Den Dunning-Kruger-Effekt haben wir hier bei den ScienceBlogs ja schon mehrfach vorgestellt – kurz umschrieben ist er das Phänomen, dass es zur Erkenntnis der eigenen Ignoranz just jener Fähigkeiten bedarf, die dem Ignoranten fehlen. Der britische Autor und Schauspieler Stephen Fry, der gewiss zu den intelligenteren Figuren des öffentlichen Lebens zählt, hat mal versucht, die…

Das Schlagwort “postfaktisch” ist hier in den ScienceBlogs ja schon mehrfach aufgetaucht – und praktisch immer kommen dabei auch die inhaltlich zwar zwischen dünnlich und dümmlich oszillierenden, aber stets Schlagzeilen generierenden Tweets des designierten US-Präsidenten Donald Trump (will.das.nicht.tippen.müssen.Ächz!) zur Sprache. Sie scheinen ja irgendwie, auf geradezu groteske Weise, amüsant zu sein – und man denkt,…

IMG_2741

Die charakterlichen Parallelen zwischen Donald Trump, dem republikanischen Kandidaten für das Amt des US-Präsidenten, und Tom Riddle, besser bekannt als Lord Voldemort und Erzbösewicht der Harry-Potter-Romane, sind ja nun schon öfter herausgehoben worden, nicht zuletzt von der Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling. Muss man nicht weiter ausmalen – Vergleiche zwischen Fantasy-Figuren (die nahezu zwangsläufig zweidimensional sein…

In der Vergangenheit habe ich ja immer wieder mal Kommentare erhalten, die im Kern verlangten, dass Politik in einem wissenschaftsorientierten Blog nichts zu tun habe. Mal davon abgesehen, dass Politik selbst Gegenstand der wissenschaftlichen Betrachtung sein kann und muss, ist sie natürlich unauflösbar mit der Wissenschaftspraxis verknüpft. Politik setzt Rahmen und Richtlinien dafür, sowohl direkt…

Wenn man Gewohnheitsrechte hier berücksichtigt, dann muss die Antwort in jedem Fall “ja” lauten: Als Kehrseite des Wissens ist sie vermutlich so alt wie unsere Menschlichkeit selbst; wir finden sie in der Aeneis (II, 49 – wenn die Trojaner die offensichtlich gut begründete Warnung des Laokoon vor dem Geschenk der Griechen in den Wind schlagen,…

Karl Marx wird die Erkenntnis zugeschrieben, dass sich alle großen historische Ereignisse und Figuren wiederholen – aber dass sie nur beim ersten Mal eine Tragödie sind, beim zweiten Mal jedoch eine Farce. Ob Donald Trump dabei die ausreichende historische Höhe erreicht, um sich für diese Zitat zu qualifizieren (was ihn vermutlich umso mehr ägern würde,…

Wie schon Max Beckmann Liebermann wusste: Manchmal kann man gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte. Da ist einerseits der populistische (er selbst verwechselt das hartnäckig mit populäre) Bauunternehmer und Möchtegern-Präsidentschaftskandidat Donald Trump, der im Telefoninterview mit Fox News ganz unverblümt zugibt, dass das Ziel politischen Handelns nicht etwa eine Steigerung des Gemeinwohls…

Nicht jeder, der an die eine oder andere Verschwörungstheorie glaubt, muss deshalb gleich ein totaler Spinner sein. Dazu später mehr. Aber es gibt Verschwörungstheorien, die in sich selbst schon so absurd sind (unabhängig davon, wie viele Beweise zum Gegenteil es gibt), dass sie nur nach einer partiellen oder totalen Denkparalyse in den Bereich zwischen den…