Ich habe versucht, lernfähig zu sein und mir mal zu Herzen genommen, was in manchen Kommentaren zu meinen und anderen Blogbeiträgen von dem einen oder anderen Klimawandelskeptiker so verzapft erklärt wird. Und bei konsequenter Anwendung dieser Denkstrukturen kann man sogar ganz erstaunliche Erkenntnisse gewinnen. Zum Beispiel die, dass es eine weltweite Treppenverschwörung gibt – das konzertierte Bemühen von Bauunternehmern, Hauseigentümern und Stadtplanern, uns einzureden, dass es so etwas wie “Treppen”, also eine bauliche “Dienstleistung” zum Erklimmen höherer Niveaus gibt. Gleichzeitig werden wir ständig auf die Gefahren hingewiesen, die von solchen “Treppen” ausgehen – und mit unzumutbaren Vorschriften behelligt, wie beispielsweise jener, dass diese ein (kostspieliges!) Geländer haben müssen. Dabei ist das alles doch nachweislich Blödsinn!

Fangen wir damit an, dass schon die Annahme falsch sein muss, dass Treppen eine Folge menschlichen Handelns sind. Hier ist der Beweis, dass dies nicht stimmen kann: Das folgende Foto zeigt den Giant’s Causeway, eine natürliche Treppenformation von Basaltsäulen, die vor rund 60 Millionen Jahren entstanden ist, also lange, bevor die ersten Primaten die Erde bevölkerten.

i-78e8d09cd00ce1522427386e623af8c3-512px-Giant's_Causeway_(9).JPG

Womit schon mal bewiesen ist, dass Treppen natürliche Ursachen haben, klar?

Wie wir sehen, haben natürliche Treppen kein Geländer; diese Bauvorschrift ist also lediglich ein Trick von Handwerkern und Architekten, uns das Geld aus der Tasche zu ziehen. Für etwas völlig Unnützes zudem, denn es lässt sich beweisen, dass Treppen sowieso keine aufsteigende Funktion haben, wie nachfolgende Grafik anschaulich zeigt:

i-df974222948487bf6d37cfae7dbacf21-SkepticsvRealists_500.gif
Die Grafik ist leider durch ein technisches Versehen falsch beschriftet, was an ihrer Aussagekraft selbstverständlich nichts ändert. Abgebildet sind die auf Zentimeterlängen kalibrierten Messungen der globalen Bodenverläufe in realen, so genannten Treppenhäusern. Und wie eindeutig zu erkennen ist, verlaufen die meisten Messdaten nach einer Regressionsanalyse annähernd horizontal (blaue Linien), was an sich schon einen Anstieg ausschließt. Der statistisch ermittelte Anstieg (rote Linie) ist hingegen ein methodischer Fehler, der auf einen willkürlich zu lang gewählte Distanzen beruht.

Das lässt sich sogar mit dem Augenschein bestätigen. Wer eine dieser so genannten

i-20e10efa278bc1e2b383c57ee8a8d7af-High_Heel_Shoe.jpg

Treppen mal genauer angeschaut hat, wird feststellen, dass sie überwiegend aus horizontalen Flächen bestehen; in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen sind sogar ausgedehntere Zonen ohne jeglichen messbaren Höhenunterschied feststellbar. Die gelegentlichen Höhenunterschiede hingegen, die messbar sind, beruhen auf einer Kombination von baulichen Besonderheiten, die hier nicht näher erläutert werden müssen, und dem Trugschluss, dass dies automatisch eine nach oben gerichtete Tendenz ausdrückt: denn Treppen sind ebenso häufig nach unten wie nach oben ausgerichtet. Diese Beobachtungswerte (im Fachjargon “treppauf-treppab” genannt) neutralisieren sich in der Analyse; maßgeblich bleiben nur die horizontalen Flächen, die von den Treppen-Anhängern fälschlich als “Absätze” bezeichnet werden. (Wie ein echter Absatz aussieht, zeigt das Bild rechts.) Womit erneut bewiesen ist, dass “Treppen” keine aufsteigenden Trends haben, sondern bestenfalls als flache Formationen betrachtet werden können.

i-bb6278695e5b75aeba0c011f9aa2eae0-452777.jpg

Warnschilder wie dieses sind also reine Panikmache, Teil einer internationalen Verschwörung, an der offenbar auch die Schilderhersteller beteiligt sind. Einziger Zweck dieser “Treppenlegenden” ist, ahnungslos Gutgläubigen beispielsweise Stockwerke zu vermieten und zu verkaufen, die gar nicht existieren können – da die verbindenden Treppen keine Höhenunterschiede überwinden, müssen die angeblichen “Etagen” alle auf einer Ebene liegen, ist doch logisch. Und sogar die internationale Politik hat sich an diesem Komplott beteiligt: Wer die nachstehende Aufnahme der G20-Staatschefs auf dem Gipfel in Pittsburgh (2009) genauer betrachtet, wird feststellen, dass sie dabei gemeinsam vortäuschen, auf einer treppenartigen Konstruktion zu stehen und dadurch unterschiedliche Höhenpositionen einzunehmen.

i-57c510d25b5a7d1638226e2bdd17a06d-Dmitry_Medvedev_at_G20_Pittsburgh_summit-1-thumb-550x367.jpg

SIE KOMMEN UNS ZU HOLEN!

Foto: Chmee2 via Wikimedia Commons/Jean Philippe Mondon via Wikimedia Commons/Pressebüro des Kreml, via Wikimedia Commons

flattr this!

