 5,5 ein Alleinstellungsmerkmal darstellen soll. Vielleicht, weil es eine Schnapszahl ist? Weiß der Durchschnittsbürger überhaupt, was pH meint?

Wenn Meldungen des Postillion ernst interpretiert werden, verliert man ein wenig die Zuversicht daran…

Morgen dann die Bierwerbung: 4,8%
Und Milch: 3,5%

 

Kommentare (11)

  1. #1 bruno
    März 22, 2016

    äh – könntest du die “Meldungen des Postillon(s)” noch näher spezifizieren? Du meinst sicher nicht “11 ganz normale Menschen, die kein Foto von sich im Internet sehen wollen” … oder doch? Oder habe ich einen Abzweig verpasst?

    • #2 Chris
      März 22, 2016

      Da sind zahlreiche…
      Etwa hier oder auch der hier
      Ich hatte irgendwo einen Tweet, wo sich Leute über eine Meldung aufregten. Vermutlich war es der erste #beatrixvonstorchangegriffen vom Postillon..

  2. #3 bruno
    März 22, 2016

    ok – kommt aus deinem artikel nicht raus, dass “Postillon” und “Seife” nichts miteinander zu tun haben, sondern es dir (so interpretiere ich das jetzt mal) darum geht, dass Postillon-Meldungen als wahr genommen werden. hm, würde ich evtl. wenigstens einen absatz lassen… irgendwie erschliesst sich der zusammenhang nicht wirklich… egal.

    • #4 Chris
      März 22, 2016

      Äh gut…

  3. #5 Hobbes
    März 22, 2016

    Mein Favorit aktuell ist die “magnetische Kohle” von Loreal.

    Ps. In dem “Zitat” soll das beim wahrscheinlich ein mein heißen.

    • #6 Chris
      März 22, 2016

      korrigiert

  4. #7 rolak
    März 22, 2016

    warum 5,5 ein Alleinstellungsmerkmal

    Na immerhin sagt es über den Hersteller aus, daß er sich einen Dreck um Fakten schert, wenn er mit altbekannten Mythen Werbung machen will. Und das macht SebaMed seit Jahrzehnten, war schon immer gut etc pp ad lib…

    welchen Säurewert andere Seifen

    Mutmaßung: Da Fettsäuren nur schwach sauer sind, sind die korrespondierenden Basen stark alkalisch und damit dürfte Seifen(==(Alkali)Salze der im Fett verestert enthaltenen Fettsäuren)lauge so bei pH 9 aufwärts liegen.

  5. #8 gedankenknick
    März 22, 2016

    @rolak #7
    Naja, dass ein Waschsystem mit einem eingestellten pH5,5 näher am physiologischen Bereich liegt als ein alkalisches, stimmt doch zumindest. Dass man dafür quartäre Ammioniumverbindungen benututzt, ist auch allgemein bekannt. Dass dies ein Alleinstellungsmerkmal sein soll – nö, mir fallen mindestens 2 Alternativhersteller ein 😉

    Natriumsalze von (tierischen und ungesättigten) Fettsäuren haben als Lauge meist so einen pH von ca. 9-10. Schmierseife ist dann übrigens das Kaliumsalz.

    Schleimhäute, insbesondere die beim weiblichen Intimbereich, fordern da – nach Tagesform und Lebensalter – noch ganz andere Werte…

  6. #9 Julia
    März 22, 2016

    Bei einer gesunden Frau sollte der PH-Wert unter 4,5 sein und während einer Schwangerschaft bei 4. :-)

  7. #10 gedankenknick
    März 23, 2016

    @julia #9
    Und während der Menopause ändert sich dass dann. 😉

  8. #11 rolak
    März 29, 2016

    pH5,5 näher am physiologischen Bereich

    Ja sicher doch, gedankenknick, doch

    Der pH-Wert 5,5 stärkt den natürlichen Säureschutzmantel der Haut und trägt zum Schutz vor Austrocknung, schädlichen Umwelteinflüssen und Krankheitserregern bei.

    beschreibt den Meßwert als agierendes Tausendsassa – und ist als Formulierung grottig, bestenfalls als bedenklich einzusortieren. Wenn nicht gar als irreführend, stellt doch das aus-dem-Gleichgewicht-Bringen des Säurepuffers (egal wie stark) erst mal eine Belastung dar – auch wenn es wohl ein Etablieren der Seife als Pflegemittel hätte werden sollen.