Der türkische Präsident Erdogan führt seit Wochen die liberalen Demokratien vor. Jetzt hat er sogar gesagt, in Europa würde wieder über Gaskammern nachgedacht. Wenn der Politik vor lauter Taktiererei die Phantasie für gute Antworten auf solche Provokationen fehlt, sollte vielleicht Böhmermann übernehmen?

Martin Schulz wird von den Delegierten der SPD mit 100 % zum Parteichef gewählt. Was ist eigentlich so toll daran, wenn von den Delegierten niemand mehr anderer Meinung ist?

Der bayerische Ministerpräsident hat im letzten Jahr den Undemokraten Viktor Orbán in den bayerischen Landtag eingeladen, vor kurzem Donald Trump für dessen durchgreifende Politik gelobt und jetzt noch einmal den lupenreinen Demokraten Wladimir Putin besucht. Was will er uns mit dieser illustren Auswahl an außenpolitischen Gesprächspartnern mitteilen?

Die AfD verliert nach aktuellen Umfragen an Zustimmung unter den Wählern, liegt aber immer noch bei etwa 10 %. Was ist in diesem Land passiert, dass so viele Menschen glauben, eine halb neoliberale, halb rechtspopulistische Partei mit Hitlerapologeten wie Höcke könnte ihr Leben verbessern?

Der Dieselskandal hat nicht dazu geführt, dass die Hersteller künftig Fahrzeuge mit deutlich weniger Schadstoffemissionen im Normalbetrieb bauen müssen. Stattdessen dürfen demnächst Dieselfahrzeuge nicht mehr in die Innenstädte. Ist das wirklich gelungener Umwelt- und Gesundheitsschutz?

Bundesgesundheitsminister Gröhe ist Schirmherr des „Nationalen Aktionsplans Gesundheitskompetenz“. Hintergrund: Die Hälfte der Bevölkerung kann mit Informationen zu Gesundheitsthemen nicht richtig umgehen. Gleichzeitig übernimmt seine Staatssekretärin Widmann-Mauz die Schirmherrschaft für den Homöopathiekongress 2017. Zu welcher Hälfte der Bevölkerung gehört sie?

Es besteht große Einigkeit in der Politik darüber, dass die Verteidigungsausgaben bis 2024 auf 2 % des Bruttoinlandsprodukts steigen sollen. In allen Nato-Ländern. Ist das wirklich zur Abschreckung von Feinden notwendig, oder sollten die Nato-Länder, vor allem die USA, lieber ihre Bildungsausgaben erhöhen?

In Afrika bahnt sich gerade eine der größten Hungerkatastrophen der letzten Jahre an. Wenn nicht rechtzeitig gehandelt wird, drohen Millionen Menschen, vor allem Kinder, zu verhungern. Warum ist das nicht öfter in den Schlagzeilen und weiter oben auf der politischen Agenda?

Ich glaube, wir brauchen mehr Weltverbesserer.

Kommentare (154)

  1. #1 Alisier
    20. März 2017

    Nihihicht……zumindest nicht alles auf einmal heute Abend.
    Ich empfehle nochmal Carlo Strenger und seine beiden zusammengehörenden Essays “Zivilisierte Verachtung” sowie “Abenteuer Freiheit”.
    Und ja, wir brauchen mehr Leute, die sich wirklich kümmern, und nicht jeden und alles madig machen, wie es z.B. AfD- und Trumpfans so gerne tun.
    Was schlägst du vor? Ich meine das ernst.
    (Emckes “Gegen den Hass” ist übrigens für mich definitiv nicht lesbar: Rezension kriegst du trotzdem Ende der Woche)

  2. #2 Alisier
    20. März 2017

    …..und weil er einige deiner Themen anschneidet, nochmal seine Kolumne:
    https://www.nzz.ch/meinung/kolumnen/strenger/

  3. #3 Dirk
    20. März 2017

    Aua, erster Link geht zum Focus. Nicht viel besser als BILD mMn. Kann man denen überhaupt glauben, wenn sie als einzige etwas melden? Nicht, dass ich Herrn E. nicht jede Rüpelei zutrauen würde…

  4. #4 Kassandra
    20. März 2017

    Martin Schulz wird von den Delegierten der SPD mit 100 % zum Parteichef gewählt. Was ist eigentlich so toll daran, wenn von den Delegierten niemand mehr anderer Meinung ist?

    Die SPD muss ich jetzt doch ein bisschen in Schutz nehmen. Wäre ich SPD-Mitglied, dann käme mir ein Kandidat, der nach Jahren der Trostlosigkeit die Partei von einem Tag auf den nächsten wieder wettbewerbsfähig gemacht zu haben scheint, auch wie der Messias vor und ich würde ihn unbedingt als Parteichef haben wollen. Einen, der auf dem Wasser wandeln kann, haben die ja seit dem Willy nicht mehr gehabt.

  5. #5 Alisier
    20. März 2017

    Die Euphorie sei der SPD in der Tat gegönnt. Aber auch hier sehen wir, dass es zuweilen auf den Einzelnen ankommt. Ohne Schulz hätte Willys Partei weiter dahingedümpelt.
    Und ich werfe jetzt mal eine Parole in den Raum:
    “Was tust DU um die AfD zu schwächen?”

  6. #6 Laie
    20. März 2017

    Schulz kommt ja auch nur wie ein Populist daher. Aber im Mainstream ist er der “gute” Populist, oder ?

    Alles was besser als Merkel ist, ist gut, doch Schulz ist es wohl kaum, da wäre der Außenminister noch der bessere Kandidat, der sich in seiner neuen Position mehr um seine Familie kümmern will oder kann.

    Deutschland brächte nicht mal Erdogan, um vorgeführt zu werden, es schafft das aus eigener Kraft auch.

