Eine Glocke, so sagt ein englisches Sprichwort, könne man nicht “entläuten” – will heißen: Man kann Dinge nicht ungesagt oder ungeschehen machen. Aber im wissenschaftlichen Diskurs gibt es zumindest den Versuch: Paper, die aus irgendwelchen Gründen (das reicht von formalen Fehlern über Urheberrechtsfragen bis zum akademischen Betrug) zu beanstanden sind, werden im Idealfall offiziell zurückgezogen…

Manchmal schaff’ ich es einfach nicht, das Maul zu halten – selbst wenn ich lange mit mir darum ringe. Wie zum Beispiel beim Thema des “konzeptionellen Penis”, der sowohl bei Joseph Kuhns Gesundheits-Check als auch bei Cornelius Courts in BlooD’N’Acid lange Kommentarstränge produziert. Details mögt Ihr bitte dort nachlesen. Doch obwohl ich mich da raushalten…

“Postfaktisch” ist ja sooo 2016: Dank Donald Trumps Beraterin Kellyanne Conway wissen wir nun, dass platte und durchsichtige Lügen lediglich “alternative Tatsachen” sind – und sind damit nun definitiv in der Twilight Zone der Irrealität angekommen: Doch fehlt es Trump und seinen Anhängern wirklich am Sinn für Realität? Glauben sie wirklich selbst, was sie da…

Das Frühjahrssemester am MIT ist nun vorbei, alle Noten vergeben (irgendwie gefällt mir die Doppeldeutigkeit des Wortes “vergeben” hier – Notengeben ist mit Sicherheit die lästigste aller Aufgaben, die mit meiner Dozentenrolle verbunden sind). Auch die Studentinnen und Studenten hatten eine Gelegenheit, ihre Lehrkräfte zu bewerten (mit einer Skala von 1 bis 7, mit der…

Mit der Zeitungszustellung in Cambridge gab’s in letzter Zeit offenbar ein paar Probleme, darum hätte ich diesen Beitrag aus der New York Times beinahe verpasst: When Teamwork Doesn’t Work for Women. Darin geht es, kurz zusammengefasst, um ein Phänomen, das dem Autor Justin Wolfers (Ökonom an der University of Michigan), wie er schreibt, auch schon…

Im Autorenprofil meines Blogs ist nachzulesen, dass ich jungen Frauen und Männern, die am Massachusetts Institute of Technology einen Abschluss anstreben, “das Schreiben” beibringe. In der Tat werden meine Kolleginnen und Kollegen der Abteilung Writing, Rhetoric, And Professional Communication, obwohl wir (wie schon der Name des Programms sagt) ein weites Feld an kommunikativen Aufgaben abdecken…

Ich bin zwar Geograph und kein Gender-Forscher, aber das Thema Gleichstellung und Genderdisparitäten finde ich – auch aus beruflichen Gründen, wie ich schon mehrfach betont habe – zu wichtig, als dass ich mich dafür nicht jederzeit aus dem Fenster lehnen würde. Selbst wenn mir dann ein scharfer Wind entgegen bläst. Und ich versuche diese Haltung…

Nach einer längeren, arbeitsbedingten (Zwangs-)Pause habe ich mit meinem Sohn heute mal wieder das American Museum of Natural History besucht. Über dieses Museum habe ich in meinem Blog ja schon häufiger mal geschrieben; es ist eines der am meisten besuchten Museen der Welt und momentan vermutlich der einzige Ort, den mein nun bald 15-jähriger Sohn…

Wir verlassen uns oft ganz selbstverständlich auf unser Gedächtnis – doch das ist alles andere als verlässlich. Den folgenden Artikel, der auf der Meinungsseite der New York Times heute erschien, fand ich vor allem deshalb interessant, weil er dieses Problem unter anderem am Beispiel von Neil DeGrasse Tyson illustriert: Why Our Memory Fails Us.

Hier melde ich mich in meiner Funktion als ScienceBlogs.de-Redakteur. Und es geht, falls sich jemand durch den Spruch in der Überschrift fehlgeleitet fühlt, nicht um Skat, sondern um – zumeist -Kommentare auf ScienceBlogs.de. Und um die Wünsche, Kommentare zu löschen oder Details daraus zu entfernen, die sich in letzter Zeit in meiner Inbox häufen. Aber…