… dann bleibt, wie so oft (leider), der Verstand außen vor. Anders lässt sich die aktuelle Diskussion um die Masernimpfung in den USA nicht beschreiben: Obwohl der Nutzen unbestreitbar ist (Masern sind, auch wenn wir sie als Kinderkrankheit verharmlosen, eine tödliche Angelegenheit, die im Jahr 2013 145.700 Todesopfer gefordert hat), und obwohl die angeblichen Autismus-Risiken längst widerlegt sind, schreiben sich gleich mehrere republikanische Kandidaten für die US-Präsidentschaft den “Kampf” (oder zumindest die Rhetorik) gegen die Masernimpfung auf die Fahnen. Und obwohl noch vor einem halben Jahrzehnt Republikaner und Demokraten gleichermaßen zu 71 Prozent die Impfung befürworteten, hat sich die Zustimmung entlang der Parteigrenzen aufgespalten: DemokratInnen sind zu 76 für Masernimpfungen, aber RepublikanerInnen nur noch zu 65 Prozent.

Und der Mechanismus ist im Prinzip der gleiche wie beim Klimaschutz: Was die Wissenschaft sagt, wird as “special interest” abgetan, und wenn die Regierung (oder zumindest einige Regierungen der Welt) als Befürworter auftritt, dann muss es automatisch schon gegen die bürgerlichen Freiheiten gerichtet sein. Und dann kommt halt solch ein Schwachfug raus wie der, den der republikanische Senator Rand Paul verbreitet hat: Für den approbierten Mediziner ist es “eine Frage der Freiheit“, dass Eltern ihre Kinder nicht impfen müssen. (Mehr PolitkerInnen-Stimmen gibt es hier, in der aktuellen New York Times).

Das Groteske dabei ist, dass die USA gerade eine der schlimmsten Masern-Epidemien seit Generationen erlebt. Wie schon gesagt: Wenn’s um Politik geht, dann hat der Verstand Pause…

flattr this!

Kommentare (36)

  1. #2 DasKleineTeilchen
    3. Februar 2015

    dann scheint die masernepidemie (wenn man die amish jetzt mal rausnimmt), wohl eine direkte folge dieser hirnrissigen, “neo-alternativeMedizinVs”Schul”Medizin-bio-VT”-induzierten impfverweigerung zu sein. verschärfend wohl die aussage um 2000, die masern wären in den USA “ausgerottet” = brauch ich mein kind ja nicht impfen. tja, jetzt hamse den salat.

  2. #3 Jürgen Schönstein
    3. Februar 2015

    @Das KleineTeilchen #2
    Deine Einschätzung über die Ursachen ist sicher richtig – aber wenn die Sache zum Wahlkampfthema wird, und wenn KandidatInnen (falls sich eine Frau auf republikanischer Seite findet, die um die Präsidentschaft kämpfen will) das Nicht-Impfen zur politischen Leitidee erheben, dann wird die Sache um ein paar Größenordnungen verschärft.

  3. #4 DasKleineTeilchen
    4. Februar 2015

    @jürgenSch.: dann wären se aber schön blöd; wenn die masernausbreitung so weitergeht, kann ihnen das gerade als wahlkampfthema ganz schnell vor die füsse fallen.

    was willste machen? die irrationalität in diesen irren zeiten halt. und die “frage der freiheit” ist schönstes rechtsLibertäresNeusprech-gewäsch. um impfung gehts da nur rudimentär; “the state doesn’t own your children”. tea-party-gelaber. passt doch.

  4. #5 Ein Mensch sitzt vor einem Bildschirm und denkt über das Leben nach
    4. Februar 2015

    Über die Rolle der Wissenschaft sowie des Wissenschaftler-haben-herausgefunden-Journalismus sollten wir reden: http://retractionwatch.com/2015/02/03/frauds-long-tail-measles-outbreak-shows-important-look-downstream-retractions/

