Archives for Juli, 2012

Zwei Welten?

Zumindest zwei Mediengeschichten, die sich ähneln. Ich stelle sie einfach mal ganz kurz nebeneinander – ohne Wertung. Story Eins: Der amerikanische “rising star” des Journalismus, Jonah Lehrer, Starautor des Magazins New Yorker, musste am Montag überraschend seinen Hut nehmen – ihm wurde nachgewiesen, dass er für sein neuestes Buch Imagine Zitate von Bob Dylan teilweise…

Huch, ist das Grönlandeis weg?

Im ersten Moment dachte ich das tatsächlich, als ich die Meldung Greenland ice sheet melted at unprecedented rate during July im britischen Guardian (online) las, in der folgendes Bild zu sehen war: Rot und rosa dargestellt sind hier die Flächen, auf denen das Eis schmilzt; statt der sonst im Sommer üblichen 40 Prozent ist diese…

Das private Leben von Sally Ride

Dass es nach den Meldungen zum Tod von Dr. Sally Ride Diskussionen geben würde, hatte ich erwartet, sogar erhofft: Diskussionen darüber, warum Frauen trotz nachgewiesen gleicher Befähigung noch immer in mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Berufs- und Forschungsfeldern benachteiligt sind. Doch die Debatte, die sich nun zum Shitstorm auszuweiten scheint, geht nicht um die Leistungen von Sally Ride im…

Amerikas Waffen-Epidemie

Wieder mal eine leicht verspätete Reaktion meinerseits auf ein aktuelles Ereignis – diesmal auf das Blutbad, das ein durchgeknallter (kein Wortspiel beabsichtigt!) junger Mann am vergangenen Freitag in einem Kino in Aurora (Colorado) angerichtet hatte. Aber diesmal ist die Ursache meines Zögerns die pure Resigniation – die Einsicht, dass auch dieser Waffenmissbrauch nichts an der…

Zum Tod von Sally Ride

Als Neil Armstrong vor 43 Jahren auf dem Mond landete, war es in der Tat “a small step for a man” – Amerikas Raumfahrt war Männersache; Frauen, wie beispielsweise die damals 18-jährige kalifornische Studentin Sally Ride, hatten sich mit der Zuschauerinnenrolle zu begnügen (auch das russische Raumfahrtprogramm war, nach dem prestigeträchtigen Flug von Walentina Tereschkowa…

Auf den Kippen – Lesetipp

Science is a graveyard of grand principles that fail in the end to explain the real world. Ein Satz, den sich Wissenschaftskritiker sicher gerne ins Poesiealbum schreiben möchten: Wissenschaft ist ein Friedhof großern Prinzipien, die es letztlich nicht schaffen, die Welt zu erklären. Und ja, obwohl Fred Guterl, der geschäftsführende Direktor von Scientific American, diesen…

Welch ein Sturm – von oben gesehen!

Je nach Blickwinkel war der Sturm, der am Mittwoch eine Hitzewelle in New York beendete, ein Platzregen mit eingestreutem Hagel, oder einer der massivsten Stürme, der die Stadt seit langem heimgesucht hat. Die Bilder sprechen eine beredte Sprache, aber am faszinierendsten fand ich diese Aufnahme, die der New Yorker Footballprofi Dhani Jones vom Fenster seiner…

Für medizinisches Doping?

Nur noch ein paar Tage sind’s bis zu den Olympischen Sommerspielen in London. Und damit auch – dies ist ja fast schon eine olympische Tradition – nur ein paar Tage bis zum nächsten Dopingskandal. Das Magazin nature hat sich in seiner aktuellen Ausgabe auch dieses Themas angenommen; der Beitrag Performance enhancement: Superhuman athletes beschäftigt sich…

Es geht um mehr als ein Stück Haut…

Eine verspätete Rechtfertigung des eigenen Schweigens hat spätestes seit dem umstrittenen Gedicht von Günter Grass einen schalen Beigeschmack. Ich tu’s trotzdem: Dass ich bisher zum Kölner Urteil hinsichtlich Beschneidungen schwieg, liegt nicht daran, dass ich mich nicht getraut hätte – auch wenn s.s.t. in einem Kommentar zu Florian Freistetters Beitrag einen derartigen Verdacht geäußert hat…

Die Bombe für den Iran?

Wenn es nach dem US-Politikwissenschaftler Kenneth N. Waltz ginge, dann wäre ein nuklear aus- und aufgerüsteter Iran zwar der Anfang vom Ende – aber nur vom Ende der Spannungen im Nahen Osten. In Foreign Affairs argumentiert er ernsthaft (und mit einer gewissen Plausibilität) dafür, warum der Iran die Bombe haben sollte.