Jawoll! Hier ist der ungefilterte Beweis, dass Wasser auf Bäumen wächst, und zwar auf “Sparkling Trees”, also Sprudelbäumen – aufgenommen in meinem lokalen Supermarkt:

Genauer gesagt: Mit dem argumentativen Missbrauch von statistischen Kennziffern, wie beispielsweise dem p-Wert. Das fordere nicht ich, sondern das fordern rund 800 Mitunterzeichner eines Aufrufs im Fachjournal nature: Scientists rise up against statistical significance. Es steht mir nicht an, diese Forderung zu unterstützen oder zu kritisieren – ich tu’ mir im Allgemeinen schon schwer genug,…

Ich würde mir ja gerne einreden, dass das Massachusetts Institute of Technology meine Arbeit dort für so bedeutsam hält, dass es mir ein Denkmal setzen wollte. Das wäre eine klassische journalistische Übertreibung: Ich könnte genug “Belege” dafür vorbringen, aber am Ende ist die Story doch weitestgehend erfunden. Doch erst mal zu den Belegen: Dass man…

Wenn’s um geschlechtergerechte Verwendung der Sprache geht, dann strecke ich ja eigentlich lieber meinen eigenen Kopf aus dem Fenster (hier und hier findet Ihr ein paar Beispiele) und streite mich auch ganz gerne mit Leserinnen und Lesern darüber (ja, Doppeltnennung ist etwas, was man sich angewöhnen sollte). Aber heute mach ich mir’s mal leicht und…

In SciFi-Geschichten, ob es nun alte Schinken wie dieser Raumpatrouille-Episode hier (obwohl’s da ein Planet sein soll) sind, oder in Blockbusterfilmen wie Armageddon oder Deep Impact (hier ist’s ein Komet), ist die explosive Zerstörung des lebensbedrohenden Objekts stets das Dénouement (man kann auch sagen: das Happy End – obwohl das, ganz nebenbei, nur wie ein…

Das Thema Gender Pay Gap, also der geringeren Bezahlung von Frauen für gleiche Leistung wie Männer, habe ich in diesem Blog ja schon mehrfach angesprochen. Ein aktueller Beitrag in der New York Times, der sich auf diesen Beitrag im Journal of the American Medical Association (JAMA) stützt, weitet das Thema auch auf die Forschunsgförderung aus:…

Ist zwar nur eine Spielerei, aber ich finde diese interaktive Weltkarte, auf der man über die Jahrmillionen hinweg verfolgen kann, wo auf dem Globus sich der heutige Wohnort (oder sonst ein Ort, den man interessant findet) in der jeweiligen geologischen Periode fand: Ancient Earth globe. Ich habe mir mal New York City vor etwa 260…

Über Mondfinsternisse habe ich ja schon ab und zu gepostet, und die Bilder, die ich früher gemacht habe, sind auch eindeutig besser als das, was ich vor ein paar Minuten – 1 Uhr morgens Ostküstenzeit – mit meinem iPhone durchs Küchenfenster hier geknipst habe (draußen ist es mit aktuell minus 14 Grad doch ein bisschen…

Die Zeit “zwischen den Jahren” gilt ja als eine besinnliche (wenn auch die meisten Besinnungen sich vielleicht eher darum drehen, welche Geschenke man wie umtauschen oder weiter verschenken kann). Und da Albert Einstein einerseits immer wieder mal als “Kronzeuge” für die Existenz eines Gottes – und damit als verkappter Anhänger traditioneller Religion – herhalten muss,…

Alle Jahre wieder gibt sich die Nordamerikanische Luftverteidigung (NORAD) ganz friedlich und stellt ihren “Santa Tracker” ins Netz, auf dem Kinder (oder auch Erwachsene) den – angeblichen – Weg des Weihnachtsmannes um die Welt verfolgen können. Ein harmloser Spaß, vielleicht (oder, wenn man nicht so wohlgesonnen sein will, ein verharmlosender Spaß) – aber einer, der…