Dass ich diesen amerikanischen Vorwahlkampf, vor allem die Clownparade der Republikaner, so gelassen ertragen kann, überrascht mich eigentlich selbst. Es ist noch gar nicht so lange her, da hätten mir die dumpfbackigen bis ekelhaften Populismen a la Donald Trump – habt Ihr sicher auch genug davon in Euren Medien gehört und gelesen, da muss ich jetzt hoffentlich nichts verlinken – den Blutdruck in adernschwellende Höhen getrieben. Doch so ganz ignorieren will ich diese Surrealpolitik, mit der wir (= Menschen, die in den USA leben und noch nicht aufgehört haben, die Nachrichten zu verfolgen) täglich gepeinigt werden, dann doch nicht. Die folgende “Parabel”, die am Mittwoch auf der Titelseite der New York Times zu lesen war, beschreibt eigentlich ganz treffend, wie Trump sich seine eigene Realität schafft: In Renovation of a Golf Club, Trump Also Dressed Up History. Eine kurze Zusammenfassung:

Der Immobilienunternehmer und aktuell mal wieder für die US-Präsidentschaft vorwahlkandidierende Donald Trump hatte vor sechs Jahren für 13 Millionen Dollar einen Golfplatz am Ufer des Potomac übernommen, ein paar Kilometer flussaufwärts von der US-Hauptspadt Washington. Auf dem Platz, den er natürlich nach sich selbst benannte, ließ er an einer ufernahen Stelle ein Denkmal errichten, das die folgende Inschrift trägt:

“The River of Blood”
Many great American Soldiers, both of the North and South, died at this spot, “The Rapids”, on the Potomac River. The casualties were so great that the water would turn red and thus became known as the “River of Blood”.

It is my great honor to have preserved this important section of the Potomac River.

Donald John Trump

Übersetzung: “Der blutige Fluss – Viele großartige amerikanische Soldaten, sowohl der Nord- als auch der Südstaaten, starben an dieser Stelle, den Stromschnellen des Potomac. Die Todesopfer waren so zahlreich, dass sich das Wasser rot färbte und dadurch als der “blutige Fluss” bekannt wurde. Es ist mir eine große Ehre, diesen wichtigen Abschnitt des Potomac bewahrt zu haben. Donald John Trump.”

Klingt nobel. Und was ist nun das Problem? Na, zum Beispiel, dass diese “Blutfluss”-Historie nicht wahr ist. Die New York Times hat sich unter den Historikern, die sich mit diesem Teil des Landes und der US-Geschichte auskennen, mal umgehört – und die einstimmige Antwort ist: gab’s nicht, ist nie passiert. Es gab zwar kriegerische Handlungen (die gab’s praktisch überall an der Grenze zwischen Maryland und Virginia, also der Grenze zwischen Nordstaaten und Südstaaten), ein dramatisches Bürgerkriegsereignis ist sogar historisch verbürgt: Ein kurzes Stück flussabwärts vom Golfplatz füllt sich das Flussbett mit Stromschnellen und Inselchen; dieser Abschnitt wurde damals Rowser’s Furt genannt, und hier hatte der Südstaatengeneral James “Jeb” Stuart mit 5000 Soldaten in der Nacht vom 27. zum 28. Juni den Fluss auf dem Weg nach Gettysburg überquert – allerdings ist, den historischen Dokumenten zu Folge, dabei niemand ums Leben gekommen. Ein zweiter Zwischenfall ist offenbar weniger präzise verbürgt, sondern nur durch überlieferten Augenzeugenbericht dreier Sklaven belegt, wonach vier Unionssoldaten in der Gegend des heutigen Golfplatzes von Zivilisten überfallen und zwei von ihnen getötet wurden; doch angeblich seien die Leichen den Schweinen zum Fraß vorgeworfen worden – was dagegen spricht, dass ihr Blut jemals den Fluss erreicht hatte.

flattr this!

1 / 2 / 3 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (35)

  1. #1 MartinB
    26. November 2015

    Ich verweise mal auf diesen Artikel, damit klar wird, wo das Problem mit dem Mond liegt:
    http://scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2012/10/10/quantenmechanik-und-realitat/
    Diese Debatte hat aber nichts (wirklich gar nichts) mit der menschenverachtenden Realitätsverweigerung der Republikaner zu tun.

  2. #2 Sockenschuss
    26. November 2015

    Einverstanden, dass Trump nicht besonders lustig ist, besonders wenn er alle Mexikaner pauschal verunglimpft.
    Aber was “menschenverachtende Realitätsverweigerung” betrifft, wäre es mir wichtig, wenn auch bei den scienceblogs aggressive, pauschale Gruppendiskriminierung nicht stattfände.
    Wobei der Blogautor und MartinB natürlich nicht gemeint sind.