  7. #7 Oliver Gabath
    20. März 2017

    Mich wundert ja ehrlicherweise, dass Schulz sich tatsächlich aus seinem warmen EU-Posten in die Bundespolitik gewagt hat. Ich glaube nicht, dass ich der einzige bin, der ihm schon deswegen abnimmt, dass er es ernst mein. Wenn die SPD in Zukunft wieder Ergebnisse über 30 % einfahren will, muss sie in meinen Augen wieder linker werden (ganz unabhängig davon, ob das gut oder schlecht wäre) und ich denke, dass viele Schulz den notwendigen Paradigmenwechsel zutrauen.

    Zu allem anderen fällt mir ehrlicherweise nichts ein. Ich habe keine Antworten. Das Verhältnis der Völker zu ihren Regierungen scheint im Moment praktisch überall den Status “It’s complicated” zu haben. Wie heißt das Sprichtwort: Herr, lass mich nicht in interessanten Zeiten leben!

  8. #8 Alisier
    20. März 2017

    DAS meinte ich mit dem undifferenzierten Madig machen um des Madig machens willen.
    Danke für die Demonstration.
    Unsportliche biertrinkende Fussballfans vorm Fernseher würden nicht besser spielen, als die dort zu sehenden Akteure, auch wenn sie das behaupten und glauben. Eine Mannschaft, die aus solchen Dampfplauderern besteht, würde untergehen.
    “Merkel muss weg”….sagt wer? Eine Haufen ahnungsloser, umgebildeter Vollpfosten, die weniger politisches Gespür und Erfahrung haben als jefe dahergelaufene Blattlaus.

  9. #9 anderer Michael
    20. März 2017

    Es gibt aber auch Hoffnungsstreifen. Zum Beispiel Ünsal Arik, Doppelstaatsbürgerschaft Deutsch/Türkisch , Boxweltmeister. Er geht seit Jahren mutig auf öffentlichen Konfrontationskurs gegen Erdogan.Eigentlich ein Vorbild. Wie wird es ihm gedank: Hass und Drohungen gegen ihn und seine Familie.Beschämend für unser Land.

    Es nutzt ihm nichts, aber meine stille Solidarität hat er.

  10. #10 Alisier
    20. März 2017

    Mein Kommentar war auf #6 bezogen.

  11. #11 Alisier
    20. März 2017

    @ anderer Michael
    Viele der hier lebenden Doppelstaatsbürger jeder Art sehen Deutschland nicht nur als ihre Heimat, sondern engagieren sich auch hier, für diese Gesellschaft, und werden trotzdem von manchen als Bürger zweiter Klasse brhandelt. Da brauchts dann den Hass gar nicht mehr um ein sehr ungutes Gefühl zu bekommen.

  12. #12 Oliver Gabath
    20. März 2017

    Trotz dessen sind Leuchttürme wichtig und da bin ich ganz bei Michel – ist zwar kein Nachkomme von Türken sondern ein Brown Babie, aber in Mannheim gibt’s z.B einen Charlie Graf, der hier mit seinen Mitteln alles tut, damit junge Leute nicht die gleichen Fehler machen, wie er. Die kriegen leider nie die Aufmerksamkeit, die sie haben sollten.

  13. #13 Laie
    20. März 2017

    Ja, die Länder sollen nicht nur, sondern müssen die Bildungsausgaben zielgerichtet und sinnvoll erhöhen, damit nicht nur – um ein Beispiel zu nennen – 4.0-Noten-Mathelehrer auf die Schüler zukommen. Es sei denn, es wäre das Ziel, sich unter der Unterschicht eine noch darunter liegende zu schaffen, um von anderen realen Problemen abzulenken.

    Wenn im Süden der Bildungsbereich wirklich besser ist – wie überall zu lesen ist- , dann könnte der Norden davon profitieren, indem man sich das abschaut.

    Insgesamt würde ich mir mehr Qualität wünschen in allen Parteien, die derzeit nach Macht streben.

    @anderer Michael
    Ja, Ünsal Arik ist eine positive Erscheinung.

  14. #14 Justus Jonas
    20. März 2017

    Ich werde, entgegen den anderen Kommentatoren, die AfD wählen da Diese, meiner Meinung nach, die einzige wirkliche Opposition darstellt und ich mich in den Punkten Flüchtlinge und Islam von dieser Partei vertreten fühle.

  15. #15 wereatheist
    21. März 2017

    @Justus Jonas:
    Zum Glück gibt es in Deutschland ne Menge Laternen.

  16. #16 rolak
    21. März 2017

    Focus (..) als einzige

    moin Dirk, wer hat Dir denn diese augenscheinlich perfekt passenden Scheuklappen gehäkelt?

  17. #17 wereatheist
    21. März 2017

    Hayir!

  18. #18 Johann
    21. März 2017

    Der bayrische MP hat eben nicht Trumps durchgreifende Politik gelobt, sondern lediglich daß Trump seine Wahlversprechen hält, als hält was er verspricht. Zumindest war das der Inhalt der wörtlichen Zitate auch wenn die Medien es anders interpretierten.

    • #19 Joseph Kuhn
      21. März 2017

      @ Johann:

      Er sagte wörtlich über Trump: “Er setzt mit Konsequenz und Geschwindigkeit seine Wahlversprechen Punkt für Punkt um. In Deutschland würden wir da erst mal einen Arbeitskreis einsetzen, dann eine Prüfgruppe und dann noch eine Umsetzungsgruppe.” Die Folge dieser Art, Politik zu machen, ist das Chaos, das Trump anrichtet. Daraus sollte man lernen, was man an einer guten Verwaltung hat.