  5. #6 Mike Macke
    4. Februar 2015

    @DKT #4:
    Das fällt auf Grund der folgenden höchst stichhaltigen Überlegung à la Fox News doch nicht den Spezialisten für “Freiheit” im republikanischen Sinne auf die Füße:
    Die Krankheit ist offensichtlich eine gottgewollte Strafe für die Einführung der Krankenversicherung.
    “Beweis”: Sie trat eben dann auf, als diese Einführung Wirkung zeigte. Daher muss man die Krankenversicherung (und, wenn man schon dabei ist, am besten auch noch die dämlichen staatsfinanzierten Wissenschaftler, die derart böse Statistiken fälschen) abschaffen.
    Dann wird zwar noch nicht alles gut, es gibt nämlich noch ein paar andere nicht direkt aus der Bibel abgeleitete Gebote (z.B. Tempolimits?) sowie Erlaubtes, was nach der Bibel verboten sein könnte (in D: Conchita Wurst! In US: Homoehe! Und diese bösen rationalistischen Atheisten um Dawkins !).
    Aber ein erster Schritt ist gemacht, und der letzte ist dann das heiß ersehnte und erwartete Armageddon, auf das ja, so weit ich weiß, zumindest ein Teil der Tea Party hinarbeitet.
    Weiterer “Beweis”: Beten hilft, damit es “nur” die Schwächeren abmurkst, nicht die treu dem jeweiligen Oberboss (aka “Gott”) Ergebenen, die dadurch von ebendiesem ausgezeichnet wurden, dass sie genügend Geld für eine vernünftige Versorgung der Erkrankten haben (und deshalb auch eine signifikant geringere Rate von Folgeschäden bis zum Tod aufweisen).
    QED…
    Hm, vielleicht sollte ich mich bei Fox als Politredakteur bewerben…

  6. #7 DasKleineTeilchen
    4. Februar 2015

    @mike: stimmt ja alles (grins). punkt ist, die wahlkampfberater (des dann gewählten kanditaten fürs präsidentenamt (und das wird aller voraussicht jeb bush sein)) sind *nichtGanz* so irrational wie der kanditat selbst. abgesehen von dem ganz allgemeinem irrsinn *speziell* der amerikanischen politik.

  7. #8 DasKleineTeilchen
    4. Februar 2015

    ach, mein alter falscher freund mal wieder: “kandidat” natürlich.

  8. #9 Stefan Dewald
    Rhein-Neckar
    4. Februar 2015

    Impfen rettet Menschen.
    Nicht impfen rettet Viren.
    Wer steht ihnen näher?

  9. #10 Stefan Schmidt
    4. Februar 2015

    Ich denke zu Impfgegnern brauche ich nicht mehr viel zu sagen.

    Der Zusatz zu der eingeforderten Freiheit ist ja oft noch “solange man niemand anderem Schaden zufügt”.
    Und offensichtlich schadet man ja niemand anderem wenn man sich nicht impfen lässt, oder?
    Dazu könnte man aber entgegenhalten, dass man als Ungeimpfter Viren doch einen guten Nährboden bietet und man selbst auch Viren weiterträgt und kultiviert. Somit gefährdet man doch eigentlich andere Menschen.

    Vielleicht ist ja etwas falsch an meinem Gedankengang, aber ich finde es komisch, dass nie einen Schritt weitergedacht wird.

  10. #11 Jürgen Schönstein
    4. Februar 2015

    Zum Thema noch ein Lesetipp aus dem aktuellen New Yorker: When Ike Trusted a New Vaccine. Hier ein Zitat, das zeigt, wie sehr sich die Zeiten geändert haben:

    Sixty years ago, the idea that the federal government might launch a giant program to vaccinate millions of people—for their own protection, and not least to protect others from infection—seemed the height of rationality, an understanding that the best medicine is preventive medicine.

  11. #12 Jürgen Schönstein
    4. Februar 2015

    Und wo wir schon dabei sind: Hygienevorschriften sind natürlich auch nichts anderes als Staatswillkür, oder? Ich lese und staune

  12. #13 Joseph Kuhn
    5. Februar 2015

    @ Jürgen:

    “Hygienevorschriften sind natürlich auch nichts anderes als Staatswillkür”

    Senator Tillis, dessen unhygienische Ansichten über das Händewaschen in der Gastronomie Du verlinkt hast, spricht sich im Grunde dafür aus, vorhandenes Wissen zu ignorieren, um es dann über Marktprozesse mit erheblichen Kollateralschäden neu wirksam werden zu lassen. Genauso gut könnte er sagen, Autohersteller sollten sich nicht mehr um technische Standards der Fahrzeugsicherheit kümmern, es genüge doch, das mit einem Schild beim Autoverkauf anzuzeigen, der Markt würde die Sache dann schon regeln. Oder Zulassungsstudien für Arzneimittel abzuschaffen und das im Beipackzettel kundzutun, damit der Markt die Sache durch Versuch und tödlichen Irrtum regeln kann. Vielleicht regelt der Wahlmarkt in den USA ja auch mal die Sache mit besonders dummen oder volksverdummenden Republikanern. Leider gibt es kein Schild, auf dem steht, dieser Senator spricht geistig gehaltlos.

