Es ist sicher Zufall, dass mir heute gleich zweimal das Thema “Zahlen” über den Tisch gekrochen ist: In der Science-Beilage der New York Times erschien ein Artikel darüber, dass Zählen eine Fähigkeit ist, die nicht nur den Menschen zu eigen ist, im Gegenteil: Andere Lebewesen, von einfachen Fischen bis zu unseren nächsten biologischen Verwandten, verfügen…

Zum Jahresende noch ein dritter (und sehr wahrscheinlich letzter) Lesetipp zum Thema UFOs: Der studierte Physiker und Wissenschaftsjournalist Dennis Overbye hat sich in der New York Times noch einmal ein paar Gedanken zum Thema Unbekannte Flugobjekte und Außerirdische gemacht – und vor allem auch darüber, was deren Existenz für das bedeuten würde, was wir –…

Um es vorweg zu sagen: Ich habe kaum Zweifel daran, dass es Leben außerhalb der Erde geben kann (es ist eine andere Frage, ob wir dafür jemals eine Bestätigung finden werden). Und es ist auch unbestreibar, dass es UFOs gab und gibt – doch dass beide auch nur irgend etwas miteinander zu tun hätten, scheint…

Foto: Amr Tarek (Own work) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Mehr als ein paar Lesetipps sind wegen des aktuellen MIT-Arbeitspensums leider nicht drin, aber dieser Hinweis auf einen aktuellen nature-Artikel hat mir schon gefallen: Mit Hilfe von MuonenMyonen (Muon ist ein Anglizismus, meine Entschudligung) als Teil der kosmischen Strahlung konnte ein internationales Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Cheopspyramide “durchleuchten” und dabei die Existenz eines…

Man muss wohl schon ein besonders krummes Verständnis von Wissen – wenn schon nicht von Wissenschaft – haben, um die Logik hinter der Anweisung des amerikanischen “Umweltministers” Scott Pruitt zu verstehen: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Arbeit von der Umweltbehörde EPA (Environmental Protection Agency) finanziell gefördert wird (was ja annehmen lässt, dass die Behörde der Arbeit…

Über die Machenschaften so genannter “Open Access”-Journale, die nichts weiter sind als publizistische Beutegreifer hatte ich ja schon mehrfach geschrieben – hier, hier und hier, zum Beispiel – und mich dabei immer wieder gefragt, wer solche ziemlich leicht als unlauter einzuordnende Angebote überhaupt annimmt. Weil ich ja fest davon überzeugt war, dass solche Pay-to-play-Publikationen der…

Der Begriff “river piracy” erinnerte mich sofort an das Buch Die Flusspiraten des Mississippi, das ich in meiner Jugend gelesen hatte (obwohl ich die Handlung kaum noch ins Gedächtnis rufen kann). Doch mit Piraten (die es tatsächlich auch auf Flüssen gab und gibt) hat das Phänomen, um das es hier geht (und das zwar schon…

Es fällt mir immer schwerer, eine Zeitung anzuschauen, ohne ob der Schlagzeilen in einer Art wütende Lethargie zu verfallen (das ist ein Grund, warum ich in den vergangenen Monaten so selten den Schwung und die Lust fand, mich zum Bloggen aufzuraffen). Doch endlich habe ich in der Washington Post einen Artikel gefunden, der mich –…

Über die Vergabe des Phsyk-Nobelpreises für den Nachweis der Gravitationswellen hatte Thilo in seinem Mathlog ja schon ein paar interessante Zeilen geschrieben; wer mehr über das Experiment wissen will, mit dem dieser Nachweis geführt wurde, wird von Florian Freistetter im Astrodicticum-simplex-Blog bestens versorgt. Ich will hier nur hinzufügen, dass hier bei uns am Massachusetts Institute…

Eine Glocke, so sagt ein englisches Sprichwort, könne man nicht “entläuten” – will heißen: Man kann Dinge nicht ungesagt oder ungeschehen machen. Aber im wissenschaftlichen Diskurs gibt es zumindest den Versuch: Paper, die aus irgendwelchen Gründen (das reicht von formalen Fehlern über Urheberrechtsfragen bis zum akademischen Betrug) zu beanstanden sind, werden im Idealfall offiziell zurückgezogen…