Sankt Andreasberg

Tag archives for Sankt Andreasberg

Cirrus- und Sichelnebel in voller Pracht

Am vergangenen Wochenende fand im nahegelegenen Sankt Andreasberg bereits zum vierten Mal das STATT (das Sankt Andreasberger Teleskop-Treffen) statt, das vom Verein Sternwarte Sankt Andreasberg e.V. ausgerichtet wird. In den drei Beobachtungsnächten entstand erneut eine Vielzahl von fantastischen Astroaufnahmen, von denen sich einige hier begutachten lassen. Zwei besonders gelungene Mosaikaufnahmen von Jörg Weiskopf vom Arbeitskreis Astronomie…

Fotos vom Venustransit aus dem Oberharz

Heute hatte ich die tolle Chance, den Venustransit – das letzte Ereignis dieser Art bis zum Jahr 2117 – gemeinsam mit etlichen Hobby- und Profi-Astronomen im idyllischen Bergort Sankt Andreasberg im Oberharz zu beobachten. Ein paar visuelle Eindrücke dieses “public viewing” sowie ein paar besonders schöne Transitfotos wollte ich euch nicht vorenthalten.

Ich hatte ja vor zwei Wochen schon mal verbloggt, wie und wo man den anstehenden Venustransit – den letzten bis 2117 – hier im Harz (hoffentlich) beobachten kann. Für alle Nicht-Harzer heute trotzdem nochmal die Erinnerung: Steht morgen möglichst früh auf, sucht euch einen guten Beobachtungsplatz und versucht unbedingt (natürlich nur mit passender Schutzbrille) einen…

Die Lichtverschmutzung sichtbar machen

Seit etlichen Jahren verwende ich nun schon ein Foto des US-Astronomen Jeremy Stanley, wenn ich den Effekt der Lichtverschmutzung auf die astronomische Beobachtungsqualität demonstrieren möchte. Dass man diesen Effekt mittels der (Freeware) Stellarium sehr viel schöner aufzeigen kann, habe ich Blitzmerker erst neulich auf einem Vortragsabend der Sternwarte Sankt Andreasberg mitbekommen (vielen Dank nochmal an…

Den Venustransit 2012 im Harz beobachten

Am 6. Juni 2012 wird sich letztmalig zu unseren Lebzeiten ein sogenannter Venustransit – ein sichtbarer Durchgang der Venus direkt vor der Sonnenscheibe – beobachten lassen. Ein ganz besonderes Ereignis, das sich erst im Jahr 2117 wiederholen wird – und das man darum auf jeden Fall miterleben sollte. Wer im oder um den Harz herum…

Am Wochenende war ja wieder mal der alljährliche Tag der Astronomie. Blog-Kollege Florian hatte ja schon über die schöne Licht-aus-Aktion in Jena berichtet; mich hat es – wie bereits im vergangenen Jahr – wieder zur Sternwarte Sankt Andreasberg verschlagen, wo angesichts der Skischanzen-Planungen am Wurmberg in diesem Jahr natürlich vor allem das Thema Lichtverschmutzung auf…

“Es ist nicht einzusehen…”

In der vergangenen Woche hatte ich ja schon darüber berichtet, wie die Planungen für eine beleuchtete Skianlage (“Wurmberg 2015″) die bis dato hervorragenden astronomischen Beobachtungsbedingungen hier im Oberharz in Frage stellen. Nun hat sich die regionale amateurastronomische Vereinigung zu einer öffentlichen Stellungnahme entschlossen, welche ich allen an der Geschichte interessierten Lesern nicht vorenthalten möchte.

Meinen ersten Blogpost im neuen Jahr widme ich schweren Herzens einer Umweltschutz-Debatte, die derzeit hier im Harz hohe Wellen schlägt – den Planungen für ein großes Skizentrum auf dem Westharzer Wurmberg, dem nicht nur mehr als zehn Hektar Wald, sondern auch die hervorragenden astronomischen Sichtbedingungen geopfert werden sollen.

Aufgrund der zunehmenden Lichtverschmutzung nimmt die Zahl der Gegenden, in denen man in der Nacht noch einen fast natürlich dunklen Sternenhimmel genießen kann, leider beständig ab. Das von der UNESCO und der Starlight Initiative unterstützte Projekt „One star at a time” arbeitet an einer Katalogisierung guter Beobachtungsplätze – und benötigt hierbei eure Unterstützung.

Am Wochenende habe ich mir mal wieder den seltenen Luxus eines hobby-astronomischen „Spechtelabends” (vom lat. spectare) gegönnt und dabei einen tollen Beobachtungsplatz im Hochharz ausgekundschaftet, den ich den astronomisch interessierten Bloglesern nicht vorenthalten möchte. Außerdem: Was macht eigentlich einen guten „Spechtelplatz” aus?

Wo wart ihr zum Tag der Astronomie?

Am 9. April – also am letzten Samstag – wurde ja wieder einmal der Tag der Astronomie begangen, an dem viele Sternwarten und Astronomie-Vereine in Deutschland ihre Pforten öffnen, um alle Interessierten für die Freude am nächtlichen Sternenhimmel zu begeistern – zumindest überall dort, wo die Lichtverschmutzung noch gute Beobachtungen gestattet…

Am Freitag hatte ich das Glück, der Einweihung einer liebevoll restaurierten, im Jahr 1754 im schönen Harzer Bergstädtchen Sankt Andreasberg “in Betrieb genommenen” Sonnenuhr beiwohnen zu dürfen, von der ich euch einige Schnappschüsse nicht vorenthalten möchte.