Religionswissenschaftler, die sich mit dem Islam befassen müssen zukünftig ebenso auf ihre Worte achten, wie etwa Politologen, die sich zur israelischen Sicherheitspolitik äußern oder Soziologen, die migrantische Millieus erforschen. Äußern sie sich nämlich falsch, landen sie auf der “Anklageliste” eines neugegründeten Internetportals.

Während vielen Europäern eine Woche nach dem Attentat von Utøya noch immer die Bilder der am Ufer aufgereihten Leichen vor Augen haben, nutzt das Internetportal “Nürnberg 2.0” die Gunst der Stunde und listet schon mal all diejenigen Politiker, Wissenschaftler, Juristen, Journalisten, Autoren und Kirchenvertreter auf, die die “Schuld” an “der systematischen und rechtswidrigen Islamisierung Deutschlands” tragen und die dafür “zu einem geeigneten Zeitpunkt öffentlich nach dem Muster des Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunals von 1945” zur Verantwortung gezogen werden sollen. Die anonymen (was auch sonst…) Betreiber des Portals berufen sich dabei kurioserweise nicht nur auf die Nürnberger Prozesse, sondern auch auf den friedlichen Widerstand gegen das SED-Regime – erstaunlich insofern, als dass ein anonymes Denunziantenportal für imaginäre Gedankenverbrechen der Staatssicherheit sicher gut gefallen hätte, hätte sie historisch das Zeitalter des Web 2.0 erreicht.

Klaus Bade.jpg

Erstaunlich auch die niedrige Hürde, die übersprungen werden muss, um namentlich und mit Fotografie (die Adressen werden sicher noch nachgereicht) in die “Online-Verbrecherkartei” aufgenommen zu werden. So findet sich etwa ein “Steckbrief” für Prof. Dr. Klaus Jürgen Bade von der Uni Osnabrück, der es gewagt hatte in einem Interview mit dem SPIEGEL zu schlussfolgern, beobachtete Leistungsunterschiede zwischen Arbeitnehmern mit und ohne Migrationshintergrund hätten “wesentlich mit sozialen Milieus, mit Bildung bzw. Ausbildung und gar nichts mit der Glaubenszugehörigkeit zu tun.” In den Augen der Portalbetreiber reicht eine solche These offenbar schon aus, um auf der Anklagebank im “Nürnberg-Nachfolgeprozess” zu landen und damit auf eine geistige Ebene mit Massenmördern, Kriegsverbrechern und Rassisten wie Göring oder Kaltenbrunner gestellt zu werden.

Ebenfalls auf der “Verbrecherliste” zu finden: Der Scilogs-Wissenschaftsblogger und Religionswissenschaftler Dr. Michael Blume, die Islamwissenschaftlerin Prof. Dr. Gudrun Krämer von der FU Berlin, der Politikwissenschaftler Dr. Marwan Abou-Taam von der Uni Göttingen, der Soziologe Dr. Heinz Bude, der im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Soziologie sitzt, der Pädagogik-Professor Wilhelm Heitmeyer von der Uni Bielefeld oder auch Prof. Dr. Christian Troll von der Hochschule Sankt Georgen. Neben Wissenschaftlern werden auch Politiker, Journalisten und Juristen benannt, so etwa der CDU-Bundestagsabgeordnete Ruprecht Polenz, sowie sein SPD-Kollege Sigmar Gabriel oder die Journalisten Sebastian Jacobs von der Rheinischen Post oder Daniel Bax von der TAZ.

Michael Blume.jpg

Die Reaktion der wissenschaftlichen sowie der Netzgemeinde auf eine derartige Liste kann meines Erachtens nach nur die uneingeschränkte Solidarität mit den Benannten sein – auch und gerade dann, wenn man ihre Ansichten nicht unbedingt teilt (wie es sich in meinem Fall etwa mit Daniel Bax oder auch Sigmar Gabriel verhält). Die Deklaration von Menschen zu gedanklichen und ideologischen Verbrechern sowie deren anonyme öffentliche Auflistung zum selbsterklärten Zweck der weiteren Verfolgung ist einer demokratischen Gesellschaft zutiefst unwürdig und entspricht alles andere als dem Geist der friedlichen Revolution des Jahres ´89, auf welchen sich die Betreiber völlig zu Unrecht berufen.

Deutlich zu widersprechen ist auch dem Angriff auf die demokratisch verbriefte Freiheit von Wissenschaft und Lehre, die in der anonymen Verhetzung von Wissenschaftlern liegt, deren Schlussfolgerungen einem aus rein ideologischen Gründen nicht gefallen. Die vermeintlichen “Akademiker” hinter “Nürnberg 2.0” (“Wir sind Ärzte, Juristen, Lehrer…” – zumindest laut Selbstdarstellung) müssten ja eigentlich wissen, dass es in der Wissenschaft andere Wege gibt, die Thesen Dritter zu widerlegen – nämlich mit Fakten und nicht etwa durch anonymes Denunziantentum und “Verbrecherlisten” die – zumindest diese Erkenntnis sollten wir aus den tragischen Ereignissen in Norwegen gewonnen haben – in den Händen aufgehetzter Spinner leicht auch zu Todeslisten werden können…

Kommentare (390)

  1. #1 cero
    29. Juli 2011

    Ist diese Website wirklich einen Kommentar wert? Es gibt mit Sicherheit tausende von Webseiten irgendwelcher Spinner die mal wieder irgendwelche Feindbilder ausgemacht haben und Personen verunglimpfen.

    Ich denke, dass es in den meisten Fällen besser ist, diese Seiten zu ignorieren, als Ihnen mit Blogposts oder ähnlichem zu mehr Popularität zu verhelfen..

  2. #2 miesepeter3
    29. Juli 2011

    @Christian Reinboth

    “…………müssten ja eigentlich wissen, dass es in der Wissenschaft andere Wege gibt, die Thesen Dritter zu widerlegen – nämlich mit Fakten und nicht etwa durch anonymes Denunziantentum………… ”

    Ja, gibt es. Aber dazu braucht man ein gewisses Maß an Intelligenz, es macht mehr Arbeit und es braucht sehr viel mehr Mut, seine Meinung öffentlich zu vertreten. Sehr viel mehr Mut. Und egal, was diese Leute haben, Mut ist es nicht.

  3. #3 Dierk
    29. Juli 2011

    Bei den Auswahlkriterien kommen am Ende ziemlich wenig Menschen nicht auf die Liste; selbst Sarrazin könnte da drauf passen. Wird ein sehr leeres Toitschlant, wenn diese palineske Hit-Liste eines Tages scharf geschaltet wird.

  4. #4 ali
    29. Juli 2011

    Der Bezug zu Nürnberg ist heftig vor allem wenn man bedenkt, wieviele Todesstrafen ausgesprochen wurden. Dass die Autoren nicht zu merken scheinen, wie hahnebüchen der Vergleich alleine schon juristisch ist, lässt tief in deren Welt-Wahrnehmung blicken. Unheimlich.

  5. #5 Rainer
    29. Juli 2011

    >>”Wir sind Ärzte, Juristen, Lehrer …”<< Jaja! Der war gut! Eher macht mein Hund Abitur.

  6. #6 Christian Reinboth
    29. Juli 2011

    @cero: Klar, spinnerte Webseiten gibt es im Internet zuhauf. Dass mir diese dennoch einen Kommentar wert ist, hat mehrere Gründe: Erstens listet sie viele Wissenschaftler auf (hierfür gibt es sogar eine eigene Kategorie), deren Thesen und Schlussfolgerungen aus ideologischen Gründen als “Verbrechen” eingestuft werden. Das halte ich für durchaus bedenkenswert, da der ganz offensichtliche Einschüchterungsversuch ein klarer Schuss in Richtung der Freiheit von Forschung und Lehre ist. Zweitens entspricht die Benennung des “Verbrechens” – der Begünstigung einer angeblichen islamischen Unterwanderung Europas durch politische Eliten (“Kulturmarxisten”) – exakt dem Denkschema des Breivik-Manifests, wodurch das Portal deutlich an Harmlosigkeit einbüßt.

    Und drittens hat der einflussreichste deutschsprachige Islamkritik-Blog PI News seine ursprüngliche Distanzierung vom Projekt “Nürnberg 2.0” ganz schnell wieder gelöscht (einzusehen noch hier im Google Cache) was meines Erachtens nach durchaus als Hinweis darauf zu werten ist, dass dem Portal künftig eine gewisse Bedeutung zukommen könnte…

  7. #7 a+
    29. Juli 2011

    Christian, ich hab mich schon bei den Burschis gefragt, warum du denen Links schenkst – aber das hier ist echt noch krasser. Würdest du auch die PI oder kreuz.net verlinken? Oder irgendwelche Naziseiten? Jeder Link ist einer zu viel. Jeder Link sorgt dafür, daß Suchmaschienen die Seiten weiter nach oben katalogisieren.

    Mein Tip: Besprechen: ja. Verlinken: besser nicht.

  8. #8 CCS
    29. Juli 2011

    Machen wir doch einfach im Umkehrschluss eine Liste der Ehre daraus:
    Wer darauf gelandet ist, weiß offensichtlich zu differenzieren und plappert nicht irgendwelche blöden Stammtischparolen nach.
    Oder gibt es da auch “sehr linke” Personen auf der Liste, die die “Islamisierung” ideologisch schönfärben?

  9. #9 Alex
    29. Juli 2011

    Dass man darüber berichten soll, klar. Aber musst Du die Seite wirklich verlinken? Bei dem Pagerank, den scienceblogs.de hat, kommt das indirekt einer Empfehlung gleich, zumindest in den Suchergebnissen von Google.

  10. #10 maxfoxim
    29. Juli 2011

    Als ich Nürnberg 2.0 sah, dachte ich als erstes, es wäre eine Seite wo Islamkritiker an den Pranger gestellt werden. Dann las ich weiter und es war genau umgekehrt. Beides ist schlecht!!

    Wer solch eine Seite aufmacht, ist einfach nur doof und erziehlt im großen vermutlich wieder genau das Gegenteil. Das erinnert mich irgendwie an die Web-Seite der Tea-Party, wo zu “demokratische” Abgeordnete zu finden waren. Hat ja bekanntlich auch in einem Blutbad geendet…

    Auch wenn es die Sache NICHT besser macht, aber gibt es auch eine Seite die die Kritiker auflistet?

  11. #11 Christian Reinboth
    29. Juli 2011

    @Alex:

    Bei dem Pagerank, den scienceblogs.de hat, kommt das indirekt einer Empfehlung gleich, zumindest in den Suchergebnissen von Google.

    Ich habe den Link mal auf “nofollow” gesetzt, damit Google ihn nicht wertet…

  12. #12 Samin
    29. Juli 2011

    Wenn ich nur deren Argumentation lese wird mir speiübel. Das ist so widerlich und abartig dass ich glaube widerlich & abartig keine passenden Worte sind. Ich frage mich ob sie mit diesen Unterstellungen durchkommen, gerade an Personen des öffentlichen Lebens gerichtet. Ich mein Meinungsfreiheit muss doch bei Lügen aufhören, oder?

  13. #13 GodsBoss
    29. Juli 2011

    Kleiner Fauxpas: „Betreiber des Portals berufen sich dabei kurioserweise nicht nur auf die Nürnberger Prozesse, sondern auf auf den friedlichen Widerstand gegen das SED-Regime“

    Im Prinzip ist aber gut, dass die Kriterien für die Aufnahme auf dieser Seite so niedrig sind. Das bedeutet nämlich, dass es letztlich eine gigantische Anzahl Menschen darauf schaffen wird, was wiederum bedeutet, dass die mögliche Gefahr für jeden einzelnen recht gering ist.

    Bescheuert ist das Ganze sowieso. Inhalte, nicht Personen, sollten Diskussionen bestimmen.

  14. #14 Christian Reinboth
    29. Juli 2011

    @GodsBoss:

    Kleiner Fauxpas

    …habe ich noch schnell korrigiert. Danke für den Hinweis.

  15. #15 cydonia
    29. Juli 2011

    Je nun…..da fällt mir dann auch nicht mehr viel ein. Und bald werden diejenigen hier auftauchen, die sich von solchen oder ähnlichen Seiten vertreten fühlen. Ich wünsche mir, dass sie hier den (argumentativ sauberen) A….tritt bekommen, den sie verdienen.

  16. #16 maxfoxim
    29. Juli 2011

    @ Christian. Das mit dem Notfollow hat leider nicht geklappt:

    Wissenschaftler, aufgepasst! | Frischer Wind | ScienceBlogs.de …
    [Bekanntheitsgrad: #59,372] http://www.scienceblogs.de/frischer-wind/2011/…/wissenschaftler-aufgepasst.php
    vor 2 Stunden – Die vermeintlichen “Akademiker” hinter “Nürnberg 2.0” (“Wir sind Ärzte, Juristen, Lehrer…” – zumindest laut Selbstdarstellung) müssten ja …

  17. #17 Christian Reinboth
    29. Juli 2011

    @maxfoxim: Das “nofollow”-Attribut bewirkt ja nicht, dass dieser Post nicht von Google gefunden und gelistet werden kann, es sorgt aber dafür, dass Google den Link zu der hier kritisierten Seite nicht als Backlink einstuft und entsprechend bei der Berechnung des PageRanks wertet…

  18. #18 maxfoxim
    29. Juli 2011

    @ Christian. Stimmt, macht auch irgendwie mehr Sinn.

    Aber trotzdem erstaunlich wie schnell Google deinen Post schon als Ergebnis auflistet, wenn man Nürnberg 2.0 eintippt. Die Seite scheint von Google übrigens rausgenommen zu sein, weil anders lässt sich nicht erklären, warum sie nicht aufgelistet wird.
    Da hat Google mal nach seinem alten Spruch, “Dont be evil”, gehandelt. :)

  19. #19 o mei o mei
    29. Juli 2011

    … ein Blick in die politische Psychiatrie. Unfreiwillig komisch: Soziologen sind in einer eigenen Kategorie, nicht bei den Wissenschaftlern.

  20. #20 Geoman
    29. Juli 2011

    @ Ali

    Der Bezug zu Nürnberg ist weniger wegen der paar verrhängten Todesstrafen als wegen der vorangegangenen unsäglichen Gräuel und Verbrechen an der Menschlichkeit des zweiten Weltkrieges heftig.

  21. #21 Stefan W.
    29. Juli 2011

    Macht Euch doch nicht ins Hemd wegen eines Pagerank, Backlinks oder ähnlichem. Natürlich will ich mir selbst ein Bild über die Seite machen, und wieso soll Google die nicht listen?

    Wenn der Untergang des Abendlands an so einem Pup hängt, dann wird es wirklich Zeit für den Untergang – je früher desto besser.

    Ihr seid ja intellektuelle Angsthasen!

  22. #22 verwundert
    29. Juli 2011

    ich find’s jedenfalls richtig, über webinhalte dieser art zu berichten. die betreiber solcher seiten brauchen gegenwind aus allen gesellschaftlichen schichten und aus allen demokratischen lagern… ist auch nicht die schlechteste gelegenheit, sich darüber zu vergewissern, dass es zwischen eben diesen vertretern einer demokratischen, pluralistischen grundordnung noch immer einen tragfähigen konsens über die struktur unserer gesellschaft gibt – und dass es eben genug kräfte gibt, die diesen konsens ablehnen.

  23. #23 Geoman
    29. Juli 2011

    @ Christian Reinboth schrieb:

    “Deutlich zu widersprechen ist auch dem Angriff auf die demokratisch verbriefte Freiheit von Wissenschaft und Lehre, die in der anonymen Verhetzung von Wissenschaftlern liegt, deren Schlussfolgerungen einem aus rein ideologischen Gründen nicht gefallen.”

    Hier stellst Du aber Motivation und Intention der Betreiber der Seite gründlich auf den Kopf: Auf der Seite werden Juristen kritisiert, die statt Recht zu sprechen, sich von einem ideologischen Migrantenbonus leiten lassen und Wissenschaftler, die statt Wissenschaft zu betreiben, sich von einer Multikulti-Ideologie leiten lassen. Bekanntlich trägt beides dazu bei, dass die Integration vor allen muslimischer Migranten sich zu einem gravierenden gesellschaftlichen Problem entwickeln konnte. Hinzu kommt natürlich der Eigenanteil der Migranten an der Problemlage.

  24. #24 wereatheist
    29. Juli 2011

    Auf der Seite werden Juristen kritisiert, die statt Recht zu sprechen, sich von einem ideologischen Migrantenbonus leiten lassen und Wissenschaftler, die statt Wissenschaft zu betreiben, sich von einer Multikulti-Ideologie leiten lassen.

    Klarer Fall von Projektion: hirnverbrannte Ideologen unterstellen Personen, deren wissenschaftliche Befunde oder bloss persönliche Meinungen ihnen nicht passen, Ideologen zu sein.

  25. #25 Geoman
    30. Juli 2011

    @ wereatheist

    Eine bessere Beschreibung des Wissenschaftsbetriebes als von Ihnen ist mir kaum möglich, soll heißen durch und durch korrupt.

    Gruß

    Halligstorch

  26. #26 Dr. Webbaer
    30. Juli 2011

    Das hier thematisierte Webangebot ist unwichtig, problematisch und nicht wert in einem hiesigen Blogartikel behandelt zu werden.

    Die Datenlage ist klar (Skizze: Wenn D so weitermacht mit seiner antiselektiven Einwanderung wird der menschenfeindliche Islam das anrichten, was er überall anrichtet – sofern die Religionsträger nicht rechtzeitig säkularisieren [1]).
    Das hier erörterte Webangebot bezieht sich auf diese ungünstige Entwicklung und versucht ungünstigerweise Straflisten zu führen und Prozesse vorzubereiten. Abartig.

    Man sieht hier aber recht schön die Krise des doitschen Bürgertums: auf der einen Seite orientierungsschwache und nicht überzeugungsfähige Rechte oder Retardierende – und auf der anderen Seite Kollegen, die keine Probleme in der Islamisierung zu sehen scheinen, bspw. wie der unselige holländische (Ex-)Minister PH Donner [2] oder der klerikale Sportsfreund R Williams [3] und natürlich der hiesige Inhaltemeister [4], der sich nicht entblödet gesetzliche Regelungen als akzeptabel zu bezeichnen, die ein Mitfasten der Nicht-Moslems im Ramadan mandatorisch werden lassen.

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] Es gibt gewisse Hoffnungen, erstmalig treten auch männliche Moslems oder Ex-Moslems kritisch und aufgeklärt auf. – Aber es ist ein Wettrennen mit ungewissem Ausgang.
    [2] http://www.shortnews.de/id/637878/Niederlande-Minister-hat-Aerger-wegen-vermeintlichem-Ja-zur-Scharia
    [3] http://www.welt.de/politik/article1644292/Erzbischof_von_Canterbury_will_Scharia_zulassen.html – Anmerkung: Donner und Williams sind natürlich keine Doitschen, geben aber Laut wie es andere Doitsche tun, bspw. Bahners oder Käßmann – “Beten mit den Taliban.” hier anscheinend das Motto.
    [4] “Davor, dass es hier demnächst Essverbote im Ramadan geben wird, habe ich jedenfalls keine Angst, zumal man nicht vergessen darf, dass es in den meisten islamischen Gemeinden in Deutschland ebenso harmlos zugehen dürfte wie in den meisten evangelischen oder katholischen Äquivalenten…” (Quelle)

  27. #27 Niels
    30. Juli 2011

    @ Webbaer (den Dr. lass ich lieber weg)
    Da hast leider Fotos und Adressen bei deiner kleinen Liste vergessen.
    Das macht es schwer, sich morgen noch an diese verkommenen Kämpfer für “antiselektive Einwanderung” und den “menschenfeindlichen Islam” zu erinnern.
    Wie soll man sie dann zur Rechenschaft ziehen?
    Außerdem ist die Liste ein bisschen kurz. Wie wärs, wenn du eine Website eröffnest und weitere Namen sammelst?

  28. #28 verwundert
    30. Juli 2011

    @webbaerchen…
    Die Datenlage ist glasklar… Skizze: wenn die demokratischen Kräfte nicht zusammenstehen, um in langem Ringen erworbene Rechte zu verteidigen, fallen diese Rechte (und – du als erklärter Oberverteidiger unserer bürgerlichen Verfassung wirst das sicher wissen – Relgionsfreiheit ist eines dieser Rechte) irgendwann der Angst zum Opfer. Ich halte die Wahrscheinlichkeit, dass in Deutschland die islamistische Angst vor der modernen Welt diesen Fall erreicht für ziemlich unwahrscheinlich – das Populisten wie du das schaffen könnten halte ich allerdings für zunehmend wahrscheinlich…

  29. #29 hinterwald
    30. Juli 2011

    ich finde es an zeit ein bißchen mehr intoleranz zu üben und dummdreisten propagandaschrott aus den kommentarspalten zu löschen

    http://hinterwaldwelt.blogspot.com/2011/07/zensur-zensur-zensur.html

  30. #30 Dr. Webbaer
    30. Juli 2011

    @hinterwald
    Wichtig ist zu verstehen, dass die Kommunikation nicht zum Erliegen kommen darf. Auch und selbst dann, wenn Ihnen unbereitete Meinungen hochkommen.

    Bzgl. der antizivilisatorischen Wirksamkeit des Islam dürfen Sie gerne selbst recherchieren und ggf. in der Folge Ihre Sichten anpassen.

    Wer mit den Taliban beten möchte und keine Probleme mit der allgemeinen Einführung von Essverboten zur Ramadan-Zeit hat, isst wahrscheinlich auch HARIBO-Konfekt. Flapsig ausgedrückt, Multikulti geht eben nicht, wenn die zu integrierende Kultur antipod ist und die gegebene aufgeklärt. Oder andersherum. :)

    Die Datenlage ist klar, man wird sich mit ihr arrangieren.

    MFG
    Dr. Webbaer

  31. #31 Michael Blume
    30. Juli 2011

    Lieber Christian,

    danke für die Solidarität. Die Seite ist ekelhaft, aber ich darf es wohl als besondere Auszeichnung betrachten, als (Religions-)Wissenschaftler mit gerade mal 35 Jahren schon neben bedeutenden Politikern und etablierten Profs aufgeführt zu werden. Einschüchtern werde ich mich auf jeden Fall nicht lassen, im Gegenteil.

    Danke & liebe Grüße!

  32. #32 JK
    30. Juli 2011

    @ Dr. Webbaer:
    1. Auf welche Studien zur “antizvilisatorischen Wirksamkeit des Islam” beziehen Sie sich?
    2. Meinen Sie mit dieser Formulierung tatsächlich den Islam an sich (an allen Orten der Welt, in allen Varianten, zu allen Zeiten), oder haben Sie doch eher gegenwärtig medienpräsente Fundamentalisten wie die Taliban vor Augen?
    3. Könnte es sein, dass die Taliban für den Islam so typisch sind wie christliche Fundamentalisten für das Christentum?
    4. Was hat der Ramadan mit dem Blog-Thema zu tun? Und bewerten Sie den Ramadan anders als die christliche Fastenzeit?
    5. Halten Sie es für möglich, dass Ihr Kommentar von Vorurteilen geprägt ist?

  33. #33 Dr. Webbaer
    30. Juli 2011

    Was hat der Ramadan mit dem Blog-Thema zu tun? Und bewerten Sie den Ramadan anders als die christliche Fastenzeit?

    Stand doch gleich im ersten Webbaerschen Kommentar: Die Jämmerlichkeit der Rechten und Retardierenden verbindet sich mit der Jämmerlichkeit derjenigen, die dem Islam nichts entgegenzusetzen haben. – Jeweils auf doitsche Bürgerliche bezogen.

    Ist ein älterer Disput mit dem hiesigen Inhalteträger. (Davon unabhängig: Arbeiten Sie sich ruhig ein wenig in die Materie ein, lesen bspw. einfach mal den Koran und die Hadithen. Dabei auch mal auf den real exististierenden Islam schauen und zu verstehen suchen, wie implementiert worden ist, warum und woher die Kraft kommt.)

    MFG
    Dr. Webbaer

  34. #34 Hermann Aichele
    31. Juli 2011

    Ist eigentlich bekannt, dass diese Nürnberg-Seiten im “Netzwerk demokratischer Widerstand” eingebaut sind? Dort: Berufung auf Artikel 20 Grundgesetz; und dies gibt auch den Namen für die URL ab.
    Heute Nacht ist die Homepage ziemlich leer. Im Cache vom 27. Juli 2011 15:12:48 GMT ist hier noch ein Aufruf von Michael Mannheimer – Datum vom 8. April 2011 : “Ein öffentlicher Appell an alle freiheitsliebenden Bürger Deutschlands und an alle Menschen in unserem Land, die wollen, dass unsere Kinder und Kindeskinder auch zukünftig ein Leben in Freiheit und Menschenwürde leben können”.

    Auf dieser Homepage führt der letzte Button/Reiter zu “Nürnberg 2.0”.
    Der Reiter der “Gruppen” interessanterweise wiederum zu PI-Gruppen. Überhaupt vielfältige Hinweise, Links ff zu PI. Also in dieser Richtung keine Distanzierung.

    Nun, mehr als diese Hinweise ist wohl nicht drin. Und es muss ja wirklich nicht jede/r jetzt diese Seiten anklicken…

  35. #35 hinterwald
    31. Juli 2011

    @Dr. Webbaer

    äh, ich bin hier auf einem fremden blog und darf ihnen leider nicht sagen, was ich über sie denke, wenn ich mich an die regeln des anstands halten soll. zwischen ihnen und mir gibt es keine “kommunikation”, die abreissen könnte und ihre “datenlage” könnens ie sich gerne sonstwohin …

    für mich ist die schonzeit für grottenolme jedenfalls zuende seit auf der basis ihrer verachtenswerten ideologie 80 junge menschen das leben gelassen haben.

  36. #36 Dr. Webbaer
    31. Juli 2011

    Na, dann viel Erfolg beim Halali, sobald die Schonzeit zu Ende…

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS: Im Blog kommen Sie ein wenig sachdienlicher herüber, nettes Foto btw.

  37. #37 hinterwald
    31. Juli 2011

    wie das aussehen wird, wenn _ihr_ die schonzeit für beendet erklärt: wir sitzen in lagern samt dem “muselmann” und ihr spielt mal wieder lagerwächter.

    ihre verabscheuungswürdige krude ideologie, für die sie hier herumschleimen, ist protofaschistisch. mehr gibt es da nicht zu sagen. ich plädiere ganz entschieden dafür, ihnen und ihresgleichen die möglichkeit zu nehmen, auf blogs oder den leserbriefspalten seriöser blätter, weiter diesen unflat zu posten.

    gehen sie doch rüber ins kkk-bordell und entleeren sie sich dort.

    http://hinterwaldwelt.blogspot.com/2011/07/zensur-zensur-zensur.html

  38. #38 Dr. Webbaer
    31. Juli 2011

    ich plädiere ganz entschieden dafür, ihnen und ihresgleichen die möglichkeit zu nehmen, auf blogs oder den leserbriefspalten seriöser blätter, weiter diesen unflat zu posten.

    Sehen Sie, lieber Kommentatorenkollege, u.a. hierin unterscheiden sich Dr. W und Hinterwäldlerfreund. Kein Wunder, dass Sie dann auch bei dieser gar nicht so abstrakten Bedrohungslage locker bleiben…

    Was natürlich richtig ist, ist dass wir im Ex-Inter naturgemäß ein wenig im Dunkeln tappen. Wie wird die nukleare Aufrüstung sich auswirken, werden folgende Terroranschläge mit Massenvernichtungsmitteln ausgeführt werden? Wie entwickelt sich der vordere Orient langfristig, geben die aktuellen Umwälzungen Anlass zur Sorge? Was mit Israel?

    Wir wissen es nicht, aber was wir aber wissen ist, dass Old Webbaer bereits in den Siebzigern als Antisozialist übelst angefeindet worden ist. Der Webbaer hat dann zwar i.p. Datenlage gewonnen, aber die befürchtete revolutionäre oder kriegerische Katastrophe ist ausgeblieben. Insofern wird Old Webbaer auch heute noch gelegentlich scharf angegriffen wegen seinen seinerzeitigen Positionen, lol.

    Ohren steif halten!
    MFG
    Dr. Webbaer

    PS: Blogeintrag gelesen, bemerkenswert! Und auch nicht so ruppig und ressentimentbeladen.

  39. #39 michael
    31. Juli 2011

    > aber was wir aber wissen ist, dass Old Webbaer bereits in den Siebzigern als Antisozialist übelst angefeindet worden ist. Der Webbaer hat dann zwar i.p. Datenlage gewonnen,

    Worauf wir jetzt alle in HURRA -Rufe ausbrechen und 2 Stunden in Liedern das Lob des Webbären singen, dem Retter des Abendlandes, Schirm und Schutz der Aufklärung, eine Zierde jedes Landes, in dem der Bär je wandelte, ….. .

  40. #40 Dr. Webbaer
    31. Juli 2011

    @michael
    Das war gut erkannt! Dank Web werden noch in Tausenden von Jahren die Kinder Lieder vom tapferen Webbaeren (und dem bösen Hinterwäldler) singen, lol, was denken Sie, werden die reinen Befindlichkeitsäußerungen a la “Ich find Dich S!” irgendwann wegen der allgemein zunehmenden Webkompetenz aussterben?

  41. #41 Redfox
    31. Juli 2011

    Worauf wir jetzt alle in HURRA -Rufe ausbrechen und 2 Stunden in Liedern das Lob des Webbären singen, dem Retter des Abendlandes, Schirm und Schutz der Aufklärung, eine Zierde jedes Landes, in dem der Bär je wandelte, ….. .

    Quasi der Ronald Reagan Europas!

  42. #42 hinterwald
    31. Juli 2011

    “god knows i’m good” von david bowie.

    die alte dame wird an der kasse beim klauen gestellt und besteht darauf, daß g*tt wisse, daß sie eine von den “guten” ist. ist ja schließlich jeder, jedenfalls so lange er nicht in den spiegel gucken und sich fragen muss, wieviele von den 80 kindern auf sein eigenes paranoide geschwafel zurückzuführen ist, das am ende dazu führt, daß sich einer in die rolle des kreuzritters steigert und den job für alle anderen in der runde macht.

    wer das nach oslo immer noch nicht verstanden hat, dem ist nicht zu helfen. sorry, aber ihr seid nicht die “guten” in diesem spiel, ihr seid die verbrecher und jetzt noch lang und breit heuchlerisch die verantwortung dafür beiseite schieben zu wollen, ist nur noch erbärmlich und widerlich.

    der gute teddybär hat blut an den händen. aber hey, er ist doch soooo kuschelig und seine “argumente” sooo überzeugend.

    weia, es muss schlimm sein, in einer tunnelrealität gefangen zu sein und sich gleichzeitig für erleuchtet zu halten.

    gruselig.

  43. #43 Frank S
    31. Juli 2011

    Es war und ist falsch, jeden Muslim unter Terrorverdacht zu stellen, ihn als Förderer oder zumindest stillen Unterstützer des “Dschihads” zu sehen.

    Aber dann muss es in gleicher Weise falsch sein, jeden, der den Islam kritisiert, für den Terrorakt in Oslo mitverantwortlich zu befinden. Dann darf selbst eine solche Gräueltat keine Rechtfertigung sein, Kritik am Islam zu ersticken – so, wie Terror im Namen Allahs kein Argument sein durfte und darf, den Islam grundsätzlich zu verbieten.

  44. #44 o mei o mei
    31. Juli 2011

    Nürnberg 2.0 ist eine Seite mit redaktionell gestalteten Inhalten, die zur Meinungsbildung beitragen sollen, demnach besteht nach § 55 Rundfunkstaatsvertrag Impressumspflicht, Angaben analog § 5 Telemediengesetz. Vielleicht kann man die Seitenbetreiber wegen des fehlenden Impressums abmahnen? Dann würde man auch mehr über die Identität der Betreiber erfahren, denen ja Öffentlichkeit so am Herzen liegt.

  45. #45 ali
    31. Juli 2011

    @Geoman

    Soso. Was Sie nicht sagen.

    Herzlichen Dank für die Aufklärung, Captain Obvious.

  46. #46 Logiker
    31. Juli 2011

    Leute, hört einfach auf, die geistigen Flatulenzen dieses WB überhaupt zu lesen. ich mach es nicht mehr, da ich weiß, dass diese geistige Diarrrhoe es nicht wert ist, gelesen zu werden…..

  47. #47 Dr. Webbaer
    31. Juli 2011

    Dann darf selbst eine solche Gräueltat keine Rechtfertigung sein, Kritik am Islam zu ersticken (…)

    Wieso denn nicht? Stellen Sie sich vor die Sache reißt ein – dann hätte man dieselben Probleme wie mit dem Islam!

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS: Hinterwäldlerfreund jetzt aber wieder gar nicht lieb gewesen sein. Hmm, mal die Gesichtserkennungs-SW zuschalten, hmmm, wer isses wohl?

  48. #48 verwundert
    31. Juli 2011

    @logiker
    warum den bonbonbunt formulierten riesenmist, den das bärchen hier absondert, lesen und kommentieren? damit radikalen (ja, bärchen. du bist gemeint – wirklich wahr) sektierer im ach so meinungsoffenen netz nicht das gefühl erhalten, sie bildeten a) die geistige elite der republik b) sowieso die mehrheit und man könne c) hier jeden unsinnn unwidersprochen herumerzählen und das netz als erprobungsort reaktionärer argumentationsmuster nutzen
    @bärchen
    nein, auch wenn du es glaubt: du bist mit deinen thesen kein mitglied des bürgerlichen lagers oder der bürgerlichen rechten… was du absonderst ist und bleibt im kern antidemokratisch und antipluralistisch.

  49. #49 Dr. Webbaer
    31. Juli 2011

    @verwundert
    Sie dürfen gerne auch substanziell vortragen, nichts gegen gelegentliche Befindlichkeitsäußerungen, auch wenn Dr. Webbaer selbst diese eher meidet, und Feststellungen a la “Find ich gut!”/”Find ich nicht so gut!”, aber – Sie selbst haben es ja in Ihrem ersten Kommentarbeitrag angedeutet -, wird die Gesellschaft heterogen und die Werte der Aufklärung, die sich in den Systemen wie in den Bürgereinstellungen manifestier(t)en, nachrangig, wird es “Multi-Kulti” zusammen mit Kollegen, die diesen Werten diametral entgegenstehen, dann wird es absehbarerweise eine Überwachungsgesellschaft geben.

    Die zunehmenden verdachtsunabhängigen Kontrollen, das widerliche Abtasten bei der Transportmittelbesteigung, die zunehmend implementierte Biometrik, die zunehmende Meinungskontrolle, all das sind Indizien für das, wohin es gehen wird.

    “Multikulti” dieser Art geht nur per Verhausschweinung der Bürger.

    MFG
    Dr. Webbaer

  50. #50 Geoman
    31. Juli 2011

    @ Ali

    Ihre Befürchtung auf die Anklagebank dieser zweitrangigen Website zu gelangen, ist natürlich berechtigt. Aber deswegen müssen Sie nicht gleich um Ihr Leben fürchten, Sie leben schließlich im christlichen Abendland.

  51. #51 IO
    31. Juli 2011

    @Webbär

    Ich finde es prima, dass die multikurelle Gesellschaft auch Dir es ermöglicht, sich mit allerlei Beiträgen zu äußern, auch wenn die deutsche Rechtschreibung Dir offenbar noch schwerfällt.

    Kleiner Hinweis zur Verbesserung Deiner schon recht guten Ausdrucksweise (nur sprachlich gemeint. Auf das Inhaltliche sind andere hier schon eingegangen):
    Der Diphtong im Wort “deutsch” samt allen Ableitungen wird ausnahmslos -eu- buchstabiert (was ja auch sehr schön an die europäischen Werte und die nötige europäische Einigung erinnert).

  52. #52 Dr. Webbaer
    31. Juli 2011

    @Geo

    (…) auf die Anklagebank dieser zweitrangigen Website zu gelangen (…)

    Diese Gefahr ist gering, weil die Wiki schlichtweg kaum Mitarbeiter und Inhalte hat, vgl.: http://wiki.artikel20.com/index.php?n=Verantwortliche.Wissenschaftler

    Ohne dem Oslo-Attentat wäre das öffentliche Interesse an dieser Wiki nahe dem Nullpunkt.

    BTW, wollen Sie Ali Arbia nicht auch einmal entvokalisieren, bspw so?:
    l rb

    MFG
    Dr. Webbaer

  53. #53 hinterwald
    1. August 2011

    @frank s

    >> Aber dann muss es in gleicher Weise falsch sein, jeden,
    >> der den Islam kritisiert, für den Terrorakt in Oslo
    >> mitverantwortlich zu befinden

    doch, dafür ist jeder in diesem sumpf, in dem der hass brodelt und mit “islamkritik” bemäntelt wird, verantwortlich. jeder hat für seine worte gerade zustehen. andere lesen sie und ziehen halt andere konsequenzen bis hin zu einem 1500 seiten konvolut, das einfch nur zusammenfasst, was ihr vorher zusammengebrabbelt habt.

    die einfachen kleinen nazimitläufer, die nie einen juden selbst in die grube geschubst haben, sind genau so verantwortlich für die summe nationalsozialismus. der rest ist feiges “ich war’s nicht”. steht endlich mal ein für eure worte.

    und “den islam kritisieren”, das dürfen, wenn du mich fragst, nur muslime selbst. wie fändest du es denn bitteschön, wenn ein ein muslim so viel dmmes zeugs über das christentum absondern würde?

    ihr versteht einfach nicht, was für geistig zurückgebliebene kreaturen das sind, die permanent mit dem finger auf andere zeigen, nur um nicht die eigenen fehler reden zu müssen. ihr wollt nur euren unterbelichten hass abladen und oslo ist das, was dabei herauskommt.

  54. #54 ali
    1. August 2011

    @Geoman

    Da mach ich mir keine Sorgen. Bin ja schliesslich Schweizer Staatsbürger und das ist ja nicht die Zielgruppe (geht es den Machern vorgeblich doch um das deutsche Grundgesetz). Oder wissen Sie mehr als wir und der Anschluss Helvetiens ist auch schon geplant?

  55. #55 Dr. Webbaer
    1. August 2011

    und “den islam kritisieren”, das dürfen, wenn du mich fragst, nur muslime selbst.

    So läuft also der Hase. – Das erklärt natürlich einiges.

    MFG
    Dr. Webbaer

  56. #56 hinterwald
    1. August 2011

    @bärchen

    auch wenn das in deinen kopf nicht reinpasst: das ist eine frage des bei dir offensichtlich mangelnden respekts. oder – eine frage, ob man sich über den splitter im auge des anderen mehr erregen will als über das brett, das man offensichtlich vor’m kopp hat.

    nichts, was du verstehen könntest, schon okay. malte welding hat schon recht …

  57. #57 Geoman
    1. August 2011

    @ ali

    Als Spezialist für internationale Beziehungen sollten Sie doch wirklich wissen, dass der Anschluss Deutschlands an die Schweiz aus Gründen der Euro-Krise unmittelbar bevorsteht.

    Sie stänkern seit Jahren auf einer deutschen Website unter dem Deckmantel ‘politikwissenschaftlicher Erkundungen’ gegen Grundfeste des westlichen Wertesystems und Postionierungen des Westens in schwierigen Konfliktsituationen.

    Gleichzeitig wohnen Sie in einem der sichersten und tolerantesten Länder des christlichen Abendlandes. Statt diese komfortabele Position zu nutzen, um Ihren islamischen Brüdern und Schwestern zu helfen, also z. B. Genitalverstümmelung und andere islamische Untaten anzuklagen, beißen sie unentwegt in die Hand, die Ihnen das Brot reicht, wohl wissend, dass Sie geschützt durch das westliche Wertesystem keine Repressalien zu befürchten haben.

    Schwer erträglich ist vor allem, dass Sie ihre antiwestliche Stimmungsmache dem Scienceblogs-Publikum als Wissenschaft verkaufen. Vielleicht erklären Sie uns erst einmal, was Sie unter Politikwissenschaft verstehen.

    @ Webbaer

    Ich habe Ali schon darauf hingewiesen, dass mein entvokalisierte Kommentar aussieht wie nach einem Säureattentat und ihn gebeten, ihn doch – wie es bei Zensur üblich ist – ganz zu löschen.

  58. #58 Peter F.
    1. August 2011

    @Geoman
    dem ist absolut nichts hinzu zu fügen! Erbärmlich unehrlich, der Herr aus der Schweiz mit Migrantenhintergrund!

  59. #59 ali
    1. August 2011

    @Geoman
    Nachdem Sie nun bei mir den Bogen auch überspannt haben und nicht mehr über andere klagen können, hijacken Sie nun die Threads von Christian? Nett.

    Alles haben wir schon zig-mal gehört. Einen Beleg dafür sind Sie uns bisher schuldig geblieben (wenn man von Ihren versuch Zitate aus dem Zusammenhang zu reissen absieht).

