Dass ich die Terroranschläge in Paris erschütternd und in ihrer willkürlichen Grausamkeit absurd finde, muss ich wohl nicht wirklich betonen. Wer hier eine Analyse der Hintergründe erwartet, den/die muss ich enttäuschen; ob es sich wirklich um religiös motivierte Fanatiker handelte, wie berichtet wird, oder ob – was ja durchaus auch plausibel ist – die Religion nur ein “Tarnmantel” für tiefe soziopathische Defekte ist (was ja nicht unbedingt ein Widerspruch sein muss), darüber würde ich aus der Ferne noch nicht mal spekulieren wollen. Aber dennoch frage ich mich, was Menschen denken, wenn sie – um die zumindest sehr wahrscheinliche religiöse Komponente der Morde wissend – dazu aufrufen, für Paris zu beten, wie es mit dem Hashtag #prayforparis tun. Zu welchem Gott, bitteschön, soll man da beten? Offenbar zu dem gleichen, den auch solche Attentäter als ihre Inspiration in Anspruch nehmen? Wissen die nicht, dass der jüdische, christliche und islamische Gott explizit ein und derselbe sind – die Differenz zwischen den Religionen liegt ausschließlich darin, wie sie glauben, diesen Gott verehren zu müssen. Und letzteres ist genau so relevant wie die Frage, auf welcher Seite ein gekochtes Ei bitteschön zu öffnen sei

flattr this!

Kommentare (75)

  1. #1 Earonn
    16. November 2015

    Zumal ja die Attentäter zu demselben Gott gebetet haben dürften, bevor sie losschlugen (so denn Religion tatsächlich eine Rolle für sie spielt).
    Also,
    erst sagt einer “Hilf mir, diese Leute zu töten” und Gott sage “Joa, okay.”
    Und dann kommt ein anderer und sagt “Hilf uns, diese Mörder zu überwinden” und Gott sagt wieder “Sure.”
    ???
    Das Problem ist natürlich nicht neu, das hatten wir bei jedem interchristlichen Religionskrieg schon.

    @Jürgen Schönstein
    Vielen Dank für das einfache Eingeständnis, keine Antworten zu haben.
    Das kommt in solchen Momenten oft einfach zu kurz.

  2. #2 Hans
    16. November 2015

    solange Religion immer noch hofiert wird, Religionsfreiheit gefühlt als das das tollste Grundrecht angesehen wird und immer der Atheismus in allen Diskussionen als das Böse ausgeklammert wird…was soll sich denn dann groß ändern?

    Bei uns haben die Kirchen Sonderrechte. Z.b. besonderes Arbeitsrecht, Religionsführer sind wahre Popstars (Papst, Dalai Lama). Merkel verkündet immer wieder wie toll die Religion ist.

    Wo finde ich mich da als Atheist wieder?
    Ok..ich brauche keinen der mich streichelt, aber da läuft doch was schief, wenn solch ein Mysthizismus der vollkommen an der Relität vorbei geht, als die Stütze unserer GEsellschaft angesehen wird und Atheisten immer noch unterschwellig als zwielichtige Personen angesehen werden.

    Anscheinend brauchen Leute immer irgendwelche schwachsinnigen Bewegungen den sie nachlaufen, sei es Religion oder Feminismus oder sonst was.

  3. #3 DH
    16. November 2015

    @wereatheist

    Ob diese Pew-Analyse wirklich repräsentativ ist , weiß ich nicht so recht , aber die von ihr behauptete Tendenz dürfte stimmen.
    Es mag komisch klingen , aber gerade das ist kein Widerspruch zur bevorstehenden Säkularisierung.
    Die fanatischste Form der Religion entsteht nicht auf dem Höhepunkt relgiöser Macht , sondern am Endpunkt eines schon länger stattfindenden Niedergangs.

    Das war bei uns nicht anders , der fanatischste aller Religionskriege , der 30-jährige , war das letzte große Aufbäumen relgiöser Radikalität in Mitteleuropa .

    Dasselbe passiert gerade in Nahost , der IS hängt auch mit dem arabischen Frühling zusammen , die extremen Religiösen spüren , daß ihre Zeit so langsam zuende geht und sind daher nie so gefährlich und brutal wie in genau dieser Phase des aufziehenden Untergangs.

  4. #4 A-P-O
    17. November 2015

    Dazu fallen mir zwei Comics ein, die ich kürzlich gesehen habe:
    http://www.pbfcomics.com/271
    http://www.pbfcomics.com/274

  5. #5 Elvira
    17. November 2015

    Man hat sich hier in Deutschland immer sicher gefühlt aber mittlerweile muss man jeden Tag damit rechnen das so was schreckliches auch hier passiert.

  6. #6 Elvira
    17. November 2015

    http://de.sputniknews.com/militar/20151117/305717756/usa-tuerkei-militaereinsatz-syrien.html na ob das klug ist demnächst dann noch bodentruppen und dann.herrscht das totale Chaos

  7. #7 BreitSide
    Beim Deich
    17. November 2015

    @Elvira: Du musst jeden Tag damit rechnen, dass etwas Schrecklicher hier passiert. Jeden Tag sterben hier Leute. Mitten in Deutschland. 2.000 durch Morde, 3.000 im Straßenverkehr pro Jahr.

    In einem schönen Kommentar hieß es, dass die Überquerung einer Straße gefährlicher ist als bei uns (im Westen) bei einem Attentat umzukommen.