Kommentare (84)

  1. #1 Sascha Vongehr
    8. Februar 2012

    Willst Du jetzt auch noch auf den Wagen aufspringen und “skeptisch” mit “verspotten von Leuten die sowieso schon am Boden sind” gleichsetzen? Warum? Weil die, welche es so machen, viele Klicks von den vielen Halbinterlektuellen bekommen und in die in-vogue Kreise eingeladen werden? SB wird ja immer schlimmer. Also wirklich wissenschaftlich kritisches gibt es hier kaum noch. Wissenschaft ist nicht Religion oder populistische Politik, nur so falls ihr es vergessen habt in eurer Sucht nach Anerkennung. Alles was Du hier machst is Oel aufs Feuer werfen so das jene welche politische Motive hinter “Global Warming Alarmism” sehen noch mal so richtig bestaetigt werden darin. Toll gemacht. Wenn man einen Krieg weiter kaempfen will ist es immer gut seinen Gegner wachsen zu lassen. Habt Ihr Euch toll von den US “war against drugs/terror/whatever” abgeschaut!

  2. #2 HaDi
    8. Februar 2012

    Mir ist da etwas aufgefallen: In Altbauten sind die Anzahl der Stufen insgesamt immer ungerade, also bei den Etagen sind es vielleicht 2*12 Treppen (mit einer Zwischenebene) aber am Eingang vor dem Flur sind es dann eine ungerade Anzahl von Treppen (z.B. 5). Oder die letzte Treppe zum Dach oder Keller hat eine ungerade Zahl von Stufen.

    Wer steckt dahinter? Die Freimaurer. Ganz bestimmt.

  3. #3 phaust
    8. Februar 2012

    Von den Treppenformationen aus der Natur weiss man das sie alle in einem Zyklus von 3600 Jahren entstanden sind, auf Wasseradern liegen und das Wissenschaftler dort besonders hohe Energien gemessen haben.
    Die Maya und die Dunkel-Maya (Azteken) haben ihre Treppen immer ohne Geländer benutzt und bei ihnen ist nie Jemand gestorben!!!
    Das ist alles Fakt und läst sich Wissenschaftlich nicht erklären

  4. #4 Christian Berger
    8. Februar 2012

    Bst! Bist Du wahnsinnig? Nicht so laut! Wenn das die Daleks hören glauben die nicht mehr daran, dass sie keine Treppen “steigen” können!

  5. #5 Bullet
    8. Februar 2012

    Bin ich blind?

    Wer die nachstehende Aufnahme der G20-Staatschefs auf dem Gipfel in Pittsburgh (2009) genauer betrachtet

    Würd ich gern. Allein: Wo isses?

  6. #6 Barton Fink
    8. Februar 2012

    Mir scheint wir haben einen neuen blogübergreifenden Troll, und spaßbefreit ist er auch noch, dieser hier scheint auf das Wort “Skeptisch” bzw. seine Abwandlungen anzuspringen…

  7. #7 para
    8. Februar 2012

    @Sascha

    genau, voll der wissnschaftlich kritische und ganz unpopulistischer Beitrag von dir. Nicht nur den Autoren des Blogs, sondern auch mal eben zum Rundumschlag gegen Leserschaft und zu guter Letzt ganz SB ausholen. Bravo :-)
    Blödsinn kann man gar nicht oft genug Blödsinn nennen. Vermutlich hast du es ja nicht mitbekommen das Vahrenholt erst gestern mal wieder ordentlich Dumfug wie, passend zur Grafik, einem “12-Jährigen Temperatur-Plateau” von sich gab um ordetlich Werbung für sein Buch zu machen.

  8. #8 Olli F.
    8. Februar 2012

    @Sascha
    Du hast offenbar so viel “Humor wie ein gichtkranker Geier mit Nierensteinen (wobei ich den Geiern keinesfalls zu nahe treten möchte).

    Hier ein frischer Fisch für Dich! < ))))>>(

  9. #9 red ira
    8. Februar 2012

    Ich kann mich Sascha da nur anschließen: wer lustige Artikel schreibt, kann auch gleich Drogen handeln. Is quasi dasselbe.

    Ich hab gelacht. *thumbsup*

  10. #10 noch'n Flo
    8. Februar 2012

    @ HaDi:

    Wer steckt dahinter? Die Freimaurer. Ganz bestimmt.

    Nö, die mauern die Treppen nur im Auftrag der Illuminaten. Ich meine – das ist doch sonnenklar! 23!!! Eins11!!!!!

    (Ausserdem benutzen sie viel zu viele unbehauene Steine und bringen immer Tonnen von Werkzeug mit.)

  11. #11 sylar
    8. Februar 2012

    Stecken da nicht die Leute von Bielefeld dahinter?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bielefeld-Verschw%C3%B6rung

  12. #12 Dr. Webbaer
    8. Februar 2012

    Keine schlechte Analogie für die Art und Weise wie Krisen (oder “Krisen”) in modernen “westlichen” Gesellschaften mittlerweile kommuniziert werden!

    Es werde schlimmer, immer schlimmer, immer schlimmer und irgendwann – Wopp! – ist die Krise dann doch vorbei, hat sich sozusagen aufgelöst und die Treppe ist sozusagen am Ende und man wendet sich mit einigem zeitlichem Versatz der nächsten Treppe/Krise zu!