    “Zensur” ist gut. Ihre Kommentare werden nur entvokalisiert wenn sie off-topic sind und/oder persönliche Anfeindungen enthalten. Das ist in Anbetracht der happigen persönlichen Vorwürfe mit denen Sie mir gegenüber ständig hausieren, eigentlich noch freundlich. Sie können nach wie vor auch ihre unausgegorenen “Argumente” bei mir posten, wenn Sie nur minimale Höflichkeitsregeln beachten.

    Aber das gehört hier alles nicht hin. Entschuldige Christian.

  60. #60 Christian Reinboth
    1. August 2011

    @Geoman & Co.: Mein Blog ist nicht die Beschwerdestelle für zoon politikon. Antiwestliche Stimmungsmache habe ich dort übrigens noch nie gelesen. Die klammheimliche Hoffnung, dass nach Michael vielleicht auch noch Ali auf die “schwarze Liste” der Möchtegern-Kriegsverbrecherankläger kommen könnte, spricht ein übriges. Hier bitte nicht.

  61. #62 Christian Reinboth
    1. August 2011

    Bin übrigens schwer erstaunt darüber, dass mir der Webbär immer noch mein Ramadan-Zitat nachträgt. Falls es jemanden interessiert: Wir hatten vor einiger Zeit hier im Blog mal eine Diskussion zum Thema Essverbote an Ramadan. Ich hatte damals geäußert, vor der Einführung derartiger Regeln keine Angst zu haben, da ich unsere Demokratie für stabil genug halte, um nicht den Forderungen radikaler Minderheiten nachzugeben, seien sie nun religiös oder sonstwie bedingt. Nochmal für den Webbären: Ich wäre der erste, der sich über ein allgemeines Essverbot zu Ramadan aufregen würde – ich glaube nur schlicht und ergreifend nicht, dass diesbezüglich irgendeine Gefahr besteht. Die paar Muslime, die ich so kenne, zeigen jedenfalls keinen Funken Interesse an derartigen Regularien. Dass etwa die Salafistentruppe des Herrn Vogel das anders sieht, ist mir schon klar, der Einfluss radikaler Schreihälse auf unsere Gesetzgebung ist ja aber zum Glück marginal. Vor Essverboten zu Ramadan habe ich jedenfalls ebensowenig Angst wie davor, dass uns irgendwann mal die NPD oder die MLPD regiert oder wir alle gezwungen werden, in den Fanclub von Bayern München einzutreten. Ich bin jedenfalls verdammt froh in einer Demokratie leben zu können, in der ich solche Sorgen gar nicht erst haben muss – und der Webbär sollte das vielleicht auch sein, anstatt Schwächen herbeizureden, wo objektiv keine sind…

    Und gerade weil Demokratie und Meinungsfreiheit so viel wert sind, lohnt es sich im übrigen auch, denjenigen verbal auf die Füße zu treten, die versuchen, Dritte mit Einschüchterungen wie “Online-Steckbriefen” und anderen versteckten Drohungen in ihrer Redefreiheit zu beschränken. Das gilt umgekehrt natürlich auch für jeden, der jetzt Broder zensieren will, nur weil ein irrer Massenmörder ihn zitiert hat. Sich jederzeit frei äußern zu können ist ein enorm hohes Gut, mit dem man nicht leichtfertig umgehen sollte.

  62. #63 Markus Termin
    1. August 2011

    @ Christian Reinboth: sicher, Dein Blog ist keine Beschwerdestelle. Doch wenn Du feststellst, es sei:

    “Erstaunlich auch die niedrige Hürde, die übersprungen werden muss, um namentlich und mit Fotografie (die Adressen werden sicher noch nachgereicht) … in die “Online-Verbrecherkartei” aufgenommen zu werden …”

    … dann darf es on topic erlaubt sein, darauf hinzuweisen, daß auch hier in euren Sience-Blogs ein Internet-Pranger verlinkt ist und mit viel Sarkasmus gefördert wird, schon lange im Visier der Saatsanwaltschaft, und ebenso denunziatorisch, verlogen wie rechtsbrecherisch, und zwar schon seit einigen Jahren.

    Und natürlich wird hier aus dem Täter-Sympathisanten von Eso-watch (also die Stelle, die verlinkt) – das vorgeblich gemobbte Opfer:

    http://www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht/

    Wäre also zu fragen, ob man sich mit Nürnberg 2.0 wohl am Eso-watch Vorbild orientiert hat?!

    Und ob ihr selber die “Erosion” des Rechtsstaates und bedauerlicherweise auch die Unterhöhlung der Freiheit im Netz eingeleitet habt, die Du hier beklagst?

    Wer nun meint, der Zweck heilige die Mittel, hat schon lange nicht verstanden, was ein Rechtsstaat ist.

    Wer von den Autoren konsequent ist, sollte sich daher mit seinen Beiträgen von Sience-Blogs verabschieden.

  63. #64 Christian Reinboth
    1. August 2011

    @Markus Termin: Zwischen “Esowatch” und “Nürnberg 2.0” gibt es einige wesentliche Unterschiede. In Esowatch werden Personen benannt, die rein rational betrachtet unsinnige Dienstleistungen anbieten (Atlantis-Kristalle), während Nürnberg 2.0 Personen benennt, denen die Schuld am Untergang der europäischen Zivilisation zugeschrieben wird, und die hierfür als Verbrecher festgenommen und vor ein Kriegsgericht gestellt werden sollen, das nach dem Nürnberger Vorbild – mutmaßlich – auch Todesurteile verhängen könnte (die Implikation ist zumindest mehr als deutlich gegeben). Und da sehe ich durchaus einen erheblichen Unterschied. Wer in Esowatch gelistet ist, kann sich maximal darüber ärgern, irgendwo bei Google gefunden zu werden, braucht sich aber sicher keine Sorge darüber zu machen, dass vielleicht eines Tages ein selbsternannter Vollstrecker des vermeintlichen Kriegsgerichtshofes vor der Wohnungstür steht – oder?

  64. #65 Fausto
    1. August 2011

    @Markus Termin
    Man kann das eine nicht mit dem anderen vergleichen. Allerdings der blanke Hass der in dies Blog Andersdenkenden entgegenschlägt, gibt zu denken. Auch der Hass den christlichen Religionen gegenüber. Der Hammer ist dass der Moderator hier, Mitglied der Christlichen Demokratischen Partei ist. Uaaahhh!
    Gegenüber dem Judentum gibt man sich moderater, da man sonst Ratz Fatz eine oder mehrere Klagen an der Backe hätte, was richtig teuer werden dürfte und sogar die Einstellung des Blogs zur Folge haben könnte. Da kennt der Zentralrat der Juden aber überhaupt nix! Der Islam kommt auch relativ gut weg. Radikalität?
    Die Freimaurer kommen auch relativ gut weg. Warum, dürfte klar sein!

  65. #66 Lars Fischer
    1. August 2011

    …und dass ich der Gottkaiser von Europa bin, wird auch mit keinem Satz erwähnt. Totgeschwiegen. Verschwööörung!

  66. #67 Carlo
    1. August 2011

    @Fausto
    Die Scienceblogger sind allesamt der Freimaurersekte zuzurechnen.

  67. #68 Holgi
    1. August 2011

    Als Betreiber von Esowatch stimme ich Eminenz Fischer vollumfänglich zu.

  68. #69 Florian Freistetter
    1. August 2011

    @Carlo: “Die Scienceblogger sind allesamt der Freimaurersekte zuzurechnen. “

    Ich dachte die Freimaurer wären Christen? Und Scienceblogs arbeitet ja bekanntermaßen am Untergang des christlichen Abendlandes. Irgendwas stimmt da nicht… 😉

  69. #70 Fausto
    1. August 2011

    @Freistetter
    Informiere dich doch erst einmal richtig, du Astronom, du!

  70. #71 Markus Termin
    1. August 2011

    @ Christian Reinboth:

    ” … braucht sich aber sicher keine Sorge darüber zu machen, dass vielleicht eines Tages ein selbsternannter Vollstrecker des vermeintlichen Kriegsgerichtshofes vor der Wohnungstür steht – oder?”

    Da irrst Du Dich aber, ich habe wegen Eso-Watch mit solchen Stalkern zu tun, die sehr wohl – aufgehetzt von den zuständigen Denunzianten – gewaltbereit sind. Zufällig arbeite ich in Wurfweite vom Kriegsgerichtshof in Nürnberg. Ich biete auch keine unsinnigen Dienstleistungen, sondern wertvolle Arbeit, egal, was ihr darüber denkt, die gar nicht in der Lage sind, das zu beurteilen.

    Daß es aber darum, was einer tut, gar nicht gehen kann, sondern daß ihr hier dem Anprangern und Rechtsbrechen Links zur Verfügung stellt, darum geht es, und ich bin gespannt, wie ihr es weiterhin schafft, euch selbst diesbezüglich in die Tasche zu lügen: Ihr seid nicht “Die Guten”. Und ihr habt die Wahrheit nicht gepachtet.

  71. #72 Christian
    1. August 2011

    nur zur Richtigstellung:
    Es gibt Freimaurer welche jüdischen Glaubens sind. Ebenso, solche die keiner bestimmten Glaubensrichtung angehören!
    Einer der letzten dt. Bundeskanzler war Freimaurer!

  72. #73 Markus Termin
    1. August 2011

    @ Freistetter: Deine Taktik ist einmal, Sachen ins lächerliche zu ziehen und albern zu werden, zum anderen Emprörung zu heucheln, wenn Du Selbstkritik über solltest. Beides ist hier nicht angebracht, und ich bin mir sicher, daß in diesem Post Beobachter von außen solches entsprechend erkennen werden.

  73. #74 Carlo
    1. August 2011

    @FF
    Das stimmt nicht! Wieso erzählen Sie so einen Unsinn? Warum lügen Sie? In Wahrheit sind die Freimaurer immer die größten Feinde des Christentums gewesen, insbesondere der heiligen römisch-katholischen Kirche. Darüberhinaus sind es reiche Geldsäcke, die dem Mammon verfallen sind und mit Hilfe ihrer Geheimbünde Macht, Geld und Herrschaft anstreben.
    Man sollte die Vernebelungstaktik der Freimaurer niemals unterschätzen! Übrigens, der Norwegenkiller war auch ein Freimaurer.

  74. #75 mathias
    1. August 2011

    mhuhaha auch nicht schlecht..
    Ein betreiber eines Astrologieblogs will ernst genommen werden,in dem er einen Astronomen in einem Wissenschaftsblog ermahnt, zur Selbstkritik..
    Herrlich Surreal, wenn es nicht in einem Artikel wäre, der über ein ernstes Thema geht.

  75. #76 Christian Reinboth
    1. August 2011

    @Markus Termin:

    Da irrst Du Dich aber, ich habe wegen Eso-Watch mit solchen Stalkern zu tun, die sehr wohl – aufgehetzt von den zuständigen Denunzianten – gewaltbereit sind.

    Ich habe mit Esowatch nicht wirklich was zu schaffen, habe aber große Schwierigkeiten, mir diesen Vorwurf zu vergegenwärtigen. Welcher Schwachsinnige sollte denn bitte einem Astrologen mit Gewalt drohen, nur weil er nichts von der Astrologie hält? Es zwingt einen ja niemand, astrologische Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, wenn man dies nicht möchte. Einen Impetus für Stalking oder gar Gewalt sehe ich da jedenfalls nicht, während die Motivationslage bei der “ihr zerstört Europa”-Truppe ja nun wirklich eine ganz andere ist…

  76. #77 IO
    1. August 2011

    hinterwald·
    01.08.11 · 00:43 Uhr

    und “den islam kritisieren”, das dürfen, wenn du mich fragst, nur muslime selbst. wie fändest du es denn bitteschön, wenn ein ein muslim so viel dmmes zeugs über das christentum absondern würde?

    Du verwechselst rationale Kritik mit “dummem Zeugs”.

    Natürlich muß Kritik auch und gerade von außerhalb kommen, und zwar Kritik an allen Religionen (auch säkularen), nicht nur am Islam. Wer nun aber gerade den Islam kritisiert, ist noch lange nicht “islamophob”.

    Es ist gerade eine Immunisierungsstrategie aller Ideologien, dass sie behaupten, dass Kritik nur von “innen” kommen darf. Demnach wird nur Mitgliedern die Kompetenz zugestanden zu kritisieren.
    Je totalitärer die Ideologie, desto mehr werden Kritiker allerdings eingeschüchtert, so dass die Behauptung, Kritik komme wirksam von innen, in der Regel nicht zutrifft (Ausnahme: z. B. der Fall der Sowjetunion).

  77. #78 cydonia
    1. August 2011

    Naja, Herr Termin, ihre Fähigkeiten sollten Ihnen doch ermöglichen, vorauszusehen wann und wo sie zuschlagen, oder? Zumindest sollten sie begriffen haben, dass Ihnen von Seiten der Skeptiker keine echte Gefahr droht. Bei Ihren Kunden sieht das schon anders aus. Irgendwann werden sie verstehen, wieviel Substanz Ihren Voraussagen innewohnt. Das könnte recht heikel werden……

  78. #79 Fausto
    1. August 2011

    @Carlo

    hier haste ne Liste von Massenmörder: Metzger, Biologen, Physiker, Politiker, Bankangestelle, Busfahrer, Bauern, Gärtner und und und , alles Mörder.

    Sonst gehts noch, Trottel?
    Lehrer, Ärzte,

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Serienmördern

  79. #80 Christian
    1. August 2011

    Nach ihrem Selbstverständnis vereint sie Menschen aller sozialen Schichten, Bildungsgrade und Glaubensvorstellungen. In all ihren Ausprägungsformen zählt sie weltweit etwa fünf Millionen Mitglieder.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Freimaurerei

  80. #81 Markus Termin
    1. August 2011

    @ Christian Reinboth: wie gesagt, Du bist ja hier nicht der Kummerkasten der SB, aber Du brauchst, um Dir die aufgeputschte Feindseligkeit vorzustellen, die ein solches Klima vorbereitet, eigentlich nur mal in den Diskussionen der Nachbarblogs reinzuschauen, wenn man sich bar jeder Kenntnis und Vernunft über Astrologie ereifert. Beispielsweise hier:

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/04/astrologie-nicht-nur-diskriminierend-sondern-auch-sexistisch.php

    und hier:

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/wie-man-katastrophen-schamlos-ausnutzen-kann-das-erdbeben-in-haiti-und-die-astrologen.php

    Aber das ist nicht das Thema: Thema ist anonymes Denunziantentum im Netz, und da sind Eso-Watch und Nürnberg 2.0 auf einem Level, das eine schon lange öffentliches Vorbild für weitere Metastasen dieser Art. Und das ist auch schon eine Weile jedem gewissenhaften Mitbürger klar.

    Freiheit und Recht werden nicht dadurch gesichert oder verteidigt, daß man verschiedene Maßstäbe für die gleiche Kategorie zugrunde legt.

    Schwachsinnige, die sich zu irgendeinem Wahnsinn berufen fühlen, gibt es leider genug, deswegen sind sie ja schwachsinnig: die holen sich ihre Aufputsch-Literatur, wo sie sie finden.

  81. #82 Fred
    1. August 2011

    @ Markus Termin
    Sie haben recht Herr Termin. Die Machart ist die gleiche. Die Ursache auch! Eigentlich ein Fall für den erfahrenen Psychiater!

  82. #83 Florian Freistetter
    1. August 2011

    @Carlo: “Wieso erzählen Sie so einen Unsinn? Warum lügen Sie?”

    Na offensichtlich, weil ich Mitglied der fiesen Freimaurersekte bin 😉

  83. #84 Christian
    1. August 2011

    Nochmal zum mitschreiben. Die Freimaurer sind keine Sekte! Logen. Die Freimaurer sind in Logen organisiert. Unabhängig von irgendwelchen Religionen. So schwer ist das doch nicht. Kapiert?
    Mitglied kannst du da so wie so nicht werden!

  84. #85 Biologe
    1. August 2011

    EsoWatch ist klasse. Ein umfangreiches Nachschlagewerk zu Spinnern, Scharlatanen & Co.

  85. #86 IO
    1. August 2011

    Markus Termin·
    01.08.11 · 13:24 Uhr

    […] Du brauchst, um Dir die aufgeputschte Feindseligkeit vorzustellen, die ein solches Klima vorbereitet, eigentlich nur mal in den Diskussionen der Nachbarblogs reinzuschauen, wenn man sich bar jeder Kenntnis und Vernunft über Astrologie ereifert.

    Beispielsweise hier:

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/04/astrologie-nicht-nur-diskriminierend-sondern-auch-sexistisch.php

    und hier:

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/01/wie-man-katastrophen-schamlos-ausnutzen-kann-das-erdbeben-in-haiti-und-die-astrologen.php

    Da war aber keine Feindseligkeit.
    Statt dessen haben Sie sich geweigert auf auch nur ein einziges rationales Argument zu bringen gegen die haltlosen Behauptungen, die skrupellose Leute wie Sie aufstellen.

    “Bar jeder Kenntnis und Vernunft” – ein Vorwurf eines Astrologen, der selbst kein Argument auf die Reihe kriegt und dessen nach-konstruierte Nachher-Sagen immer prompt das beschreiben, was gerade passiert ist und was man in den Nachrichten erfuhr (Vorhersagen funktionieren ja bei Ihnen ebensowenig wie bei den anderen Astro”logen”) …

    You made my day, honey.
    :)

    […]
    Schwachsinnige, die sich zu irgendeinem Wahnsinn berufen fühlen, gibt es leider genug, deswegen sind sie ja schwachsinnig: die holen sich ihre Aufputsch-Literatur, wo sie sie finden.

    oder die kommen zu Ihnen, um sich für ihre “Dienste” Geld aus der Tasche ziehen zu lassen.

  86. #87 Florian Freistetter
    1. August 2011

    @Christian: Kleiner Lesetipp: http://de.wikipedia.org/wiki/Humor

    Ich dachte ja, dass das mit den Freimaurern nur ein Scherz war und habe entsprechend reagiert. Aber anscheinend nehmen das einige hier tatsächlich ernst, also sag ich dazu lieber mal nix mehr.

    “Mitglied kannst du da so wie so nicht werden!”

    Nicht? Schade… Ich wollte mich grade auf “Zur Akazie am Saalstrande” machen 😉

  87. #88 Rincewind
    1. August 2011

    Dass Herr Termin die Gelegenheit nicht auslässt, die Hass und Hetzseite Nürnberg 2.0 mit Esowatch gleichzusetzen, ist zwar absurd, aber nicht weiter verwunderlich. Was soll bitte an dem Eintrag

    http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Markus_Termin

    an Aufruf zu Stalking und Gewalt enthalten sein? Herrn Termin stinkt es halt, dass bei Google sein EW-Eintrag an dritter Stelle kommt, so man nach seinem Namen sucht. So ist halt Demokratie und Meinungsfreiheit. Herr Termin darf Leute öffentlich zum Verarschen suchen, wir dürfen das öffentlich kritisieren.
    Würde die Dokumentation über ihn bei Gericht verhandelt, würde sie danach mit hoher Wahrscheinlichkeit noch genauso dastehen. Wie alle anderen Artikel.

    Von ziemlich hohem Ekelfaktor ist allerdings, wie Herr Termin stets auf alle schlimmen Züge aufspringt, hier den gerade aus Oslo, um Kritikern gleich mal ne Mitschuld zu unterstellen.
    Noch ein persönliches Wort: Herr Termin, ihr Problem ist, dass Sie sich für furchtbar schlau halten und nicht merken, dass es Menschen gibt, die ihre eher billigen Manipulationsversuche recht locker durchschauen.

    Ihr Rincewind

  88. #89 kumi
    1. August 2011

    Ach, das Terminchen …

    Für wen Ihre »wertvolle Arbeit« wirklich wertvoll ist, steht ja nun außer Frage, gelle?

    Ihr Esowatch-/Nürnberg-2.0-Vergleich ist so beinlos, dass er nicht einmal hinken kann. Bei Esowatch konnte ich bisher nicht erkennen, was über Sammlung von Scharlatanerie und Abzocke hinausging. Betrüger werden nur als Betrüger bezeichnet, denen Betrug nachgewiesen und entsprechend verurteilt wurde. Zu dem Rest kann man sich selbst ein Urteil erlauben. Mehr ein »Nepper, Schlepper, Bauernfänger« für esoterische und Pseudowissenschaftliche Geschäftemacherei, das dubiose Machenschaften darstellt.

    Dazu zähle ich auch ihre »wertvolle Arbeit«, Herr Termin, aber das ist nur meine persönliche Sicht der Dinge :-)

  89. #90 ali
    1. August 2011

    Es ist zwar traurig, dass es das hier anscheinend braucht, aber es muss doch noch einmal festgehalten werden: Es stimmt zwar, dass sobald jemand in der Öffentlichkeit steht, das Risiko von Stalking (oder schlimmerem) vorhanden ist, aber nicht jede Form von öffentlicher Kritik birgt das gleiche Risiko. Sonst wäre jedes Politikerranking und -kritik, ja jede Blogkritik eine Tat, der man vorwerfen könnte, solches zu begünstigen.

    Da gibt es zwei Elemente, die da relevant sind. Erstens, sind die Informationen über diese Personen korrekt. Die hier im Post besprochenen Website behauptet, dass diese “Journalisten und andere Berufsgruppen massiv gegen Inhalt und Geist unseres Grundgesetzes verstoßen haben und weiterhin verstoßen”. Klickt man nun aber auf die Namen, gibt es für viele gar keine Vorwürfe aufgelistet. Oder man findet Statements wie “Der Islam ist genauso gut mit der Demokratie vereinbar wie andere Religionen auch.” Man mag dieser Aussage zustimmen oder nicht, aber zu behaupten, diese Aussage Verstosse gegen das Grundgesetz zeugt doch vornehmlich von einer enormen Ignoranz. Vor allem wenn zur Beweisführung Statements von Islamisten aus der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts aufgeführt werden und von Khomeini. Soviel ich weiss, gelten alle drei nicht als Mitautoren beim Grundgesetz. Das sind also die Standards und der Wahrheitsgehalt der “Beweisführung”.

    Das zweite Element sind ob Konsequenzen angedroht oder suggeriert werden. Wiederum auf der hier zitierten Seite will man “nach dem Muster des Nürnberger Kriegsverbrecher-Tribunals von 1945, mit rechtstaatlichen und demokratischen Mitteln zur Verantwortung ziehen”. Die Nürnberger Tribunale haben doch über 20 Todesstrafen ausgesprochen und verhandelten Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Folter, Massenmord und Genozid.

    Ganz abgesehen davon: Wenn die angeprangerten Leute gegen geltendes Recht verstossen haben, kann man ja den Rechtsweg einschlagen. Falls nicht und man auf später gesetztes Recht hofft, ist das nicht sehr “demokratisch und rechtstaatlich” etwas Retroaktiv zum Verbrechen zu erklären.

    Nun kann mir bitte jemand sagen wo Esowatch.com a) Informationen inkorrekt wiedergibt (und dies auf Hinweis nicht ändert) und b) Konsequenzen androht/suggeriert die einen Stalker dazu animieren könnte, sich einer der angeprangerten deswegen vorzunehmen.

    Solange dies nicht gezeigt werden kann, muss man annehmen, dass der Vergleich nicht statthaft ist. Begründete und sachlich korrekte Kritik ist erwünscht. Eine Hetzliste ist doch was anderes.

  90. #91 Christian
    1. August 2011

    Freistetter Troll
    Du fällst schon bei der Gesichtskontrolle durch! Guck mal in den Spiegel. Ähhhh, ne besser nicht!

  91. #92 ali
    1. August 2011

    @Christian
    Aus Wikipedia:

    Der Begriff Troll wird in der Netzkultur für eine Person verwendet, die mit ihren Beiträgen in Diskussionen oder Foren unter Umständen stark provoziert. Mutmaßliches Ziel des Trolls ist das Stören der ursprünglich an einem Sachthema orientierten Kommunikation und das Erlangen von Aufmerksamkeit.

    Man kann es natürlich auch einfach als Beleidigung verwenden. Der Begriff ist dann aber ziemlich Sinnfrei und verwirrlich für Leute, die ihn korrekt zu verwenden versuchen.

  92. #93 Rincewind
    1. August 2011

    und “den islam kritisieren”, das dürfen, wenn du mich fragst, nur muslime selbst.

    Ist das ernst gemeint oder Ironie? Befürchte das erste.

    wie fändest du es denn bitteschön, wenn ein ein muslim so viel dmmes zeugs über das christentum absondern würde?

    Warum soll ein Mensch kein dummes Zeug absondern dürfen, so wie du z.B, gerade?

    ihr versteht einfach nicht, was für geistig zurückgebliebene kreaturen das sind, die permanent mit dem finger auf andere zeigen, nur um nicht die eigenen fehler reden zu müssen. ihr wollt nur euren unterbelichten hass abladen und oslo ist das, was dabei herauskommt.

    Warum trieft dann dein Beitrag vor Hass? Macht Menschen zu “unterbelichteten Kreaturen”? Warum darf Kritik nur von den zu Kritisierenden ausgeübt werden? Gehts eigentlich noch?

  93. #94 Dr. Webbaer
    1. August 2011

    @Reinboth

    “Davor, dass es hier demnächst Essverbote im Ramadan geben wird, habe ich jedenfalls keine Angst, zumal man nicht vergessen darf, dass es in den meisten islamischen Gemeinden in Deutschland ebenso harmlos zugehen dürfte wie in den meisten evangelischen oder katholischen Äquivalenten… Quelle

    Ich hatte damals geäußert, vor der Einführung derartiger Regeln keine Angst zu haben, da ich unsere Demokratie für stabil genug halte, um nicht den Forderungen radikaler Minderheiten nachzugeben, seien sie nun religiös oder sonstwie bedingt.

    Sie müssen sich nicht wundern, wenn Dr. Webbaer Sie so verstanden hat, als wenn Sie mit der Einführung schariatischer Regeln -so wie auch christliche Regeln im Rechtssystem implementiert sind- keine besondere Probleme haben, weil Sie sich eben trotz mehrfacher Anregung nicht um eine Klarstellung bemüht haben. – Diese liegt nun vor, besten Dank! Hat aber überraschend lange gedauert! [1]

    Festhalten darf man aber sicherlich, dass die Anprangerung, die die im Blogartikel bearbeitete inhaltsarme und bedeutungslose Wiki betreibt, derjenigen Anprangerung zumindest ähnelt, die von einigen anderen hiesigen Inhalteträgern betrieben wird. [2]

    Man schaue bspw. mal hier oder dort.

    MFG
    Dr. Webbaer (der ein wenig länger gebraucht hat als Kommentatorenkollege Geoman, um das problematische SB.de-Nachbarblog zu verstehen)

    [1] Sollte eine frühere Klarstellung vorgelegen haben, so darf ein dbzgl. Nachweis gerne beigebracht werden.
    [2] Onkel W hätte diese Sache wg. Belanglosigkeit nicht hochgebracht.

  94. #95 Dr. Webbaer
    1. August 2011

    Nachtrag:
    Dankenswerterweise drängt Papa ScienceBlogs nun verstärkt auf die Auslagerung nackter Weltanschauung, vgl.: http://www.scienceblogs.de/weitergen/2011/07/freethoughtblogs-pz-myers-und-ed-brayton-ziehen-um.php

    Hier wären dann vermutlich auch die beiden aggressiv-atheistisch grundierten und ständig anprangernden Blogs der Herren Rings und Courts berührt, sollte diese Anpassung verdoitscht werden. – Was nicht schlecht sein muss für diesen wissenschaftsnahen Blogverbund.

  95. #96 IO
    1. August 2011

    Dr. Webbaer·
    01.08.11 · 16:02 Uhr

    … sollte diese Anpassung verdoitscht werden.

    Es fällt Dir sicher schwer, Dich in der deutschen Sprache auszudrücken.
    Ist ja auch nicht einfach für Ausländer.

    Ich wiederhole einfach mal, was ich oben schrieb:

    Kleiner Hinweis zur Verbesserung Deiner schon recht guten Ausdrucksweise (nur sprachlich gemeint. Auf das Inhaltliche sind andere hier schon eingegangen):

    Der Diphtong im Wort “deutsch” samt allen Ableitungen wird ausnahmslos -eu- buchstabiert (was ja auch sehr schön an die europäischen Werte und die nötige europäische Einigung erinnert).

  96. #97 Rincewind
    1. August 2011

    Der Diphtong im Wort “deutsch” samt allen Ableitungen wird ausnahmslos -eu- buchstabiert

    Sinnloser Hinweis. Wer so schreibt – Fußnoten als Stilmittel in Blogkommentaren, Substantivierungen ohne Ende und Rede von sich in Dritter Person, die auch noch kein Mensch sein will – also jemand, der den Eindruck macht, er lässt sich sein Frühstücksei im Rolls Royce vorfahren und von einer 4-Mann-Sänfte servieren – und gleichzeitig eigentlich nichts zu sagen hat außer Andeutungen, die man beliebig interpretieren könnte … ne, ok, das war mein erster und einziger Kommentar dazu. :)

  97. #98 Florian Freistetter
    1. August 2011

    @webbaer: “Hier wären dann vermutlich auch die beiden aggressiv-atheistisch grundierten und ständig anprangernden Blogs der Herren Rings und Courts berührt, sollte diese Anpassung verdoitscht werden. “

    Es sei denn natürlich, man würde sich in Zukunft stärker mit der Anpragerung des Islam beschäftigen. Das fänden sie dann natürlich toll, nicht wahr?

  98. #99 Dr. Webbaer
    1. August 2011

    Es sei denn natürlich, man würde sich in Zukunft [hier] stärker mit der Anpragerung des Islam beschäftigen. Das fänden sie dann natürlich toll, nicht wahr?

    Ehrlich gesagt: Auch nicht!

    Wissenschaftsnahe Blogs sollten schon neben der Sacharbeit dezent Weltanschauungen durchschimmern lassen, dementsprechend gelegentlich milde tendenziös oder tendentiell kommentieren, aber eben nicht die Weltanschauung in den Vordergrund stellen. – Wer es [1] politisch “ein wenig” härter braucht, soll sich Blogs mit passender Ausrichtung suchen, keine wo ‘Science’ im Header steht.

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] auf Publizisten- oder Konsumentenseite *
    * Klar, Dr. W reagiert hier auch gerne mal politisch – mit der Betonung auf ‘reagiert’.

  99. #100 Frank S
    1. August 2011

    @ hinterwald

    “und “den islam kritisieren”, das dürfen, wenn du mich fragst, nur muslime selbst. wie fändest du es denn bitteschön, wenn ein ein muslim so viel dmmes zeugs über das christentum absondern würde?”

    Es haben zwar schon einige andere angesprochen, trotzdem eine Frage: Ist das ernst gemeint, oder Satire?

    Und wir wären immer noch bei der Frage: Warum sind *alle* Islamkritiker durch die Bank schuldig wenn ein Verrückter einen Terrorakt “gegen den Islam” durchführt… wenn es gleichzeitig falsch ist, *alle* Muslime durch die Bank als mitverantwortlich für Terrorakte im Namen des Islams zu betrachten?

    Das Kritik am Islam auch als legitime Fassade von Fremdenfeindlichkeit oder Rassismus verwendet wird – keine Widerrede hier. Aber wenn das Grund genug ist, alle Islamkritik zu ersticken, müssen wir auch alle Muslime wegschließen – alles Terroristen, und so.

    Ehrlich gesagt, ich will den Islam gar nicht kritisieren. Genauer genommen: Ich will ihn gar nicht kritisieren *müssen*. Ich will, dass mir der Koran – ebenso wie die Bibel – völlig egal sein kann. Ich will, dass ich nicht die Bohne über jemandes religiöse Bräuche wissen muss, um mein Leben im Alltag zu bestreiten. Ich will, dass ich Diskriminierung von Frauen oder Homosexuellen verurteilen kann, ohne innezuhalten und zu fragen: “Halt! Geschieht es vielleicht aus *religiösen Gründen*?”
    Ich will, dass Religion als Begründung für eine Tat oder Anschauung nicht mehr Bedeutung erhält als “weil mir gerade danach ist”.

    Wenn das der Fall ist, werde ich kein Wort mehr über den Islam verlieren. Oder über das Christentum. Oder sonst eine Religion. Sondern über wenn, dann nur über die Taten deren jeweiliger Anhänger. Und zwar, ohne mich darum scheren zu müssen, mit welchem Aberglauben dieser oder jener Wahnsinn gerechtfertigt wird.

  100. #101 Markus Termin
    1. August 2011

    @ Ali: “Nun kann mir bitte jemand sagen wo Esowatch … Informationen inkorrekt wiedergibt”

    Bei dem Esel-watch Beitrag über mich stimmt gar nichts, weder die Grafiken, noch die Preise, noch die Herkunftangabe (“Deutscher Astrologe”), und auch nicht die merkwürdig diffamierende Berufsherkunft. Absolut nichts. Freilich wird der Eindruck beflissener Lexikalität erweckt.

    Und das ist nicht nur bei mir so. Die Verwendung des Bildes ist nicht copyright-tauglich und wurde von mir ausdrücklich untersagt.

    Ihr haltet Eso-watch für so eine Art Lexikon. Eso-watch ist kriminell, und wer hier einen Unterschied machen will zwischen kriminell und kriminell, der verharmlost und trägt dazu bei:

    a) die Freiheit des Netzes zu ruinieren.
    b) den Rechtsstaat kaputt zu machen.

    Davon mal ganz abgesehen, ist es niedrig und feige, anonym gegen namentlich bekannte Menschen vorzugehen.

    Die hier wieder zusammengetragenen Begriffe von “Scharlatanerie” oder “Abzocke” zeugen von Unkenntnis, Dummheit und Hass. Anonyme Feiglinge dürfen das hier vorbringen, oder Leute, die von den Steuern leben, die ich bezahle. Ich würde dem Inhaltemeister zumindest dieses Blogs – der wohl im Gegensatz zu machen Kollegen zurechnungsfähig zu sein scheint – vorschlagen, sie zu entfernen.

  101. #102 MoritzT
    1. August 2011

    MT, schütten Sie das Bade nicht mitsamt des Kindes aus.

    Die hier wieder zusammengetragenen Begriffe von “Scharlatanerie” oder “Abzocke” zeugen von Unkenntnis, Dummheit und Hass.

    Ihre mir bisher bekannt gewordenen Kommentare sind jedenfalls kein Ausweis besonderer Fähigkeit zur Selbstkritik. Besonders in Ihrem Falle scheint hier durchaus der Satz mit dem Wald und dem Rufer zu gelten.

  102. #103 Dr. Webbaer
    1. August 2011

    Ihr haltet Eso-watch für so eine Art Lexikon. Eso-watch ist kriminell, und wer hier einen Unterschied machen will zwischen kriminell und kriminell, der verharmlost und trägt dazu bei:
    a) die Freiheit des Netzes zu ruinieren.
    b) den Rechtsstaat kaputt zu machen.

    Mal absteifen. Sicherlich wird die Esoterik in jenen Beobachtungshütten unfair behandelt, wer [1] beobachtet schon Eso?, aber der Schotter ist gänzlich legitim und legal – wie übrigens auch der “Nürnberg 2.0”-Schotter.

    Hier bietet sich – auch für Sie – die Nichtbeachtung an, genau so wie für Herrn Reinboth die Nichtbeachtung von “Nürnberg 2.0”.

    Es ist ein grundsätzlicher Fehler hier Aufmerksamkeit zu zeigen oder gar Verbote zu wünschen. Auch Solidaritätsbekundungen sind zumindest unter diesen Umständen lächerlich.
    Klar, Esowatch hat wesentlich mehr Relevanz, aber Sie können auch davon (von der errungenen Popularität) zu profitieren suchen. Sind Sie doch artikulationsfähig und fit, scheinen Sie doch Ihren Klienten tatsächlich Nutzen zu bringen. – Oder hat sich schon mal jemand bei Ihnen oder öffentlich beschwert?

    MFG
    Dr. Webbaer

  103. #104 ali
    1. August 2011

    @Markus Termin

    Ich habe mich mal durchgeblickt. Vieles ist belegt. Dinge die angeblich vom Netz verschwunden sind, wurden als solche gekennzeichnet. Nun ist die Frage: Unterstellst du den Machern, sie hätten das erfunden? Oder distanzierst du dich inzwischen davon (eine solche Distanzierung sollte sicher auch Eingang finden in den Eintrag)? Ich erinnere mich an die Diskussion zu Haiti und sehe nichts in dem Artikel, das mir als grobe Übertreibung auffallen würde oder zumindest nicht plausibel klingt.

    Was die Gebühren betrifft, bin ich mir sicher, dass Esowatch die Gebühren von 2.29 auf die auf Questico angegebenen 1.99/2.39 ändert, wenn du nett fragst.

    Aber selbst wenn das von mir verlangte erste Element gegeben wäre, das zweite fehlt nach wie vor. Selbst wenn nicht alle Information dort korrekt sind (wie gesagt nicht alle Behautpungen sind überprüfbar) ist es doch nicht vergleichbar mit einer Seite, die den Leuten wegen Verfassungsbruch eine Veurteilung wegen Kriegsverbrechen androht, weil sie Sätze gesagt haben wie “Der Islam ist genauso gut mit der Demokratie vereinbar wie andere Religionen auch.” Oder findest du das tatsächlich gleichwertig?

  104. #105 Wernherr
    1. August 2011

    @Markus Termin

    ich würde auf so viel Sch….. überhaupt nicht mehr antworten. ich habe weder was mit Esoterik oder Astrologie zu tun. Aber was hier in dieses, doch eher drittklassiges Blog läuft, ist unter aller Sau. Bildzeitungsniveau und schlimmer.
    Gut das hier nur , wenn überhaupt, die 3. Reihe diskutiert!

  105. #106 Dr. Webbaer
    1. August 2011

    @ali

    Der Islam ist genauso gut mit der Demokratie vereinbar wie andere Religionen auch.

    Zeigt sich ja jeden Tag, wie falsch dieser Satz ist. Ali Arbia, erheben Sie sich doch mal ein wenig als Politologe und erkennen Sie als ebenfalls sachkundiger Ungläubiger zumindest Gefährlichkeit!

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich nun langsam ausklinkt)

  106. #107 Michael Blume
    1. August 2011

    @Christian Reinboth

    Nun habe ich auch in einem eigenen Blogpost auf Nürnberg 2.0 reagiert – und Dir für Deine Solidarität gedankt:
    http://www.scilogs.de/chrono/blog/natur-des-glaubens/netzkulturen/2011-08-01/jetzt-erst-recht-mein-antwort-auf-n-rnberg-2.0

    @ali

    Auch Dir alles Gute und danke für Deine Solidarität! Lass Dich weder provozieren noch einschüchtern.

  107. #108 HaDI
    1. August 2011

    Bei dem Esel-watch Beitrag über mich stimmt gar nichts, weder die Grafiken, noch die Preise, noch die Herkunftangabe (“Deutscher Astrologe”), und auch nicht die merkwürdig diffamierende Berufsherkunft. Absolut nichts. Freilich wird der Eindruck beflissener Lexikalität erweckt.

    Der Minutenpreis bezieht sich IMHO auf den Anbieter Questico, bei den sie immer noch geführt werden: http://www.questico.de/berater/astrologie-horoskope/markus-termin/content.do?listing_no=2002685. Die Größenordnung stimmt ja wohl, wenn Questico die Preise ändert, können die doch nichts dafür.

    Mit den Grafiken – Fragen Sie doch mal Herrn Freistetter, denn in den Anhängen dazu steht im Esowatch-Beitrag: “Astrodicticum simplex vom 15.1.2010 (Wie man Katastrophen schamlos ausnutzen kann: das Erdbeben in Haiti und die Astrologen) sowie der Erwähnung im hiesigen Artikel wurde das Bild in Termins Blog gelöscht.”

    Wäre schon ganz schon perfide von Ihnen, wenn Sie die Grafiken auf Ihren Blog ändern/löschen und dann behaupten, esowatch hätte die falschen Grafiken.

    Es steht es Ihnen frei, sich beim Esowatch-Forum anzumelden oder eine Mail zu hinterlassen um evtl. wirkliche Fehler zu berichtigen.

    Achja, zu den mit “Hochdruck” arbeitetenden Staatsanwaltschaften:
    “Die Anzeige, die das Aktenzeichen 3031/PLs 453/11 trägt, sei im November 2010 eingegangen und an die Staatsanwaltschaft weiter geleitet worden. Sie ist bisher aber offenbar nicht bearbeitet worden. Die Zuständigkeit sei nicht geklärt, teilte ein Sprecher der Amtsanwaltschaft mit. Die Anzeige sei auch nicht auf einen “Anfangsverdacht” überprüft worden, der staatsanwaltschaftliche Ermittlungen begründen würde. Von weiteren Anzeigen gegen EsoWatch habe man keine Kenntnis.”
    http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Vorwuerfe-ohne-Belege;art5533,1012086

  108. #109 ali
    1. August 2011

    @webbär

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich habe gesagt über diesen Satz kann man meinetwegen streiten. Was aber klar ist, dass ihn auszusprechen nicht gegen das Grundgesetz verstösst und kein Kriegsverbrechen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellt. Nur darum geht es hier, das ist die einzige Behauptung die ich hier aufgestellt habe und ich hoffe darin stimmen Sie mir zu, oder?

