Im Internet macht mal wieder eine spaßige Theorie die Runde: Zeigen Archivaufnahmen von einer Charlie Chaplin-Premiere aus dem Jahr 1928 eine Frau, die in ein Mobiltelefon spricht? Und handelt es sich dabei womöglich um eine Zeitreisende?

Kuriose Theorien sind ja normalerweise nicht so mein Ding, aber diese fand ich einfach zu charmant, um sie der SB-Leserschaft vorzuenthalten: Auf einer DVD-Kollektion, die dem filmischen Lebenswerk Charlie Chaplins gewidmet ist, finden sich auch unkommentierte Archivaufnahmen der Premiere seines Films “The Circus” im Jahre 1928. George Clarke, einem britischen Filmemacher und bekennendem Chaplin-Fan, ist darin die vielleicht fünfsekündige Aufnahme einer älteren Dame aufgefallen, die die Straße vor dem Theater entlangläuft und dabei in ein kleines Gerät zu sprechen scheint (das allerdings nicht klar erkennbar ist). Die Hand- und Fingerhaltung sowie die Lippenbewegungen entsprechen ziemlich genau dem Bild, das wir wohl mehr oder weniger alle abgeben, wenn wir mit dem Handy in der Hand unterwegs sind. Und das sorgt natürlich für wilde Spekulationen…

Das Offensichtliche zuerst: Natürlich ist es kein Handy, denn 1928 = kein Netz. Wenn wir mal die Zeitreisetheorie als unwahrscheinlichste aller möglichen Erklärungen ganz hinten anstellen, was käme noch in Frage? Vielleicht ein kleines Hörrohr? (ist ja aber niemand in der Nähe) Oder ein Stück Stoff? (Ohrenschmerzen) Ein cleverer Publicity-Stunt von George Clarke? (das wäre mal wirklich durchschlagendes virales Marketing…) Oder leidet die Frau vielleicht unter einer schizophrenen Psychose – schließlich denkt nicht jeder, der auf der Straße mit sich selbst spricht, dass er das tatsächlich tut…

i-30d3c025309a60a7607fc422b60048e6-timetraveller03-thumb-512x252.jpg
i-56ceae3d4624ea0e72b585ef171a5f2f-timetraveller-thumb-512x274.jpg
i-ed4afe12bc0315a03c9dc4a266bfc0f1-timetraveller02-thumb-512x288.jpg

Es darf wild spekuliert werden. Vielleicht hat ja ein SBler die zündende Idee…

Kommentare (19)

  1. #1 KommentarAbo
    27. Oktober 2010

  2. #2 Casandro
    27. Oktober 2010

    Was ich bemerkenswerter finde, ist das Samsung Fernsehgerät. Die Firma Samsung wurde erst 10 Jahre später gegründet und hat erst noch später Fernsehgeräte hergestellt. Wie konnten die also damals schon Fernsehgeräte filmen.

    Die Alternativhypothese dass jemand das von einem Fernsehgerät abgefilmt hat erscheint unwahrscheinlich. DVDs sind digital, es ist ein leichtes direkt die Daten davon zu verwenden.

  3. #3 ecidoryp
    27. Oktober 2010

    Die Dame war beim Zahnarzt und hat nach der Behandlung einen Kühlakku bekommen um die Schmerzen zu betäuben. Ein weiteres (psychologisches) Mittel gegen die Schmerzen ist das beherzte Fluchen, wahrscheinlich über den Zahnarzt…

  4. #4 Christian Reinboth
    27. Oktober 2010

    @Casandro: Auf youTube gibt es auch Fassungen des Videos ohne Samsung-Logo – die von mir verlinkte Version hat also offenbar tatsächlich jemand von einem Fernseher abgefilmt:

  5. #5 Nele
    27. Oktober 2010

    Tja, was sieht man auf dieser historischen Aufnahme? Man sieht eine ältere Dame, die sich etwas an die Backe drückt, der Handhaltung nach mit einiger Kraft. Letztliche Klarheit wird man nicht finden können, aber ich fühle mich etwas an z.B. Illustrationen von Wilhelm Busch wie diese hier erinnert:

    http://www.revierflaneur.de/wp-content/uploads/2009/02/buschzahn1-400×274.jpg

    Bei einer Frau in fortgeschrittenem Alter und in 1928, in einer Zeit, in der die Zahnmedizin, -hygiene und -prophylaxe auch noch nicht so weit vorangeschritten war, könnte es sich durchaus schlicht und einfach um jemanden Handeln, der sich einen kühlenden Lappen oder sonst etwas auf die Backe drückt, um den Schmerz zu lindern.

