Astronomisch gesehen sind’s zwar noch ein paar Tage bis zum Beginn des Frühlings, aber meteorologisch betrachtet hat er am 1.März begonnen. Nicht, dass ich’s bemerkt hätte: An diesem ersten Frühlingstag habe ich mich als Iglu-Bauer versucht – erst mit einem Mini-Modell:
Iglu-Modell1
… und dann mit einer etwas größeren Version:
Iglu-Modell2
Schnee, der fest genug war, um daraus Bauklötze zu schneiden, gab’s hier in den Berkshires zwar genug. Aber sooo einfach ist es dann doch nicht, eine solche Schnee-Kugelhütte zu bauen. Ehe ich auch nur daran denken konnte, die Kuppel zu schließen, setzte sich die Schwerkraft durch. Zum Glück war es nur ein Modell, etwa 1,20 Meter hoch, und niemand saß drin…

flattr this!

Kommentare (12)

  1. #1 sowhat
    4. März 2014

    Probiers einfach nochmal. Das Fundament scheint ja stabil zu sein sein. Kein Meister ist vom Himmel gefallen. Und Erfahrung kommt nunmal von der Praxis. Den Link (und noch andere) kennst du wohl http://de.wikipedia.org/wiki/Iglu.

    Hoffentlich halten die Temperaturen. Ansonsten … neues Jahr, neues Glück.

    Die Idee ist wirklich gut. Hier in Europa können wir nur davon träumen.

  2. #2 Theres
    4. März 2014

    Sah doch ganz gut aus … als das Foto entstand.
    Es wäre zutiefst unfein, jetzt von blühenden Krokussen und Osterglocken zu schreiben, oder? Gut, dann dass ich es …. tut mir auch wirklich Leid.

    Ich mag Schnee nicht so, aber einen Iglu bauen, das wäre mal was. Muss er nicht harschig sein, also sehr fest?

  3. #3 stone1
    6. März 2014

    Erinnert mich daran, dass ich mal wieder eine Runde Minetest spielen wollte. 😉
    Ich finde auch dass das Iglu schon ganz gut aussah, und es ist ja auch noch kein Statiker vom Himmel gefallen, wenn ich mir diesen kleinen Scherz erlauben darf, und schönen Frühling – sobald dieser auch in der Gegend des Schneegebäudebauplatzes eintrifft. Ich verkneif mir lieber auch von diversen knospenden und blühenden Pflanzen anzufangen… ups, zu spät.

  4. #4 Engin
    11. März 2014

    Wer wenig zu sagen hat, hat viel Zeit, wer nichts zu sagen hat, hat noch mehr Zeit…

  5. #5 MeineMeinung
    12. März 2014

    @Engin
    Dein Kommentar ist nachvollziebar. Aber wir kennen die Beweggründe für diesen Beitrag nicht. Nimm es einfach hin.
    Schön wäre natürlich eine funktionierende Bauanleitung mit Erklärung der damit zusammenhängenden Statik. Für Architekten wohl ein Leichtes, für Wissenschaftsjournalisten (und mich) keine Kleinigkeit.
    Noch schöner wären Zusatzinformationen wie Bauzeit, Schutzvermögen bezüglich Temperatur, Windstärke u.ä, sowie benötigte Werkzeuge.
    Das hätte das Zeug für einen echten Survival-Tip mit Science-Touch.

  6. #6 Jürgen Schönstein
    12. März 2014

    @Engin #4
    Ist das selbstironisch gemeint? Bin nicht ganz sicher …

    @MeineMeinung #5
    Die Beweggründe für meinen Beitrag? Ganz einfach, es war der erste März, also meteorologisch Frühlingsanfang. Und ich heb’ mir einen Ast beim Wegschaufeln von einem halben Meter Schnee for der Terassentür. Doch beim Schaufeln fällt mir auf, dass der Schnee teilweise so “schnittfest” und gleichzeitig leicht ist wie der Schaum, den man zum Blumenstecken verwendet. Und dieser Beobachtung wiederum entsprang die Idee, daraus Blöcke für ein Iglu zu schneiden … Dass zum Bau einer solchen Schneekuppel mehr als nur Enthusiasmus gehört, wusste ich vorher, aber es gehört eben auch eine Menge mehr an Geschick dazu, als ich trotz einiger handwerklicher Begabung aufbringen konnte. Dies ist ein Blog, wo ich auch mal eine persönliche Anekdote oder Begebenheit berichten kann. Warum auch nicht?