    (Inhaltlich haben wir das ja schon diskutiert, aber leider hat der Webpetz es nicht geschafft, irgendwas ausser Anekdoten und willkürliche Links zur Untermalung seiner Thesen vorzubringen, aber wie gesagt darum geht es hier nun wirklich nicht).

  109. #110 hinterwald
    1. August 2011

    >> Ist das ernst gemeint, oder Satire?

    es mag sich in der hassvergifteten tunnelrealität debiler islamopher vielleicht seltsam anhören, aber – natürlich ist das ernst gemeint. es ist einfach eine frage des anstands, zuerst mal vor der eigenen haustüre zu kehren, bevor man den anderen als “sündenbock” nimmt, den man in die wüste treibt, um sich der eigenen fehler nicht mehr gewahr zu werden.

    es ist schlicht und ergreifend _unanständig_ (ich weiss, anstand gehört nicht zu den primärtugenden islamophober neurotiker), sich an den vorgeblichen fehlern anderer aufzugeilen. die reformation des islam ist die aufgabe der muslime und ich persönlich setze mein vertrauen eher in die arbeitsgruppe um prof “luxenberg”, die in saarbrücken an einer neuübersetzung des koran arbeitet als in das dummdreiste geschwafel selbsternannter experten, die doch nur ihren hass und ihre dummheit in die welt speien wollen.

    > Warum sind *alle* Islamkritiker durch die Bank schuldig wenn ein Verrückter einen Terrorakt “gegen den Islam” durchführt < weil er aus dem sumpf gekrochen ist, den die worte islamophober paranoiker vorher vergiftet haben. jedes einzelne wort eine droge, an der er sich berauscht und so lange hochgeputscht hat, bis er stellvertrenden für jeden einzelnen zur tat geschritten ist. ich nehme niemandem, definitiv niemandem, der sich vorher im dreck mit anderen pi-jüngern gesuhlt hat, ab, daß er entsetzt war über die tat, diese heuchelei könnt ihr euch sparen, eure klammheimliche freude ist bloß noch nicht artikuliert worden. für mich ist jeder, der sich auf pi zu wort meldet, mitverantwortlich für das, was passiert ist. die broders und sarrazyns und ihre adepten, die wie neophyten das netz zu missionieren suchen, sind brunnevergifter und es ist mir gelinde gesagt, sch***egal, wer wieviel in dieses gebräu hineingepinkelt hat, am ende hat es sich vermischt und diese kreatur hervorgebrcaht, für die ihr nun einmal verantwortlich seid, es ist euer frankenstein und er hat stellvertretend für euch gehandelt. tut nicht so feige scheinheilig. punkt.

  110. #111 ali
    1. August 2011

    @hinterwald

    Ich befürchte solche absolute Kategorien sind der Sache nicht hilfreich.

    Der Islam muss kritisiert werden können, auch von Aussen. Genauso das Christentum oder jede andere Religion oder Ideologie. Was man nicht darf (und ich glaube, oder hoffe, das ist dein eigentliches Anliegen), ist allen Anhängern eine einzige Interpretation aufzwingen und diese für sie zu definieren.

  111. #112 rolak
    1. August 2011

    Oder findest du das tatsächlich gleichwertig?

    Nichts, ali, rein gar nichts ist vergleichbar damit, an MTs Weltbild zu kratzen. Ganz besonders perfide, daß Esowatch z.B. die Preise nicht ändert obwohl er doch ausdrücklich nicht dazu aufgefordert hat.
    Oder sollte er, wenn er es schon so benennt, seine Beschwerden tatsächlich nicht an das Fritzsche-lastige Eselwatch geschickt haben?

  112. #113 Rincewind
    1. August 2011

    Eso-watch ist kriminell, und wer hier einen Unterschied machen will zwischen kriminell und kriminell, der verharmlost und trägt dazu bei:

    Herr Termin, nennen Sie einfach Dinge, die nicht stimmen. Wir korrigieren das sofort. Bei harten Irrtümern haben wir eine Errata-Liste, wo wir Fehler dokumentieren.
    Jeder kann sich im Forum anmelden und kritisieren. Ihr Hang zur Dramatik mit kriminell etc. ist überhaupt nicht angebracht, spenden Sie die Krokodilstränen lieber wo anders, oder belegen Sie endlich mal, dass sie der Welt was Gutes tun, statt zu versuchen, Katastrophen und Co. nur zum eigenen Vorteil umzubiegen.

    Im Gegensatz zu astrologischen Veranstaltungen haben wir großes Interesse, die Realität möglichst treffend zu beschreiben.

  113. #114 Frank S
    1. August 2011

    “s mag sich in der hassvergifteten tunnelrealität debiler islamopher vielleicht seltsam anhören, aber – natürlich ist das ernst gemeint. es ist einfach eine frage des anstands, zuerst mal vor der eigenen haustüre zu kehren, bevor man den anderen als “sündenbock” nimmt, den man in die wüste treibt, um sich der eigenen fehler nicht mehr gewahr zu werden.”

    Das ist doch ohne jede Vernunft. Nach dieser Logik dürften *sie* die Islamkritiker gar nicht kritisieren! Das dürfen nur die Islamkritiker selbst. Kehren sie erst mal vor ihrer eigenen Haustür, bevor sie die anderen als “Sündenbock” nehmen, den sie in die Wüste treiben, um sich der eigenen Fehler nicht mehr gewahr zu werden.

    “weil er aus dem sumpf gekrochen ist, den die worte islamophober paranoiker vorher vergiftet haben. jedes einzelne wort eine droge, an der er sich berauscht und so lange hochgeputscht hat, bis er stellvertrenden für jeden einzelnen zur tat geschritten ist.”

    Okay. Von mir aus können sie diese Ansicht haben. Und jetzt ersetzen wir “islamophober paranoiker” durch “fanatische Moslems”. Warum gilt der Satz dann nicht mehr? Warum sind die Islamkritiker alle gleich und alle dreckige Heuchler, während man bei Muslimen genau hinsehen und trennen muss?

  114. #116 hinterwald
    1. August 2011

    ach, bärchen, ich weiss, du bist nicht in der lage, einen text zu verstehen, weil du nur liest, was du lesen möchtest und nur verstehst, was du in dein gehirn eben reinpasst.

    aber ich bin entzückt! davon, daß du nun auf den spuren der worte des weisen vorsitzenden hinterwald pilgerst und mich daran erinnerst, daß ich schon lange sachen schreibe, die – wenn man sie denn versteht – gar nicht mal so unklug sind.

    ich würde den satz heute immer noch mit der selben überzeugung schreiben.

  115. #117 ali
    1. August 2011

    @webbär

    Übergehen wir einfach mal wieder, wenn wir dabei erwischt wurden die Aussagen von jemanden zu verdrehen? Wie Pawlows Hund hat das Drittpersonenbärchen einen Satz gelesen, den es erwartet hat und gleich mit dem Sabbern angefangen und einen persönlichen Angriff gestartet. Sie sehen nur was Sie sehen wollen. Kann der Webpetz wenigstens zustimmen, dass die Aussage nicht gegen das Grundgesetz verstösst und kein Kriegsverbrechen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellt? Dann können wir uns nehmlich den Rest der Diskussion schenken. Falls nicht übrigens auch.

  116. #118 Dr. Webbaer
    1. August 2011

    @Ali Arbia
    Naja, das (keinesfalls verdrehende) Zitat sollte nur klarmachen, mit welchen Debattanten man es manchmal zu tun hat, und einem Stopp-Zeichen nahekommen. – BTW, schreiben Sie mal was über Syrien? Oder kommen die Gottestaaten jetzt in Tunesien oder Ägypten? Das täte doch sicherlich den einen oder anderen interessieren und käme auch ganz ohne Anprangern aus.

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS: Nein, Aussage verstößt nicht gegen Grundgesetz, ist nur falsch und gefährlich.

  117. #119 kumi
    1. August 2011

    Ach Herr Termin,

    da bellt er, der getroffene Hund. Ich an Ihrer Stelle würde den Mund nicht so weit aufreißen, in dem ausgerechnet Sie hier die Dramaqueen geben und anderen Kriminalität unterstellen. Ausgerechnet Sie …

    Liebe Astrolabertasche, dieses künstliche Echauffieren, das nehme ich Ihnen nicht ab (und da bin ich sicher nicht allein). Und meine Meinung, die ich über Leute wie Sie und ihrer »wertvolle Arbeit« habe, hat sich nach Haiti nicht gewandelt, im Gegenteil. Ich finde es niedrig und feige, leichtgläubige Menschen auszunehmen.

    Regt der sich hier auch noch auf, ich glaub’ et hakt … Mann Mann Mann … da kommts mir echt hoch. Was für ein Heuchler …

  118. #120 Thilo
    1. August 2011

    Wer hier die Einlassungen des Webbären verfolgt (ich meine die Beschimpfungen anderer Diskussionsteilnehmer, die völlig sachlich argumentiert hatten), dem wird zumindest klar werden, daß unsere Islamophoben nicht die Vorkämfer für die Meinungsfreiheit sind, als die sich ja immer darstellen wollen …

    Danke für diese Klarstellung, Webbär!

  119. #121 Markus Termin
    1. August 2011

    “Seit dem 13.01.2011 ermittelt nun die Amtsanwaltschaft Berlin, Kirchstraße 6, 10557 Berlin unter dem Aktenzeichen 3031 PLs 453/11 gegen das Esowatch.com-Netzwerk. Hintergrund: Unter Esowatch.com werden bis zu 1.000 Personen in einer Weise dargestellt, die in der großen Mehrzahl der Fälle gegen § 186 StGB (Üble Nachrede) sowie § 187 StGB (Verleumdung) verstößt. Justiziable sind auch systematische Verstöße gegen Urheber- und Persönlichkeitsrechte”

    http://www.eselwatch.com/index.php?title=Esowatch.com_%28Internet-Kriminalit%C3%A4t%29#Strafrechtliche_Ermittlungen_der_deutschen_Justiz

  120. #122 Biologe
    1. August 2011

    Na wenn es der Esel sagt MUSS ja was drann sein 😀

  121. #123 Dr. Webbaer
    1. August 2011

    Nur mal interessehalber: Welche Beschimpfungen denn?

    MFG
    Dr. Webbaer (nicht I-phob, sondern den I als menschenfeindlich ablehnend btw)

  122. #124 kumi
    1. August 2011

    Ach Termin, hören Sie schon auf, hier tote Hunde anzuschleppen. Niemand ermittelt ernsthaft irgendwas gegen Esowatch, daran ändert auch ein Aktenzeichen nichts, das auch wieder nur Staub ansetzen wird.

    Leider ist Astrogelaber gegen Geld nicht strafbar, sonst gäbe es vielleicht bei Ihnen auch so einiges zu ermitteln.

    Dass gegen Esowatch ermittelt würde, hätte die Handvoll Männekes um eine Wuppertaler Tippmamsell i.R und ein Elvis-Imitator, der gerne ein Perpetuum Mobile bauen könnte, vielleicht ganz gerne, aber Wunschdenken bleibt eben Wunschdenken.

  123. #125 Rincewind
    1. August 2011

    Herr Termin,
    wollen sie sich wirklich in diese Sümpfe der Stalker begeben?
    http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Vorwuerfe-ohne-Belege;art5533,1012086

  124. #127 hinterwald
    1. August 2011

    @thilo

    die probe aufs exempel ist doch relativ einfach. man geht auf pi-new und postet seine meinung. während “wir” es ertragen, daß menschen anderer meinung sind als wir und ihnen den platz für ihre ergüsse einräumen, wird man dort sicher nicht mit einer meinung veröffentlicht, die den eindruck stören könnte, pi-leser befänden sich schon mitten in der gesellschaft.

    was soll man daraus schliessen? weiter dulden, daß sie alles vollmüllen? oder ihnen endlich mit der selben intoleranz entgegentreten, die sie andersdenkenden entgegenbringen.

    wann erreichen wir endlich – wenn nicht gerade jetzt, nach oslo – den punkt, an dem wir eine klare linie ziehen stattuns weiter vergiften zu lassen.

  125. #128 Hel
    1. August 2011

    @all

    WäBä zitierte weiter oben einen Forenkommentar von Hinterwald auf billigst selektive Art, mit der klaren Absicht, ihn als so ne Art islamistischen Dschihadisten darzustellen, welcher sich nachträglich den Sieg der Osmanen bei Wien herbeisehnt. Diese darauffolgenden, eine andere Deutung nahelegenden Sätze ließ WäBä weg:

    das ergebnis der niederlage vor wien, eigentlich der feudalen herrschaft der osmanen über die islamische welt, ist der bisher leider bedauernswerte zustand der “arabischen welt”. von “al andalus” und der vorangegangen blüte des islam ist leider nicht mehr sehr viel übrig geblieben – hie wie dort ungebildete fundamentalisten. unser gemeinsames wertesystem wird sich an dieser herausforderung beweisen müssen. oder untergehen.

    Aber WäBä postuliert ja auch fortdauernd, unser christlicher Blogmeister Christian Reinboth wünsche sich asap die Speisevorschriften des Ramadan herbei, sonst müsse er sich davor schließlich ebenso dolle fürchten wie WäBä, wa?

    @Ali

    Der Islam muss kritisiert werden können, auch von Aussen. Genauso das Christentum oder jede andere Religion oder Ideologie. Was man nicht darf (und ich glaube, oder hoffe, das ist dein eigentliches Anliegen), ist allen Anhängern eine einzige Interpretation aufzwingen und diese für sie zu definieren.

    Volle Zustimmung! Die Botschaft im zweiten Satz scheint leider an gewissen “Islam-Kritikern” ebenso abzuprallen wie an radikalen Evangelikalen oder manchen Anhängern des “Neuen Atheismus”. Keinen Bock, all die weiteren grobschnittigen Weltbilder auch noch aufzulisten, es sind einfach zu viele :-(

    @Hinterwald

    Ich stimme dir ja fast flächendeckend zu und denke, dass du – entgegen deiner sonstigen Wortgewandtheit – das mit dem sinngemäßen ‘Islam darf nur von Muslimen kritisiert werden’ bloß unglücklich formuliert hast. Guter Blog-Artikel übrigens.

  126. #129 Dr. Webbaer
    1. August 2011

    @Hel
    Nur mal interessehalber: Was heißt denn für Sie ‘fast flächendeckende Zustimmung’ in Bezug auf die Ablehnung der Islamkritik mit anschließendem Zensurvorhaben, fortlaufend in diesem Beitragsstrang und in eigenem Blog promoviert durch ‘hinterwald’?

  127. #130 hinterwald
    1. August 2011

    @hel

    danke für die blumen.

    “al andalus” ist ein perfektes stichwort, gerade hat phoenix ja diese wunderbare sendung, die vor nem jahr schon mal auf arte lief, wiederholt.

    leider kann man im archiv des dlf nicht mehr das interview mit dem islamwissenschaftler thomas bauer “Beim Barte der Königin Viktoria” vom 14.10.2010 als podcast laden, das fand ich auch sehr spannend – bauer erklärt uns darin, daß dinge, die wir heute im islam anstössig finden, wie etwa dessen homophobie, ergebnisse des eingriffs des westens sind. vor anderthalb jahrhunderten gab es zb. eine blühende homoerotische literatur. wirklich sehr aufschlussreich.

    allgemein: ich habe eine zeit erlebt, in der all das, was heute am islam so “böse” sein soll, von unseren großvätern und -müttern praktiziert wurde, kopftücher, die zwangsheirat der töchter und all dieser ganze stumpfsinn. wahrscheinlich sogar “ehrenmorde” nur hat das damals keiner so genannt.

    am ende ist genau das das wirklich elende an der situation – diese geschichtsvergessene heuchelei. man kann in jedem der traktate islamoparanoider idioten einfach das wort” islam” durch “judentum” ersetzen und weiss, womit man es zu tun hat. auf die volte, daß dieser debile mob angeblich iosrael liebt und nie und nimmer faschistisch sei, fallen nur volltrottel rein.

    das sind schlicht und ergreifend protofaschisten. noch ist das alles nur eine reichlich diffuse masse ohne führer. aber wenn man die geradezu lobotomisierten postings zum thema “guttenberg” liest, mit welcher inbrust das alles und jedes ignoriert wurde an fundiertem beweis, läßt einen ahnen: die brauchen nur einen katalysator.

    für uns sollte oslo genau dieser katalysator sein.

    ach ja: natürlich ist mir der subtext in den bärchenposts aufgefallen, zu blöd, daß ich mein erstes internetgefecht schon mitte der 90er hatte und der versuch, mich subtil einzuschüchtern, hier mit einem breiten grinsen aufgenommen wird.

    in diesem sinne.

  128. #131 michael
    2. August 2011

    > Ich habe eine zeit erlebt, in der all das, was heute am islam so “böse” sein soll, von unseren großvätern und -müttern praktiziert wurde, kopftücher, die zwangsheirat der töchter und all dieser ganze stumpfsinn. wahrscheinlich sogar “ehrenmorde” nur hat das damals keiner so genannt.

    Kopftücher ja, obwohl nicht religiös motiviert. Für Zwangsheirat und Ehrenmorde in D in der Nachkriegszeit, irgendwelche Belege ?

    das ergebnis der niederlage vor wien, eigentlich der feudalen herrschaft der osmanen über die islamische welt, ist der bisher leider bedauernswerte zustand der “arabischen welt”. von “al andalus” und der vorangegangen blüte des islam ist leider nicht mehr sehr viel übrig geblieben

    Die letzten Mauren wurden 1492 aus Spanien vertrieben. Die Blüte Zeit des Islams ging bis etwa 1260.

    Die erste Belageung von Wien war um 1529, die zweite um 1683.

    Was also hat Al Andalus mit der Schlacht von Wien zu tun ?

  129. #132 hinterwald
    2. August 2011

    > irgendwelche Belege?

    kindheit in einem erzkatholischen ldorf, anfang der 60er, kniebänke zum rosenkreuzbeten in der fastenzeit, töchter wurden verheiratet, uneheliche schwangerschaften konnten durchaus dazu führen, daß väter ihre töchter totschlugen.

    da wird natürlich das wort “ehrenmord” beim googlen nicht nützlich sein, wenn überhaupt über so etwas berichtet wurde, dann hatte das andere namen. aber es ist eben in eine religiös vernagelten gesellschaft der 50er und 60er passiert. ich sehe keinen unterschied zwischen einem durchschnittlichen muslim von heute zum durchschnittlichen katholiken jener zeit.

    wobei ich erwähnen sollte, daß mir nichts katholisches fremd ist nach 9 jahren in einem katholischen klosterinternat. in jener zeit war ich doch tatsächlich mitglied der cdu und habe für barzel gegen brandt wahlkampf gemacht. naja, man ist jung und macht fehler …

    >> Was also hat Al Andalus mit der Schlacht von Wien zu tun ?

    weia, du kennst sicher den mit dem mann, der sich um ne litfaßsäule herumtastet und jammert, er sei eingemauert, oder?

    eben. du siehst, was du sehen kannst, du verstehst, was du verstehen kannst und es ist ein trauriger anblick, dir dabei zuzugucken.

  130. #133 hinterwald
    2. August 2011

    bärchen, schatz …

    >> in eigenem Blog promoviert durch ‘hinterwald’?

    das tust _du_ doch für mich.

    ich find das echt lieb von dir, daß _du_ mich permanent verlinkst, echt, wenn du schon nicht verstehen kannst, wovon dort die rede ist, geschweige denn, ob dort vielleicht ein klitzekleiner gedanke zu finden ist. ich denke, du würdest einen gedanken selbst dann nicht erkennen, wenn er dir in den hintern beisst. statt dessen, ich sagte es bereits, “splitter im auge und brett vor’m kopp” beklagst du dich darüber, daß hel meine elende suada mochte, aber so gemein (!) ist, mich nicht zu verlinken. hmmm, was soll man davon bloß denken?

    du stehst vor einem spiegel und redest mit dir selbst. du bist also entweder ein “universelles rahadio” oder das sind die ersten symptome einer ganz ganz ganz schrecklichen sache, die du mal dringend behandeln lassen solltest.

  131. #134 michael
    2. August 2011

    Was das Töten von Schwangeren angeht, nur nicht nachprüfbare Behauptungen.

    Was den Zusammenhang zwischen Türken vor Wien und Al Andalus angeht, gleich gar nichts.

    Na gut, das wars.

  132. #135 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    @michael
    Jaja, da war so einiges sachlich falsch, zur im Christentum verbotenen Zwangsheirat vielleicht noch ein Webverweis: http://en.wikipedia.org/wiki/Annulment_(Catholic_Church)#Grounds_for_Nullity

    An Ehrenmorde in West- oder Mitteleuropa (also inkl. Doitschland) erinnert sich Old Dr. W auch nicht; in bestimmten südeuropäischen Regionen soll es sowas aber gegeben haben. Das Christentum sieht allerdings diese Morde -im Gegensatz zum Islam– konzeptionell nun wirklich nicht vor, höhö.
    Übrigens wird auch die Homosexualität entgegen den obigen Angaben im Islam nicht so super-positiv gesehen: http://en.wikipedia.org/wiki/Homosexuality_and_Islam#The_Hadith_and_Akhbar

    Andere Fehler sollen mal stehen bleiben, jenes Output ist sogar Dr. W ein wenig zu grell…

    MFG
    Dr. Webbaer

  133. #136 hinterwald
    2. August 2011

    bärchen, bärchen, bärchen …

    du hast es vielleicht wirklich nicht erlebt, aber ich glaube mich erinnern zu könnne, daß frauen bis in die 70er nicht wirklich entscheiden konnten, wie ihre rolle in haus und heim aussah, geschweige denn, daß eine verheiratete frau ohne die explizite zustimmung ihres mannes ein konto führen oder gar eine arbeit annehmen konnte lt. gesetzeslage. mag sein, daß das auf der anderen seite der mauer anders war, hier war es jedenfalls haargenau so.

    emanzipation ist so ein produkt dieser elenden 68er. vorher wurden in den dörfern deutschlands frauen verheiratet wie in anatolien heute. kein grund, über andere den kopf zu schütteln, erst mal an die eigene nase fassen. so lange ist das ja nicht her, daß wir groß grund zum hochmut hätten.

    und natürlich wurden damals frauen opfer von dem, was dann in der zeitung als familientragödie auftauchte.

    aber egal. du willst ja beweisen, dass DER islam pöse, pöse, pöse ist und da in dem was du “denken” nennst, das ergebnis von anfang an feststeht und alles nur die gloriose richtischkeit der these bestätigen kann, ist dir alles beweis, was du gebrauchenkannst. der rest wird einfach ausgeblendet. tunnelrealität halt.

    das mit der homosexualität nehme ich mal als kleine demonstration in selektiver wahrnehmung. durch die schlitze in dem brett sieht man wahrscheinlich nur einzelne worte, auf die man sich dann wie ein ausgehungerter geier stürzt.

    also, du hast “beim barte der königin viktoria” überlesen. die rede ist davon, daß der einfluss der viktorianischen moralvorstellungen auf den islam dem 19. jahrhunderts dazu führte, daß diese homoerotische literatur, die ua. auch von muslimischen geistlichen verfasst wurde, dem viktorianischen moralkodex zum opfer fiel. wobei das nicht das einzige war, was das christliche abendland zunächst ruiniert hat – nur um sich später über die konsequenzen des eigenen tuns zu beklagen.

    unser aktuellen probleme mit hysterisierten islamisten, die sich in einen jihad steigern, der sie 1:1 direkt in die hölle führen wird, sind die spätfolgen der amerikanischen politik im iran und in afghanistan. und natürlich in israel.

    wir haben’s ruiniert. “wir” ernten, was wir gesät haben. das ist ganz leicht zu verstehen, aber leider tendieren menschen mit hang zu verschwörungstheorien eben zu monokausalen erklärungsmustern, die nur zu einem führen können: dass noch mehr mist gebaut wird.

    jetzt hattest du aber genug meiner aufmerksamkeit. es ist sinnlos, mit menschen zu reden, die blind, taub und irgendwie schwer von kappé sind.

  134. #137 mathias
    2. August 2011

    Bärchen es gab keine Zwangsheiraten?
    Ja ne ist Klar..
    Bis in den späten 60iger wurden Ehen von den Eltern arangiert, was im endeffekt nichts anderes wie Zwangsheirat ist. Und Frauen durften auch nicht Arbeiten oder Auto fahren, wenn es der Mann nicht erlaubte. Selbst meine Oma Jahrgang 38 wurde die Ehe mit meinem Opa arrangiert..nur so zu ihrem Gedächtnis das offenbar zwangsselektiv ist.
    Und unsere Ehrenmorde nennt man auch anders, zubsp Familiendrama. Andere Worte, aber genau dasselbe.
    Also Bärchen 😉

  135. #138 kumi
    2. August 2011

    Webbär:

    Keine Zwangsheiraten. Ist klar, o Behaarter. In meiner Familie wurde die Uromma noch ganz fix unter Druck neuverheiratet, nachdem sie verwitwet war, weil das nicht als schicklich galt, mit Kindern ohne Ehemann zu sein. Andernfalls gab es Hausarrest. Von alleinerziehend ganz zu schweigen (immerhin durfte sie schon wählen, was allein schon schwer erkämpft wurde – Die Schweiz brauchte bis 1971 für ein Frauenwahlrecht).

    Und das war erst kurz nach dem 1. Weltkrieg. Diese und andere Sitten zogen sich – wie oben schon erklärt – bis in die 60er Jahre.

    Das war unser aufgeklärtes, christliches Europa, vereinzelt ist das immer noch so, dass Frauen nicht viel zu melden haben (katholische Kirche anyone?), aber auf dem Auge sind sie ja erwiesenermaßen blöd :-)

  136. #139 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    Milieubedingt mag die eine oder andere Zwangsheirat stattgefunden haben, sie ist aber ausdrücklich nicht christlich und Dr. W memoriert solche Heiraten auch nicht. Was es gab, war natürlich die Heirat nach der Schwangerschaft, um ein aussereheliches Kind zu vermeiden. – Die Unterschiede zum Islam, in dem Frauen bekanntlich verwaltet werden, sind immens. – Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Zwangsheirat#Christliches_Europa

  137. #140 Daniel Elstner
    2. August 2011

    @hinterwald:

    ich sehe keinen unterschied zwischen einem durchschnittlichen muslim von heute zum durchschnittlichen katholiken jener zeit.

    Ist Dir eigentlich klar, dass Du mit dieser Aussage die Ablehnung des Islam aus nicht-religiöser Sicht nur bestätigst?

    Ich habe keine Ahnung, was der durchschnittliche Muslim glaubt. Da lasse ich mich von jedem Individuum einzeln überraschen. Allerdings verwundert es mich schon etwas, dass Du eine Religionsinterpretation, die Du mit der christlichen der fünfziger Jahre gleichsetzt, nicht genauso vehement ablehnst wie eben jene.

  138. #141 Klaus
    2. August 2011

    Der Islam ist keine Religion. Der Islam ist eine Weltanschauung! Mohammed war ein gemeiner Straßenräuber und Wegelagerer.

  139. #142 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    Nachttragend:
    Missverständnisse antizipierend: Unter ‘Zwangsheirat’ verstand Dr. W die durch Anwendung von direkter Gewalt oder angedrohter Sanktionierung mit Gewalt zustande gekommene Ehe. – Die Gewaltanwendung oder dbzgl. Androhung war in D auch zu Urgroßmütterchenszeiten sehr weitghend tabu (außer in ganz bestimmten Milieus oft nicht christlicher Art) und ist nicht gut mit der ritualisierten Gewalt beim Thema Ehe im Islam zu vergleichen. Gelegentlich war die Sanktionierung die Eheplanung des Töchterchens betreffend Liebesentzug, Zugangsentzug und Mittelentzug. – Nichts Schönes, aber wer das eine ‘Zwangsheirat’ nennt, der wird für alle Zeiten mit ‘Zwangsheiraten’ rechnen müssen.

  140. #143 Christian
    2. August 2011

    Als er (der Prophet) in seinen Fünfzigern war heiratete er ein Mädchen (Aischa), die gerade sechs Jahre alt war. Die Ehe wurde vollzogen als sie neun war. Dies ist einer der Gründe warum Kinderbräute in der heutigen muslimischen Welt immer noch so verbreitet sind. Als der Ayatollah Khomeini im Jahr 1979 im Iran an die Macht kam, reduzierte er das Heiratsalter für Mädchen auf neun Jahre, und folgte so dem Beispiel Mohammeds.
    So, diese Kinder werden zwangsverheiratet!

  141. #144 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    @Christian
    Ist in der Tat “ein wenig” unschön, wenn die alten europäischen Verhältnisse, so ablehnenswert diese teilweise auch waren, mit dem gleichgesetzt wird, was der Islam heute (wie gestern) transportiert.

    Man sehe Dr. W die Tendenzen zur Islamkritik an die dieser Stelle nach, aber die Position des Islam ist entscheidend, um sich ein Bild machen zu können, was die “Nürnberg 2.0”-Wiki der retardierenden, bedeutungslosen und vermutlich rechten Kollegen betrifft, um dann entsprechend einzuordnen. – Es gibt sehr ernst zu nehmende Probleme mit der Islamisierung. Es ist ein Wettlauf. BTW, etwas Reklame für säkularisierte männliche Moslems oder Ex-Moslems an dieser Stelle: 1 2 [1]

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] Sind aber immer noch sehr selten diese Kollegen…

  142. #145 ali
    2. August 2011

    @Klaus @Christian

    Das ist genau das undifferenzierte Gegröhle, welches das Problem ist. Wenn man so generische vom Islam sprechen kann, darf ich das auch zum Christentum? Ich zitiere dann einmal ein paar Bibelverse und ein paar Fundamentalisten et voilà! Beweisführung! So schürt man Ressentiments aber führt man nicht eine Diskussion.

    Auf diesem Niveau bringt eine weitere Auseinandersetzung nichts.

    @webbär

    Eigentlich sollte ich es lassen. Aber ich kann mir die Randbemerkung zu ihrem vorletzten Kommentar nicht verkneifen: Gewalt an Frauen gibt es bei uns nicht und gab es nie (und wenn war es bestimmt immer nur eine Ausnahme). Richtig? Falls nicht, hat das Bärchen irgendwelche (unabhängig eruierte) Zahlen, auf dem seine Meinung aufbaut für den Vergleich. Oh, ist es doch nur das rumpeln im Bauch? Wäre das erste Mal wo der Webpetz seinem Überlegenheitsgefühl auch mal brauchbare Zahlen folgen lassen würde. Aber er stürzt sich lieber in die nächste Propagandaschlacht. Würden die Frauen doch überall so respektiert wie zum Beispiel im christlichen Italien.

    P.S.: Traurigerweise notwendiger Disclaimer: Nein, weder befürworte ich Zwangsheiraten noch Gewalt an Frauen, noch heiss ich sexistisches Verhalten gut. Genau das Gegenteil ist der Fall nicht zuletzt deshalb ekeln mich die ganzen Krokodilstränen von Rechts an. Mein Aussage hier ist nur, dass man es nicht generell an einer einzigen Religion festmachen kann, weder am Islam noch am Christentum.

  143. #146 kumi
    2. August 2011

    Islam = des Teufels; Christentum = hundekuchengut.

    »Außer in ganz bestimmten Milieus nicht christlicher Art«

    Vielen Dank für die Erklärung schubladigen Scheuklappendenkens des Gewobenen Bären. Er kann es von oben herab in noch so blumige Worte in der dritten Person packen, letzten Endes ist sein Denken nur schwarzweiß und fremdophob.

    @ Christian: gilt das auch für das Mindestalter von Ministranten? Ab wann dürfen die denn genau …

    >:-)

  144. #147 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    @Ali Arbia
    Wenn Sie schon richtigerweise ablehnen, was abzulehnen ist, warum ist denn dann Ihr Hang so groß immer wieder die Verhältnisse in der islamischen Welt mit denjenigen in aufgeklärten Systemen gleichzusetzen? – Natürlich gibt es auch in aufgeklärt implementierten Systemen Mängel, aber die sind nicht systemimmanent. Leuchten Ihnen diese Unterschiede nicht ein? – Haben Sie sich mal dbzgl. geprüft, ob Sie den selben Maßstab anlegend vortragen?

    Man könnte sich bei passender Erklärung Ihrerseits prächtig arrangieren, egal ob Sie nun Links sind (oder Rechts oder weiß der Teufel was wären).

    HTH
    Dr. Webbaer

  145. #148 Hel
    2. August 2011

    @michael

    Nun ja, bei “Ehrenmorden” wird sich weniger auf den Islam als vielmehr auf eine diffuse “Familienehre” berufen. Eine gewisse Ähnlickeit zu Tötungsdelikten aus Eifersucht oder Trennungsangst unter Nicht-Muslimen lässt sich nicht ganz von der Hand weisen.

    Manche deutschen Männer haben bei Kriegsende ihre von Rotarmisten vergewaltigten Frauen/Töchter getötet oder in den Selbstmord getrieben, weil sie ja “entehrt” worden seien:

    “Ehre verloren, alles verloren”, sagte ein verstörter Vater und drückte seiner zwölfmal vergewaltigten Tochter einen Strick in die Hand. Gehorsam erhängte sie sich am nächsten Fensterkreuz.

    Absurde Reaktionen zeigten Männer, selbst wenn sie mit eigenen Augen gesehen hatten, wie Frauen, die Mündung eines Gewehrlaufs am Kopf, vergewaltigt worden waren. “Als ich das Glück hatte, lebendig in den Bunker zurückzukommen”, erzählt eine Berlinerin, “da sagte in diese Stille hinein ein ehemaliger deutscher Offizier: ,Wenn das meiner Frau passiert wäre, würde ich sie erschießen.””

    Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681416.html

    WäBä schreibt schon wieder so einen Stuss, dass es schmerzt… Hier kann er etwas über die Geschichte des ehelichen Züchtigungsrechts in DE nachlesen:

    Nach dem bayerischen Codex Maximilianeus Bavaricus Civilis von 1758 bestand ebenfalls ein Züchtigungsrecht des Ehemanns. Der Mann hatte in der Ehe das Recht, die Ehefrau „nötigenfalls mit Mäßigkeit“ zu züchtigen, um seine Stellung und Rechte durchzusetzen. Dieses wurde seit Erlass des BGB von 1896 von den Gerichten nicht mehr angewendet, aber erst 1947 offiziell aufgehoben.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Z%C3%BCchtigungsrecht

    Vergewaltigung in der Ehe ist in DE erst seit 1997 strafbar – soviel zur “ritualisierten Gewalt beim Thema Ehe”.

    Erzwungene Kinderehen gibts auch noch zuhauf unter Hindus in Indien, wenngleich sie dort schon lange verboten sind.

    @Ali

    Mein Aussage hier ist nur, dass man es nicht generell an einer einzigen Religion festmachen kann, weder am Islam noch am Christentum.

    Dem schließe ich mich an!

  146. #149 ali
    2. August 2011

    warum ist denn dann Ihr Hang so groß immer wieder die Verhältnisse in der islamischen Welt mit denjenigen in aufgeklärten Systemen gleichzusetzen?

    Weil Leute wie Sie die intellektuellen Kapazitäten nicht zu haben scheinen, die aufgezeigten Parallelen zu sehen. Es geht übrigens nicht um den “aufgeklärten” Teil des Systems. Aber das ist wohl wieder zuviel der Differenzierung. Sie schaffen es vermutlich nur in einer Dichotomie à la 2-Beine-Gut-4-Beine-Schlecht zu denken.

    Ah, ja, die Zahlen und Fakten (NICHT Anekdoten). Auf die warten wir weiterhin.

  147. #150 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    @Ali Arbia
    Ihr Hand die “Verhältnisse in der islamischen Welt mit denjenigen in aufgeklärten Systemen gleichzusetzen” ist also darauf zurückzuführen, dass es Parallelen gibt, die andere (u.a. Dr. Webbaer) nicht sehen. Bemerkenswert!

    Immerhin räumen Sie ein gleichzusetzen, ehrlich und schlecht.

    I.p. Zahlen kann Ihnen Dr. W auch weiterhelfen, wenn Sie wünschen, sichern Sie ihm Zensurfreiheit zu und er steht Ihnen beizeiten als gegenrednerischer ergänzender Gastautor oder Kommentator gerne bereit.

    Welche Zahlen sollens denn sein? Schreiben Sie mal ne Mail, Dr. W wird sich dann gerne – ein wenig zeitversetzt – bei Ihnen melden.

    MFG
    Dr. Webbaer

  148. #151 ali
    2. August 2011

    @webbär

    Lesen Sie doch einfach nochmals was ich geschrieben habe. Vielleicht verstehen Sie es nach mehrmaligem durchlesen. Im Gegensatz zu Ihnen schreibe ich ja relative schnörkellos.

    Das mit den Fakten und grundlegenden Definitionen haben wir bei mir im Blog ja schon versucht. Entweder wiederholen Sie Behauptungen einfach oder Sie verlinken auf anekdotisches oder auf Hetzseiten ohne akademische Glaubwürdigkeit. Definitionen waren grundsätzlich von hinten aufgezäumt. Daraus muss ich schliessen, dass Sie ihr Hausieren mit immer wieder den gleichen unbelegten Behauptungen reine Propaganda ist und darum sind Sie bei mir Persona non grata (gelöscht habe ich wie angekündigt nur ihre ständigen substanzlosen Wiederholungen).

    Machen Sie doch gleich mal einen Anfang mit Zahlen hier. Picken wir uns ein Aussage von Ihnen raus:

    Unter ‘Zwangsheirat’ verstand Dr. W die durch Anwendung von direkter Gewalt oder angedrohter Sanktionierung mit Gewalt zustande gekommene Ehe. – Die Gewaltanwendung oder dbzgl. Androhung war in D auch zu Urgroßmütterchenszeiten sehr weitghend tabu (außer in ganz bestimmten Milieus oft nicht christlicher Art) und ist nicht gut mit der ritualisierten Gewalt beim Thema Ehe im Islam zu vergleichen.

    Also worauf stützt sich der Webbär genau bezüglich

    a) der Aussage betreffend Zwangsehen (gemäss seiner Definition) in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts in Europa?
    und
    b) die “ritualisierte Gewalt beim Thema Ehe im Islam” (bitte keine Koranzitate, da sich immer auch entsprechende Bibelzitate finden lassen werden).

    Dazu brauchen wir dann zum Vergleich

    c) Zahlen (oder zumindest Schätzungen hat) für das ganze Christentum (so wie er den Islam generell behandelt) wenn es um Gewalt an Frauen geht. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass dies alles vom katholischen Südzipfel Lateinamerikas bis zur orthodoxen Kirche in Sibirien beinhaltet (ja, genau so grobschlächtig ist Ihr Argument).

    Bitte beachten Sie, dass b) alleine nutzlos ist wenn wir c) nicht als Vergleichsgrösse haben. So überzeugt wie Sie die Bedrohung malen, haben Sie bestimmt ausgezeichnetes Zahlenmaterial, dass ihre Behauptungen belegt.

    P.S.: Weder muss ich Ihnen Raum in meinem Blog geben, noch Mails schreiben, noch irgendwas zusichern, unterlegen Sie doch einfach hier, die von Ihnen hier gemachten Behauptungen. Oder war das nur das Eröffnen der Fluchtweg in Vorbereitung den beleidigten zu spielen?

  149. #152 michael
    2. August 2011

    @Hel
    > Eine gewisse Ähnlickeit zu Tötungsdelikten aus Eifersucht oder Trennungsangs….

    Zwischen Tötungdelikten, die ein FamilienRat beschliesst, und solchen, die von einer Person im Affekt begangen werden, sehe ich schon einen Unterschied.

