“Postfaktisch” ist ja sooo 2016: Dank Donald Trumps Beraterin Kellyanne Conway wissen wir nun, dass platte und durchsichtige Lügen lediglich “alternative Tatsachen” sind – und sind damit nun definitiv in der Twilight Zone der Irrealität angekommen:

Doch fehlt es Trump und seinen Anhängern wirklich am Sinn für Realität? Glauben sie wirklich selbst, was sie da sagen? Vor allem, wenn sie ganz leicht und wirklich unzweideutig widerlegbar sind – wie im Fall der Zuschauerzahlen bei Trumps Amtseinführung, die Trumps Regierungssprecher Sean Spicer als die größten aller Zeiten bezeichnet hatte:

Der Beleg liegt in Luftaufnahmen, die überall einsehbar waren und aus denen klar hervorgeht, dass Trumps Publikum deutlich kleiner war als bei Barack Obamas erster Amtseinführung im Jahr 2009; auch die gemeldeten Fernseh-Einschaltquoten für Trump sind weit von Rekordhöhe entfernt. Doch was sehen die Trump-Anhänger eigentlich, wenn man ihnen diese Bilder zeigt? Ist es das gleiche, was andere Menschen sehen? Die Washington Post hat’s mal ausprobiert. Via YouGov.com wurden zwischen dem 22. und 23. Januar 1388 Amerikanerinnen und Amerikanern die folgenden Bilder (die sicher auch in Deutschland überall zu sehen waren) vorgelegt:
Inauguration Eine Hälfte der Testpersonen wurde dann gefragt, welches der beiden Fotos die Amtseinführungszeremonie Trumps zeigte, und welche die von Obama im Jahr 2009. Und obwohl man, wie schon gesagt, die vergangenen Tage in einer fensterlosen Kammer hinter dem Mond hätte verbringen müssen, um diese beiden Fotos nicht schon in ihrem Zusammenhang gesehen zu haben, gaben 41 Prozent der RepublikanerInnen die falsche (aber ihnen sicher genehmere) Anwort:
WaPo-Umfrage 1

Ein ähnliches Ergebnis wäre natürlich auch denkbar, wenn diese Bilder bis dahin tatsächlich noch niemand gesehen hätte. (Das ist wohl in etwa das, was mein SB.de-Kollege Marcus Anhäuser mit seinem Beitrag über den “Tunnelblick” sagen wollte.) Aber darüber, auf welchem der beiden Bilder mehr Zuschauer zu sehen sind, dürfte doch wohl kaum Uneinigkeit bestehen? Schau’n wir mal:
WaPo-Umfrage 2

Immerhin also fast jede(r) siebte RepublikanerIn sieht auf den jeweiligen Fotos etwas, was ganz klar nicht zu sehen ist: eine größere Menschenmenge in Bild A als in Bild B. Selbst wenn man davon ausginge, dass absolute Zahlen aus solchen Aufnahmen nur schwer abzulesen wären (wenn das wahr wäre, gäbe es zum Beispiel auch keine Hämozytometer) – die relativen Mengenverhältnisse sind nicht zu übersehen! Und da auch nicht nach einer sonstigen Bewertung gefragt wird, ist die Antwort eigentlich absolut klar. Und das heißt auch, dass diese 15 Prozent ganz klar und eindeutig falsch geantwortet haben. Aber warum?

Dazu bietet der Washington-Post-Artikel, der von dem Politologen Brian Schaffer und der YouGov-Meinungsforscherin Samantha Luks verfasst wurde, eine Hypothese an: Expressive responding, mit anderen Worten – die Antwort hat nicht den Zweck, den wahren/erkannten Sachverhalt auszudrücken, sondern dient nur dazu, die Position der eigenen Partei zu stärken. Mit anderen Worten: sie wissen zwar, dass sie die falsche Antwort geben, aber letztere passt einfach besser in ihr Weltbild, und das wollen sie mit ihrer Antwort ausdrücklich bestärken. (Die Arbeit, auf die Schaffer und Luks sich dabei bezogen, konnte diese Diskrepanz zwischen tatsächlichem und vorgegebenem Wissen dadurch aufspüren, dass sie einen finanziellen Anreiz für korrekte Antworten anbot – durch diesen Anreiz hatten die bewussten Falschantworten plötzlich einen Preis, und siehe da, sie wurden seltener.

Und diese Bestärkung des eigenen Weltbildes scheint zu funktionieren. Schlimmer noch: Selbst der Versuch, solche Irrtümer/Falschheiten zu korrigieren, kann überzeugte Parteianhänger nicht nur nicht eines Besseren belehren, sondern erhöht sogar unter Umständen die Durchschlagskraft der Unwahrheit, weil dies ihre “Fluency” – sprich: die gebräuchliche Leichtigkeit, mit der sie ausgesprochen und weitergegeben wird – erhöht, wie mein MIT-Kollege Adam Berinsky in einer Studie herausgefunden hat.

Das ist also ein klassischer “Catch 22“, also eine Zwickmühle: Die Lügen unwidersprochen hinnehmen bedeutet, sich von vornherein geschlagen zu geben – doch den Lügen zu widersprechen gibt denen nur noch mehr Kraft. Willkommen in der Twilight Zone!

TV Intro – Twilight Zone – Unwahrscheinliche… by VergiePemberton

flattr this!

Kommentare (81)

  1. #1 Alisier
    26. Januar 2017

    Fotoshop! Ganz klar. Und Bilder sind doch sowieso nur dazu da, uns hinters Licht zu führen. Texte ebenfalls.
    Dann kann man sich auch gleich seine eigene Realität zusammenbasteln, ohne sich permanent von Wissenschaftlern und anderen kritischen Spielverderbern stören zu lassen.

  2. #2 Jürgen Schönstein
    26. Januar 2017

    @Alisier
    🙂
    Das eigentlich Amüsante bei dem WaPo-Test ist ja, dass damit zumindest 41 Prozent der befragten Trump-Anhänger zugegeben haben, dass bei Obamas Amtseinführung mehr Menschen zugegen waren – und dass Trumps Sprecher Spicer eine Lüge verzapft hat. Denn sie haben ja gezielt das Bild ausgewählt, auf dem mehr Menschen zu sehen sind und mit dem sie ja Trumps und Spicers Behauptung untermauern wollen – und das ist nachweislich das Bild von Obamas Amtseinführung 2009. q.e.d.

    Aber das ist natürlich logisch gedacht – und somit automatisch schon verwerflich. Es werden lange vier Jahre werden (seufz!)…

  3. #3 tomtoo
    26. Januar 2017

    Alleine schon das man über sowas diskutieren muß ist traurig. Im (stillen) Hintergrund werden gerade Tatsachen erschaffen.

  4. #4 RPGNo1
    26. Januar 2017

    Logik wird überbewertet. Stephen Colbert hat das mit dem Begriff “truthiness” in 2005 schon ganz richtig erkannt. Die Trumpisten haben den Begriff schlicht zu seiner Vollendung “alternative facts” evolviert.
    Zitat: “Truthiness is a quality characterizing a “truth” that a person making an argument or assertion claims to know intuitively “from the gut” or because it “feels right” without regard to evidence, logic, intellectual examination, or facts.”

  5. #5 Barton Fink
    26. Januar 2017

    Postfaktisch…nur was und wer?
    https://youtu.be/uvDC1Lk3RVg
    Meinungen?

  6. #6 Joseph Kuhn
    26. Januar 2017

    Sehr interessante Befunde. Ein Beleg mehr für unser Talent, identitätsrelevante Positionen nicht durch Fakten infragestellen zu lassen und eine daraus resultierende kognitive Dissonanz “kreativ” zu bewältigen.

  7. #7 Joseph Kuhn
    26. Januar 2017

    Nachtrag, nur kurz: Siehe dazu auch die berühmten Konformitätsexperimente von Asch:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Konformit%C3%A4tsexperiment_von_Asch

  8. #8 Nadine
    Hamburg
    26. Januar 2017

    Mir sagte ein aufgeregter Trump Anhänger, dass das wieder mal nur benutzt wird um den schlecht zu machen und das Bild mit den wenigen Leuten Stunden vor dem Beginn gemacht wurde … und noch nicht alle Zuschauer da waren. Wieder nur Manipulation der Lügenpresse und linken …

    Man sieht und deutet wie es ins eigene Weltbild passt… Ist leider so…

  9. #9 Tim
    26. Januar 2017

    Reality has a proven liberal bias.