    Wer genauer wissen will, wie man so ein Iglu baut, wird hier sicher hilfreiche Tipps finden: )

  7. #7 Alderamin
    12. März 2014

    @Jürgen

    es war der erste März, also meteorologisch Frühlingsanfang. Und ich heb’ mir einen Ast beim Wegschaufeln von einem halben Meter Schnee for der Terassentür.

    Klarer Fall von “falsche Seite vom Atlantik”. Am Wochenende im T-Shirt in der Sonne gesessen, 22° C. Die Kirschen und Magnolien blühen. Alles gefühlt einen Monat früher als letztes Jahr.

  8. #8 rolak
    12. März 2014

    gefühlt einen Monat früher

    Und da Karneval diesmal ziemlich spät stattfand, Alderamin, lief mein Chef, der Ärmste, wg der Haseln an den wilden Tagen mit roten Äuglein und Schniefnase herum.

    in der Sonne gesessen

    Yup, SO war Patenkind-Geburtstagsfeier – es war ausnehmend schwierig, an der nach draußen verlegten Kaffeetafel ein schattiges Plätzchen zu finden…

  9. #9 MeineMeinung
    12. März 2014

    @rolak
    m(

    @Jürgen Schönstein
    Danke für das Video.

    Zum gewinnen der notwendigen Schneeplatten gibt es atlernativ noch die Möglichkeit sie zu pressen. Dann wären die benötigten Werkzeuge passende Form + Schaufel. Es soll sogar mit einem Plastiksack gehen.
    Ein im Video nicht angesprochenes Problem stellt möglicherweise die Innentemperatur des Iglus dar. Ist sie zu hoch (höher als 5 Grad) wird es feucht und zusätzlich läuft man Gefahr einer erhöhten CO2-Konzentration ausgesetzt zu sein. Die CO2-Problematik bei Iglos sollte man ganz generell nicht außer acht lassen.

    Lt. Wiki verwendet sogar die Bundeswehr Iglus: http://de.wikipedia.org/wiki/Iglu#Schalungsiglu . Die WIKI hat noch weitere interessante Infos zum Thema.

    Wer tiefer in die Physik von Iglus einsteigen will, hier ein Video zur Thermodynamik: https://cast.switch.ch/vod/clips/2mtnjommtm/flash.html – zugegeben nicht für jeden interessant. Aber man sieht, daß eine Menge Science dahinter steckt.
    Die Aufgabenstellung zum Video findet man hier: “http://www.systemdesign.ch/index.php?title=Iglu”

  10. #10 MeineMeinung
    12. März 2014

    Grrmp. Es soll natürlich Iglu und nicht Iglo heißen. Verflu… Gemüse.

  11. #11 Theres
    12. März 2014

    @MeineMeinung
    Wie?? Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen zu Iglus (ha, die böse o- Falle vermieden ;))
    Wirklich lieb von dir, sie hier den Link reinzustellen – faszinierend. Sag, wieso interessiert dich das?
    Mich, weil es als Kind beim Eskimo- Spielen nie geklappt hat (und ja, damals hießen Innuit noch so für mich), teils wegen Schneemangel, teils weil normaler deutscher Schnee nicht so geeignet ist … aber die Physik eines Iglus … ich wäre nie darauf gekommen, danach zu suchen.

  12. #12 Theres
    12. März 2014

    @Alderamin
    Es war einen Monat früher als im letzten Jahr – da hatten wir nen Märzwintereinbruch … sagt auch wetteronline.de .