  150. #153 Wernherr
    2. August 2011

    Die Analogien und geistige Nähe von Islam und Nationalsozialismus sind frappierend und erschreckend:

    – Ablehnung der Demokratie (Ayyub Axel Köhler, Ex-Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland und FDP-Mitglied(!): „Die Demokratie ist dem Islam fremd“, zitiert nach http://www.buergerbewegung-pax-europ…tate_flyer.pdf )

    – Führer-Prinzip (Allah als geistiger Führer, sein pädophiler Krieger-„Prophet“ Mohammed als „schönes Vorbild“ der Gläubigen)

    – ideologische Herrschaftsclique (NS-Apparat bzw. „Ulema“ = Korangelehrte)

    – Das Individuum zählt nicht – Aufoperung für die Gemeinschaft ist Programm (ggf. im Märtyrertod)

    – Überhöhung des Kollektivs (Das Volk ist alles – entspricht der islamischen „Umma“ = Glaubensgemeinschaft)

    – Überlegenheits- und Größenwahn (Allah im Koran: „Ihr (Muslime) seid die beste aller Glaubensgemeinschaften“)

    – religiöser Chauvinismus (Juden und Christen sind „Affen und Schweine“, „Ungläubige“ gleichsam „Untermenschen“)

    – Rechtfertigung der Lüge und des Vertragsbruchs gegenüber den „Ungläubigen“

    – Dämonisierung Andersdenkender und Andersgläubiger (die im KZ landeten bzw. in der islamischen Hölle gequält werden sollen)

    – brutaler Massenmord (angefangen mit der Hinrichtung mehrerer hundert jüdischer Kriegsgefangener unter den Augen des „Propheten“ Mohammed – siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza – über den Genozid an den christlichen Armeniern im Osmanischen Reich bis hin zu den Terroranschlägen von 9/11)

    – Töten und Vernichten Andersdenkender und Andersgläubiger als Systemaufgabe

    – Berufung auf Überirdisches (Vorsehung; „Allah führt euer Schwert“)

    – Krieg als Mittel zum Ziel ausdrücklich erlaubt und sogar geboten

    – Welteroberung als Ziel, daher Krieg bis zum Endsieg („… bis die Welt Allah untertan ist“: Sure 2:193)

    – Beute-Ideologie (Sure 8:40)

    – Sadismus (Körperstrafen des islamischen Rechts: Handamputation, Auspeitschen, Steinigung)

    – Machismo – Frauen sind Menschen zweiter Klasse mit weniger Rechten (z. B. im Erbrecht; sie können ggf. gezüchtigt werden: Sure 4:34), Gebärmaschinen bzw. „Saatfelder“ (Sure 2:222)

    – Verheißung paradiesischer Zustände

    – 1941 Schulterschluss von Hitler und Al Husseini, dem antisemitischen Großmufti von Jerusalem

  151. #154 ali
    2. August 2011

    @Wernherr

    Das ist hier wie mit Homöopathiediskussionen. Man bringt eine Entgegnung und hört nur immer wieder, dass es beim Hund einer Freundin der Tante gewirkt hat (und bei Tieren gibt es keinen Plazeboeffekt!!!1).

    Aber ich gratuliere. Ich bin beeindruckt von deinen Copy-Paste Fähigkeiten. Aber irgendwie passt das. Hier scheinen ja einige nur immer wiederzukäuen was sonstwo jemand mal ausgeschieden hat.

    Ach und noch was: Godwin!

  152. #155 hinterwald
    2. August 2011

    @ali

    > Lesen Sie doch einfach nochmals was ich geschrieben habe. < _das_ ist der zentrale punkt. das bärchen könnte alle bücher der welt lesen, sie würden alle nur beweisen, was er vorher schon wusste. das ist ja das zentrale dilema, diese tunnelrealität, in der alles ignoriert wird, was von der eigenen hypothese abweicht. ich erkläre mir das so, daß der erste zweifel, der in diese schädel eindringt, alles, woran sie glauben möchten in frage stellt.geradezu manisch diesen zweifel von sich abzuwenden, ist die zentrale funktion dieses islamophoben gequassels. auf einer tieferen ebene geht es um die fähigkeit zur empathie. diese hirnis können einfach nicht mit-fühlen, warum auch immer, wahrscheinlich sind sie bloss eine geringer entwickelte menschliche subspezies, die einen evolutionären schritt einfach nicht gemacht haben. ich nenne sie die neanderthaler, die unerkannt unter uns hausen und denen wir dummerweise die selben rechte einräumen. weil wir eben zur empahie fähig sind. ich weiss nicht, wie wir aus diesem dilemma herauskommen und plädiere dafür, nicht so freundlich zu tun, wenn wir es nicht sind. als herausgeber dieses blogs etwa, würde ich - wäre ich _verantwortliich_ - hier kräftig mit der schere wirken und einen großteil des mülls einfach wegschneiden. es hilft uns nicht, wenn wir bessere menschen dadurch sein wollen, daß wir sie de dinge tun lassen, die sie uns nicht tun lassen. einfach mal auf pi was nicht konformes posten. ps: am sonntag gab es(wie auf bestellung) in der swr2 aula einen vortrag von friedrich wilhelm graf zum thema "die sünden der kirchen". man hat mir hier ja vorgehalten, meine these, daß nur angehörige einer religion selbst diese kritisieren dürften - was ich für eine frage des anstands halte: http://mp3-download.swr.de/swr2/aula/swr2aula_20110731_die_suenden_der_kirchen.6444m.mp3

    das ist, wovon ich sprach: graf liegt etwas an seiner religion, er möchte etwas am desolaten zustand seiner kirche ändern und kritisiert offen, was zu kritisieren ist. ich kenne ähnliches von aufgeklärten muslimen.

    ich sehe keinen sinn darin, etwas zu kritisieren, woran enem nichts liegt, was man nur als vorlage brucht, um sich selbst in die rolle des überlegenen zu steigern.

  153. #156 mathias
    2. August 2011

    Christian· 02.08.11 · 14:19 Uhr

    Hast du fleißiger leser des Koran, überhaupt eine Idee, was normaler Standard zu der zeit war, als der Koran geschrieben wurde?
    Selbst im tiefsten christlichen Abendland war es zu der Zeit normal und standard, dass Frauen so früh verheiratet wurden. Und selbst noch zu Hilters zeiten, was auch nicht so lang her ist, wurden hier 12-14 Jährige Mädels zwangsverheiratet. Von Kinderschutz hatte man damals auch noch nicht soviel gehört..
    Es ist aber immer wieder hoch interessant, wie manche, die lieber nicht wissen wollen, was in der Bibel so alles für ein Mist steht, dass dann beim Koran aber für bare Mützen nehmen 😉

  154. #157 ali
    2. August 2011

    @hinterwald

    Obwohl wir uns im Grundsatz einig sind, finde ich es glaubwürdiger wenn wir nicht auch auf einen dehumanisierenden Diskurs umschwenken. Sonst sind wir nicht besser, als die Hetzer, die wir kritisieren. Ich weiss nicht wie sarkastisch dein Kommentar gemeint war, aber er könnte diesbezüglich missverstanden werden.

    Dass mit der kognitiven Dissonanz stimmt sicher, ist aber etwas das alle Menschen haben. Manche etwas ausgeprägter und manche einfach in spezifischen Gebieten (ich denke zum Beispiel an sonst offene, rationale Kommentatoren in Threads zum Thema Belästigung).

  155. #158 Hel
    2. August 2011

    @michael

    Zwischen Tötungdelikten, die ein FamilienRat beschliesst, und solchen, die von einer Person im Affekt begangen werden, sehe ich schon einen Unterschied.

    Bei einer solchen Konstellation sehe ich den natürlich auch, ganz klar. Handelt es sich jedoch um ein (Ex-)Beziehungsdrama mit nur einem Täter, ist die Grenze schwer zu ziehen. Erinnern wir uns, wie lange es in DE brauchte, bis Stalking-Opfer sich endlich mit strafrechtlichen Mitteln wehren konnten…

  156. #159 Klaus
    2. August 2011

    Fremdenfeindlicher Kommentar entfernt.

  157. #160 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    @Ali Arbia
    Dr. W schriebe Ihnen gerne einen Artikel zum Thema “ritualisierte Gewalt beim Thema Ehe im Islam”, dabei auch die koranische Altersgrenze von 9 Jahren (Aisha, Mohammed, Gott sei ihm gnädig) berücksichtigend. – Und die Regelungen der BRD (Stellungnahmen der Sachverständigen berücksichtigen!) und der Schweiz aufgreifend, die diesen Zwangsheiraten Einhalt gebieten.

    Das Angebot steht, würde ohne Koranzitate (die aber schon schön belegend wären :) auskommen und auch ohne Vergleiche mit der Lage i.p. Zwangsehen in Europa in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts, eben mangels Daten.

    Sie dürfen gerne zugreifen, hier würde dieser Beitrag doch ein wenig zu ausbreitend wirken und Dr. W will sich ja auch ein wenig Mühe machen – die in einer ordentlichen (Web-)Publikation belohnt werden sollte, oder? Meinen Sie doch sicherlich auch. Gell?

    Sagen Sie ja?

    MFG
    Dr. Webbaer

  158. #161 ali
    2. August 2011

    @Webbär

    Haben Sie nun Zahlen für Ihre Behauptungen? Falls Ja, bringen Sie sie, damit wir endlich mal diskutieren können, falls nein, schweigen Sie.

    Hören sie aber bitte auf sich ständig zu wiederholen und immer wieder die gleichen Nebelkerzen abzubrennen (was bitte beantwortet die Google-Suche zur Schweizer Gesetzgebung bezüglich der von mir gestellten Frage). Genau deswegen sind Sie bei mir im Blog nicht erwünscht. Weil Sie grosspurig Reden aber reichlich wenig zu bieten haben.

    Also kommen Sie nun ihre Zahlen oder ist die Bedrohung des Abendlandes doch primär in Ihrem Kopf?

  159. #162 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    @Wernherr
    Yup, die Ideologien ähneln sich.
    Der einzige Unterschied bei der Bewertung: Die einen sind noch da, die anderen historisch, und Angst hat man nur vor dem, was noch da ist.

  160. #163 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    Nachtrag: Huch, der wichtigste Unterschied bei der Bewertung: Die einen sind noch da, die anderen historisch, und Angst hat man nur vor dem, was noch da ist.

    Bitte nicht löschen! :)

    MFG
    Dr. Webbaer

  161. #164 ali
    2. August 2011

    @Webbär

    Genau solches Beifallsklatschen zu peinlich rudimentären Statements nur weil diese Ihr Weltbild bestätigen zeigen, was für ein potemkinsches Dorf ihr pseudo-hochtrabendes Geplapper ist. Darum ist es so schwierig Sie ernst zu nehmen. Nur falls es Ihnen tatsächlich nicht aufgefallen ist: Der (Copy-Paste) Kommentar von Wernherr hat den geistigen Tiefgang einer Wasserpfütze. Aber das unterscheidet wahrscheinlich berechtigte Islamkritik von den dumpfen und im Endeffekt meist rassistisch motivierten Hetzern. Aber ich befürchte, dass Sie das alles auch nicht verstehen.

    Darum warte ich weiterhin auf die versprochenen Zahlen.

  162. #165 hinterwald
    2. August 2011

    @ali

    >> dehumanisierenden Diskurs

    ich sehe das eher unter dem aspekt, eine sprache zu sprechen, die sie verstehen können. unsere beherrschen sie ja offensichtlich nicht und es ist wirklich vergebene liebesmüh’, kluge gedanken mit dummen menschen zu teilen.

    sie können nur ganz ganz ganz einfache gedanken verstehen, falls sie überhaupt etwas “verstehen” können, wahrscheinlich können sie nur etwas “verdauen”.

    und, ich gebe das zu, es ist auch die wut und die verachtung, die mich nach oslo angesprungen hat angesichts der zynischen dreistigkeit henryl m broders etwa. das schreit einfach danach, nicht mehr nett zu sein

  163. #166 Christian Reinboth
    2. August 2011

    @Wernherr:

    Das exakt gleiche Spielchen kann ich auch mit Katholiken spielen:

    – Führer-Prinzip (der Papst als geistiger Führer mit Unfehlbarkeitsanspruch)
    – ideologische Herrschaftsclique (Kardinäle, nur heterosexuelle Männer zugelassen)
    – Aufoperung für die Gemeinschaft ist Programm (ggf. im Märtyrertod)
    – Überhöhung des Kollektivs (ohne Gemeinde ist der Christ verloren)
    – Überlegenheits- und Größenwahn (Gott: Nur Christen können erlöst werden)
    – Dämonisierung Andersgläubiger (die in der christlichen Hölle gequält werden sollen)
    – brutaler Massenmord (angefangen bei den Amalekitern bis hin zu den IRA-Terroristen und zum Verrückten von Oslo)
    – Berufung auf Überirdisches (In hoc signo vinces)
    – Krieg als Mittel zum Ziel ausdrücklich erlaubt und sogar geboten
    – Sadismus (Körperstrafen im Alten Testament: Geißelung, Steinigung)
    – Machismo – Frauen sind Menschen zweiter Klasse mit weniger Rechten (haben dem Mann nicht zu widersprechen, können keine geistlichen Leitungsfunktionen ausüben)
    – Verheißung paradiesischer Zustände
    – Im Dritten Reich Friedensschluss mit Hitler über das Reichskonkordat von 1933

    Auch das kann ich konstruieren, auch hier kann ich mir alles zurechtbiegen, bis es in mein Weltbild reinpasst. Und auch in diesem Fall wäre es völliger Unsinn.

  164. #167 Christian Reinboth
    2. August 2011

    @ali:

    Das ist genau das undifferenzierte Gegröhle, welches das Problem ist. Wenn man so generische vom Islam sprechen kann, darf ich das auch zum Christentum? Ich zitiere dann einmal ein paar Bibelverse und ein paar Fundamentalisten et voilà! Beweisführung! So schürt man Ressentiments aber führt man nicht eine Diskussion.

    Das wäre eigentlich die perfekte Antwort, wäre nicht der traurige Umstand, dass auf den ScienceBlogs oft tatsächlich ganz genau so argumentiert wird, wenn es um das Christentum geht. Ein Weltuntergangs-Spinner hier, ein Homosexuellen-Heiler dort, ein paar aus dem Kontext genommene Bibelverse und fertig ist der Skandal…

  165. #168 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    @Ali Arbia

    Nur falls es Ihnen tatsächlich nicht aufgefallen ist: Der (Copy-Paste) Kommentar von Wernherr hat den geistigen Tiefgang einer Wasserpfütze.

    Sie halten den Islam nicht für faschistisch, reaktionär und menschenfeindlich – Ihr gutes Recht! Nur warum widersprechen Sie dann meist nicht in der Sache, sondern setzen den Andersmeinenden herab?

    Das ist nicht cool.

    Widersprechen Sie doch einfach. Tut doch nicht weh rein bei der Sache zu bleiben. Der Andersmeinende muss doch nicht immer dull oder bösartig sein.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich jetzt aber wirklich ausklinkt)

  166. #169 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    @Reinboth
    “Das exakt gleiche Spielchen kann ich auch mit Katholiken spielen”, lassen’s stecken, es wird nicht richtiger, wenn Sie es feststellen. – Ihre katholischen Brüder mit dem Islam und dem Nationalsozialismus in einen Sack zu stecken, tss, tss…

    Wb

  167. #170 ali
    2. August 2011

    @Christian Reinboth

    Diese Diskussion starten wir hier nun besser nicht auch noch ;). Es gibt vermutlich ein paar Beispiele dazu bei uns wo ich dir recht gebe. Ich glaube es gibt aber auch viel berechtigte Kritik (die du aber wohl auch dort einordnen würdest), die m.E. die notwendige Differenzierung vornimmt. Am einfachsten ist es halt mit der katholischen Kirche (die hat eine Coorporate Identity). Bei den meisten anderen ist es, wie mit dem Islam übrigens auch, schwerer und man muss vorsichtig formulieren um nicht in diese Falle zu tappen, wenn man kritisiert. Aber wie gesagt, ein anderes Mal. Dieser Thread ist schon lang genug.

    Warten wir lieber darauf ob der Webbär wieder einmal in einen Flucht-Winterschlaf verfällt, wie schon so oft oder ob doch noch Wunder geschehen.

  168. #171 Frank S
    2. August 2011

    Kritisiert werden ( müssen ) in einer freien Gesellschaft vor allem die, die Macht und Einfluss ausüben. Der Einfluss des Islams in unserer Gesellschaft ist gering, aber er wächst – und wir schulden es sowohl den Mitgliedern unserer Gesellschaft, die muslimischen Glaubens sind, als auch unseren eigenen Ansprüchen, dass wir nicht mit zweierlei Maß messen und die “richtigen” Religionen als Leitbild hinstellen, die “falschen” aber bestenfalls argwöhnisch tolerieren.

    Das erfordert aber eine Auseinandersetzung mit dem Islam. Seine Beurteilung und Kritik. Nicht als etwas “fremdes” und “böses”, sondern gerade *weil* er in unserer Gesellschaft langsam aber stetig präsenter wirkt. Zu sagen, wir “dürften den Islam nicht kritisieren” impliziert ja gerade, dass wir mit dem Islam “nichts zu tun haben ( und haben dürfen )”.

    Natürlich wäre meine favorisierte Herangehensweise weitaus simpler – das Zurechtstutzen des christlichen Einflusses in unserer Gesellschaft auf ein Maß, auf dem es dem Einfluß des Islam gleichkommt – und beide als Privatsache ohne gesellschaftliches Gewicht gesehen werden.

  169. #172 ali
    2. August 2011

    @webbär

    Weil ich vieles schon gesagt habe aber Leute wie Sie es halt einfach ignorieren (Koranzitate, Differenzierung diverser muslimischen Gruppen, Annekdoten, selektives zitieren von extremen Exponenten). Damit verlängere ich nur unnötig den hetzerischen Diskurs, da es offensichtlich nicht um eine ehrliche Auseinandersetzung geht, sondern um das Verbreiten der ewig gleichen Behauptungen. Da biete ich nicht Hand. Man muss sich nicht auf jedes Niveau herunterbegeben.

    Kommen Sie nun, die Zahlen? Ich warte.

  170. #173 Wernherr
    2. August 2011

    @CR
    Sie werden doch wohl nicht die Bergpredigt, mit dem menschenverachtenden faschistoiden Koran vergleichen wollen?

  171. #174 Christian Reinboth
    2. August 2011

    @Werherr: Haben Sie denn mal im Koran nach Inhalten von Wert gesucht, die man mit der Bergpredigt vergleichen könnte? Oder suchen Sie nur nach Passagen, mit denen sich Mord und Genozid rechtfertigen lassen könnten? Falls ja, informieren Sie sich doch mal in der Bibel über das Schicksal der Amalekiter und denken Sie in einer ruhigen Minute mal darüber nach, ob man nicht auch hier Passagen herausgreifen und damit Verbrechen rechtfertigen könnte. Will sagen: Allein das Aneinanderreihen von Textpassagen ist schlicht und ergreifend noch keine fundierte Religionskritik, ebenso wie der Verweis auf Mißstände in anderen Ländern. Natürlich ist der Iran eine faschistoide, antisemitische Diktatur, in der Homosexuelle ermordet und Andersdenkende verfolgt werden. Aber ist das so, weil die Menschen dort Muslime sind, oder könnte es dafür auch andere Gründe geben? Es ist kaum 70 Jahre her, dass die heutige Bundesrepublik ein ähnlich krankes Staatssystem hatte, das auch ganz wiederum ohne jegliche muslimische Beteiligung zustande gekommen ist…

    Ich will ja gar nicht so tun, als hätte ich am Islam nichts zu kritisieren oder als gäbe es dort keine Strömungen, die abzulehnen und zu bekämpfen sind. Aber wenn man solche Themen schon diskutieren will, dann sollte man doch wenigstens versuchen hier und da ein wenig zu differenzieren und nicht einfach nur plump mit Koranzitaten und dem Verweis auf aktuelle und/oder historische Verbrechen sämtliche Muslime mal eben über einen Kamm zu scheren. Religionskritik muss sein. Auch Islamkritik muss sein. Aber sie sollte fair sein und Niveau haben. Und das vermisse ich (nicht nur hier).

  172. #175 Hel
    2. August 2011

    @michael

    Zwischen Tötungdelikten, die ein FamilienRat beschliesst, und solchen, die von einer Person im Affekt begangen werden, sehe ich schon einen Unterschied.

    Bei einer solchen Konstellation sehe ich den natürlich auch, ganz klar. Handelt es sich jedoch um ein (Ex-)Beziehungsdrama mit nur einem Täter, ist die Grenze schwer zu ziehen. Erinnern wir uns, wie lange es in DE brauchte, bis Stalking-Opfer sich endlich mit strafrechtlichen Mitteln wehren konnten…

  173. #176 Wernherr
    2. August 2011

    Dann schauen sie sich bitte mal die gesamte muslimische Welt an!

    Wenn der friedliche Muslim hier in Europa, der seine Religion als eine des Friedens ansieht, sich gedanklich einigelt und sich argumentativ nur darauf zurückzieht, dass
    • der praktizierte Radikal-Islam in Ägypten, Iran, Saudi-Arabien usw. nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • muslimische Frauen in einigen islamischen Ländern allein nicht das Haus verlassen dürfen, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die einfache Scheidung der Männer von ihren Frauen (umgekehrt ist das natürlich nicht möglich!) durch dreimaliges Rufen der Worte: „Ich verstoße Dich“, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • der geschiedene Ehemann nach islamischem Recht lediglich nur 3 Monate Unterhalt zu zahlen hat, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Erbschaft von Frauen nur die Hälfte der des Mannes beträgt (göttliche Legitimation), nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • das Frauen bei Befürchten von Widerspenstigkeit (in religiösen Fragen) von ihren Männern aufgrund göttlicher Rechtfertigung bestraft werden dürfen, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat
    • die Frauenunterdrückung allgemein, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die vermehrten „Jungfernhäutchenwiederherstellungsoperationen“ in Europa an überwiegend muslimischen Frauen, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • die Überprüfung der Jungfrauenschaft der frisch verheirateten muslimischen Frauen durch Übergabe eines blutbefleckten Tuchs in der Hochzeitsnacht an irgendwelche Verwandte nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • der Heiratsschwindel muslimischer Männer gegenüber europäischen Frauen, um z. B. Aufenthaltserlaubnisse in Europa zu erschwindeln, Bezness genannt (inkl. Kindesentführungen in islamische Länder der eigenen Kinder), gedeckt durch ein saudisches Rechtsgutachten (Fatwa) nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die durch pakistanische Gerichte und Polizei bestätigten Zwangskon-vertierungen und Zwangsverheiratungen christlicher Mädchen nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • die Religionspolizei, welche es denn in streng islamischen Ländern gibt, bei kleinsten Verstößen in der „falschen“ oder „unterlassenen“ Ausübung der Religion eingreift (z. B. das Zusammensein eines Mannes mit einer Frau in einem Raum, wenn sie nicht miteinander verheiratet sind), nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • islamische Terroranschläge, deren Täter diese Taten ausdrücklich im Namen ihres Gottes begehen, in aller Welt auch zukünftig ausgeführt, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • islamische Selbstmordattentäter, die viele Unschuldige (auch Muslime) mit in den Tod gerissen haben, legitim als heilige Märtyrer verehrt werden dürfen und sollen, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • islamische Kinder-, Frauen- und Behinderten-Selbstmordattentäter im Irak in den Jahren 2007 und 2008, die nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • die praktizierten Kinderehen in einigen radikal-islamischen Ländern nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • die praktizierten verlogenen Minutenehen im Iran – weil es Prostitution nicht geben darf – nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • rechtliche Legitimierung von Eheverträgen mit 1-jährigen Mädchen noch heute durch sog. Rechtsgelehrte mit der Empfehlung mit dem Vollzug solange zu warten, wie Mohammed (also bis 9 Jahren) es „vorbildlich“ getan hat, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Mädchenbeschneidung, die Mohammed in einem Hadith sogar erlaubt haben will, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • dass die Vergewaltigung von kleinen Jungen in Afghanistan, nachdem sie in Mädchenkleidern tanzen mussten (zynischerweise „Kinderspiel“ = „bacha bazi“ genannt), nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Vergewaltiger solcher Kinder praktisch Straffreiheit genießen, weil koranmäßig keine vier Zeugen für die Tat vorhanden sind, was wohl bei diesem Delikt ohnehin nicht möglich wäre, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Christen- und Judenverfolgung und -benachteiligung in einem Großteil der islamischen Länder durch muslimische Gesetze und somit von Muslimen direkt, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • Plünderungen von Läden, deren Inhaber Christen sind, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben (Irak)
    • Zwangsislamisierungen von christlichen Frauen und Mädchen nach deren Entführung (Irak und Ägypten) nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • Sprengungen von Kirchen im Irak nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • Enthauptete oder gekreuzigte Priester im Irak selbstverständlich nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben
    • Erpressung von Schutzgeldern nach Mafiamethoden nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben (Irak),
    • die Benachteiligung von anderen Religionen in islamischen Ländern (hier Türkei) nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • das Verbot in der Türkei, keine griechisch-orthodoxe christliche Priesterausbildung zuzulassen, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Tötung von Missionsverlagsangehörigen im Jahre 2007 in der Türkei nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hatte,
    • die Zerstörung von christlichen Kulturgütern im besetzten Nordzypern durch die Türkei, deren Ausmaße erst jetzt (2008) bekannt werden, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • das Tragen von Zwangskopftüchern/-verschleierung nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Entscheidung des obersten Verwaltungsgerichts in Ägypten (Kairo) vom 28.01.08, dass jede Bekehrung zum christlichen Glauben rechtswidrig sei, da keiner von der höchsten Religion zu einer älteren, weil minderwertigen Religion zurückkehren darf, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Deportation von Arbeitssklaven (Putzkräfte) aus Kuweit in ihre Heimat Bangladesh im Jahre 2008, weil sie für gerechten Lohn demonstriert hatten, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Ehrenmorde in allen islamischen Ländern und sinnigerweise fast nur von Muslimen auch hier in Europa durchgeführt, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • dass die durch Ehrenmord getöteten Frauen auch noch von Muslimen über den Tod hinaus beleidigt werden, indem sie deren Tötung nachträglich rechtfertigen und die muslimischen Täter (Verwandte) ob ihrer Taten verehren, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Steinigung von Frauen und Ehebrechern aufgrund von Schariaurteilen in einigen islamischen Ländern nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • das Abhacken von Händen und Füßen aufgrund von Schariaurteilen in einigen islamischen Ländern nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Auspeitschung als offizielle Bestrafung in einigen islamischen Ländern durchgeführt, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Bestrafung und Todesstrafe gegen Homosexuelle in einigen islamischen Ländern nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • das Handabhacken bei unreinen Tieren wie Oran-Utangs in Indonesien, wenn diese bedauernswerten Tiere sich „erdreisten“, dem Menschen Obst wegzunehmen, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Vernichtungsfantasien der Hamas, der Hisbollah und des Irans Israel gegenüber nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • die Mordaufrufe von Muslimen gegen Islamkritiker nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • Verteilung von Lebensmitteln an hungernde Christen und Andersgläubige im Sudan nur dann, wenn sie zum Islam übertreten, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • Die Anfeindungen durch Morddrohungen der koptischen Christen in Ägypten durch Muslime, die immer mal wieder zu Klosterschließungen führen, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • Die Bestrafung zu Freiheitsstrafen von Christen, die in der Öffentlichkeit ein christliches Gebet sprechen (Algerien), nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • Bestrafung von Priestern zu Haftstrafen, die einen unangemeldeten Gottesdienst geleitet haben (Algerien und anderswo), nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • Die Zerstörung einer christlichen Kirche in Kenia in Garissa Ende September 2008 durch ca. 50 jugendliche Muslime, die während des Gottesdienstes die christlichen Gläubigen angriffen, teilweise verletzten und sie aus der Kirche vertrieben, weil sie eine Moschee an dieser Stelle gebaut sehen wollen, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat.
    • die Rechtfertigung von Vergewaltigung von Frauen von einigen islamischen Rechtsgelehrten bei Nichttragen des Kopftuches nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Koranschüler Taliban nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • die Al-Kaida einschließlich Osama Bin Laden nichts mit dem Islam zu tun hat,
    • die Rechtfertigung von Terroranschlägen, leider auch von einem beträchtlichen Teil der moderaten Muslime, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die erhöhte Selbstmordrate von Frauen in extrem-islamischen Ländern nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die erhöhte Selbstmordrate von ausländischen weiblichen Hausangestellten, die rechtlos in Saudi Arabien und anderen Ländern wie Sklavinnen gehalten werden, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die „rechtmäßige“ Tötung und Verfolgung von Konvertiten (Apostaten) zu nichtislamischen Religionen nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die Forderung der Verheiratung nur von muslimischen Männern mit nichtmuslimischen Frauen (nicht umgekehrt!) nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • Nichtbeförderung von Blinden mit Blindenhunden (weil diese unrein sind) per Taxi in einigen Ländern nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat ,
    • sämtliche Gewalttaten aus Glaubens- oder Traditionsgründen von Muslimen in aller Welt gegen Ungläubige und Andersdenkende nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • die beleidigenden Äußerungen hierzulande von muslimischstämmigen jungen Männern gegenüber Einheimischen wie „****, ****nsohn, ****, Schlampe, Schweinfleischfresser usw.“ nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • die Verhängung von Todesstrafen in islamischen Ländern nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben, (die Todesstrafen in den USA haben allerdings nichts mit dem Evangelium zu tun)
    • die Verhängung von Todesstrafen in fünf islamischen Ländern wie Saudi-Arabien, Iran, Sudan, Jemen und Pakistan für Kinder nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • das Bestimmen der rechtlichen Volljährigkeit bei Mädchen in vorgenannten Ländern auf 9 Jahre (nach Mohammed ehefähig, also auch volljährig = Steinigung wegen Ehebruchs möglich) festzusetzen, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • die viele Jahrhunderte länger andauernde Versklavung der Menschen aus dem afrikanischen Kontinent insbesondere durch arabische Muslime (nicht nur durch westliche Staaten!), nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hatte,
    • der islamische Sklavenhandel bis Anfang bis Mitte des 20. Jahrhundert noch in einigen muslimischen Ländern (z. B. in Mekka noch bis 1930) noch auf Sklavenmärkten öffentlich stattfand, nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hatte,
    • die selbst noch heute stattfindende Sklavenhaltung in Saudi Arabien, Sudan, Mauretanien usw. nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • der Mord an Theo van Gogh in den Niederlanden nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hatte,
    • das Beleidigtsein und das gewaltsame Reagieren bei geringster Kritik am Islam, an dem Gott des Islam oder seinem Gesandten nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • Gewaltsame Rachehandlungen in aller Welt wegen der Karikaturen Mohammeds oder des Papstwortes nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hatten
    • Entführungen und Tötungen in Afghanistan und anderen islamischen Krisen- Ländern nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • Kämpfe zwischen Schiiten und Sunniten nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben
    • Verfolgungen von Aleviten durch Sunniten oder/und Schiiten nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • Verfolgungen der Bahai im Iran nicht mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • Verfolgungen unter Saddam Hussein von Schiiten durch Sunniten nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hatten,
    • Die noch heute geleugnete aber von vielen Ländern anerkannte Vertreibung und Tötung der Armenier durch die Osmanen/Türkei (leider unter Mithilfe von deutschen Generälen, welche Schande!) Anfang des vorigen Jahrhunderts in die syrische Wüste nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hatte,
    • Die Weihe ihrer noch nicht geborenen Kinder z. B. nicht nur pakistanischer Mütter dem Märtyrer-Dschihad nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • Die Vorbereitung und Ausbildung islamischer Behinderter, ja selbst Kinder zu Selbstmordattentätern in verschiedenen Ländern nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • Die Führung von Terrorausbildungslagern in verschiedenen islamischen Ländern nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat,
    • Die Vertreibung der Aramäer aus der Türkei in den 70 und 80-er Jahren nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hatte,
    • Sämtliche Angriffskriege Mohammeds und dessen Nachfolger in den vielen Jahrhunderten gegen Asien, Afrika und Europa zur gewaltsamen Ausbreitung des Islam nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hatten, (das Christentum gibt es ja wenigstens zu, wenn dies in dieser Weise schief gelaufen ist und bedauert es ausdrücklich!)
    • Die noch heute ausgrenzenden und Frauen und Nichtmuslime beleidigenden Fatwas aus Saudi-Ariabien, Ägypten und anderswo nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun haben,
    • und vieles andere mehr, was nichts mit dem Islam und seinen Traditionen zu tun hat oder hatte,

    so zeugt eine solche Geisteshaltung von großer Engstirnigkeit, von bewusstem und gewolltem Wegsehen und von erheblichem Realitätsverlust bis hin zur gewollten Realitätsverweigerung gepaart mit effektiven Verdrängungsmechanismen oder aber von bewusster Täuschung Nichtmuslimen gegenüber.

    Das alles passiert noch heute!

  174. #177 ali
    2. August 2011

    @Wernherr

    Denkst du auch oder kopierst du nur?

    @Christian Reinboth

    Ich glaube nicht, dass es Sinn macht mit jemandem zu diskutieren, der einfach Massenweise Text mit Copy-Paste hier reinhaut. Vermutlich ist es nicht einmal sein geistiges Eigentum. Das dient nur der Propaganda und entsrpingt nicht dem Wunsch nach Diskussion (darum lösche ich Kommentare die man noch x-mal im Netz im Wortlaut findet in der Regel bei mir).

    Sein Vorgehen lässt ein genau so dogmatisches und absolutistisches Weltbild vermuten, wie jenes, dass er anderen vorwirft.

  175. #178 ali
    2. August 2011

    P.S.: Gibt es den Ausdruck Copy-Paste-Troll schon? Falls nicht muss der dringend eingeführt werden.

  176. #179 Christian Reinboth
    2. August 2011

    @Wernherr: Sie haben vergessen, die Quelle für Ihr Traktat zu verlinken – übrigens das gleiche Blog, in dem man auch nachlesen kann, dass Gaddafi eigentlich ein jüdischer Agent ist und dass die SPD-Ministerin Öney Stuttgart quasi mit Migranten überfluten will. Aber im Grunde haben Sie ja Recht – die ganze islamische Welt ist böse und verkommen und nur daran interessiert, Sie und mich zu vernichten. Wenn es doch nur eine Gegenbewegung gäbe, die sich diesem Wahnsinn in den Weg stellen würde – vielleicht ja so eine Art neuer Templerorden, der bei den muslimischen Einwandererhorden und ihren Unterstützern hierzulande mal so richtig aufräumt…

    Stimmts?

  177. #180 nichtschonwieder
    2. August 2011

    @ali:
    Den Ausdruck gibts schon.

  178. #181 PS Wernherr
    2. August 2011

    Als selbsternannter Experte und C&P Künstler in dürfte dir sicher kaum entgangen sein, dass viele dieser Regelungen in christlichen Gesellschaften durchaus ebenfalls Gang und Gebe waren. Abgesehen natürlich (ich habe dein so fleissig kopiertes Textchen nur sehr selektiverweise überflogen) Die Sachen mit dem Erbrecht und den Scheidungen, denn in guter christlicher Tradition war die Frau schließlich das Eigentum des Mannes. Da brauchte es weder Scheidungsrecht, noch Unterhalt oder gar Erbrecht…

    Was das “alleine das Haus verlassen” angeht, so darfst du dich gerne mal in Süditalien oder Griechenland umschauen. Das müssen dann deiner Meinung ja regelrechte Hochburgen des Islam sein…

  179. #182 mathias
    2. August 2011

    @christian R:

    Kein Wunder das der nur Copy&Paste macht, und keine Quelle angibt.
    Weiß man dann doch, dass man den nur bedingt Ernstnehmen muss. Die Quelle würde ihn nur entlarven, und darum nervt er mit dem Dünnpfiff das Auge..
    Einfach Quelle angeben, und gut ist. Die Taktik kenn man zwar schon von Kreationisten und IDler, aber das die Islamkritiker nun auch mit der Masche kommen, ist echt nur noch Peinlich. Vieleicht sollte ich es auch mal probieren..

    Mal sehen wer rauskriegt,woher der Text Stammt 😀

    “Menschen die unter Homo-Versuchungen leiden, finden immer schwerer therapeutische Hilfe.

    Das berichtete kürzlich der evangelische Nachrichtendienst ‘idea’.

    Wer den Homo-Geplagten helfen will, wird von Homo-Ideologen durch die Medien gehetzt und mundtot gemacht.

    Zum Thema befragte ‘Idea’ den Zürcher Psychotherapeuten und Psychotherapieforscher Russell Hilliard.

    Dieser sprach von der gesellschaftlichen Repression, die von der Homo-Lobby ausgeht.
    Als Beispiel erwähnt Hilliard den Grazer Kongreß „Religiosität in Psychiatrie und Psychotherapie“, der vom 11. bis 13. Oktober stattfand.

    Dort war ein Seminar des Leiters der württembergischen Beratungs- und Selbsthilfeorganisation „Wüstenstrom“, Markus Hoffmann, vorgesehen.

    Hoffmann wollte über Identitätsprobleme von Homosexuellen sprechen, die Veränderung suchen, und therapeutische Möglichkeiten darstellen.

    Zu Hoffmanns Hintergrund zählen seine eigene Vergangenheit als homosexuell Versuchter und die Begegnung mit über 3.000 Menschen mit ähnlichen Störungen. Viele von ihnen konnten geheilt werden.

    Doch radikalen, obskurantistischen Homo-Ideologen gelang es, Hoffmann zum Schweigen zu bringen.

    Der Kongress-Organisator und katholische Psychiater, Raphael Bonelli, wurde unter Druck gesetzt.

    Nach Angaben von Hoffmann forderte ein Homo-Ideologe sogar Pharmafirmen auf, ihre finanzielle Unterstützung des Kongresses zurückzuziehen, wenn das wissenschaftliche Seminar stattfinde.

    Mehrere Professoren und Referenten, die sich einen offenen wissenschaftlichen Diskurs nicht zutrauten, drohten mit Boykott.

    Der sozialistische Landeshauptmann der Steiermark wurde gedrängt, die angekündigte Schirmherrschaft für den Kongreß ruhen zu lassen.”

  180. #183 hinterwald
    2. August 2011

    herrschaften,

    könnten wir diese ganze nummer mal gerade von der metaebene betrachte?

    die sachehier läuft so: es sind erwachsene im raum, menschen, die des denkens komplexer zusammenhänge fähig sind, die über ein mindestmaß an bildung verfügen.

    andererseits sind ausgemacht pubertierende kindsköppe im raum.

    fällt hier niemandem auf, daß wir nur über ihren kinderkram reden?

    sorry, die “denken” mit allen möglichen körperteilen, di ekönnen nicht zuhören, die können nicht verstehen – einmal abgesehen davon, daß sie es nicht einmal _wollen_. das sind neophyten einer neuen reliogion, die um ihre eigenen unsicherheiten überdecken zu wollen, alles und jeden missionieren.

    also, wenn bei mir einer mit dem wachturm vor der tür steht, lasse ich ihn nicht rein. warum tun wir das auf öffentlichen blogs?

    ich bin für rausschmeissen und löschen.

  181. #184 Geoman
    2. August 2011

    Zur Frage, ob und welche Doppelstandards es im christlichen Abendland oder auch der westlichen Gesellschaft gibt, ist die Frage an eine Kabarettistenrunde in einer Talkshow, ob es Tabuthemen gibt, erhellend. Ja, antwortete, ich glaube es war v. Hirschhausen nach kurzem zögern, die Auseinandersetzung mit dem Islam, denn keiner will den Stress mit den Islamisten.

  182. #185 ali
    2. August 2011

    @Geoman

    Ich frage ganz ehrlich und ohne Spitze: Haben Sie irgend etwas zum Thema beizusteuern, das über blosse Anekdoten, rausgepickte “Experten”-meinungen und Bonmots hinausgeht?

    Und ich bitte Sie höflichst darum, wie auch immer Ihre Antworten ausfällt, meine Person aus dieser rauszuhalten und auf persönliche Angriffe und Vorwürfe zu verzichten, sollte es Ihnen tatsächlich an eine zivilisierten Diskurs gelegen sein.

  183. #186 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    @Geoman
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/696388/nachtstudio-vom-24.-Juli-2011#/beitrag/video/696388/nachtstudio-vom-24.-Juli-2011
    ab ca. 44:17

    Keine Ahnung warum Ali Arbia hier gleich wieder so spitz geworden ist -war der überhaupt adressiert?-, aber wenn die Angst unter den deutschen Kabarettisten bereits jetzt so groß ist, dann ist das sicherlich ein Vorgeschmack auf Kommendes. – Und insofern ist die Islamisierung ein erkennbar wichtiges gesellschaftliches Thema.

    MFG
    Dr. Webbaer

  184. #187 ali
    2. August 2011

    @webbär
    Die Frage an Geoman war wie darin geschrieben nicht als Spitze gedacht (lesen Sie die Kommentare überhaupt auf die Sie reagieren?) sondern eine ehrlich gemeinte Frage.

    Ansonsten bitte zurück zur Antwort die sie schuldig sind. Fakten werden nicht durch Wiederholung geschaffen. Ich warte auf die versprochenen Zahlen. Kommen Sie noch oder ist doch alles was Sie erzählen nur gefühlt?

  185. #188 Dr. Webbaer
    2. August 2011

    @Ali Arbia
    Dr. Webbaer hat nur kurz Angaben zum unsicheren Verweis von Geoman gemacht und sich und andere nach der Begründung Ihres (merkwürdigen?) Einwurfs gefragt. – Nichts für ungut!

    Nö, also die Angst der Kabarettisten, beginnend mit Rudi Carrell über Harald Schmidt, Kaya Yanar zu Bruno Jonas ist bekannt. Da gibt’s auch “gute Zahlen”. Recherchieren Sie mal im Web bedarfsweise dementsprechend.