      Sie schreiben, Sie wählen AfD, weil sie sich von dieser Partei in Sachen Flüchtlinge und Islam vertreten fühlen. Alles andere ist Ihnen egal? Hauptsache weniger Flüchtlinge? Das ist eine Politik, die muss man sich leisten können. Andere sind darauf angewiesen, dass der Bildungszugang sozial weniger selektiv wird, prekäre Beschäftigung zurückgedrängt wird, die Perspektiven für Langzeitarbeitslose verbessert werden, der Verbraucherschutz wieder gestärkt wird usw. usw. – alles keine Themen für Sie?

  19. #20 Roland B.
    21. März 2017

    Die Wahlentscheidung von einem einzigen Thema, einer einzigen Aussage abhängig zu machen, ist leider sehr beliebt. Spart halt, sich vor der Entscheidung etwas mehr kundig machen zu müssen und am Ende abzuwägen.
    Früher waren’s mal die Grünen, denen viele die fünf-Mark-fürs-Benzin-Forderung übelnahmen, heute ist’s die AfD, die mit einem einzigen Thema Wähler fängt.
    Nach meinen persönlichen Erfahrungen hat diese monothematische Entscheidung nicht mal was mit dem allgemeinen Bildungsstand der Leute zu tun.

  20. #21 Hobbes
    21. März 2017

    Oha, da bin ich aber in vielem anderer Meinung.
    Als erstes: Wie sollte man gegenüber Erdogan am besten reagieren? Konfrontation ist ja genau seine Taktik. Ich wäre zwar auch für eine härtere Gangart (Gelder einfrieren ist schon mal ein guter Anfang) aber nicht für eine härtere verbale konfrotation. Das ist ja nur sein Ziel. Während ihm das ZDF-Lied damals wirklich geschadet hätte hat das Böhmermanngedicht ihm wohl eher geholfen.

    Zweitens, Schulz:
    Das gute an dem 100% Ergebniss ist das die Partei eine geeinte Aufbruchstimmung glaubhaft vermitteln kann. Schulz hat bei mir zwar stark an Ansehen eingebüßt seitdem er ohne Argumente agiert aber wenn die SPD meint so agieren zu müssen ist das ihr Recht.

    Den bayrischen Ministerpräsidenten verteidige ich auch nur äußerst ungern aber zu Trump hat er seine Meinung zwei Tage später geändert und eingeräumt er habe diesen völlig falsch eingeschätzt. Dem generellen Vorwurf der Autokratenliebe kann ich mich aber anschließen.

    Zur AFD: Idioten gab es schon immer und überall und wenn man sich ansieht wie lächerliche Sachen von Russland oder Trump verteidigt werden muss man zu dem Schluss kommen das diese ein anderes Konzept der Realität verfolgen. (Und auch wenn das wie eine Pöbelei wirkt ist das durchaus ernst gemeint. Meine größte Kommunikationsschwierigkeit habe ich mit diesen Leuten immer durch das komplett verschieden Verständnis von “Wahrheit” oder “Fakten”)

    Warum der Dieselskandal zu Autos mit wenigr Schadstoffen führen sollte verstehe ich nicht. Grenzwerte wurden ignoriert. Jetzt werden sie angeblich eingehalten. Grenzwerte zu erhöhen weil Leute betrügen macht doch keinen Sinn. Strafen und Kontrollen erhöhen würde ich verstehen auch wenn ich die Feinstaubgrenzwerte für von der heterogenen “Antidiesellobby” beeinflusst halte. Auch das Innenstadtverbot sehe ich als politische Bauernfängerei an. 85% des Feinstaubs entsteht nicht durch den Motor. Unter Euro6 wäre die ausgestoßene Luft sogar sauberer als die Umgebungsluft. Es gibt jede Menge Sachen die zu Luftverschmutzung und Ähnlichem beitragen, aber das einzige was irgendeine politische Relevanz hat ist Feinstaub aus Verbrennungsmotoren. Aber ähnliches hat man ja schon bei den AKWs gesehen, solange die das Feindbild nummer eins waren hatte der Klimawandel pause. Zumindest was Kohlekraftwerke angeht. Die 1000den Feinstaubtoten aus Kohlekraftwerken natürlich auch.
    Das eigentliche Thema hier war Betrug durch Firmen und nicht Umwelt. “Lustig” auch das Trump die EPA im Prinzip abschaffen will. Hat die doch letztes Jahr 16Mrd $ “eingenommen”.

    Bei Gröhe dann volle Zustimmung zu der rhetorischen Frage.

    Die willkürlichen 2%Natoausgaben stören mich zwar auch, aber 2% war nun einmal die Vereinbarung und damit sind die Natoländer weit unter dem Nicht-Nato-Durchschnitt. Ich würde gerne einiges an Entwicklungshilfe seitens der Bundeswehr aufgebaut sehen. So können wir unsere Ausgaben auf 2% erhöhen ohne das Geld sinnlos zu versenken.

    Die afrikanische Hungerkatastrophe erfährt wirklich zu wenig Aufmerksamkeit. Ich glaube ich habe dazu erst zwei Artikel gelesen von denen einer das Thema auch nur am Rande gestreift hat.

    #20Roland B.:
    Ich sehe Ein-Themen-Parteien eher postiv. Die zwingen den Parteien Themen auf die diese sonst ignoriert hätten. Die Grünen haben es damals beim Umweltschutz auch getan auch wenn diese Parteien oft radikal, spaltend und in bereichen wiederlich (pädophilie) sind sehe ich doch mehr Vorteile. Bei der AFD ist natürlich noch das antidemokratische und rassistische eine Besonderheit die diese besonders schlimm macht.

