Auch wenn Donald Trump die Sache für einen Schwindel hält und sich mit eingefleischten Klimawandel-Leugnern umgibt, um die Realität nicht wahrnehmen zu müssen: Der Trend zur globalen Erwärmung hält an; das Jahr 2016 erlebte die höchsten globalen Durchschnittstemperaturen seit Beginn der Aufzeichnungen vor 136 Jahren. Auch das Jahr 2015 war schon ein Rekordjahr, ebenso wie 2014. Hier eine Grafik aus der New York Times vom Donnerstag, die auch noch weitere Veranschaulichungen zum Erwärmungstrend anbietet (die Zeitung, nicht die Grafik, versteht sich):
Globale Temperaturen
Ein Rekordjahr, oder auch zwei oder drei wären natürlich noch kein Beweis für einen langfristigen Wandel, doch die Grafik – die Punkte repräsentiert die Abweichung der durchschnittlichen Monatstemperaturen vom langjährigen Mittel (1951 bis 1980) – spricht für sich.

flattr this!

Kommentare (22)

  1. #1 RPGNo1
    20. Januar 2017

    Beeindruckend (im negativen Sinn). Mal sehen, wie lange es dauert bis die ersten Klima”skeptiker” hier aufschlagen und ihre verquere Argumentation contra Klimawandel austesten.

  2. #2 Глухой
    20. Januar 2017

    Was ist eine Globale Durchschnittstemperatur?

  3. #3 Ursula
    20. Januar 2017
  4. #4 Guenter Jonack
    Deutschland
    20. Januar 2017

    Nur schwer zu glauben, da mir gerade 2016 nicht so warm vorkam. Makaber ist, das bei Aufruf dieser Seite eine Werbung für Geländewagen in unsinnigem Einsatz gezeigt wird.
    Guenter

  5. #5 RPGNo1
    20. Januar 2017

    “Für Deutschland war 2016 nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mit einer Mitteltemperatur von 9,5 Grad Celsius wieder ein sehr warmes Jahr, jedoch nicht das wärmste. Die gleiche Mitteltemperatur wurde auch in den Jahren 1934, 1989, 1990, 1999, 2006 und 2008 erreicht, die nun zusammen die Plätze acht bis 14 bei den Wärme-Jahren belegen, sagte DWD-Sprecher Gerhard Lux. ”
    http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2017-01/klima-2016-temperatur-waermstes-jahr-deutschland
    Achter bis 14ter Platz ist auch noch warm genug.

  6. #6 DasKleineTeilchen
    terra
    20. Januar 2017

    @Guenter Jonack:

    subjektives empfinden korreliert nur selten mit objektiven daten.

  7. #7 zimtspinne
    21. Januar 2017

    In 2016 gab es keine so perversen Hitzewellen wie das Jahr zuvor, ok, von dieser septemberlichen Hochsommerhitzeattacke mal abgesehen. Dafür fiel der Winter mehrheitlich ins Wasser und ging von Sommer in Spätsommer, Unherbst, Mildwinter und Frühsommer über. Dezember blühte bei mir noch Kapuzinerkresse, Weihnachten kam mit 15 Grad plus daher.

    Meine persönliche Philosophie ist ja, wenn ich schon diese Misthitze jeden Sommer (genaugenommen dehnt sich die Gefahr mittlerweile von Frühjahr bis Herbst aus), dann möchte ich wenigstens auch irgendwo von der Klimakatastrophe etwas haben und das sei ein Mildwinter oder besser noch gar kein Winter. Zuallermindest nicht so etwas das wir heuer haben. Wobei ich jede einzelne Woche Misthitze liebend gerne mit vier Wochen Sibirienwinter tauschen würde, wenn wir schon beim Schachern sind.

  8. #8 RPGNo1
    21. Januar 2017

    @zimtspinne
    Möchtest du dann nicht nach Oberschwaben kommen? Wir haben hier seit 2 Wochen Temperaturen im Minusgradbereich. Schnee ist auch noch da. Das ist ein Winter, so wie ich ihn gerne habe. Na ja, abegesehen vielleicht von dem Hochnebel, der sich hier tagsüber hartnäckig hält.

  9. #9 tomtoo
    21. Januar 2017

    Als Kind konnte es mir nie heiß genug sein.Ihr wisst ja Schwimmbad , Eis usw.
    Man(n) wird älter.

