Diesen Monat bin ich leider aufgrund ungewöhnlich vieler beruflicher Verpflichtungen – unter anderem haben wir im Application Lab der Hochschule Harz gleich zwei Anträge für das neue BMBF-Programm “Innovationen für Kommunen und Regionen im demografischen Wandel” (InnovaKomm) miterarbeitet, die bis heute fertiggestellt werden mussten – noch gar nicht zum Schreiben für die ScienceBlogs gekommen, hoffe aber, dass sich das bis zum Ende des Monats wieder ändern wird. Heute will ich mir aber wenigstens kurz die Zeit nehmen, um in diesem Blog noch einmal auf die auslaufende Crowdfunding-Finanzierungsphase des Barrierefreiheits-Projekts der Sternwarte Sankt Andreasberg hier im Harz hinzuweisen, an der man sich noch bis Morgen um Mitternacht mit kleinen (und natürlich gerne auch mit größeren) Spenden beteiligen kann.

Ziel des Projekts, das durch den gemeinnützigen Verein Sternwarte Sankt Andreasberg e.V. getragen wird, über dessen Arbeit ich auf den ScienceBlogs schon hier, hier, hier, hier und hier berichtet habe, ist die Konstruktion von fünf fest im Boden versenkten Teleskopsäulen mit jeweils eigener Stromversorgung, auf die in unterschiedlicher Höhe – und damit auch für Rollstuhlfahrer nutzbar – Teleskope montiert werden können. Das Vorhaben ist ein Bestandteil der allgemeinen Bestrebungen des Vereins, die Andreasberger Sternwarte zur ersten vollständig barrierefreien Sternwarte in Deutschland auszubauen und die Astronomie auf diese Weise für alle – und mit allen Sinnen – erlebbar zu machen.

Dem Himmel so nah

Wer dieses schöne Ziel unterstützen möchte, kann dies noch bis morgen um Mitternacht hier bei Sciencestarter tun. Obwohl das minimale Finanzierungsziel erfreulicherweise bereits vergangene Woche erreicht werden konnte, wird jeder weitere Euro noch für das Projekt eingesetzt werden. Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn bis morgen Abend noch ein paar Euro zusammenkämen – und danke in diesem Sinne schon jetzt allen, die sich noch beteiligen möchten:

http://www.sciencestarter.de/sternwarte-sankt-andreasberg

Die Sternwarte engagiert sich übrigens auch schon seit einigen Jahren gegen die zunehmende Lichtverschmutzung im Harz und die zu befürchtenden Auswirkungen des Wurmberg-Projekts. Hier ein Beitrag des NDR von Februar zu unserem ehrgeizigen Vorhaben, den Harz allen Widrigkeiten zum Trotz irgendwann zu einem Sternenpark erklären zu lassen.

Und weil so schöne Aufnahmen dabei waren, binde ich hier nachfolgend gleich noch ein paar Bilder aus der Serie “Astrofoto der Woche” im Sciencestarter-Blog des Sternwarten-Projekts ein.

Mondsichel

Mondsichel – Aufnahme von Reinhard Görke (Belichtung= 0,2 sec, 150 Bilder).

Mondsichel und Venus

Mondsichel und Venus (links unten) – Aufnahme von Elfriede Fischer.

Jupiter mit zwei Monden

Jupiter mit zwei Monden (Ganymed und Io) – Aufnahme von Reinhard Görke.

Cuxhaven

Der Himmel über Cuxhaven – Aufnahme von Utz Schmidtko (NIKON D 800; Fisheye 2,8/10,5).

 

Kommentare (2)

  1. […] ehrenamtlicher Mitarbeiter der Sternwarte Sankt Andreasberg (deren Crowdfunding-Projekt bei Sciencestarter übrigens erfolgreich abgeschlossen wurde – vielen Dank allen ScienceBlogs-Leserinnen und […]

  2. […] vergangenen Jahr hatte ich hier auf den ScienceBlogs mehrfach um Unterstützung für zwei von mir mitbetreute Crowdfunding-Projekte bei Sciencestarter geworben, die ihre […]