  21. #22 MartinB
    21. März 2017

    “Wenn nicht rechtzeitig gehandelt wird, drohen Millionen Menschen, vor allem Kinder, zu verhungern. ”
    Und das ist das, was ich an Politik nicht verstehe.
    Vor 9 jahren bei der Bankenrettung waren ganz schnell ein paar 10 Milliarden Euros da (und Garantien für ein paar 100…) , aber die 4 Milliarden, die man laut UN braucht, um die Hungerkatastrophe abzuwenden, die haben wir jetzt nicht (trotz Mehreinnahmen)?
    Und das Ziel mit den 2% für die Verteidigung ist ganz wichtig, weil Trump sonst muksch ist, aber die 0,7% für Entwicklungshilfe sind nach wie vor egal?
    Und da reden alle seit Monaten davon, Flüchtlingsursachen zu bekämpfen, aber die Menschen in Afrika sehen, dass ihnen eben nur geholfen wird, wenn sie tatsächlich in Europa stehen, und nicht, wenn sie in Afrika bleiben und dort verhungern.

  22. #23 RPGNo1
    21. März 2017

    @anderer Michael
    Ja, Ünsal Arik ist schon ein Kaliber. Er war letzten Donnerstag im Neo Magazin Royale zu Gast und hat dort einiges zu Erdogan und seinen in Deutschland lebenden Anhänger gesagt. Sogar Jan Böhmermann, der ja sonst um keine Antwort verlegen ist, war von der klaren und vor allem deutlichen Kontra-Linie Ünsals schwer beeindruckt.

  23. #24 Alisier
    21. März 2017

    @ MartinB
    Zustimmung, aber…
    Es reicht eben nicht, die Menschen zu füttern. Und es ist demütigend. Davon mal abgesehen, dass aufgrund der Systeme viel (je nach Gegend sehr viel) Geld in den Taschen der üblichen Verdächtigen verschwindet, wird das Leiden immer nur kurzzeitig gelindert, und die Ursachen nicht bekämpft.
    Eine Ursache ist z.B. die fehlende Konkurrenzfähigkeit afrikanischer landwirtschaftlicher Produkte durch die völlig überzogenen und unzeitgemäßen Subventionen der EU. Die Agrarlobby in Europa produziert mit ihrer einseitigen Klientelpolitik Tote in Afrika, weil die Bauern in Afrika vor Ort reihenweise Pleite gehen, und keine Nahrungsmittelproduktion mehr stattfindet, da Eu-Billigprodukte in die Märkte Afrikas reingepumpt werden.
    Die Chance bestünde jetzt im Aufbau von Klein- und Kleinstbetrieben, was man fördern könnte und sollte, und was dann tatsächlich eine nachhaltige Hilfe und eine Investition in die Zukunft wäre. Aber solange die hiesige Agrarlobby mauert, passiert da nicht viel.
    Das Ganze ist komplex, aber, genau wie Physik, nicht unverstehbar. Man braucht nur ein bisschen, um es zu durchschauen und zu erklären.

  24. #25 Justus Jonas
    21. März 2017

    @Joseph Kuhn #19
    Ich gehe davon aus, das der zweite Teil ihres Kommentares an mich gerichtet war:
    “Sie schreiben, Sie wählen AfD, weil sie sich von dieser Partei in Sachen Flüchtlinge und Islam vertreten fühlen. Alles andere ist Ihnen egal?”
    – Nein, nur sind dies Themen, die ich momentan als sehr wichtig erachte und deren Lösungen durch die aktuellen Regierungsmitglieder mir missfallen.
    “Hauptsache weniger Flüchtlinge?”
    – Darüber, und mit dem raschen Zurückführen des aktuellen Bestands wäre ich schon sehr erfreut.
    “Das ist eine Politik, die muss man sich leisten können.”
    – Im monetären Sinne wären wir ohne Flüchtlinge doch besser gestellt?
    “Andere sind darauf angewiesen, dass der Bildungszugang sozial weniger selektiv wird, prekäre Beschäftigung zurückgedrängt wird, die Perspektiven für Langzeitarbeitslose verbessert werden, der Verbraucherschutz wieder gestärkt wird usw. usw. – alles keine Themen für Sie?”
    – Dies sind alles wichtige Themen, deren Priorität ich persönlich aber momentan den anderen Themen unterordne.

  25. #26 Alisier
    21. März 2017

    “Bestand” ist eigentlich entlarvend genug….
    Was wir uns wirklich nicht leisten können, sind überängstliche vermeintliche Besitzstandswahrer, die von Tuten und Blasen keine Ahnung haben (wollen).
    Wenn die erst mal anfangen ihre kruden Welt- und Wertvorstellungen absolut zu setzen, wirds haarig.
    Ich denke ein paar Reservate im Osten, damit sie dort ihre genetische Reinheit und sonstige Hohlheit pflegen können, sollte man in Erwägung ziehen.
    Dann könnten wir in ein paar Jahren sehen, wie sie sich entwickelt haben. Meine Prognose ist, dass die Bestände sich nicht zum Besten entwickeln werden.

  26. #27 Adent
    21. März 2017

    @Justus Jonas
    Ist denn ihr eigener Stammbaum streng arisch oder gibt es da vielleicht Migrantenblut in ihrer Linie?
    Wenn ja, dann wäre mal zu fragen warum man sie nicht einfach zurück in ihren Bestand führt.

  27. #28 Lemmie
    21. März 2017

    Josepf Kuhns Liste der politischen Bankrotterklärungen ließe sich fast endlos erweitern, auch um so “große” Bankrotterklärungen, wie die letzte.
    Ich als deutsche Europäerin sitze auf einer noch immer grünen Insel in einem Weltmeer aus Hunger, Krieg und Gewalt, drohender Zerstörung ganzer Lebensräume durch Dürre oder Überflutung. Ich weiß, dass ich meine grüne Insel nur so lange werde behalten können, wie draußen zu Gunsten der Erhaltung des Status Quo meiner grünen Insel Menschen verhungern, verdursten, Kanonenfutter sein müssen, leiden und getötet werden.
    Mir gehen die Utopien aus, auch die Utopie, ein Weltverbesserer sein zu können. Manchmal hab ich einfach nur die Hoffnung alt genug zu sein, um tot zu sein, wenn es richtig losgeht.