    Das war bspw. beim Waldsterben, beim Hundehusten, BSE, Ebola, Schweine- und Hühnergrippe und EHEC der Fall – wobei hier sicherlich noch vieles mehr angeführt werden könnte…

    BTW, kleine Grafik zur aktuellen Klimatreppe vielleicht noch:
    -> http://www.pic-upload.de/view-12899940/Trend_2002_2011.jpg.html
    (Reklame bitte einmal wegklicken, Datenbasis: GISS)

    MFG
    Dr. Webbaer (der an dieser Stelle und natürlich nur ganz am Rande vor Sascha Vongehrs nächtlichen Nachrichten warnt)

  13. #13 Halbinterlektuelle
    8. Februar 2012

    Werf ich mal Öl ins Feuer …
    (Zitat, Sascha V). Die üblichen Verdächtigen sind ja auch schon da /gewesen.
    Aua.
    Dabei ist der Artikel lustig, na, vielleicht ein bisschen zu harmlos, aber schööön :)

  14. #14 Jürgen Schönstein
    8. Februar 2012

    @Bullet

    Wo isses?

    Ach, verfluchte Technik! Jetzt ist das Foto drin …

  15. #15 Dr. Webbaer
    8. Februar 2012

    @Vongehr
    Könnte es sein, dass Sie diese Visualisierung – http://www.scienceblogs.de/geograffitico/SkepticsvRealists_500.gif – ein wenig negativ angebufft hat, weil sie selbst einen “Wunschausschnitt” dieser kompletten Datenlage – http://data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs_v3/Fig.A2.gif – darstellt?

    Dass also der Ausschnitt einer Datenlage genutzt worden ist um das Vorgehen anderer, die ebenfalls mit Ausschnitten arbeiten, zu kritisieren und ins Lächerliche zu rücken?

    MFG
    Dr. Webbaer

  16. #16 Markus Termin
    8. Februar 2012

    @ Sascha Vongher: at least you seem to be someone, being able to reflect some basical thoughts on philosophy of physics; one day however – hopefully – you`ll find your way out of the system. Those inside (SB-Germany) are going to kick you out (through ignorance or by conspiracy indeed), as they have done before on any critical mind. Group dynamiks of transference don´t suffer self-criticism. This here special one is trying to fill up the hole of intellectual emptiness on both: science and philosophy. But honestly, dear fellow, publishing supp`n like this, you really expect reason in a madmans blured brain? This is religion, ain´t it?:

    http://www.science20.com/alpha_meme/fundamental_nature_light-75861

    “Light is in a sense the very connection between nothingness and something and it is thus just the thing to be explored if we want to ever discover the fundamental basis of physics, how dreams about reality dream themselves. But lets get to the relativistic aspect of the non-existence of light.”

  17. #17 Bullet
    8. Februar 2012

    one day however – hopefully – you`ll find your way out of the system. Those inside (SB-Germany) are going to kick you out (through ignorance or by conspiracy indeed), as they have done before on any critical mind.

    By conspiracy. Haha. Sicher. Und “on any critical mind” erst recht nicht. Daß du im Astrodicticum gesperrt bist, liegt an deiner unerträglichen mit Dummheit gepaarten Arroganz. Und Martin Bäker oder – siehe selbst – Jürgen haben dich, wie ich hier sehen kann, noch nicht gesperrt. Was aber daran liegen könnte, daß du keine “critical mind” bist, sondern höchstens eine “ridiculously dumb output-generating mind”.

    Oh schade. Tüte Trollfutter schon wieder leer.

  18. #18 Jürgen Schönstein
    8. Februar 2012

    @Sascha
    1. Wenn die Leute, denen meine Satire (!) galt, denn am Boden laegen, wuerde ich Deine Kritik akzeptieren. Aber sie fuehlen sich, ganz im Gegenteil, richtig obenauf.
    2. Fuer den “Beifall”, der Dir von dieser Seite gespendet wurde, wuerde ich mich gerne entschuldigen.

    @Markus Termin
    Freut mich, dass es Ihnen missfallen hat. Dann kann ich ja gar nicht so falsch liegen … (Und nur ganz nebenbei ein Tipp: Ein paar Stunden Englisch-Nachhilfe koennen nicht schaden. Das Bildungszentrum Nuernberg hat da bestimmt was fuer Sie im Angebot.)

  19. #19 BreitSide
    8. Februar 2012

    Der titelgeile WebBarsch muss natürlich wieder seine unappetitliche braunreaktionäre Soße dazugeben. Aber es macht immer so Spaß, ihn zu demontieren:

    Waldsterben: vergaß der Bradiphrene wieder, dass es Katalysatoren, Entschwefelungsanlagen etc. gibt, die diese Bedrohung aus der Welt geschaffen hat?
    Hundehusten: was meint der Präsenile denn damit?
    BSE: Glück gehabt, mehr nicht. Der falsche Petz hätte als erster rumgeheult, wenn es schlimmer gekommen wäre.
    Ebola: sehr viel Glück gehabt.
    Schweine- und Hühnergrippe: siehe BSE
    EHEC: ich zeige dem patzigen Petz gerne meinen Kollegen, der fast jämmerlich an EHEC verreckt wäre.

    Schadpelz, Du hattest in den letzten Wochen den einen oder anderen gar nicht so abartigen Kommentar abgeliefert. Jetzt bist Du wieder auf dem bekannt jämmerlich niedrigen Niveau.

  20. #20 HaDi
    8. Februar 2012

    Die Seite von MT zitierte, wird von einen gewissen Sascha Vongehr betrieben. Nanu, irgendwo hab ich den Namen doch erst vor kurzem gelesen. Achja, da war´s.

