Stimmen für Darwin

Evolution und Urknall seien “Lügen direkt aus der Hölle”, hatte der amerikanische Kongressabgeordnete Paul Broun aus Georgia verkündet. Dass der Mann ein studierter Mediziner ist (also zumindest eine gewisse Zeit in einem wissenschaftlich geformten Umfeld gelebt haben muss) macht diese Aussagen umso bizarrer:

Nun wurde also gewählt, und obwohl der Republikaner Broun in seinem Bezirk (in dem die Universitätsstadt Athens liegt) mangels eines Gegenkandidaten um seine Wahl nicht fürchten musste, bekam er doch ein wenig Gegenwind an den Wahlurnen zu spüren: Etwa 4000 der abgegebenen Stimmen sprachen sich für Charles Darwin aus. Jawohl, für den “Vater” der Evolutionslehre. (Es ist bei amerikanischen Wahlen üblich, dass man neben den auf dem Wahlzettel gelisteten Namen auch für einen selbst benannten Kandidaten als so genannte “Write-in vote” stimmen kann.) Und das allein im Zählbezirk Athens. Da Darwin sich durch den Umstand, nicht mehr am Leben und kein US-Bürger gewesen zu sein, nicht als Kandidat qualifiziert, werden seine Stimmen vermutlich nicht offiziell ausgezählt werden, aber immerhin in Athens hat man sich die Mühe gemacht; Broun kam dort übrigens “nur” auf 16.900 Stimmen.

flattr this!

Kommentare

  1. #1 Stefan W.
    http://home.arcor.de/hirnstrom/beschneidung/index.html
    10. November 2012

    Das ist doch bei uns nicht besser!

    Unser vorherrschender Christentypus beruft sich auf die gleichen Schriften, und sagt auch, ein Gott habe die Erde gemacht – nicht in 6 Tagen, aber in 6 Zeitintervallen, für die die Tage ein Symbol sind. Er hat sich die Naturgesetze und Naturkonstanten ausgedacht, und – plopp – war es so. Aber weil es 600 v.u.Z. niemand verstanden hätte, so hat er die Kinderfassung mit den 6 Tagen in die Welt gebracht. Wieso dort und wieso dann kann nicht erklärt werden. Aber Gott hat die Welt irgendwie erschaffen, auch wenn wir nicht wissen wie, und wenn die defensive Story dem Gott ein hirnähnliches Organ unterstellt, oder eine derartige Funktionsweise.

    Dass das der gleiche Blödsinn ist, nur eine Windung weitergedreht, fällt hierzulande nicht auf. Hat man schonmal beobachtet, wie jemand Naturgesetze produziert? Nein. Wer das glaubt, der kann auch glauben, dass Gott Fossilien verbuddelt hat, um die Seinen in Versuchung zu führen, vom Glauben abzufallen – ein Unterfangen welches er sich selbst gegenüber als unmoralisch verwirft.

    Zu glauben eine alte Schöpfung sei einer jungen überlegen ist selbst nur ein Selbstbetrug.

  2. #2 German JaCobi
    10. November 2012

    Tja, wie man sieht, blubbert es noch immer ziemlich übel, überall in der Welt der Gott und dem Teufel am ähnlichsten Erscheinungsformen, vorzugsweise binär, auch ohne Code im Bewußtsein …

  3. #3 Gustav
    11. November 2012

    Weil ichs gerade in einer anderen Diskussion gelesen habe: Wie wird den bei einem wirte-in-vote garantiert, dass nicht ein Namensvetter von Charles Darwin (oder irgendeiner anderen Person, die auf den Stimmenzettel geschrieben wird) gewählt wird?

  4. #4 pazifist
    12. November 2012

    Für mich ist es unverständlich, wie es in einer Gesellschaft wie der US-amerikanischen, in der man sich nicht zu schämen scheint, solchen hanebüchenen Unsinn öffentlich zu äußern, noch dazu als “Promi”, und in welcher der Glaube daran also weit verbreitet sein muss, trotzdem zu wissenschaftlichen Spitzenleistungen kommen kann.

    Man kann nur hoffen, dass sich Deutschland nicht auch auf diesem Gebiet dem amerikanischen Gesellschaftsmodell
    weiter annähert!

  5. #5 German JaCobi
    13. November 2012

    Gustav, wer gewählt wird, ist doch unerheblich. Das, was Juristen aus den Gesetzen und Direktiven der Politiker machen, ist entscheidend. Irrümer beim Wählen könnten sich auch aufklären, wenn die Gewählten fragt, ob sie die Wahl annehmen … ;-)

  6. #6 Gustav
    13. November 2012

    Und wenn nun zwei Charles Darwin die Wahl annehmen? Einfach aus Lust und Laune? ;-)

  7. #7 schnablo
    15. November 2012

    go DAWGS!

  8. [...] Igroanz untergrüben diese Politiker – er nennt namentlich den Abgeordneten Paul Broun aus Georgia, der an die Schöpfung der Welt wie in der Bibel beschrieben glaubt – “die Quelle der [...]