“Die wissenschaftliche Basis für den Treibhauseffekt und die potenziellen Auswirkungen von Treibhausgasen wie CO2 auf das Klima sind gut etabliert und können nicht verneint werden.” Dies schrieb nicht etwa einer der so genannten “Klimawarner”, also jener Wissenschaftler, die vor den negativen Folgen des ungebremsten Kohlendioxid-Ausstoßes – vor allem aus fossilen Brennestoffen – warnen, sondern die Experten der Global Climate Coalition, also jenes Industrie-Interessenverbandes, der die 90-er Jahre hindurch Medien und Politiker mit scheinbar wissenschaftlichen Argumenten bomardierte, die eben jenen Treibhauseffekt bestreiten sollten. Das Zitat stammt aus einem internen Bericht, den die wissenschaftlichen und technischen Berater 1995 and an die Global Climate Coalition geschickt hatten. Alles Weitere spricht eigentlich schon für ist und ist nachzulesen in einem Artikel, der heute auf der Titelseite der New York Times erschien. Da will ich mich nicht mit fremden Federn schmücken …

flattr this!

Kommentare (5)

  1. #1 Georg Hoffmann
    24. April 2009

    @Juergen
    Schwer zu sagen, was bei denen Kalkuel, Verwirrung oder Ueberzeugung ist. Im Anschluss an meinen Artikel hier http://www.scienceblogs.de/primaklima/2009/03/chronik-eines-angekundigten-skandals-gerlich-und-tscheuschner-wurden-peerreviewt.php
    bekam ich zu meiner Ueberraschung eine Mail von einem der bekanntesten amerikanischen Skeptiker (sein wir mal so nett und behalten den Namen geheim) in dem er versicherte, dass jede Fundamentalkritik am Treibhauseffekt natuerlich Bloedsinn sei (Bezugnahme auf Gerlich und Tscheuschner) und solche Leute (G und T) der Sache nur schadeten. Witzig.

  2. #2 WoKi
    2. Juni 2009

    “Die wissenschaftliche Basis für den Treibhauseffekt und die potenziellen Auswirkungen von Treibhausgasen wie CO2 auf das Klima sind gut etabliert und können nicht verneint werden.”

    Aber natürlich können Sie verneint werden bzw. sind haltlos.
    Beim der Beschreibung “wissenschaftlicher Basis” musste ich zwangläufig lachen.

    Einen Treibhauseffekt kann es aus physikalischen und chemischen Gründen nicht geben. Jedenfalls ist der so genannte Treibhauseffekt der Atomsphäre nicht messbar oder haben Sie schon mal “echte” Messdaten (z.B. der Rückstrahlung) dieses Effektes gesehen?

    Wer glaubt wird seelig.

  3. #3 vivendi
    7. Juni 2009

    “Die wissenschaftliche Basis für den Treibhauseffekt und die potenziellen Auswirkungen von Treibhausgasen wie CO2 auf das Klima sind gut etabliert und können nicht verneint werden.”
    Braucht ja auch nicht verneint zu werden, solange man berücksichtigt, dass unser Klima in ungleich grösserem Masse von vielen anderen Faktoren bestimmt wird. CO2-Konzentrationen alleine erklären unser Klima nicht, es gibt auch keine langfristigen Korrelationen zwischen Temperatur und CO2-Gehalt. Ganz abgesehen davon, dass noch kein Wissenschaftler das Thermometer gefunden hat, an dem man den Temperaturverlauf, jetzt und in der Vergangenheit, auf unserem Planeten ablesen kann.
    Solange man Bäume als Thermometer benutzt, um die Temperaturen der letzten Tausend Jahre zu rekonstruieren, liegen Temperaturschwankungen allemal innerhalb der Fehlergrenzen.

  4. #4 vivendi
    7. Juni 2009

    Corrigenda: … liegen Temperaturschwankungen von einigen Zehntelgrad pro Jahrhundert allemal innerhalb der Fehlergrenzen.

  5. #5 co2 - Schützer
    10. Januar 2010

    Gerade dann sollte man sehr genau hinsehen wenn Industrie-Interessenverbände plötzlich einlenken. Vielleicht hat man ja eine sehr interessante Geldquelle gefunden.
    Es werden gigantische Geldströme in Bewegung gesetzt und jeder der mal den Eimer reinhalten will muß vorher dem co2 entsagen. So langsam kommen auch die Amis dahinter. Bestraft wird ja niemand, ganz im Gegenteil es wird belohnt mit den Ablasszahlungen der breiten Masse. Nichts ist einfacher als das Ende der Welt zu verkünden und die Option einzurichten “Geld oder Leben”. Na, da wir ja alle leben wollen, bezahlen wir auch. Schließlich sagen das ja auch die hoch bezahlten Klima-Wissenschaftler und die müßen das ja wissen, sonst würden sie ja nicht da arbeiten wo sie jetzt sind. Die anderen Wissenschaftler die ständig dagegenreden sind nur sauer, weil sie nicht so gute Posten haben. Gut das wir so schlaue Leute haben die wissen was zu tun ist, damit es uns nicht zu warm wird.