Archives for Februar, 2009

Weich am A…, hart für die Umwelt

Muss daran liegen, dass ich gerade in Mexiko unterwegs bin und wegen der allüberall drohenden Rache Montezumas ein schärferes Auge auf die “Örtlichkeiten” habe – sonst hätte ich vielleicht diesen Artikel zum Thema Klopapier in der New York Times einfach übersehen. Dass man den in der Werbung so gepriesenen Weichheits-Komfort fürs Hinterquartier nur mit frischer…

Das Grauen im Haarschopf

Ich bin eine von vielen unfreiwlligen, aber natürlichen Wasserstoffblondinen. Sieht man auf dem kleinen Profilfoto meines Blogs vielleicht nicht sehr gut, aber wie ich gerade gelesen habe, ist die Masse an grauen und weißen Haaren, die seit einigen Jahren schon in meinem Schopf wuchert, das Resultat einer natürlichen Selbst-Bleichung mit Wasserstoffperoxid (H2O2). So steht es…

Auf dem Blog des New-York-Times-Kolumnisten Professor Stanley Fish wird gerade um das Thema “akademische Freiheit” gestritten – und das ist ja immer für eine Diskussion gut. Aufgehängt ist die Diskussion am Fall des kanadischen Professors Denis Rancourt, Physikprofessor an der University of Ottawa, dem die Entlassung droht, weil er sich weigert, seinen Studenten Noten zu…

“Ein Tritt in den Hintern”

So nennt der britische Meeresbiologe William Cheung die Folgen des Klimawandels für die Fischbestände der Ozeane. Ich bin leider zurzeit auf Reisen und habe daher nur begrenzte Computer- und Recherchezeit, will daher an dieser Stelle einfach nur auf den CNN-Beitrag verlinken, der sich mit einer Studie von Cheung (University of East Anglia) sowie von Kollegen…

Happy Birthday, Charlie D.!

Ich will’s mir heute mal leicht machen (ich bereite mich gerade auf eine längere Reise vor – wenn man 10 Tage als “länger” bezeichnen will) und nur auf die Science-Beilage der New York Times verlinken, die diesmal überwiegend einem einzigen Thema gewidmet ist: Charles Darwin, dessen Geburtstag sich am Donnerstag zum 200. Mal jährt. Keine…

Ein lukrativer Griff ins Klo

Die Redensart “aus Sch… Gold machen” soll ja eigentlich etwas umschreiben, das unerquicklich und zumeist auch unergiebig ist. Doch die Betreiber der Kläranlage in Nagano, Japan, extrahieren laut einem Bericht in China Daily angeblich 1890 Gramm Gold aus jeder Tonne verbrannten Klärschlamms – ein Vielfaches dessen, was man in kommerziellen Goldminen pro Tonne Abraum gewinnen…

Im Fernsehen ist es ja immer ganz toll, wenn die forensischen Experten der diversen CSI-Serienableger mit angewandten Wissenschaften dem Täter auf die Spur kommen (vermutlich um so toller, je weniger man von der Materie versteht, aber das kann ich nicht wirklich beurteilen). In der Realität sieht es mit den wissenschaftlichen Leistungen der amerikanischen Kriminallabors eher…

Wer fürchtet sich vorm schwarzen Mann?

Dieses – heute sicher nicht mehr politisch korrekte Kinderspiel – enthält eine Erkenntnis, die nun von Psychologen der Michigan State University, der Columbia University und der Harvard University im Experiment nachgewiesen und in der aktuellen Ausgabe von Psychological Science veröffentlich wurde (Link ist hier): Die Angst vor Fremden (auch Xenophopie genannt) richtet sich überwiegend gegen…

Google den Mars

Im Vergleich zu der CoRoT-Entdeckung eines erdähnlichen Planeten ist dies sicher eher irdisch, aber ich habe gerade einen “Ausflug” auf einem anderen, durchaus erdähnlichen Planeten gemacht – per Google Earth. In der am Montag gestarteten Version 5.0 kann man nämlich neuerdings auch den Mars abschreiten. Neben der Erforschung des Sternenhimmels – Google Sky, wenn man…

“Die Ironie der Harmonie”

Dies ist der Titel eines Beitrages, der in der nächsten Ausgabe von Psychological Science erscheinen wird (den Artikel selbst gab’s heute noch nicht online, aber in der obigen Pressemitteilung ist ein Kontakt angegeben, wo man ihn anfordern kann). Die Ironie, die damit gemeint ist, besteht darin, dass verbesserte Kontakte zwischen sozial ungleichen Gruppen nicht notwendiger…