… heißt eine aktuelle Werbekampagne von Philip Morris für die Marke Marlboro. Die Zigarettenpackung wird gar nicht mehr abgebildet, vielleicht, weil der Konzern andere Erkennungsmerkmale etablieren will, damit er die neuerdings größeren Schockbilder nicht mitbewerben muss. Kreative Geister ergänzen manchmal die Formel „you decide“ mit Vorschlägen wie „lung cancer or heart attack?“. Das kann man auch gleich als Antwortvorschlag auf die Frage sehen, die Philip Morris auf manchen der Plakate stellt: „Is the sky the limit?“

Jetzt hat der Versicherungskonzern AXA entschieden: Er will sich nicht mehr an der Finanzierung der Tabakindustrie beteiligen. Eine gute Entscheidung. Auch bei Konzernen, die ihr Geld mit Lebens- und Krankenversicherungen verdienen, weckt die Frage von Philip Morris eben ungute Assoziationen.

Kommentare (39)

  1. #1 Dr. Webbaer
    23. Mai 2016

    Wie heißt es doch so schön:
    ‘Andere sterben gesund.’

    Die Axa S.A. macht insofern ab jetzt womöglich eher in Bier oder in Rotwein, in puncto Promotion.

    MFG
    Dr. Webbaer (der insgesamt EU-verordnete Belehrungen nicht gut findet, auch wenn die Raucherei natürlich abgelehnt wird)

  2. #2 Langsamdenker
    23. Mai 2016

    “Is the sky the limit?“
    No, the ground is. (Falschirmspringerweisheit)
    😉

  3. #3 schleichi
    23. Mai 2016

    Posse
    als ich erfuhr, dass VW an den Testwerten von Dieselfahrzeugen rumgefuscht hat, hab ich meine Aktien abgestossen- zum Wohle der Umwelt, versteht sich :D. Ich setz jetzt auf H&K. Die halten die Umweltstandards ein und die Prognose ist gut.

  4. #4 schleichi
    24. Mai 2016

    Wir schreiben das Jahr 2016 und seit wann ist bekannt, dass Rauchen schädlich ist ? kA mein Leben lang …
    Die Versicherung hatte offenbar mein bisheriges Leben lang kein Problem damit, mit für mich unermesselichen Summen, die Tabakwirtschaft zu unterstützen und nun das Umdenken ? Das wirkt doch ein wenig sehr seltsam .

  5. #5 Karl Mistelberger
    24. Mai 2016

    > You decide …

    Diese Kampagne ist tatsächlich realitätsnah. Den Entschluss habe ich am 25. Juni 1980 gefasst und eine letzte Packung Zigaretten geraucht (ca. 200.000 Zigaretten insgesamt).

    Ein Anderer hat weiter geraucht (ca. 600.000). Die Diagnose vom Anfang dieses Monats lautet: “Äußerst aggressives inoperables Bronchialkarzinom, wird nicht mehr lange leben”.

    Der Klartext war nur für die Angehörigen bestimmt.

  6. #6 Alisier
    24. Mai 2016

    Passt doch: “you decide”, das ist ja das Wichtigste, SELBST zu entscheiden, selbst wenn man keine Ahnung hat oder auch vielleicht keine haben will.
    Die Parallelen zu Forderungen nach Volksabstimmungen sind offensichtlich und das Bedürfnis nach von keiner Erkenntnis getrübter Selbstbestimmung ohne Rücksicht auf andere und sich selbst weiter verbreitet als zu befürchten war.
    Darauf springen sie halt auf, die Werbenden, und eventuell sollte man ihnen antragen, eine gute Kampagne zur Förderung der Demokratie zu entwerfen. Dann hätten sie wenigstens ein einziges Mal was Sinnvolles beworben.

  7. #7 InSekt(en)
    24. Mai 2016

    @schleichi Waffenindustrie ist immer gut,… noch besser zu Zeiten wirtschaftlicher und nationaler Aufruhr.
    @ Ali Volksabstimmungen sind gut, solange man nicht zur Minderheit im eigenen Land wird…
    Bei einer Geburtenrate von 1.3 eher schwierig, nicht zur Minderheit zu werden, daher kann ich deine Abneigung verstehen…

  8. #8 Alisier
    24. Mai 2016

    Dass jemand meinen Nick benutzt, um noch mal eine kleine rassistische Spitze zu setzen ist auch neu.