  10. #10 Norbert Weber
    21. Januar 2017

    Ich gehe mal davon aus, dass sehr viele aufgeklärte Menschen hier von der Klimaerwärmung überzeugt sind.

    Was ich nicht verstehe, wieso verhalten sich diese Personen genauso wie die Klimaläugner?

    Wer verzichtet auf sein umweltschädliches Auto?
    Wer verzichtet auf die umweltschädlichen Flugreisen?

    Wer verzichtet auf die umweltschädliche Heizung zu Hause?

    Ich weiß nicht was schlimmer ist ein Klimaläugner, oder einer der weiß dass sich das Klima ändert aber trotzdem nichts ändert.

  11. #11 RPGNo1
    22. Januar 2017

    Wer verzichtet auf sein umweltschädliches Auto?

    Ich fahre ca. 8000 km im Jahr, erledige viel zu Fuß und und benutze die Bahn.

    Wer verzichtet auf die umweltschädlichen Flugreisen?

    Mein Durchschnitt an Flugreisen: 1mal pro Jahr.

    Wer verzichtet auf die umweltschädliche Heizung zu Hause?

    Wenn ich morgens zur Arbeit gehe, wird die Heizung immer runtergedreht.

    Zufrieden?

  12. #12 zimtspinne
    22. Januar 2017

    @ RPGNo1
    Würde ich ins Auge fassen, wenn ich nicht schon sehr winterlastig wohnen würde…. heute geht es nach mind. zwei Wochen Dauerfrost dem Schnee und den Minusgraden wohl an den Kragen – vorübergehend.
    Das ist ja ganz nett, ich liebe die klare, kalte Luft, wenn nur Eis, Schneepampe und Matsch nicht damit einher gehen würden. Und meist länger als der Zustand des blitzenden Weißes.

    Womit ich gleich zu Norber überleite:
    Meine persönliche Herausforderung ist es, innerhalb der Stadt (und ab und an auch mal etwas außerhalb) alle Wege bei Wind und (Grausel)wetter mit Rad zu erledigen. Sogar kleine Einkäufe, wenn es auf dem Weg liegt.
    Ich gebe allerdings zu, dabei ist mir das Hemd näher als die Hose, und ich ich denke dabei nicht an meinen schädlingshaften Fußabdruck, sondern hauptsächlich an mein Immunsystem, die Figur und den Funfaktor.

    Sollte ich irgendwann mal eine Villa mit Park, Pool und eigenem Freizeitpark sowie Fuhrpark besitzen, werde ich auf jeden Fall auf die neueste energieeffizienten Modelle setzen. Ich würde mir quasi eine extra umweltfreundliche Villa + Schnickschnack konstruieren und bauen lassen 😉

  13. #13 DasKleineTeilchen
    terra
    22. Januar 2017

    @norbertWeber:

    ich hab kein auto, aber fahrrad. das letzte mal geflogen bin ich…1996. Geheizt wird mit kachelofen und holzbriketts (von denen ich hoffe -nicht weiss- daß sie aus restholzabfällen gepresst werden). mein rechner hier ist n notebook von 2009 mit 25 watt leistungsaufnahme und licht in der bude ist vollständig auf LED. recht so, der herr?

  14. #14 Ursula
    23. Januar 2017

    @ Norbert Weber

    Was ich nicht verstehe, wieso verhalten sich diese Personen genauso wie die Klimaläugner?

    Woraus schließt du das? Es mag schon auf manche zutreffen, aber gleich alle über den Kamm scheren? Abgesehen davon, dass es sich leider viele finanziell nicht leisten können auf z.B. umweltfreundlichere Heizungssysteme um zu steigen. Nicht alle KÖNNEN auf ihr Auto verzichten. Ich wünsche mir jedenfalls, dass die Politik bessere Rahmenbedingungen schafft, auch und vor allem für finanziell schwache Einkommensgruppen, und ansonsten noch mehr Engagement Einzelner zur Senkung des CO2 Ausstoßes beizutragen. Wir haben z.B. seit Jahren kein Auto mehr, obwohl mein Mann begeisterter Autofahrer ist. Unsere Wohnung ist eher kühl und unsere Heizung und auch das Warmwasser läuft über Fernwärme, das haben wir uns allerdings nicht ausgesucht, weil vorgegeben. Seit ca. 10 Jahren schaffen wir es jedes Jahr eine ewas kleiner Stromrechnung zu haben, trotz medientechnisch sehr aufgerüsteten Haushalt. usw…

  15. #15 Mark
    1. Februar 2017

    Kann gar nicht so schlimm sein, wenn der Umweltschützer Leonardo Dicaprio im Privatflugzeug um die Welt reist.

