Archives for Januar, 2012

Hier spricht Bismarck! (1889)

Jawohl, jener Fürst Otto von Bismarck, Kanzler des wilhelminischen Deutschen Reiches. Eine alte Aufnahme, auf der er unter anderem die ersten Worte der Marseillaise (was im Hinblick auf den preussisch-französischen Krieg von 1870 mehr als bizarr erscheint!) rezitiert, wurde in den Archiven der Edison-Labors in New Jersey gefunden, die der amerikanischen Nationalparkverwaltung unterstellt sind; dass…

Früher habe ich das “Wall Street Journal” regelmäßig gelesen, aber aus finanziellen Gründen musste ich darauf verzichten. Das Blatt lag politisch zwar immer auf einer definitiv nicht mit meiner konvergierenden Linie, aber seine Wissenschaftsberichterstattung war solide genug, dass ich daraus die eine oder andere Anregung gewinnen. Aber wie gesagt, seit mehr als einem Jahr lese…

“Eins, zwei, unendlich ….”

Diesmal (auf die Schnelle) wieder nur ein Lesetipp: Die New York Times hat dem seit Dezember wieder aufgenommenen – und um Finanzierung bangenden – SETI-Projekt, also der Suche nach außerirdischem Leben, eine Story auf ihrer Titelseite gewidmet: Search for Aliens Is On Again, but Next Quest Is Finding Money. Inzwischen wissen wir ja, dass es…

(Sonnen)stürmische Höhen

Dass der Sonnensturm vom Anfang der vergangenen Woche sicher ein paar spektakuläre Aufnahmen von Nordlichtern ermöglichen wurde, hatte Florian hier ja schon vorher gesagt. Auf Flickr gibt’s nun den Beweis: (Foto: Bjarte Aarmi Lund via Flickr.com) Mehr Flickr-Bilder finden sich hier; auch Wired hat eine eindrucksvolle Sammlung von den Nordlichtern des Sonnensturms (hier nur ein…

Falsche Stimmen im Internet

Wenn ein – wie es scheint – nur mäßig begabter Autor eine negative Rezension seines Buches im Internet findet und daraufhin von einer kriminellen, Autoren vernichtenden Internetmafia schwadroniert (die passende Diskussion dazu gibt’s hier bei Florian Freistetter), dann fällt das sicher eher in die Kategorie “Verfolgungs(oder sonstiger)Wahn”. Aber die Vermutung, dass nicht alle Online-Rezensionen –…

In meinem Eintrag zum 10. Jahrestag der Anschläge vom 11. September hatte ich mir ein paar Gedanken darüber gemacht, warum eigentlich die Bereitschaft vieler so groß ist, an selbst die widersprüchlichsten und absurdesten Verschwörungstheorien zu glauben, während sie gleichzeitig selbst die plausibelsten, verschwörungsfreien Erklärungen kategorisch ablehnen. Meine – rein spekulative, weil auf subjektiven Beobachtungen und…

New Hampshire schafft Lehrpläne ab

Nicht ausdrücklich, aber de facto dann doch: Ein (bereits am 4. Januar) gegen das Veto des demokratischen Gouverneurs John Lynch mit der überwältigenden Mehrheit der Republikaner in beiden Kammern des Parlaments verabschiedetes Gesetz gibt den Eltern ein kategorisches Recht, ihre Kinder von allen Fächern befreien zu lassen, an deren Inhalt oder Lehrmaterial sie Anstoß nehmen:…

Und nochmal das Thema “Open Science”

Nachtreten ist zwar regelwidrig, aber hier muss ich es doch einmal tun, obwohl ich es, in diesem Fall, eher in der Rolle des Reporters am Spielfeldrand tue – was natürlich extrem unfair ist … Hier hatte ich ja das Thema schon angesprochen: Geht peer review nur mit teuren Fachjournalen, oder wäre sie auch in einer…

Wenn kreative Ideen vom Teller rutschen …

So ziemlich das Letzte, was mir bei solch abgedroschenen Klischees wie der Aufforderung, über den Tellerand zu blicken, oder über meinen Schatten zu springen, in den Sinn kommt, ist der Begriff “Originalität”. Da bin ich wohl zu streng mit mir und anderen: Ein Paper, das in der Februar-Ausgabe von Psychological Science erscheinen wird (ist leider…

Der Nutzen der Mehrdeutigkeit

Sprache ist schon was Verwirrendes. Wenn ich “Hut” sage, meine ich dann “Kopfbedeckung” oder “Vorsicht”? Warum klingen “Rad” und “Rat” so ähnlich, und warum kann letzteres ein Gremium sein, ein Titel oder auch ein gut gemeinter Hinweis? Wäre es nicht viel effizienter, wenn es keine Mehrdeutigkeiten – die offenbar in allen Sprachen vorkommen können –…