    Ich möchte gerne alle auffordern, sich „Die Welt in hundert Jahren“ mit Harald Lesch anzusehen.
    https://www.youtube.com/watch?v=HHFLsBdklh0

    Da gibt es ein paar vorsichtige, ganz ruhig und verhalten gemachte Utopien, wie die Welt, oder vielmehr die Milliarden Menschen in ihr, zu retten sind. Harald Lesch sagt irgenwo, dass immer noch genug Ressourcen dazu vorhanden sind. Er sagt auch, dass technische Probleme, die dem entgegenstehen gelöst werden können. Das Problem, vor dem die Welt steht ist kein technisches und kein wirtschaftliches – es ist ein ethisches:

    http://wer-ist-reich.de/
    Soziale Ungleichheit weltweit:
    Vermögen
    1% der Weltbevölkerung hält etwa 40% des weltweiten Vermögens.

    Die reichsten 2% der Weltbevölkerung besitzen mehr als 51% des weltweiten Vermögens.
    Auf die reichsten 10% entfallen etwa 85% des weltweiten Vermögens.

    Auf die unteren 50% der Weltbevölkerung entfällt weniger als 1% des weltweiten Vermögens.

    Das gesamte globale Vermögen beträgt etwa 125 Billionen Dollar.

    Die 1.125 Dollar-Milliardäre, die es weltweit gibt, halten zusammen ein Vermögen von ca. 4,4 Billionen Dollar. Damit besitzen sie etwa vier mal so viel wie die untere Hälfte der Weltbevölkerung (etwa 3,3 Milliarden Menschen) zusammengenommen.

    In den USA – der größten Volkswirtschaft der Welt – hält nur 1% der Bevölkerung über 50% des gesamten Vermögens (Quelle: http://www.hartgeld.com – Bericht vom 31. Mai 2007)

    über 80% der Weltbevölkerung leben von weniger als 10 US-Dollar am Tag.
    Quelle Wikipedia

    Klar, ich seh schon einige hier gelangweilt gähnen: Laaaangweilig, weiß doch jeder. Kann man eh nicht ändern. Lieber weiter um die Vermögensreste, die die da oben noch nicht haben rangeln und schachern und töten und verhungern lassen und fürs ruhige Gewissen Weihnachten eine Spende an die Welthungerhilfe.
    Dabei ist die Tatsache der Verteilung des Vermögens in der Welt für mich in der ganzen Diskussion um Fakten und altlernative Fakten und Faktenresistenz und Faktenanerkennungsverweigerung das Fakt, dass wahrgenommen werden und verändert werden muss, bevor mehr als bloß die Politik bankrott ist.

  28. #29 Lemmie
    21. März 2017

    @Justus Jonas
    Du hast sicher recht, dass die AfD dich “gegen” die Flüchtlinge von allen Parteien am besten vertritt. In ein paar Jahren ist es dann soweit, dass Nato-Draht Deutschland umgibt und dahinter Soldaten in Schützengräben liegen, die alle, die den Draht von außen überwinden, wollen abknallen. Dann hast du, was du willst und lebst vielleicht ein paar Jährchen in einem relativ arischen Ländle, denn das, was an Fremdkörpern schon drinnen war, hat Deine AfD wahrscheinlich längst rausgeschmissen.
    Aber du solltest auch an Deine Kinder denken. Was glaubst du, wielange deutsche Soldaten Flüchtlinge totschießen können, bevor so viele kommen, dass alle Verteidigungsanlagen und deutsche Soldaten (davon sind auch ein paar deine Kinder) von verzweifelten Menschen überwunden werden? Das werden Menschen sein, die nix, aber auch gar nix zu verlieren haben und ihr Leben aufs Spiel setzen, weil ihnen nix anderes übrig bleibt. Und solche Menschen sind keine schwachen Feinde.
    Wäre es denn rational gesehen für deine Kinder nicht besser, wenn Du jetzt dazu beitragen würdest, hier Verhältnisse zu organisieren, die das Zusammenleben von Dir und Deinesgleichen mit anderen von draußen ermöglichen? Eine gerechte Verteilung von Lebensmitteln und Gütern und ein notwendiges Zusammenrücken aller müßte doch möglich sein.

  29. #30 Reggid
    21. März 2017

    Die AfD verliert nach aktuellen Umfragen an Zustimmung unter den Wählern, liegt aber immer noch bei etwa 10 %.

    “immer noch”? davon koennen wir in Oesterreich nur traumen. unser pendant zur AfD liegt bei umfragen als staerkste partei bei ueber 30% und haette um ein paar zehntel prozentpunkte beinahe den bundespraesidenten gestellt.

    das ist gruselig! nur 10%, das waere ja richtig erfreulich….

  30. #31 Alisier
    21. März 2017

    Naja, die Österreicher hatten ja mit dem dritten Reich nix zu tun, haben quasi nur zugeguckt wie ihr Landsmann die ganze Welt aufgemischt hat….
    Deswegen wollten sies jetzt nochmal ausprobieren, um zu sehen obs wirklich so schlimm ist.

