Foto: DLR

Die Ankündigung des Projektes im FlugundZeit-Blog gab es schon vor zwei Jahren. Nun umrunden sie die Welt im Solarflugzeug: Die Schweizer Bertrand Piccard und André Borschberg haben ihre abenteuerliche Reise mit dem Leichtbauflugzeug Solar Impulse 2 begonnen.

Hier gibt es mehr Info und Videos:

Auf der Strecke in zwölf Etappen um den Globus sind ihre größte Herausforderung die Ozeane.

Der ähnlich einem Linienjet große Solarflieger soll dabei  fünf Tage und fünf Nächte in der Luft bleiben. Am Tag werden die vier elektrischen Propeller von der Sonne angetrieben, in der Nacht durch die tagsüber geladenen Batterien.

Das Projekt folgt der Tradition erster fliegerischer Pioniertaten. Es möchte die Perspektive regenerativer Energien für die Luftfahrt ins Licht der öffentlichen Wahrnehmung bringen.

Schon die filigrane Konstruktion, die kaum mehr wiegt als ein schwerer Mittelklassewagen und die Spannweite eines Jumbos überbietet, ist ein Wagnis.

Im März 2015 startete die erste der insgesamt zwölf Etappen des Weltumfluges. Dabei wechseln sich die beiden Piloten im Cockpit ab.

Und die realen Schwierigkeiten sind da: Solar Impulse 2 war in der Nacht zum Sonntag von China aus zum 8172 Kilometer langen Flug über den Pazifik nach Hawaii gestartet. Die vorhergehenden Etappen dauerten stets weniger als 20 Stunden.

Knapp sechs Wochen hatte Andre Borschberg auf gutes Wetter für den Start an der Ostküste Chinas gewartet. Für den Flug nach Hawaii waren sechs Tage eingeplant. Wegen schlechten Wetters musste der Sonnenflieger nun auf dem Weg nach Hawaii in Japan zwischenlanden.

Bilder, aus dem Flugzeug aufgenommen

flattr this!