Wer aus aktuellem Anlass fragt, warum Menschen sinnlos auf Menschen schießen – eine Antwort ist: weil sie können. Das Beispiel USA zeigt den Zusammenhang zwischen Schusswaffen-Verfügbarkeit und Schusswaffen-Opfern* so deutlich, dass man es eigentlich nicht mehr übersehen kann: (Die Grafik aus der heutigen New York Times ist auf die Einwohnerzahlen normiert, d.h. sie zeigt, wie…

Nicht vor meinem Fenster daheim, wo ich mich zum Glück gerade aufhalte – aber dort, wo ich die meisten Tage der Woche arbeitend verbringe. Am Sonntagabend, als ich mich innerlich bereits auf die kommende Unterrichtswoche vorbereiten wollte, gingen plötzlich alle Alarmsignale – in Form von emails, SMS und automatischen Anrufen – los: Erstens kann man…

Klingt beinahe trivial, nicht wahr? Doch dieser vordergründig plausible Zusammenhang – ohne Schusswaffen gäbe es schließlich auch keine Schusswaffenopfer – wird, wie ich in langen Diskussionen in diesem Blog zum Thema Schusswaffen lernen musste, gerne und hartnäckig bestritten. Auch die US-Waffenlobby, die sich vorrangig in der National Rifle Association formiert, predigt ja das Mantra (gerne…

Für eine Diskussion über Schusswaffen gibt es aktuell keinen konkreten Anlass – also ist jetzt, vermute ich mal, genau der richtige Zeitpunkt, darüber zu diskutieren (denn immer, wenn es einen realen und zumeist tragischen Anlass gibt, wird die Diskussion gerne mit “jetzt ist nicht die richtige Zeit” abgebügelt*). Meine Anregung entstammt einem großen Titelseiten-Artikel der…

Wer mein Blog etwas kontinuierlicher liest, ahnt schon, dass der Begriff “sinnlos” auch diesmal wieder mit der US-Waffenepidemie zusammenhängen dürfte. In der Tat. Wobei ich nun feststellen muss, dass einige Ausdünstungen dieser Waffenverliebtheit nicht nur sinnlos sind, sondern ganz unumwunden irrsinnig: Der amerikanischen Waffenhersteller Keystone Arms, beispielsweise produziert eine Serie von poppig-bunten Kaliber-22 Gewehren mit…

Hier ist mal wieder ein Vorwort fällig: Dies ist keiner dieser scheinbar unausrottbaren “ja-aber”-Beiträge, die nach jedem Anschlag, jeder Katastrophe, bei der Menschen Leben und Gesundheit verlieren, vor allem im Web 2.0 wie Pilze sprießen: Ja, über die Opfer von [Ort/Unglück nach Wahl und Aktualität einsetzen] schreibt jetzt jeder, aber dass gleichzeitig [Anzahl und Kategorie…

Heute morgen wurde ich um kurz nach sechs Uhr – wie zigtausende meiner Mitbewohner – durch einen “Robocall” der Stadt Cambridge geweckt: Aufgrund der Geschehnisse in Watertown (einem Nachbarort) seien wir alle aufgefordert, in unseren Wohnungen zu bleiben; der Betrieb aller öffentlichen Verkehrsmittel sei vorerst eingestellt. Und meine Email blinkte mir eine Nachricht vom MIT…

Obwohl ich ja schon feststellen musste, dass offenbar nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland eine Diskussion darüber sinnlos ist, ob weniger Waffen besser für die Menschheit wären, will ich doch zumindest auf diesen Artikel aus dem New England Journal of Medicine hinweisen: Preventing Gun Deaths in Children. Und hier lasse ich einfach…

Viel mehr lässt sich zu der Art und Weise, wie in den USA über privaten Schusswaffenbesitz diskutiert wird, eigentlich gar nicht mehr sagen. Wenn es keinen akuten Anlass gibt, über den Sinn und die juristischen Implikationen des zweiten Verfassungszusatzes nachzudenken, dann wird die Diskussion als unnötig abgebügelt. Und wenn es nun, akut nach der Schießerei…

Wieder mal eine leicht verspätete Reaktion meinerseits auf ein aktuelles Ereignis – diesmal auf das Blutbad, das ein durchgeknallter (kein Wortspiel beabsichtigt!) junger Mann am vergangenen Freitag in einem Kino in Aurora (Colorado) angerichtet hatte. Aber diesmal ist die Ursache meines Zögerns die pure Resigniation – die Einsicht, dass auch dieser Waffenmissbrauch nichts an der…