  10. #10 roel
    *******
    26. Januar 2017

    @Joseph Kuhn Danke für den Link zum Konformitätsexperiment. Ich habe auch einmal an diesem Experiment teilnehmen “dürfen”. Ziel war es die Beeinflussbarkeit und die Integrität von Bewerbern festzustellen. Es ist schon ein seltsames Gefühl mitten zwischen – es waren damals mit mir 10 (9 angebliche zusätzliche BewerberInnen) – zu sitzen und als einziger die richtige Antwort auf die ganz simple Vergleichsfrage nach der Größe von geometrischen Figuren (Kreisen, Quadraten etc), nach der Menge von Gegenständen und der Helligkeit von Farben. Da gehen einem die merkwürdigsten Dinge durch den Kopf. Angeblich sollten Teamfähigkeit und Führungsfähigkeit ermittelt werden.

  11. #11 Name auf Verlangen entfernt
    26. Januar 2017

    @ Joseph Kuhn: wie wäre es mal mit einem deutlichen Dementi? Sie werden sonst vielleicht von @ Nadine gar nicht verstanden? – die immer noch meint, die Lügen der richtigen Seite zuordnen zu dürfen? Sprechen Sie dabei bitte von einem Beleg für Ihr Talent, identitätsrelevante Positionen nicht durch Fakten infragestellen zu lassen und eine daraus resultierende kognitive Dissonanz “kreativ” zu bewältigen: sie machen das in aller Regel so.

  12. #12 Jens
    26. Januar 2017

    Und dann erst der MIT-Professor, der nachgewiesen hat, dass die Giftgasattacken bei Damaskus nicht von der syrischen Regierung kamen, sondern von Obamas “Rebellen” aka Al Qaida.

  13. #13 Volker Birk
    https://blog.fdik.org
    26. Januar 2017

    @Jürgen Schönstein: hast Du Dir den Beleg von Barton Fink hier angeschaut? Wirst Du Deinen Artikel nun korrigieren?

  14. #14 roel
    *******
    26. Januar 2017

    @Barton Fink und @Volker Birk

    In dem Video wird ziemlich schnell zu dem Gigapixel-Bild gewechselt, dass nicht erkennbar ist, wie man zum Bild gelangt – schade eigentlich und ich frage mich warum. Hier ist der Link zu dem Bild: http://fanpic.co/749-2017-cnn/

  15. #15 RPGNo1
    26. Januar 2017

    Ein obskures Youtube-Video wird als Beweis für was hier eingestellt? Was kommt demnächst? Ein Youtube-Video, das zeigt, dass die Türme des WTC von den USA gesprengt wurden?
    (Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten.)

  16. #16 Hobbes
    26. Januar 2017

    @Barton Fink und @Volker Birk
    Das Video arbeitet mit der verzerrenden Perspektive.
    Wenn man hingegen reinzoomt und nicht “das rote Gebäude” als Linie nimmt (jeder der mal versucht hat aus einem solchen Winkel Abseits beim Fussball zu erkennen weiß das es Blödsinn ist) sondern einfach die Quadrate zählt sieht man das die Fotos in etwa das selbe zeigen. Sogar das die eine Seite relativ schwach besetzt ist erkennt man.
    Das Video ist eher ein Beweiß für Joseph Kuhn.

    Einen Fehler hat er aber doch gemacht. Zumindest in Kommentar #2. Denn wenn ich das richtig verstanden habe sind es nicht 41% sondern 59% die es zugegeben haben. Da er aber “zumindest” geschrieben hat ist es auch wieder nicht wirklich Falsch

  17. #17 roel
    ******
    26. Januar 2017

    @Hobbes
    “Das Video ist eher ein Beweiß für Joseph Kuhn.

    Einen Fehler hat er aber doch gemacht. Zumindest in Kommentar #2. ”

    Wir sind hier auf Geograffitico dem Blog von Jürgen Schönstein. Joseph Kuhn bloggt auf Gesundheits-Check.

  18. #18 Kassandra
    26. Januar 2017

    Die bislang beste Analyse zu dieser Frage: http://www.vox.com/policy-and-politics/2017/1/24/14354036/crowds-presidential-inaugurations-trump-average

    Wobei es sich eigentlich um eine total unwichtige Frage handeln würde, wenn Trumps Besessenheit von dieser eigentlich unwichtigen Frage nicht als solche so beunruhigend und damit diskussionswürdig wäre. Genauso wie auch Trumps Besessenheit davon, dass er eigentlich auch der Gewinner beim “Popular Vote” gewesen wäre, wenn nicht VOTER FRAUD (Versalien wie im Original-Tweet) im Spiel gewesen wäre.

    Himmelherrgott, der Mann sitzt im Weißen Haus, ist Präsident. Er hat jetzt die Macht, sein Wahlprogramm durchzuziehen, und hat damit bereits begonnen. Dass er immer noch nicht damit aufhört, über solchen Pipifax herumzustreiten, zeigt doch deutlich, dass dieser Mensch nicht alle Latten am Zaun haben kann. DAMIT und mit den möglichen Folgen daraus sollte man sich befassen.

    Übrigens waren Trumps Zustimmungswerte bis zum Tag der Vereidigung so stark gefallen, dass die Beobachtungen zur Beeinflussbarkeit seiner Anhänger mir zwar interessant, aber ebenfalls längst nicht so wichtig wie der vorgenannte Punkt vorkommen. Trump hat nämlich eines ganz bestimmt nicht, und das ist eine Mehrheit in der Bevölkerung. Hillary hatte eine Mehrheit gegen sich, von der nur ein Bruchteil echte Trump-Anhänger sind.

    Ich riskiere jetzt mal eine Prognose, auf die Sie sich gerne in einem halben Jahr berufen dürfen: Im Sommer 2017 werden die Umfragewerte von Trump ungefähr halb so hoch wie jetzt liegen, und zwar mit weiterer Tendenz nach unten.

  19. #19 Volker Birk
    https://blog.fdik.org
    26. Januar 2017

    Ich hab den Sachverhalt mal recherchiert, und hier dokumentiert:

    http://blog.fdik.org/2017-01/s1485421235

    Kurz: dass angeblich wenig Leute bei Trumps Einsetzung waren, ist eine Lüge, und das Foto von CNN mit den wenigen Leuten ist tatsächlich eine Fälschung (vermutlich ist das Bild echt, wurde jedoch zu einem anderen Zeitpunkt aufgenommen und nicht während der Einsetzung Trumps). Wie es im Film gezeigt wird, kann man das anhand anderer Bilder bei CNN nachvollziehen.

  20. #20 Bettina Wurche
    Darmstadt
    26. Januar 2017

    @Volker Bart: Es hat niemand behauptet, dass bei Trumps Inauguration kaum Leute anwesend waren. Und natürlich standen die vor allem vorn am Podium.
    Es waren bloß wesentlich weniger als bei Obama.
    Das Photo ist in der Presse mit Datum und Uhrzeit abgebildet worden. Und die Luftaufnahmen stimmten mit anderen Daten überein.
    Was jetzt wirklich ein Knackpunkt ist: Kellyanne Conway hat ja selbst den Begiff “alternative Fakten” aufgebracht. Statt einfach Zahlen dagegen zu stellen.
    Wie interpretieren Sie den Begriff “alternative Fakten” in diesem Kontext?
    Um ein solche CNN-Photo von so einem Event zu fälschen, bräuchte es eine groß angelegte Verschwörung aus mehreren Presse-Organen und vielen weiteren Menschen. Möchten Sie das behaupten?

  21. #21 Alderamin
    26. Januar 2017

    Ich hab’ mir das Gigapixel-Bild mal im Detail angeschaut. Die Perspektive ist natürlich eine andere, die Kamera befindet sich ganz vorne, und da ist es am vollsten – auch auf dem Luftbild (anscheinend vom Obelisken aus aufgenommen) oben.