  31. #32 Justus Jonas
    21. März 2017

    @Adent #27
    “Ist denn ihr eigener Stammbaum streng arisch oder gibt es da vielleicht Migrantenblut in ihrer Linie?”
    – Mein Stammbaum ist ungefähr so arisch wie ein Schnitzel vegetarisch ist 😉
    “Wenn ja, dann wäre mal zu fragen warum man sie nicht einfach zurück in ihren Bestand führt.”
    – Laut Duden (http://www.duden.de/rechtschreibung/Bestand)
    Be­stand, der
    1. a. das Bestehen; Fortdauer
    b. (österreichisch) (bisherige) Dauer des Bestehens
    2. vorhandene Menge; Vorrat
    3. (Forstwirtschaft) meist einheitlich bewachsenes Waldstück
    4. (süddeutsch, österreichisch) Pacht
    Nummer 2 hatte ich im Sinne beim Verfassen meines Kommentars, auf den Sie sich beziehen. Warum versuchen Sie mich also als einen Verfechter dieses Arierblödsinns darzustellen?

  32. #33 Alisier
    21. März 2017

    Das ist das was ich an AfD-Nahen hasse wie die Pest:
    Zu feige zum Gesagten zu stehen, und sich dann noch aalglatt herauszuwinden versuchen.
    So wird das nix mit der Machtübernahme, und das ist immerhin beruhigend.

  33. #34 Justus Jonas
    21. März 2017

    @ Lemmie #29
    “Du hast sicher recht, dass die AfD dich “gegen” die Flüchtlinge von allen Parteien am besten vertritt.”
    – Deswegen werde ich ja auch die AfD wählen.
    “In ein paar Jahren ist es dann soweit, dass Nato-Draht Deutschland umgibt und dahinter Soldaten in Schützengräben liegen, die alle, die den Draht von außen überwinden, wollen abknallen.”
    – Warum sollten wir auf unsere Nachbarn oder auf Gäste schießen wollen? Für den Fall, das in der EU wieder Grenzkontrollen “in Mode” kommen wäre es natürlich angebracht, die Grenzen entsprechend mit Personen zu besetzen um illegale Überquerungen zu verhindern. Eine gemeinsam finanzierte Kontrolle an den Außengrenzen der EU wäre sinnvoller.
    “Dann hast du, was du willst und lebst vielleicht ein paar Jährchen in einem relativ arischen Ländle, denn das, was an Fremdkörpern schon drinnen war, hat Deine AfD wahrscheinlich längst rausgeschmissen.”
    – Wer sagt den, das ich in einem arischen Land leben möchte bzw. eine generelle Abneigung gegen Ausländer habe?
    “Aber du solltest auch an Deine Kinder denken. Was glaubst du, wielange deutsche Soldaten Flüchtlinge totschießen können, bevor so viele kommen, dass alle Verteidigungsanlagen und deutsche Soldaten (davon sind auch ein paar deine Kinder) von verzweifelten Menschen überwunden werden?”
    – Ihr Szenario würde bedeuten, das unsere Nachbarländer schon überrannt wurden. Außerdem würde dies bedeuten, das wir uns in einem Krieg befinden. Sie würden also vorschlagen, Tür und Tor, und dazu die Geldbörse zu öffnen um keine “unschönen Bilder” zu produzieren?
    “Das werden Menschen sein, die nix, aber auch gar nix zu verlieren haben und ihr Leben aufs Spiel setzen, weil ihnen nix anderes übrig bleibt. Und solche Menschen sind keine schwachen Feinde.”
    – Das hört sich an, als ob diese Leute vergleichbar mit Selbstmordattentätern sind. Also niemand, den ich gerne zum Nachbarn hätte.
    “Wäre es denn rational gesehen für deine Kinder nicht besser, wenn Du jetzt dazu beitragen würdest, hier Verhältnisse zu organisieren, die das Zusammenleben von Dir und Deinesgleichen mit anderen von draußen ermöglichen?”
    – Ich lebe gerne mit anderen Menschen, auch aus unterschiedlichen Kulturen, zusammen. Nur erwarte ich von Leuten die ins Land kommen das diese einen Mehrwert darstellen. Fachkräfte, welche gebraucht werden, sind stets willkommen, vergleichbar dem australischen oder kanadischen Einwanderungsmodell.
    “Eine gerechte Verteilung von Lebensmitteln und Gütern und ein notwendiges Zusammenrücken aller müßte doch möglich sein.”
    – Wie begründet sich dieser Anspruch unseren “Wohlstand” teilen zu müssen? Sollte jeder vom deutschen Sozialsystem profitieren dürfen und in Deutschland zu leben?

  34. #35 MartinB
    21. März 2017

    @Alisier
    Das ist mir alles durchaus bekannt.
    Aber die Kinder, die da gerade verhungern, interessiert es vermutlich gelinde gesagt einen Dreck, ob das demütigend ist oder nur kurzfristig hilft – eine langfristige Perspektive haben sie nämlich aktuell nicht.
    Natürlich müsste die EU anders agieren – über Trumps Mauer und seine wirtschaftliche Abschottungspolitik regen wir uns auf, aber was wir in Afrika machen, ist nicht wirklich besser. Aber da ist – da hast du recht – die Sachlage durchaus kompliziert. Was die aktuelle Hungersnot angeht, ist die Sachlage dagegen ziemlich einfach, entweder es kommt akute Hilfe, oder die Leute dort verhungern.

  35. #36 Oliver Gabath
    21. März 2017

    @Justus: Zwischen Australien oder Kanada und dem nächsten Land, in dem Bürgerkrieg tobt oder das Recht des Stärkeren regiert erstrecken sich Hunderte oder gar Tausende Kilometer stürmischer Ozean. Und kann man den den südwesteuropäischen Staaten verlangen, den Cordon Sanitaire für Deutschland zu spielen? Wie sieht Ihr Plan aus, bei einer Wiederholung von 2015, täglich mindestens 3.000 ankommende Flüchtlinge am Grenzübertritt aus Österreich nach Deutschland zu hindern, unter der Nebenbedingung, dass gleichzeitig noch eine sechsstellige Zahl allein in Österreich und Ungarn auf dem Weg ist?

