Sonnenuntergang bei Cape Kiwanda, Oregon. Foto: Erin via Flickr; CC-BY-2.0

Cape Kiwanda ist ein Naturschutzpark im US-Staat Oregon, wo man sehr schön die teils bizarren, teils pittoresken Gesteinsformationen betrachten kann, die so charakeristisch für die Küste von Oregon sind (die sogar ihren eigenen Wikipedia-Eintrag hat). Eines der besonders beliebten Motive ist war der sogenannte “Duckbill” – ein pilzförmiges Sandsteingebilde (das man in den USA Hoodoo…

Marcus Anhäuser hat in seinem ScienceBlog Plazeboalarm ja schon das um- beziehungsweise Kopf-auf-Tischkante-hauende Klimawandel-Konzept der AfD vorgestellt. Hier noch einmal ein Kernsatz daraus: Kohlendioxid (CO2) ist kein Schadstoff, sondern ein unverzichtbarer Bestandteil allen Lebens. Mensch, dass wir da nicht früher drauf gekommen sind! Mit diesem Argument – x ist nicht schädlich, sondern ein unverzichtbarer Bestandteil…

Untätigkeit angesichts der Probleme, die der Klimawandel verursacht (und noch weiter verursachen wird), wird uns teuer zu stehen kommen. Das ist das Fazit zweier Berichte, die in dieser Woche herausgebracht wurden: Ein aktueller Report der US-Umweltbehörde EPA schätzt, dass bis zum Jahr 2100 allein durch die bei Nichthandeln zu erwartenden extremen Wetterereignisse jährlich etwa 12.000…

Es fällt mir schwer, dies angesichts der aktuellen Mittagstemperaturen von minus 1 Grad Celsius und einer Rekordmasse von Schnee (auch wenn die insgesamt zweidreiviertel Meter Schnee, die uns diese Saison im Großraum Boston beschert hat, allmählich zu schmelzen begannen) hier hinzuschreiben, aber die Zahlen sprechen für sich: Global gesehen erlebten wir den wärmsten Februar seit…

Wiederholen ist natürlich ein Schlüsselwort für diesen Clip aus der amerikanischen Daily Show – er stammt aus dem Herbst des vergangenen Jahres. Aber er ist erstens kaum zu überbieten, zweitens werd’ ich sowieso etwas nostalgisch, weil ich fürchte, dass nach dem Ausscheiden des Moderators Jon Stewart dieses längst aus der Nische der (eigentlich zur Unterhaltung…

Wer Augen (und noch genug Zugriffsberechtigungen für Artikel der New York Times) hat, der lese – aber mit Skepsis: Das amerikanische Tageblatt hat auf der Titelseite seiner Montagsausgabe einen Artikel über Geoengineering: Climate Tools Seek to Bend Nature’s Path. Und auch wenn darin vorsichtige Stimmen zu Wort kommen, ist doch die Tendenz spürbar, den aktiven…

Ich gestehe, dass ich zu Beginn meiner Bloggertätigkeit in einen Post zum neuesten Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Change mehr Energie investiert hätte – aber eigentlich ist längst alles gesagt. Nur hinhören wird keiner (zumindest nicht in den offenbar maßgeblichen Kreisen in Wirtschaft und Politik, die seit Jahren das Hinhören verweigern oder zwar hinhören,…

Ein immer wieder bemühtes ultima ratio-Argument von Gegnern einer Klimaschutzpolitik (wenn sie also mit den “Argumenten”, dass es den Klimawandel nicht gebe oder dass er sowieso eine ganz natürliche Angelegenheit sei, nicht weiter kommen) ist, dass Maßnahmen zur Bekämpfung eines drohenden oder bereits stattfindenen globalen Klimawandels zu teuer und darum unbezahlbar oder unsinnig seien. Einer…

Dass die US-Regierung am Dienstag einen Bericht veröffentlicht hat, den Klimawandel und seine Folgen nicht mehr als eine zukünftige Gefahr bezeichnet (Skeptiker halt, noch nicht wegrennen und “ich hab’s doch immer geahnt” schreien!), sondern als eine bereits in der Gegenwart existierende, physisch manifestierte Folge unseres menschlichen Handelns, dürfte ja auch in Deutschland für Aufmerksamkeit gesorgt…

Wenn ich in Alabama leben würde, könnte ich über die Idee einer generellen Klimaerwärmung wohl nur hämisch lachen: In diesem Südstaat lagen die Januar-Temperaturen zwar nicht auf Rekordtiefen, aber mit um die drei bis vier Grad Celsius unter dem langjährigen Mittel in rekordverdächtigen Zonen. Auch wir Neuengländer würden kaum zustimmen, dass es “warm” sei –…