Ein paar Flocken fallen zwar noch, und der Wind pustet auch noch heftig, aber es scheint, als ob der Schneesturm Nemo (komischer Name) sich verzogen hat.

Und nun beginnt das Ritual des Schaufelns:



Die “Schneepyramiden” sind zugeschneite Autos – das wird ein Vergnügen sein, die freizuschaufeln. So sieht meins aus:

Und keine Gelegenheit, sich mal auszuruhen …

Und falls jetzt jemand wieder denkt, solche kalten Schneemassen seien doch ein “Beweis”, dass es keine globale Erwärmung geben könne: im Gegenteil. Hatte ich hier übrigens auch schon mal erklärt

flattr this!

Kommentare (6)

  1. #1 rolak
    9. Februar 2013

    Der Heck-Spoiler von dem Roten ist schick…

    Schneesturm Nemo

    Und, wie fandest Du ihn?

    scnr

  2. #2 noname
    9. Februar 2013
  3. #3 Wolf
    11. Februar 2013

    Tja, und bei uns in D herrscht schon das Schneechaos sobald mehr als 15 Scheneflocken auf den Quadratmeter kommen.

    Sind die Leute in den USA auch immer so vom “plötzlichen Wintereinbruch” (immer in der Zeit von November bis März; total ungewöhnlich) überrascht?

  4. #4 threepoints...
    12. Februar 2013

    Hier in D kam eine Nachricht an, dass ein Kind in einem Auto erstickt sei, weil der Vater das auto freischaufelte, während das Auto lief aber der Auspuff verstopft war (Schneemassen).

    Das klingt in meinen Ohren zienlich absurd, es sei denn, das Auto war in einem schlechten Zustand.
    Normalerweise geht bei unmöglicher Abgasfreisetzung jeder Motor aus – es sei denn, die Abgasanlage hat Undichtigkeiten. Dann nämlich kann die Lüftung des Autos durchaus schon mal fast direkt Abgase ansaugen.

    Ausserdem hat fast jedes Fahrzeug seit Einführung bestimmter Katalysatorgenerationen ein Ventil im Hosenrohr, dass eine potenzielle Undichtigkeit an genau dieser Anlage darstellt – und das vor allem im Kaltzustand des Motors.

    Und alle Lüftungsanlagen befinden sich irrsinnigerweise in der Nähe des Motorraums.

    Es ist also nicht nur pädagogisch nicht wertvoll, sein Kind nicht am Schaufeln zu beteiligen. Abgesehen davon, dass man das “Warmlaufen” des Motors “offiziel” inzwischen sowieso als falsche Strategie proklamiert – was aber in Extremsituationen nicht stimmt.

    @ Wolf

    11. Februar 2013

    “Sind die Leute in den USA auch immer so vom “plötzlichen Wintereinbruch” (immer in der Zeit von November bis März; total ungewöhnlich) überrascht?”

    -> Die sind ja nicht überrascht gewesen. Alles war durchaus gut vorhergesagt.

    In Schönsteins letzten Beitrag scheint ein wenig durch, wie ungläubig man sein kann, ob der Maßnahmen und Warnungen bezüglich eines Schneesturmes /Unwetterwarnung – sich aber dann doch davon überzeugt zeigt, dass es nötig gewesen war. Schönstein hatte etwas Zweifel gezeigt, ob es nötig gewesen sei, seinen Unterricht ausfallen zu lassen – dieser Zweifel aber wurde von den dann eintretenen Ereignissen … widerlegt.
    Und angesichts habe ich auch keine kritik an solcherart “Hamsterkäufen”. Die Aufmerksamkeit von Schönstein hat auch mehr fragenden Charakter, ob der Auswahl der Waren.

    Interessanterweise habe ich in den letzten Tagen auch mehr Milch, als sonst gekauft und getrunken. Aber im Zusammenhang mit den einschlägigen Cerealien von Kellogs etwa. Deswegen Frage ich mal, ob der Schönstein bestätigern kann, ob auch die Regale der Kornflakes und Frosties so lehr waren, wie die der Brote und Milch?

  5. #5 threepoints...
    12. Februar 2013

    k-abo

  6. #6 Wurgl
    14. Februar 2013

    Das Ausschaufeln des Autos ist ja soweit okay — wenn man auch das richtige Auto ausschaufelt und nicht das vom Nachbarn :-)