Sciencemag

Tag archives for Sciencemag

Klimawandel: Wind macht die Albatrosse fett

Klarer Fall von Boulevard-Schlagzeile, oder? Dazu hat sich der nature-online-Chefredakteur Ananyo Bhattacharya im britischen Guardian schon ein paar Gedanken gemacht*, mit dem Tenor: “The purpose of a headline is not to tell the story. That’s the purpose of the story. The purpose of the headline is to pique the interest of readers without lying” (Der…

Besser auf Rang Zwei

Darüber hätte ich eigentlich schon in der vergangenen Woche etwas schreiben wollen – aber passend zum Thema, dass es gar nicht gesund ist, immer an der Spitze sein zu wollen, begnüge ich mich nun damit, unter “ferner liefen” mit meinem Beitrag zu landen. Worum geht’s? Darum, dass – zumindest bei Pavianen – der Beta-Platz in…

Umdenken bei Mikrokrediten

Über die Idee, durch relativ kleine Kredite – 20, 100 oder vielleicht auch 200 Dollar – die Armut in Entwicklungsländern zu mildern oder, im Idealfall, zu beseitigen, hatte ich ja schon einmal geschrieben. Genauer gesagt: darüber, dass diese an sich gute Idee sich ins Gegenteil verkehrt, wenn durch exorbitante Zinsen (über 60 Prozent effektiver Jahreszins)…

Zugegeben, ich wäre in der Tat sogar mehr als erleichtert, wenn sich Jeff Kiehl vom National Center for Atmospheric Research nur als ein Klima-Alarmist herausstellen würde. Denn das Bild, das er zeichnet, falls wir unseren Verbrauch an fossilen Brennstoffen unverändert fortsetzen, ist düster: die CO2-Konzentration der Luft wird um 2100 bei etwa 1000 ppm liegen,…

Wissenschaft zum Heulen …

Dies ist, was man im Englischen ein “Rant” (wohl am ehesten mit “Tirade” übersetzbar) nennen würde – nicht über die Wissenschaft an sich, sondern – mal wieder über deren Vermittlung. Human Tears Contain a Chemosignal verkündet ein Paper in der aktuellen Ausgabe von Science – und das ist vergleichsweise zurückhaltend formuliert, obwohl der Begriff “Signal”…

Hier fließt Blut!

Was man hier sieht, sind einzelne rote Blutkörperchen, die durch Kapillaren in einem Mausohr fließen – aufgenommen in vivo dank einer neuen (naja, seit elf Jahren entwickelten) Mikroskoptechnik, die den so genannten Raman-Effekt nutzt (da ich die Erklärung dafür auch nur von Wikipedia abschreiben könnte, verweise ich lieber auf den Link). Und wie die “stimulierte…

Kollektive Intelligenz: Cherchez les Femmes!

Dass die kognitiven und intellektuellen Leistungen einer Gruppe größer sein können (genauer gesagt: zumeist größer sind) als die eines Individuums, ist uns schon lange bekannt. Mit lange meine ich dabei fast zweieinhalb Jahrtausende: Denn die Menge, von der der einzelne kein tüchtiger Mann ist, scheint doch in ihrer Gesamtheit besser sein zu können als jene…

Schon wieder die arme Katze …

Für ein Science-Abo reicht’s in meinem Büro leider nicht mehr. Aber gerade landete ein drei Wochen altes Exemplar als Werbe-Wurfsendung auf meinem Schreibtisch, und auch wenn’s nicht mehr ganz frisch ist, habe ich doch ein wenig darin geblättert. Als Nicht-Physiker hätte ich den Beitrag Managing Multistate Quantum Entanglement garantiert überblättert, weil sich beim Entanglement meine…

Ich denke mal, dass ich mich in der Reihe der Leute, die nicht viel von Craig Venter halten (muss ich dem Mann jetzt wirklich einen Link spendieren – näh!), gaaanz weit hinten anstellen müsste, hinter echten Biologen, Chemikern, Biochemikern, eigentlich Forschern aller Art. Was ich von ihm halte, wird also die Fachwelt etwa ebenso beeindrucken…

Das nennt Ihr Winter? Das bisschen Schnee und Winterstürme? Pah, früher, da war’s noch viel kälter … 716,5 Millionen Jahre früher, um genau zu sein. Auf diesen Zeitpunkt haben nun Harvard-Forscher die so genannte Sturtische Eiszeit datiert, in der die Erde bis zum Äquator vereist, also ein globaler Schneeball war. (Achtung: Die nebenstehende Abbildung ist…