  9. #9 Anonym
    24. Mai 2016

    Hier in der Stadt sind oft Buchstaben weiß übermalt. Das Wort “decide” steht ja in Schwarz auf Weiß auf den Plakaten. Und unkenntlich gemacht werden in dieser Reihenfolge e, c und d.

  10. #10 Gebhard
    24. Mai 2016

    “Dass jemand meinen Nick benutzt, um noch mal eine kleine rassistische Spitze zu setzen ist auch neu.”

    Ihre Einlassungen sind eine nicht enden wollende leihe von Peinlichkeiten. Hören Sie doch einfach auf die diversen Foren mit Ihren Belanglosigkeiten zuzumüllen.

  11. #11 Alisier
    24. Mai 2016

    Wir müssen uns wohl darauf einrichten, dass es manchen inzwischen an Zurückhaltung fehlt, und die Dämme brechen.
    Nichts da, Gebhard. Nur über meine Leiche!

  12. #12 Joseph Kuhn
    24. Mai 2016

    “Dass jemand meinen Nick benutzt”

    Verstehe ich nicht. Die Kommentare von “Alisier” sind doch alle von Dir.

    @ Anonym:

    Ja, die Verkürzung ist auch erhellend.

  13. #13 Alisier
    24. Mai 2016

    #7 Joseph: @ Ali
    die Tendenz Musulmanisches herbeizufantasieren(im Zusammenhang mit Geburtenraten) hat eh stark zugenommen, und Gebhard wurde ja auch zuverlässig angelockt.

  14. #14 rolak
    24. Mai 2016

    Is the sky the limit?

    Is geklaut. Von HB-Männchens ´Wer wird denn gleich in die Luft gehen´ ;‑)
    Oder es ist eine beantwortende Frage auf das durchaus nicht unübliche Statement ´Ein Zug und Dir fliegt die Schädeldecke weg´.

    Gibt es zu den neuen Schockbildern eigentlich auch ein Sammelalbum? Wär doch mal was anderes als immer nur Paninis Fußballjecken oder Glanzbildchen.

  15. #15 Alisier
    24. Mai 2016

    Es gibt eine Sammelbox mit kleinen Kästchen, in die geschädigte Körperteile, die den Bildern möglichst ähnlich sehen, eingelagert werden können. Wer zuletzt kotzt hat gewonnen…

  16. #16 Beobachter
    24. Mai 2016

    @ Alisier:

    Und wie ist denn das nun mit deinem angeblich missbrauchten Nick-Name ?
    Und “deiner Leiche” (# 11)?
    Wahrlich “peinlich” …

  17. #17 Alisier
    24. Mai 2016

    Keine Ahnung Beobachter, wo bei dir der Schuh drückt.
    Lesen und denken musst du schon selber.

  18. #18 rolak
    24. Mai 2016

    Sammelbox

    Dafür kann man sich sicher gaaanz tolle gestalterische Tips im Werkstattlager der örtlichen Puppenklinik holen, Alisier

    Lesen und denken

    Der heißt nur Beobachter.

    • #20 Joseph Kuhn
      24. Mai 2016

      Auch schön!

  19. #21 Beobachter
    25. Mai 2016

    Peinlich für euch, meine Herren und besonders Alisier.
    Herr Kuhn als Blog-Betreiber hat`s auch nicht verstanden (# 12).
    Glaubt ihr, dass ich meine Zeit mit unnötigen “Entschlüsselungen” kryptischer Äußerungen verschwende ?

    Grüße an den Herren-Stammtisch …

  20. #22 Dr. Webbaer
    25. Mai 2016

    @ Herr Dr. Mistelberger :

    Ein Anderer hat weiter geraucht (ca. 600.000). Die Diagnose vom Anfang dieses Monats lautet: “Äußerst aggressives inoperables Bronchialkarzinom, wird nicht mehr lange leben”.

    Der Klartext war nur für die Angehörigen bestimmt.

    Nun sind Sie ja immerhin noch da: Welcome!

    Wobei Sie möglicherweise ‘Angehöriger’ sind, Mitleid an dieser Stelle, tja, interessant, wie wichtig ist die Länge des Lebens im Vergleich zu seinem Inhalt?
    Die 68er waren hier vglw. locker, Lebe wild und gefährlich bspw. gemeint, die Onkelz hatten (haben?) es ganz ähnlich eher mit dem aufrecht Leben als auf Knien zu sterben.

