Ich gönne mir ein paar Tage in exotischer Umgebung – leider nicht weit genug weg von Internet und Arbeit, aber immer noch besser, als am Schreibtisch zu hocken. Das sind ein paar Anblicke, die ich im Laufe eines Tages genießen konnte: Doch damit niemand mich zu sehr beneidet: Wer die Ruhe sucht, ist in den…

Dass man nicht unbedingt ein (sportlicher) Fußball-Experte sein muss, um hier etwas Nützliches zur Fußball-Welteisterschaft in Brasilien beizutragen, hat Florian Freistetter ja schon sehr schön gezeigt. Aber da es sich hier um eine Aktivität handelt, bei dem Kräfte übertragen und Objekte beschleunigt, reflektiert, abgebremst und was-weiß-ich-nicht-noch-alles werden, dürfte unstrittig sein, dass Physiker und Mathematiker –…

Dies ist sozusagen das “Antipartikel” zu meinen unregelmäßigen Betrachtungen dessen, was es draußen so alles zu sehen gibt. Ich stecke – über Nacht! – im O’Hare-Flughafen in Chicago fest. Schuld daran ist das Wetter, genauer gesagt, die Tornado-schwangeren Gewitterstürme, die seit heute Morgen wieder durch die mittelwestliche Region ziehen. Mein Tag (an der Uniklinik der…

Ich habe ja schon lange keine Schnappschüsse mehr von all den Bemerk-Würdigkeiten gepostet, die mir bei meinen (leider selter gewordenen) Spaziergängen in den Berkshire-Bergen von Massachusetts so unterkommen. Es fing mit dieser Begegnung an: Eine Schnappschildkröte hatte es sich in einer Pfütze bequem gemacht – leider war die Pfütze in der Einfahrt zum Wochenendhaus, und…

Wie oft denken wir Eltern, dass es besser ist, Kinder (noch) nicht mit vollen Wahrheiten und Tatsachen zu konfrontieren. Das müssen die noch nicht wissen, sagen wir uns, und erzählen ihnen nur die halbe oder anderweitige fraktionierte Wahrheit. Das Problem ist, dass Kinder offenbar einen ausgeprägten Sinn dafür haben, wenn sie derart eingewickelt werden sollen…

Dies ist ein ehrlicher, wenngleich kein frommer Wunsch. Die ganze Zeit über, die ich mit Atmen und Denken verbringe, bin ich mir zwar sicher dass es diesen Gott – vor allem das von KatholikInnen und fundamentalistischen ProtestantInnen bevorzugte Modell – nicht gibt und gar nicht geben kann. Aber dann finde ich mich mich solchen Nachrichten…

Ich verfolge das Projekt der Krautreporter ja nur aus dem Augenwinkel. Aus rein kollegialem Interesse, nicht zuletzt, weil da der eine oder andere Kollege tatsächlich dabei ist. Aber falls sich jemand nun fragt ob das generische Maskulinum eben ein Versehen war: Nein, denn es war eben nicht generisch gemeint. In der Tat war meine erste…