  36. #37 Alisier
    21. März 2017

    @ MartinB
    Ich denke nicht, dass wir bei dem Thema Dissens haben.
    Nur gibt es solche extremen Notlagen leider immer wieder, und auch ganz regelmäßig. Ich überlege gerade ab wann eigentlich Alarm geschlagen wird, d.h. wie viele Tausend Verhungernde es braucht, bis dann etwas passiert.
    Nur ein Statement: uns gehts hier verdammt gut.
    Und nicht zu helfen ist eine Schande.

  37. #38 MartinB
    21. März 2017

    @Alisier
    Dann sind wir uns sicher einig.
    Wobei diese Notlage schon sehr extrem ist, wenn ich es richtig verstehe

  38. #39 anderer Michael
    21. März 2017

    Oliver Gabath
    Sehr viele Flüchtlinge kamen gar nicht aus Syrien. Die europäischen Flüchtlinge kamen einzig und alleine aus finanziellen Gründen. Unser bürokratisches unbewegliches unlogisches (1)Asylrecht lädt dazu ein.(Eine Menge Anwälte profitieren davon. )Und viele fühlen sich eingeladen.

    Auch sehr viele AfD-Sympathisanten sind bereit, Menschen in Not aus anderen Ländern zu helfen, aber nicht diesen Typen auf der Kölner Domplatte. Ich habe die Diskussionen im SB vor etwas mehr als einem Jahr noch gut in Erinnerung. Ich frage mich , warum muss man immer polarisieren. Nicht jeder , der sagt ,er sei ein Flüchtling, ist automatisch ein guter Mensch. Ich habe so absurde Situationen erlebt (wie viele andere auch), die uns in ihrer Gesamtheit zu Lachnummern weltweit machen.

    Bevor die Fallbeile runterrauschen, nehme ich deutlich Stellung , was ich gemacht hätte.
    1. Das Asylrecht komplett abgeschafft, aber nicht das Asyl an sich.
    2. Zum letzten Konflikt: Ich hätte um die 300.000 Flüchtlinge aufgenommen und die hätte ich abgeholt, also keine Balkanroute oder Mittelmeer.
    3. Wer kriminell ist (nicht bei Rot über die Ampel gehen, sondern Gewalttaten) geht sofort ins Gefängnis und dann wieder zurück.
    4. Für Wirtschaftsflüchtlinge hätte ich ein Einwanderungsrecht geschaffen mit Kontingenten und Qualifizierungsmaßnahmen, dass auch diese Menschen eine Chance haben ( also auch Albaner oder Romas).
    5.Dass überhaupt Menschen aus wirtschaftlichen Gründen ihre Heimat verlassen müssen, sollte uns zu denken geben. Zum Teil sind wir daran schuld. Winziges Beispiel: Mit unseren Steuergeldern subventioniert die EU Fangflotten, die die Fischgründe vor Westafrika leer fischen und dortige Existenzen vernichten.
    Eine gerechte Weltwirtschaftsordnung zu schaffen klingt wie eine hohle Phrase, wie zu bewerkstelligen weiß ich nicht. Aber notwendig auf jeden Fall, und nicht als Flüchtlingsabwehrmaßnahme.

    1.Der EuGH hat entschieden, dass ein Asylantrag nur in der EU gestellt werden kann. Wieso eigentlich? Wir sind so stolz auf unser Asylrecht, jeder Kriminelle darf das in Anspruch nehmen ,wenn er deutschen Boden betrifft, aber wirklich bedrohte Menschen , die Probleme mit der Ausreise haben, die dürfen das nicht. Tolles Gesetz!

    MartinB. (Und auch Alisier)
    Es ist in meinen Augen nicht falsch , was du sagst. Es gibt in Afrika auch Zivilgesellschaften und denen sind die verhungernden Kinder genauso egal.Das ist kein Argument gleichartig zu handeln. Nur es klingt immer so, als würde man auf hohem moralischen Ross sitzen (das will ich niemanden unterstellen, darum Konjunktiv II).Ich sage lieber gleich, so richtig informiert über die dortige Situation bin ich nicht.

    Adent
    Die Arier ins Spiel zu bringen, halte ich für albern.Ich bin übrigens Arier h.c.

  39. #40 DasKleineTeilchen
    terra
    21. März 2017

    “Ich als deutsche Europäerin sitze auf einer noch immer grünen Insel in einem Weltmeer aus Hunger, Krieg und Gewalt, drohender Zerstörung ganzer Lebensräume durch Dürre oder Überflutung. Ich weiß, dass ich meine grüne Insel nur so lange werde behalten können, wie draußen zu Gunsten der Erhaltung des Status Quo meiner grünen Insel Menschen verhungern, verdursten, Kanonenfutter sein müssen, leiden und getötet werden.”

    die grüne insel wäre auch ohne diesen ganzen unfassbaren wahnsinn möglich, und das schlimmste; alle wissen das. wir können uns selbstverständlich weiter in die tasche lügen und uns vom süssen gelaber der “zähmung” die empathie wegsaufen, but it IS all about fucking capitalism. und er ist längst wieder fast vollständig “entfesselt”. es gibt keine “zähmung”, es gibt nur den profit.

    yep, den lesch hatte ich vor paar wochen gesehen; kurz und äusserst knackig. auf jeden zu empfehlen.

  40. #41 Moreno
    21. März 2017

    Der Patriotische-Frühling geht weiter. Selbstverständlich wird 2017 AfD gewählt. Schluss mit einer illegalen Migration auf dem Trittbrett des Asylrechts.

    100% Zustimmung für den SPD-Kasper Martin Schulz. Solche Ergebnisse hatten sonst nur Leute wie Saddam Hussein, Kim Jong-il, Josef Stalin oder Nicolae Ceaușescu eingefahren.