    Unwitzigerweise vertreten die politischen Gruppierungen hinter Tillis in Sachen TTIP bei der Kennzeichnung von Lebensmitteln eine ganz andere Linie, hier sollen gerade keine Schilder aufgestellt werden, damit der Markt die Sache regelt. Aber Tillis wird sich denken, warum sich mit konsistenter Argumentation abmühen, wenn Bullshit genauso gut ankommt.

  13. #14 DasKleineTeilchen
    5. Februar 2015

    @jürgenSch: whaaaaaaat?!? I.dont.fucking.belive.it. this guy is nuts.

  14. #15 InSekt(en)
    5. Februar 2015

    jaja das ewige Thema mit den Impfungen…

    Bin zwar kein dezidierter Impfgegner, dennoch sollte man selektieren wie weit man in einem betroffenen Gebiet ist oder eben nicht… insbesondere bei der Masernimpfung in der lt. Ergebnissen von Mitchell und Tingle mehr als 16% der geimpften nach nur einem Jahr keinen Impfschutz(oder einen sehr geringen) aufweisen konnten…

    http://www.impfschaden.info/krankheiten-impfungen/masern/impfung.html

  15. #16 Hobbes
    5. Februar 2015

    @insekten:
    Dafür gibt es ja nach einem Jahr noch einmal eine Zweitimpfung. Wenn man beide hat ist die Immunisierung bei 95 bis 99% der Patienten erfolgt.
    Das reicht vollkommen für die Herdenimmunität.

    Die Tatsache das der Schutz nicht zu 100% wirkt ist neben der Tatsache das nicht jeder geimpft werden kann eigentlich eher ein Argument dafür die Leute dazu zu zwingen!
    Denn wenn es wirklich nur ums eigene Leben gehen würde würde ich das ganze auch als Freiheit durchgehen lassen. Ähnlich wie mit dem Übergewicht, dem Tabak oder dem Alkohol sollte dann jeder wissen ob er sich das zumuten will (ich trinke oft und gerne) aber wenns dann soweit ist bitte nicht die jammern und von der Gesellschaft verlangen die Kosten zu tragen.
    Da es hier aber nicht nur ums eigene Leben geht siehts anders aus. Wenn man also das Impfen per se nicht vorschreiben will bleibt einen ja immer noch zu sagen das Geimpfte Kinder in staatlich geförderten KITAs zuläfssig sind. Das wäre dann ähnlich das man unter Alkohol kein Auto fahren darf oder auf der Säuglingsstation nicht rauchen darf.

    In Amerika wäre wahrscheinlich ein Gesetz extrem wirksam welches Veranstalter haftbar macht wenn sich aufgrund von Fahrlässigkeit Leute auf ihrem Gelände mit einer Krankheit infizieren. Das würde dann schnell dazu führen das ungeimpfte in Disneyland draußen bleiben müssen.(Natürlich muss man hier aufpassen was Diskriminierung angeht. Leute mit Lebenslangen Krankheiten (HIV) oder Allergiker auf Impfstoffe müssten ausgenommen werden)

  16. #17 Adent
    5. Februar 2015

    @Insekt(en)
    Wie wäre es mit dem Einschalten des Gehirns bevor man solchen Unfug wie sie verlinkt?
    Ich empfehle mal das Studium der lebensgefährlichen Krankheit Masern. Hier können Sie schon mal anfangen zu lesen.
    http://scienceblogs.com/insolence/2015/01/22/the-past-and-present-rebuke-antivaccinationists-who-claim-measles-is-benign/

  17. #18 Adent
    5. Februar 2015

    @Hobbes
    Ja das mit dem Trinken als Eigenverantwortung stimmt, solange man sich danach nicht ans Steuer setzt und in eine Menschenmenge fährt. Dann ist es wiederum mit dem Nichtimpfen vergleichbar.

  18. #19 Bullet
    5. Februar 2015

    @Insekten:
    http://i.imgur.com/V4m3bjk.jpg
    Mehr ist dazu nicht zu sagen.