    Schwierig, von der Raucherei darf natürlich Abstand gehalten werden, zum Glück sind Sie, auch Jogger, gell?, noch da.
    Ansonsten geht es schon um die Lebensqualität und die beschwerdefreie Zeit, Herr Dr. Kuhn bspw. wird insofern nicht müde auch dies herauszustellen.
    Freiheit hier womöglich der Maßstab, es darf auch geraucht werden, der Schreiber dieser Zeilen gedenkt an dieser Stelle bundesdeutsch Helmut Schmidt wie auch Ernst Jünger, der an seinem Hundertsten mit “Pils und Kippe” gesehen worden ist.

    MFG
    Dr. Webbaer

  21. #23 Alisier
    25. Mai 2016

    Noch mal kurz zu den Schockbildern: anscheinend ist es Ferrero gelungen, mit neuen Fotos auf der Kinderschockolade wirklich heftige Reaktionen hervorzurufen.
    Vielleicht sollte man das gesellschaftliche Klima in Zukunft berücksichtigen, wenn man solche Kampagnen plant.
    Wie wärs mit dem Spruch “Rauchen macht dich zum Ausländer!” oder “Wer raucht wird schwul!”. Damit hätte man dann eventuell wirklich Zugriff auf große Teile der Zielgruppe.

  22. #24 rolak
    25. Mai 2016

    eventuell wirklich Zugriff

    Da gabs mal einen schicken Toon, Alisier, Szene im Tabakladen: “Raucherbein??? Geben´s mir doch bittschön s´Packerl da hinten mit Lungenkrebs – das sieht mer nicht so.”

  23. #25 Alexander
    25. Mai 2016

    Auf den ersten Blick kurios: Laut einem Zeitungsbericht hätten die Tabakkonzerne gerne eine höhere Tabaksteuer. Aber der Philantroph im Finanzministerium ist dagegen:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article155671073/Tabaklobby-will-mehr-Steuern-zahlen-Schaeuble-lehnt-ab.html

  24. #26 Anderer Michael
    26. Mai 2016

    Als chronischer Langsamkapierer rätselte ich über decide und e ,c, d weglassen, raus kommt “die “. Der Artikel die , wie “der die das”. Keine Ahnung. Meine geschätzte Ehefrau, vor wenigen Minuten im Halbschlaf murmelnd ,als ich das erzählte, und darauf einschlafend: ” to die = sterben”, dann brabbelte sie noch was auf Französisch und schlief ein. Wieder mal blamiert. Aber ich bin wirklich nicht auf den Trichter gekommen.
    Lieber Gebhard:
    Ihr Kommentar “Ihre Einlassungen sind eine nicht enden wollende leihe von Peinlichkeiten.”
    Man sagt doch, überall steckt ein Körnchen Wahrheit drin. Das ist untertrieben. Ich würde in diesem Fall eher auf einen Hinkelstein tippen. Nur wer nichts schreibt, kann auch nicht peinlich werden. Geht mir doch genauso . Und die Alternative ? ” Nur über meine Leiche”. Nichts da, auf keinen Fall! Abgesehen dass Alisier wirklich was drauf hat (auch wenn er es genial versteht, diesen Umstand gelegentlich aus reiner Bescheidenheit perfekt zu verstecken), man kann sich so schön mit ihm streiten, natürlich nur dialektisch gesehen. Und wäre es nicht langweilig, wenn alle fundiert, sachlich, ruhig, emotionslos und ergebnisorientiert sinnvolle Kommentare von sich geben, so wie … ( zum Beispiel “so wie ich” wollte ich schrieben, aber meine natürliche Bescheidenheit und Zurückhaltung verbietet ein solches Unterfangen (1), und außerdem widerspräche es dem vorangegangenem ).
    Und ganz ehrlich, so toll war der Kommentar von Insekt(en) auch nicht, ich hätte eine ganz andere Breitseite als Antwort erwartet.

    Karl Mistelberger
    Ich bin sprachlos, zu meiner Zeit unmöglich (2) ” hat nicht mehr lange zu leben”, -Prognose ernst -oder -Palliativmaßnahmen als alleinige Option- ist im Entlassbericht besser aufgehoben. Rauchen ist mit Abstand der größte Risikofaktor, aber auch Nichtraucher bekommen Bronchialkarzinome. Seltene Verursacher sind Asbest (im Regelfall dann Pleuramesotheliom) oder Radonexposition oder genetische Gründe.