  21. #21 Markus Termin
    8. Februar 2012

    @ Jürgen Schönstein: Wie verständigst Du Dich denn in den USA?

    @ Bullet: Du denkst, ich spreche von mir? Immer verstehst Du alles falsch. Und bei “Astrodictum” gesperrt? Echt? Bislang ist da noch jeder abgeschickte Kommentar auch durchgekommen*. Doch wer will schon die Märchen von der “Dunklen Materie” zum x-ten Male aufgewärmt hören: “Dunkle Materie gibt es wirklich … “, au wei … Freistetter muß sich einen anderen Quoten-pusher besorgen – ich selbst tipp hier in meinen Erholungspausen und würde es sehr begrüßen, wenn Du Dir einen anderen zum Schmähen suchst. Ich mag Dich zwar, will aber keine karmische Verantwortung für Dich übernehmen. Such Dir einen anderen Lehrer, bitte.

    * gesperrt bin ich seit neuestem tatsächlich bei Ulrich – und das ist aber wirklich schade … schnief …

  22. #22 Dr. Webbaer
    8. Februar 2012

    @Termin

    * gesperrt bin ich seit neuestem tatsächlich bei Ulrich

    Des Webbaeren Beileid!, vielleicht tröstet Sie der Hinweis, dass der nette Webbaer bei Ali Arbia seit einer kleinen Nachfrage (“Bärte”) gesperrt ist, weil er angeblich dessen Verwandschaft beleidigt hat. – Witzigerweise wurde der nette Webbaer dann sogar noch in anderen Sb.de-Blogs von Ali Arbia kommentarisch verfolgt, herabgesetzt und auch direkt beleidigt.

    ‘Dunkle Energie’ wie ‘dunkle Materie’ sind Reizwörter, gell, weil sie entstanden sind, als bewährte Theorien nicht mehr umfänglich erklären konnten, man diese verständlicherweise beibehalten wollte und dann dementsprechend postulierte. – Nun hat man das “Dunkle” als Problem.

    MFG
    Dr. Webbaer

  23. #23 Jürgen Schönstein
    9. Februar 2012

    @Markus Termin
    Ich verständige mich hier auf Englisch, nicht auf Denglisch. Und ich beherrsche den korrekten Gebrauch der 2. Person für die formelle/informelle Anredeform.

  24. #24 michael
    9. Februar 2012

    @WB
    > …vielleicht tröstet Sie der Hinweis, dass der nette Webbaer bei Ali Arbia …

    Schöner Link, Herr WB.

  25. #25 Markus Termin
    9. Februar 2012

    @ Jürgen Schönstein: gut, wollte Sie nicht beleidigen. Allerdings kann es mit dem Deutschen nicht mehr so weit her sein: bei uns ist das immer noch die 3. Person. “Ich – du – er/sie/es … ” usw. … Hab auch schon öfter erlebt, daß für US-blockierte Square Heads mein Englisch zu kompliziert ist, jeder plustert die eigenen Minderwertigkeitskomplexe zur Fachmannschaft auf – ich mag es – es ist selbst erworben anlässlich längerer Aufenthalte bei Völkern, die diese schöne Sprache jeweils ganz eigen interpretieren: Briten, Iren, Kariben, Canadiern, und Pynchon-Ländlern. (Übrigens erfrischend, daß S. Vongehr sein Deutsch angehauchtes Englisch trotzdem frei heraus benutzt.)

  26. #26 Ponder
    9. Februar 2012

    Zum Phänomen Vongehr:

    >> …(Übrigens erfrischend, daß S. Vongehr sein Deutsch angehauchtes Englisch trotzdem frei heraus benutzt.)… >>

    Ausbaufähig wären bei diesem Herrn (und seinem Buddy) nach meinem Empfinden vor allem die Bereiche Höflichkeit und Humor – beides kann man hervorragend von den Briten lernen…

    Die korrekte Verwendung der Grammatik ist im Vergleich dazu von eher untergeordneter Bedeutung!

  27. #27 Sascha Vongehr
    9. Februar 2012

    @ Jürgen Schönstein:
    “Eine Reihe der Hypothesen im Buch sind längst widerlegt. Ein geplanter Vortrag Vahrenholts an der Universität Osnabrück an diesem Mittwoch ist kurzfristig abgesagt worden” hoert sich nicht “richtig obenauf” an. Auch ist ja die SB Leserschaft nun wirklich nicht eine die noch weiter gegen die boesen anderen “aufgegeilt” werden muss. Hier ist es (mit Baerigen Ausnahmen) doch so homogen, kritisch ist es auf keinen Fall mehr, wenn man sich hier ueber Quacksalber lustig macht. Hier auf dieser Platform waere es kritisch mal die naive Wissenschaftsglaeubigkeit von Pseudoskeptikern aufzugreifen, deren oft sehr schwachen Argumente, die so haeufig nach hinten los gehen und im Effekt nur die crackpots weiter unterstuetzen, die “perception of establishment conspiracy” noch staerken, …
    @ Markus Termin:
    Mein Deutsch hat gelitten aber ist noch nicht so schlecht wie mein Chinesisch, also bitte. Und befor Sie sich zu weit auf meine Seite schlagen, ich habe dunkle Energie als offensichtlich existent verteidigt
    http://www.science20.com/alpha_meme/not_afraid_dark_dark_energy_ultimate_sisyphus
    und dunkle Materie als sehr wahrscheinlich existent:
    http://www.science20.com/alpha_meme/dark_energy_dark_matter_dark_force_not_afraid_dark-81831
    Soweit ich das oben gelesen habe, moegen Sie sowas ueberhaupt nicht.