    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/leonardo-dicaprio-heuchelei-leo-dicaprio-kommt-mit-privatjet-zu-umweltpreis_id_5552887.html
    Erinnert mich an all diese christlichen Prediger, die Doppelmoral predigen.

  16. #16 Michel du Bois
    7. Februar 2017
  17. #17 RPGNo1
    8. Februar 2017

    Ein prominenter Anhänger der Klimareligion ist vom Glauben abgefallen

    Na klar, Vorsitzender Lamar S. Smith des Committee on Science, Space and Technology ist ja auch überhaupt nicht als Klimaleugner bekannt und hat große Spenden der Erdölindustrie erhalten. https://en.wikipedia.org/wiki/Lamar_S._Smith

    Hier ist die differenzierte Story von Associated Press:
    http://bigstory.ap.org/article/3fc5d49a349344f1967aadc4950e1a91/major-global-warming-study-again-questioned-again-defended

  18. #18 Frank Quednau
    11. Februar 2017

    Hallo, beim Aufarbeiten eines ziemlich üblen Artikels (http://dailycaller.com/2017/02/10/we-dont-need-a-carbon-tax-we-need-more-carbon/ ) bin ich über das hier gestolpert: http://notrickszone.com/2015/11/20/german-professor-examines-nasa-giss-temperature-datasets-finds-they-have-been-massively-altered/ . Während der meiste andere Kram im Artikel relativ leicht auseinander zu nehmen war, finde ich über diesen Karl Ewert keine plausible Auseinandersetzung. Weiss da jemand mehr?

  19. #19 RPGNo1
    11. Februar 2017

    @Frank Quednau
    Friedrich-Karl Ewert, emeritierter Professor der Geologie, ist Mitglied bei EIKE, einer klimaskeptischen Lobbyorganisation. Damit ist bereits alles über den “Experten” gesagt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4isches_Institut_f%C3%BCr_Klima_und_Energie

  20. #20 hanns graaf
    21. März 2017

    Ewert ist ein Fachmann. Auf EIKE gibt es Textbeiträge und Videos mit ihm. Die solten sich seine “Kritiker” anschauen, bevor sie ihn verleumden. Das ist wieder Mal das typische Vorgehen der Klima-Alarmisten: statt Fakten und Argumente anzuführen, wird gepöbelt und verleumdet. Entgegen dem verbreiteten Glauben, dass es einen Konsens in der Klimafrage geben würde, belegen die Fakten (Petitionen, Umfragen, Zahl der (per reviewten) Publikationen usw., dass es diesen Konsens nicht gibt. Tausende WissenschaftlerInnen üben Kritik am Klima-Alarmismus a la IPCC oder PIK, darunter dutzende Nobelpreisträger. Das ganze Konsenz-Gedöns hat der Wissenschaftsentwicklung immer nur geschadet und wurde gerade von den verbrecherischsten Diktaturen (Fachismus, Stalinismus) benutzt. Warum wohl?! MfG Hanns Graaf

  21. #21 hanns graaf
    21. März 2017

    Noch ein Nachtrag: Was in wikipedia über EIKE steht, ist eine reine Lüge. Wer sich EIKE anschaut, kann das leicht selbst nachprüfen. Ich bin als Linker kein Anhänger der auf EIKE manchmal vertetenen weltanschaulichen Positionen, aber was dort zu Klima und Enegie steht, enthält viel Fundiertes. Das muss man sachlich betrachten und bewerten. Leider ist das fast nie der Fall. MfG H. Graaf

  22. #22 RPGNo1
    21. März 2017

    @hanns graaf
    Youtube-Videos … Wikipedialüge… Tausende Wissenschaftler… Nobelpreisträger
    Lol, da hast du den Buzzword-Generator aber ordentlich arbeiten und Müll produzieren lassen. Verbreite diese Propaganda doch besser unter deinesgleichen bei EIKE. Oder der AfD.
    Hier wirst du jedenfalls keinen Erfolg haben.