Medizin

Category archives for Medizin

Wer schreibt, bleibt!

Hier melde ich mich in meiner Funktion als ScienceBlogs.de-Redakteur. Und es geht, falls sich jemand durch den Spruch in der Überschrift fehlgeleitet fühlt, nicht um Skat, sondern um – zumeist -Kommentare auf ScienceBlogs.de. Und um die Wünsche, Kommentare zu löschen oder Details daraus zu entfernen, die sich in letzter Zeit in meiner Inbox häufen. Aber…

Ebola und Forschungsethik – ein Nachtrag

In einem Beitrag hier im Blog darüber, ob und wie ein experimentelles Mittel gegen Ebola an Patienten gegeben wird/werden sollte, tauchte auch die Frage auf, ob dieses Mittel, ZMapp genannt, nicht nur rein zufällig erstmals für weiße PatientInnen verfügbar gemacht wurde. Und dieser Artikel in der New York Times vom Mittwoch wird diese dunkle Vermutung…

Ebola und Forschungsethik

Wenn ein potenzielles Heilmittel für eine bisher als unheilbar geltende und mit hoher Wahrscheinlichkeit tödliche Krankheit wie das Ebolafieber gefunden wird, dann ist das definitiv eine gute Nachricht. Und von denen gibt es, wenn ich meiner täglichen Zeitungslektüre folge, zurzeit nicht viele (was einer der Gründe ist, warum mir im Moment der Drive zum Bloggen…

Opfer und (ihre?) Rechte …

Über Jahre hinweg hatte Dr. Nikita Levy, seit 1988 Gynäkologe für das Johns-Hopkins-Kliniksystem in Baltimore, seine Patientinnen während der Unterleibsuntersuchungen heimlich gefilmt. Im Februar 2013 flog die Sache auf, weil eine Kollegin bemerkt hatte, dass der seltsame Füller, den Levy um den Hals trug, gar kein Füller war, sondern eine kleine Kamera. Kurz nach seiner…

Wie jeder in meinem Profil lesen kann, arbeite ich am Massachusetts Institute of Technology, bin also von “Amts” wegen (von wegen Amt – Teilzeitstelle!) bei solchen Themen eher befangen. Das sollte man wissen. Aber es geht mir hier eher um eine Meta-Betrachtung: Heute wurde von der Pressestelle des MIT diese Warnung vor Krebsgefahr durch Nanopartikel…

Ich gestehe gerne ein, dass ich im Hinblick auf die Sachlage zum Thema Mammografie gemischte Gefühle habe: Einerseits erscheint es doch nur logisch, eine Krankheit mit potenziell tödlichem Verlauf so früh wie nur möglich zu stoppen (oder besser: gleich ihre Entstehung zu verhindern), und das würde doch jeden technischen Aufwand rechtfertigen. Andererseits scheinen die Daten,…

Studie: Zu viele Mammografien

Das Thema Vorsorgeuntersuchung/Früherkennung beschäftigt mich ja hier ab und zu mal (was wohl vor allem daran liegt, dass ich längst in der Altersgruppe angekommen bin, wo solche “Vorbeugeuntersuchungen” – bei Männern ist das oft wörtlicher zu verstehen, als man(n) unbedarfter Weise erst mal denkt – zur Alltagsroutine zählen sollten). Und darum ist diese Studie, die…

Belgien auf dem Weg zur Sterbehilfe für Kinder

Wenn’s um die Frage von leben und leben lassen geht, gehört meiner Ansicht nach auch “sterben lassen” durchaus dazu: Warum soll eine erwachsene Person, die unheilbar krank und von unmenschlichen Schmerzen gequält ist, nicht selbst entscheiden dürfen, ab wann ihr Leben nicht mehr lebenswert ist? Und warum sollte diese Entscheidung, so sie denn einmal gefallen…

Todesstrafe sorgt für Narkosemittel-Engpass

Whoa! war meine erste Reaktion, als ich auf nature online den Satz las Bid to use common anaesthetic for executions threatens to cut off supply to US hospitals. Doch dieser drohende Nachschub-Engpass läge keineswegs daran, dass für Hinrichtungen in den USA enorme Mengen an Betäubungsmitteln benötigt werden – selbst als die US-Henker Hochkonjunktur hatten, nämlich…

Naja, so was können wir hier bei SB.de zwar auch ganz gut, aber ich fand diesen Dialog zweier Blogger in der New York Times zum Thema Wissenschaft oder Pseudowissenschaft (und wo zieht man die Grenzen) ganz interessant. Vor allem den Hinweis darauf, dass es ein Trugschluss ist anzunehmen, nur weil ein Konzept noch nicht wissenschaftlich…