  28. #28 Bullet
    9. Februar 2012

    Nein, in der Tat.

  29. #29 para
    9. Februar 2012

    @Sascha

    in seinen Interviews z.B. Die Welt oder in der ftd klingt das durchaus “oben auf”. Ganz besonders, wenn man dann bei Deutschlands meist gelesener “Tageszeitung” reinschaut.
    Es gibt keinen Grund Unfug nicht auch Unfug zu nennen, so lange dieser immer wieder neu versucht sich zu etablieren.

    Bisher sind immer nur direkte Beleidigungen gegen SB-Autoren und den Kommentatoren zu lesen, was recht schwach ist. Zum Glück ist bei dem Thema die Leserschaft “homogen” – alles andere wäre auch sehr bedenklich. Zum Schluß hätte ich gern noch einen Beleg dafür das ich “wissenschaftsgläubig” und “pseudoskeptisch” bin. Freilich, mit entsprechenden Defintionen dieser Begriffe.

  30. #30 Dr. Webbaer
    9. Februar 2012

    @para
    Es gibt halt immer wieder welche die die Wertschätzung für die Moderne Wissenschaftlichkeit und deren Methoden in Szientismus abgleiten lassen und dumm werden, und weil der Webbaer gerade gut gelaunt ist, sollen diese zu ihrem eigenen Schutz ungenannt und unbelegt bleiben. Es ist bspw. einfach Mist, wenn die Klimaprognosis mit dem Erwärmungstrend – offensichtlich bezogen auf ein hoch komplexes System (Atmosphäre, den Ozeanen, Kryosphäre, Lithosphäre & Biosphäre – dazu kommt noch die terrestrische Primärenergiequelle) – Aussagen trifft, die “absolut” oder “wahr” sein sollen – ischt doch eine sehr weiche Wissenschaft und zurzeit am besten vielleicht noch mit den Wirtschaftswissenschaften vergleichbar.

    Nur ein Beispiel natürlich, es gibt hier noch anderes…

    MFG
    Dr. Webbaer

  31. #31 Jürgen Schönstein
    9. Februar 2012

    @Markus Termin

    wollte Sie nicht beleidigen. Allerdings kann es mit dem Deutschen nicht mehr so weit her sein: bei uns ist das immer noch die 3. Person. “Ich – du – er/sie/es … ” usw. …

    Ah ja. Den Hinweis auf die Englischkurse des Bildungszentrums Nürnberg nehme ich hiermit erst mal zurück, da ein Nachholen der Grundstufenkenntnisse in Deutsch dringender scheint: Die Anredeform ist die 2. Person, sowohl im Singular (“du”) als auch im Plural (“Ihr”); das Deutsche kennt zudem eine förmliche Anrede; das entsprechende Personalpronomen ist “Sie” und im Singular wie im Plural gleich. Der Sprache Unkundige verwechseln manchmal die formelle 2. Person (“Sie”) mit dem Pronomen der weiblichen 3. Person (“sie”), ebenso wie sie die informelle 2. Person Plural (“Ihr”) mit dem weiblichen Possesivpronomen (‘ihr”) verwechseln. Zur besseren Unterscheidung wird daher das Anrede-Pronomen groß geschrieben. Vielleicht hilft Ihnen diese Faustregel: Wenn Sie mit jemandem reden, dann braucht’s zwei Personen (Sie und Ihre(n) Gesprächstpartner(in)) – also ist es immer die 2. Person; wenn Sie hingegen über jemanden reden, dann sind mindestens 3 Personen beteiligt (Sie, der/die Gesprächspartner(in) und die Person, von der die Rede ist) – das ist also immer in der 3. Person.

    Desweiteren hatte ich nicht vor, Ihnen oder sonst jemandem zu untersagen, in anderen Sprachen als Deutsch zu kommunizieren, unabhängig von der jeweiligen Sprachkompetenz. Aber wenn Sie schon ganz ohne Notwendigkeit das dringende Bedürfnis verspüren, plötzlich auf eine Fremdsprache auszuweichen, dann sollten Sie eine wählen, die Sie gut genug beherrschen. Und wenn die in fränkischen Landen ja immer noch zahreich vorhandenen Amerikaner Ihr Englisch nicht verstehen, mag es vielleicht weniger an dessen Komplexität und deren Holzköpfigkeit liegen, als vielmehr daran, dass es eben kein verständliches Englisch ist. Wollen Sie gerne noch mehr Eigentore schießen? Bitte sehr …

    @Sascha Vongehr
    Wenn denn Deine Prämissen stimmen würden, dann hättest Du meine Zustimmung. Doch ebenso wenig wie ich der Aussage zustimmen kann, dass Klimawandelskeptiker “am Boden liegen” (lies einfach mal beliebige Kommentarstränge bei Georg Hoffmann – die sind putzmunter und hauen auch bei den ScienceBlogs noch ganz kräftig auf die Kacke), akzeptiere ich auch die Annahme, dass die SB.de-Leser weitgehend homogenisiert seien und wie hier also nur die sprichwörtlichen Eulen nach Athen tragen (die englische Metapher “preaching to the choir”, also das Predigen zum Kirchenchor, gefällt mir eigentlich viel besser); mein Blog hat im Schnitt etwa 35 bis 40 Prozent “neue” LeserInnen, d.h. Besucher, die vorher noch nie auf meiner Seite waren. Aber nicht jede(r) kommentiert – es wäre sogar ein enorm großer Trugschluss, aus der Zahl und Meinung der KommentatorInnen die Meinungspositionen der LeserInnen zu folgern.

