Als Journalist habe ich zugegebenermaßen eine Schwäche für Storys, in denen etablierte Erzählstränge neu verknüpft werden (“Mann beißt Hund”). Und dass in den Horden der ach so rauhen, gewalttätigen Wikingerkrieger auch Frauen mitgerauft haben könnten, ist definitiv so ein “Dreh”. Obwohl es ja genug Beispiele, von der Antike bis zur Gegenwart, in der Mythologie wie…

Eine Glocke, so sagt ein englisches Sprichwort, könne man nicht “entläuten” – will heißen: Man kann Dinge nicht ungesagt oder ungeschehen machen. Aber im wissenschaftlichen Diskurs gibt es zumindest den Versuch: Paper, die aus irgendwelchen Gründen (das reicht von formalen Fehlern über Urheberrechtsfragen bis zum akademischen Betrug) zu beanstanden sind, werden im Idealfall offiziell zurückgezogen…

Es ist ja seit einiger Zeit ein bisschen still hier im Blog. Das hat viele Gründe, und nicht der geringste davon ist, dass ich bei all den Themen (nicht nur Trump), die zurzeit brisant sind, das Gefühl habe, schon alles geschrieben zu haben, was ich dazu schreiben wollen würde (definitv zu Trump). Zum Beispiel zum…

Die Zeitschrift Vanity Fair ist sicher nicht das erste Blatt, in dem man nach detaillierten Informationen über Wissenschaft suchen würde. Aber wer wissen will, welche Rolle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der amerikanischen Nuklear- und Energiepolitik – und damit in der Förderung wissenschaftlicher Tätigkeit ganz generell – spielen, und wie diese Rolle von der amtierenden US-Regierung…

Erst gestern hatte ich ein “väterliches” Gespräch mit meinem 17-jährigen Sohn über den Gebrauch von “unanständigen” Kraftausdrücken, das dadurch ausgelöst wurde, dass wir in einem Laden mit einer verstümmelten Version eines Rapsongs beschallt wurden: offenbar hatte ein Bot alle Wörter herausgeschnitten (ohne jegliche Rücksicht auf Takt und Rhythmus), die in einer amerikanischen Rundfunksendung als nicht…

Das Thema ist nicht ganz neu: Das Paper, auf das sich die Kernaussage des Artikels Power Causes Brain Damage in der aktuellen Ausgabe von The Atlantic bezieht, ist schon ein paar Jahre alt: Power changes how the brain responds to others. Und diese experimentell-psychologische Arbeit, die vor allem von Sukhvinder Singh Obhian der kanadischen McMaster-Universität…

Neulich auf einer Party in Manhattan: Ich rede mit einer mir bis dahin unbekannten Frau aus Italien über Hochschulen, dabei komme die Rede auch auf die etwa eine Stunde westlich von meinem Wohnort Cambridge gelegene Clark University in Worcester (Massachusetts). Und ich erkläre ihr, dass Sigmund Freud dort gelehrt hatte… ein paar Minuten weiter im…

Ist zwar schon (ziemlich genau) 54 Jahre her, aber die Worte von John F. Kennedy* zur Verantwortung der Gebildeten könnten nicht aktueller sein – und zwar nicht nur für Amerikanerinnen und Amerikaner (ab 2:06 wird’s konkret): * Anlass war das 90-jährige Bestehen der Vanderbilt-Universität in Nashville, Tennessee. Wer den kompletten Text lesen will, in dem…

Manchmal schaff’ ich es einfach nicht, das Maul zu halten – selbst wenn ich lange mit mir darum ringe. Wie zum Beispiel beim Thema des “konzeptionellen Penis”, der sowohl bei Joseph Kuhns Gesundheits-Check als auch bei Cornelius Courts in BlooD’N’Acid lange Kommentarstränge produziert. Details mögt Ihr bitte dort nachlesen. Doch obwohl ich mich da raushalten…

Den Dunning-Kruger-Effekt haben wir hier bei den ScienceBlogs ja schon mehrfach vorgestellt – kurz umschrieben ist er das Phänomen, dass es zur Erkenntnis der eigenen Ignoranz just jener Fähigkeiten bedarf, die dem Ignoranten fehlen. Der britische Autor und Schauspieler Stephen Fry, der gewiss zu den intelligenteren Figuren des öffentlichen Lebens zählt, hat mal versucht, die…