    1. Ich weiß leider noch nicht, wie man diese gelben Köpfchen in den Kommentar einbaut.
    2. Damit will ich nicht sagen, dass früher alles besser war

  25. #27 Alisier
    26. Mai 2016

    Ich sehe, dass ich das doch noch mal genauer erklären sollte:
    Durch das “Ali” vom Insekt wurde Gebhard auf die falsche Fährte geführt. Er greift normalerweise Ali Arbia an, und dachte wohl dass Ali Sier der Gleiche ist (wer soll sich auch bei den ganzen Alis noch auskennen….). Ich fühle mich zwar geehrt, aber an die Kompetenz des echten ali reicht die meine nicht heran.

  26. #28 Anderer Michael
    26. Mai 2016

    Alisier
    Das habe ich nicht gewusst. So gesehen ist mein Kommentar ungewollt hinterfotzig.

  27. #29 zimtspinne
    28. Mai 2016

    Ich finde dieses slogan hochmanipulativ, viel subtiler oder gar subliminal wirksam als dazumal die opulente Holzhammermethode mit dem rassigen Cowboy auf feurigem Gaul. Darauf fallen doch wirklich nur Pubertikel rein, oder!?
    Aber jetzt…. dieser subtile Hinweis auf staatliche Gluckerei… und das zurückhaltende Angebot dagegen… ja, sehr clever, muss ich sagen.

    • #30 Joseph Kuhn
      28. Mai 2016

      @ zimtspinne:

      Der Cowboy hatte auch schon das Motiv “Freiheit”, aber unspezifischer als das “you decide”, das den “mündigen Verbraucher” im Sinne der Industrie bemüht und gegen staatliche Regulation in Sachen Nichtraucherschutz und auch gegen das Bemühen um Aufklärung über die Folgen des Rauchens in Stellung bringt. Jeder kann doch selbst entscheiden, wo ist das Problem, säuselt die Suchtindustrie. Sucht als Freiheit, Unfreiheit als Freiheit, Orwellsches Denken.

      Das Perfide daran ist, dass der Diskurs über Sinn und Unsinn staatlicher Regulation beim Gesundheitsverhalten wirklich geführt werden muss. Staatliche Gängelung und eine Verschiebung des präventiven Blicks von den Verhältnissen auf das Verhalten sind kritisch zu reflektieren. Aber die Tabakindustrie ist als Vertreterin des Interesses an der mündigen Entscheidung beim Thema Rauchen letztlich so glaubwürdig wie der Fuchs bei der Diskussion um vegetarische Ernährung, schließlich manipuliert sie seit Jahrzehnten Wissenschaft und Öffentlichkeit bei diesem Thema.

  28. #31 rolak
    28. Mai 2016

    Motiv “Freiheit”

    Dascha schräg^^ »Nein, “Unabhängigkeit”« war schon getippt – hmmm, ist das hier nicht doch mehr dasselbe? Nachgeguckt: nein.
    Oder doch: Ist doch laut wiki Freiheit der Zustand, ohne Zwang [aka unabhängig] entscheiden zu können, Unabhängigkeit [aka Autonomie] die Fähigkeit, dies zu erkennen und danach, also frei zu handeln.
    Learning by context – nicht schlecht…

    Pubertikel

    Auch sehr schön :‑)

    Generell ist imho ein Kampagnenwechsel eher überfällig gewesen, da die alte Schiene völlig durchgeritten war – statt Wünschenswertem ist im Überblick nur noch Tödliches zu assoziieren.

  29. #32 zimtspinne
    28. Mai 2016

    Ja, dann habe ich das doch ganz richtig im Sinne der Zielgruppe wahrgenommen, ohne dass ich Zielgruppe bin. Sehr gute Marktforschung ist das und ein absolut massenkompatibler slogan, der nicht oder kaum “falsch” interpretiert werden kann.

    Entgegenhalten kann ich der Aufklärungspflicht nur, dass dies mit einem hohem Preis bezahlt wird. Nämlich der Unbeschwertheit, die junge Menschen noch haben – dürfen, können, sollen?
    Ist es gut für die Psyche, wenn man mit 12, das dürfte ja ein tabaksuchtsensibler Punkt sein, schon mit diesen Untiefen des Lebens konfrontiert wird, mit schwarzen Lungen und Lungenkrebs?
    Den Preis zahlen dann ja alle, obwohl vielleicht nur ein Teil davon das Rauchen anfangen und etablieren würde und womöglich werden diese Suchtraucher nicht einmal mit Aufklärung verhindert…. wenn sie nicht rauchen, suchen sie sich eben eine andere Kompensation. Alkohol?

    apropos rolak und schwarze Lungen… die sind doch nur ein fake der Gesundheitsfetischisten 😉

    Freiheit endet dort, wo die Suchtpersönlichkeit beginnt. Man muss es einfach so sagen, manche Menschen sind empfänglicher dafür, wiederum nicht jeder für die gleiche Sucht.
    Würde man gezielt diese Menschen rausfischen und aufklären und überhaupt präventiv begleiten, damit erst gar nicht sämtliche Faktoren zusammentreffen, dann wäre das perfekt.