  6. #6 maxfoxim
    27. Oktober 2010

    vielleicht ein iPod Touch, das wlan und skype kann 🙂

  7. #7 Nele
    27. Oktober 2010

    Ah, ecidoryp war schneller 🙂

  8. #8 Tr
    27. Oktober 2010

    Gedankliches Notiz für meine künftigen Zeitreisen:
    1. Lass das Ding stecken, wenn du im Blickfeld ‘ner Kamera läufst.
    2. Terry Pratchett hatte recht, man sieht nur das, was man sehen will. Die Leute aus der Zukunft werden das eh nicht glauben.

    (Time-)Invader Tr.

  9. #10 ali
    28. Oktober 2010

    @Alexander

    Och, nun ist vorbei mit den Spekulationen. Einfach reinretouchiert?

    Aber Apollos Rätsel bleibt. Ich vermute er hat das iPhone Merkur geklaut.

  10. #11 Christian Reinboth
    28. Oktober 2010

    @Alexander, Ali: Wie kann man da nur gleich Betrug wittern…? Gut, auszuschließen ist es natürlich nicht, ich hoffe doch aber, dass wenigstens einer der Journalisten, die die Story inzwischen auch entdeckt haben, die Authentizität der Aufnahmen überprüfen wird. Die Zahnschmerzen halte ich bis dahin erst mal für wahrscheinlicher…

  11. #12 Adrian
    28. Oktober 2010

    Selbst wenn sie ein Handy gehabt haben sollte, wie kann sie denn telefonieren ohne Handynetz?;)

  12. #14 Adrian
    28. Oktober 2010

    Oh. Das steht ja auch schon im Text sry 😀

  13. #15 fatmike182
    29. Oktober 2010

    Tipp des Tages von einem Slashdotter

    1. Go to Vancouver or LA.
    2. Find a scene that is being shot in some random TV show.
    3. Walk by the scene pretending to use some futuristic device.
    4. Repeat this several times with different looking “devices”, ie polished pieces of dark coloured plexiglass.
    5. Wait 80 years…
    6. Laugh my head in a jar off when I get the Slashdot brain download that proof of time travelers exist in old footage of CSI: New York.

    Dort wurde das Video mit Interview vorgestellt http://idle.slashdot.org/story/10/10/28/1545230/1928-Time-Traveler-Caught-On-Film

  14. #16 Spooky
    29. Oktober 2010

    http://hearing.siemens.com/sg/10-about-us/01-our-history/milestones.jsp?year=1924

    Tragbarer PHONOPHOR: special telephone receiver for the hearing-impaired, invented by Werner von Siemens

    KEIN HANDY ALLES NUR GESCHWÄTZ DIE SEITE ZEIGT DAS ES EIN TRAGBARER MICROFON VERSTÄRKER WAR.

  15. #17 Alexander
    30. Oktober 2010

    Schade war zu langsam. Aber das war auch sofort mein Gedanke: Die Dame hat Zahnschmerzen, drückt etwas Kühlendes auf die Wange und jammert und schimpft dabei vor sich hin.

  16. #18 Der Reisende
    1. November 2010

    Wenn in der Zukunft Zeitreisen möglich sein sollten, müssten wir dann nicht ständig Leute aus der Zukunft in unserer Vergangenheit sehen???
    Wenn jemand in der Zukunfts nicht möchte, dass man in seiner Vergangenheit von seinen Zeitreisen erfährt, könnte er ja jede Entdeckung in der Vergangenheit ungeschehen machen…

  17. #19 Claudicus Balaknikus
    3. August 2014

    leute das ist doch eine sache der logik erstens war das teelefonnetz damals garnicht so weit ausgebaut zweitens kannte man damals kein o2 vodavon etc kann einer von euch in unsere heutigen zeit sein handy ohne simkarte zum telefonieren Benutzten ? wie also soll man mit einem handy von unserer zeit in der damaligen zeit telefonieren können das ist enteweder ein lappen oder ein microverstärker aber garantiert kein Handy