Und zwar im ökonomischen Sinn: Der wirtschaftliche Gesamtnutzen der Globalen Initiative zur Ausrottung von Polio (GPEI) (die sich nicht nur auf die vorsorgliche Schutzimpfung beschränkt, sondern eine vollständige Ausrottung des Erregers zum Ziel) wird von der Initiative, an der neben der Bill and Melinda Gates Foundation unter anderem auch die Centers for Disease Control and Prevention beteiligt sind, auf 40 bis 50 Milliarden Dollar – netto! – geschätzt. Und das, obwohl die Krankheit heute fast ausschließlich in medizinisch unterversorgten Drittweltländern grassiert und daher die Kosten insgesamt relativ hoch sind. Der Nutzen errechnet sich dabei allerdings nicht nur aus den eingesparten Behandlungskosten und der erhaltenen Produktivität in den Ursprungsländern, sondern auch aus dem vermiedenen Einschleppungsrisiko (nebst allen Folgeproblemen und -Kosten) in den generell poliofreien Ländern der übrigen Welt. Die Ergebnisse der Studie Economic Analysis of the Global Polio Eradication Initiative, die federführend von der Nonprofit-Organisation Kid Risk durchgeführt wurde, sind in der aktuellen Ausgabe von Vaccine publiziert.

Aus Zeitgründen (ich treff’ mich jetzt gleich zu Drinks mit ein paar Nobelpreisträgern) wollte ich es mit dieser Information eigentlich bewenden lassen – aber angesichts der Diskussion, die sich hier um die Idee einer globalen Ausrottung der Armut – die ja auch eine Art “Krankheit” ist, eine soziale eben – entsponnen hat, kann ich mir nicht verkneifen, den Gedanken hinzuschreiben, der sich in meinen Hinterkopf geschlichen hat: Ob sich auch hier wieder die Stimmen melden werden, die es für unerhört halten, dass mit Subventionen einer dazu selbst scheinbar unfähigen Gruppe geholfen werden soll, ein Übel zu überwinden? Mal sehen …

flattr this!

Kommentare (4)

  1. #1 noch'n Flo
    22. November 2010

    Das sollte doch endlich einmal den ganzen Impfgegnern zu denken geben, die immer behaupten, von Impfungen würden nur die pösen, pösen Pharmaunternehmen profitieren.

    Viel Spass mit den Nobelpreisträgern!

  2. #2 wolfgang
    23. November 2010

    Im übrigen kann man ja auch argumentieren, dass ein beträchtlicher Teil des Geldes eh schon da ist, weil man es nicht mehr für die Bekämpfung der Pocken (Variola Virus) braucht. Die sind nämlich bereits ausgerottet.

    Und bei Polio sind wir endlich auf einem guten Weg- bislang 2010 767 Fälle global- starker Rückgang in zwei bislang endemischen Ländern Nigeria und Indien, leider auch zwei Ausbrüche in Tajikistan und Kongo. Tajikistan scheint den Ausbruch im Griff zu haben.

    Datails hier

    http://www.polioeradication.org/Dataandmonitoring/Poliothisweek.aspx

  3. #3 S.S.T.
    23. November 2010

    Solange besonders Erleutete Impfgegner und Virenleugner, wie aktuell nebenan, ihr mörderisches Unwesen treiben, wird die Ausrottung von ‘Kinder(!!)’-Krankheiten wie Polio und Masern noch lange Zeit ein frommer Wusch bleiben.

    Außerdem verdient ja die Krankheitsindustrie bekanntlich soo herrlich an den Opfern. Aber Hauptsache ist, dass sich die o.a. Massenmörder bei jeder verweigerten Impfung einen runterholen können.

    Bei Polio sollte man auch nicht das Post-Poliomyelitis-Syndrom übersehen. “Diese Spätkomplikation scheint eher die Regel als die Ausnahme zu sein.” (Wicki) Interessant ist übrigens auch ebenda die Gegenüberstellung von Poliofällen in der BRD und DDR.

    Als ich übrigens in dem passenden Alter war, gab es noch keine Impfungen…

  4. #4 wolfgang
    23. November 2010

    S.S.T schreibt

    Solange besonders Erleutete Impfgegner und Virenleugner, wie aktuell nebenan, ihr mörderisches Unwesen treiben, wird die Ausrottung von ‘Kinder(!!)’-Krankheiten wie Polio und Masern noch lange Zeit ein frommer Wusch bleiben.

    Bei Masern glaub ich das schon, so hat Gesamtamerika mit ca 905 Mio Einwohnern 2008 193 Masernkranke gehabt- das Virus zirkuliert dort nicht mehr, während es in Österreich bei 8,3 Mio Einwohnern 443 Fälle waren. Der gesamte deutschsprachige Raum hat die Selbstverpflichtung gegenüber der WHO bis 2010 Masern zu eliminieren nicht eingehalten und kläglich versagt. Und da sind auch Impfgegner schuld.

    Anders sehe ich das bei Polio. Bei Poliomyelitis ist Poliomyelitis Virus Type 2 bereits seit 1999 ausgerottet- das ist sozusagen das proof of principle dass Polio eradizierbar ist.

    Aber bei den Impfgegnern ist natürlich ein Problem, dass diese von (homöopathischen) Impfgegner-Ärzten unterstützt werden, die einfach nur bullshit verzapfen z.B.das hier- die Genannte ist bekennende Impfgegnerin und macht Fortbildung übers Impfen bei Hebammen:

    Viren bestehen hauptsächlich aus RNA, sind also eigentlich NUR Informationsträger.Sie rufen als Reaktion auf eine Schädigung von außen eher Auswurf (Sekret oder Durchfall oder Hautauswüchse) hervor, versuchen also, das Schädliche möglichst schnell aus uns rauszubefördern..
    Bakterien haben zusätzlich noch einen Zell-Leib. Sie führen zu eitrigem Zerfall des geschädigten Gewebes unter hohen Temperaturen (Fieber) als „Müllverbrennungsanlage für (Umwelt)Gifte.
    Pilze sind die Aufräumtruppe: sie spalten und kompostieren, was abgestorben ist.
    Diese drei Typen von Symbionten (sie leben nämlich in uns zu unserem Wohle!!) werden vom Körper angefordert, wenn er es braucht. Und sie können sich bei Bedarf auch ineinander umwandeln.

    Quelle http://www.dr-wohlgemuth.at/ gehe zu Aktuelles, dann zu Borreliose.

    Und da müßten eigentlich schon lange die Behörden/Ärztekammern einschreiten und Massnahmen setzen, dass u.a. diese Dame dauerhaft von Patienten ferngehalten wird.
    Und wenn man das bei allen akademischen Bullshitverzapfern zügig durchführt, dann sehe ich eine gute Chance dass wir auch Masern hierzulande eliminieren.