Der US-Bundesstaat Pennsylvania macht Jagd auf Steuersünder – zumindest im Fernsehen. “Wir wissen wer Du bist – bezahl Deine Steuern bevor wir Dich finden” heißt es in einem neuen TV-Spot der Landessteuerbehörde.

Entzückend.

Your name is Tom. You live just off of 5th Street. Nice car, Tom. Nice house. What’s not so nice is that you owe Pennsylvania 4.212 $ in back taxes. Listen, Tom – we can make this easy. Pay by June 18th and we’ll skip your penalty and take half off your interest. Because, Tom – we do know who you are. Find uns before we find you.

Sagt das jetzt mehr über den Stand der Finanzen in Pennsylvania oder über die Mentalität der PR-Berater der dortigen Finanzbehörde aus? Was es auch sein mag, die Piraten hätten an einem derartigen Spot im deutschen Fernsehen sicher viel Vergnügen…

(Nicht der erste “lustige” Spot im US-TV, der negative Vorurteile zementiert…)

Kleines Update: Das Haus gibt es wirklich

Dank Google Maps sowie der Fleißarbeit der Kommentatoren jitpleecheep und Redfox steht der Wohnort des Steuersünders nunmehr fest: New Cumberland. Und Blog-Kollege Ali Arbia hat sogar herausbekommen, dass dort offenbar entweder eine Ruth McGowan oder eine Brenda McIntyre wohnen…

i-97fb2744e5fc6b7e832a249246519625-tax-thumb-512x1008.jpg

Wirklich unfassbar. Man kann wohl echt nur hoffen, dass der “kreative Kopf” hinter der Kampagne auf den Nachnamen McGowan oder McIntyre hört und sich das Ganze als harmloser Insider-Gag entpuppt…

Kommentare (20)

  1. #1 ali
    3. Mai 2010

    Ja, Vorurteile sieht man schnell bestätigt, ich dachte gleich: “Das ist doch der Staat wo etwa ein Drittel Deutsche Vorfahren hat”. Muss wohl ein Steuer-CD Komplex sein 😉

  2. #2 Oliver
    3. Mai 2010

    Das erinnert mich an den ‘blackmail’ Sketch von Monty Pythons Flying circus.

  3. #3 Lars Fischer
    3. Mai 2010

    Das erinnert mich jetzt spontan an die GEZ…

  4. #4 Christian Reinboth
    3. Mai 2010

    @Lars Fischer: Wobei die GEZ noch keinen Spot mit dem Haus eines Zahlungssäumigen in so einem US-Predator-Dronen-mäßigen Fadenkreuz produziert hat – aber das kann ja durchaus noch kommen…

  5. #5 KommentarAbo
    3. Mai 2010

  6. #6 ale.x
    3. Mai 2010

    Ist das Ernst oder einfach nur Show um Angst zu verbreiten?

  7. #7 Christian Reinboth
    3. Mai 2010

    @ale.x: Ich würde sagen, es ist hauptsächlich Show. Steuersünder findet man schließlich in der Regel durch intensives Aktenstudium und nicht, indem man sie mit dem Satelliten jagt. Unterschwellig wird aber natürlich – und ich denke, dass ist auch so gewollt – der Eindruck eines Überwachungsstaates vermittelt, in dem man ständig damit rechnen muss, dass die Steuerfahndung vor der Tür steht. Die GEZ vermittelt hierzulande in der Tat ein ähnliches Bild, da liegt Lars schon ganz richtig…

  8. #8 ali
    3. Mai 2010

    Ist doch eine sinnvolle Strategie. Der Steuerhinterzieher macht eine Rechnung ob sich das Risiko entdeckt zu werden lohnt. Je mehr er oder sie das Gefühl hat, das Risiko sei hoch, desto eher wird er sich im Falle einer versprochenen Steueramenstie selber anzeigen. Also versucht man das Gefühl zu vermitteln, dass der Staat alles weiss. Eigentlich ist die Angstmache ein Zeichen der Schwäche. Wüssten sie wirklich soviel, würden sie wohl statt Spionageasteliten in Werbespotts eher den Steuerfahnder vorbeischicken.

    Schlussendlich denke ich, war das auch ein wichtiger Teil des Kalküls mit der Steuer CD. Ohne zu wissen, was genau drauf ist, konnte man davon ausgehen, dass es zu vielen Selbstanzeigen führen wird (teilweise vermutlich von Personen die gar nicht drauf waren).

  9. #9 Redfox
    3. Mai 2010

    Wow, ich dachte erst; ha, da ist der Christian bestimmt einem Propagandavideo der ‘Tea-bagger’ oder einer anderen, den Republikanern nahestehende Erz-Konservativen Antisteuerorganisation auf dem Leim gegangen.
    Aber nachdem ich das Video zuende gesehen und die dazugehörige Webseite gelesen hatte war klar das das echt ist.
    Ich hätte nicht gedacht das die Steuerbehörde eine so politisch unkluge Massage verbreiten würde die alle paranoiden Wahnvorstellungen der ‘Tax protester’ bestätigt.
    ‘Starve the Beast’-Kompanien veranstalten die Republikaner schon seit dem Amtsantritt Obamas, da giest sowas, wie man ja auch an den Kommentaren bei Youtube sehen kann, massiv Öl ins Feuer.

    Ich bin mir sicher das dieses Video eher den Widerstand gegen das bezahlen von Steuern erhöhnen wird.

  10. #10 Christian Reinboth
    3. Mai 2010

    @Redfox:

    Wow, ich dachte erst; ha, da ist der Christian bestimmt einem Propagandavideo der ‘Tea-bagger’ oder einer anderen, den Republikanern nahestehende Erz-Konservativen Antisteuerorganisation auf dem Leim gegangen.