    Aber mal, bezugnehmend auf diesen Post hier, eine Frage an Sie: Sind Sie eigentlich Multikulturalist?

    Sie wissen ja, dass sich Dr. Webbaer stets mit besonderem Interesse bemüht hat gerade Ihre Positionen zu verstehen – bis Sie dann bedauerlicherweise auf die Frage hin, ob sich Tunesien in einen Gottesstaat verwandeln wird, begannen zu zensieren. Also wenn Sie von der grundsätzlichen Gleichwertigkeit aller Kulturen ausgehen, dann wäre das für den Schreiber dieser Zeilen eine wichtige Info. Wäre nett, wenn Sie sich hierzu bei Gelegenheit erklären könnten, dann wird sicherlich einiges klarer.

    MFG
    Dr. Webbaer

  186. #189 ali
    3. August 2011

    @webbär

    Des Bären Gedächtnis scheint sehr selektiv zu funktionieren. Ich habe damals eine Warnung ausgesprochen, die der Webpetz ignoriert hat. So zu tun als ob ich eine harmlose “Frage” (sie haben keine Fragen, nur Antworten) “zensiert” hätte (dabei habe ich noch gesagt, Sie sollen das Jammern bleiben lassen, wenn Sie meinen Wunsch nicht respektieren).

    Und hören Sie nun endlich auf abzulenken. Sie haben geschrieben:

    I.p. Zahlen kann Ihnen Dr. W auch weiterhelfen, wenn Sie wünschen,

    Nun liefern Sie endlich! Ich habe die Frage nun sechs Mal gestellt und jedes Mal haben Sie wieder mit etwas anderem angefangen. Wenn Sie ernst genommen werden wollen, spielen Sie gemäss den Regeln.

    Sie haben eine These aufgestellt, die Sie als Fakt behandeln. Sie haben gesagt Sie hätten Zahlen dazu. Nun bringen Sie diese bitte auch. Ansonsten würde ich sagen erfüllen Sie alle Kriterien eines Trolls (und ich benutzte diesen Ausdruck nicht so leichtfertig wie viele andere).

    Alternative geben Sie doch einfach zu, dass Sie Dinge behaupten, für die Sie keinerlei brauchbare Belege haben (mehr als peinlich in Anbetracht der Schwere der Behauptungen). Wenn Sie so schwere Vorwürfe an ein Fünftel der Weltbevölkerung richten, haben Sie doch bestimmt mehr als Einzelbeispiele worauf Sie sich stützen. Oder?

    Also zum siebten [!] Mal (ich bin ja ein geduldiger Mensch): Belegen Sie Ihre Behauptungen bezüglich Zwangsheirat und Gewalt an Frauen über die Sie uns weiter oben in schulmeisterlichem Ton belehrt haben oder halten Sie den Mund!

  187. #190 kozlowski
    3. August 2011

    also – cero hat recht, das reicht doch, wozu so viele worte verlieren

  188. #191 hinterwald
    3. August 2011

    @ali

    >> halten Sie den Mund!

    und nu’?

    gewonnen! und was erreicht?

    der dösbaddel wird – wenn er nicht ausgesprochen masochistische neigungen hat und einfach drauf steht, nach strich und faden durch den kakao gezogen zu werden – verschwinden, unter einem neuen pseudonym wieder auftauchen und/oder andere orte mit seinen intellektuellen fäkalien zukleistern. andere werden ihm dann genau das geben, was er braucht, die aufmerksamkeit, einen ort, wo er sich erleichtern kann, das gefühl von wischdischkeit.

    worte, zeit energie … alles an das falsche subjekt verschwendet. am ende steht hier der selbe dumme schweinkram, oben steht eine anmerkung über mohammed, die ich personlich als volkshetzend betrachte und die einfach keiner löscht.

    echt klasse. fühlt ihr euch jetzt irgendwie besser?

    wie lange werdet ihr euch eure zeit, eure freundlichkeit, euren geist von diesen kleinen vampiren aussaugen lassen – statt euch über sie lustig zu machen oder ihnen unverblümt zu sagen, was ihr von ihnen haltet. ihnen – als moderator – den platz nehmt, den müll dahin werft, wo er hin gehört – in den mülleimer.

    ich kann mich irren und es finden einfach topf und deckel zusammen, und es soll nur das riesengroßen hamsterrad am laufen gehalten werden oder auf der bühne rollen endlos weiter gespielt werden.

    wir haben ja eine pädagogische funktion. wir müssen den anfängen wehren. wir müssen sie zur rede stellen.

    nüchtern betrachtet: es gibt einen anlass für diese diskussion. sofort tauchen unterbelichtete knliche auf, die die diskussion zumüllen und am ende feiern wir den bitteren triumpf, gewonnen zu haben, während sich um uns herum die fäklien bis an die decke stapeln. jeder, der ihnen auch nur mehr als 3 minuten seiner zeit gewidmet hat, ist ihnen auf den leim gegangen und da nehme ich mich selbst nicht aus.

    just a busload of bullshit: am ende tragen wir die verantwortung dafür, daß sie sich mit ihrem gedankenmüll auch noch ernst genommen fühlen.

    na danke. echt klasse ….

  189. #192 hinterwald
    3. August 2011

    wenn ihr schon zuviel zeit habt, vielleicht hört ihr euch ja diesen beitrag des dlf von gestern an: Rechte Christen: Debatte um Fundamentalisten in Kirchen nach Osloer Anschlägen

  190. #193 michael
    3. August 2011

    @Herr Hinterwald

    > wir haben ja eine pädagogische funktion. wir müssen den anfängen wehren. wir müssen sie zur rede stellen.

    Entscheide Dich mal, was Du willst: Jemanden zur Rede stellen oder ihn hier rausschmeissen lassen.

    Und ausserdem: wir müßen schon mal gar nichts, und schon gar nicht müßen wir das tun, was DU gerne hättest.

  191. #194 Christian
    3. August 2011

    Es nützt doch alles nicht. Sämtlich Islamische Staaten sind bis auf eine Ausnahme Verbrecherstaaten wo Menschenrechte praktisch nicht vorkommen. Zufall oder wie oder was?
    Quelle: Peter Scholl Latour.

  192. #195 ali
    3. August 2011

    @hinterwald

    Es ist mir bewusst, dass ich niemanden von denen (und ihren Zunickern) überzeugen werde. Das ist das nächste an eine Entlarvung, die wir erreichen können. Darum engagiere ich mich (wenn ich Lust dazu habe) in der Diskussion. Ich glaube das ist Beste worauf wir hoffen können. Sonst tun sie so also ob ein Tabu existieren würde (gefällt ihnen besser, weil dann muss man sich nicht rechtfertigen, die Nicht-Diskussion gibt ihnen sozusagen recht).

    Das Netz hat ein langes Gedächtnis und ich werde bei bedarf wieder hierherverlinken, wenn keine Antworten kommen. Einige der Diskutanten hier haben sich so schon bei anderen Gelegenheiten herrlich blamiert.

    @Christian

    Auch an dich stelle ich die gleiche Frage wie ich sie Geoman gestellt habe. Das wird langsam lächerlich hier und die Parallelen zur Homöopathiediskussion immer offensichtlicher: Es geht klar nicht um einen rationalen Diskurs, sondern um das Wiederholen eines Glaubensbekenntnisses. Was für ein Armutszeugnis.

  193. #196 Christian
    3. August 2011

    Der Einzige der hier völlig Lächerlich ist bist Du, du Peinlichkeit ! Man man….
    Der Islam ist eine Verbrecherische Ideologie, sonst nix . Dieses wurde soeben in den Niederlanden Höchstrichterlich entschieden.

    Du willst Politikwissenschaften studiert haben? Ha ha ha. Universität Harare hä?

  194. #197 ali
    3. August 2011

    @Christian

    Wie steht es jetzt um die Fakten (ist ein ad hominem Argument alles was du darauf zu antworten hast)?

    Wie gesagt, ein Glaubensbekenntnis, mehr nicht…

  195. #198 Christian
    3. August 2011

    Bis du dämlich?

    Fang im Saudi Arabien, Jordanien ,Jemen, Somalia,Pakistan an, und hör mit Indonesien auf! Alles ganz glasklare Rechtsstaaten?
    Der einzige Staat wo es anders war, war die Türkei, wo bei Erdogan gerade dabei ist, dieses zu ändern. DA kann man den Türken eigentlich schon fast eine Militärdiktatur wünschen.
    Nochmal. Der Islam ist eine durch und durch vergammelte faschistische Weltanschauung.
    Lies Dir einfach das Urteil der obersten Holländischen Strafkammer durch. Da ist alles begründet, du Radkappenwilli!

  196. #199 knorke
    3. August 2011

    Wir sind ja nun schon ein bissel abgekommen von der Thematik die man oben auch finden kann. Christians Aufruf war ja, sich mit den angeprangerten zu solidarisieren, was ich insoweit tun möchte, weil ich diese Plattform für Menschenverachtend und rassistisch, denunzierend und vor allem unglaublich dumm und einfältig halte.

    Ich sehe im Übrigen durchaus ebenfalls beträchtliche Unterschiede zu EsoWatch (auch wenn einige formale Aspekte übereinstimmen). Diese Unterschiede führen übrigens dazu, dass Esowatch ein hilfreiches, informatives und überwiegend glaubwürdiges Wiki ist während dieses Nürnberg 2.0 tatsächlich nur ein virtueller Pranger ist. Betrieben von jemandem, dessen Darmausgang anscheindend direkt mit dem Internet vebunden ist.

    Hinsichtlich der Debatten bzw. Kommentarschlacht selbst (die ja durchausan vielen ecken und Enden geführt wird) frage ich mich ernsthaft, warum man sich mit Flitzpiepen wie Geoman, MT, Dr. “the dunst-o-mat” Webbaer oder Wernherr herumstreitet. Das Ziel einer echten Diskussionen kann man mit denen ohnehin nicht erreichen.

    Ich will eigentlich gar nicht auf die genannte Seite gehen, ich finde es einfach nur eklig, mit den Nürnberger Prozessen zu spielen. Trotzdem interessiert mich, wie man da drauf kommt. Ob da jeder einfach seinen Sprühschiss hochladen kann, solange er nur ansatzweise als antiislamisch ausgelegt werden kann. Ist es wie e

  197. #200 knorke
    3. August 2011

    Nachtrag: Der letzte Satzbaustein oben sollte eigentlich gelöscht sein.

    Mittlerweile war ich drauf. Dort wird allen Ernstes mit dem Grundgesetz argumentiert? Nur wegen der Meinungsfrieheit? Oder weshalb? Na seis drum, glaube kaum, dass da jemand sich wirklich mit dem Geist des Grundgesetzes argumentiert.

    Ich bin übrigens der Meinung, dass es an sich nicht schlimm ist, auf dieser Seite zu landen. Sorgen mache ich mir nur, dass all das rechtsnationale und antiislamische Pack einen dann mit Drohbriefen und Hetzreden zupflastert.

  198. #201 Andrea N.D.
    3. August 2011

    @ali:
    Nun kann ich mir doch nicht verkneifen hier einen Kommentar abzugeben. Vielen Dank, dass Du Dich so redlich bemühst hier rational zu argumentieren – aber rationale Argumentation ist von den üblichen Trollen nicht so beabsichtigt, insofern zwecklos. Spannend finde ich, dass dieses frustierende Abarbeiten, dass man mit dem Anliegen beginnt, den unglaublichen Mist, den diese Trolle verbreiten, nicht unwidersprochen stehen zu lassen, immer in der Diffamierung mündet. Muss man das wirklich aushalten können? Webbie verschwindet, wenn er zu viel Gegenwind bekommt. Am merkwürdigsten finde ich aber, dass das hier bei Christian R. möglich ist, während Du und andere dies in Griff haben. Das ist ein Grund, hier nicht mehr vorbeizusehen – nicht nur die rassistisch-antiislamisch-dümmlichen Parolen des üblichen Gesocks.
    wie wahr: ” ihnen – als moderator – den platz nehmt, den müll dahin werft, wo er hin gehört – in den mülleimer.”

    @Christian R.
    Ich habe roel, seit ich nicht mehr schreibe nicht mehr gesehen – das wird es doch wohl keinen Zusammenhang geben? Dann wäre mein Kommentar hier ja wieder ein Grund für ihn sich gründlich auszutoben – viel Spaß!

    @Christian:
    Du bist definitiv auf der falschen Platform. Vielleicht wäre kreuz.net interessanter für Dich? Dann brauchst Du Deinen Dünnpfiff auch nicht über renommierte Wissenschaftler kippen.

  199. #202 ali
    3. August 2011

    @Christian

    Erstens, höre auf mit Beleidigungen um dich zu schmeissen. Ich habe dir anständig eine Frage gestellt, es gibt keinen Grund mich zu beschimpfen (ausser du hast keine anderen Argumente). Sarrazin würde im umgekehrten Fall sicherlich sagen “Typisch! Der Orientale wird aggressiv, wenn er nicht Recht hat, um das Gesicht zu wahren”. Nur so als Randbemerkung zur selektiven Wahrnehmung.

    Zweitens, hast du etwas genauere Angaben zu diesem Gerichtsentscheid, du musst zugeben, die Angaben sind etwas dünn (eigentlich machst du gar keine)?

    Drittens, wirftst du alles in einen Topf und vergleichst Äpfel mit Birnen und differenzierst nicht. Die Rolle der Religion in diesen Ländern ist sehr unterschiedlich. Mehrere werden mit (Unterstützung von westlichen demokratischen Staaten) autoritär von säkularen Herrschern regiert, mit der Begründung nur so könnte der Islam in Schach gehalten werden. Andere wiederum sind Theokratien. Demokratie und Rechtsstaat ist nicht 1 oder 0 sondern ein Spektrum. Dieses Staaten schneiden sehr unterschiedlich ab und man kann nicht einfach alles über einen Kamm scheren. Ausserdem müssen andere Faktoren in Betracht gezogen werden (z.B. Einkommen, Kolonialgeschichte, etc). Welche Definitionen von Demokratie und Rechtsstaat verwendest du?

    Viertens, kann man ein analoges Argument z.B. mit der orthodoxen christlichen Kirche machen. Hältst du diese ebenfalls für eine “faschistische Weltanschauung”?

    Interessant finde ich auch, dass du dich darüber mockierst, was meine Ausbildung anbelangt. Ich habe diese nicht ins Spiel gebracht. Ich habe aufgrund deiner Argumente inzwischen jedoch meine Zweifel, dass du dich jemals mit sozialwissenschaftlicher Methode auseinandergesetzt hast. Um so seltsamer ist es, dass du meine Kompetenz in meinem Fach beurteilen zu können glaubst.

    Das ist übrigens das letzte Mal, wo ich mir die Mühe gebe, auf deine Behauptungen einzugehen, wenn du nicht ebenfalls eine Anstrengung unternimmst, wirklich eine Debatte zu führen. Alles andere ist Dogma.

  200. #203 Christian
    3. August 2011

    Seitenlange Kommentare im NET zu dem Urteil in den Niederlanden!
    z.b.: hier:
    http://www.tagesschau.de/ausland/prozesswilders106.html

    da reicht der Server nicht!
    Pfui Deibel!

  201. #204 ali
    3. August 2011

    @Andrea N.D.

    Danke für das Lob. Ich glaube dass du etwas unfair Christian Reinboth gegenüber bist. Er hat hier eine ähnliche Kommentarpolitik wie ich. Er hat sich übrigens auch klar gegen die Hetzer positioniert (und musste, welch Ironie, sich anpöbeln lassen, dass er sozusagen kein “echter” Christ/CDUler sei). Ähnliche Diskussionen gab es bei mir auch schon zu Hauf. Ausserdem trifft mich hier genau so eine Schuld, weil ich den einschlägig bekannten Kommentatoren hier antworte.

  202. #205 ali
    3. August 2011

    @Christian

    Das war der einfachste Teil. Drittens und Viertens bitte beantworten.

  203. #206 Christian
    3. August 2011

    “Wilders hatte in seinem Schlusswort geltend gemacht, seine umstrittenen Vorwürfe gegen die Religion der Muslime als angeblich “faschistische Ideologie von Terroristen” seien durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt. Europa werde durch einen Prozess der Islamisierung bedroht. Als Politiker habe er das Recht und die Pflicht, öffentlich davor zu warnen.

    Ähnlich wie das Gericht hatte auch die Staatsanwaltschaft erklärt, etwa der Vergleich des Koran mit Hitlers Mein Kampf seien nicht gegen Muslime als Menschen gerichtet gewesen. Der 47-Jährige musste sich neben angeblicher Anstiftung zum Hass auch wegen mutmaßlicher Diskriminierung sowie Beleidigung von Muslimen als Gruppe verantworten.”

    Aus der ZEIT, und das ist ja bekanntlich kein rechtes Kampfblatt.

    Übrigens Wilders hält Anfang September in Deutschland Vorträge. Ob das den Musels nun passt oder nicht, ist eh egal!

    Fremdenfeindlicher Kommentar entfernt.

  204. #207 ali
    3. August 2011

    @Christian

    Das Urteil habe ich nicht gelesen (da es nicht verlinkt ist, vermutlich auf Niederländisch und du es ziemlich sicher auch nicht gelesen hast).

    Du muss eindeutig an deinem Leseverständnis arbeiten. Anscheinend verstehst du kaum was in diesen Artikeln eigentlich steht: Wilders wurde freigesprochen vom Vorwurf der Anstiftung zum Rassenhass (und von Anfang an hatte man Zweifel, dass es überhaupt eine Gesetzesgrundlage gibt dafür in den Niederlanden). Das Gericht hat also ganz und gar nicht bestätigt, dass “der Islam ist eine Verbrecherische Ideologie” sei. Das entspringt deinem Wunschdenken. Im Gegenteil das Gericht hat Wilders “Argumente” als oft “grobschlächtig und verunglimpfend” bezeichnet aber durch die Meinungsfreiheit geschützt (was ich übrigens gut finde, auch wenn er ein Idiot ist). Wenn diese Richter deine Kronzeugen sind, dann kann es nicht weit her sein mit deinem Weltbild.

    Also wie steht es jetzt um meinen dritten und vierten Punkt?

  205. #208 Florian Freistetter
    3. August 2011

    @Ali: Christian (ich gehe mal davon aus, dass es der selbe Christian ist, der bei mir immer rumspukt), ist tatsächlich ein hoffnungsloser Fall. Mehr als Beleidigungen wirst du bei ihm nicht kriegen…

  206. #209 Christian
    3. August 2011

    Du kannst schreiben was du willst. Du solltest dankbar sein, dass du Gast in der Schweiz sein darfst. Ansonsten nun ja……!

    Fremdenfeindlicher Kommentar entfernt.

    Bestätigt vom höchsten Holländischen Gericht. Nein, hier zählt nicht die Scharia.

    Fremdenfeindlicher Kommentar entfernt.

  207. #210 ali
    3. August 2011

    @Christian

    Das ist immer der Höhepunkt einer jeden Diskussion, wenn mir als Schweizer (durch und durch, von Geburt an) gesagt wird, ich hätte nur “Gastrecht” in meinem Land. Und daraufhin anderen “faschistische Ideologien” unterstellen. Ausgezeichnet.

    Ansonsten wiederholst du dich. Du meintest doch ich sei dämlich und hätte keine Ahnung. Dann muss es ja ein leichtes sein, auf meine beiden Punkte einzugehen? Also, wie steht es um drittens und viertens?

  208. #211 Christian
    3. August 2011

    Genau, Ali ist so was von Schweizerisch. Aber egal, jetzt weiß ich endlich womit ich dich Fototechnisch immer verwechselt habe. Nämlich mit der Heidi aus dem Zeichentrickfilm!
    Ich hoffe du kannst jodeln!
    Nochmal:
    Fremdenfeindlicher Kommentar entfernt.

  209. #212 Andrea N.D.
    3. August 2011

    @Ali.
    Ganz so sehe ich es nicht. Ich hatte Christian schon einmal gebeten, webbie aufgrund seiner rassistischen Äußerungen zu beschränken, und Christian fand den Rassismus in dessen Aussagen erstaunlicherweise nicht. Und nein, ich suche jetzt nicht ein Jahr und 1000ende von Kommentaren durch, um das zu zitieren. Und ja, ich denke, dass jemand, der bewusst einem anti-rationalen Glauben anhängt, sich manchesmal schwerer mit der rationalen Beurteilung von Aussagen eines Gleichgläubigen tun könnte.

  210. #213 ali
    3. August 2011

    @Christian

    Danke. Offener Rassimus finde ich viel ehrlicher. Das zeigt auch schön wie vorgebliche “Islamkritik” eben eigentlich rassistisch motiviert sein kann. Herzlichen Dank für das bestätigen dieser These.

    Da du offensichtlich nicht gewillt bist zu diskutieren (soviel zum Thema “demokratische Werte”) sondern dich lieber die ganze Zeit in Grossbuchstaben wiederholst, war das meine letzte Antwort an dich.

  211. #214 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    Witzig ist jedenfalls, dass der Multikulturalismus, den hier einige vertreten, also der Glaube daran, dass Kulturen grundsätzlich gleichwertig [1] sind, u.a. zwingend dazu führt dass dessen Glaubensträger diejenigen als Rassisten und Rechtsradikale abzuqualifizieren, die an die Unterschiedlichkeit der Kulturen glauben.

    Zusammengefasst wird diese Kritik (oder “Kritik”) als ‘Kultureller Rassismus’ oder als ‘Neorassismus’. – Was bezogen auf die Islamkritik sehr bemerkenswert ist.

    Wie dem auch sei – prallen die beiden o.g. Parteien aufeinander, dann geht erfahrungsgemäß in der Debatte nicht mehr viel. – Aber der Blogartikel trägt ohnehin das Problem in sich, dass die Bedrohung durch die Islamisierung zu erörtern wäre, wenn über die Wertigkeit von “Nürnberg 2.0” zu entscheiden ist. Existierte gar keine Bedrohungslage, wäre “Nürnberg 2.0” irre, so ist es nur unsympathisch und schlecht gemacht. [2]
    D.h. es wäre das Wesen des Islam an sich zu erörtern. Und hier neigen dann eben viele zu Islamhass – oder zur (für den Wb gar nicht nachvollziehbaren) Zuneigung. Mit wenig Abstufungen, der Islam ist halt Alles oder Nichts, lol.

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] sofern sie bestimmten Mindestkriterien entsprechen – eine nationalsozialistische Kultur fänden die oft zum internationalen Sozialismus neigenden Multikulturalisten dann natürlich nicht als Kultur anerkennendswert – um nur ein Beispiel zu nennen
    [2] Hoffentlich landet CR nicht an diesem OL-Pranger, dieser Post war ja schon ein wenig krass.
    :)

  212. #215 Christian
    3. August 2011

    Fremdenfeindlicher Kommentar entfernt.

  213. #216 roel
    3. August 2011

    @Andrea N.D. Ihr Vorwurf gegen den Webbären beschränkte sich so ziemlich auf den Gebrauch von oi als Ersatz für eu z.B. in deutsch. Ich fand es damals schon erstaunlich, dass eine Kommentatorin den Ausschluß eines anderen Kommentatoren forderte, weil er eine Silbe gebraucht, die sie fälschlicher Weise dem rechtsradikalem Spektrum zugeordnet hat. Sie brauchen nicht 1 Jahr und 1000ende Kommentare durch zu suchen, das geht ganz einfach und ganz schnell, wenn man nur weiß wie.

    @Christian Reinboth Ich sehe N 2.0 ungefähr so an wie den BKÄ, jeder zusätzliche Beitrag ist nur kostenlose Werbung.

  214. #217 ali
    3. August 2011

    @webbär

    1. Wurde ich hier für alle sichtbar rassistisch angepisst (trotz meiner geduldigen Versuche eine echte Diskussion zu führen). Sparen Sie sich also so zu tun als ob ich einen Totschläger benutzt hätt.

    2. Nachfrage #8: Wann kommen die versprochenen Zahlen?

  215. #218 Christian Reinboth
    3. August 2011

    @Christian: Nun reicht es langsam. Da ich keine Zeit habe, hier alle 20 Minuten den Kindergärtner zu spielen und rassistische Großbuchstaben-Postings zu löschen, bitte ich darum, in der Debatte mal ein wenig Anstand und gute Manieren durchblicken zu lassen. Wenn man sich schon so große Sorgen über die europäische Kultur macht, wird es ja wohl möglich sein, auch wie ein einigermaßen zivilisierter Mensch zu diskutieren. Im übrigen würde ich das Wilders-Urteil erst mal gründlich studieren: Nur weil eine Aussage durch die Meinungsfreiheit gedeckt ist, bedeutet dies keineswegs, dass sie auch “höchstrichterlich bestätigt” ist – was auch immer das bedeuten soll.

    Die CDU etwa macht ja auch mit dem Slogan “Dagegen-Partei” Wahlkampf gegen die Grünen. Würden die nun klagen und das Gericht feststellen, dass der Slogan keinen Verstoß gegen die freie Meinungsäußerung darstellt, wäre es völlig verkehrt daraus den Schluss zu ziehen “Gericht bestätigt: Grüne sind gegen alles”. Aber bei einem derart festgefahrenen Weltbild sind alle Erklärungen vermutlich verschwendet…

    Sollten übrigens noch weitere rassistische Kommentare folgen, sperre ich die IP.

  216. #219 Christian
    3. August 2011

    Liebes Team von ScienceBlogs.de,

    obgleich ich mehrfach darauf hingewiesen wurde, dass rassistische und verhetzende Kommentare hier nicht erwünscht sind, habe ich mich dazu entschlossen meine flachen, fremdenfeindlichen Parolen zum x-ten Mal per copy & paste in der Kommentarspalte zu posten. Ich bitte damit um meine Sperrung und verbleibe

    MfG

    Christian

  217. #220 Christian Reinboth
    3. August 2011

    @Andrea N.D.:

    Am merkwürdigsten finde ich aber, dass das hier bei Christian R. möglich ist, während Du und andere dies in Griff haben. Das ist ein Grund, hier nicht mehr vorbeizusehen – nicht nur die rassistisch-antiislamisch-dümmlichen Parolen des üblichen Gesocks.

    Das ist deshalb möglich, weil ich mich zum einen mit Sperren äußerst schwer tue und zum anderen einem Beruf nachgehe, der mich regelmäßig für viele Stunden am Stück in Anspruch nimmt, während denen ich keine Kommentare moderieren kann.

    Und ja, ich denke, dass jemand, der bewusst einem anti-rationalen Glauben anhängt, sich manchesmal schwerer mit der rationalen Beurteilung von Aussagen eines Gleichgläubigen tun könnte.

    Schwacher Versuch irgendwelche Brücken zwischen mir und meinem Glauben und irgendwelchen rassistischen Kommentaren hier zu ziehen. Immerhin kritisieren Michael Blume (den Du ja auch nicht leiden kannst) und ich verhetzende Seiten wie “Nürnberg 2.0” offen und unter unserem Klarnamen, während andere nur anonyme Kommentare abgeben und damit kaum Gefahr laufen, von irgendwelchen Spinnern gestalkt zu werden. Im übrigen würde ich mir mal darüber Gedanken machen, dass der gleiche Mist, der hier über den Islam abgesondert wird (“Führer-Prinzip”, “Andersgläubige zählen nichts”, “faschistoide Ideologie” etc. pp.), und den Du als Rassismus einordnest, sich auch gerne mal in von Dir stärker geschätzten Blogs mit umgedrehten Vorzeichen und Bezug auf das Christentum findet…

  218. #221 Andrea N.D.
    3. August 2011

    @roel:
    Na, bist Du doch noch am Leben – und – offensichtlich ausschließlich durch mich.
    Na klar beschränkte sich das auf “oi oi”, wie man hier sehr schön beobachten kann. Immer noch die gleiche Naivität und Simpelgemütigkeit.

    @Christian R.
    Danke! Man (und v. a. die Demokratie, freie Diskussionen etc.) muss sich nicht alles gefallen lassen.

    @webbie:
    Ich weiß, dass es für Dein entfernt – so bitte auch nicht zu einfach ist, aber Gleichwertigkeit und Unterschiedlichkeit sind nicht dasselbe. Genau deshalb sind Deine Kommentare sinnlos.

  219. #222 Andrea N.D.
    3. August 2011

    @ChristianR.
    Überhaupt kein Versuch irgendwelche Brücken zu bauen. Die Toleranzschwelle scheint nur bei Gleichgläubigen und -gesinnten höher, wie Du dann ja auch sehr schön in der anderen Richtung beschreibst. Wenn wir uns auf die gleichen Blogs beziehen, gibt es da tatsächlich Äußerungen gegen homosexuelle Christen? Oder etwas wie “DIE RELIGION DER CHRISTEN IST EINE FASCHISTISCHE IDEOLOGIE VON TERRORRISTEN!” Oder webbies grundsätzlich frauenfeindlichen Mist? Ich meine nicht.

    Was den Glauben angeht (obwohl ich der Ansicht bin, dass Gläubige intoleranter sind und per Glauben sein müssen) ist mir das egal, auch wenn ich explizit dagegen anschreibe; bei Rassissmus, homosexuellenfeindlichen Äußerungen (mit direktem Bezug zur Kirche oder Bibel) oder Rundumschlägen gegen Moslems im Allgemeinen finde ich das nicht mehr so prickelnd. Auch hier zeigt sich meines Erachtens sehr gut die Intoleranz der Gläubigen (durchaus auch in jeder Richtung).

    Du scheinst mein Anliegen noch nicht verstanden zu haben. Aber Du wirst von mir keine rassistischen Äußerungen gegen Christen irgendwelcher Länder, gegen homosexuelle Pfarrer oder gegen alle Christen überhaupt finden. Mir geht es um das geistige Gedankengut und daraus folgend die Praxis der Kirchen, auf das sich die (alle?) Christen beziehen. Da ist einiges nicht in Ordnung und das gehört dringend kritisiert. Ich kann nur immer wieder Dennett ans Herz legen, der genau dies fordert. Die Christen sollten sich endlich ihren geistigen Grundlagen und deren Widersprüchlichkeiten stellen und sie sollten sich endlich den Folgen stellen, die aus diesen Widersprüchlichkeiten entstehen oder die daraus provoziert werden (was selbstverständlich für alle Religionen gilt).

  220. #223 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @Reinboth

    “Führer-Prinzip”, “Andersgläubige zählen nichts”, “faschistoide Ideologie”

    Zum “Führer-Prinzip”: -> http://de.wikipedia.org/wiki/Kalifat#Theorie_des_Kalifats und zum “Andersgläubige zählen nicht”: -> http://de.wikipedia.org/wiki/Dhimma#Rechtsstellung_eines_Dhimmi_in_der_Schari.27a und -> http://de.wikipedia.org/wiki/Harbi

    Weil der Koran als das unveränderliche Wort Gottes gilt, sind diese Konzepte nicht tradiert und gelten für die gläubige Kraft. Dr. W hat wegen der ständigen Wertzuweisungen, die bspw. die oben Genannten, die Homosexuellen (hier sind die Hadithen eindeutig) und die Frauen betreffen mit der Zuordnung zum Faschismus (!= Nationalsozialismus) keine Probleme. Antisemitische Elemente tragen Religion und Religionsträger außerdem zu Genüge.

    HTH
    Dr. Webbaer

  221. #225 Kopp
    3. August 2011

    @Christian Reinboth:

    Ups!

    Deutlich zu widersprechen ist auch dem Angriff auf die demokratisch verbriefte Freiheit von Wissenschaft und Lehre, die in der anonymen Verhetzung von Wissenschaftlern liegt, deren Schlussfolgerungen einem aus rein ideologischen Gründen nicht gefallen.

    Müsste “der” heißen. Alles andere wäre ja auch zu komisch…

    Ansonsten Zustimmung und Grüße
    Kopp

  222. #226 Christian Reinboth
    3. August 2011

    @Andrea:

    Wenn wir uns auf die gleichen Blogs beziehen, gibt es da tatsächlich Äußerungen gegen homosexuelle Christen? Oder etwas wie “DIE RELIGION DER CHRISTEN IST EINE FASCHISTISCHE IDEOLOGIE VON TERRORRISTEN!” […] Ich meine nicht.

    Ich zitiere mal aus einer ganz alten Diskussion bei Florian zum Christentum:

    Ihr “Herrgott”, Ihr Führer, der in diesem “Gebot” einen Alleingültigkeitsanspruch vertritt, kein Stück anders ist als Adolf Hitler, Joseph Stalin, Pol Pot oder Mao. […] Dies ist ein totalitär-absolutistischer Anspruch, der kein Deut besser ist, als die menschenverachtende Ideologie der Nazis und der Bolschewisten.

    Der kam zwar nicht von Dir, Du hattest damals aber kräftig mitdiskutiert – und einen Widerspruch Deinerseits gab es dazu nicht, lediglich Georg und ich hatten uns damals dafür ausgesprochen, solche Kommentare zu löschen, genau wie ich hier auch die “Der Islam ist eine faschistische Ideologie”-Kommentare lösche. Alle anderen Mitdiskutanten waren dafür, dass das so stehenbleiben kann und soll, auch SB-intern hatten wir unsere Policy dazu damals umfassend debattiert, wobei sich eine klare Mehrheit für die Beibehaltung dieses und anderer ähnlich lautender Kommentare ergab. Dem betreffenden Kommentator hattest Du seinerzeit sogar bescheinigt, “wirklich gute Argumente gebracht” zu haben und über “viel Fachwissen” zu verfügen. Ich will die Debatte aus verschiedenen Gründen hier jetzt nicht verlinken, kann es aber natürlich machen, wenn Du Dich nicht mehr erinnern kannst.

    Ich sehe da ganz klar einen double standard. Du nicht? Wäre ja nicht weiter schlimm, schließlich sind wir alle nicht frei von selektiver Wahrnehmung…

  223. #227 ali
    3. August 2011

    @webbär

    Sie lenken wieder ab und weiche auf ein neues Thema aus. Nachfrage #9: Wo bleiben die versprochenen Zahlen für Ihre Behauptung?

  224. #228 roel
    3. August 2011

    @Andrea N.D.· 03.08.11 · 13:04 Uhr da haben Sie aber in einem anderen Blog ganz anders geschrieben. Waren Sie nicht mit der Meinung, dass die Weitergabe des christlichen Glaubens der Eltern auf die Kinder strafrechtlich verfolgt werden muß? Und Ihre Toleranz hörte doch schon bei der Farbe der Bekleidung auf. Und war Ihnen, um die evangelische Kirche in Miskredit zu bringen, nicht eine Anekote recht, die sich bei genauerer Betrachtung als falsch erwies, trotz verschiedenster Updates?

  225. #229 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @Ali Arbia
    Welche Zahlen? Zahlen zur Unterdrückung der Frauen im islamischen Kulturkreis? Was bspw. die operative Behanldung im Kindesalter, die Zwangsverheiratung, die Minderstellung im Rechtswesen, die Kleidungspflichten und die Wahl ihrer Heiratspartner betrifft? [1]

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] Sie meinen’s nicht ganz ernst, oder?

  226. #230 Ulla
    3. August 2011

    “Ihr “Herrgott”, Ihr Führer, der in diesem “Gebot” einen Alleingültigkeitsanspruch vertritt, kein Stück anders ist als Adolf Hitler, Joseph Stalin, Pol Pot oder Mao. […] Dies ist ein totalitär-absolutistischer Anspruch, der kein Deut besser ist, als die menschenverachtende Ideologie der Nazis und der Bolschewisten.”

    lt. StgB

    § 166 Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen

    (1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

    Ich lasse das mal durch die zuständige StA. prüfen. In diesem Fall, sollte das Jena sein!

  227. #231 knorke
    3. August 2011

    auch wenn das Offtopic ist, aber @CR

    Die Argumentation ist ja nicht ganz identisch. In einem Falle wird Charakter und Soziale-Politische-Ethische Auswirkung gleichgesetzt (“Islam=Faschismus”), im anderen Falle (Christentum ist genauso schlimm wie Faschismus). Wird nur die Auswirkung beachtet (zumindest formal, der von die zitierte Kommentar im Kontext ist da jedoch ungenau, wodurch Christentum=Faschismus durchaus gefolgert werden kann).

    Aber das ist eine Detailfrage. An sich ist eine Gleichsetzung in der Form, dass irgendeine Glaubensrichtung Wesenszüge des Faschismus trägt eine Quatschaussage, da historisch bedingt die Glaibensrichtung vorm Faschismus bereits da war. Wenn, ist es also andersrum.

    Wobei ich in ernsthaften Diskussionen die Faschismuskeule versuchen würde zu meiden. Wenn das Wort Faschismus oder Nazi irgendwo aufploppt, schaltet das Hirn meist in die eine oder andere Richtung auf Blindflug.

  228. #232 Christian Reinboth
    3. August 2011

    @Ulla:

    Ich lasse das mal durch die zuständige StA. prüfen.

    Bloß nicht. Erstens sind solche Aussagen auch wenn sie verletzend und falsch sind m.E.n. durchaus noch von der Meinungsfreiheit gedeckt – auch Wilders darf ja den Koran mit “Mein Kampf” gleichsetzen – und zweitens ist der Schreiber dieser Zeilen leider schon vor einer Weile verstorben, was auch der Grund ist, warum ich dieses Beispiel so ungern verwende und nicht auf die Diskussion verlinke. In Fall von Andreas Kommentar konnte ich nun aber wirklich nicht anders, da ihre Frage ja lautete, dass sie “Christentum = Faschismus”-Äußerungen ebensowenig gut heißen würde bzw. es so etwa auf den SB auch nicht gäbe und gegeben hätte. Und das trifft nun einmal nicht zu, tatsächlich gab es vor gut zwei Jahren sogar wochenlange Debatten eben wegen genau solcher Äußerungen; die wie gesagt damals damit endeten, dass man sie mehrheitlich für behaltenswert empfand.

  229. #233 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @knorke
    Sowas läuft unter Meinungsfreiheit. Die hier nur verstümmelt wiedergegebene Aussage kann im Kontext volksverhetzend sein, so wie hier zitiert gibt es keinen Anlass dementsprechend einzuordnen. – Zudem sind Konzepte wie die “Volksverhetzung” und die “Hate Speech” einer modernen Gesellschaft unwürdig. – Was natürlich völlig OK ist, ist wenn bestimmtes Werben, bspw. für ein sozialistisches Gemeinwesen dieser oder jener Bauart nicht erwünscht [1] ist.

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] auf NPD-Info für die NPD zu werben bspw. oder wie das kleine Arschloch bestimmte Performances zu liefern oder hier explizit antichristlich und anti-CDU aufzutreten 😉 *
    * Grundsätzlich ist Zensur natürlich oft ein Zeichen jämmerlicher Schwäche. Man kann ja sehr viel aushalten.

  230. #234 ali
    3. August 2011

    @webbär
    Der Webpetz versucht mich hochzunehmen oder?

    Hier habe ich Sie beim Wort genommen. Hier habe ich es für Sie nochmals zusammengefasst. Brauchen Sie nun eine Zusammenfassung der Zusammenfassung? Bitte:

    Sie haben Behauptungen aufgestellt und gesagt Sie können diese mit Zahlen belegen. Ich habe nun viele Male nachgefragt, was Sie einfach ignoriert haben und neue unbelegte Behauptungen zu platzieren. Alles was Sie jetzt zu bieten haben ist wieder mit einer Gegenfrage zu kommen und so zu tun als wären die über 200 Kommentare hier gar nie geschrieben worden?

    Also zum 10. Mal: Liefern Sie doch endlich die versprochenen Daten worauf Ihre Meinungen aufbauen, damit wir hier wie Erwachsene diskutieren können! Sie haben selbst gesagt, Sie hätten solche. Ansonsten muss ich davon ausgehen, dass Sie hier nur rumtrollen (was in Anbetracht ihrer Ausweichsmanöver so langsam klar zur plausibelsten Erklärung avanciert).

  231. #235 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @Ali Arbia
    Ist ja jetzt nun wirklich genug mit dem Running Gag:
    Was genau soll Dr. W Ihnen statsistisch nachweisen? Dass Zwangsheiraten im aufgeklärten “westlichen” Kulturkreis weniger oft stattfinden als im islamischen?

    MFG
    Dr. Webbaer (ders bekanntlich immer gerne substanziell und sachnah hat)

  232. #236 ali
    3. August 2011

    @webbär

    Muss ich Ihnen jetzt auch noch erklären wie man Links anklickt?

  233. #237 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @Ali Arbia
    Sie haben da weiter oben, vgl. Ihre Webverweise, eine Hausarbeit zusammengestellt, die Dr. W nicht versteht. Schreiben Sie einfach Ihre Frage noch mal auf!

    Am besten ganz schnörkellos.

    MFG
    Dr. Webbaer

  234. #238 roel
    3. August 2011

    @Christian Reinboth Das StgB ist ein ganz ernstes Thema. Habe gerade gesehen Sie moderieren schon entsprechend.