  30. #33 rolak
    28. Mai 2016

    tabaksuchtsensibler Punkt

    (Vor)Pubertär ist ein für vor allem für die negativen Seiten des jeweils zur Eigentherapie bzw aus Gruppendruck uvam gewählten Mittelchens sensibler Zeitraum, und zwar für jede Wahl. Für mich am abschreckendsten die Verknüpfung von massivem Gebrauch von Psychotropischem und der Hirnentwicklung – insbesondere für diese Alters- und Gebrauchsklasse belegen viel zu viele Untersuchungen drastische Risiken..
    Vorbildbildung ist ja inklusive, es wird nach und nach erlernt was erstrebenswert ist, als alt-genug endlich mal zu machen oder was die Buhmänner sind, deren Umsetzung dem ‘da will ich weg’ so richtig einen reinwürgen könnte.
    Nur ist wohl eine Prävention, gar eine 100%ige kaum machbar, weder mit Orwells Totalüberwachung noch mit Konzepten á la “Kritik und Selbstkritik” und wegen deren Nebenwirkungen auch kein erstrebenswertes Ziel.

    schwarze Lungen… fake der Gesundheitsfetischisten

    Klar, zimtspinne, lauter schwarze Seelen.

    Letztens [erst lesen, dann klicken!] kam Quarks mit einer Feinstaub-Zusammenstellung, inklusive einer sezierten, betroffenen Lunge. Ziemlich starkes Argument…

  31. #34 zimtspinne
    28. Mai 2016

    Ich habe gerade ganz tief in meiner Mottenkiste gekramt und erinnere mich, dass bei einem Aufklärungsunterricht, ich meine, es waren Alkohol, Drogen, Tabak und Esssötrungen, einige Mädchen den Raum wegen Ekelheitsattacken verlassen mussten. Es würde mich nicht wundern, wenn die Lungen Auslöser waren^^

    Ein ganz großer Faktor scheint mir die Verfügbarkeit zu sein.
    Was läuft falsch, dass Kinder so früh und immer früher Zugang (und ich meine auch im Sinne von ‘Interesse’) zu solchen Substanzen haben?

    Die eingelegte Feinstaublunge lässt mich mal wieder aufatmen, dass ich nicht mehr in der Großstadt residiere. Es zieht mich gar auf eine einsame Insel.

  32. #35 Karl Mistelberger
    28. Mai 2016

    > #22 Dr. Webbaer, 25. Mai 2016

    Lieber Webbär, Sie sind dicht an der Realität. Harriet Hall zitiert in einer ihrer Rezensionen:

    He boils down the things we know for certain about maintaining our health to three principles: exercise more, eat less, and do not smoke. “Everything else is commentary.”

  33. #36 Alexander
    27. Juni 2016
  34. #37 roel
    *******
    1. Juli 2016

    @Joseph Kuhn Ich habe heute bei einer Internetrecherche zum Thema Passivrauchen folgende PDF gefunden: http://edoc.vifapol.de/opus/volltexte/2011/2988/pdf/AP_1_2010.pdf

    Ich weiß nicht, ob der Inhalt seriös ist und möchte hier gerne eine kompetente Einschätzung erhalten.

    • #38 Joseph Kuhn
      1. Juli 2016

      @ roel:

      Dieses Rechercheprojekt habe ich am Rande mitbegleitet, der Abschlussbericht ist seriös (jede Aussage habe ich natürlich nicht geprüft). Auch die deutsche Arbeitsmedizin hat leider viele Jahre vertrauensselig mit der Tabakindustrie zusammengearbeitet, man findet in den Tabakindustriedokumenten eine ganze Reihe berühmter deutscher Arbeitsmediziner.

  35. #39 roel
    *******
    2. Juli 2016

    @Joseph Kuhn Vielen Dank für die Einschätzung und den Link.