Ich bin heute leider mit allerlei Vorbereitungen für andere Dinge beschäftigt, aber diese Schlagzeile auf BBC.co.uk hat dann doch meinen Blick gefangen: World’s oceans in ‘shocking’ decline. Die Kombination aus Umweltverschmutzung, Überfischung und – ja, auch das kommt hier mit rein – Klimawandel habe dazu geführt, dass die Ozeane “große Gefahr laufen, in eine Phase des Aussterbens von Meereslebensformen zu geraten, die ohne Gleichen in der menschlichen Geschichte ist.” Zu diesem Fazit kam ein internationales Panel von 27 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus sechs Ländern, das vom International Programme on the State of the Ocean (IPSO) zusammen gebracht wurde. Den Bericht des Panels findet man

hier

; ein paar erklärende Videos gibt es auch:

Professor Jelle Bijma vom Alfred Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung, spricht über das “tödliche Trio” Erwärmung, Übersäuerung und Sauerstoffmangel
Weitere Videos hier.

flattr this!

Kommentare (4)

  1. #1 YeRainbow
    21. Juni 2011

    Sollte es so kommen, so wird es UNS MENSCHEN eine Menge Probleme bereiten.
    Die natur selbst bastelt halt neue Stränge. Das dauert dann ein wenig, ist aber nicht zu verhindern.

  2. #2 Klaus
    21. Juni 2011

    Um was gehts eigentlich?
    Da wird gejammert und geklagt. Das ganze gipfelt dann in der Feststellung dass der Co2 Ausstoß stetig zunimmt. Ja wie sollte es denn auch anders sein!
    Natürlich wird der Meeresspiegel weiter steigen und in Bälde gibts überhaupt keinen Fisch mehr aus dem Meer. Nur noch diesen erbärmlich stinkenden Sumpffisch.
    Bald sind wir 9 Milliarden Menschen auf diesem Planeten und dass das nicht vernünftig ist, scheint logisch.
    Also, nicht jammern sondern handeln!

  3. #3 black|ce-
    27. Juni 2011

    ok du willst handeln? mach nen vorschlag!

    überbevölkerung? –> kinderbegrenzung? viel spaß mit den menschenrechtlern

    “handeln” klappt nur wenn alle an einer strippe ziehn, aber dafür gibts viel zu unterschiedliche meinungen/ansichten/wahrnehmungen

  4. #4 INFOPARTISAN
    17. Juli 2011

    In dem Link: http://www.scienceblogs.de/geograffitico/1906_IPSO-LONG.pdf – wird doch schon auf wissenschaftliche und praktische Initativen hingewiesen – wer lesen kann ist klar im Vorteil! – Im übrigen sind wir Menschen zwar recht träge und langsam in der Reaktion auf Ereignisse – zumindest wenn es solche betrifft – das heißt aber nicht das wir unwirksam sind – siehe die soziale-, die Antikriegs- oder Antiatombewegung. Nachhaltigkeit wirkt!
    http://infopartisan.net/