    Zurück zum Thema das BKA sieht N 2.0 als unbedenklich an http://www.sueddeutsche.de/medien/islam-kritiker-betreiben-internet-pranger-unworte-und-untaten-1.1126349 . Diese Einschätzung teile ich nicht. Ist eigentlich bekannt wer hinter N 2.0 steht?

  235. #239 Thilo
    3. August 2011

    @ roel:

    Man schaue sich z.B. den Eintrag zu Edathy an: http://wiki.artikel20.com/index.php?n=Akten.AkteEdathySebastian mit dem Vorwurf des ‘Gesinnungsstrafrechts’ bei Körperverletzungen mit rechtsextremer Motivation.
    Ich glaube, dann kann man erraten, wer hinter Nürnberg 2.0 steht und worum es geht.

  236. #240 Andrea N.D.
    3. August 2011

    @Christian R.
    Du solltest auch mir zugestehen, dass ich noch etwas anderes zu tun habe als sämtlichen rassistischen Kommentaren hier zu widersprechen. Double Standard?

    Und habe ich wirklich das Lob explizit für das gute faschistoide Argument gebracht oder galt es für andere Argumente? Stand dies in unmittelbarem Zusammenhang? Das ist ja eine steile Behauptung. Vielleicht solltest Du doch einmal verlinken. Und: Ist Dir eigentlich jemals die Idee gekommen, dass wir in unterschiedlichen Positionen sind und Du vielleicht auf Deinem eigenen Blog etwas mehr Verantwortung dafür trägst, dass es nicht ins rassistische abdriftet (mit üblen Trollen, weswegen ich auch nicht mehr vorbeischauen werde, ich fand nur Ali so tapfer – im Gegensatz zu Dir), während ich mich nicht auf allen Platformen von rassistischen Äußerungen distanzieren muss? Vielleicht solltest Du Deine Maßstäbe für Dein Blog etwas hochschrauben.
    @roel:
    Oje, der Troll ist wieder on.
    Ich weiß zwar, dass es bei Dir sinnlos ist, aber:
    “da haben Sie aber in einem anderen Blog ganz anders geschrieben. Waren Sie nicht mit der Meinung, dass die Weitergabe des christlichen Glaubens der Eltern auf die Kinder strafrechtlich verfolgt werden muß? Und Ihre Toleranz hörte doch schon bei der Farbe der Bekleidung auf. Und war Ihnen, um die evangelische Kirche in Miskredit zu bringen, nicht eine Anekote recht, die sich bei genauerer Betrachtung als falsch erwies, trotz verschiedenster Updates? ”

    Wo genau habe ich wörtlich “der Meinung, dass die Weitergabe des christlichen Glaubens der Eltern auf die Kinder (auf?!?) strafrechtlich verfolgt werden muss?” Du solltest das schnellstens belegen, sonst ist es leider wieder nur eine boshafte Unterstellung meines persönlichen Trolls – der, Leute, auch mit mir glücklicherweise wieder verschwinden wird, da er sonst nichts weiß oder zu sagen hat (abgesehen von dem, was wir alle googeln können und was in wiki steht).

    Die “Farbe der Bekleidung”, Troellchen, bezog sich auf die Galauniform der Kirchenvertreter bzw. den irren Konsumzwang der Bräute Christis. Oder habe ich irgendwo jemals auf “christliche Kleidung” verwiesen? Was soll das eigentlich sein? Und auch wenn Du es nie verstehen wirst und mir dies zu denken gibt, wessen Sockenpüppchen Du eigentlich ist, die Anekdote war erstens von mir als Anekdote gekennzeichnet und zweitens wirst Du frei nach MartinB., Popper und dem christlichen Gott die Falschheit niemals beweisen können. Also behaupte doch nicht einfach, dass es etwas nicht gibt oder dass dieses falsch ist, wo Dir der Gegenbeweis leider komplett unmöglich ist, Troellchen.

    Damit ist Deine Diffamierung von mir und unsere Diskussion beendet. Da Du nur hervorkrabbelst, wenn ich kommentiere, wirst Du Dich künftig schwer tun. Ich brauche Deine infamen Unterstellungen nicht mehr. Und da Du nicht fähig bist, selbst zu denken, hast Du auch hier nichts verloren.

  237. #241 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @roel

    Das StgB ist ein ganz ernstes Thema.

    Das Angebot wird wo gehostet? A: Genau!

    Das doitsche StGB hat dort keine Wirkung, schauen’S mal hier: http://wiki.com/

    MFG
    Dr. Webbaer

  238. #242 ali
    3. August 2011

    @webbär

    Langsam werde ich etwas stinkig. Also:

    Ihre Worte:

    Unter ‘Zwangsheirat’ verstand Dr. W die durch Anwendung von direkter Gewalt oder angedrohter Sanktionierung mit Gewalt zustande gekommene Ehe. – Die Gewaltanwendung oder dbzgl. Androhung war in D auch zu Urgroßmütterchenszeiten sehr weitghend tabu (außer in ganz bestimmten Milieus oft nicht christlicher Art) und ist nicht gut mit der ritualisierten Gewalt beim Thema Ehe im Islam zu vergleichen.

    Ebenfalls Ihre Worte:

    I.p. Zahlen kann Ihnen Dr. W auch weiterhelfen, wenn Sie wünschen,

    Ok. Nun nehme ich Sie beim Wort. Um Ihre obige Aussage zu belegen würde ich gerne folgendes von Ihnen sehen:

    a) Zahlen zu Ihrer Aussage betreffend Zwangsehen (gemäss Ihrer Definition) in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts in Europa

    [Einfacher formulieren kann ich das nicht ausser ich schwenke auf verbale Wortketten um]

    b) Zahlen zur “ritualisierte Gewalt beim Thema Ehe im Islam” (ihre Worte). Mit der Ausdrücklichen Bitte keine Koranzitate zu bringen, da sich immer auch entsprechende Bibelzitate finden lassen und darum keine Aussagekraft hat.

    [Wiederum nicht möglich noch einfacher zu formulieren]

    c) Um den direkten Vergleich von Islam (unter b) ) mit dem Christentum zu machen braucht es daher vergleichbare Zahlen für Christen auf dem gleichen allgemeinen Niveau wie Sie für den “Islam” verwenden.

    [Ja, ich bezweifle, dass es diese gibt, ergo Sie am Bullshitten sind]

    Es wird immer offensichtlicher, dass Sie vermutlich keine Ahnung haben über was Sie kommentieren, aber den Mund nicht halten können. Und nun hören Sie verdammt nochmal mit Ihren Spielchen auf und bringen Sie die versprochene Fakten. Oder muss ich Ihnen die Fragen auf ein Blatt Papier malen?

  239. #243 Christian Reinboth
    3. August 2011

    @roel:

    Diese Einschätzung teile ich nicht. Ist eigentlich bekannt wer hinter N 2.0 steht?

    Soweit ich weiß nicht. Immerhin hat sich aber schon mal ein recht bekannter Vertreter der “Islamkritiker-Szene” öffentlich dazu bekannt das Projekt zu unterstützen, es wird auch gemutmaßt, dass die Macher im Umfeld des Herrn M. angesiedelt sein könnten. Aber wie es eben so ist: nichts genaues weiß man nicht. Von daher empfinde ich gerade den Vergleich mit den Montagsdemos als geradezu obszön, immerhin haben dort freiheitsliebende Menschen ihr Gesicht ganz offen auf der Straße gezeigt, wohl wissend, was für Konsequenzen das haben könnte; während es sich bei Nürnberg 2.0 genau andersherum verhält und versucht wird, aus der Deckung der Anonymität heraus Dritte einzuschüchtern…

  240. #244 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @Ali Arbia eine Verständnisfrage:
    Geht es Ihnen um die Zahl der Zwangsehen im aufgeklärt-“westlichen” Kulturkreis in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts und wollen Sie diese Zahl in Relation gebracht sehen zur Zahl der Zwangsehen, bspw. türkischer Bauart in D, die auch den Bundestag bereits gesetzgeberisch beschäftigt hat?

    Sagen Sie einfach “Ja”, dann weiß Dr. W Bescheid und meldet sich – das ständige Herabsetzen bringt doch nüscht.

    MFG
    Dr. Webbaer

  241. #245 Hermann Aichele
    3. August 2011

    @roel and all: Es dürfte bekannt sein, wer hinter N 2.0 steht – siehe dessen Titelzeile: Ein “Netzwerk…” Auf der Homepage des Letzteren ist N 2.0 über einen Tab zu erreichen, ist also dessen Unterseite. Auf den anderen Unterseiten gibt es Anweisungen u.ä. , wie die interreligiöse Konfrontation aussehen könnte :-( . Bestellungen und weitere Ratschläge bei “PI”.
    Michael Mannheimer war bis vor Kurzem mit einem entsprechenden Aufruf auf der Homepage des Netzwerks vertreten. Darin auch die Aufforderung, das Widerstandsrecht des Grundgesetzes nach Artikel 20 schonungslos anzuwenden und somit jetzt (!) das Grundgesetz (sc in seinem Sinn) gegen die Feinde des Grundgesetzes bewaffnet zu verteidigen.
    Dieser Aufruf wurde inzwischen von der Homepage genommen, ist aber sonst noch im Netz zu finden. Und die freundliche Empfehlung von N 2.0.
    M M hat ja offiziell eigene Seiten, zeigt sich in der freundlichen Empfehlung also freudig überrascht, dass es nunmehr N 2.0 gebe.

    Na, wenn das mit solchem Umfeld, in dem der bewaffnete Bürgerkrieg zur Verteidigung des Grundgesetzes empfohlen wird, die Staatsanwaltschaft kalt lässt – vielleicht steckt ja Ermittlungstaktik dahinter.

    Ansonsten kopfschüttel, was in diesem thread absichtlich wieder an alten Aggressionen mit eingerührt wird. Wer schmeißt denn da mit Lehm…? Zitiere ich mal den Koran: Wetteifert um das Gute.

  242. #246 ali
    3. August 2011

    @webbär

    Arrrgh.

    Sie machen zwei Behauptungen in dem von mir herausgepickten Satz (nicht mein Fehler, dass Sie immer alles vermischen).

    1. Dass es kaum Zwangsehen gemäss Ihrer Definition gab in der Grossmuttergeneration in Europa.

    2. Sie sagen es gibt eine “ritualisierte Gewalt beim Thema Ehe im Islam” die so im Christentum nicht existiert.

    Der Vergleich ist wichtig. Weil es sonst wäre es wie zu behaupten: “Äpfel schmecken besser als Birnen. Ich weiss das, weil ich habe einen Apfel gekostet und der schmeckte gut”. Ausserdem ist das Christentum doch etwas mehr als die anglikanische Kirche von Notting Hill.

    Nun möchte ich, dass Sie beide diese Aussagen mit Zahlen belegen wie Sie nun mehrmals versprochen haben zu tun. Sonst muss ich annehmen, dass Sie sich diese Behauptungen aus Ihrer Rückseite gezogen haben.

  243. #248 Michael Blume
    3. August 2011

    @Christian Reinboth, @ali, @hinterwald und andere

    Ooo-kay, offenbar gibt es das Problem mit übel beleidigenden Trollen auch zunehmend auf den Scienceblogs. Sobald es um (gegen oder für) Religion(en) geht, fliegen bei einigen “Diskutanten” offenbar alle Sicherungen menschlichen und inhaltlichen Anstandes raus, mit nach untem offenen Niveau auf der Volks-Richterskala…

    Ich habe nach den letzten Hass-Wellen meinen Blog inzwischen moderiert, aber wollte Euch einfach “Danke!” für die Ausdauer und Courage sagen, mit denen ihr diesen Typen entgegen tretet, die ja eigentlich gar nicht mehr zuhören. Der Versuch via “Nürnberg 2.0” Demokraten einzuschüchtern, scheint auf jeden Fall nach hinten los zu gehen – was i.S. Blogosphäre auch an Euch liegt. “Zoon politikon” kommt als nächstes auf meine Blogroll wo “Frischer Wind” schon ist. Schon aus Solidarität!

    Anerkennende Grüße!

  244. #249 Andrea N.D.
    3. August 2011

    @Christian R.
    In Deinem Eifer, irgendwo einen Zusammenhang zwischen rassistischen Äußerungen und meiner angeblichen Zustimmung dazu zu konstruieren, hast Du leider das hier überlesen:

    “Was den Glauben angeht (obwohl ich der Ansicht bin, dass Gläubige intoleranter sind und per Glauben sein müssen) ist mir das egal, auch wenn ich explizit dagegen anschreibe; bei Rassissmus, homosexuellenfeindlichen Äußerungen (mit direktem Bezug zur Kirche oder Bibel) oder Rundumschlägen gegen Moslems im Allgemeinen finde ich das nicht mehr so prickelnd. Auch hier zeigt sich meines Erachtens sehr gut die Intoleranz der Gläubigen (durchaus auch in jeder Richtung).

    Du scheinst mein Anliegen noch nicht verstanden zu haben. Aber Du wirst von mir keine rassistischen Äußerungen gegen Christen irgendwelcher Länder, gegen homosexuelle Pfarrer oder gegen alle Christen überhaupt finden. Mir geht es um das geistige Gedankengut und daraus folgend die Praxis der Kirchen, auf das sich die (alle?) Christen beziehen. Da ist einiges nicht in Ordnung und das gehört dringend kritisiert. Ich kann nur immer wieder Dennett ans Herz legen, der genau dies fordert. Die Christen sollten sich endlich ihren geistigen Grundlagen und deren Widersprüchlichkeiten stellen und sie sollten sich endlich den Folgen stellen, die aus diesen Widersprüchlichkeiten entstehen oder die daraus provoziert werden (was selbstverständlich für alle Religionen gilt). ”

    Diese Dinge dürfen gerne die Religiösen/Kirchen/Gläubigen für sich in Anspruch nehmen – was sie ja auch tun.

    PS: Abgesehen davon, erläutere mir doch einmal das Unterwerfungsgebot oder das bedingungslose Gehorsamsgebot Deines Gottes? Wie muss ich mir das vorstellen? Und Du wirst doch nicht behaupten wollen, dass die Organisation des christlichen Glaubens, Kirche resp. Vatikan in irgendeiner Form auch nur annähernd demokratisch strukturiert sind?

  245. #250 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @Ali Arbia
    Sie wünschen Zahlen zur Gewalt gegen Frauen heute im islamischen Einzugsbereich und wollen diese in Relation gebracht sehen zu den Zahlen im frühen 20.Jhd. im aufgeklärten Europa, korrekt? – Sie wissen sicherlich, dass dbzgl. Erhebungen im frühen Europa nicht stattfanden und man sich auf Berichte zu verlassen hat, Dr. W würde gerne eine Reduktion auf das Doitschland des frühen bis mittleren 20. Jhd. vornehmen wollen, dabei nationalsozialistische Spezifika ausklammernd. – Ließe sich unter diesen Bedingungen der Dr. W entstehende nicht unbeträchtliche Aufwand für diese Publikation rechtfertigen? – Ginge in dieser Richtung etwas und Sie würden vielleicht einen angemessenen Rahmen finden in Ihrer Inhaltseinheit?!

    MFG
    Dr. Webbaer

  246. #251 cydonia
    3. August 2011

    Harmlos, Wb, echt harmlos im Vergleich zu dem Schmonzes, der in der Bibel steht. Und auch harmlos im Vergleich zu dem arroganten, blinden hohen Ross auf dem sie zu sitzen pflegen.

  247. #252 Andrea N.D.
    3. August 2011

    @ChristianR.
    Und könntest Du bitte noch spezifizieren, was bedeutet, ich könne “Michael Blume” nicht leiden? Ich kann diese Bemerkung überhaupt nicht einordnen.

  248. #253 ali
    3. August 2011

    @Michael Blume

    Ich danke zwar für das Lob, möchte aber um der Transparenz willen doch anmerken, dass ich sonst was Religion betrifft nicht nur mit Christian Reinboth oft alles andere als einverstanden bin, sondern auch äusserst skeptische deiner Forschung gegenüber bin. Nicht, dass du das als eine Art Dolchstoss empfindest. Ich bin einer dieser Antitheisten die du schon in deinem Blog gebasht hast. Wie gesagt, nur zur Warnung.

  249. #254 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @cydonia
    Natürlich war das ein guter koranischer Rat, der Koran ist ja über mehrere Jahre entstanden. Es ging halt nur nicht um das “Gute”, denn das “Gute” steht ja im Koran, also ging es um die Bearbeitung, nicht um das Streben nach dem Guten an sich.

  250. #255 Christian Reinboth
    3. August 2011

    @Webbär:

    Dr. W würde gerne eine Reduktion auf das Doitschland des frühen bis mittleren 20. Jhd. vornehmen wollen, dabei nationalsozialistische Spezifika ausklammernd.

    Hm. Vergleichen wir dann Deutschland 1918 – 1933 mit dem Iran 2000 – 2010 und führen die aufgefundenen Unterschiede auf den Islam zurück? Das erscheint mir doch reichlich sinnlos. Interessanter fände ich mal einen Vergleich “arrangierte Ehen” in Deutschland von 1945 – 1975 im Vergleich zur Türkei 1945 – 1975 – aber da werden sich wohl nur schlecht Daten finden lassen…

    @Andrea: Ich meine doch nicht, dass Du ihn persönlich nicht leiden kannst, sondern dass Du ablehnst, was er über das Christentum bzw. Religionen an sich schreibt. Oder liege ich da falsch?

  251. #256 ali
    3. August 2011

    @webbär

    VERDAMMT NOCHMAL. Können Sie eigentlich kein Deutsch? Sie machen 2 (zwei, ZWEI!) Aussagen: Eine zu Zwangsheiraten Mitte 20 Jahrhundert in Europa. Dazu haben Sie anscheinend nun plötzlich nur noch Geschichten Ihrer Grossmutter um Ihre Behauptungen zu belegen. Eine zweite zur “ritualisierte Gewalt beim Thema Ehe im Islam” im Vergleich zum Christentum (wie viele Male muss ich dieses Zitat eigentlich noch wiederholen?).

    Sie haben gesagt Sie können Ihre Aussagen mit Daten belegen. Darauf warte ich nun sei 200 Kommentaren und meine Geduld ist endgültig am Ende. Ich habe das Gefühl ich diskutiere mit einem fünfjährigen der irgendwelche Spielchen zu spielen versucht.

  252. #257 Andrea N.D.
    3. August 2011

    @ChristianR.
    Komplett. Ich habe mich mit Michael Blume noch nie beschäftigt (kann ihn daher weder ablehnen noch ihm zustimmen) und dachte, das wäre die gleiche konstruierte Unterstellung von Dir wie die mit den faschoiden Bemerkungen. Irgendwie ist das etwas arg weit von Dir hergeholt, nicht? Muss ich alles kennen, was jeder Christ denkt und schreibt und kann dann alles nicht leiden, weil ich grundsätzlich gegen institutionalisierte Religion (mit guten Argumenten, wie ich meine) argumentiere, oje oje oder sollte ich besser sagen ogottogott? Jetzt hast Du aber deutlich unter die Gürtellinie gegriffen. Das wars für mich. Du bist – wie leider die meisten Gläubigen – an einer Diskussion über das Thema nicht interessiert. Scheint offensichtlich auch gar nicht zu gehen, das kapiere ich mittlerweile auch. Alles was Euch bleibt ist ja: “Aber mein Gott ist aber der richtige und wahre, und Deiner nihicht.” (Atheisten als angebliche Gläubige an Nichtgott eingeschlossen).

  253. #258 roel
    3. August 2011

    @Thilo und @Hermann Aichele Uhr Vielen Dank für die Tips. Als unbedenklich ordne ich so etwas nicht ein.

  254. #259 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @Reinboth

    Interessanter fände ich mal einen Vergleich “arrangierte Ehen” in Deutschland von 1945 – 1975 im Vergleich zur Türkei 1945 – 1975 – aber da werden sich wohl nur schlecht Daten finden lassen…

    Zum einen dies und zum anderen hat Atatürk ja mit den islamischen Verhältnissen bestmöglich aufzuräumen versucht. Was in vielen bäuerlich geprägten Regionen nicht gelang, was aber nur sehr schlecht historisiert werden kann.

    Wer sich Aufnahmen türkischer Hochschulabsolventen anschaut, sieht krawattierte Bildungsträger und neben den vglw. vielen Frauen keine Kopftuchträgerinnen.
    In T hat sich seitdem einiges getan.

    MFG
    Dr. Webbaer

  255. #260 knorke
    3. August 2011

    @Ali
    Damit

    Ich habe das Gefühl ich diskutiere mit einem fünfjährigen der irgendwelche Spielchen zu spielen versucht.

    hast Du wohl auch Recht – mal ganz ab vom realen Alter.
    (Ich vermute, dass war Dir von Anfang an klar und du betreibst nur Beihilfe zur Selbstdemontage, was mir persönlich sehr gefällt.)

  256. #261 ali
    3. August 2011

    @webbär

    Jo, Anekdoten haben Sie viele. Nicht, dass ich schon erwähnt hätte, dass dies gleichviel bringt wie Koranzitate.

    In der Zwischenzweit warten wir auf die Zahlen die Sie versprochen haben (oder haben Sie mich das ganze mehrmals erklären lassen um mich nun zu ignorieren?).

    Ich glaube das wäre nun ca Nummer 12 gewesen.

  257. #262 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @Ali Arbia
    Blume argumentiert den grundsätzlichen zivilisatorischen Nutzen der Religion betreffend sehr schlüssig, Dr. W war dort einige Male auch kommentatorisch zu Gast, liest dort aber eher wenig wg. des verhältnismäßig hohen Grads an Zustimmung.

    Blume hat womöglich ein Problem mit der zeitgenössischen Einordung jetziger Qualitäten, grundsätzlich sind seine Arbeiten sehr interessant.

    MFG
    Dr. Webbaer

  258. #263 ali
    3. August 2011

    @webbär

    Zahlen Webpetz, Zahlen. Ich warte. (13)

  259. #264 Christian Reinboth
    3. August 2011

    @Andrea N.D.:

    Jetzt hast Du aber deutlich unter die Gürtellinie gegriffen.

    Unter die Gürtellinie? Womit? Nachdem ihr bei WeiterGen schon miteinander diskutiert hattet, bin ich mal davon ausgegangen, dass Dir das Blog bekannt ist. Wenn nicht, dann nicht. I stand corrected. Im Grunde war das ja aber gar nicht der Kern unserer Debatte – der war, dass wir durchaus auch schon Christentum-Faschismus-Vergleiche auf den SB hatten, denen nicht widersprochen und die nicht zensiert worden – das lässt sich nun wirklich nicht bestreiten. Du meinst, Anhänger von Glaubenssystemen hätten größere Schwierigkeiten, andere Anhänger von Glaubenssystem zu kritisieren. Das mag sein. Ich würde ergänzen: Anhänger von Glaubenssystemen können vielfach besser erkennen, wenn Kritik an Glaubenssystemen unberechtigt ist – auch und gerade wenn es nicht das eigene Glaubenssystem betrifft. Die aus dem Kontext gerissenen Koranzitate, mit denen immer belegt werden soll, dass alle Moslems einen umbringen möchten sind ebenso deplaziert wie die aus dem Kontext gerissenen Bibelzitate, mit denen mir und anderen immer unterstellt wird, wir würden gerne Homosexuelle verfolgen. Das ist ein Zerrbild, ein Blick von Außen, der wesentliche Elemente außer Acht lässt. Die Parallelität vermeintlicher Religionskritik finde ich persönlich äußerst spannend, weshalb ich die Kommentare hier auch noch nicht geschlossen habe, selbst wenn ich den einen oder anderen Ausfall löschen muss…

    …mit üblen Trollen, weswegen ich auch nicht mehr vorbeischauen werde, ich fand nur Ali so tapfer – im Gegensatz zu Dir.

    Deine Entscheidung. Ich wüsste aber nicht, was ich hier anders machen könnte oder sollte, außer offensichtlich rassistische Kommentatoren zu löschen und zu sperren. Mit jedem Kommentatoren endlos zu diskutieren hat nun mal wirklich keinen Sinn – insbesondere bei bestimmten Themen. Auch Ali wird im übrigen – das ist zumindest meine Prognose – seine Zahlen nicht bekommen, selbst wenn er noch zehn weitere Male nachfragt…

    Alles was Euch bleibt ist ja: “Aber mein Gott ist aber der richtige und wahre, und Deiner nihicht.”

    Dass religiöse Systeme meines Erachtens nach ein wenig komplexer (und offener) sind, als das, auf was Du sie reduzierst, hatten wir ja schon in mehreren Threads diskutiert, ich befürchte, da werden wir uns nicht mehr einig werden…

  260. #265 roel
    3. August 2011

    @Andrea N.D. Na versuchen Sie mir wieder Aussagen umzudrehen? “Wo genau habe ich wörtlich “der Meinung, dass die Weitergabe des christlichen Glaubens der Eltern auf die Kinder (auf?!?) strafrechtlich verfolgt werden muss?”” Klar mein auf hätte an heißen müssen, Entschuldigung, aber irgendwie ist auch Ihr Satz vermurkst. Und ich habe nicht behauptet, dass Sie das wörtlich so gesagt haben.

  261. #266 ali
    3. August 2011

    @Christian Reinboth

    Ich glaube auch nicht, dass ich Zahlen kriegen werde (trotz mehrmaliger grossmäuliger Ankündigung). Der Webbär ist offensichtlich ein ahnungsloser Besserwisser, der meint etwas intelligentes zu sagen zu haben und nicht merkt wie es für die meisten mit einem Minimum an Intelligenz offensichtlich ist, dass er nicht ansatzweise so helle ist, wie er zu glauben meint. Ich glaube inzwischen auch, dass er sich in Wissenschaftsblogs rumtreibt weil er das Gefühl hat, dass dies Ihn irgendwie adelt. Darum kann ich ab und zu nicht anders als ihn vorzuführen. Da kann er dann bei Gelegenheit daran erinnert werden. Bei mir wird er auf jeden Fall sein Phrasen nicht mehr dreschen bevor er mal lernt wie man seine Meinung begründet.

    @webbär

    Oder kommen sie noch die Zahlen? (#14)

  262. #267 Michael Blume
    3. August 2011

    @ali

    Das war und ist kein Problem. Ich bin ja – wie Du, denke ich, auch – der Auffassung, dass man jede Glaubenshaltung und Weltanschauung (Theismus, Antitheismus etc.) kritisch hinterfragen kann – und soll. Nur sollte außer Frage stehen, dass man sich dennoch menschlich respektiert, einander nicht bedroht, für die Freiheit auch des Andersdenkenden einsteht. Ansonsten: Vielfalt rockt und Diskussionen dürfen, ja müssen kontrovers sein! (Btw, fällt Dir nicht auch auf, dass das islamophobe Troll-Phänomen – wie auch der Antitheismus – ebenfalls dominant männlich ist!? 😉 ) Und sollten die Hass-Nasen von Nürnberg 2.0 Dich jemals auch auf den Kieker nehmen, kannst Du Dich auf meine Solidarität ebenfalls verlassen.

  263. #268 Florian Freistetter
    3. August 2011

    @Christian: “der war, dass wir durchaus auch schon Christentum-Faschismus-Vergleiche auf den SB hatten, denen nicht widersprochen und die nicht zensiert worden”

    Ohne die Diskussion wieder aufleben lassen zu wollen, nur eine kleine Anmerkung. Es wurde damals nicht das Christentum mit Faschismus gleichgesetzt, sondern Gott mit Hitler bzw. Stalin. Ich verstehen, dass gläubige Christen beides nicht so toll finden. Es ist aber trotzdem ein wichtiger Unterschied (und widersprochen wurde dieser Aussage ziemlich heftig, wenn ich mich richtig erinnere…)

  264. #269 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    Btw, fällt Dir nicht auch auf, dass das islamophobe Troll-Phänomen – wie auch der Antitheismus – ebenfalls dominant männlich ist!?

    Was primär daran liegt, dass im Bereich der Netzwerkkommunikation ohnehin wenig Frauen teilnehmen.

    Man müsste schon Chat-Ecken aufsuchen und dort durchmessen – wobei auch dann oft der dicke Manfred die Tanja ist, lol. Nö, die Debattentätigkeit im Web ist männlich dominiert, das hat sicherlich natürliche Ursachen. Auch die Religionen wurden weitgehend männlich bestimmt. Der Mann hat ja auch mehr Zeit.

    MFG
    Dr. Webbaer

  265. #270 ali
    3. August 2011

    @webbär

    Hallo? Jemand zu Hause?

    Hören Sie auf Ihre Plattitüden zu versprühen und liefern Sie endlich was Sie mehrmals versprochen haben. Oder wollten Sie mit Ihren Nachfragen nur meine Zeit verschwenden? (#15)

  266. #271 Daniela
    3. August 2011

    “der war, dass wir durchaus auch schon Christentum-Faschismus-Vergleiche auf den SB hatten, denen nicht widersprochen und die nicht zensiert worden”
    Vielleicht sollte Ulla als Juristin, diesen speziellen Fall von der StA Jena prüfen lassen.
    Ich würde das gut finden. Im Falle das die StA ein Verstoß gegen den 163 StgB feststellt, könnten sofort einstweilige Verfügungen erlassen werden.

  267. #272 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @Ali
    Lassen Sie mal das zoophile Stalken. – Konkludierend aber gerne noch: Wenn man aus dem hier fortlaufend direkt oder indirekt referenzierten Oslo-Attentat eine Schlussfolgerung ziehen kann, dann sicherlich die, dass die Webzensur die falsche wäre, Dr. W geht sachlich mit “PIRATEN-Kollege” Lobo i.p. Webphilosophie weitgehend konform: -> http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,778089,00.html

    MFG
    Dr. Webbaer

  268. #273 Hel
    3. August 2011

    @Andrea N.D.

    Ali hats irgendwo weiter oben absolut auf den Punkt gebracht:

    Der Islam muss kritisiert werden können, auch von Aussen. Genauso das Christentum oder jede andere Religion oder Ideologie. Was man nicht darf … , ist allen Anhängern eine einzige Interpretation aufzwingen und diese für sie zu definieren.

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  269. #274 Carlo
    3. August 2011

    “Auch die Religionen wurden weitgehend männlich bestimmt. Der Mann hat ja auch mehr Zeit.”
    Das mag für den Webpetz zutreffen, doch lässt sich das verallgemeinern? Die Welt als Bärenpopulation?

  270. #275 ali
    3. August 2011

    @webbär

    Ok. Das heisst wohl man darf davon ausgehen, dass Sie die Zahlen nicht wie von Ihnen mehrmals behauptet haben und dass ihre Meinung mehr oder weniger wiederspiegelt, wie es Sie in Ihren Gedärmen gerade so zieht und rupft. Das Resultat davon ist dann der geistige Dünpfiff, den Sie in dritter Person über das ganze Blognetzwerk verteilen. Und nein, das war kein ad hominem, das war eine aus meiner Frustration mit Ihnen enstammende Beleidigung.

    Ich habe wider besseren Wissens in unzähligen Kommentaren hier versucht eine seriöse Debatte mit Ihnen zu führen. Sie haben aber wieder einmal bewiesen, dass das nicht möglich ist. Auf dem Niveau eines Kindergärtners der gerade mit der Hand im Keksetopf erwischt wurde, fragen Sie ein paar mal nach um den Anschein zu erwecken, Sie hätten etwas zu sagen um sich dann davon zu stehlen.

    Die folgenden Attribute sollen nicht einfach beleidigen, sondern können direkt aus Ihrem Verhalten hier abgeleitet werden (und ich mache das auch gerne für jedes, falls CR meint, dass ich hier grundlos ausfällig geworden wäre):

    Sie täuschen andere.
    Sie respektieren andere Kommentatoren nicht.
    Sie haben kaum Ahnung von der wissenschaftlicher Methode.
    Sie argumentieren nicht mit Fakten.
    Sie verbreiten Thesen ohne spezifisches Wissen.
    Sie verkleiden persönliche Ressentiments als “Islamkritik”
    Sie bewegen sich argumentativ auf dem Niveau eines sechsjährigen.
    Sie sind ein Lügner.
    Sie sind ein Troll.

    Eine zivilisierte, rationale Debatte ist mit Ihnen nicht möglich. Wie ich schon andernorts festgestellt habe, es gibt keinen Grund Sie ernst zu nehmen und Ihre Kommentare verdienen es verspottet zu werden.

  271. #276 roel
    3. August 2011

    @Florian Freistetter “Es wurde damals nicht das Christentum mit Faschismus gleichgesetzt, sondern Gott mit Hitler bzw. Stalin.” In scienceblogs wurde von einem Blogger Religion mit Faschismus verglichen. Von Kommentatoren kamen diverse Vergleiche in diese Richtung, wieviele davon widersprochen oder unwidersprochen blieben habe ich jetzt nicht rausgefiltert.

    @ali und @webbär seriöse Zahlen zu finden, ist denke ich zu diesem Thema unmöglich. Ich habe es mal versucht, aber bis auf einige Schätzungen, die regional oder national bezogen sind, ist nichts zu finden. Und bei den paar Schätzungen wird immer auf die hohe Dunkelziffer verwiesen.

  272. #277 ali
    3. August 2011

    @roel

    Das ist mir schon bewusst. Darum geht es ja. Ich renne schliesslich auch nicht durch die Gegend und diffamiere ein Fünftel der Welbevölkerung ohne die geringste Grundlage. Der Webbär tut jedoch immer so als ob.

  273. #278 Florian Freistetter
    3. August 2011

    @roel: “In scienceblogs wurde von einem Blogger Religion mit Faschismus verglichen.”

    Ja? Welcher Blogger war denn das? Ich erinnere mich spontan an keinen ScienceBlogger der Religion mit Faschismus gleichgesetzt hat (und das dürfte ja doch für einige Aufregung gesorgt haben).

  274. #279 mathias
    3. August 2011

    Weil esmich immernoch etwas wurmt,was der Troll, der gott sei dank gesperrte Christian, oder unser Bärchen vom Stampel lassen, dann melde ich mich doch nochmal zu Wort.

    @Ali wir hatten ja über Twitter darüber gesprochen.. 😉
    Hier das Urteil zu Geert Wilders
    http://www.rechtspraak.nl/Organisatie/Rechtbanken/Amsterdam/Nieuws/Pages/Uitspraak-van-de-rechtbank-AmsterdamindezaakWilders,23juni2011.aspx
    in Niederländisch und Englisch, und damit die eigentlich wirkliche Quelle.
    In den Medien wird daraus ja zienlicher Mist gemacht, und wenn dann noch solche Vollpfosten dazu kommen, dann wird es halt Fremdenfeindlich ausgelegt..
    Dabei ist das Urteil völlig unspektakulär..

    @bärchen..
    mit etwas kurzer Recherche, wäre ihnen folgende Quelle des Ministeriums für familie, Frauen und senioren, Jugend aufgefallen, wo es ein dossier zu dem Thema Arrangierte Ehen usw gibt..
    http://www.d-a-s-h.org/dossier/13/03_arrangement.html
    Das ist das letzte mal, dass ich ihre Hausaufgaben mache..
    Ansonsten, wenn sie sagen, dass sie Quellen haben, dann liefern sie sie, oder halten die Klappe…

  275. #280 roel
    3. August 2011

    @Florian Freistetter Bei “Eine Kraft zum Bösen” wird der Vergleich folgendermaßen eingeleitet: “Zum Schluss ein kleines Experiment: wie liest sich folgende Definition für Religion?”

  276. #281 rolak
    3. August 2011

    [..nur aus Neugier…]

  277. #282 Florian Freistetter
    3. August 2011

    @roel: Ah, ok – ja, das hab ich tatsächlich verpasst. (Gerichts)medizin interessiert mich nicht so wirklich, daher schaue ich in Cornelius Blog so gut wie nie rein…

  278. #283 SonicBoom
    3. August 2011

    @roel
    Ist im Detail aber eigentlich halb so schlimm.

    So wie das gekürzt ist, lese ich es eher so, dass Religion mit Teilaspekten des Faschismus verglichen wird.

  279. #284 noch ein Kommentar-Abo
    3. August 2011

  280. #285 roel
    3. August 2011

    @Florian Freistetter Macht nichts, ist damals auch eher untergegangen über die Aufregung um andere Sachen. Ich habe bei Ihnen den Artikel in dem Kirchenblatt verfolgen wollen, aber irgendwie habe ich das aus den Augen verloren. Wie ist da der letzte Stand?

    um auch beim Thema zu bleiben:

    @mathias Die Angaben zu arrangierten Ehen oder Zwangsehen weltweit, differiert aber leider auch je nach Quelle und leider habe ich keinen Zugriff auf die Originalquellen. Auf den Seiten der GTZ wird übrigens zwischen arrangierten Ehen und Zwangsehen unterschieden. http://www.gtz.de/search/search?site=www_gtz_de&hl=de_DE&q=Frauenrechte

  281. #286 rolak
    3. August 2011

    Das ist bzw war überhaupt kein Vergleich, SonicBoom & roel, sondern das ausdrücklich als solches ausgewiesene Experiment, in wieweit einem beim Lesen einer Faschismus-Definition mit allem Politischen ausgetauscht gegen Religiöses auffällt, das etwas nicht stimmt und was das dennn sei.
    Und ehrlich gesagt – das funktioniert auch noch mit ganz anderen Dingen. Bei eigenen Versuche mit mit dem von direkten NSDAP-Hinweisen befreiten Schmutz&Schund-Gesetz stieß dieses schon in den 70ern, aber auch noch vor 5 Jahren auf breitgestreute Zustimmung. Es ist den Menschen einfach nicht klar, daß damit die Bücherverbrennungen begründet und legitimiert wurden.

  282. #287 mathias
    3. August 2011

    @roel danke für die Quelle, die nicht nicht schlecht..
    und hab bei Deutschland radiowissen noch was interessantes gefunden.
    http://wissen.dradio.de/religion-ehe-auf-zeit-im-islam.38.de.html?dram:article_id=11590
    Ehe auf Zeit im Islam
    Scheinbar haben die da ein schlupfloch,dass so garnicht in das gängige Weltbild passen will.
    Dazu http://wissen.dradio.de/dokumentarfilm-bazar-der-geschlechter.92.de.html?dram:article_id=11603

  283. #288 roel
    3. August 2011

    @mathias die links sind aber auch nicht schlecht! Ab und zu kann man nur staunen!

    @rolak verstehe ich nicht – das Experiment ist ein Vergleich. Neu ist diese Art Vergleich auch nicht. Allerdings kannte dein ihr Schmutz@Schund-Beispiel nicht, dass ist schon heftig.

  284. #289 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @roel
    Die im islamischen Kulturkreis ritualisierte Gewalt gegen Frauen im Kontext Ehe resultiert ja aus verschiedenen Vorgaben, bspw. aus dem niedrigen schariatisch vorgegebenen Heiratsalter von 9 Jahren, aus der Unfreiheit Nicht-Moslems heiraten zu dürfen, aus der Polygamie, die zu einem Zweit- und Drittfrauenwesen geführt hat, aus dem Züchtigungsrecht des Mannes, aus deren Schlechterstellung vor dem Richter, aus deren Verschleierungspflichten, aus Beschneidungspflichten und wegen der schlechten Bildungschancen – um nur einiges zu nennen.

    Selbtredend wird diesbezüglich in jenen Ländern wenig bis nichts statistisch erfasst, zudem sind die o.g. Maßgaben in islamischen Ländern nicht durchgehend implementiert, die Türkei ist als islamisches Musterland hier im Positiven zu nennen, der Iran und Afghanistan im Negativen. Wobei das womöglich sogar ein wenig ungerecht ist, wenn man bspw. auf Saudi-Arabien schaut.

    Die unzureichende Erhebung der Verbrechen ist Ali Arbia, wie er selbst weiter oben ausführt, bekannt, er spielt hier ein merkwürdiges Spiel auf dem Rücken der Opfer, wie Dr. Webbaer findet.

    Hier hat Dr. W ein konkretes Angebot gemacht, also zu dem, was er nachweisen könnte – aber die Reaktion war leider wieder herabsetzender Art und unsachlich.

    MFG
    Dr. Webbaer

  285. #290 roel
    3. August 2011

    @webbär dem Link von mathias folgend, finden Sie 60% aller weltweiten Ehen als arrangierte Ehen, in wikipedia findet man 60.000.000 Zwangsehen weltweit andere Quellen nennen andere Zahlen. Und meistens (Fischer kenne ich nicht als Originalquelle) mit dem Verweis auf eine Dunkelziffer. In dem Link, den ich an mathias adressiert habe, wird irgendwo unterschieden zwischen Zwangsehe und arrangierter Ehe. Das ganze Zahlenmaterial ist sehr schwammig. Wovon ich ausgehe ist, dass in der christlichen Welt nicht soviele Zwangsehen geschlossen werden wie in der Islamischen Welt. Aber es gibt auch noch Indien und China. Wie sah es früher aus? Bei weiteren Nachdenken komme ich auf Vernunftehen – wessen Vernunft wird da gefolgt? und und und … Aber ich mische mich jetzt nicht in Ihre Auseinandersetzung mit Ali ein. Es gibt eigentlich nur 3 Möglichkeiten. Zahlen liefern, Richtigstellung oder Entschuldigung.