  3. #3 misterx
    26. November 2015

    Cornelius vom anderen Blog findet Trump und Carson nicht schlecht 😉

  4. #4 PuK
    Bayern
    26. November 2015

    Guter, weil beängstigender Artikel.

    Donald Trump, kombiniert mit dem Kadavergehorsam “unserer” transatlantischen Politiker, das wäre eine ungute Mischung.

    Aber was soll der letzte Satz? Leute wie Putin und Erdogan führen dies gerade exemplarisch vor…

    Der ist ein wenig eigenartig und kommt mir erklärungsbedürftig vor. Denn wenn man zwei Seiten lang referiert, wie realitätsfremd der amerikanische Wahlkampf im allgemeinen und Donald Trump im besonderen ist, warum beweisen dann geradedie Herren Putin und Erdogan die Richtigkeit dieser These? Sind die beiden denn demnächst auch wählbar in den USA?

  5. #5 Hav0k
    26. November 2015

    Ich versuche schon garnicht mehr darüber nachzudenken, wie eine ganze Partei, bzw. ein halbes Land, derartig an der Realität vorbei leben kann. “Politiker” wie Trump und Carsen werfen ständig mit leicht zu widerlegenden Aussagen um sich. Trotzdem sind sie die Favoriten unter den republikanischen Präsidentschaftskandidaten. Die Realität hat keinen Einfluss auf ihre Agenda und das bedenkliche ist, dass das wahrscheinlich genau der Punkt ist, der sie für viele Wähler so attraktiv macht. Wenn persönliche Ansichten und Wirklichkeit nicht zusammenpassen, dann muss diese widerspenstige Wirklichkeit eben angepasst werden. Den Vergleich mit Putin und Erdogan finde ich daher ziemlich treffend.

  6. #6 MartinB
    26. November 2015

    @misterx
    Eben.

  7. #7 Hobbes
    26. November 2015

    @PuK:
    Es geht hier ja nicht explizit um Republikaner. Sondern generell um Politiker. Und während man bei einem Beckenbauer vielleicht noch Naivität unterstellen kann wenn er keine Arbeitssklaven sieht dann ist das eine Sache aber bei den beiden genannten trifft Naivität nicht zu. Und geschhichtskitternde Aussagen gibt es von diesen beiden Politikern zu Hauf. (Putin in Bezug der Rolle der SU im zweiten Weltkrieg und Erdogan bezüglich des historischen Islams)

  8. #8 DH
    26. November 2015

    Schon der letzte Vorkampf der Republikaner hatte etwas äußerst Unterhaltsames an sich , von jener Sorte , die man nicht als Film drehen könnte , dafür würde man keinen Produzenten finden , weil es einfach zu sehr an den Haaren herbeigezogen wäre.

    Puitn und Erdogan passen da nicht zu , das sind klassische Machtpolitiker , die Blödsinn erzählen , wenn es ihren Interessen zupass kommt , die aber nicht selber an ihren eigenen Quark glauben. Die sind vielleicht kalt , aber nicht durchgeknallt und damit berechenbar.

    Trump und viele andere Republikaner hingegen haben etwas Irrsinniges an sich , und das wird ihnen wohl auch die Chancen verderben , auch das amerikanische Volk hat letztlich ein Gespür für gefährlichen Wahnsinn , wenn vielleicht auch nur knapp.

  9. #9 Bullet
    27. November 2015

    Misterx, Martin: Beleg?

  10. #10 BreitSide
    Beim Deich
    28. November 2015

    @DH: Ich möchte Dir ja gerne glauben. Das hatte aber schon beim ersten Mal GWBush nicht hingehauen 🙁

    Wobei damals ja der Ralph Nader der Idiot war, der Al Gore die nötigen Stimmen gekostet hat.

  11. #11 BreitSide
    Beim Deich
    28. November 2015

    Wo steckt mein Kommentar? Hab´s ein zweites Mal probiert, dann hat WP auf “Dublette” gemahnt. Jetzt halt nochmal (ich hoffe, es nervt nicht):

    @DH: Ich möchte Dir ja gerne glauben. Das hatte aber schon beim ersten Mal GWBush nicht hingehauen 🙁

    Wobei damals ja der Ralph Nader der Idiot war, der Al Gore die nötigen Stimmen gekostet hat.

  12. #12 BreitSide
    Beim Deich
    30. November 2015

    Gehen keine Kommentare mehr?

    Ich hatte gestern ein paar mal was über Ralph Nader gepostet, der Al Gore die Wahl gekostet hatte, aber das ging irgendwie nicht durch.

    Interessanterweise sah ich letztens, dass JFK die Wahl gegen Nixon nicht mit rechten Dingen gewonnen hat. Weiß da Jemand Genaueres?