    Wenn man aber mal in den Hintergrund zoomt, sieht man mehrere weiße Flächen: eine am Ende des Blocks hinter dem See (die sich von den Menschen im Vordergrund größtenteils verdeckt noch weiter in den Block nach links erstreckt), eine weitere dünn besetzte im übernächsten Block dahinter und eine größere freie Fläche vor dem Zelt, dass sich hinten vor dem Obelisken auf Höhe der backsteinfarbenen Kirche befindet. Dieselben weißen Flächen findet man alle auch auf der Lufaufnahme. Da sehen sie nur viel größer aus, weil sie der Kamera näher sind und nicht durch den flachen Blickwinkel perspektivisch verzerrt werden

    Die Bilder zeigen nach meinem Dafürhalten eine identische Szene aus unterschiedlichen Perspektiven. Diese Flächen, sowie die Randbereiche zwischen den Bäumen und die Fläche am Obelisken, wo bei Trump die Zelte standen, waren jedenfalls bei Obama mit Menschen gefüllt.

    Ich halte das CNN-Foto für authentisch.

  22. #22 Alderamin
    26. Januar 2017
  23. #23 Name auf Verlangen entfernt
    26. Januar 2017

    @ Bettina Wurche: “Um ein solche CNN-Photo von so einem Event zu fälschen, bräuchte es eine groß angelegte Verschwörung aus mehreren Presse-Organen und vielen weiteren Menschen. Möchten Sie das behaupten?”

    Das glaube ich nicht: es braucht nur einen Praktikanten im Schneideraum – und schupp di wupp landet die Fälschung bei ARD, ZDF und dem Nürnberger Sonntagsblitz – und genau so schnell geht es auch bei lockeren Steckern, “Gravitationswellen”, und dem ganzen Photoshop-Zeug aus dem Disney-Universum.

    Schauen Sie sich den Film von # 5 nochmal genau an: bis hinten zum Denkmal stehen die Menschenmassen, keineswegs, wie auf den Luftaufnahmen.

  24. #24 Bettina Wurche
    26. Januar 2017

    @Name auf Verlangen entfernt: Gauben Sie das? Oder wissen Sie, wie dort gearbeitet wird? Um eine Menschenmenge in ein Bild hinein- oder herauszuschmuggeln reicht kein schwupp-di-wupp.
    Außerdem wäre es mindestens einem Leser, Redakteur, .. aufgefallen, wenn ein Medium ein Bild bringt, dass so stark von den anderen abweicht. Es sei denn, Sie unterstellen, dass
    – alle außer ihnen doof sind
    – alle zusammen gelogen haben
    Tun Sie das?
    Der gezeigte Film bringt eine ganz andere Perspektive und ist darum kein sehr geeigneter Vergleich.

  25. #25 jochen
    26. Januar 2017

    @Alderamin
    Ich sehe das genauso. Auf dem Luftbild und auf dem Gigapixel-Bild sehe ich (schätzungsweise) die gleiche Anzahl an Leute. Die Weiße Struktur ist gut erkennbar und auch die verschobene Menge am unteren Ende das Luftbildes nach rechts passt mit dem Gigapixel Bild überein. Aufgrund der anderen Perspektive sind in dem Gigapixel Bild mehr Menschen links

  26. #26 adent
    26. Januar 2017

    @Bettina Wurche

    Es sei denn, Sie unterstellen, dass
    – alle außer ihnen doof sind
    – alle zusammen gelogen haben

    Bingo, dass ist die kürzeste Darstellung des Kopfinhaltes von Name auf Verlangen entfernt, ich gratuliere 🙂

  27. #27 RPGNo1
    26. Januar 2017

    @Alderamin
    Vielen Dank für den Link! Eine sehr gute und detaillierte Analyse von USA Today. Den letzten sollten wir in Stein meißeln lassen: “To the contrary, it was Trump and Spicer who provided false information to feed a false narrative about crowd size.”

    @MT
    Jetzt bist du auch noch Experte für die Größe von Menschenmassen? Dir ist wirklich keine Peinlichkeit zu klein, um dein aufgeblasenes Ego zu streicheln. Lies dir mal lieber die Analyse von USA Today durch.

  28. #28 Jürgen Schönstein
    26. Januar 2017

    @Volker Birk @Barton Fink
    Das angebliche Anti-CNN-Beweisvideo basiert auf einem Panaroamafoto, und das zeigt
    1. die Menschenmenge in Schrägaufnahme, die Perspektiven verkürzt; es gibt sehr gute Gründe, warum man Schrägaufnahmen generell NICHT für Auswertungen verwendet
    2. nur die Besucher bis etwa zur Höhe des Smithsonian Castle (das Gebäude mit dem roten Turm). Achtet bitte mal auf das weiße Zelt, das bei Trumps Amtseinführung quer über die Mall aufgestellt wurde – dahinter ist auf der Schrägufnahme jedenalls NICHTS mehr zu sehen. Mit anderen Worten: Dass Foto beweist nichts, da es das, was es angeblich beweisen soll gar nicht abbildet
    Aber
    3.hat Trump selbst ein Bild retweetet, auf dem zu sehen ist, dass der hintere Teil der Mall bei seiner Amtseinführung ziemlich menschenleer ist (achtet auf die Position des Wsshington-Monumet-Obelisken, der anzeigt, wo die Menschenmassen bei Obama endeten): https://twitter.com/realDonaldTrump/status/823937936056008704/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw

    Aber das ist sowieso ein Strohmann hier, weil es in der beschriebenen Umfrage irrelevant war: Es ging um den direkten Vergleich der beiden Aufnahmen. Welches Bild zeigt mehr Leute, A oder B? Ganz einfach, und für die Beantwortung spielt übrigens die Uhrzeit der Aufnahme exakt keine Rolle.

    @Hobbes

    Einen Fehler hat er aber doch gemacht. Zumindest in Kommentar #2. Denn wenn ich das richtig verstanden habe sind es nicht 41% sondern 59% die es zugegeben haben. Da er aber “zumindest” geschrieben hat ist es auch wieder nicht wirklich Falsch

    Nein, das hast Du falsch verstanden. Hier nochmal mein Argument: 41 Prozent der Trump-Wählerinnen gaben an, dass Foto B die Trump-Amtseinführung zeige; doch das einzige Unterscheidungsmerkmal zwischen beiden Bildern ist, dass Foto B mehr Menschen zeigt als Foto A. Sie haben also (da sie ja überzeugt sind, dass mehr Menschen zu Trumps Amtseinführung kamen als zu Obamas) das Bild mit der größeren Menschenmenge gewählt. Und damit bestätigen sie, dass auf Foto B mehr Menschen zu sehen sind als auf Foto A. Doch da Foto B Obamas erste Amtseinführung zeigt, haben diese 41 Prozent somit bestätigt, dass mehr ZUschauer zu Obama kamen als zu Trump. Ist es jetzt klar?

    @Alle
    Diese Diskussion gäbe es nicht, wenn Trump nicht – ohne jeglichen Beweis – behauptet hätte, dass seine Inauguration die größte (nach Zuschauerzahlen) aller Zeiten war. Und das fordert naürlich zur Überprüfung heraus – der diese Behauptung dann nicht standhielt. Und auch damit hätte es erledigt sein können. Doch dann schickte Trump seinen Pressesprecher Spicer hinaus, der diese Behauptung mit nachweislich falschen Informationen zu belegen versuchte: Sowohl Spicers Angaben über die Einschaltquoten, als auch die Angaben zu den U-Bahnbenutzern sind nachweislich falsch und widerlegbar. Über die Zuschauer im Netz – die ja angeblich seine Behauptung trotz der falschen Zahlenangaben zu TV und U-Bahnnutzung dennoch zur Wahrheit umkehren sollte – mach er hingegen keine Angaben. Mit anderen Worten: Die Fakten, die er zitiert, sind nachweislich falsch, und für seine Behauptung zitiert er keine echten Fakten.

    Doch selbst dieser Nachweis der Falschheiten genügte dann nicht: Auf die vorsätzlichen Unwahrheiten hingewiesen, tauft Kellyanne Conway die Lügen in “alternative Fakten” um. Und ja, damit sind wir in der Twilight Zone angekommen, in der es keine Realituaten mehr gibt.