  19. #20 InSekt(en)
    5. Februar 2015

    @Hobbes in China gibt es diese Impfpflicht schon sehr lange und alle Kinder erhalten dort obligatorisch mit acht Monaten erstmals eine Dosis MR-Impfstoff und mit 18 bis 24 Monaten eine weitere MMR-Impfung. Im Jahre 2008 wurde von 12782 Fällen Masern berichtet, das 252.61 Erkrankten pro einer Million Einwohner entspricht. Das in China die realen Zahlen höher liegen, ist anzunehmen…

    @Adent Und Mr. Levy von der Hoppkins Universität sollte auch mal sein Gehirn einschalten wenn er vermutet, dass wenn im Jahre 2050 eine Masernepidemie auftreten sollte, über 25000 Todesfälle, aufgrund fehlender Wildboosterung, auftreten könnten. Trotzdem, nette kleine Anekdote aus dem Disneyland, danke dafür!
    Ab und an frage ich mich wirklich, wo die Umgangsformen hier hin sind?!

    Vermutlich auch weggeimpft…

  20. #21 Hobbes
    5. Februar 2015

    @Insekten:
    Nachdem ich jetzt etwas im Netz geforscht habe bin ich lediglich beim Koppverlag und bei Impfschaden fündig geworden. Haben sie eventuell eine Seriöse Quelle?

    Selbst wenn es diese Impfpflicht gibt. (was ich nicht bezweifle) In China gibt es 100.000e nicht erfasste Menschen. Dazu wächst das Land trotz ein Kind Politik rasant. Wieso sollten also alle diese Leute Geimpft sein? Die Chinesen verstoßen gegen die ein-Kind-Auflage Aber schleppen dieses Kind natürlich zum staatlichen Arzt? Und wieso Meinen sie das die Dunkelziffer bei Masern höher liegen sollte? Die Ärzte schaffen es zwar sicher zu stellen das jedes Kind geimpft ist, schaffen es aber nicht jedes Kind was an einer Meldepflichtigen Krankheit erkrankt ist zu melden?

  21. #22 Hobbes
    5. Februar 2015

    Ach und @Insekten:
    Bevor Sie jetzt sagen ihre verlinkte Seite wäre Seriös:
    Ich hatte gerade kurz langeweile…
    Da stehen so Tolle Sachen wie Polio wäre vom Menschen gemacht und basiert einzig auf DDT
    oder bei Tetanus auch ganz süß
    “Tetanusbazillen, grausame Angreifer oder letzte Retter?”
    “Die Meinung, die Tetanusbazillen seien die Verursacher der Erkrankung, entsteht durch eine vereinfachte und reduzierte Sicht der tatsächlichen, komplexen Vorgänge.”

  22. #23 Bullet
    5. Februar 2015

    Impfschaden.info kann nicht seriös sein, weil bereits im Namen etwas als Tatsache behauptet wird, was noch zu belegen wäre.
    Und ja, wenn KOPP mitspielt, wissen wir, wer das Label “LÜGENPRESSE” verdient.

  23. […] In den USA avancieren die jüngsten Masern-Ausbrüche zum Politikum: […]

  24. #25 Michael
    5. Februar 2015

    Dieser Blog ist verzerrt die Debatte in den USA vollkommen. Kein ernstzunehmender Kandidat der Republikaner hat gesagt, dass Impfen nicht wirkt oder schädlich ist, sondern nur, dass die Entscheidung den Eltern überlassen werden soll. Eine Ansicht, die u.A. auch Präsident Obama teilt (the presidents view is that people should evaluate this for themselves).

    Daneben muss auch gesagt werden, dass die Impfvorschriften in den USA deutlich strenger sind als in Deutschland. In Deutschland gibt es überhaupt keine verpflichtenden Impfungen und soweit ich weiss auch keine bedeutende poltische Partei, die daran was ändern will. Mit anderen Worten Rand Pauls “Schwachfug” ist der Deutsche Konsens.

  25. #26 Jürgen Schönstein
    6. Februar 2015

    @Michael #25
    Das “den Eltern überlassen” IST aber das Problem – denn es sollte eben nicht allein die Entscheidung der Eltern sein, die in praktisch ALLEN Fällen auf Fehlinformation oder eben, wie man an der Diskussion sieht, auf einem (geschürten) Misstrauen gegen “die Regierung” beruht – oder gegen die Pharmaindustrie oder die Bilderberger oder wen man auch immer für Verschwörungen verantwortlich sieht. Und jedes politische Herumeiern bestärkt diese Impfgegner nur.