  13. #13 BreitSide
    Beim Deich
    30. November 2015

    Ah, hat sich gegeben 😀

  14. #14 Wilhelm Leonhard Schuster
    1. Dezember 2015

    BreitSide
    Daß, neben John auch Robert hat ins Gras beißen müssen, spricht wohl Bände!
    Wird wohl auch in 50 Jahren nicht der Grund genau geklärt sein! (Wer redet, muß ins ……. beißen!)
    Und “Papers” wird es nicht geben!(Nur Gerüchte!)

  15. #15 BreitSide
    Beim Deich
    1. Dezember 2015

    @WLS: Worauf war Dein Post jetzt eine Antwort? Auf meinen jedenfalls nicht…

    Einfach mal so losassoziiert?

  16. #16 hubert taber
    2. Dezember 2015

    off topic.
    sehr geehrter hr. schönstein !
    warum ist im blog “deutsches museum” der artikel und die posts im thread “zeitmessung mit schiefer ebene” gesperrt ?

    mfg. h.t.

  17. #17 Jürgen Schönstein
    2. Dezember 2015

    @hubert taber
    “gesperrt” ist dort nichts, aber es scheint ein technisches Problem zu geben, weshalb die Darstellung des Artikels klemmt.

  18. #18 Stefan Wehmeier
    3. Dezember 2015

    Politik: Der Versuch, etwas zu „regeln“, was nicht geregelt werden kann, solange es sich durch das vom Kapitalismus befreite Spiel der Marktkräfte nicht selbst regelt.

    Auf Wikipedia werden Sie die Antwort nicht finden, was denn nun unter „Kapitalismus“ zu verstehen ist und wie sich die freie (d. h. monopolfreie) Marktwirtschaft = echte Soziale Marktwirtschaft (die nie verwirklicht wurde) davon unterscheidet. Aber warum sind diese „banalsten Selbstverständlichkeiten“ nicht längst Allgemeinwissen? Darum:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2015/09/die-idiotie-vom-unverzichtbaren-zins.html

  19. #19 Wilhelm Leonhard Schuster
    3. Dezember 2015

    @BreitSide: Sie sollten bei “Wikie ” über den Vater von John nachlesen, dann wird Ihnen Einiges klarer!

  20. #20 hubert taber
    3. Dezember 2015

    @ # 15 : herr schönstein
    leider half mir ihre antwort nicht.
    die erklärung :
    in einem anderen forum erwähnte ich mit einem link diesen artikel und die kommentare.
    unmittelbar danach war diese seite “gesperrt”.

    http://scienceblogs.de/deutsches-museum/2014/04/15/zeitmessung-mit-schiefer-ebene/#comments

    gibt es einen web-administrator an den ich mich wenden könnte ?

    mfg. h.t.

  21. #21 Jürgen Schönstein
    3. Dezember 2015

    @hubert taber
    Nochmal: Die Seite IST NICHT GESPERRT, sondern sie hat ein technisches Problem (ich kann sehen, wie sie sich aufbaut, aber dann wird der gesamte Beitrag, einschliesslich Abbildung, unsichtbar). Wir arbeiten dran, aber mit Ihrem Kommentar-Querverweis hat das absolut nichts zu tun.

  22. #22 BreitSide
    Beim Deich
    5. Dezember 2015

    Ääähhm, WLS, WAS sollte mir bitte klar werden?

  23. #23 Wilhelm Leonhard Schuster
    6. Dezember 2015

    BreitSide Ich erinnere mich der damaligen Diskussion in Amerika:
    “Der John K. ist ist Katholik, als solcher ist er dem Papst (d.k.Kirche) mehr verpflichtet als der Verfassung Amerikas” ct..
    Nixon, war als idealistischer Baptist, der Masse der Amerikaner näher, der Maffia aber ferner als John K.
    Die Logig sagt, daß die damals höchst einflußreichen maffiosen Gruppen K. bevorzugten,weil dieser eventuell leichter erpreßbar wäre und sie deshalb mit allen verfügbaren Mitteln, den weniger erpreßbaren Nixon vermeiden wollten.
    Daß John und besonders der Robert, dann nicht so richtig wie gewünscht “spurten”, ist eine andere Sache.
    Genau beantworten läßt sich Ihre Frage bei dem Gewirr von Machtstrukturen unterschiedlichster Art,
    die, fast alle, in solchen Fragen nichts zu Protokoll geben, verständlicherweise nicht- wer hätte daran schon ein Interesse!

  24. #24 BreitSide
    Beim Deich
    7. Dezember 2015

    @WLS: Wie so häufig völlig am Thema vorbei. War ja zu erwarten.

    Immer noch nichts zum vermuteten Wahlbetrug von JFK.

  25. #25 Wilhelm Leonhard Schuster
    7. Dezember 2015

    @BreitSide , mag sein! Aber, wie kann man auch, solch irgendwie naive Fragen stellen, zu einem derart sensiblem Thema!