  29. #29 Name auf Verlangen entfernt
    26. Januar 2017

    @ Bettina Wurche: tatsächlich weiß ich, wie in solchen Studios gearbeitet wird, weil ich u.a. eine Ausbildung im Film- und TV-business gemacht habe (steht nicht auf Psiram). Und ja – so eine Fälschung/Vertauschung ist sehr leicht möglich.

    @ Jürgen Schönstein: es könnte auch mal an der Zeit sein, einen peinlichen Irrtum einfach zuzugeben.

  30. #30 Bettina Wurche
    26. Januar 2017

    @Name auf Verlangen entfernt:
    Und weiter:
    “Außerdem wäre es mindestens einem Leser, Redakteur, .. aufgefallen, wenn ein Medium ein Bild bringt, dass so stark von den anderen abweicht. Es sei denn, Sie unterstellen, dass
    – alle außer ihnen doof sind
    – alle zusammen gelogen haben”
    Das haben Sie noch nicht benatwortet.

  31. #31 adent
    26. Januar 2017

    Hallo, Terminchen, lesen (alternativ, sehen) UND verstehen, aber da hapert es ja wie wir alle wissen bei dir beträchtlich.

    es könnte auch mal an der Zeit sein, einen peinlichen Irrtum einfach zuzugeben.

    Aber sowas von… wann machst du es endlich mal?

  32. #32 Jürgen Schönstein
    26. Januar 2017

    @Name auf Verlangen entfernt

    es könnte auch mal an der Zeit sein, einen peinlichen Irrtum einfach zuzugeben.

    Sogar höchste Zeit! Aber warum tun Sie es dann trotz Ihrer Einsicht nicht?

  33. #33 RPGNo1
    26. Januar 2017

    @MT

    eine Ausbildung im Film- und TV-business

    Also bitte, du hast doch studiert. Hast du drüben bei CC selbst behauptet. Und was MT behauptet, ist wahr. Wie bei Trump. Der behauptet auch nur Wahres. Oder die Astrollogie. Die erkennt auch nur die Wahrheit. 😉

    PS: Ich warte immer noch auch deine Uni, dein Studienfach und deinen Abschluss. Bekomme ich darauf eine Antwort? 🙂

  34. #34 Ingo
    26. Januar 2017

    Ich mechte nochmal den Begriff “Doppeldenk” in die Debatte werfen.

    In 1984 (Orwell) ist dies zusammenfassend so beschrieben:
    “Wenn die Partei sagt 2+2=5, dann ist das die Wahrheit die man auch tatsaechlich glaubt.
    Nun ist es fuer manche Zwecke praktisch anzunehmen, dass 2+2=4 ist.
    Hier setzt das Doppeldenk ein.
    Der Mensch kann zwischen beiden Wahrheiten umschalten und merkt es nichtmal.”

    Ich finde dieses Konzept phantastisch/erschrekend. Es erklaert so vieles.
    Die eine Wahrheit ist, dass weniger Leute bei Trump waren als bei Obama.
    Die andere gefuehlte Wahrheit fue manche Menschen ist aber, dass Trump der grossartigste Praesident ueberhaupt ist. Folgerichtig ist die Wahrheit, dass es die grossartigste Amtseinfuehrung ueberhaupt war, mit den meisten Menschen ueberhaupt.

    Postfaktisches Argumentieren ist etwas anderes als einfach nur Luegen.
    Es ist der feste Glaube an sog. Fakten, die am besten in das eigene Weltbild passen.
    Das Faktum selber ist unwichtig – wichtig ist die Botschaft,- und die Zuhoerer koennen das sogar unterscheiden.

    Die Aufklaerung hat leider verloren.
    Gewonnen hat das grosse “Hurra”.

    Wofuer das “Hurra” nun genau jubelt ist egal.
    das “Hurra” steht einfach fuer Hoffnung, Aufbruch und Neuanfang.
    Welche Richtung? Egal !

    Was waren die Ursachen von Trumps Erfolg?

    Angst ist ein irrationales Gefuehl. Nicht das Auto mit seinen Verkehrstoten macht einen Angst,- sondern die Nachicht von Terroranschlaegen.
    (Obwohl wir per Doppeldenk genau wissen, dass die Statistik anders ist).
    Genauso irrational wird die Angst bekaempft.
    Alles soll verschwinden was nicht Vertraut ist.

    Dies gild leider fuer so vieles,- sogar triviales.
    ART ist im Alltag nicht vertraut -> Sie soll verschwinden
    Wissenschaftliche Heilmethoden sind nicht vertraut -> Lieber ein Globoli und maximal noch einen Tee.

    Ich kann garnicht so viel Schreiben wie ich deprimiert bin.

  35. #35 Name auf Verlangen entfernt
    26. Januar 2017

    @ RPGNo1: Du wartest? Ich wüßte nicht, dass Dich das irgendwas angeht? Ich habe in meinem Leben wahrscheinlich mehr Dinge gemacht, als in Dein, wie ich meine, recht beschränktes Vorstellungsvermögen passt.

    @ Bettina Wurche: sehn Sie, die offensichtlichste Verformung des Geistes, wenn man zuviel in naturwissenschaftlichen Milljöhs verbracht hat, scheint die zu sein, dass man glaubt, man könne den Leute multiple choice Fragen vorlegen, und hätte damit irgendeine Wahrheit eingegrenzt. Diese Methode ist aber selbst eigentlich nur völlig blödsinnig, weil sie die möglichen Ergebnisse vorwegnimmt – wenn Sie oben genau lesen wollen, finden sie durchaus meine Meinung und Antwort.

    @ Jürgen Schönstein: da ist jetzt nichts mehr zu retten, mein Bester, die Leute haben es schon gemerkt.

  36. #36 tomtoo
    26. Januar 2017

    sry ot
    @RPGNo1

    Sag mal gehts dir genauso ?

    Da gibts doch tatsächlich einen Menschen auf der Erde der anscheinend sozusagen in allen Dingen eine für dich abstruse Meinung hat ?
    Ich frage dich ganz im Ernst weil sowas ist mir noch nie passiert.

  37. #37 Name auf Verlangen entfernt
    26. Januar 2017

    @ tomtoo: das ist nicht so ungewöhnlich – kannst Du im Tao Te King schon nachlesen – eine Meinung, über die die Meute nicht lacht und spottet, kann nach Lao Tse unmöglich wahr sein.

    Hier geht es jetzt um Jürgen Schönsteins postfaktische Bildinterpretation.

  38. #38 Jürgen Schönstein
    26. Januar 2017

    @MT
    Ich habe gar keine Bilder interpretiert – aber so, wie Sie auch aus Sternen die dollsten Dinge rauslesen können, können sie natürlich auch diese “alternative Tatsache” in einem Text finden, der sich ausschließlich auf einen Bildvergleich (!) bezieht, über den ich hier dann berichte.

    Warum verschwenden Sie hier eigentlich Ihre Zeit? Außer Ihnen nimmt doch – wie Sie ganz leicht erkennen können, wenn Sie sich mal die Reaktionen auf Ihre “Kommentare” anschauen – niemand Ihre Meinung noch ernst. Vielleicht macht es Ihnen ja Spaß, die Lachnummer zu geben, aber ich denke, dass Sie da besser mal psychologischen Rat suchen sollten. Notrufnummern finden Sie hier. Und damit Sie Ihre Zeit hier nicht länger verschwenden müssen (scheint sich um eine Zwangsstörung zu handeln), verordne ich Ihnen hiermit erst mal eine Kommentarpause bei GeoGraffitico.

  39. #39 roel
    *******
    26. Januar 2017

    @Name auf Verlangen entfernt Hier: https://www.youtube.com/watch?v=hXl59nanA54 wird erklärt was auf dem Gigapixel-Bild wirklich zu sehen ist. Aufgrund der anderen Perspektive scheint die Menschenmasse dort auf den ersten Blick viel größer zu sein als auf dem Vergleichsbild /Obama/Trump).

  40. #40 roel
    *******
    26. Januar 2017

    @Name auf Verlangen entfernt Hier: https://www.youtube.com/watch?v=hXl59nanA54 wird erklärt was auf dem Gigapixel-Bild wirklich zu sehen ist. Aufgrund der anderen Perspektive scheint die Menschenmasse dort auf den ersten Blick viel größer zu sein als auf dem Vergleichsbild (Obama/Trump).