  32. #32 BreitSide
    9. Februar 2012

    Webbaer· 09.02.12 · 12:22 Uhr

    Titelgeiler, das ist Quatsch. Ausgerechnet Du hast am allerwenigsten Kompetenz, die Weichheit oder Härte (welch unsägliche Adjektive) der Klimaforschung zu beurteilen.

    Dein braunreaktionäres Murmeln hat keinerlei Aussagekraft. Deine Pseudokritik belegt immer nur wieder, wie unbelehrbar Du bist.

  33. #33 BreitSide
    9. Februar 2012

    Weitere Bärenkacke:

    ‘Dunkle Energie’ wie ‘dunkle Materie’ sind Reizwörter, gell, weil sie entstanden sind, als bewährte Theorien nicht mehr umfänglich erklären konnten, man diese verständlicherweise beibehalten wollte und dann dementsprechend postulierte. – Nun hat man das “Dunkle” als Problem.

    Mann, welcher Unsinn in so einem Pseudopetzenkopf entstehen kann.

  34. #34 Markus Termin
    10. Februar 2012

    @ Sascha Vongehr: also, ich hab jetzt nicht erwartet, daß Du gleich Dein gesamtes Lebenskonzept über den Haufen wirfst. Natürlich gehört “the dark side of the force” zu Deinem mythologischen Grundkonzept. But remember: “Luminous beings are we, not this crude matter!”

    @ Jürgen Schönstein: obviosly you`re doing a great job in the states. That would be one way of putting it. But you didn´t hit the spot: don´t get mixed up in between reality and fiction, however: “Und ich beherrsche den korrekten Gebrauch der 2. Person für die formelle/informelle Anredeform.”“Der Sprache Unkundige verwechseln manchmal die formelle 2. Person (“Sie”) mit dem Pronomen der weiblichen 3. Person (“sie”)” well – indeed, you do.

    Third choruses usually get repeated note for note?

    Auflösung – the second “formal” person is just not “Sie” – seen?!

  35. #35 noch'n Flo
    10. Februar 2012

    Ääääh… wollten wir hier nicht eigentlich über Treppen diskutieren?!?

    (Nur mal so ‘ne Frage.)

  36. #36 Jürgen Schönstein
    10. Februar 2012

    @Markus Termin
    Kann es sein, dass Sie dringend medizinisch-neurologischen Beistand brauchen? Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist über die Notrufnummer 01805 / 19 12 12 zu erreichen. Ansonsten lasse ich Ihr sinnfreies Kauderwelsch mal stehen. Das eignet sich prima aus Permalink.

  37. #37 michael
    10. Februar 2012

    @Floh
    > wollten wir hier nicht eigentlich über Treppen diskutieren?

    Was ist denn für ältere Herrschaften besser, wenn die Treppen aus Holz oder wenn sie aus Marmor sind?

  38. #38 Jürgen Schönstein
    10. Februar 2012

    @Sascha Vongehr
    Ich verstehe zwar, was Du mit den “am Boden Liegenden” meinst; MT beispielsweise würde nach allen Regeln eines Wettkampfes ausgezählt am Boden liegen (für ihn wird der Ringrichter dann extra “1. Person, 2. Person, 3. Person …etc.” zählen), aber er verhält sich hier wie der Schwarze Ritter aus dem Monty-Python-Film “Ritter der Kokosnuss”. Seine Arme und Beine sind längst abgeschlagen (erkennbar daran, dass nichts von dem, was MT hier absondert, Hand und/oder Fuß hat), aber er tut trotzdem noch so, als stünde er noch im Ring. Was soll man denn mit solchen Typen machen? Die einzige Alternative wäre, sie zu sperren, aber dann wird gleich wieder “Zensur” geschrien. Aber irgendwo hast Du vielleicht sogar Recht: im Fall MT ist eine Sperrung therapeutisch indiziert, also ein Akt der Fürsorge.

  39. #39 Jürgen Schönstein
    10. Februar 2012

    @noch’n Flo
    Treppen? Welche Treppen? Ich hab’s doch belegt: Treppen gibt es nicht, und wenn doch, dann sind sie nicht von Menschen gemacht.

  40. #40 Sascha Vongehr
    10. Februar 2012

    @ Jürgen Schönstein:
    Nicht klar warum Du den letzten Kommentar an mich wendest. MT ist egal; Zensur die hier demonstrativ nicht gemacht wird Facade: “Kuck mal, wir zensieren nicht.” Ich habe keine Hemmungen Kommentare zu loeschen die fuer meine Leser Zeitverschwendung sind. Die eigentliche Zensur ist effectiv-systemisch. Sogar meine Physikartikel werden auf anderen Wissenschafts Seiten nicht mehr verlinkt seit dem ich objektiv ueber Schina schreibe! Das ist Zensur die zaehlt, nicht ob irgendwo auf einem Kommentar-thread Hilferufe nach dem Kopfdoktor verschwinden.

