Was Menschen, die für eine Airline arbeiten, verbindet, ist ihre Begeisterung für die Luftfahrt. Doch manche haben auch Interessen, die über den Tellerrand der täglichen Arbeit hinausreichen. Diese “Weiter”-Sicht ist bei einer Fluglinie, die viele internationale und weltweit umspannende tägliche Kontakte pflegt, durchaus auch für diese nützlich und hilfreich.

beinert18So traf ich im Cockpit im vergangenen Jahr auf Ulrich Beinert, Co-Pilot auf der A320-Flotte einer Deutschen Fluglinie. Beinert ist auch Fallschirmspringer, da kommt man schnell ins Gespräch. Beeindruckend sind auch seine Astrobilder, von denen einige bereits im Magazin “Sterne & Weltraum” veröffentlicht wurden, unter anderem das Bild mit dem Mond über den Seealpen.

beinert01

Schulungsflugzeug der Lufthansa Flight Training in Goodyear, Arizona (USA). Eines meiner ersten Experimente mit HDR Fotografie (high dynamic range). Mit dem höheren Dynamikumfang sind die dunklen Bereiche des Bildes nicht unterbelichtet, die hellen nicht überbelichtet. Das Bild entspricht mehr dem Anblick, den man mit dem menschlichen Auge hat. 2006 erfolgte die Bearbeitung eines solchen Fotos noch von Hand und dauerte mehrere Stunden. Heute werden verschiedene Belichtungen von entsprechender Software in Sekunden automatisch kombiniert (teilweise sogar schon in der Kamera).

Die Sternstrichspuren sind überwiegend mit Weitwinkel bis Superweitwinkel aufgenommen; die Nahaufnahme des Bereichs im Skorpion (viele verschiedene Nebel) mit einem 200 mm Teleobjektiv.

Alle Fotos (c) Ulrich Beinert. Um die Fotos in höherer Auflösung zu erhalten und vor allem wegen der Fotorechte bitte Email an den Blog. Ich leite alle Anfragen gerne an den Originator weiter.

Und jetzt übergeben wir Wort und Bild ganz an unseren heutigen Gastautor. Zunächst mit Hintergrundinformation, wie die Bilder weiter unten im Beitrag entstanden sind und dann viel Vergnügen beim Betrachten der außergewöhnlichen Bilder.

——————————————————–

beinert17Die erste Kamera bekam ich mit etwa zehn Jahren, eine einfache aber gute Sucherkamera. Von dem Moment an hielt ich auf Film fest, was mir gefiel. Etwa zur gleichen Zeit begann die Faszination mit dem Sternhimmel, zunächst nur mit einem kleinen Teleskop, durch das ich weniger sehen konnte als das bloßen Auge. Mit 15 folgte ein anständiges Teleskop, mit dem ich endlich auch Sonne, Mond und Planeten fotografieren konnte. Bekanntheit in der Astronomieszene erlangte ich durch die Fotos der Raumstation ISS, die ich mit einer Webcam an meinem relativ kleinen Teleskop mit manueller Nachführung machte.

Jahrelang blieb die Astrofotografie meine große Leidenschaft. Es kamen größere Teleskope, doch stellte ich fest, dass ich mit kleinerer Ausrüstung mehr Spaß hatte. Heute mache ich meine Aufnahmen fast nur mit stehender Kamera oder einer ganz kleinen elektrischen Nachführung. Wenn sich der technische Aufwand in Grenzen hält, steigert sich der Genuss. Vor allem genieße ich es mehr und mehr, den Sternhimmel mit den eigenen Augen zu betrachten und nicht durch den Kamerasucher oder auf einem Computerbildschirm.

beinert40

London aus dem Flugzeugcockpit

Auch beruflich zieht es mich zum Himmel. Der Traum, Astronaut zu sein, ist nur wenigen Menschen vergönnt, und so bin ich heute Verkehrspilot bei einer großen deutschen Airline. Der technische Beruf hat auch seine emotionalen Seiten, beispielsweise bei Sonnenauf- oder -untergang über den Alpen oder beim Anblick des nächtlichen Lichtermeeres von oben. Besonders letzteres zu fotografieren ist anspruchsvoll, aber sehr lohnenswert. Neben der Pilotenausbildung habe ich Luft- und Raumfahrttechnik studiert, als Diplomarbeit einen Höhenforschungsballon in die mittlere Stratosphäre steigen lassen (selbstverständlich mit Digitalkamera an Bord).

beinert38Neben der Fotografie ist meine größte Leidenschaft das Kochen. Gelegentlich helfe ich in einem Restaurant aus – beim Tagesgeschäft oder in Kochkursen auf Sterneniveau. Zudem spiele ich gerne Gitarre, zurzeit besonders atmosphärische, komplexe Musikstücke in Richtung der “Berliner Schule”.

beinert15

Ein Foto aus der Stratosphäre in 23 km Höhe. Das Foto aus dem Höhenforschungsballon entstand im Rahmen von Beinert’s Diplomarbeit.

flattr this!

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (2)

  1. #1 Hanz
    4. Januar 2015

    Der Link zum ISS-Bild funktioniert nicht. Sollte wahrscheinlich so ausschauen: http://www.analemma.de/iss01a.html

    Sonst schöner Beitrag mit klasse Bildern.