  41. #41 Friedrich Nietzsche
    26. Januar 2017

    Hier nur die Webseite von Name auf Verlangen entfernt, damit man seine Kommentare hier besser einordnen kann…

    https://markustermin.com/

  42. #42 RPGNo1
    26. Januar 2017

    @tomtoo
    Die von dir angesprochene Person (die wir beide kennen) ist nicht nur ein großer Experte in allem und jedem, sondern ein wahrer Universalgelehrter, dessen Genie bloß noch niemand erkannt hat.
    Oder deutlicher ausgedrückt: Er ist ein aufgeblasener Popanz mit Null Wissen, der aber ständig in allen möglichen ScienceBlogs aufschlagen muss, um sich dort mit widersinningen Gebrabbel einen geistigen Orgasmus runterzuholen, damit die graue Masse zwischen den Ohren, die man bei normalen Menschen Gehirn nennt, mal wieder in Regung kommt.
    Und um deine Frage zu beantworten: Nein, so etwas ist mir weder hier im Netz noch im Reallife jemals unterkommen.

  43. #43 RPGNo1
    26. Januar 2017

    @Ingo
    Was meinst du wohl, warum “1984” auf Platz 1 der Amazon-Bestsellerliste in den USA ist?
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/bestseller-george-orwells-ist-in-den-usa-das-meistgekaufte-buch-auf-amazon-1.3349199
    Was George Orwell eigentlich nur als Fiktion angedacht hat, nimmt immer stärkere reale Züge an. Und in Europa zeigen sich ganz ähnliche Tendenzen: AfD, Front National, die Partei für die Freiheit, FPÖ, PIS, Fidesz, um nur ein paar zu nennen. Nur spielen sie noch nicht so laut und schrill wie ihr großes Vorbild Trump.

  44. #44 Kassandra
    26. Januar 2017

    Das Transkript von Trumps jüngstem Interview mit dem Sender ABC: http://abcnews.go.com/Politics/transcript-abc-news-anchor-david-muir-interviews-president/story?id=45047602

    Ellenlang wird nur über den angeblichen “Voter Fraud” und über die Zuschauerzahlen gesprochen. Nicht alle Latten am Zaun, wie gesagt.

    Aber es sind andere Passagen, über die man viel mehr als über diesen Blödsinn sprechen sollte. Die hier zum Beispiel:

    […] I have spoken as recently as 24 hours ago with people at the highest level of intelligence. And I asked them the question, “Does it work? Does torture work?” And the answer was, “Yes, absolutely.”

    Oder das hier:

    DAVID MUIR: So, you believe we can go in and take the oil.

    PRESIDENT TRUMP: We should have taken the oil. You wouldn’t have ISIS if we took the oil. Now I wasn’t talking about it from the standpoint of ISIS because the way we got out was horrible. We created a vacuum and ISIS formed. But had we taken the oil something else would’ve very good happened. They would not have been able to fuel their rather unbelievable drive to destroy large portions of the world.

    DAVID MUIR: You’ve heard the critics who say that would break all international law, taking the oil. But I wanna get to the words …

    (OVERTALK)

    DAVID MUIR: … that you …

    PRESIDENT TRUMP: Wait, wait, can you believe that? Who are the critics who say that? Fools.

    DAVID MUIR: Let, let me …

    PRESIDENT TRUMP: I don’t call them critics. I call them fools.

  45. […] nicht gerne ändert, weil diese oft konstitutiv für die personale Identität sind. Nebenan hat Jürgen gerade interessante Ergebnisse einer kleinen Untersuchung der Washington Post vorgestellt. 41 % der […]

  46. #46 DasKleineTeilchen
    terra
    26. Januar 2017

    “es könnte auch mal an der Zeit sein, einen peinlichen Irrtum einfach zuzugeben…”

    sagt ausgerechnet der astrologe, der dankenswerterweise auch noch ohne not auf seinen psiram-artikel hinweist.

    XD

  47. #47 DasKleineTeilchen
    terra
    26. Januar 2017

    ach, und der hier

    https://www.youtube.com/watch?v=KayBys8gaJY

    ist mal speziell für dich, @markus T.

  48. #48 Volker Birk
    https://blog.fdik.org
    26. Januar 2017

    @Bettina Wurche: Nochmal, schau Dir einfach selbst das “Gigapixel”-Bild an: da ist volles Haus. Oder anders formuliert: es sind logischerweise deshalb gleich viele Leute in etwa.

    CNN hat vermutlich Bilder genommen, während die Leute eingeströmt sind. Diese haben sie dann mit Bildern bei Obama verglichen, als schon alle drin waren.

    Ich würde da sagen, das war kein Versehen von CNN. Wie wir wohl alle wissen, wurde genau dieser Sachverhalt an die ganz grosse Glocke gehängt.

    Das stimmt einfach so nicht, wie es dargestellt wird.

    Auch die Aussage mit den “Alternative Facts” ergibt so Sinn: es ist völlig unglücklich ausgedrückt (als Sprecherin eines Politikers, zumal des US-Präsidenten ist die Dame wohl ungeeignet), aber was sie wohl sagen wollte, ist damit klar geworden: sie hat ja inhaltlich völlig recht.

    Was ich schon sehr bedenklich finde, ist die Hetze. Was man Trump hier vorwirft, trifft wohl viel eher auf seine Kritiker zu.

    Es gibt nun wahrlich genügend an diesem US-Präsidenten zu kritisieren. Positiv hervorzuheben ist, dass wohl vorgestern seit langer Zeit kein “Killing Tuesday” mehr war – Trump hat keine Drohnenmorde unterschrieben. Wie ich der Presse entnehme, werden die nun autark von der CIA durchgeführt. Auch auf der negativen Seite kann man Trump kritisieren. Zwar hat er die Mauer nach Mexiko nicht bauen lassen (das hat sein Vorgänger Bill Clinton getan, und dessen Nachfolger haben das Projekt weiter getrieben), trotzdem hat Trump nun grossspurig die Vollendung dieses Machwerks beschlossen.

    Dass Trump dagegen TPP gekündigt hat, ist sehr zu begrüssen. Er beendet damit die Politik der Postdemokratie, die sich gegen die Interessen des Staates wie die der Mehrheit wendet.

    Trump geht mit den “America Fist”-Sprüchen ganz schön auf die Nerven. Dass er jedoch in einen Handelskrieg mit China muss, will er die Arbeitsplätze dort zurück in die USA bringen, ist der Sache geschuldet. Es trägt selbstverständlich nicht gerade zur Entspannung zwischen den USA und China bei.

    Für mich sehr negativ ist Trumps Haltung zu Umweltschutzthemen. Obwohl er Recht damit hat, dass die USA dringend in ihre Infrastruktur investieren müssen, geht das sicher auch ohne dass man umweltschutztechnisch das Kind mit dem Bade ausschüttet.

    Ich bin hier mal auf ein paar Details in der Kritik eingegangen, wie ich sie sehe. Wer wissen will, welche geradezu unsägliche Hetze in den Qualitätsmedien in Sachen Trump abläuft, muss einfach mal eine solche Darstellung gegen beinahe beliebige Artikel und Beiträge in der öffentlichen Diskussion dort halten.

    Das ist schon höchst fragwürdig, was hier gerade passiert.

  49. #49 Volker Birk
    https://blog.fdik.org
    26. Januar 2017

    @Alderamin: wir scheinen zwei unterschiedliche Bilder zu sehen, denn in dem, das ich vor mir habe, ist praktisch voll. Auf keinen Fall ist breitflächig in der Tiefe jeweils leer, so wie auf dem anderen CNN-Bild.

    Es hat am Tag, als Obama eingesetzt wurde, die Sonne gescheint. Am Tag, als Trump eingesetzt wurde, hat es geregnet. Ich kann noch verstehen, dass die Leute dort zögerlicher einströmen. Aber das Ergebnis ist im Gigapixel-Bild schon sehr deutlich:

    Praktisch volles Haus.

    Oder Du siehst ein anderes Bild als ich.