    Das mit den 40% neuer Leser und so fort kann man hin und her diskutieren. Global warming denial ist auf dieser Platform der Schwarze Ritter den man pruegeln kann um hoffentlich ein paar von Florians “minions” abzubekommen, vielleicht einen huebschen Link von einem der “grossen Kaempfer fuer die Wissenschaft” da draussen. Ansonsten, insbesondere mit den 40%, ist Dein Artikel hier Oel aufs Feuer. Die welche “Alarmism” skeptisch sehen haben meist globale Erwaermung akzeptiert. Die Fragen sind: Werden die Folgen schlimmer sein als die politischen Folgen der progressiven Forderungen? (Wenn wir in 30 Jahren collateral damage fuer die Roboter geworden sind, ist es uns sowieso herzlich egal unter wieviel Metern Wasser die Eisbaeren vergammeln.***) Wieviel politische Motivationen verstecken sich hinter “Oh wir wollen ja nur die Welt retten?” Darf man das fragen oder sogar nur erwaehnen das andere soetwas fragen, oder bin ich da gleich ein braunes Schwein? Die Beitraege auf SB sind geschrieben als wenn das eigentliche Ziel eine links-liberale/ libertaere/ progressive was immer politische Gleichschaltung ist, und das ist kontraproductiv, da muss man sich nicht wundern wenn Leute politische Motivationn vermuten und die Wissenschaftlichkeit in Frage stellen.

    ***Ja, Roboter sind nicht Deine Forderung, aber vielleicht ist der Focus auf Global Warming ein Teil dessen was wir in 30 Jahren unsere idiotische, unglaubliche Blindheit gegenueber einer viel groesseren Gefahr erkennen:
    http://www.science20.com/alpha_meme/robopocalypse_now-86667

  41. #41 Dr. Webbaer
    10. Februar 2012

    @Vongehr
    In etwa deckt sich diese Sicht mit der des Webbaeren, btw, können Sie Dr. W einen Tipp geben: Wie macht man das innerhalb von 5 Jahren derart den Kontakt zur deutschen Sprache zu verlieren?, gibt’s da einen Trick, Dr. W hat’s jedenfalls nicht geschafft – bei deutschsprachlichem Direkt-Kontakt, der gegen Null geht. [1]

    Das mit den Minions war nicht unwitzig, und, klar, es gibt noch verdammt andere Gefahren als den Klimawandel…

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] Oder ist das nur ein subjektiver Eindruck – und Dr. W hat selbst auch den dbzgl. Kontakt weitgehend verloren und merkt es gar nicht?

  42. #42 Markus Termin
    10. Februar 2012

    @ Sascha Vongehr: na, na, na – so`n bischen Selbstzensur würde Deinem Ego, glaub ich, nicht schaden. Auch mal in den metafüsischen Topf gucken, gleichsam in between “nothingness and something”, in den Du selber spuckst …
    Vielleicht bist Du ja egal?

    @ Jürge Schönstein: hab lange darüber spekuliert, was Ihr meinen könntet, Sire: die formelle 2. Person (“Sie”) – ja, das war im Mittelalter, aber es hieß eben nicht “Sie”, sondern “Ihr” – hoffe nun, der Groschen ist gefallen?!

  43. #43 Dr. Webbaer
    10. Februar 2012

    @Termin

    (…) da ein Nachholen der Grundstufenkenntnisse in Deutsch dringender scheint: Die Anredeform ist die 2. Person, sowohl im Singular (“du”) als auch im Plural (“Ihr”); das Deutsche kennt zudem eine förmliche Anrede; das entsprechende Personalpronomen ist “Sie” und im Singular wie im Plural gleich. (Schönstein, alles korrekt, oder?)

    Ja, es gibt Duzen, Siezen, Ihrzen, Wirzen und Erzen im Deutschen, die sog. Höflichkeitsform ist im Deutschen das Erzen im Plural, also die Verwendung der 3. Person Plural – was schon einiges über Deutsche auszusagen in der Lage ist…

    Manchen ist es nicht einmal bewusst, dass die sog. Höflichkeitsform der Plural der 3. Person ist, lol.

    MFG
    Dr. Webbaer

  44. #44 Bullet
    10. Februar 2012

    @Jürgen:

    aber er verhält sich hier wie der Schwarze Ritter aus dem Monty-Python-Film “Ritter der Kokosnuss”.

    Ganz genau.

  45. #45 noch'n Flo
    10. Februar 2012

    @ michael:

    Was ist denn für ältere Herrschaften besser, wenn die Treppen aus Holz oder wenn sie aus Marmor sind?

    Egal, Hauptsache, es ist ausreichend Platz für den Treppenlift.

    @ Jürgen:

    Treppen? Welche Treppen? Ich hab’s doch belegt: Treppen gibt es nicht, und wenn doch, dann sind sie nicht von Menschen gemacht.

    Was uns dann zur nächsten Frage führt: warum gibt es Fahrstühle? Oder sind die auch nur alle Einbildung?

  46. #46 cimddwc
    10. Februar 2012

    Was uns dann zur nächsten Frage führt: warum gibt es Fahrstühle? Oder sind die auch nur alle Einbildung?

    Fahrstühle sind dazu da, dass SIE schnell mal die Umgebung manipulieren können, ohne dass man es mitbekommt, während man in der geschlossenen Kabine steht. (Bei angeblich gläsernen Kabinen handelt es sich dementsprechend um Bildschirme, auf denen passende Filmchen zur Täuschung ablaufen.) So wirkt die Illusion von Stockwerken eben noch viel überzeugender.