  286. #291 Dr. Webbaer
    3. August 2011

    @roel

    Wovon ich ausgehe ist, dass in der christlichen Welt nicht soviele Zwangsehen geschlossen werden wie in der Islamischen Welt.

    Weil diese eben christlicherseits verboten und ein möglicher Grund für die kirchliche Nullierung der Ehe sind. Zwangsheiraten sind in D seit langem tabu. – Aber Dr. W wiederholt sich…

    MFG
    Dr. Webbaer

  287. #292 michael
    3. August 2011

    >Die unzureichende Erhebung der Verbrechen ist Ali Arbia, wie er selbst weiter oben ausführt, bekannt, er spielt hier ein merkwürdiges Spiel auf dem Rücken der Opfer, wie Dr. Webbaer findet.

    Der Herr Webbaer ist doch an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Schliesslich hat er doch sein Maul weit aufgerissen, und von Zahlen, die er liefern könnte, gefaselt.

    Und was kam ? nichts ! gar nichts ! überhaupt nichts!

    Jetzt zu behaupten, Ali würde ein merkwürdiges Spiel auf den Rücken der Opfer spielen, ist schon ein starkes Stück an Unverschämtheit.

  288. #293 Dr. Webbaer
    4. August 2011

    Ergänzend zur Bedrohungslage durch den Islam noch ein bemerkenswertes Statement eines bekannten Politologen:

    Sollte aber der Multikulti-Kommunitarismus siegen und mit unkontrollierter Zuwanderung ohne Integration einhergehen, dann ist der innere Frieden in Europa gefährdet. Beim hohen Informationsstand unserer Zeit werden die Deutschen im 21. Jahrhundert – anders als in der Vergangenheit – nicht verlogen sagen können: „Wir haben es nicht gewußt.“ (Quelle)

  289. #294 Dr. Webbaer
    4. August 2011

    @michael
    Dr. W hat sein Angebot gemacht, es wurde ignoriert. Dass die Zwangsehe im Islam konzeptionell vorgesehen [1] ist, im Christentum verboten [2] und Annullierungsgrund, ist bekannt. Was soll denn da noch das Rumgemache. Haben Sie die Debatte zur Gänze verfolgt?

    Zur Erfassungslage wurde auch schon einiges geschrieben. – Die SozPäd-Geschichte und die allgemeine Erfassung von Befinden und Verhalten der Menge hat sich erst vor ca. 40 Jahren richtig durchgesetzt. Meinungsforschungsinstitute gibt’s in D mit Noelle-Neumann seit vielleicht 1950. Dr. W hat noch Wahlen erlebt, da gab’s keine Umfragen. Die Zwangsheiraten im Islam heutzutage werden nicht erfasst, sondern in westlichen Staaten nur echoartig bei den Eingewanderten festgestellt und hochgerechnet. Da ist halt Unschärfe, was aber den Braten, also die Minderwertigkeit zuweisende Behandlung der Frauen, nicht unsicher macht.

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] http://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Ehe#Eheschlie.C3.9Fung
    [2] http://de.wikipedia.org/wiki/Zwangsheirat#Christliches_Europa – bei Bedarf erläutert Dr. W hierzu und zu 1 gerne noch…

  290. #295 ali
    4. August 2011

    Süss wie er weitermacht als ob nichts gewesen wäre. Pinocchio hängt mit der Nase in der Decke fest und erzählt uns weiterhin fantastische Geschichten aus Lala-Land. Jeder Mensch mit zumindest Ansätzen von einem Rückgrat würde vorläufig hier ein wenig in den Hintergrund treten wollen. Aber der selbstaborbierte Gummibär tut einfach so als nichts gewesen wäre.

    Ich habe übrigens Narrenfreiheit, da mir Dr. Drama-Queen mitgeteilt hat, dass ich jetzt in ihrem Kill-File gelistet bin. Also verwirrt den Petz nicht zu sehr mit Bezügen auf Kommentare, die sich über in lustig machen, die er aber nicht gesehen hat. Sonst wird er noch neugierig, muss es am Ende doch lesen. Das wollen wir doch nicht.

  291. #296 michael
    4. August 2011

    @ali
    ….tut einfach so als nichts gewesen wäre…

    ja, das kann er gut.

    …dass ich jetzt in ihrem Kill-File gelistet bin…..

    Hat den Vorteil, dass Du das, was Dir falsch erscheint, in Ruhe widerlegen oder richtigstellen kannst ohne dass er Dir widerspricht.

  292. #297 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @roel:
    Deine Erinnerung reicht nicht einmal bis zu Deinem letzten Kommentar hier:

    “@Andrea N.D.· 03.08.11 · 13:04 Uhr da haben Sie aber in einem anderen Blog ganz anders geschrieben. Waren Sie nicht mit der Meinung, dass die Weitergabe des christlichen Glaubens der Eltern auf die Kinder strafrechtlich verfolgt werden muß?”

    “Das hatten Sie aber ganz anders geschrieben …” “Waren Sie nicht mit der Meinung …”

    Wenn ich mich gegen diese unverschämten Unterstellungen von Dir verwahre kommt dann plötzlich:

    @Andrea N.D. Na versuchen Sie mir wieder Aussagen umzudrehen? “Wo genau habe ich wörtlich “der Meinung, dass die Weitergabe des christlichen Glaubens der Eltern auf die Kinder (auf?!?) strafrechtlich verfolgt werden muss?”” Klar mein auf hätte an heißen müssen, Entschuldigung, aber irgendwie ist auch Ihr Satz vermurkst. Und ich habe nicht behauptet, dass Sie das wörtlich so gesagt haben.”

    Aha. Klarer gehts nicht. Ist ja interessant, was Du unter Aussagen umdrehen verstehst: Du behauptest A, wenn ich mich dagegen wehre behauptest Du B, zudem behauptest Du, Du habest A nie gesagt und ich habe alles verdreht. Sortiere erst einmal die etwas verqueren Gedanken in Deinem Gehirn, bevor Du wieder loslegst, mich zu betrollen und zu diffamieren.

    @Christian R.
    Natürlich war Dein Griff ins Klo mit Blume nicht “Kern der Debatte”. Aber mir zu unterstellen, ich können ja “jemand auch nicht leiden” (als ob überhaupt interessieren würde, ob ich jemand leiden kann oder nicht), weil dieser Christ ist (nehme ich mal an) ist schon ein starkes Stück und deutlich unter Deiner wissenschaftlichen Würde. Tatsächlich wolltest Du mich aber damit irgendwie persönlich bloßstellen und Dein Argument bekräftigen “Du kannst ja Blume auch nicht leiden …!” Was ist damit eigentlich ausgesagt? Gar nichts. Und das war superpeinlich für Dich.

    Zudem, und das führst Du jetzt schon wieder aus, forderst Du, dass ich nicht nur alles, was von Christen ins Netz gestellt wird, kenne und möglichst noch “leiden kann”, sondern dass ich auch noch hier jedem und allem widerspreche, was eventuell nicht in Ordnung sein könnte. Gehöre ich der Redaktion an? War mir nicht bewusst. Habe ich hier ein Blog, wo ich Ordnung halten müsste? War mir auch noch nicht bewusst.

    “Du meinst, Anhänger von Glaubenssystemen hätten größere Schwierigkeiten, andere Anhänger von Glaubenssystem zu kritisieren. Das mag sein.”
    Oder auch nicht. Das ist tägliche Erfahrung und Einträge hier, Studien dazu gibt es nicht, meines Erachtens aber eine Tendenz, die sich aus dem GLAUBEN an etwas ergibt, das nicht intersubjektiv vermittelbar ist und wie wir seit Popper wissen und von Martin B. immer wieder daran erinnert werden: nicht beweisbar (und nicht nicht beweisbar).

    “Ich würde ergänzen: Anhänger von Glaubenssystemen können vielfach besser erkennen, wenn Kritik an Glaubenssystemen unberechtigt ist – auch und gerade wenn es nicht das eigene Glaubenssystem betrifft.”
    Nein. Hierzu meine ich eine Untersuchung gelesen zu haben, weiß aber nicht mehr wo, also wieder eine Anekdote: Die Atheisten kennen die Bibel besser als die Christen. Es gibt viel zu viele “Mitläufer”, in der christlichen Fachsprache “laue Christen”, die ala Pasquales Wette und mangels Alternative oder Bequemlichkeit einmal an einen Gott glauben und die einen mit großen Augen angucken, wenn man Ihnen Dinge aus der Bibel erzählt. Ist auch hier schon passiert. Sind das dann keine Christen? Und noch einmal nein. Ich z. B. kenne Koran und Bibel – welcher Christ oder Moslem tut dies schon?

    “Die aus dem Kontext gerissenen Koranzitate, mit denen immer belegt werden soll, dass alle Moslems einen umbringen möchten sind ebenso deplaziert wie die aus dem Kontext gerissenen Bibelzitate, mit denen mir und anderen immer unterstellt wird, wir würden gerne Homosexuelle verfolgen. Das ist ein Zerrbild, ein Blick von Außen, der wesentliche Elemente außer Acht lässt.”
    Generell würde ich Dir gerne zustimmen wollen, aber gibt es nicht immer wieder Kirchenvertreter, die sich dazu entsprechend äußern? Wo ist der klare Schnitt (gern auch per Konsil) der Kirche, dass sie offen dazu steht, dass auch Homosexuelle Menschen sind? Offensichtlich kann es in diesem Kaugummibuch gefunden werden und entsprechend interpretiert werden – ist nicht der geistige Hintergrund das Problem? Und wenn nicht, warum rennen dann in Bayern immer noch die Leute herum und verdammen Homosexuellenehen? Vielleicht solltest Du auch andere Erfahrungshintergründe berücksichtigen. Nicht umsonst war die Hexenjagd in Memmingen.

    “Die Parallelität vermeintlicher Religionskritik finde ich persönlich äußerst spannend, weshalb ich die Kommentare hier auch noch nicht geschlossen habe, selbst wenn ich den einen oder anderen Ausfall löschen muss…”
    Ich auch. Ich bin mir nur nicht immer sicher, ob Du das einäugig richtig beurteilen kannst.

    “Alles was Euch bleibt ist ja: “Aber mein Gott ist aber der richtige und wahre, und Deiner nihicht.”
    Dass religiöse Systeme meines Erachtens nach ein wenig komplexer (und offener) sind, als das, auf was Du sie reduzierst, hatten wir ja schon in mehreren Threads diskutiert, ich befürchte, da werden wir uns nicht mehr einig werden…”

    ??? Offener? Also kann ich neben Deinem einzigen und waren Gott noch meine Göttin plazieren und bin immer noch im Christentum? Lächerlich. Im Endeffekt musst Du sie darauf reduzieren, sonst bist Du im Olymp der Wahnvorstellungen. Eine einzige genügt – und auch diese ist nicht intersubjektiv vermittelbar und auch Deine wird sich von der vom Papst unterscheiden. So ist das eben, wenn man den Bereich der Rationalität udn Wissenschaftlichkeit verlässt.

  293. #298 roel
    4. August 2011

    @Andrea N.D. Für Sie zum Textverständnis:

    Ich schrieb: “Waren Sie nicht mit der Meinung, dass die Weitergabe des christlichen Glaubens der Eltern auf die Kinder strafrechtlich verfolgt werden muß?”
    Hier finden Sie nicht, dass ich Ihnen unterstelle, diese Aussage wörtlich geschrieben zu haben.

    Trotzdem fragen Sie: “Wo genau habe ich wörtlich “der Meinung, dass die Weitergabe des christlichen Glaubens der Eltern auf die Kinder (auf?!?) strafrechtlich verfolgt werden muss?”

    Sie behaupten, dass Sie zwei Studienabschlüsse haben, da muß es doch für Sie möglich sein diesen Trugschluß zu erkennen. Oder versuchen Sie hier wieder mit Ihren unzähligen Strohfrauen zu agieren?

    “Du behauptest A, wenn ich mich dagegen wehre behauptest Du B, zudem behauptest Du, Du habest A nie gesagt und ich habe alles verdreht. Sortiere erst einmal die etwas verqueren Gedanken in Deinem Gehirn, bevor Du wieder loslegst, mich zu betrollen und zu diffamieren” Das verstehe ich dann mal als einen Monolog von Ihnen.

  294. #299 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @roel:
    Zum letzten Mal für Dich, weil Du dann wieder in der Versenkung verschwinden kannst:
    “Ich schrieb: “Waren Sie nicht mit der Meinung, dass die Weitergabe des christlichen Glaubens der Eltern auf die Kinder strafrechtlich verfolgt werden muß?”
    Hier finden Sie nicht, dass ich Ihnen unterstelle, diese Aussage wörtlich geschrieben zu haben.”

    Nein, aber in dem Satz davor:
    “das haben Sie aber in einem anderen Blog ganz anders geschrieben.”

    DAS HABEN SIE ABER IN EINEM ANDEREN BLOG GANZ ANDERS GESCHRIEBEN.
    DAs haben Sie aber in einem anderen Blog ganz anders geschrieben. Gibt es noch etwas anderes außer etwas wörtlich schreiben? Buchstäblich?
    DU hast geschrieben: DAS HABEN SIE ABER IN ENIEM ANDEREN BLOG GANZ ANDERS GESCHRIEBEN. Das ist wörtlich oder buchstäblich. Wenn ich frage, wo Du diese haltlose Unterstellung her hast, schreibst DU:

    “Hier finden Sie nicht, dass ich Ihnen unterstelle, diese Aussage wörtlich geschrieben zu haben.”
    Dämlicher gehts nicht. Da hilft auch kein googlen mehr.

    Den Rest der ad hominems schenke ich Dir. Ließ mal bei Jörg über logische Fehlschlüsse nach, dann lernst Du vielleicht auch, diese von “Trugschlüssen” zu unterscheiden. Wobei Du überhaupt zu keinen “Schlüssen” fähig bist. Du kannst nur falsche Behauptungen aufstellen und diese im nächsten Kommentar schon wieder leugnen. Schwache Vorstellung – wie immer.

    Du bist entweder schizophren (d. h. zwei Leute agieren in Deinem Kopf, die sich leider nicht einig sind) oder Du wolltest einmal wieder eine nette kleine Diffamierung loslassen, die Dir leider komplett in die Hosen gegangen ist. Und da ich finde, dass Du Dich jetzt genug damit blamiert hast, ist die Diskussion hiermit beendet. Sorry für Dich, aber damit ist Deine Show – da Du ja ausschließlich dazu da bist Unsinn über mich zu verzapfen – leider wieder vorbei.

  295. #300 roel
    4. August 2011

    @Andrea N.D. Sie habens ja mehrfach wiederholt: “das haben Sie aber in einem anderen Blog ganz anders geschrieben” Aber es fällt Ihnen nicht auf, dass auch hier nirgends wörtlich steht. Den Rest werte ich wieder als einen ihrer Monologe.

    Und nochmal, da Sie ja auf Wiederholungen stehen: Ich habe nirgends “wörtlich” geschrieben. Packen Sie Ihre Strohfrau wieder ein und hören Sie mit Ihren Beleidigungen auf. Sie sind einfach nur peinlich.

  296. #301 Grüzi
    4. August 2011

    @roel
    @Andrea N.D.

    Ich weiß, das ist jetzt unfreundlich und normalerweise schreibe ich zu so etwas nichts.
    Aber wenn ihr beide in letzter Zeit etwas schreibt, sind es praktisch ausschließlich gegenseitige Angriffe, Vorwürfe, Unterstellungen, Beleidigungen usw.
    Um gegensätzliche Standpunkte bei Diskussionen geht es offenbar schon lange nicht mehr, sondern nur um eure gegenseitige Feindschaft.

    Ist euch das nicht viel zu anstrengend, im Internet eine solche Fehde mit irgend einem anonymen Nick zu führen?
    Das bringt doch alles nichts.
    Außerdem werden eure Beiträge dadurch ähnlich relevant fürs Thema wie des des Webbären.
    Wie wärs mal mit leben und leben lassen?
    Dann könnt ihr auch wieder sinnvolle Beiträge abliefern, anstatt eure Energie zu verschwenden. Das hat früher doch ausgezeichnet geklappt.

  297. #302 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @roel:
    Es ging darum, dass Du mir eine haltlose Unterstellung, die Du auch nicht beweisen kannst, unterschieben wolltest mit:

    “DAS HABEN SIE ABER IN EINEM ANDEREN BLOG GANZ ANDERS GESCHRIEBEN.”

    Und Du wirst Dich doch jetzt nicht entblöden und darüber disktuieren wollen, wie man etwas NICHT WÖRTLICH hinschreiben kann? Und ich werde jetzt nicht mit Dir diskutieren, dass der Satz “DAS HABEN SIE ABER IN EINEM ANDEREN BLOG GANZ ANDERS GESCHRIEBEN.” inhaltlich eine bösartige Verleumdung von Dir war.

  298. #303 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @Grüzi:
    Grundsätzlich bin ich Deiner Meinung. Wenn Du von einem persönlichen Supertroll aber ständig verleumdet wirst, musst Du Dich dagegen wehren. Wie wir ja gerade bei Christian R. gelernt haben, wenn ich dem nicht explizit widerspreche, dulde und bejahe ich es somit. Somit wären die dreisten Lügen ala “Das haben Sie aber woanders ganz anders geschrieben” ja plötzlich richtig und das geht nicht. Hast Du seinen Einstiegskommentar hier gelesen? Nur persönlich auf mich bezogen mit falschen Behauptungen.

    Alternativ könntest Du aber den Stalker auffordern, mich in Ruhe zu lassen – dann bräuchte ich seine haltlosen Diffamierungen auch nicht ständig richtig stellen. Vielleicht hilfts ja.

  299. #304 roel
    4. August 2011

    @Andrea N.D. aus http://de.thefreedictionary.com/w%C3%B6rtlich
    wört•lich Adj; dem Originaltext exakt entsprechend.

    @Grüzi Danke für den Tip, ich versuche mich daran zu halten, nur wenn offenkundig immer wieder die gleichen falschen Behauptungen aufgestellt werden, fällt es mir schwer dem nicht zu widersprechen.

  300. #305 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @roel:
    Fakt bleibt, dass Du haltlose Diffamierungen über mich hier verbreitest. Ich habe niemals in einem anderen Blog irgendetwas ganz anders geschrieben. Und dass Du diese böswilligen Lügen dann noch abstreitest (ich habe doch nicht “wörtlich” geschrieben, als wenn das etwas ändern würde). Dein erster Kommentar hier ging wieder nur darum. DU hast überhaupt nichts widersprechen müssen. DU hast eine falsche Behauptung über mich aufgestellt. Wenn Du Dich daran wirklich halten willst (Danke für den Tipp an Grüzi), dann hör einfach auf zu stalken.

    Ich glaube nur, dass Dir das schwerfallen wird, weil Du inhaltlich ja nie etwas beizutragen hast. Wer das Wehren gegen eine infame Lüge als “Trugschluss” bezeichnet, von dem wird auch nie etwas inhaltlich Relevantes kommen.

  301. #306 roel
    4. August 2011

    @Andrea N.D. Ich werde ab jetzt alle Kommentare von Ihnen an mich ignorieren. Nur noch soviel: “ich habe doch nicht “wörtlich” geschrieben, als wenn das etwas ändern würde”. Der Unterschied ist, dass ich bei “wörtlich” das nicht belegen könnte.

  302. #307 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @roel:
    Du kannst auch sonst nichts belegen. Deine einzige Daseinsberechtigung hier, die Du Dir selbst verschaffst, ist, mich zu stalken. Wäre schön gewesen, wenn Du mit dem Kommentaren ignorieren bereits früher begonnen hättest, um genau zu sein, in diesem Thread mit dem ersten Kommentar und der bösartigen Unterstellung. Inhaltlich hattest Du offensichtlich nichts zu sagen, aber einen anderen Kommentator stalken, das geht schon.
    Sei’s drum. Ignorieren ist perfekt. Dann muss ich Deine haltlosen Lügen nicht berichtigen. Da Du außer mich stalkend sowieso nicht auftauchst, sind wir Dich damit ja endlich los.

  303. #308 knorke
    4. August 2011

    Allmählich nervts aber wirklich. Das interessiert hier glaub ich keinen so wirklich und artet langsam aus. Is nicht mein Blog, aber vielleicht darf ich als interessierter Mitleser ja draum bitten, etwas Rücksicht walten zu lassen. Man muss das Spiel “ich hab Recht” wirklich nicht über gefühlte 100 Comments spielen, da eine Einigung ja eh nicht gewünscht zu sein scheint.

  304. #309 Christian Reinboth
    4. August 2011

    @Andrea:

    Und das war superpeinlich für Dich.

    Wenn Du das so sehen möchtest, dann freu Dich herzlich über Deinen Triumph. Unter “superpeinlich” verbuche ich eher andere Sachen, wie etwa das Propagieren irgendwelcher Anekdoten über Wochen und aberdutzende Kommentare mit immer neuen Erklärungen dafür, warum man diese nicht belegen kann. Aber wie schon an anderer Stelle geschrieben kann man gewisse Dinge natürlich entspannt sehen, solange man lediglich als Pseudonym im Netz unterwegs ist.

    Generell würde ich Dir gerne zustimmen wollen, aber gibt es nicht immer wieder Kirchenvertreter, die sich dazu entsprechend äußern?

    Es gibt auch immer wieder Imame, die sich dergestalt äußern, dass sie aus dem Koran einen Aufruf zu Terror und Gewalt herauslesen. Dennoch erkennst Du eine darauf aufbauende antiislamische Argumentation richtigerweise als schwach an, wenn es um die katholische Kirche geht, scheinst Du es aber wieder anders zu sehen. Liegt ja vielleicht an den dort deutlicher ausgeprägten Hierarchiestrukturen…

  305. #310 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @ChristianR.
    Es hätte genügt, wenn Du gesagt hättest, “das war richtig unseriös von mir”. Ich brauche sicherlich keinen Triumph, ich stelle hiermit nur fest, dass auch Du ein Mensch bist und vielleicht auch manchesmal sehen solltest, dass andere auch Menschen sind. Ich nehme mir das auch vor und bevor Du in dieser Richtung agiert hast, wäre mir niemals eingefallen so eine dumme Äußerung von Dir entsprechend auszuwalzen. Ich schätze Dich trotz Deines Trollbefalls sehr als Gesprächspartner (gerade weil Du von der anderen Seite kommst) und da übergehe ich auch kleinere Argumentationsfähler o.Ä. Deshalb nervt Martin B. auch zwischendrin ziemlich, wenn man versucht einen großen Gedankengang zu entfalten und bekommt dann immer wieder den Schwarzen-Schwan vorgehalten. Immerhin hilft’s zukünftig zum fehlerfreien argumentieren. Wie gesagt, ich bemühe mich eigentlich schon, das Große Ganze zu sehen und nicht kleinliche Kritik am Buchstaben zu üben oder Rousinen zu klauben. Das ist wie einen echten Gesprächsparnter auch ausreden zu lassen.

    Nein, ich sehe das nicht anders, Zustimmung zu Deinem letzten Absatz. Ich finde nur, dass sich die Kirchen da nicht klar genug dazu geäußert haben. Dies hat zur Folge, dass tolerante Menschen wie Du darin kein Problem sehen und dies nicht in der Bibel finden, während nicht so tolerante Menschen sich explizit in dieser Hinsicht auf die Bibel beziehen. Dies sollte ein Nachdenken über die Bibel zur Folge haben.

  306. #311 Dr. Webbaer
    4. August 2011

    @Grüzi
    Dr. W hat streng die Sache bearbeitend:

    • die objektive Begründung von “Nürnberg 2.0” geprüft, vgl. den Tibi-Text
    • das genannte Angebot politisch eingeordnet (vgl. auch Aicheles Kommentare) und adjektiviert
    • das doitsche real existierende Bürgertum eingeordnet und kritisiert, das die Sachlage meist verkennt oder ungünstig kommuniziert “mit wenig dazwischen”
    • sich um die grundsätzliche kulturelle Einordung von Religionen bemüht, vgl. auch Blume bzw. dessen Arbeiten

    Klar, wenn hier zuletzt verstärkt der Mann gespielt wird, statt der Ball, wenn sich wie Dick und Doof Zugeneigte kommentarisch bearbeiten, dann zieht das die kleine Feedbackecke hier herunter. So isses halt, machen’S besser.

    MFG
    Dr. Webbaer

  307. #312 Dr. Webbaer
    4. August 2011

    …und – wichtig! – bzgl. der möglichen Konsequenzen auf einen Lobo-Text verwiesen

  308. #313 ali
    4. August 2011

    Dr. W hat streng die Sache bearbeitend […] objektive Begründung […] eingeordnet und kritisiert […] grundsätzliche kulturelle Einordung von Religionen bemüht

    ROFL

    oder um Lembke zu parapharasieren: „Welches Universum hätten S’ denn gern?“

  309. #314 Andrea N.D.
    4. August 2011

    Ist ja interessant, was alles so sinnfrei eingeordnet werden kann. Webbie, kauf Dir einen Wäscheschrank und ordne da Deine Socken ein. Da hast Du mehr davon – vor allem, da Du wesentliche Dinge nicht auseinanderhalten kannst. Bei Socken ist das gaaanz einfach. Du kannst auch vorher die Socken nach Farbe prüfen. Halt, geht nicht, sind ja alle braun. Dann vielleicht nach Konsistenz (ausgefranst, löchrig, dünngescheuert …) Aber dann einordnen, gell?

  310. #315 roel
    4. August 2011

    @knorke Nur 1(!) Beispiel um zu zeigen worum es geht.
    Ich hatte an einen Blogbetreiber eine Frage gestellt, die er mir beantwortet. Wichtiger Teil der Antwort: “Es müßten zudem Gesetze her, die festlegen, wie mit Leuten (einschl. Eltern) zu verfahren ist, die, analog zu jugendgefährdendem Material, Kindern und Jugendlichen den Zugang zu entsprechendem Zeug verbotswidrig ermöglichen” Entsprechendem Zeug = religiöses Gedankengut

    Daraufhin erklärt Christian Reinboth, dass er die Grenzen des verfassungsrechtlich Erträglichen erreicht sieht.

    Andrea N.D erwiedert an Christian Reinboth, dass die verfassungsrechtliche Grenze ja schon durch den Religionsunterricht erreicht wäre. Kein Wort jedoch, gegen das worüber sich Christian Reinboth empörte. Statt dessen in dem betreffenden Blog nur Zustimmung zu den Äusserungen des Blogbetreibers.

    Hier die entsprechenden Passagen:

    Cornelius Courts• 12.04.11 • 08:54 Uhr
    @roel: “Ich habe eine Frage zu Ihrer Idee […] Wie soll das kontrolliert werden?”
    Ich stelle mir das so vor: Kindern wird der Zutritt zu Gottesdiensten, Messen etc. verboten, im Fernsehen dürfen diese nicht mehr (oder nur verschlüsselt) gesendet werden, es gibt keine Taufe, keine Kommunion, keinen Firmunterricht etc. für Kinder mehr usw.
    Es müßten zudem Gesetze her, die festlegen, wie mit Leuten (einschl. Eltern) zu verfahren ist, die, analog zu jugendgefährdendem Material, Kindern und Jugendlichen den Zugang zu entsprechendem Zeug verbotswidrig ermöglichen…

    Christian Reinboth• 12.04.11 • 12:06 Uhr
    Die Grenze des verfassungsrechtlich Erträglichen ist in diesem Thread langsam aber sicher erreicht. Ich hoffe mal, dass es mir erspart bleibt, je in dem hier skizzierten “atheistischen Utopia” leben zu müssen, in dem der Saat darüber bestimmt, wie Eltern mit ihren Kindern über ihre persönlichen Glaubensvorstellungen zu sprechen haben…

    Andrea N.D.• 12.04.11 • 13:05 Uhr
    @Christian:
    Geht jetzt die Hysterie der Kirchen soweit, dass wenn man ihnen ihre Leichen am Kreuz und Indoktrinationsmöglichkeiten in der Schule nimmt, dass sie dann gleich Angst haben müssen, dass ihr Privatmärchen den Bach runter geht?
    Ich bin jetzt schon ständig gezwungen, mich mit meinen Kindern über die Begebenheiten des momentan evangelischen Religionsunterrichts zu unterhalten. Mit welcher verfassungsrechtlich erträglichen Grenze wird das eigentlich betrieben?
    Welche verfassungsrechtlich erträgliche Grenze erlaubt dämliche 8.Klässler auf dem Gymnasium, die zwar 2 Stunden pro Woche ihren ureigensten persönlichen Gott anbeten, aber keinen Peil haben, was Monotheismus ist?
    Ist eigentlich in unserer Verfassung nicht grundsätzlich die Säkularisierung verankert? Was haben die Kirchen, der Firmunterricht, der Konfirmationsunterricht, dann bitteschön in den Schulen zu suchen?

  311. #316 Dr. Webbaer
    4. August 2011

    @roel

    Nur 1(!) Beispiel um zu zeigen worum es geht.
    Ich hatte an einen Blogbetreiber eine Frage gestellt, die er mir beantwortet. Wichtiger Teil der Antwort: “Es müßten zudem Gesetze her, die festlegen, wie mit Leuten (einschl. Eltern) zu verfahren ist, die, analog zu jugendgefährdendem Material, Kindern und Jugendlichen den Zugang zu entsprechendem Zeug verbotswidrig ermöglichen”

    Das war sicherlich einer Ihrer historischen kommentatorischen Verdienste auf SB.de, Old Dr. W hat sich dort weitere Prüfungen erspart und damit auch wertvollste Zeit. – Dennoch würde Ihnen der Schreibär dieser Zeilen wirklich raten bei bestimmtem Output Ignoranz zu zeigen [1]. So wie Dr. W Sie kennt, liegen Sie mit Ihren Ansichten meist gut, aber dieses Ping-Pong hat keinen Wert.

    LG
    Dr. Webbaer

    [1] ‘clientseitiges Filtern’ hier das Zauberwort, d.h. Sie ändern das erhaltene HTML mit einem geeigneten Browser-Add-On vor dem Rendern, was entspannt, vgl. auch: -> http://www.scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2011/05/eine-lanze-fur-die-spiritualitat.php#comment217833

  312. #317 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @ChristianR.
    Mir reicht es jetzt. Ich möchte Dich bitten, dafür zu sorgen, dass dieser ätzende Stalker endlich aufhört. Aus keinen seiner Zitate kann man auch nur annähernd herauslesen, dass ich das gefordert hätte, was er behauptet hat:

    “Waren Sie nicht mit der Meinung, dass die Weitergabe des christlichen Glaubens der Eltern auf die Kinder strafrechtlich verfolgt werden muß?”

    Ich habe nie und nirgends hingeschrieben, dass ich der Meinung sei, “dass die Weitergabe des christlichen Glaubens der Eltern auf die Kinder strafrechtlich verfolgt werden muß” Und ich habe das auch “nicht ganz anders hingeschrieben”. Und ich finde, dass es jetzt mit Stalken, persönlichen Angriffen und infamen Diffamierungen reicht.

    Wenn dieser Trollstalker es nicht schafft, Cornelius und mich auseinanderzuhalten, oder noch schlimmer, hier jetzt sogar wieder billigst suggerieren möchte, dass die Idee von mir war (während Du Dich ja immerhin darauf beschränkt hast, dass ich dem nicht explizit widersprochen habe), und weiter falsche bösartige Behauptungen über mich verbreitet, möchte ich Dich oder die Redaktion jetzt doch recht herzlich bitten, ihn in seine Schranken zu weisen.

    @roel:
    So, ROEL DU Supertroll, mein persönliches Stalkerchen, und jetzt nimmst Du Deine haltslose, falsche und bösartige Behauptung zurück, sonst werde ich Dich hier bis ans Ende Deiner Tage damit verfolgen, dass das einzige, was Du kannst, falsche Behauptungen über andere aufstellen, ist.

  313. #318 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @webbie:
    Nicht filtern, EINORDNEN.

  314. #319 roel
    4. August 2011

    @Andrea N.D. Sie widersprechen dem, der die Forderung von Cornelius nahe an verfassungsrechtlichen Grenzen sieht. Das bedeutet Zustimmung zur Forderung von Cornelius. Diese Zustimmung geben Sie im übrigen dort sehr oft. Das einzige was ich Ihnen sonst noch abnehmen würde wäre, dass Sie das ganze nicht verstanden haben – wahrscheinlich ist es sogar so.

  315. #320 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @roel, mein Stalker:
    “Sie widersprechen dem, der die Forderung von Cornelius nahe an verfassungsrechtlichen Grenzen sieht. Das bedeutet Zustimmung zur Forderung von Cornelius. ”

    Aha. Die Lächerlichkeit dieses Satzes ist Dir wohl in Deiner Simpelgemütigkeit gar nicht aufgefallen?

    Du hast offensichtlich nicht verstanden, dass eine Erwiderung (nicht eine Erwiederung) auf “verfassungsrechtlich” von Christian R. nichts mit “strafrechtlicher Verfolgung” zu tun hat. Du hast auch den Diskussionsverlauf durcheinandergebracht. Du konntest der Diskussion hier und anderswo geistig überhaupt nicht folgen. Du kennst nicht einmal den Unterschied zwischen strafrechtlich und verfassungsrechtlich, aber wagst es, hier mit Wissenschaftlern mitdiskutieren zu wollen und andere zu diffamieren.

    Und jetzt, Supertroll, nimmst Du die falsche und niederträchtige Behauptung über mich zurück. Sonst muss ich Dir ewig widersprechen, weil – wie Du ja gerade wieder bemerkt hast- ich sonst Deinen bösartigen Verleumdungen über mich zustimme, wenn ich nicht widerspreche. Dann entschuldigst Du Dich, nimmst Deinen geistigen Dünnpfiff und verschwindest in das Loch, aus dem Du gekrabbelt bist (bevor ich kommentiert habe; vorher hattest Du ja nichts zu sagen).

    Und: soll ich den anderen Schwachsinn von Dir aus dem Thread ausgraben, den Du hier über christliche Ethik als ein Teilgebiet der Philosophie und so losgelassen hast? Findest Du das in Ordnung,, mich ständig durch sämtliche Threads hindurch mit niederträchtigen Lügen zu verfolgen? Weil Dich niemand zurechtweisen kann und Du Dich hier als Stalker sicher fühlst? Weil Du Dich in Ruhe austoben kannst, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen? Du bist das Verachtenswerteste, was das Web (neben webbie natürlich) hervorbringen kann. Jede Diskussion kaputt machen, um Dein mickriges Ego aufzupolieren. Leider scheint Dir das nicht so recht zu gelingen …

  316. #321 ZielWasserVermeider
    4. August 2011

    Kinners!

    Könnt ihr eure OffTopicDiskussion nicht in ein entsprechendes Forum verlegen?

    Vorschlag:
    Freigeistehaus.de, Politik.de(http://www.politik.de/forum/religion/) oder das Trolforum bei Heise?

    Gruß
    Oli

  317. #322 Dr. Webbaer
    4. August 2011

    @Carlo

    Auch die Religionen wurden weitgehend männlich bestimmt. Der Mann hat ja auch mehr Zeit. (Dr. Webbaer als Reaktion auf einen kommentarischen Beitrag von Michael Blume)

    Das mag für den Webpetz zutreffen, doch lässt sich das verallgemeinern?

    Nein, lässt sich nicht verallgemeinern, galt für’s Debattieren im Web in Biotopen bestimmter Bauart und mit bestimmtem Anspruch. – Man kann gesellschaftlich heutzutage stattdessen auf die Idee kommen wollen allgemein eine Feminisierung und Infantilisierung der Debatten festzustellen. Nur was tut das hier zur Sache? A: Nüscht, gell? – BTW und neugierig gefragt: Kennt man sich aus anderen Medien?

    MFG
    Dr. Webbaer

  318. #323 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @ZielWasserVermeider:
    Hi Oli, wenn Du mir einen Tipp geben könntest, wie ich diese Schmeißfliege wieder loswerde, gerne. Ich wehre mich nur gegen Troellchens Diffamierungen. Ich finde es nämlich nicht toll, wenn dieser Troll von mir behauptet, ich sei der Meinung gewesen, dass “die Weitergabe des christlichen Glaubens der Eltern auf die Kinder strafrechtlich verfolgt werden muß?”
    Nächstes Mal schreibt er, ich sei angeblich der Meinung gewesen, dass “Pfarrer ausgepeitscht gehören oder Kirchen niedergebrannt”. Was soll ich gegen diesen miesen Zwerg Deiner Meinung nach tun?

  319. #324 roel
    4. August 2011

    @Grüzi und knorke Sorry!!!!
    @Andrea N.D. “Du hast offensichtlich nicht verstanden, dass eine Erwiderung … auf “verfassungsrechtlich” von Christian R. nichts mit “strafrechtlicher Verfolgung” zu tun hat.” Nein, verfassungsrechtlich bedenklich ist besonders dieser Teil: “Es müßten zudem Gesetze her, die festlegen, wie mit … Eltern … zu verfahren ist, die … Kindern und Jugendlichen den Zugang zu entsprechendem Zeug verbotswidrig ermöglichen.” Aus “…Gesetze … festlegen … verbotswidrig …” mache ich strafrechtlich, aus “wie zu verfahren ist” mache ich Verfolgung. Ich denke die Zusammenhänge erkennen Sie auch.

    Kommt jetzt Ihr Gegenschlag mit dem von Ihnen verdrehten Ethikzitat? Sehen Sie, seit dem passe ich auf, dass Sie mir nicht irgendwo ein “wörtlich” reinschieben.

    Ich kann Ihnen einen Tipp geben: Das funktioniert nicht mit Beleidigungen. § 185
    StGB

  320. #325 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @roel:
    Du hast es leider immer noch nicht kapiert. Dass Du aus Cornelius Aussagen (was hat das eigentlich verdammt noch einmal mit mir zu tun?!?) “strafrechtlich” machst ist eine Sache (und auch nicht haltbar). Dass Du aber, wenn ich mich auf “verfassungsrechtlich ” beziehe, daraus eine “strafrechtliche Verfolgung” konstruierst, beduetet das, dass Du besser zukünftig hier nicht mehr auftauchst. Dir fehlen einfach gewisse Fähigkeiten, um den Diskussionen hier zu folgen. Weil Du das nicht einsehen möchtest, hast Du Dir ein Opfer auserkkoren, dass Du mit Verleumdungen fertig machen möchtest. Ich lasse das aber nicht mit mir machen. Troll Dich einfach.

  321. #326 Andrea N.D.
    4. August 2011

    @roel:
    “Es müßten zudem Gesetze her, die festlegen, wie mit … Eltern … zu verfahren ist, die … Kindern und Jugendlichen den Zugang zu entsprechendem Zeug verbotswidrig ermöglichen.” Aus “…Gesetze … festlegen … verbotswidrig …” mache ich strafrechtlich, aus “wie zu verfahren ist” mache ich Verfolgung. Ich denke die Zusammenhänge erkennen Sie auch. ”

    Ich hoffe die anderen auch. Wie entlarvend. Du bist noch viel trolliger als ich dachte. Geh zu webbie in die Höhle. Ihr zwei werdet Euch sicherlich sehr wohl fühlen. Nur gut, dass Ihr anderswo nicht erwünscht seid. Dort werde ich mich jetzt auch mehr bewegen. Ich brauche Deine Stalkerei nicht.

  322. #327 roel
    4. August 2011

    @Andrea N.D. Die Zusammenhänge sind doch offensichtlich. Christian Reinboth bezog sein verfassungsrechtlich bedenklich auf die Aussage von Cornelius. Sie antworten Christian Reinboth. So schwer ist das doch nicht. Aber ich habe auch nicht die Zeit Ihnen das 1000-mal zu erklären. Und bitte schön was ist hier anderes gemeint als strafrechtliche Verfolgung: “Es müßten zudem Gesetze her, die festlegen, wie mit Leuten (einschl. Eltern) zu verfahren ist, die, analog zu jugendgefährdendem Material, Kindern und Jugendlichen den Zugang zu entsprechendem Zeug verbotswidrig ermöglichen…” Das ist sogar mehr als haltbar, das kann man gar nicht anders auslegen.

  323. #328 Andrea N.D.
    4. August 2011

    ALso fassen wir noch einmal die Gedankengänge von roel zusammen:
    1. Cornelius macht eine Aussage.
    2. Christian R. findet diese bedenklich und nennt sie verfassungsrechtlich bedenklich.
    3. Ich wage es, dieser nicht sofort zu widersprechen.
    4. Ich halte andere Dinge für “verfassungsrechtlich bedenklich”.
    5. Roel macht aus Cornelius Aussage “strafrechtliche Verfolgung”.
    6. Weil ich dieser so interpretierten Aussage nicht widersprochen habe, stimme ich dieser falsch interpretierten Aussage in dem Sinne nach roel zu.
    7. Christian R. widerspricht den “verfassungswidrig bedenklichen” Aussagen von mir nicht.
    8. Da ich Cornelius nicht widersprochen habe und Christian R. mir nicht, lässt dies nach roel nur den Schluss zu, dass Christian R. einer Meinung mit Cornelius ist.