  50. #50 Volker Birk
    https://blog.fdik.org
    26. Januar 2017

    @Jürgen Schönstein: dass Trump gerne mal geradezu orientalisch übertreibt, ist sicher jedem schon aufgefallen 😉 Die bisher beste Satire darüber kommt aus den Niederlanden:

    http://youtu.be/j-xxis7hDOE

    Wenn man jedoch wie CNN eine entsprechende Kampagne startet, sollte man schon mehr haben als diese Luftbilder, die (tut mir leid, das sehe ich völlig anders) höchst fragwürdig im Vergleich sind. Und nein, der Zeitpunkt spielt jeweils eine sehr grosse Rolle, wie viele Leute schon da sind.

    Übrigens: ich würde erwarten, dass es bei Trump weniger Leute sind als bei Obama, und zwar aus zwei Gründen:

    1) In Washington selbst ging das Stimmenmehr deutlich an Clinton und nicht an Trump; Trump-Fans müssen also anreisen

    2) Es hat auch schlicht mit dem Wetter zu tun.

    So wie man allerdings hier mit einer Kampagne angreift, ist die Sache vor allem seitens der Angreifer unter aller Sau, Verzeihung.

    Gerne nochmal: die Sprecherin ist unfähig, Trump wäre gut beraten, sie auszutauschen.

  51. #51 Volker Birk
    https://blog.fdik.org
    26. Januar 2017

    @Ingo: also ich habe eher den Eindruck, Trump und seine Pressemannschaft sind zu primitiv für Doppeldenk. Mir kommt der gute Ex-Baulöwe eher wie ein orientalisch übertreibender Pascha vor.

    Dagegen bin ich aus der Clinton- und Obama-Truppe seit vielen Jahren Doppeldenk gewohnt. Obama, der joviale Massenmörder und Friedensnobelpreisträger, und Clinton, die gute feministische Dschihadisten-Förderin verkörpern doch als Personen geradezu Doppeldenk vom Feinsten.

  52. #52 tomtoo
    26. Januar 2017

    @Volker
    Moment worum gehts denn jetzt ?

    Wer hat behauptet bei ihm waren mehr Zuschauer ? Trump oder Obama ?
    Wo ist der Beweis?
    Brauch man nicht hab “alternative Fakten” ?
    Mal langsam erstmal definieren um was es geht dann über Bildchen und Inhalt diskutieren oder ?

  53. #53 Volker Birk
    https://blog.fdik.org
    26. Januar 2017

    @RPGNo1: so sehr ich die Nazigruppen und -parteien verachte, die Du aufgeführt hast, aber 1984 wird von ganz anderer Seite her gemacht:

    – der “War on Terrror” ist der Ewige Krieg
    – das “Ministerium für Wahrheit” wurde als letzte Amtshandlung noch von Obama gegründet
    – die Totalüberwachung wird von genau den Geheimdiensten umgesetzt, mit denen Trump seine Probleme hat
    – die “Fake News”-Diskussion ist es, die nun zur Zensur führen wird

    An nichts davon sind die Nazis schuld. Die werden allerdings, einmal an die Macht gebracht, wieder ihre ganz eigenen Schwerstverbrechen umsetzen, da hab ich auch keinen Zweifel.

    Aber 1984 und Minority Report, das spielen hier andere.

  54. #54 Volker Birk
    https://blog.fdik.org
    26. Januar 2017

    @tomtoo: mir geht es um die von CNN angestossene, international gefahrene Medienkampagne. Zu dieser haben ja Trump wie auch seine Sprecherin Stellung genommen – auf besagte höchst unbeholfene Art und Weise.

    Wenn man daraus nun die nächste Kampagne ableitet und fährt, wie es ja auch der Fall ist, dann wird’s eben dann höchst fragwürdig, wenn die Faktenbasis so wie dargestellt nicht stimmt. Und das ist der Fall.

    Es ist eben nicht so, dass Trump eine Medienkampagne hat fahren lassen, wie gross er gegenüber Obama aussehen würde bezüglich der Leute auf seiner Einsetzung. Sondern es ist gerade umgekehrt, es werden Medienkampagnen gegen Trump gefahren, auf die er und seine Sprecherin so höchst ungeschickt reagieren.

  55. #55 Alisier
    26. Januar 2017

    Die Medienkampagnen fährt Trump selber. Ihn auch nur ansatzweise als Opfer zu stilisieren ist geschmacklos, und arbeitet der Wirklichkeitsverzerrung durch Trumps Truppen zu.
    Keine Ahnung, was dich genau reitet, Volker Birk, aber ich denke, dass, wer Trump jetzt noch verteidigt, nicht mehr ernstzunehmen ist.
    Ich denke selber, ich lese selber und ich höre selber. Ich brauche CNN nicht, um zu begreifen, dass Trump ein gemeingefährlicher Irrer ist.

  56. #56 adent
    26. Januar 2017

    @Volker Birk
    Neee, so stimmt das ja auch nicht, Trump hat behauptet es sei die größte Inauguration mit den meisten Zuschauern, das stimmt nun definitiv nicht, ob es 400 oder 600k Laute waren ist ziemlich wurscht, da bei Obama 1,8 Mio waren.
    Also halten wir mal fest, damit sie uns arme fehlgeleitete nicht verwirren. Trump hat behauptet, er hätte belegen müssen, konnte er nicht. Was CNN daraus gemacht hat ist diskusionswürdig, würde aber gar nicht geschehen, wenn der Vollpfosten mit dem totgefahrenen Pudel auf der Rübe nicht immer das Maul so voll nehmen würde.
    So, nun wieder du.

  57. #57 anderer Michael
    27. Januar 2017

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Es hat geregnet und es sind trotzdem eine Menge Leute gekommen. Wenn ich US-amerikanischer Trumpanhänger wäre, wäre ich nicht gekommen. Bei Regen rumzustehen um langweilige Reden aus 1km (oder 500m)Entfernung anzuhören?

    Interessant ist aber doch, wie man Eindrücke mit verschiedenen Blickwinkeln hervorrufen kann. Bei dem Panoramabild dachte ich anfangs auch, die gleiche Menschenmenge.Vergrößert man es maximal, sieht man unzweifel

  58. #58 anderer Michael
    27. Januar 2017

    Mist .Auf den falschen Knopf gedrückt und einen unvollständigen Kommentar(53) abgeschickt.
    Ich fahre fort.

    ….sieht man unzweifelhaft, dass vor dem Zelt das Karree faktisch leer ist. Bei Obama stand kein Zelt und dort waren Menschen. Ich denke ,Trump war ungeschickt. Er hat sich selber eine Falle gestellt. Als Berater hätte ich empfohlen, nach der Wiederlegung einfach charmant auf den Regen und aus der Sicht von seiner Tribune hinzuweisen. Jetzt steht er als Trottel da.

    Volker Birk:
    Verrennen Sie sich bitte nicht. Ich finde Ihre Hinweise , dass manche Vorwürfe gegen Trump nicht trumpspezifisch sondern eher Grundsätze US-amerikanischer Politik sind, schon interessant. So habe ich es jedenfalls verstanden,auch dass Sie kein Trumpanhänger sind,ist mir klar.

  59. #59 DasKleineTeilchen
    terra
    27. Januar 2017

    @volker birk:

    “es werden Medienkampagnen gegen Trump gefahren”

    stimmt. hab ich kein problem mit.

    “wenn die Faktenbasis so wie dargestellt nicht stimmt. Und das ist der Fall”

    beweise?

    ich sags mal so; in dem augenblick, als conway – angesprochen auf die reine behauptung spicers, trumps persönlich anwesende “crowd” wäre zahlenmässig grösser als die bei obamas amtseinführung – anfing, statt zahlen zu nennen, von “alternative FACTS” zu fabulieren, war der drops gelutscht. sprich; sie blieb den beweis der behauptung schuldig. btw bis heute. stattdessen eine antwort wie aus dem lehrbuch der ENGSOZ (wenn hier schon andauernd das orwell-fass aufgemacht wird).

    qed.

