Hier hatte ich mich über die gelegentlich an Hokuspokus grenzende Statistikverliebtheit – genauer gesagt, Korrelationsverliebtheit – der amerikanischen Sportfans am Beispiel der SuperBowl ausgelassen. Im vorliegenden Fall schienen die Folgerungen aus dem Durchschnittsalter der Halbzeitshow-Stars besonders absurd zu sein:

Die New Orleans Saints waren eines der erfolgloseren Teams der amerikanischen Football-Liga (so schlecht, dass die Fans zu Spielen manchmal mit einer Papiertüte über dem Kopf erschienen). Doch was soll man sagen: Die Saints haben tatsächlich gewonnen, und zwar deutlich, mit 31 zu 17 Punkten. Tja, manchmal kann man auch aus dem Kaffeesatz die Zukunft “lesen” …
Aber egal, ob es nun durch die Auswahl des Halbzeit-Unterhaltungsprogramms vorbestimmt war, oder ganz einfach der Tatsache zuzuschreiben ist, dass sich die Saints den Sieg ganz regulär verdient haben: Herzlichen Glückwunsch!

flattr this!

Kommentare (10)

  1. #2 Redfox
    8. Februar 2010

    Na und wurde denn nun der Spot gezeigt?

    Jain, ‘Focus on the Family’ hat wohl diesen Spot geschalted:

    Der ist aber total harmlos.

  2. #3 Jürgen Schönstein
    8. Februar 2010

    “Total harmlos” ist eine Frage der Interpretation. Der Spot selbst (der durch einen zweiten, kürzeren ergänzt wurde, in dem Tebow noch einmal solo zu sehen war) war in dem Sinn “harmlos”, als er lediglich für die Website von “Focus on Family” warb, ohne deren Zweck und Aufgabe weiter zu erklären. Aber erstens war, dank des vorangegangenen Medienzirkus, auch so klar genug, worum’s ging (das Wort Abtreibung musste also gar nicht mehr gesagt werden, und trotzdem wusste wohl jeder, dass es darum ging) – und zweitens ist es natürlich ein Doppelstandard, wenn man die Form des Spots von seiner Intention trennt. Um es an einem drastischeren Beispiel zu verdeutlichen: Wenn jemand einen Spot schalten würde, der für eine Kinderporno-Webseite wirbt, würde dies auch niht dadurch harmloser, dass im Spot selbst keine Kinderpornos gezeigt werden …

  3. #4 Gluecypher
    8. Februar 2010

    Congrats Saints, gewonnen hat das klar bessere Team. Jetzt gibbet wohl keine neue Redensart in den US 😉

  4. #5 Jonas
    8. Februar 2010

    Jetzt wird Tebow schon mit Kinderpornos zusammengewürfelt. Was kommt als nächstes?

  5. #6 Jürgen Schönstein
    8. Februar 2010

    @Jonas
    Niemand würfelt Tebow mit irgend etwas zusammen. Es ging in dem Vergleich – der sich gegen den Sender CBS richtet – nur darum, dass man sich bei einem Werbespot nicht darauf zurückziehen darf, dass der Zweck des Spots nicht explizit genant wird, wenn die Intention durch den Hinweis auf eine eindeutige Website zum Ausdruck kommt.

  6. #7 Jonas
    9. Februar 2010

    Der Vergleich ist unzutreffend und peinlich. Kinderpornographie ist verboten, die Meinung von “Focus on Family” nicht. Warum packen Sie da so eine große Keule aus?

  7. #8 Jürgen Schönstein
    9. Februar 2010

    @Jonas

    Warum packen Sie da so eine große Keule aus?

    Es ist keine Keule, sondern ein Hammer … Nochmal: Es geht hier nicht um Kritik an “Focus on Family”, sondern an den Doppelstandards von CBS, das z.B. einen Werbspot für einen homosexuellen Partner-Vermittlungsservice abgelehnt hatte. Im Kern war das Argument, dass in dem “Focus on Family”-Spot ja “nur” für deren Website geworben wurde, während der Partnerservice direkter seine Dienste illustrierte. Und nur deswegen habe ich mal das Extrembeispiel gewählt – denn genau das würde ja als Konsequenz aus der CBS-Argumentation folgern.

  8. #9 Thilo Kuessner
    9. Februar 2010

    Soo weit hergeholt ist der Vergleich nun auch wieder nicht: http://de.wikipedia.org/wiki/James_Dobson#Von_Dobson_vertretene_Ansichten

  9. #10 Redfox
    12. Februar 2010

    “Total harmlos” ist eine Frage der Interpretation.

    Da hast du natürlich recht, “Total harmlos” war die falsche Wortwahl. Ich war nur mit der durch Georg’s Artikel aufgebauten Erwartung an das Video gegangen das es sich um einen Hetzfilm gegen Abtreibung und Ärzte handeln würde. Am Ende wars aber nur langweiliges wir-sind-eine-glückliche-Familie Blah-Blah.
    Das ändert natürlich nichts daran das ‘Fokus on Family’ erzreaktionäre christliche Fanatiker sind die schwangeren Frauen die Entscheidungsgewalt über ihren eigenen Körper nehmen wollen.