Eine der groteskesten Rechercheanfragen, die ich in meinem Korrespondentenleben erhalten hatte, kam – von wem sonst – von der BILD-Redaktion: “Ist bei Euch zurzeit auch Vollmond?” wollte der Kollege damals von uns im New Yorker Springer-Büro wissen. Meine scherzhafte Antwort, dass nö, bei uns gerade Neumond sei, da wir uns in den USA ja auf der anderen Seite der Welt befänden, wäre beinahe ernst genommen worden …

Nun, bald ist der Mond wieder voll, und diesmal habe ich schon vorsorglich genauer hingeschaut – mit diesem Teleskop:IMAG1153
Das Teil gehört eigentlich meinem Sohn, und es ist immerhin in der Lage, die Ringe des Saturn und die Wolkenbänder des Jupiter zu erfassen. Fotografieren lässt sich damit allerdings nicht ganz so leicht, aber einen Schnappschuss vom Mond (genauer gesagt, von dem Teil, das ins Okular passte, hab’ ich dann doch gemacht:
mond
Der Grünschimmer ist auf den Filter zurückzuführen, ohne den das Mondlicht zu grell für die Betrachtung wäre. Aber ansonsten ist dieser August-Vollmond sowieso etwas besonders “Farbenfrohes“: Er ist ein Blue Moon, und weil’s der August-Vollmond ist, nennt man ihn im Bauernkalender auch noch den Green Corn Moon oder den Red Moon … Aber er scheint, so weiß wie eh und je.

Nachtrag: Nun habe ich den vollen Mond noch einmal fotografiert – mit einer besseren Kamera (wenn auch immer noch mit der Behelfslösung, das Objektiv freihändig gegen das Okular zu drücken), aber dafür ohne den die Farbe verfälschenden Filter:
Vollmond

flattr this!

Kommentare (4)

  1. #1 Stefan
    22. August 2013

    Mit ISO 100 oder 200 bekommt man ganz gute vollmondbilder hin, trotz der starken leuchtkraft! Für digitale spiegelteflexk. Gibt es adapter um die 20 euro, dafür bekommt man großartige bilder. Mittels okularprojektion oder barlow linse lassen sich auch die einzelnen krater sehr gut abbilden, tolles hobby!

  2. #2 Ex-Esoteriker
    22. August 2013

    Gibt es auch einen Sonnenfilter dazu?

    Wenn ja, hoffe ich, dass es die “gesündere” Variante ist
    (Filter VOR das Teleskop anstatt nur zwischen Objektiv und Teleskop).

    Ist jetzt nur ein Hinweis, habe früher als Jugendlicher sehr gerne mit einem Teleskop in die Sterne geschaut, aber auch in die Sonne, mit Filter auf Teleskop.

    Stand auch in einem Astronomiebuch, da es passieren kann, wenn ein Filter nur zwischen Objektiv und Teleskop ist, dass durch die gebündelten Strahlen die Filterlinse “aufplatzen” kann und man sofort einen Schaden hat im Auge, verursacht durch das gebündelte Sonnenlicht.

  3. #3 Alderamin
    22. August 2013

    @Jürgen
    Nett, dass Du in das schöne Hobby Astronomie einsteigst 🙂

    Wenn Du ordentliche Bilder vom Mond machen willst, was nicht schwer ist (das zweite ist ja schon gut gelungen), dann besorg Dir einen T2-Ring für Deine (hoffentlich) Spiegelreflexkamera und einen Adapter für den Okularauszug mit T2-Gewinde. Dann kannst Dudie Kamera anstelle des Okulars ans Fernrohr anschrauben. Außerdem solltest Du mit den Belichtungszeiten experimentieren. Das oben scheint mir ein bisschen überbelichtet.

    Mit dem azimutal montierten Refraktor wirst Du allerdings außer Sonne, Mond und Planeten keine Objekte ablichten können. Für Planeten reicht aber sogar eine gute Webcam aus. Man nimmt dazu Video auf und lässt spezielle (kostenlose) Software die Einzelbilder überlagern und dabei nur die schärfsten Einzelaufnahmen verwenden.

    Im Astronomie.de-Forum postet jemand regelmäßig Planetenaufnahmen in die Gallerie, die mit einer Nikon Coolpix Kompaktkamera durch’s Okular gefilmt sind, und die hauen einen wirklich um. Z.B.:

    http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/galleries/1013532/Saturn_vom_6_6_13

    http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/galleries/1027360/Jupiter_9_8_14_8_15_8_13

    Sein Fernrohr ist ein wenig größer als Deins, aber bei Planeten kommt’s eh mehr auf die Luftruhe (Seeing) an, und da Du im Grünen zu wohnen scheinst, bist Du im Vorteil gegenüber Stadtbewohnern, die über warme Häuserdächer peilen müssen. Also nur Mut 🙂

    Jedenfalls viel Spaß. Wir haben übrigens gerade eine Nova. Hat man nicht alle Tage.

  4. #4 Jürgen Schönstein
    26. August 2013

    @Alderamin #3
    Danke für die Tipps! Mal sehen, wie ich das alles hinkriege…

    @Ex-Esoteriker #2
    Die Warnung, das Teleskop unter KEINEN Umständen in die Sonne zu richten, steht ziemlich groß überall drauf. Aber man kann’s nicht oft genug sagen 😉