Vor einiger Zeit hatte ich für einem Blogpost hier im „Frischen Wind” versucht, eine möglichst umfassende Bibliographie zum Thema Lichtsmog / Lichtverschmutzung zu erarbeiten. Ein um etliche Leserhinweise erweitertes Quellenverzeichnis habe ich vor einigen Tagen ins Netz gestellt.

Für meinen Lichtverschmutzungs-Artikel hatte ich es immerhin auf 43 Quellenangaben gebracht – von einem Anspruch auf vollständige Erfassung der Thematik konnte aber natürlich dennoch keine Rede sein. In den letzten Wochen haben mich mehrere E-Mails mit Hinweisen auf Webseiten, Paper, Bücher und sogar Online-Videos zum Thema erreicht, die mir bei der ursprünglichen Recherche entgangen waren. Nun macht es natürlich wenig Sinn, einen Blogartikel immer wieder zu ergänzen, vor allem, da ich mich aus beruflichen Gründen ebenfalls noch eine Weile mit dem Thema befassen werde, und daher sicher noch weitere Weblinks und Quellen dazukommen dürften.

Um die vielen guten Hinweise und Linktipps nicht zu verschenken, habe ich diese auf einer neuen Webseite untergebracht, die ich während der nächsten Monate zu einem möglichst vollständigen Quellverzeichnis zum Thema Lichtverschmutzung / Lichtsmog ausbauen möchte. Besonderes Augenmerk soll dabei natürlich den Quellen gelten, die einen Peer-Review durchlaufen haben, wobei ich hoffe, diese früher oder später so gut wie vollständig erfassen zu können.

Die aktuelle Version der Lichtsmog-Webseite ist hier zu finden:

http://lichtsmog.bplaced.de

i-2e15c11601341d39c3fbaf984dc6e82a-lichtsmog-website-thumb-512x353.jpg

Auf eine eigene Domain habe ich – wie man sieht – zunächst einmal verzichtet, da ich befürchte, dass es dem Haussegen schlecht bekäme, wenn zu unserer monatlichen Online-Rechnung noch eine zusätzliche Domain hinzukommen würde. Ein guter Free-Hoster wie bplaced.de tut es in diesem Fall außerdem ebenso gut, zumal ja keine hohe Zahl an Seitenzugriffen zu befürchten zu erwarten ist.

Weitere Hinweise auf noch fehlende Papers, Bücher, Weblinks oder auch youTube-Videos nehme ich natürlich jederzeit gerne entgegen. Wer also meint, dass auf der Seite noch etwas fehlt, der sei hiermit dazu aufgefordert, mir einen entsprechenden Quellverweis per E-Mail zukommen zu lassen.

Kommentare (2)

  1. #1 florian
    3. Dezember 2008

    Dieses Projekt der Uni Wien und der Kuffner-Sternwarte läuft seit 2001 und ist recht interessant. Vielleicht passt es auch zu deiner Quellensammlung.

  2. #2 Christian Reinboth
    2. Januar 2009

    @florian: Vielen Dank – leider habe ich den Kommentar jetzt erst bemerkt (mea culpa). Den Link habe ich sofort aufgenommen – das Projekt verfolgt einen interessanten Ansatz, um den Leuten den Ernst der Lage zu verdeutlichen. Gefällt mir gut!