Das Thema ist nicht ganz neu: Das Paper, auf das sich die Kernaussage des Artikels Power Causes Brain Damage in der aktuellen Ausgabe von The Atlantic bezieht, ist schon ein paar Jahre alt: Power changes how the brain responds to others. Und diese experimentell-psychologische Arbeit, die vor allem von Sukhvinder Singh Obhian der kanadischen McMaster-Universität…

Neulich auf einer Party in Manhattan: Ich rede mit einer mir bis dahin unbekannten Frau aus Italien über Hochschulen, dabei komme die Rede auch auf die etwa eine Stunde westlich von meinem Wohnort Cambridge gelegene Clark University in Worcester (Massachusetts). Und ich erkläre ihr, dass Sigmund Freud dort gelehrt hatte… ein paar Minuten weiter im…

Ist zwar schon (ziemlich genau) 54 Jahre her, aber die Worte von John F. Kennedy* zur Verantwortung der Gebildeten könnten nicht aktueller sein – und zwar nicht nur für Amerikanerinnen und Amerikaner (ab 2:06 wird’s konkret): * Anlass war das 90-jährige Bestehen der Vanderbilt-Universität in Nashville, Tennessee. Wer den kompletten Text lesen will, in dem…

Manchmal schaff’ ich es einfach nicht, das Maul zu halten – selbst wenn ich lange mit mir darum ringe. Wie zum Beispiel beim Thema des “konzeptionellen Penis”, der sowohl bei Joseph Kuhns Gesundheits-Check als auch bei Cornelius Courts in BlooD’N’Acid lange Kommentarstränge produziert. Details mögt Ihr bitte dort nachlesen. Doch obwohl ich mich da raushalten…

Den Dunning-Kruger-Effekt haben wir hier bei den ScienceBlogs ja schon mehrfach vorgestellt – kurz umschrieben ist er das Phänomen, dass es zur Erkenntnis der eigenen Ignoranz just jener Fähigkeiten bedarf, die dem Ignoranten fehlen. Der britische Autor und Schauspieler Stephen Fry, der gewiss zu den intelligenteren Figuren des öffentlichen Lebens zählt, hat mal versucht, die…

Klimawandel? Ein von den Chinesen ausgeheckter Schwindel, um Amerikas Wirtschaft zu schwächen, wie einer der klarsten Denker in der aktuellen US-Politik (das sollte eigentlich in seiner Absurdität unübersehbar ironisch sein, ist aber angesichts der unglaublichen Ansammlung von Dummheit, die sich in der gestrigen Abstimmung über Amerikas Krankenversicherungswesen offenbart hat, zumindest dahingehend zutreffend, dass Trump bei…

Heute ist der 4. Mai und damit Star Wars Day – May the Fourth be with you! Das ist zwar ein ziemlich plattes Wortspiel, das eh’ nur in der englischen Sprache funktioniert, doch es ist gut genug, um diesen alten Scherz zu reaktivieren: Der Todesstern existiert (und die Nasa versucht, dies mit Misinformation zu verschleiern)!…

Neuengland, so sagt man, habe nur zwei Jahreszeiten: Winter und den 4. Juli. Das ist zwar eine klassische Übertreibung, aber auch nicht sooo weit von der Realität entfernt, wenn mitten im Frühling (= gestern) die Temperaturen in Boston und Cambridge mit Mühe auf sieben Grad Celsius klettern und der Nieselregen die gefühlte Temperatur noch weiter…

Für den Fall, dass ich Payola erst mal erklären muss (könnte ja eine kulturhistorische Referenz sein, die generationsspezifisch codiert ist): Der Begriff, ein Kofferwort aus “pay” und der Nachsilbe “-ola”, die ihrerseits aus dem Namen des nach Münzeinwurf vorgestanzte Melodien spielenden Pianola entliehen wurde, bezeichnete die (in vielen Ländern illegale) Praxis, dass Musikverlage die Radiodiskjockeys…

Eigentlich hatte ich vor, in diesen Tagen noch ein bisschen mehr über Millie Dresselhaus zu schreiben, die ich anlässlich eines TV-Werbespots hier schon kurz vorgestellt hatte. Doch eine Vorlesung, die sie am vergangenen Donnerstag halten sollte (und die ich dann zum Anlass nehmen wollte), wurde kurzfristig durch eine andere Vorlesung ersetzt – was mir aber…