  26. #27 Joseph Kuhn
    6. Februar 2015

    @ Jürgen, @ Michael:

    “Das ‘den Eltern überlassen’ IST aber das Problem”

    Das wird dann zum Problem, wenn das gesellschaftliche Umfeld ein Klima der Verunsicherung und der Desinformation geschaffen hat. Da haben uns die USA in einigen Regionen wohl etwas voraus und dann kann es zu einer paradoxen Konfrontation von libertärer Ideologie und dem Ruf nach entmündigenden Zwangsmaßnahmen kommen, weil die Menschen ihrer “Eigenverantwortung” nicht gerecht werden. Diese Konfliktlinie zeichnet sich auch in Deutschland immer öfter ab: Statt den Öffentlichen Gesundheitsdienst nicht weiter auszuzehren, so dass er in Kitas und Schulen gehen könnte, Impfaufklärung machen könnte, Impflücken schließen könnte, wird auch hierzulande lieber die mangelnde Impfmotivation beklagt und eine Impfpflicht ins Spiel gebracht.

    “gegen die Pharmaindustrie”

    Naja, eine gehörige Portion Misstrauen gegenüber der Pharmaindustrie schadet im Allgemeinen nicht, aber man sollte natürlich in der Lage sein, die Zweckmäßigkeit von Impfungen und die Kritik an der Pharmaindustrie auseinanderzuhalten. Allerdings: Würde die Pharmaindustrie nicht so viel herumschmutzeln, böte sie auch weniger Anlass für falsche Kritik seitens der Impfgegner.

  27. #28 Hobbes
    6. Februar 2015

    Naja es ist ja auch ein gewaltiges Problem wenn man Leute zu einer Maßnahme zwingt, die gegen diese Maßnahme sind weil sie glauben das dieser einen was böses will.

    Eine Zwangsmaßnahme die nur der bösen Pharmaindustrie Geld bringt ist sicher durchsetzbar. Diese ist im schlimmsten Fall ja nur die Verschwendung “meiner Steuergelder”. Ich bin halt einer der Wenigen die klug genug sind das zu erkennen.
    Aber eine Zwangsmaßnahme die zur Geburtenkontrolle, RFID-Chip-implantation oder was weiß ich nicht dient. So etwas ist schon von ganz anderen Schlag. Da bin ich dann auf einmal der einsame Ritter der gegen das böse Imperium zu Felde zieht. Das legitimiert natürlich auch eine radikale Vorgehensweise dagegen.
    Manche Leute haben einfach zu viel Fern gesehen in ihrem Leben.
    Wobei die US-Regierung mit solchen Aktionen wie bei der Vorbereitung von Neptuns Speer sich in dieser Debatte auch selber nen Bein stellt.

  28. #29 demolog
    6. Februar 2015

    Wenn denn Masern so gefährlich seien, warum hat man mich drei Tage hintereinander von der Notaufnahme nachhause geschickt (mit nichts – außer einmal mit 3 Tabletten Paracetamol)?
    In Berlin scheint es gerade auch eine kleine Epidemie Masern zu geben. Behandelt wird aber wohl nur der “schöne” Teil der eintreffenden Patienten. Ich bin mit 40 Fieber wie ein Penner behandelt worden.
    Grade sitzen im Warteraum, unzureichende Diagnostik (keine Temperatur gemessen, kein Blut abgenommen), ohne besondere Diagnose wieder nach hause geschickt.

    Das sah mir dann doch schwer nach selektiver Patientenauswahl aus.

    Ausserdem habe ich die Masern aus einem ca. 4 wöchigem Aufenthalt in der geschlossenen Psychiatrie mitbekommen. Doch dort ist kein weiterer Patient oder Personal mit Masern bekannt – auch sonderbar. Ich bin also Patient 0.

  29. #30 Hobbes
    6. Februar 2015

    @Demlog:
    Auch Leute ohne Symptome der Masern können diese noch übertragen. Bei manchen verläuft die gesamte Erkrankung komplett ohne das dies auffällt. Sogar immune können das Virus eine Zeit weiter verbreiten.
    Was da in der Notaufnahme geschehen ist kann ich nicht beurteilen. Ich finde es aber komisch, dass sie 3 Mal nacheinander in der Notaufnahme aufschlagen und nicht bei einen Hausarzt. Heute ist Freitag und nicht Sonntag. Die Notaufnahme hat einen Finanzintensiven Aufwand der Locker das 10fache eines Hausarztes ausmacht. Jegliche nicht akuten Fälle die dort behandelt werden sind ein ordentlicher Schaden für das Gesundheitswesen. Das man sie jedoch nur nach hause schickt und nicht zum Hausarzt ist jedoch komisch. Zumal Masern meines Wissens nach zudem meldepflichtig sind. Aber ich kenne die Details nicht.