  47. #47 Jürgen Schönstein
    10. Februar 2012

    @MT
    Ein kleiner Hinweis am Rande: Beifall vom WB ist fast immer ein sicherer Hinweis darauf, dass man daneben liegt, da dieser sich offenbar zum Lebensziel gesetzt hat, ausschließlich über Dinge zu reden, von denen er nichts versteht (was seine Themenpalette natürlich unendlich ausgedehnt hat). Und wie gesagt: Lernen Sie Ihre Grammatik, und dann schweigen Sie (bitte! Es wäre ein Dienst an der Menschheit). Wenn zwei grammatische Formen gleich oder ähnlich gebildet werden, heißt dies eben noch lange nicht, dass sie auch gleich sind. Der weibliche Nominativ und Akkusativ im Singular, ebenso wie generisch der Nominativ und Akkusativ im Plural werden auch gleich gebildet: die Welt (wer?), die Welt (wen?), die Welten (wer?), die Welten (wen?); Genitiv und Dativ werden ebenfalls gleich gebildet, und benutzen zudem das männliche Personalpronomen “der”: der Welt (wessen? wie in “das Ende der Welt”; oder wem? wie in “sag’ der Welt adieu”). Ist also der Dativ der Genitiv, oder der Nominativ der Akkusativ, oder ist der Genitiv männlich, aber der Nominativ weiblich? Sie sehen, ganz so einfach, wie Sie sich das vorstellen, ist das nicht – und mein letzter Satz war übrigens 2. Person Plural in der formellen Anredeform; die 3. Person hätte so ausgesehen: “Sie sehen, ganz so einfach, wie sie sich es vorstellen, ist das nicht”. Merken Sie den Unterschied? Vermutlich nicht. Aber ich gebe Ihnen einen kleinen (!) Hinweis: im Gegensatz zur 3. Person wird das Pronomen in der 2. Person groß geschrieben. Und ja, Groß-/Kleinschreibung macht im Deutschen einen Unterschied: “feige” bedeutet etwas anderes als “Feige”, “reif” ist nicht “Reif”, “ein paar” ist mehr als “ein Paar” undsoweiterundsofort. Falls Sie also Groschen suchen, die fallen (was nicht das Gleiche ist wie “Fallen”) sollen, suchen Sie (und damit meine ich nicht dasselbe wie “sie”) bei sich selbst. OK?

  48. #48 Markus Termin
    10. Februar 2012

    @ Jürgen Schönstein: Dr. Bär – auch wenn ich viele seiner Ansichten nicht teile – ist einer der wenigen hellen Köpf, die hier kommentieren und eine Garantie dafür, daß sich jemand Gedanken macht, dessen Bildungshorizont den aller hier in SB Postenden bei weitem übersteigt. Daß solche Leute wie “Bullet” etc. sowas nicht blicken, ist weiter nicht verwunderlich …

    But what about yourself? Just trying to give an example of the “results of higher (scientific) education” (F.Z.)? Ich finde das ganze übrigens nicht so schlimm, und würde mal sagen: Schwamm drüber – ist doch lächerlich – but given your show, I´d guess you should see the shrink these days occasionally …

    http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6flichkeitsform

    “In der deutschen Standardsprache wird die Höflichkeitsform heute durch die Anrede mit der Pluralform „Sie“ und mit den davon abgeleiteten Formen gebildet. Auch das entsprechende Verb steht im Plural.”

  49. #49 Bullet
    10. Februar 2012

    @Jürgen:

    Ein kleiner Hinweis am Rande: Beifall vom WB ist fast immer ein sicherer Hinweis darauf, dass man daneben liegt

    Ich möchte dem aus aktuellem Anlaß noch etwas hinzufügen:
    Zustimmung oder gar Beifall von MT hingegen ist fast immer ein sicherer Hinweis darauf, daß man nicht nur katastrophal falsch liegt, sondern gar aktiv an einer Rückführung der Leser ins Mittelalter hinarbeitet – und daß man an irgendeiner Stelle irgendeines selbstverfaßten Kommentares den deutlichen Anschein erweckt hat, man würde nichts dazulernen wollen.
    @MT: du bekommst es nicht hin, Fußballergebnisse korrekt vorherzusagen, du bekommst es nicht hin, Nachbeben korrekt vorherzusagen – wieso sollte ich glauben, daß du auch nur in Ansätzen korrekt erfassen kannst, was ich blicke und was nicht? Und zufälligerweise wissen wir ja, daß du jeden behudelst, der dir nicht direkt sagt, daß du ein Idiot wärest. Obs ein Nazi oder sonstiges $%&$%/#*@ ist*, ist dir dabei ja bekanntermaßen völlig egal. Daß du auf einen Schaumschläger hereinfällst, der lediglich konsequent eine Attitüde ausfährt und dabei aber nur hochgestochenes Gewäsch vom Stapel läßt, ist in diesem Zusammenhang betrachtet allerdings weder verwunderlich noch unvorhersagbar.

    * womit – um der Möglichkeit des Mißverständnisses zu begegnen – der User, der von sich immer in der dritten Person spricht, ausdrücklich nicht gemeint ist.

  50. #50 Dr. Webbaer
    10. Februar 2012

    @Schönstein

    Sie sehen, ganz so einfach, wie Sie sich das vorstellen, ist das nicht – und mein letzter Satz war übrigens 2. Person Plural in der formellen Anredeform; die 3. Person hätte so ausgesehen: “Sie sehen, ganz so einfach, wie sie sich es vorstellen, ist das nicht”.

    Der erste Satz ist nicht in der 3. Person Plural geschrieben, wegen Höflichkeitsform in Großschreibweise?!