Archives for Januar, 2009

Was macht einen echten Regenwald aus?

Dies ist eine Frage, die ich nach der Lektüre dieses Artikels über “New Jungles Prompt a Debate on Rain Forests” in der New York Times gerne mal in die Diskussion werfen würde. Und es ist keineswegs eine rein akademische Frage. Denn Regenwälder werden nicht nur im großen Stil abgeholzt (etwa 15 Millionen Hektar pro Jahr,…

45 Milliarden $ Rekordgewinn für Exxon

Sicher eine schöne Nachricht für Aktionäre: Der Ölkonzern Exxon Mobil hat im Jahr 2008 – nach allen Maßstäben eigentlich kein gutes Jahr für die Gesamtwirtschaft – einen Rekordgewinn von 45,22 Milliarden Dollar gemacht. Elf Prozent mehr als in ihrem bisherigen Rekordjahr 2007. Wollte ich hier nur mal für den Fall notiert haben, dass so genannte…

Ich sehe schon die Trolle auf diesen Satz aufspringen und rufen: Hah! Das haben wir doch gleich gewusst. Aber so einfach ist die Sache nicht, auch wenn eine Studie der Ohio State University, die in der nächsten Ausgabe von Science erscheinen wird, erst mal ziemlich klar belegt: Das Vermitteln von faktischem Wissen alleine genügt nicht,…

Sturheit siegt

Also nicht etwa die Vernunft oder die besseren Argumente. Dies konnte ein Team der Computer- und informatik-Fakultät der University of Pennsylvania in Netzwerk-Versuchen belegen. Details der Studie wurden in den Proceedings of the National Academy of Science (PNAS) veröffentlicht, aber das Fazit lässt sich auch hier schon in wenigen Worten zusammenfassen: Die Gegenwart von Minderheiten,…

Und noch eine fragliche Zwillingsstudie

In seinem Blogpost über Politische Genetik hat Ali Arbia von zoon politikon auf die Problematik hingewiesen, wenn komplexes soziales Verhalten auf genetische Ursachen reduziert und dabei die einschlägigen Zwillings-Studien als Methode und Basis eingesetzt werden. Dazu passt auch diese Studie, die in einer der nächsten Ausgaben der Proceedings of the National Academy of Sciences erscheinen…

Auf dem falschen Fuß erwischt

Kein Aufreger, eher amüsant: Fast die Hälfte aller Darstellungen von Vierbeinern in Museen und Fachbüchern zeigt sie in inkorrekten Schrittpositionen. Macht sicher nicht viel aus, da dem Laien die Fehler sowieso kaum auffallen würden (da nehme ich mich selbst als anekdotisches Beispiel: Ich habe inzwischen Hunderte von Stunden vor den Dioramen im American Museum of…

Lotto als ein “Geschicklichkeitsspiel”?

Wir diskutieren auf Scienceblogs.de ja auch immer wieder mal um guten oder schlechten (Wissenschafts-)Journalismus, und auch auf dem amerikanischen Scienceblogs macht man sich solche Gedanken, vor allen angesichts der aktuellen New Scientist-Coverstory “Darwin Was Wrong“. Aber wer ein richtig gutes Beispiel für schlechten Journalismus sehen will (eines, dass mir – trotz meiner Teil-Immunisierung durch ehemalige…

“Was ist schon ein Name?”

… fragt sich Shakespeares Julia. Schließlich röche eine Rose doch ebenso süß, auch wenn sie anders hieße. Diesen Satz müssen sich die Einwohner mehrerer britische Städte wohl täglich vorsagen, wenn sie irgendwo ihre Adressen ausfüllen müssen. In der Freitagsausgabe der New York Times berichtet die London-Korrespondentin Sarah Lyall über ein paar ziemlich schräge Ortsnamen. Diese…

Neuauflage der Kreationismus-Debatte

Nach Kansas und Pennsylvania scheint nun Texas – ausgerechnet Texas! – zum Schauplatz der nicht sterben wollenden Kreationismusdebatte zu werden. Wer Lust hat, kann ja hier lesen, was die New York Times am Donnerstag zum Thema schrieb. Für alle anderen eine möglichst schnelle Zusammenfassung: Die texanische Schulbehörde (das State Board of Education) wird im März…

Ökologie für Bankenaufseher?

In der aktuellen Ausgabe des Magazins Seed ist ein Artikel von Benjamin Phelan über die “Ökologie der Finanzen”. Da ich das Heft erst spät an diesem Abend auf den Tisch bekommen habe und der Artikel selbst (noch?) nicht online verfügbar ist, beschränke ich mich hier mal darauf, ganz knapp den Grundgedanken des Textes zu umreißen:…