    Na dann – ist ja alles klar.
    Äh – und was hat dies alles mit dem Thread hier zu tun?

  324. #329 Hel
    4. August 2011

    @Andrea

    Nur mal zur Erinnerung, DU hattest hier gleich in deinem Einstiegskommentar auf Roel gezielt und ansonsten Christians Sperrpraxis kritisiert. Seitdem kommen von dir vor allem wieder Schimpftiraden gegen Roel unter exzessiver Verwendung der Begriffe “Troll” und “Stalker”.

    Könntet ihr bitte jetzt BEIDE aufhören?

  325. #330 Grüzi
    4. August 2011

    @roel
    @Andrea N.D.

    Ich schätze es ist praktisch allen anderen ziemlich egal, wer jetzt genau mit was angefangen hat, wer wen entlarvt, wer recht hat, wer wann Zitate verdreht hat, …
    Das ist schon lange nicht mehr lustig.
    Ihr zieht eure gegenseitigen Anfeindungen mittlerweile schon über den x-ten Strang mit inzwischen insgesamt ein paar hundert Beiträgen.
    Dabei macht ihr übrigens alle beide einen schlechten Eindruck.

    Wie wärs, wenn wir es so machen: Wer zuerst aufhört, hat gewonnen!

    @Webbär
    Nach diesen beiden hochgeladenen Bildern
    http://www.bilder-hochladen.net/files/i24c-1-jpg.html
    http://www.bilder-hochladen.net/files/i24c-2-jpg.html
    als Beispiel deines ‘clientseitiges Filtern’ hätte man dich bei “Hier wohnen Drachen” sperren müssen.
    (Ich möchte echt nicht wissen, welches Bild du für den seit kurzem bei dir “gefilterten” Ali Arabia anzeigen lässt.)
    Da fällt mir nix mehr ein…

  326. #331 roel
    4. August 2011

    @Andrea N.D. 1,2 und 4 richtig. 3,5,6,7,8 falsch.

  327. #332 Dr. Webbaer
    4. August 2011

    @Grüzi
    Implementationsfragen sind eine Sache, die webphilosophische Nachricht bestand aber darin, dass der moderne zeitgenössische webkompetente Nutzer nicht nach der Zensur im Web vorhandener Inhalte zu verlangen hat, sondern eben selbst selektiv auf Inhalte zugreift. – Es geht um den Umgang mit der Nachricht, diesbezüglich besteht sicherlich allgemein noch Schulungsbedarf, das Web ist eine genau so neue wie revolutionäre zivilisatorische Errungenschaft. Auch “Nürnberg 2.0” darf dementsprechend individuell als ‘unlesbar’ markiert werden beispielsweise.

    DENN andere wollen’s vielleicht lesen, Dr. W wäre der Letzte, der diesbezügliche Vorgaben zu machen hätte. – Alles unter Vorbehalt der Rücksichtnahme auf die regional übliche Rechtspflege selbstverständlich. Allerdings wird das Web, nun, weltweit gehostet.

    Wer als “internationalistischer” Web-Nutzer das Web und dessen Möglichkeiten einigermaßen versteht, wird dann letztlich wohl womöglich doch zu Schlüssen kommen wie Kollege Sascha Lobo: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,778089,00.html

    Viele Grüße!
    Dr. Webbaer

  328. #333 roel
    4. August 2011

    @Webbär und um endlich zum Thema zurück zu kommen. Ich denke nicht, dass Sascha Lobo recht hat, mit der Annahme, dass dieser Terror im Internet wurzelt. Die Ideen für den Terror, der Gedankenaustausch, die Organisation der Sprengstoffe etc. werden vielleicht durch die Geschwindigkeit des Internets beschleunigt aber sie wurzeln nicht in ihm. Das Anwerben (angeblich) religiös motivierter Selbsmordattentäter funktioniert auch ohne Internet. Aber klar, das Internet kann als Turbo wirken.

  329. #334 Dr. Webbaer
    4. August 2011

    Sup!

    @roel: Willkommen zurück! [1] – Tja, der Lobo-Text, wie so oft ein grösserer Batzen Ideen, teilweise Feuilleton-Stil, teilweise IT, teilweise linksliberales Gedankengut bekannter Bauart. Schwierig herauszuklamüsern, was eigentlich da steht.

    Lobo kreist um das Web, scheint es zu verdammen und kommt am Schluss unter Verweis auf einen “Scharfmacher” (= Unionspolitiker mit Interesse an der Gefahrenabwehr) ganz überraschend zu dem Schluss, dass die Webzensur der falsche Weg sein muss.

    D.h. wir müssten genau in die Textexegese gehen, bspw. hier ansetzend –

    Zusammen mit der allesumfassenden Informationsmenge im Netz entsteht der Mechanismus der Query-Realität: Wer sucht, der findet – im Internet exakt das, was er finden möchte oder erwartet.

    Ist ein weites Feld, an dieser Stelle will Dr. W nur anreißen, es kann jedenfalls nicht sein, dass das Web selbst schuldig ist, denn wo bliebe dann die individuelle Verantwortung?

    BTW, was heißt “Wurzeln im Web” genau?

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] Danke für das Ende des Ping-Pong-Spiels. Sie haben gewonnen! 😉

  330. #335 ali
    4. August 2011

    Man kann gesellschaftlich heutzutage stattdessen auf die Idee kommen wollen allgemein eine Feminisierung und Infantilisierung der Debatten festzustellen.

    Ich glaube ich kann nun in meiner Auflistung auch noch Misogynie hinzufügen.

    Ich muss schon sagen, dass ich es schwer erträglich finde wie so ein einfaches Gemüt wie der Petz einen so belehrenden Ton anschlagen kann.

    Wie lange kann man eine Mathematikvorlesung von Paris Hilton aushalten?

  331. #336 michael
    4. August 2011

    @Ali
    > Wie lange kann man eine Mathematikvorlesung von Paris Hilton aushalten?

    Ich würde sagen, dass hängt von davon ab, wie weit man vom zuhören abgehalten wird. Drei Minuten ?

    Dem WB würde ich hier mal zu gute halten, dass er aus seiner frauenfeindlichen Einstellung noch nie einen Hehl gemacht hat.

  332. #337 ali
    4. August 2011

    @michael

    Dem WB würde ich hier mal zu gute halten, dass er aus seiner frauenfeindlichen Einstellung noch nie einen Hehl gemacht hat.

    Ausser natürlich er setzt sich gerade gegen die bösen frauenfeindlichen Muslime für die armen unterdrückten Frauen ein. Womit ich nun auch noch “Heuchler” auf meine Liste setzen kann. In diesem Thread zeigt er wirklich alles!

  333. #338 hinterwald
    5. August 2011

    @ali

    >> Darum engagiere ich mich (wenn ich Lust dazu habe)
    >> in der Diskussion. Ich glaube das ist Beste worauf wir
    >> hoffen können. Sonst tun sie so also ob ein Tabu
    >> existieren würde

    ich engagiere mich schon lange nicht mehr, ich nehme mir ab und an das recht heraus, zu sagen, was ich von jemandem halte. ich hab’ ehrlich gesagt nichts, worauf ich hoffen könnte, ich weiss, daß es eine ressentiment getriebene sorte hassmensch gibt, die überall herumpöbelt. die nicht reden will, sondern ihre plakate aufhängen.

    die stichworte sind neophyten und missionierungseifer. sie überspielen ihre eigene unsicherheit mit betont selbstbewusstem auftreten und fragen sich im grunde doch, ob das okay ist, wenn sie jetzt einfach mal den inneren schweinehund rauslassen.

    darauf einzugehen ist das problem, parole “don’t feed the troll”. in dem moment, wo man ihnen zeit und aufmerksamkeit opfert, können sie ihre eigene existenz erst begründen und üben jetzt, wie sich das anfühlt, einfach mal die sau rauszulassen. das hast du hier ja in all seinen variationen erlebt.

    neben diesem “dont feed” steht natürlich das zutiefst menschliche bedürfnis, heldenhaft gegen den drachen anzukämpfen. an der stelle bin ich eher don quichotte, schlimmer noch, ich weiss, es sind windmühlen und keine riesen.

    mir ist das schnurps, ob diese jämmerlichen kreaturen ein TABUHUHU beklagen, weil es nur in ihren zu kleinen köpfen existiert. sie sind nicht in der lage, komplexe, sich sogar widersprechende oder ergänzende erklärmodelle vorzustellen, mit grautönen, geschweige denn farben umzugehen. in ihren kleinen köpfen geht nur schwarz/weiss, gut/böse, an/aus. was willst du so jemandem erklären?

    ich bin mir bewusst, daß wir nur ein hamsterrad antreiben, ich ärgere mich, daß die hassmenschen mit ihrer strategie, alles vollzukleistern, durchkommen, ohne daß sich endlich mal ein hausherr findet, der den mist abhängt. ich frage mich, wem das alles was nutz und was man sich selbst antut, wenn man überhaupt in dieses hamsterrad einsteigt.

    >> Das Netz hat ein langes Gedächtnis und ich werde
    >> bei bedarf wieder hierherverlinken, wenn keine
    >> Antworten kommen.

    ach, ali, “das sind nur bits & bytes, das verschwindet im orkus” hat mir in grauer vorzeit mal ein kluger MAC-ianer gesagt. es kommt eine zeit, da haben sich in deinen emaildatenbanken schichten von liebesgeschichten abgelagert, aber du liest nicht mal mehr eine nach, dir dir vorgestern jemand geschickt hat, weil eben drei neue kamen und dringend im kommentarteil des science.blogs auf das himmelschreiende posting eines teddybärs geantwortet werden muss.

    @michael

    ich bin in der lage, dinge zu denken, die sich widersprechen (ist so’n eco ding, musst du nicht verstehen). und was du tust oder nicht, das will ich dir natürlich nicht vorschreiben. du meinst es sicher nur gut mit mir und ich werde bei gelegenheit mal in mich gehen und selbstkritik üben, versprochen.

    @michael blume

    ich denke, es geht hier um das grundsätzliche problem, was der hausherr an den wänden hängen haben möchte. es geht nicht um “zensur”, “gedankenfreiheit”, “das recht, seine meinung äußern zu dürfen” – es geht darum, ob die plakate abgehängt werden.

    zum thema gab’s gestern einen hr2 “der tag” Liberale Selbstdisziplin – oder: Unser Problem mit der Meinungsfreiheit

  334. #339 hinterwald
    5. August 2011

    nachtrag: nürnberg 2.0 im dlf

  335. #341 roel
    5. August 2011

    @Webbär “BTW, was heißt “Wurzeln im Web” genau?” Der Artikel auf den Sie verlinkt haben, fängt so an “Wurzelt der Massenmord des Norwegers Anders Breivik im Internet? Ja, erklärt Sascha Lobo…” Und endet ähnlich: “Breviks Tat wurde im Internet geboren.” Ich meine es gibt sicher vielfältige Faktoren, die zu dieser Tat geführt haben, das Internet war sehr hilfreich aber es ist nicht der Ausgangspunkt für diese Tat.

  336. #342 ZielWasserVermeider
    5. August 2011
  337. #345 ali
    5. August 2011

    @ZielWasserVermeider

    Keine Sorgen, jetzt kommt gleich das Gummibärchen, König der Anekdote und wird behaupten, es handle sich hier um eine Ausnahme zur Regel sozusagen (“Hö hö hö”) und die sei nicht vergleichbar mit dem Islam (und wird natürlich wie immer nicht verraten, warum er das weiss).

    Schliesslich weiss er was ein echter Schotte ist.

  338. #346 Andrea N.D.
    5. August 2011

    @Hel:
    “@Andrea

    Nur mal zur Erinnerung, DU hattest hier gleich in deinem Einstiegskommentar auf Roel gezielt und ansonsten Christians Sperrpraxis kritisiert. Seitdem kommen von dir vor allem wieder Schimpftiraden gegen Roel unter exzessiver Verwendung der Begriffe “Troll” und “Stalker”. ”

    Nur mal so zur Erinnerung, Hel: roel verleumdet mich aufs übelste (und nicht nur hier), indem er Behauptungen austellt, die so infam, falsch und infantil sind, dass mir schlecht wird und macht weiter und weiter und weiter und weiter. Und ich lasse mir so etwas nicht anhängen. Noch einmal der Widersinn für Dich:
    A schreibt etwas, B widerspricht nicht, C schreibt etwas dagegen, B widerspricht C in anderer Hinsicht (die Diskussion war fortgeschritten, stell Dir vor), daraus schließt roel, dass B der Meinung von A ist, nachdem er netterweise die Aussage von A noch verfälscht hat.
    Meine Folgerung (nach roel) daraus ist, dass wenn C B nicht explizit widersprochen hat, dann wohl auch C der Meinung von A sein muss. Ist nach der simpelgemütigen Logik von roel doch ganz einfach.

    Und sorry, aber jemand, der einen so durch die Threads verfolgt und in der Versenkung verschwindet, wenn ich nicht kommentiere, ist ein Stalker. Ein Troll ist er eh, das dürfte ja ausgiebig aufgefallen sein, zumal viele Punkte von Ali zutreffen. Und wenn er nur ein bisschen Interesse an der Platform gezeigt hätte, hätte er sich entschuldigt, die Aussage zurückgenommen oder hätte zumindest mit der Stalkerei aufgehört. Und ich habe keine Lust demnächst von diesem Subjekt beschuldigt zu werden, dass ich hier zur Verbrennung der Kirchen o. Ä. aufgerufen habe. Irgendwo gibt es auch Grenzen für Verleumdungen.

  339. #347 ali
    5. August 2011

    @Anrea N.D. (und @roel)

    Have mercy. Please, cut it out!

    Das ist hier wirklich off-topic.

    (und nein, dieser Kommentar bedarf weder einer Antwort noch verlangt er nach zusätzlichen Erklärungen).

  340. #348 Andrea N.D.
    5. August 2011

    @Grüzi:
    Deine Bemühungen in Ehren, aber ich habe schon mehrere Strategien versucht. roel ist ein hartnäckiger Troll und Stalker. Wenn Du es wagst ihn zu ignorieren, verfolgt er Dich durch alles Threads mit sämtlichen Kommentaren und stalkt threadfremd weiter (dies hier ist ein sehr schönes Beispiel). Wenn ich mich hier nicht gegen seine bösartigen falschen Behauptungen wehre, fängt er im nächsten Thread damit an. Dass mir irgendwann die Lust vergeht und ich ihn als das bezeichne, das er ist, nämlich ein Troll und Stalker finde ich – ehrlich gesagt – nur verständlich.
    Und auch an Dich: Wenn Du eine Idee hast, wie man diese Schmeißfliege stoppen kann, damit er nicht im nächsten Thread wieder anfängt: gerne. Ignorieren hilft bei dem jedenfalls nichts. Die Verleumdungen werden dann immer schlimmer und vor allem: kommen immer wieder.
    Das einzige, was bei ihm wirklich hilft, ist, dass ich gar nicht kommentiere (hatte ich bereits praktiziert). Dann ist mein Stalker Troellchen plötzlich auch nicht präsent. Manchmal fange ich schon an zu grübeln, ob er mein Sockenpüppchen ist. Dann bin ich halt wieder weg.

  341. #349 roel
    5. August 2011

    @Christian Reinboth @Thilo, @Hermann Aichele

    Im Deutschlandfunk gibt es seit gestern abend einen neuen Artikel über N2.0. http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dlfmagazin/1521383/
    Darin werden auch die Zusammenhänge, wie von Ihnen weiter oben erwähnt, zwischen N 2.0, Artikel 20, PI und MM aufgeführt.

  342. #350 Dr. Webbaer
    5. August 2011

    @roel
    Was heißt “Wurzeln im Web” genau?

    BTW, zufällig irgendwie auf das hier gestoßen, recht interessant:
    http://mp3.podcast.hr-online.de/mp3/podcast/derTag/derTag_20110804.mp3

    Da geht’s um die unterschiedliche Handhabung der Redefreiheit und was diese zivilisatorisch überhaupt bedeutet, die Unterschiede auf N und D bezogen…

    MFG
    Dr. Webbaer

  343. #351 Dr. Webbaer
    5. August 2011

    @roel
    Die politische Einordnung des norwegischen Attentäters ist interessant; der ist jedenfalls kein Nazi, also nicht das, was man in D als rechtsextremistisch (aktiv gegen die verfassungsgegebene politische Situation kämpfend, vs. rechtsradikal, nur gegen die o.g. Situation eingestellt – vgl. auch linksradikal und linksextremistisch) oder dementsprechend radikal bezeichnet. Es liegt ein bürgerlicher antisozialistischer antiislamischer Terrortyp vor, der am ehesten noch an libertaristischen Terror aus den Staaten (McVeigh, Unabomber etc.) erinnert. Den gabs so noch nicht.

    Aber in der Tat ist damit das politische Milieu adressiert, für das bspw. Broder bis PI stehen – die Einladung zum Steinewerfen ist ja medial auch dankbar angenommen worden.

    MFG
    Dr. Webbaer (der immer schon die Jungsozialisten für den RAF-Terror und die DDR verantwortlich gemacht hat 😉

  344. #352 Hel
    5. August 2011

    WäBä schreibt

    der immer schon die Jungsozialisten für den RAF-Terror und die DDR verantwortlich gemacht hat

    Aha. So ungefähr sieht Anders Breivik das ja auch, drum hat er sich ja norwegische Jungsozialisten als Zielscheiben ausgesucht.

  345. #353 roel
    5. August 2011

    @webbär in wikipedia werden die unterschiedlichsten politischen Einschätzungen aufgeführ:
    “Die erste Einschätzung des Fahndungschefs Øystein Mæland wies Breivik „wohl eine rechtsextreme, christlich-fundamentalistische Haltung“ zu.”

    “Der norwegische Sozialwissenschaftler Lars Gule charakterisiert Breivik als nationalkonservativ, er habe eine konservative, christliche Ideologie, vermutlich aber ohne fundamentalistischen oder neonazistischen Hintergrund.”

    “Oda Lambrecht und Christian Baars verweisen darauf, dass Breiviks Äußerungen zwar in ihrer Islamfeindlichkeit, der Intoleranz und der militaristischen Sprache Parallelen zum christlichen Fundamentalismus aufwiesen. Andererseits widersprächen seine Gleichgültigkeit gegenüber essentiellen Glaubensinhalten, der fehlende Bezug zur Bibel und der Hang zur Gewalttätigkeit einer solchen Einordnung. Vielmehr vertrete Breivik „kompromisslos bestimmte konservative Werte“.”

    “Der Politikwissenschaftler und Herausgeber des Jahrbuchs für Islamophobie, Farid Hafez, sieht den Anschlag mitverursacht durch die „Mainstream-Diskurse über die angebliche islamistische Bedrohung“.”

    Ohne das 1500-seitige Pamphlet zu kennen, wage ich das nicht zu beurteilen.

    Aber mich irritiert genauso wie Hel der Zusatz mit den Jungsozialisten. Nicht, dass Sie noch ein paar Zentner Kunstdünger bestellen.

  346. #354 Dr. Webbaer
    5. August 2011

    @roel
    Dr. W kennt jemanden, der das Manifesto gerade durcharbeitet, der direkte Bezug zum Christentum fehlt wohl, angeblich soll er aber homosexuell sein. 😉

    Mehr Sinn macht die Grußergänzung wenn man das hier zK nimmt, wobei die Urbedeutung des Zeichens die Ironie ist – man kann im Web ja Gesten und Tonlagen schlecht nachbilden.

  347. #355 ali
    5. August 2011

    Gummibärchens kreativer Umgang mit was er meint seien Fakten kennt offenbar keine Grenzen.

    Breivik bezeichnete sich als “100% Christ” und schrieb (Quelle Christian Science Monitor [sic]):

    Regarding my personal relationship with God, I guess I’m not an excessively religious man […]I am first and foremost a man of logic. However, I am a supporter of a monocultural Christian Europe.

    Seine Referenzen zum Kreuzerrittertum haben natürlich auch nichts mit dem Christentum zu tun. Es gibt zudem zahlreiche andere Referenzen zum Christentum.

    Und kann ich dem Petz nun auch noch “Homophobie” auf die Liste setzen oder wird er sich mit seinem Smiley rausreden?

    Vielleicht sollte man den Lügen dieser Vollhupe wirklich mal ein Ende setzen. Es ist schamlos: Wir sind von Thesen ohne Grundlagen inzwischen bei freiem Erfinden von Fakten angelangt. Das muss nun wirklich nicht sein oder Christian?

  348. #356 michael
    5. August 2011

    @ali
    Da möcht ich doch widersprechen : Aus

    However, I am a supporter of a monocultural Christian Europe.

    kann man nicht ableiten, dass Breivik ein Christ ist, oder sich für einen hält.

  349. #357 michael
    5. August 2011

    @Hel

    So kann man schön seine primitive Weltsicht und politische Ahnungslosigkeit demonstrieren

    (der immer schon die Jungsozialisten für den RAF-Terror und die DDR verantwortlich gemacht hat 😉

  350. #358 Dr. Webbaer
    5. August 2011

    Und wenn man glaubt Sachen gibt’s nicht, …, …, …, dann gibt es sie doch:
    http://www.scienceblogs.de/wissenschaft-zum-mitnehmen/2011/08/scienceblogs-podcast-ein-blick-zuruck-ins-universum.php#comment240504

    MFG
    Dr. Webbaer

  351. #359 roel
    5. August 2011

    @ali Ihre Fehde mit dem webbären zieht sich auch ganz schön durch diesen Blog.

    Wo ich das hier lese: “Wir sind von Thesen ohne Grundlagen inzwischen bei freiem Erfinden von Fakten angelangt. Das muss nun wirklich nicht sein oder Christian?”, ohne das jetzt in diesem Falle beurteilen zu wollen, das trifft auch gut auf eine Person zu, die oft durch Beleidigungen auffällt.

  352. #360 ali
    5. August 2011

    @michael

    Für diese spezifische Aussage kann ich das durchaus gelten lassen (das ändert nichts daran, dass Breivik in anderen Aussagen deutlicher war). Nur gilt diese strikt inhaltliche Interpretation dann auch wenn jemand Greultaten begeht um das Kalifat wieder errichtet zu sehen? Wie so oft geht es mir darum, dass mit den gleichen Ellen gemessen wird.

    @roel

    Mal abgesehen davon zusammen, dass meine “Fehde” mit dem Petz sich im Moment auf den Thread beschränkt in der sie gestartet wurde und nicht aus anderen Diskussionen stammt (hab ich ihm doch hier explizit wieder einmal versucht eine Chance zu geben), ist meine beträchtliche Verärgerung, darauf zurückzuführen, dass er ziemlich viel meiner Zeit hier verschwendet hat und ich ausserdem tierisch stinkig werde wenn man mich anlügt (was er hier ebenfalls getan hat). Ich glaube ich bin in der Regel relativ geduldig und diplomatisch im Ton. Der Webbär hat aber mit seinen Spielchen den Bogen bei weitem überspannt. Da er anscheinend nicht an einer echten Debatte interessiert ist fühle ich mich ihm gegenüber auch nicht gebunden. Das ist alles. Und ich finde dass seinen in der Regel schlicht dummen Kommentaren irgendwie widersprochen werden muss, sei diese nun islamophob, homophob, sexistisch, oder welche Form von Bigotterie er gerade am kolportieren ist.

    Ich kann dir versichern, wenn es mir ums beleidigen ginge, hätte ich ein ganz anderes Vokabular auf Lager, dass zum Webbären passen würde.

    Falls du mit diese “Person die mit Beleidigungen auffällt” mich meinst, wie ich geschrieben habe, ich habe den Webbären nicht mit irgendetwas betitelt, was er sich in diesem Thread ehr- und redlich verdient hat und weise gerne auf die betreffenden Kommentare hin, wenn dich der jeweilige Nachweis interessiert (im Gegensatz zum ihm kann ich meine Aussage in der Regel nämlich auch belegen). Es sind nicht einfach Beleidigungen, sondern es handelt sich um spezifische Qualifizierungen seines Benehmens hier.

    Tja und um wieder zum Thema zu kommen, das es keinen direkten Bezug zum Christentum im Manifest gäbe ist schlicht unwahr. Sollte ich irgendwo etwas behauptet haben das ebenfalls so klar falsch ist, wäre ich für einen Hinweis dankbar. Im Gegensatz zum Bärchen, lasse ich mich nämlich durch Fakten umstimmen.

  353. #361 roel
    5. August 2011

    @ali nein, ich habe dich nicht gemeint, dazu habe ich keine Gründe. Deinen Dialog mit dem webbär überfliege ich nur, in deinen Blog schaue ich von Zeit zu Zeit rein und finde die Themen meistens sehr interessant.

    BTT ist Breiviks Manuskript irgendwo legal zu lesen?

  354. #362 ali
    5. August 2011

    @roel

    Man findet es bestimmt immer noch im Netz. Ob es in Deutschland “legal zu lesen” ist, ist hingegen eine andere Frage.

  355. #363 hinterwald
    5. August 2011

    @ali

    ich wüsste nicht, warum es “illegal” sein sollte, es zu lesen. wenn man es liest, weiss man, wohin dieses ganze gequatsche auf pi-news und in den leserbriefspaöten von welt, faz, spiegel etc führt – copy und paste.

    jeder vollidiot, der mal sein mütchen an den “musels” gekühlt hat, sollte sich in diesem pamphlet wieder erkennen, das den namen manifest so wenig verdient wie das guttenbergsche doktordingens.

  356. #364 Dete
    6. August 2011

    @Webbaer

    Die politische Einordnung des norwegischen Attentäters ist interessant;

    Nein ist sie nicht.

    der ist jedenfalls kein Nazi,

    Jemand der für ein Christlich monokulturelles Europa einsteht, und deswegen einen Massenmord in einem von der http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiderpartiet begeht ist dan was?

    also nicht das, was man in D als rechtsextremistisch (aktiv gegen die verfassungsgegebene politische Situation kämpfend, vs. rechtsradikal, nur gegen die o.g. Situation eingestellt

    Mal nur für Bären vs. denkenden Menschen die http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiderpartiet ist die regierende Partei und damit die politische Situation.

    vgl. auch linksradikal und linksextremistisch) oder dementsprechend radikal bezeichnet.

    Strohbär in Flammen

    Es liegt ein bürgerlicher antisozialistischer antiislamischer Terrortyp vor, der am ehesten noch an libertaristischen Terror aus den Staaten (McVeigh, Unabomber etc.) erinnert. Den gabs so noch nicht.

    Nö, siehe oben. Es ging gegen Kinder und jugentliche der regierenden Arbeiterpartei(wie hier vor Jahren die SPD) keine linksextremen Randgruppen!

    Aber in der Tat ist damit das politische Milieu adressiert, für das bspw. Broder bis PI stehen – die Einladung zum Steinewerfen ist ja medial auch dankbar angenommen worden.

    Worte ohne Sinn.

    MFG
    Dr. Webbaer (der immer schon die Jungsozialisten für den RAF-Terror und die DDR verantwortlich gemacht hat 😉

    Ja Ne is klar, deswegen (Achtung Goodwin) hat der Herr Schickelgruber seinen Namen ja auch in Hitler geändert eil der die Hitlerjugend so super fand. (Kopfschüttel)

  357. #365 Dr. Webbaer
    6. August 2011

    @Dete
    Es gibt hier zu viele Missverständnisse, einige kurz aufklärend:

    • die pol. Einordnung des Attentäters ist wichtig
    • jemand der für ein “monokulturelles christliches Europa” einsteht, muss kein Nazi sein – Nazis sind Sozialisten – wir haben hier einen gänzlich neuen Terrortyp (antisozialistisch,antiislamisch,bürgerlich,Unternehmer)
    • wer gegen die regierende sozialdemokratische norwegische Partei ist, muss kein Nazi sein…
    • die Unterschiede zwischen x-radikal und x-extremistisch sind üblich, werden von den Staatsorganen, zumindest den deutschen, verwendet und sind wichtig
    • Dass der neue Terrortyp Ideenmaterial “von Broder bis PI” nutzt ist wichtig
    • die Grußergänzung war gekennzeichneter- und erklärtermaßen ironisch gemeint, also gegensätzlich zum Geschriebenen

    Überhaupt scheint es unterschiedliche Kenntnisstände zu geben, die die hiesige Erörterung erschweren bis verunmöglichen.

    MFG + GN8
    Dr. Webbaer

  358. #366 michael
    6. August 2011

    @WB

    >wir haben hier einen gänzlich neuen Terrortyp (antisozialistisch,antiislamisch,bürgerlich,Unternehmer)

    Das vom Webbaer erstellte Terror-profil sollte man den Amis schicken. Denn bürgerlich und antisozialistisch sind ja die meisten Unternehmer wohl. Und wenn 75% der Merkmale zutreffen, ist sicher eine sorgfältigste Überprüfung angesagt.

    Dann weiss ich ja, wo unsere Unternehmer demnächst bei einem USA – besuch landen werden.

  359. #367 ali
    6. August 2011

    scheint es unterschiedliche Kenntnisstände zu geben, die die hiesige Erörterung erschweren bis verunmöglichen

    Köstlich. Kann man wohl sagen. Dunning-Kruger Effekt in Aktion.

    Nazis sind Sozialisten

    Zuviel Glenn Beck geguckt? Ausser in einer ideologischen Kampfschrift wird man eine solche Definition kaum finden.

    Der Tag an dem der Bär etwas von sich gibt explodiert wahrscheinlich das Internet.

  360. #368 Anonymus
    8. August 2011

    @CR

    was in dem Blog von FF abläuft spottet wirklich jeder Beschreibung….Ich sehe da wirklich permanente Gesetzesbrüche 1. gegen das GG. Und auch gegen die StpO.
    Ich werde mal konkret Anzeige bei der StA Jena erstatten.
    Zu laden ist der ja über die Uni Jena.

  361. #369 roel
    8. August 2011

    @hinterwald · 05.08.11 · 23:56 Uhr Danke für den Link. Die Frage nach der Legalität kam ursprünglich von mir.

  362. #370 s.s.t.
    8. August 2011

    @Anonymus

    Ich werde mal konkret Anzeige bei der StA Jena erstatten…..Ich sehe da wirklich permanente Gesetzesbrüche 1. gegen das GG. Und auch gegen die StpO.

    Dann erstatte mal. Und am besten annonym und so schwurbelig wie Dein Beitrag. Erst dann ist die StA wirklich glücklich und kann alles sofort in der Ablage P entsorgen.

    P.S. GG ist eind Standard-Todschlagsargument, mit gewisser Biegsamkeit kann man alles daraus lesen. Und was die arme StrafprozessOrdung mit allem dem zu tun haben soll, enschließt sich mir.

    P.P.S. Sollte eigentlich Dein Beitrag als Nötigung gedacht sein? Oder ist er einfach nur sinnfrei?

  363. #371 hinterwald
    9. August 2011

    @roel

    dorothea jung, immr wohl informiert über _beide_ seiten.

    ich sollte mal einen fanclub gründen, am besten gleich auch einen für martina schulte & gaby weber mit 😉

  364. #372 Dagmar Behrendt
    9. August 2011

    @ Dr. Webbär: Ihre Kommentare sind in der Regel vernünftiger als die der anderen – nicht unterkriegen lassen!

  365. #373 michael
    9. August 2011

    > Dr. Webbär: Ihre Kommentare sind in der Regel vernünftiger als die der anderen – nicht unterkriegen lassen!

    Tschuligung, Herr Bär, aber wir Blödels merken auch nie was.

  366. #374 Dr. Webbaer
    10. August 2011

    Schon klar, werte Frau Behrendt, aber bedenken Sie auch die Aufwände! – Kommt fast gar nichts zurück [1], nicht einmal Ansätze zur Bearbeitung von “Nürnberg 2.0”, seiner Folgen und seines Kontextes, scheint das Input des Webbaeren -wie in diesem Falll leider- grenzwertig debil, …, …, …, müssen die Betreuungsaufwände eben manchmal reduziert werden.

    Dr. W ist hier ehrenamtlich engagiert.

    Beste Grüße!
    Dr. Webbaer

    [1] oder nur komödiantisch schwach Bemühtes wie von diesem Sportsfreund

  367. #375 Hans
    10. August 2011

    ” … wie etwa Politologen, die sich zur israelischen Sicherheitspolitik äußern …”

    Müssen sich Politologen, die sich über die belgische Sicherheitspolitik äußern, nicht auch in Acht nehmen?

  368. #376 Jeeves
    10. August 2011

    @hinterwald: “es sind erwachsene im raum, menschen, die des denkens komplexer zusammenhänge fähig sind, die über ein mindestmaß an bildung verfügen.
    andererseits sind ausgemacht pubertierende kindsköppe im raum.rwald”
    .
    Ich schau von draußen drauf. Mein Eindruck nach dem Lesen der meisten Kommentare hier oben: Die “erwachsenen, die des denkens … fähig sind” = ist natürlich hinterwald.
    Die “pubertierenden kindsköppe” = alle, die nicht seiner Meinung sind.
    .
    Zudem: “hinterwald” beleidigt oft. Vor allem die, die etwas ironischer und höflicher schreiben (können) als er, …z.B. den webbaer.
    Das macht hinterwald (und damit seine Meinungen) unsympathisch.
    .

  369. #377 hinterwald
    10. August 2011

    lieber jeeves

    plural ist nun mal plural, auch wenn du dir das “majestatis” dazu denkst. daran, ob ich oder meine meinungen dir sympathisch sind, ist mir im grunde schnurps, ich bin einfach zu alt, um noch meine zeit damit totzuschlagen, anderen meinungen hinterherzuschleimen.

    andere meinungen find ich übrigens toll, wenn sie auf fakten und nicht auf ressentiments basieren. das freundliche bärchchen, dem deine zuneigung gilt, ist nur die summe seiner vorurteile, seine “meinung” ist unqualifiziert und er nur ein selbstverliebter puschel.

  370. #378 Redfox
    16. August 2011

    Ähnliches gibt es anscheinend auch in Dänemark:

    Utøya 2.0

    In Dänemark hat ein rassistisches Netzwerk zwei Jahrzehnte Parlament sowie Polizei infiltriert und Dossiers politischer Gegner erstellt

    Die Gruppierung hatte rund zwei Jahrzehnte verdeckt operiert und Parlament sowie Polizei unterwandert. Publik wurde der Fall Mitte der Woche, nachdem die Internetaktivisten Informationen aus einem geschlossenen Webforum an die dänische Tageszeitung Politiken aushändigten.

    Siehe auch:
    http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/529026

  371. #379 Redfox
    25. August 2011

    Nun gibt sowas auch von Staatlicher Seite:

    Holocaust-Zeitzeuge wird gefährlich
    Bayern hat ein Portal gegen Linksextremismus gestartet. Dabei wird auch vor einem 78-jährigen Holocaust-Überlebenden gewarnt. Der Grund: Er ist DKP-Mitglied.

    Kritik am neuen Portal gegen Linksextremismus kommt von Susanna Tausendfreund, innenpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion. “In diesem Portal wird vor Gruppen gewarnt, nur weil sie Kritik am bestehenden Regierungssystem äußern”, sagte Tausendfreund der taz. “Immer wieder”, so sagte sie, “werden zudem Teilnehmer von Demonstrationen gegen rechte Aufmärsche per se zu Linksextremisten erklärt.”
    In dem Portal warnt der Freistaat zum Beispiel vor der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN BdA), der nach eigenen Angaben größten antifaschistischen Organisation Deutschlands. In dem 1947 gegründeten Verband organisieren sich Verfolgte und Gegner der Nationalsozialisten. Der bayerische Verfassungsschutz beobachtet den Verband seit Jahren.

  372. #380 Dr. Stammtisch
    29. September 2011

    Seltsam, dass die westlichen Universitäten Brutstätte einer so dümmlichen wie evolutions- bzw realitätsverleugnenden Ideologie wie dem Gutmenschentum werden konnten.

    Da gibt es dann linke Biologen, die martialische und brutale Vernichtungsfeldzüge gegen eingeschleppte Tierarten auf irgendwelchen Pazifikinseln führen, um die einheimischen bedrohten Arten mit der geringeren Geburtenrate zu schützen – die aber gleichzeitig wie pawlowsche Hunde reagieren, wenn Völker (die ja ‘Arten’ der kulturellen Evolution sind) sich durch eingewanderte fremde Völker mit höherer Geburtenrate bedroht fühlen.

    Und sie merken nichts – obwohl sie sonst den ganzen Tag komplexe Themen analysieren, Konzepte auseinanderhalten etc. Partielle Verdummung durch Ideologie?

  373. #381 michael
    29. September 2011

    @Dr. Stammtisch

    Trink Dein Bier aus und verzieh Dich.

  374. #382 Dr. Webbaer
    29. September 2011

    @michael
    Schämen Sie sich nicht so etwas zu schreiben?

    Dass es eine Asymmetrie, die so ähnlich ist wie beschrieben, gibt, steht doch nicht in Zweifel, weil eigentlich unübersehbar. Sie können sich noch an diesen Graph – http://www.google.de/publicdata/explore?ds=d5bncppjof8f9_&met_y=sp_dyn_tfrt_in&idim=country:DEU&dl=de&hl=de&q=kinderzahlen+deutschland – erinnern, gell?

    Solide Quelle dieser Google public data explorer “beta”!

    MFG
    Dr. Webbaer

    PS @Stammtisch: Sozial angelernt durch die Bildungssysteme bei wenig Eigen-Reflektion – in jungen Jahren kann man viel rausholen, das wussten auch die Sozialisten schon immer…

  375. #383 Thilo
    29. September 2011

    Stammtisch: Völker (die ja ‘Arten’ der kulturellen Evolution sind)

    Da glaubt wohl noch jemand an die Konstanz der Arten …

    Die ist doch spätestens seit Darwin widerlegt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Artenkonstanz

  376. #384 Dr. Webbaer
    29. September 2011

    @Thilo Küssner
    Es war von _kultureller_Evolution_ die Rede und die Anführungszeichen wiesen erkennbar auf eine Metaphorik oder zumindest auf einen gedanklichen Schichtwechsel hin.

    Dass die Ethnizität oder Spezifität von Bevölkerungsgruppen, Kollege Dr. Stammtisch hat wohlweislich den (noch) üblichen Rassenbegriff gemieden, keinen Arten entsprechen, ist eigentlich allgemein bekannt.

    HTH
    Dr. Webbaer

  377. #385 Thilo
    29. September 2011

    Was hat das mit meiner Bemerkung zu tun? Es gibt keine Konstanz der Arten, auch nicht der ‘Arten der kulturellen Evolution’.

  378. #386 Dr. Webbaer
    29. September 2011

    @Thilo Küssner
    Nun, ein andersschichtiger oder metaphorischer Nutzen des Wortes ‘Art’ hat stattgefunden, nicht im Sinne der Biologie, nichts gegen Ihren Einwurf an sich, nur der Bezugspunkt…

    Es findet ja auch zwischen Dr. W und Thilo Küssner immer eine “Art” von Kommunikation statt…
    😉

    MFG+GN8
    Dr. Webbaer

  379. #387 michael
    30. September 2011

    @WB
    > Schämen Sie sich nicht so etwas zu schreiben?

    Nein, tu ich nicht. Und wenn WB mit der Geburtenrate in D unzufrieden ist: soll er doch mal mit gutem Beispiel voran gehen, und ein Familienfoto mit seinen 12 Kindern vorzeigen.

  380. #388 hinterwald
    30. September 2011

    lieber michael, ich fand’s nicht 2unanständig”. die kleinkarierten, analfixierten sarrazin-deutschen leiden immer noch unter der quittung, die ihnen der wähler in berlin verpasst hat, sie ahnung, sie sind _nicht_ die “mehrheit” und um so intensiver suchen sie nun um gehör.

    worum geht es denn, wenn sie die “politische korrektheit” beklagen? im kern doch wohl darum, daß sie gerne wieder NEGER, ZIGEUNER, LESBE, SCHWULER und KRÜPPEL sagen würden, ihrem inneren schweinehund die zügel ein wenig lockern und sich ungeniert auskotzen möchten.

    kurz, endlich wieder so unanständig sein zu dürfen, wie sie es waren, bevor man sie an manieren und anstand erinnerte. sie beklagen die tischmanieren und würden lieber mit den fingern essen.

    höhlenmenschen halt.

  381. #389 Dr. Webbaer
    30. September 2011

    @Dr. Stammtisch
    Sie sehen ja was hier passiert, man schreibt oder sagt etwas – und die Jungs bearbeiten öffentlich ihre Projektionen…

  382. #390 michael
    30. September 2011

    > und die Jungs bearbeiten öffentlich ihre Projektionen…

    Tschulliging, Bärchen, vielleicht erbarmt sich ja ein Blogger und bearbeitet die Bärchen Projektionen.