Diese Pressemitteilung, die Zukunft von ScienceBlogs.de betreffend, ging an diesem Montag, 3.2.2014, an die Öffentlichkeit (draufklicken, dann wird der Text größer):
SB-PM
Wird also alles anders? Nein. Die Konradin Mediengruppe übernimmt ScienceBlogs.de, weil sie findet, dass ScienceBlogs.de gut in ihr Portfolio passt. Keine feindliche Übernahme, keine “Heuschrecken”, kein “mal sehen, was wir draus machen”. Inhaltlich, konzeptionell, aber auch personell ändert sich erst mal nichts.

Was natürlich nicht heißt, dass es keine Veränderungen geben wird – im Gegenteil: Wir ScienceBloggerinnen und ScienceBlogger hätten eine Menge Ideen, was man anders und gewiss besser machen könnte. Das war, aus eher internen Gründen (wir waren halt nur ein Fortsatz einer größeren US-Veranstaltung, quasi ein deutschsprachiges Beiboot zum US-Frachtschiff), bisher kaum durchsetzbar. Und nicht jede Idee wird sich am Ende hier niederschlagen. Aber wenn sich etwas ändert, dann nicht, weil es von den neuen Hausherren aufgedrückt wurde; uns wurde absolut glaubhaft versichert, dass ScienceBlogs.de so weiter geführt wird wie bisher. Und das ist ein Versprechen, das wir gerne an unsere Leserinnen und Leser weitergeben.

flattr this!

Kommentare (21)

  1. #1 Radio Eriwan
    4. Februar 2014

    Bleiben die Fragen:

    Und was ändert sich?
    Lassen wir uns einfach überraschen oder gibt es konkrete Vorstellungen?
    Kann die Leserschaft nicht nur seine Meinung abgeben, sondern auch (in welchem Rahmen auch immer) mitbestimmen?

    Das ganze erinnert unangenehm an die Politik: Viele Worte mit maximal wengig Konkretem. Mehr mag ich mal nicht sagen.

  2. #2 Jürgen Schönstein
    4. Februar 2014

    Nichs ändert sich erst mal. Habe ich klar gesagt. Ansonsten: warten Sie’s ab.

  3. #3 MartinB
    4. Februar 2014

    @RadioEriwan
    Wie soll die Leserschaft mitbestimmen? Hundert Leute beschließen, dass ich nicht mehr über Quantenmechanik schreiben darf oder einen Artikel über Blattläuse schreiben muss?
    Anregungen nehmen die meisten BlogerInnen gern entgegen (ich habe schon so manchen Artikel verfasst, weil LeserInnen mich nach etwas gefragt oder mir einen interessanten Link geschickt haben).

    Da sich zunächst mal nichts ändert, gibt es auch wenig konkretes zu sagen…

  4. #4 Hans
    4. Februar 2014

    “Wie soll die Leserschaft mitbestimmen?”

    Umfrage durchführen, Ergebnis bekanntgeben:

    Mehr Physik, mehr Mathematik, allgemein mehr Wissenschaft, weniger Meinung, sehr viel weniger Florian Freistetter.

  5. #5 MartinB
    4. Februar 2014

    @Hans
    “Umfrage durchführen”
    Weil Internetumfragen mit selbst auswählenden teilnehmerInnen ja bekanntlich einebesonders gute Fom der Datenerhebung sind???

    Und was soll das bringen? Wir sind eine Plattform unabhängiger BloggerInnen unter einem Dach. Wenn die Umfrage ergibt, dass weniger Biologie gewünscht ist, darf ich dann nur noch einmal im Monat was über Biologie bloggen?

    Scienceblogs ist ein Angebot – wem’s nicht schmeckt, der findet bestimmt woanders was.

  6. #6 Kassenwart
    4. Februar 2014

    @Hans

    a) mehr Wissenschaft ist bei einem Scienceblog eine unsinnige Forderung. Aktuell ist eher zuviel Physik und Mathematik. Wie sich Wahrnehmung doch unterscheidet 😉
    b) Blog IST Meinung. Für Know How gibt es WWW, Bücher und Fachartikel.
    c) lesen sie Freistetter einfach nicht, wenn er ihnen nicht zusagt.

    @MartinB und alle

    hier sollte jeder Autor schreiben können worüber er will. Dafür ist es ein Blog und eben kein Lehrbuch. Wenn ich den ein oder anderen Artikel nicht mag, ist meine persönliche Lösung für dieses Problem ja naheliegend :-)

  7. #7 Radio Eriwan
    5. Februar 2014

    @MartinB
    Mitbestimmen heiß ja nicht entscheiden. Es heißt lediglich, daß die Wünsche/Ideen der Leser bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden.

    So gibt es im Sommerloch jede Menge Reiseberichte. Ist vielleicht nicht jedermans Geschmack. Gut, besser als nichts. Wenn es aber genügend andere Artikel gibt, könnte man ja …

    Ich persönlich schätze deine Beiträge sehr. Halte sie für die Besten im Blog (das sieht man ja auch an der Anzahl der Kommentare dazu). Die meisten muß ich sowieso mehrfach lesen um sie zu verstehen. Ich darf mich als echter MartinB-Fan outen.

