So sieht der Hurrikan Sandy, der bereits seit Stunden mein Haus schüttelt (es wackelt wirklich!), von oben aus:

Und so von unten:

Mal sehen, wie die Nacht wird.

flattr this!

Kommentare (5)

  1. #1 threepoints...
    30. Oktober 2012

    Sonderbar… es sieht so aus, als ob das Sturmsystem beinahe wäre zusammengebrochen. Hat sich dann aber wieder verstärkt.

  2. #2 Bullet
    1. November 2012

    Und? Wat jeht? Alles wieder ruhig? Strom wieder da?

  3. #3 Jürgen Schönstein
    1. November 2012

    @Bullet
    Danke der Nachfrage. In Cambridge ist “business as usual”, aber mein Apartment in Manhattan ist ohne Strom und Heizung. Aber wenigstens ist es intakt, nicht wie dieses Haus hier: http://www.youtube.com/watch?v=YYRLtTS6xRA

  4. #4 Bartleby
    1. November 2012

    Ein wenig ab vom Thema Sturm, aber passend zum Stichwort “Blickwinkel” – ein Gespräch mit einer deutschen Studentin am MIT. Dachte, ich sag’ Dir ‘mal Besceid, Jürgen.

  5. […] Jürgen Schönstein. Er lehrt am MIT und berichtet von der “(Un)ruhe vor dem Sturm” und seinem wackelnden Haus. Zum Zusammenhang von Sturm und Klimawandel betont er: “Ein Sturm ist immer ein […]