    Wenn es nur so einfach wäre – das Video ist tatsächlich echt. Sogar die extrem liberale (wenn ich mich mal am US-Sprachgebrauch orientiere) Huffington Post hat inzwischen einen Artikel zu dem Werbespot gebracht, der entsprechend kritisch kommentiert wird:

    http://www.huffingtonpost.com/2010/05/02/pennsylvania-tax-ad-has-o_n_560178.html

    Also nix Tea Party. Aber die werden sich natürlich am meisten darüber freuen.

  11. #11 jitpleecheep
    3. Mai 2010

    Ich hoffe ja nur, dass der Anwohner der 1715 Locust St, New Cumberland, PA 17070, USA, schon mal eine Klage gegen die Finanzbehörde angsestrebt hat.
    Hallo? Kann man jemanden noch dämlicher öffentlich bloßstellen??

    http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=Locust+Street+1715,+New+Cumberland,+PA,+United+States&sll=40.232544,-76.889384&sspn=0.008158,0.01929&ie=UTF8&hq=&hnear=1715+Locust+St,+New+Cumberland,+Cumberland+County,+Pennsylvania+17070,+Vereinigte+Staaten&t=k&ll=40.232712,-76.889695&spn=0.002039,0.004823&z=18

  12. #12 Christian Reinboth
    3. Mai 2010

    @jitpleecheep: Erstaunlich – das könnte wirklich das Haus sein… Aber – nein, so dämlich ist doch niemand, für so einen Werbespot ein echtes Foto zu verwenden. Das bringt keiner fertig. Oder etwa doch?

  13. #13 jitpleecheep
    3. Mai 2010

    @Christian:
    Anscheinend schon. Ich bin einfach nur den Szenen im Video gefolgt. Hat zwei Minuten gedauert. Passt alles. Vom Fluss angefangen (wie kann man bei Googlemaps eigtl Flussnamen sehen?), über den Industriekomplex nordwestlich bis zum Block. Das ist das Haus. 100%.

    Fand ich auch etwas … erschreckend.

  14. #14 Redfox
    4. Mai 2010

    jitpleecheep hat recht. Ich habe mal die Videobilder mit Bildern von Google Earth verglichen:
    http://www.imageup.de/841753/tax.jpg
    Es passt perfekt. Wow, das ist ja noch schlimmer als ich dachte.

    Wenn es nur so einfach wäre – das Video ist tatsächlich echt.

    Ja, weiß ich, hab ich ja im zweiten Satz geschrieben.

    Also nix Tea Party. Aber die werden sich natürlich am meisten darüber freuen.

    Yeap, und Glenn Beck mit seiner Schultafel auch. Ich seh ihn schon Globus und IRS-Satelliten kritzeln.

  15. #15 Christian Reinboth
    4. Mai 2010

    @Redfox: Hab mir gerade den klasse gemachten Vergleich mit Google Maps angesehen und kann es immer noch nicht fassen. Das ist ja mal wirklich der Hammer – nehmen die doch tatsächlich ein echtes Wohnhaus für ihren “wir suchen Dich”-Spot. Unglaublich. Da kann man echt nur noch hoffen, dass da vielleicht der PR-Mensch wohnt, der den Werbespot konzipiert hat und dass das Ganze nur eine Art Insider-Gag ist….

  16. #16 ali
    4. Mai 2010

    Anscheinend lebt aber kein Tom dort sondern Brenda oder Ruth.

  17. #17 Redfox
    4. Mai 2010

    Wirklich unfassbar. Man kann wohl echt nur hoffen, dass der “kreative Kopf” hinter der Kampagne auf den Nachnamen McGowan oder McIntyre hört und sich das Ganze als harmloser Insider-Gag entpuppt…

    Anscheinend nicht:

    Anybody indeed. I went on Google maps and followed the geographic landmarks to find the man that female HAL tracks. That brought me to New Cumberland, Pennsylvania. The details are doctored. Name made up. But the home is real. It’s the McGowans, Brenda and Jerry.

    I called the McGowans. Brenda McGowan watched the ad online. She felt it “looked very much like” where she lives. “My name is not Tom, and I do pay my bills.” But in her view, though doctored, that’s her car. That’s her street. Her house. She didn’t like that. Because, above all, she didn’t like the ad.

    “I don’t have a problem with the state trying to collect back taxes because when you don’t pay your taxes you affect the services available to other citizens in the state, like removing snow,” Brenda McGowan said. “I have a problem that we live in a state where the Declaration of Independence was signed and this ad looks to me very KGBish. When you put an ad like that out, it’s almost like they are saying they are stalking you. People don’t appreciate it, especially post-Patriot Act. It feeds people’s paranoia that government is anti-you.”

  18. #18 Alexander
    5. Mai 2010

    Sieht so aus, als hätte Griechenland genau das gemacht, was Pennsylvania in seinem Spot androht:

    As the nation of Greece teeters on the edge of bankruptcy, its tax authorities are taking aim at Greece’s notorious tax-evading rich elite. Using satellite photos, the tax authority examined the claim of the residents of Athens’s wealthy suburbs and discovered that, rather than the 324 swimming pools claimed by the locals, there were 16,974 of them.

    via Boing Boing

  19. #19 Sandra23
    12. Mai 2010

    ja ist auch ein gratis chat unter http://www.coldtube.com

  20. #20 Sandra
    20. Mai 2010

    ja ist auch ein gratis chat unter w.w.w.coldtube.c.o.m