    Und jetzt lehne ich mich sehr weit aus dem Fenster: Kurzbeiträge mit ein paar Zeilen und einem Video dazu, erzeugen bei mir den Eindruck, man wollte nur mal schnell einen Artikel um des Artikels willen verfassen.
    Das kommt vielleicht nicht nur bei mir komisch an, sondern auch bei anderen Bloggern, die offensichtlich (viele) Stunden in ihren Artikel investiert haben.

  8. #8 MartinB
    5. Februar 2014

    @RadioEriwan
    Erstmal danke fürs Lob.

    “Es heißt lediglich, daß die Wünsche/Ideen der Leser bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden. ”
    Aber um welche Entscheidungen soll es da gehen? Ob Sb einen neuen Besitzer bekommt? Was gebloggt werden soll?

    “Das kommt vielleicht nicht nur bei mir komisch an, sondern auch bei anderen Bloggern, die offensichtlich (viele) Stunden in ihren Artikel investiert haben.”
    Ich investiere oft viele Stunden in meine Artikel und poste nur selten Videos (ich bin auch nicht so viel im Internet unterwegs, dass ich viele Videos finden würde). Andere machen das anders. Da auch die Video-Artikel gelesen und kommentiert werden, gibt es LeserInnen, die das interessiert, warum sollte ich damit ein Problem haben? (Ein Problem habe ich mit abgeschriebenen Texten, aber das ist ein anderes Thema…)
    Für mich ist Scienceblogs ein Buffet – der eine nimmt sich nur nen Nachtisch, die andere mag lieber ne Gänsekeule mit Klößen.

    Also: Konkrete Vorschläge sind vermutlich bei allen hier gern gesehen, ansonsten leben wir auch von der Vielfalt.

  9. #9 MX
    5. Februar 2014

    @ MartinB:

    über Blattläuse schreiben muss

    Mir wäre einer über die Steinlaus lieber.

  10. #10 Max Erwengh
    6. Februar 2014

    Ich muss sagen die Qualität der Beiträge ist oft besser als auf scienceblogs.com. Die Autoren dort schreiben entweder immer das gleiche (Ethan ist toll, aber nach einem Jahr langweilig) oder sie verbreiten mit ihrem Halbwissen politische Meinung oder die Artikel sind einfach viel zu kurz um überhaupt bei mir Interesse zu wecken.

  11. #11 Regina
    6. Februar 2014

    @Jürgen, gibts vielleicht bald eine App fürs Tablett?

  12. #12 Jürgen Schönstein
    8. Februar 2014

    @Regina
    Unsere alte App (iPhone) hatte den WordPress-Umzug nicht überstanden – und eine neue entwickeln zu lassen, das war unserem (alten) Management zu teuer. Aber ich bin zuversichtlich, dass es in Zukunft wieder eine SB.de-App geben wird.

  13. #13 Jürgen Schönstein
    8. Februar 2014

    @MX #10

    über Blattläuse schreiben muss

    Mir wäre einer über die Steinlaus lieber.

    Den haben wir schon im Sortiment.

  14. […] von Bertelsmann verkauft. Und das renommierte Wissenschafts-Blogportal „Scienceblogs.de“ wurde von der amerikanischen Seed Media Group […]

  15. #15 MeineMeinung
    9. März 2014

    Könnte man nicht Fr. Helga Kleisny aus ScienceBlogs streichen? Ohne viel Erklärung, die Frau nervt wirklich und ist reichlich “strange”.

  16. #16 Spritkopf
    10. März 2014

    @MeineMeinung
    Es gibt eine einfachere Lösung: Du guckst nicht mehr in ihr Blog hinein.

  17. #17 MeineMeinung
    11. März 2014

    @Spritkopf
    Hast recht. Aber zum Abschluß eines meiner “Lieblingszitate”:

    Da fehlt ein Smile.
    Ansonsten wäre es eine Sache von Nchtdazulernen wollen.

    Aber der Spitzenreiter ist:

    Kommentator auf FlugundZeit zu sein ist ein Privileg, kein Recht.

    Als Frau hätte ich also mehr Rechte?

    Falls der Kommentar veröffentlicht wird, Dank an Jürgen Schönstein. Ich lass es damit auch gut sein.

  18. […] überraschend dürfte diese Ansage wohl kaum kommen: Seit einigen Wochen ist ScienceBlogs.de ein Teil der Konradin Mediengruppe, und das heißt auch, dass es nicht mehr sinnvoll und notwendig ist, die Dateien auf jenen mehr […]

  19. […] ScienceBlogs.de ja seit kurzem einen neuen Besitzer hat ziehen nun auch die gesammelten Daten von den Servern in den USA zurück nach Deutschland. Das […]

  20. #20 AP
    19. März 2014

    Was mich einmal interessieren würde: Nach welchen Kriterien werden Scienceblogger “angeworben”. Es gab ja auch viele “Eintagsfliegen”, daher auch: nach welchen Kriterien werden Scienceblogger wieder “abgesetzt”?

  21. #21 Jürgen Schönstein
    20. März 2014

    @AP #20
    “Abgesetzt” wird hier niemand – manche ScienceBloggerInnen stellen fest, dass ihnen doch nicht genug Zeit zum Bloggen bleibt, andere sind’s zufrieden, sporadisch mal was einzustellen… Ausgesucht werden ScienceBloggerInnen nach dem, was sie potenziell hier beitragen können. Dieses Potenzial zu nutzen und auszufüllen, ist aber allein die Entscheidung und Verantwortung der Bloggerin oder des Bloggers.