  60. #60 RPGNo1
    27. Januar 2017

    @Volker Birk
    Du sprichst von einer Medienkampagne gegen Trump. Dabei Trump selber den Medien den Krieg erklärt und sie bereits während seines Wahlkampfes heftig beschimpft, weil ihm die berechtigte Kritik nicht gepasst hat. Nun hat Trump-Berater Bannon erneut Drohungen gegen die Medien ausgesprochen.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-newsblog-donald-trumps-chefstratege-steve-bannon-geht-auf-medien-los-a-1131947.html

    Indem du Trump jetzt in Watte packst und die “Schuld” seinen Gegnern zuweist, setzt du dich selber dem Verdacht aus, ein Trumpist zu sein. Mindestens fährst du eine Appeasement-Schiene, die völlig fehlgeleitet ist.

  61. #61 Alderamin
    27. Januar 2017

    @Volker Birk

    @Alderamin: wir scheinen zwei unterschiedliche Bilder zu sehen, denn in dem, das ich vor mir habe, ist praktisch voll. Auf keinen Fall ist breitflächig in der Tiefe jeweils leer, so wie auf dem anderen CNN-Bild.

    Es hat am Tag, als Obama eingesetzt wurde, die Sonne gescheint. Am Tag, als Trump eingesetzt wurde, hat es geregnet. Ich kann noch verstehen, dass die Leute dort zögerlicher einströmen. Aber das Ergebnis ist im Gigapixel-Bild schon sehr deutlich:

    Praktisch volles Haus.

    Oder Du siehst ein anderes Bild als ich.

    Wie Du hier lesen konntest, sehen andere auch, dass z.B. das Karree vor dem Zelt fast leer ist. Man dürfte bei vollbesetztem Platz keinerlei weiße Flächen sehen können, nirgends. Ich habe beschrieben, wo diese zu sehen sind, man muss nur in das Gigapixel-Bild hineinzoomen. Dass die ersten Karrees voll sind, ist doch klar, und das zeigt die Aufnahme oben vom Washington Monument auch. Es ist absurd, eine Aufnahme aus der Froschperspektive in vorderster Reihe als Beleg dafür vorzulegen, dass (mindestens) 500 m weiter hinten ebenfalls volles Haus geherrscht habe. Und dennoch kann man auf dem Gigapixel-Bild erkennen, dass dies nicht der Fall war, wenn man nur sorgfältig hinsieht und sich beispielsweise an der Kirche und dem Zelt orientiert.

    Es wäre nett, wenn Du dies auf Deiner Webseite richtig stellen würdest. Selbst Pressesprecher Spicer hat einen Rückzieher gemacht. Der ist nun wirklich unverdächtig, mit CNN in Komplizenschaft zu stehen.

    Kurz: dass angeblich wenig Leute bei Trumps Einsetzung waren, ist eine Lüge, und das Foto von CNN mit den wenigen Leuten ist tatsächlich eine Fälschung (vermutlich ist das Bild echt, wurde jedoch zu einem anderen Zeitpunkt aufgenommen und nicht während der Einsetzung Trumps).

    Im USA Today Artikel gibt’s auch Aufnahmen von Leuten, die im hinteren Karree waren, und es gibt Referenzen auf die Zahl der gelösten U-Bahn-Tickets, die ebenfalls belegen, dass dies bei weitem nicht die vollste Inauguration ever war, wie Spicer schließlich selbst einräumen musste.

    Es ist ja schön, wenn die Leute kritisch sind, mitdenken und Meldungen in Frage stellen. Aber unverständlicherweise gehen die selben Leute der flachsten Propaganda der Trump-Truppe oder von RT sofort auf den Leim. Das hat nichts mit Wahrheitsfindung zu tun, sondern mit dem Bestätigen der eigenen Meinung.

    Putin, Erdogan und auch Trump haben längst erkannt, dass die freie Presse ihr einzig ernst zu nehmender Gegner ist und die ersten beiden haben die kritische Presse in ihren Ländern bereits beseitigt (ich denke derzeit noch nicht, dass Trump dies ebenfalls gelingen wird; Bush junior war da cleverer und hatte relativ erfolgreich versucht, die Presse zu seinem Komplizen zu machen, von wegen Patriotismus im Irak-Krieg).

    Es wäre schön, wenn die Bürger endlich lernen, Freund und Gegner auseinander zu halten. Leider hat die verzerrte Wahrnehmung eines großen Teils der amerikanischen Bevölkerung dazu geführt, dass jetzt ein Narzisst wie er im Buche steht den Koffer in der Hand hält, mit dem er jederzeit den Andreas Lubitz mit uns allen machen kann. Ich wünsche uns allen viel Glück für die nächsten Jahre.

    Übrigens schon gelesen? Trump will jetzt eine Flugverbotszone in Syrien…

  62. #62 Laie
    27. Januar 2017

    Wenn Trum nun aus einer Emotion heraus gemeint habe, er hätte mehr Zuschauer, dann ist das politisch völlig irrelevant, trotz der Feststellung, dass er sich getäuscht hat.

    Man sollte nicht so wichtige emotionale Äußerungen von politisch relevanten zu trennen im Stande sein. Dies wären die Entscheide, die getroffen werden bzw. zwischenzeitlich bereits getroffen wurden.

  63. #63 DasKleineTeilchen
    terra
    27. Januar 2017

    “Wenn Trum nun aus einer Emotion heraus gemeint habe, er hätte mehr Zuschauer, dann ist das politisch völlig irrelevant, trotz der Feststellung, dass er sich getäuscht hat.”

    aber das ist doch der knackpunkt! ein mann, der sich von seinem *gekränkten ego* leiten lässt, ist politisch im höchsten maße gefährlich!

  64. #64 Jürgen Schönstein
    27. Januar 2017

    @Laie
    Trumps Ego und seine Emotionen sind seine persönliche = absolut private Angelegenheit. Präsidenten haben kein Anrecht darauf, von Amts wegen mit zarten Handschuhen angefasst zu werden (siehe seine eigenen Attacken wg. Obamas Geburtsurkunde). Wenn er aber den Regierungsapparat – zum Beispiel den Regierungssprecher (siehe oben) oder auch die Nationalpaksverwaltung (siehe hier) einspannt, weil ihm – wie einem verwöhnten Kind – die Realität nicht gefällt, dann missbraucht er Steuermittel für Privatzwecke. Punktum. Ganz einfach aus diesem Grund ist es schon relevant. Und nochmal: Es ist Trump, der diesen Streit angefacht hat und am Laufen hält. Die Presse und die Öffentlichkeit kann hier nicht einfach “gehen lassen”, denn es ändert nichts an der Realität will. Was Trump will ist letztlich nichts anders als das, was Diktatoren wie beispielsweise Kim Jong Un tun. Und das ist politisch höchst relevant.

  65. #65 tomtoo
    27. Januar 2017

    Ganz netter Beitrag von CNN.

    http://edition.cnn.com/2017/01/27/politics/donald-trump-first-week/index.html

    Tja , Gott erschuf die Welt ja auch in 7 Tagen.

  66. #66 Laie
    28. Januar 2017

    @DasKleineTeilchen und @Jürgen Schönstein,
    ich gebe zu, die unprofessionell wirkende Vorgehensweise von Trump irritiert mich, möglicherweise ist er mehr emotional. Vielleicht ist er auch nur so, um die (Massenmedien) zu ärgern?

    Politiker die in Plastik verpackt schöne Reden schwingen, scheinen mehr bleibt zu sein als jene, die eine direktere Sprache pflegen. Ich hoffe sehr, dass dies nicht das Thema bei Trump ist, sondern inhaltliche Entscheidungen politischer Tragweite. Launenhafte Äußerungen halte ich (derzeit) für nicht sehr relevant. Ich halte mich derzeit mit vorsichtigem Abwarten und Beobachten, um zu einem genaueren Gesamtbild zu gelangen in vorsichtiger Zurückhaltung.

  67. #67 Laie
    28. Januar 2017

    uups, ein Fehler: mehr beliebt zu sein, statt bleibt in Zeile 1 des Absatzes 2

  68. #68 Joseph Kuhn
    28. Januar 2017

    “Politiker die in Plastik verpackt schöne Reden schwingen, scheinen mehr bleibt zu sein als jene, die eine direktere Sprache pflegen.”

