Wo wart ihr zum Tag der Astronomie?

Am 9. April – also am letzten Samstag – wurde ja wieder einmal der Tag der Astronomie begangen, an dem viele Sternwarten und Astronomie-Vereine in Deutschland ihre Pforten öffnen, um alle Interessierten für die Freude am nächtlichen Sternenhimmel zu begeistern – zumindest überall dort, wo die Lichtverschmutzung noch gute Beobachtungen gestattet…

Meine Frau und ich waren am Samstag in der malerischen Bergstadt Sankt Andreasberg im Oberharz, und haben am Veranstaltungsprogramm des dort ansässigen Sternwarten-Vereins teilgenommen, über dessen Arbeit ich ja hier und hier schon berichtet hatte. Und da ich diese Woche aufgrund viel zu vieler Termine sicher wieder einmal nicht zum Bloggen kommen werde, wollte ich euch wenigstens diese Schnappschüsse nicht vorenthalten:

i-381d15be9f7eb87637beb5a11c0e3b7c-Mondbeobachtung-thumb-512x384.jpg

Auf dem Rathausplatz wurden den ganzen Tag über Sonne und Mond beobachtet

i-9d659670d70af99a0d47e09db79bff1e-Teleskop-Andrang-thumb-512x384.jpg

Hat mich beeindruckt: Enormer Andrang (gerade von Jugendlichen) an den Teleskopen

i-79559e059ede6b6787b7c18268ee6533-Sternwarten-Modell-thumb-512x384.jpg

Modell der Sternwarte, die hoffentlich bald in Sankt Andreasberg gebaut wird

i-51fc5f83dfd7a5584daf9fc8a9abe7fd-Venusbeobachter-thumb-512x384.jpg

Und wenn das nicht mal wieder unterstreicht, dass Hobby-Astronomen einfach cool sind…

Viele weitere Bilder finden sich übrigens im Flickr-Account des Sternwarten-Vereins. Wer am kommenden Woche übrigens noch nichts vorhat, der sei noch auf die folgende Veranstaltung hingewiesen: Am Samstag den 16. April werden im Nationalparkhaus von Sankt Andreasberg die Ausstellungen “Ökologische Stadtbeleuchtung” des NABU und “Lichtverschmutzung” des VdS mit einem kleinen Symposium eröffnet, auf dem unter anderem der Lichtsmog-Experte Dr. Andreas Hänel die Ergebnisse der ersten Lichtsmog-Messungen im Harz vorstellen wird.

Die Veranstaltung ist so etwas wie der inoffizielle “Kick-Off” für unser Projekt “Sternenpark Harz”, zu dem ich hier auch schon einmal etwas gebloggt hatte. Wer sich also für Lichtsmog und / oder Astronomie interessiert, ist herzlich auf einen Besuch und einen kleinen Plausch eingeladen – weitere Informationen zur Ausstellungseröffnung finden sich hier. Ich würde mich jedenfalls freuen, dem einen oder anderen SB-Leser über den Weg zu laufen…

i-084afa6e7c8fc50b8d31b724ec8999be-lichtsmog-ausstellung-thumb-512x317.jpg
Und – wie habt ihr den Tag der Astronomie verbracht?

Kommentare

  1. #1 Gerry
    11. April 2011


    Du meinst den 9. April.

    Ich war beschäftigt, den Besuchern unserer hiesigen Sternwarte möglichst viele Fragen möglichst gut zu beantworten.
    Die meisten von denen waren Kinder, das liegt vielleicht daran, dass wir keinen “Tag der Astronomie” sondern einen “Familientag” veranstaltet haben ;-)

    Das Wetter war aber auch sehr gut hier und wir hatten sogar die Chance einen Iridium Flare zu beobachten. Das “Wow”, das durch die “Menge” ging war beeindruckend.

    Immer wieder schön zu sehen wie neugierig Kinder auf die Welt sind. Wir hatten sogar Anfragen, ob wir ein dauerhaftes Programm für Kinder an unserer Sternwarte einrichten könnten. Mal schauen ob wir das zeitlich und personell gebacken bekommen…

    (*)
    Analog zu http://www.urbandictionary.com/define.php?term=Grammar%20Nazi

  2. #2 Gerry
    11. April 2011

    nächstes Mal sollte ich doch die Vorschau verwenden:

    Hatte eigentlich nen “Korrektur-Nazi” Vermerk, deswegen auch der (*)-Verweis…

  3. #3 Christian Reinboth
    11. April 2011

    @Gerry: Danke für den Hinweis! Habe das Datum schon korrigiert – und für den Kalender im Kopf kann ich demnächst ja bei “Hier wohnen Drachen” nachschlagen…

  4. #4 Hannes Bongard
    11. April 2011

    http://www.scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2011/04/quantenmechanik-die-beliebtesten-phrasen-und-was-dahinter-steckt.php

    Seniorenzentrum Kardinal Bengsch

    Schloßgarten Charlottenburg

    Amerikanisch-mexikanisches Grenzgebiet via „Read Dead Redemption“

    „Die Zeit nach Mitternacht“ via arte.tv

  5. #5 Hannes Bongard
    11. April 2011

    Ups. „Die Zeit nach Mitternacht“ war gestern. Müssen wir leider abziehen…

  6. #6 Andy
    12. April 2011

    Ich hab’ das Superwetter genutzt, die drei astronomischen Wanderwege am Radioteleskop Effelsberg zu erkunden, aber dadurch dann nur einen der drei Vorträge hören können.