  30. #31 Adent
    7. Februar 2015

    @Insekten

    Trotzdem, nette kleine Anekdote aus dem Disneyland, danke dafür!
    Ab und an frage ich mich wirklich, wo die Umgangsformen hier hin sind?!

    Ach, sie haben also gar nicht weitergelesen, in dem Thread waren einige interessante Links, das ist aber natürlich viel zu anstrengend, stattdessen labern sie lieber weiter Unsinn und beschweren sich über fehlende Umgangsformen. Naja, jeder so wie er kann…

  31. #32 Adent
    7. Februar 2015

    @Insekten
    Gehören sie auch zu denen, die bei solchen Ausbrüchen lauthals behaupten die Impfung nutze gar nichts, da ja mehr geimpfte erkranken als Ungeimpfte?

  32. #33 demolog
    7. Februar 2015

    @ #30 Hobbes
    6. Februar 2015

    War vor zwei Wochen am Samstag (Sonntag, Montag) und ich war mehrfachbelastet. Nicht nur die Masern. Und mit 40 Grad Fieber machst du auch nicht mehr mit dem Hausarzt rum.

    Und was du da über den Aufwand einer Notaufnahme/Krankenhaus sagst, ist völlig nebensächlich. Ich bin 80 % Schwerbeschädigt, alleinstehend und somit ausserhalb jeder Möglichkeit jede annähernd belastende Krankheit alleine zu hause zu kurieren.
    Und du solltest die Vorgänge in der Notaufnahme genau nach meinen Berichten “beurteilen” – ansonsten es sich anhört, als würdest du mich für einen Spinner halten.

  33. #34 Hobbes
    9. Februar 2015

    “Und mit 40 Grad Fieber machst du auch nicht mehr mit dem Hausarzt rum.”
    Doch genau für so etwas ist ein Hausarzt zuständig. Die Notaufnahme ist für Akute fälle. 3 Tage lang ist nicht akut. Aber wenn es Wochenende war ist das was anderes. Dann ist es manchmal wirklich der einzige Weg.
    “Und du solltest die Vorgänge in der Notaufnahme genau nach meinen Berichten “beurteilen” ”
    Das habe ich ja gemacht. Nach diesen Berichten kann man die Vorgänge nicht beurteilen, da die Berichte einfach viel zu wenig aussagen. Der Arzt der sie Untersucht hat, hat sie mit der Diagnose Masern unbehandelt nach Hause geschickt. Eine Krankheit die potentiell tödlich verlaufen kann. So weit ist es ein klarer Fehler des behandelnden Arztes. Jetzt stellt sich die Frage nach dem Warum. Dazu kann man aber nichts sagen weil man darüber nicht ausreichend Informationen hat.

    Was Sie hier jetzt machen ist eine Diskussion über das Thema Impfung zu emotionalisieren und sich selbst dabei in die Opferrolle stellen. Auch wenn alle ihre Aussagen so zutreffen und diese Erlebnisse nicht zu Subjektiv sind, so spielt das für das Diskussionsthema eigentlich keine Rolle da der Bezug fehlt. Oder war ihre Kritik dahingehend das die Ärzte in Deutschland die Gefahr von Masern verkennen. Dann habe ich Sie falsch verstanden.
    Aber eine Frage, wenn Sie doch schon zu einer Risikogruppe gehören, warum haben Sie sich dann nie impfen lassen?

    Aus der Sicht ob sich Impfen lohnt oder nicht spricht diese Anekdote auf jeden Fall sehr stark dafür. Es wurde bestimmt Kapital von 1000€ gebunden und jemand hatte mindestens 3 Tage lang großes Leid.

  34. #35 Ach herrje
    11. Februar 2015

    Okay, verstehe, die USA sind also als Reiseziel mal ganz und gar auszuschließen. Man könnte ja eine Krankheit mitbringen, die durch Impfung eigentlich ausgemerzt wäre. Man möchte ja nicht die Impfgegner in der Heimat anstecken.

  35. #36 earonn
    11. Februar 2015

    Die Impfgegner ohne Weiteres.
    Nur nicht ihre unschuldigen Kinder und die Leute, die sich nicht impfen lassen können….
    Hey, wie wäre es mit Eintrittskarten für Disneyland für alle, die Masern für so harmlos halten? Behandlung in den USA, zu den dort üblichen Tarifen, nix Krankenversicherung.

    Ja, sorry, ist Polemik. Aber dass diese Typen andere Leute mal eben so gefährden, nur weil sie sich nicht mit Wissenschaft beschäftigen wollen, macht mich wirklich wütend.