    Genau. Darum hat man Trump gewählt. Weil er so schöne Reden schwingt. Sie sollten den Webbären heiraten. Was zusammengehört …

  69. #69 DasKleineTeilchen
    terra
    28. Januar 2017

    @Laie:

    ” Ich halte mich derzeit mit vorsichtigem Abwarten und Beobachten, um zu einem genaueren Gesamtbild zu gelangen in vorsichtiger Zurückhaltung”

    ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber wenn du noch immer in *dem* modus bist, ist das schon *sehr* hart an der ignoranz. ich habe nicht das geringste gegen eine direkte sprache, aber im falle trumps ist so eine aussage nicht nur ein euphemismus, sondern eine nebelkerze, die bereits während des wahlkampfes lächerlich war. erdogan hat auch eine “direkte” sprache, so wie quasie jeder selbstverliebte despot, der jemals an der spitze eines staates saß oder gegenwärtig sitzt. again, nichts für ungut, aber wie blind muss man eigentlich sein, um *jetzt* noch solche sprüche wie deine zum besten zu geben?

  70. #70 Laie
    28. Januar 2017

    @DasKleineTeilchen
    Was wäre denn die Alternative gewesen?
    Eine verlogene kriegstreibende Hillary Clinton?
    Wie schon mehrfach gesagt, gab es auf beiden Seiten bessere Kandidaten. Erdogan hat schon viele Menschenleben auf dem Gewissen, und er “edle” Westen tut nix, naja, dafür über Trum aufregen.

    Trump scheint ein Spiel mit den Medien zu haben, weil er sie nicht mag. Das ist nun, was ich beobachte. Eine Entscheidung hat mir nicht gefallen, die Ölleitung durch ein Indianerreservat. Dennoch halte ich mich vor einer voreiligen End-Bewertung zurück, da noch nicht genügend Beobachtung für mich vorliegt. Sind wir nicht zu sehr verwöhnt von netten Worten, die Politiker sprechen, aber nicht meinen? (Schönsprech)

  71. #71 tomtoo
    28. Januar 2017

    Trump mag die Medien nicht ? Gehört TV nicht zu den Medien ?
    Trump liebt die Medien solange sie ihn schön schreiben. Nur wenn er mit unangenehmen Realitäten konfrontiert wird mag er sie nicht.

  72. #72 Michel du Bois
    28. Januar 2017

    Ich bin richtig froh, das wir uns nicht über Clinton´s Zuschauerzahlen streiten müssen.

    Schönes Wochenende noch!

  73. #73 Alderamin
    28. Januar 2017

    @Laie

    Was wäre denn die Alternative gewesen?
    Eine verlogene kriegstreibende Hillary Clinton?

    Aha, also Trump sagt Deiner Meinung nach öfter die Wahrheit und ist ein Friedensengel?

    Mag ja sein, dass Trump (jetzt will er doch wieder keine Flugverbotszone, das war genau das, weswegen man Clinton vorwarf, eine Kriegstreiberin zu sein, denn natürlich hätten Amerikaner dann auch auf russische Flugzeuge schießen müssen, die die Flugverbotszone verletzen) auf ein gutes Verhältnis zu Russland aus ist und die Handelssanktionen abschaffen will. In Osteuropa klappern sie deswegen schon mit den Zähnen, denn wenn russischstämmige Bürger im Ausland “in Gefahr sind”, dann kommt Valdimir sofort zur Hilfe (und sackt sich ein wenig Territorium ein; zumindest destabilisiert er das Land, damit es den Einwohnern am Ende nicht besser geht, als denen in seinem eigenen Land).

    Auf der anderen Seite will Trump den IS “vernichten”, was sicher nicht ganz ohne Bodentruppen geht (Obama hat’s aus der Luft ja nicht geschafft). Den Republikanern warf man doch immer vor, die US-Waffenindustrie durch angezettelte Kriege in Nahost mit Aufträgen zu versorgen. Er redete auch davon, die Expansionspolitik der Chinesen im chinesischen Meer einschränken zu wollen. Zu den bestehenden Krisengebieten noch ein paar neue Fässer aufzumachen, sehe ich jetzt nicht gerade als einen Beitrag zum Weltfrieden.

    Und Trump zündelt derzeit gewaltig in Sachen Handelskriege. Mit den Mexikanern hat er sich ja schon überworfen. Wie neulich auf SpOn kommentiert wurde, war die Zahl der mexikanischen Einwanderer rückläufig, es verließen 2015 140000 mehr Mexikaner die USA als in diese immigrierten. Wenn Trump jetzt die Zölle und Steuern für die Mexikaner erhöht, schadet er der unter NAFTA gewachsenen mexikanischen Wirtschaft (die USA sind der wichtigste Handelspartner Mexikos), was im Endeffekt zu Jobverlusten und mehr Armut in Mexiko führen wird und folglich – zu mehr Einwanderung in die USA. Die werden schon einen Weg finden, über die Mauer, unter der Mauer oder um die Mauer herum. Oder mitten durch im Kofferraum.

    Aber ja doch, Hillary Clinton wäre die Alternative gewesen, die definitiv weitaus bessere für die USA, die Welt und damit auch uns.

  74. #74 Alderamin
    28. Januar 2017

    @myself

    es verließen 2015

    2016, bin gedanklich wohl noch nicht ganz im neuen Jahr angekommen.

  75. #76 DasKleineTeilchen
    terra
    28. Januar 2017

    wo du recht hast, haste recht @Laie; “schönsprech” kann man drumpf tatsächlich nicht vorwerfen.

    haha. (wo isn der schnaps schon wieder?)

  76. […] Wissen, was falsch ist, Geograffitico am 25. Januar […]

  77. #78 Laie
    30. Januar 2017

    @Alderarmin
    Für mich ist Trump noch schwer genau einzuschätzen. Mir scheint, vieles was er sagt, wegen kantiger Sprache wird teilweise überbewertet oder unterbewertet oder falsch bewertet, weil er von gewohnten Sprachmustern “Schönsprech” stark abweicht.

    Eine breitere Aufstellung seines Teams und Heranziehung von mehr Experten würde ich mir nach derzeitiger Einschätzung doch für ihn wünschen, um Unsicherheiten bzw. Ungenauigkeiten in Aussagen zu reduzieren.

    @DasKleineTeilchen
    Stell Dir vor, Trump hätte alles in “Schönsprech” mit viel Blah-Blah gesagt, wären dann seine Aussage nicht viel eher akzeptiert worden? (Jetzt mal unabhängig davon gewertet, ob eine Aussage nun gut oder schlecht ist/war bzw. zu bewerten sei.)

    Prost! 🙂

  78. #79 DasKleineTeilchen
    terra
    30. Januar 2017

    “Stell Dir vor, Trump hätte alles in “Schönsprech” mit viel Blah-Blah gesagt, wären dann seine Aussage nicht viel eher akzeptiert worden?”

    nope, eben nicht; das war ja der witz, dann wäre er nur einer unter vielen kandidaten der republikanischen anwärter gewesen. so wars “klare sprache” mit viel blah-blah.

    “wegen (seiner) kantiger Sprache wird teilweise überbewertet oder unterbewertet oder falsch bewertet”

    ach? bis jetzt hat er alles anscheinend GENAUSO gemeint, wie ers gesagt hat, sieht man sich die letzte woche an.

    oder?

  79. #80 Bullet
    31. Januar 2017

    Okay, ist schon ein paar Tage alt, aber Laie schrieb:

    Was wäre denn die Alternative gewesen?
    Eine verlogene kriegstreibende Hillary Clinton?

    Und? Was wäre daran jetzt so unnormal und so empörend, selbst wenn du exakt recht hättest?

  80. #81 Laie
    31. Januar 2017

    @DasKleineTeilchen
    Ich kann nur für meine Wahrnehmung sprechen. Manche Entscheidungen gefallen mir gut, andere weniger weil nicht genau – oder zu unausgewogen und manche gar nicht.

    Ich halte es für mich sinnvoll, Einzelbewertungen vorzunehmen, und nicht die Person als ganzes zu verteufeln (oder das Gegenteil), um eine objektive Distanz zu halten. (Aussagen/Einstellungen wie “Ich baue eine Mauer, und Du hast zu zu zahlen” finde ich nicht gut)