    Beweise? Wer spielt schon gerne, ohne Not, mit seinem Leben!
    (Zumal in solchen Fällen oft “Familienhaftung” zum Tragen kommen dürfte!)

  26. #26 michael
    7. Dezember 2015

    @BreitSide
    Guckst Du hier. Da die Alternative Richard Nixon war … .

  27. #27 BreitSide
    Beim Deich
    7. Dezember 2015

    @WLS: Blablabla statt einer Anwort, genau das hatte ich erwartet 🙄

  28. #28 BreitSide
    Beim Deich
    7. Dezember 2015

    Danke, Michael! Fakten statt WLS´ Blablabla.

    Interessant, dass die Frage des Wahlbetrugs zugunsten JFKs immer noch nicht geklärt ist.

    Zur historischen Bewertung von JFK und Nixon:
    – Wäre JFK nicht erschossen worden, wäre er wohl mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einem Impeachment zum Opfer gefallen.
    – Seine Frauengeschichten waren inzwischen nicht mehr hinnehmbar.
    – Den Vietnamkrieg hatte er praktisch auf dem Gewissen: https://de.wikipedia.org/wiki/Vietnamkrieg#Eskalation
    Aber er war ja so ein strahlender Mensch. Und hatte sicher auch jede Menge gute Seiten.
    ZB die tolle Mondfahrt mit den vielen Nazis…

    Nixon dagegen hat den Vietnamkrieg beendet.
    Was er sich mit Watergate geleistet hat, damit war er ein Waisenknabe gegenüber JFK. Dem hatte man nur nicht die gleichen Fragen gestellt 🙄
    Ein Unschuldslamm war er natürlich auch nicht. Er war ja schließlich US-Präsident…

    Interessant, wie die Geschichte später über Leute denkt:
    – Hätte der Elsner den Hitler erfolgreich erledigt, wäre Adolf wohl als Friedensapostel in die Geschichte eingegangen, den man damals vielleicht nicht verstanden hätte.
    – Die historische Gestalt des Nero ist in letzter Zeit auch immer wieder ins Positive korrigiert worden.
    – Und die des “Cherusker-Hermanns” Arminius eher ins Negative.
    – Und so weiter…

  29. #29 Wilhelm Leonhard Schuster
    7. Dezember 2015

    Der Herr BreitSide geht in sich und sieht die Sachen ironisch realistischer.
    Ich erinnere mich, an ein Gespräch mit meinem damaligen Vorgesetzten, Thema: US Präsident
    “Jung Kennedy”.
    Ich : “Der Kennedy is doch a Zigarettenbürschle”!
    Er : “Wie können Sie eine derartige Aussage über den (einen) US Präsidenten machen ” !
    (Ui arges Fettnäpfchen)!
    Das war noch vor seinem Berlin-Besuch, bei dem der gute JFK “ein Berliner geworden ist”.
    Die “Potomac-Geschichte”. (ich meine so heißt der Strom) ging damals allerdings mächtig durch die Presse.
    Ob sich John und vor allem Robert der “Tragweite des Erbes ihres Vaters” voll bewußt waren, scheint mir fraglich.
    Und dann immer den Hoover im Nacken!
    (Soweit mir erinnerlich, hieß der langjährige FBI Chef so.)

  30. #30 BreitSide
    Beim Deich
    7. Dezember 2015

    Ähm, und jetzt? Noch mehr Nebulöses?

  31. #31 Wilhelm Leonhard Schuster
    7. Dezember 2015

    Ich höre soeben Obama …….. nebulös?
    iss isssi siissstt !
    Ich meine ohne Chrislam wird sich keine gute Entwicklung ergeben, sondern nur das “Nebulöse”
    des Herrn BreitSide!

  32. #32 Wilhelm Leonhard Schuster
    7. Dezember 2015

    5000X 365 = 1 825 000

  33. #33 Wilhelm Leonhard Schuster
    7. Dezember 2015

    Deutschland wird also, da manches nach Merkel
    (diese noch immer unverfroren) im “Fluge vergeht” mit mindestens 1,8 Mille/ Jahr bereichert.
    Dabei sind doch allenfalls nur 0.8 pro , gesetzlich zugelassen.
    Alles drüber wird mit Führerschein-Entzug geahndet!

  34. #34 BreitSide
    Beim Deich
    8. Dezember 2015

    Na dann pass mal auf, dass Du Dich jetzt in kein Auto setzt…

  35. […] es ist auch eine Möglichkeit des Abreagierens. Für mich selbst. Wenn der Frust zu groß wird (zurzeit genügt es, wenn ich dazu eine Zeitung aufschlage oder auch nur an einem Zeitungsstand vorbei gehe), oder ich […]