    Heute kam die Zahl raus: 32.000 Anschlagtote dieses Jahr. Aber fast alle in Irak, Afghanistan etc.

    129 Tote, das hatten wir früher in einer Woche im Straßenverkehr.

    Es ist um Jede schade, aber Franzosen (oder gar Deutsche) interessieren uns mehr als Russen (244 Tote durch die Flugzeugbombe in Ägypten) oder gar Iraker.

    Das waren anscheinend überhaupt die ersten zwei Deutschen, die durch einen islamistischen Anschlag ums Leben kamen. In D selbst gab es noch kein Opfer. Das kann morgen anders werden, aber morgen kann Dir auch ein Stein auf den Kopf fallen.

    Angst wäre völlig unpassend.

  8. #8 BreitSide
    Beim Deich
    17. November 2015

    @Elvira: Sputniknews:

    V.i.S.d. § 55 Abs. 2 RStV

    Andrey Ivanovskiy

    c/o Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin

    Friedrichstraße 176-179

    10117 Berlin

    Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/docs/about/impressum.html#ixzz3rmyjkcR8

    Offizielles russisches Sprachrohr?

  9. #9 BreitSide
    Beim Deich
    17. November 2015

    A-P-O
    17. November 2015

    Super Comics!

  10. #10 Elvira
    18. November 2015

    Habt ihr das gesehen in Hannover jetzt ist es sogar schon hier.

  11. #11 Alderamin
    18. November 2015

    @Breitside

    Elvira ist höchstwahrscheinlich ein Troll, der die Leute auf russische Propaganda aufmerksam machen will (möglicherweise arbeitet sie sogar an entsprechender Stelle, wer weiß). Hab’ sie auch erst ernst genommen, aber sie ignoriert alle Erklärungen. Im besten Fall ist sie einfach nur beratungsresistent. Am besten einfach ignorieren.

  12. #12 Elvira
    18. November 2015

    Nein ohne flach ich hab echt Riesen schiss

  13. #13 michael
    18. November 2015

    > Elvira ist höchstwahrscheinlich ein Troll,

    Der turnte mit der selben Masche vor Jahren als Lars bei Ali herum.

  14. #14 Elvira
    18. November 2015

    Ich bin weder ein Troll noch ein Lars oder sonst wer ich bin ein stinknormaler Mensch mit ner Riesen angst.

  15. #15 Orci
    18. November 2015

    Evtl. dieselbe Person, die auch Florian ständig heimsucht?

  16. #16 wereatheist
    18. November 2015

    @Sulu, #49:

    “Afghanistan wurde der Arsch der Welt”
    Aber ein heiß beliebter.

    Als Durchgangszone zu dem “Dahinter”.

    “Die lokalen Religioten”
    Eher Warlords und lokale Gruppen, die um die wenigen wirtschaftlichen Ressourcen kämpfen.

    Missverständnis. Ich meinte sehr wohl die lokalen Sharia-Gelehrten, d.h. Geistlichen, die in der relativen Isolierung anscheinend eine besonders stramme Auslegung des Islam entwickelten.
    Bevor die boesen Amerikaner da Irgendwen besonders unterstützten.

    Mekka der Hippies

    Die wurden von den locals nicht ernst genommen.
    Exoten mit $$ und DM, die dafür die wohlfeilen Früchte des Landes genossen: z.B. Drogen. Und kleine Jungs.
    Wie auch in Marokko.

  17. #17 BreitSide
    Beim Deich
    18. November 2015

    War ja auch ein selten plumper Versuch, uns auf sputniknews(!) lenken zu wollen 🙄

    @wereatheist: Es mag schon lange besonders hardlinige Mullahs in Afghanistan gegeben haben, die USA haben ihnen aber erst zu der Bedeutung verholfen, die sie jetzt haben.

    Damals war ja “der Russe” der Böse, da hat man nicht gerafft (oder raffen wollen), was man da ausgebrütet hat.

  18. #18 Sulu
    18. November 2015

    die lokalen Sharia-Gelehrten, d.h. Geistlichen, die in der relativen Isolierung anscheinend eine besonders stramme Auslegung des Islam entwickelten.

    Die vor allem aus Pakistan bzw. der Grenzregion kamen. Aber mit den Grenzen ist das so eine Sache, die werden dort nicht sonderlich ernst genommen…

  19. #19 Elvira
    24. November 2015
  20. #20 BreitSide
    25. November 2015

    Nein. Keine Sorge.

  21. #21 Elvira
    25. November 2015

    @Breitseite na wollen wir mal hoffen das alle beteiligten Ruhe bewahren .

  22. #22 BreitSide
    Beim Deich
    25. November 2015

    Tun sie ja auch. Ein wenig Gezerre hin und her, Beschuldigungen, Verteidigungen, Gegendarstellungen.

    Dann setzt man sich wieder zusammen.

    Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

  23. #23 Wilhelm Leonhard Schuster
    8. Dezember 2015

    “Um Gotts Willn”, und “In Gotts nama” sind uralte fränkische Sprüch !
    Ich muß mal, bei Grimm, nachlesen, was diese “Sprüch” alles bedeuten und aussagen können, sowie wann und warum sie, wo, oder wie, ” angewendet ” und benutzt werden.

  24. #24 sElvira
    1. Februar 2016


    Dieser Kommmentar ist überflüssig und absolut sinnbefreit, wurde daher im Interesse der Diskussionshygiene unsichtbar gemacht.

  25. #25 meintantei
    18. Oktober 2016

    gott existiert nicht, also waren jesus und maria hochstapler