  41. #42 Alisier
    21. März 2017

    Und die patriotischen Deppen werden nicht alle…..
    Und die, die jeden Post dazu nutzen ihre Fremdenfeindlichkeit herauszuposaunen auch nicht.

  42. #43 anderer Michael
    21. März 2017

    Justus Jonas
    ” Mein Stammbaum ist ungefähr so arisch wie ein Schnitzel vegetarisch”
    Gefällt mir , der Spruch. Darf ich den übernehmen ?

    Eigentlich ist es überflüssig hier zu erwähnen, arisch war ursprünglich ein unpolitischer sprachwissenschaftlicher Fachausdruck.

  43. #44 Oliver Gabath
    21. März 2017

    @Michel:
    Du beantwortest eine Frage, die ich nicht gestellt hatte und auf eine Situation, die es so nicht gab. Geh von den Voraussetzungen aus, die im Frühjahr 2015 herrschten. Denkst Du, die Verschärfung des Asylrechts, das setzen von Quota hätte angesichts der schieren Zahlen Auswirkungen in der Wirklichkeit gehabt? Und wenn ja, wie hättest Du sie durchgesetzt?

  44. #45 adent
    21. März 2017

    @Justus Jonas

    Wie begründet sich dieser Anspruch unseren “Wohlstand” teilen zu müssen?

    Nunja, wenn du das nicht siehst, dann bis tdu zumindest auf einem Auge blind. Vielleicht, aber auch nur vielleicht damit, dass wir unseren Wohlstand der Ausbeutung billiger Arbeit in anderen Ländern verdanken? Oder vielleicht damit, dass wir ohne Gastarbeiter in den 60ern heute auch etwas anders da stehen würden, oder oder oder ….
    Den Mehrwert eines Kriegsflüchtlings zu berechnen ist so ziemlich das widerlichste, was man machen kann und ich wünsche dir mal in so eine Lage zu kommen. Dann würde sich dein überhebliches Wohlstandsteilen-Gefasel sehr schnell in heiße Luft verwandeln.
    Merke, die “Deutschen” (was auch immer das sein mag) sind in 99% der Welt Ausländer.

  45. #46 adent
    21. März 2017

    @anderer Michael
    Warum halten Sie das für albern? Sind gewisse Mitglieder der AfD nicht etwa waschechte Neonazis? Das ist doch recht eindeutig, oder? Wenn man sich so den Björn Höcke anhört finde ich das ziemlich nah an gewissen Propagandaministern vergangener Zeiten, allerdings weniger eloquent.

  46. #47 adent
    21. März 2017

    Und nochmal an alle AfD-Tröten hier, was genau hätten sie denn gemacht als 2015 die Flüchtlinge hier ankamen? An der österreichischen Grenze festgehalten? Danach dann Krieg gegen Österreich geführt weil die die auch nicht haben wollen und durchlassen? Interniert in Lagern, dort dann erfrieren und verhungern lassen? Die die dort rauswollen erschossen, so wie es eine gewisse AfDlerin empfohlen hat, ausser auf die Kinder vielleicht. Im Mittelmeer ersaufen lassen?
    Aber erstmal rumschreien, Ausländer raus, woher (von wann) kommt mir das nur aus der Geschichte bekannt vor?
    Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen möchte wenn ich die “Führungskräfte” der AfD sehe oder reden höre.

  47. #48 Justus Jonas
    21. März 2017

    @Oliver Gabath #36
    “Zwischen Australien oder Kanada und dem nächsten Land, in dem Bürgerkrieg tobt oder das Recht des Stärkeren regiert erstrecken sich Hunderte oder gar Tausende Kilometer stürmischer Ozean.”
    – Australien und Kanada hatte ich als Beispiele für gute Einwanderungssysteme (Fachkräfte) genannt, wobei das australische Flüchtlingsmodell mir auch gut gefällt, aber natürlich fehlt uns hier eine größere Menge Wasser.
    “Und kann man den den südwesteuropäischen Staaten verlangen, den Cordon Sanitaire für Deutschland zu spielen?”
    – Verlangen können wir wenig, schließlich sind dies eigenständige Länder. Als Mitglieder der EU hätten aber gemeinsame Gespräche geführt werden können um diese Situation zu entschärfen, ohne das sich einzelne Länder ausgeschlossen fühlen.
    “Wie sieht Ihr Plan aus, bei einer Wiederholung von 2015, täglich mindestens 3.000 ankommende Flüchtlinge am Grenzübertritt aus Österreich nach Deutschland zu hindern, unter der Nebenbedingung, dass gleichzeitig noch eine sechsstellige Zahl allein in Österreich und Ungarn auf dem Weg ist?”
    – Diese Menge würde deutlich kleiner werden, wenn die Außengrenzen der EU geschlossen werden. In der E-Technik wären das die Leckströme vs. den Strom nach dem Einsetzen des Avalanche-Effekts.

    Wie würden Sie verfahren, wenn die Ärmsten aus Afrika sich auf den Weg nach Europa machen?

  48. #49 Oliver Gabath
    21. März 2017

    Das mit dem “Grenzen Schließen” ist grade die Krux bei der Sache. Wie macht man das konkret? Die Amerikaner haben zu Mexiko eine verhältnismäßig schwer bewachte Grenze und dennoch rutschen jedes Jahr einige Hunderttausende(!) durch die Maschen und einige Hunderte lassen wegen der harten Witterung dabei ihr Leben. Deswegen bezweifliche ich, dass eine neuerliche Welle wie vor zwei Jahren wirklich aufgehalten werden könnte, ohne Gewalt anzuwenden.

    Ich habe dafür keine gute Lösung. Ich denke nicht, dass es möglich gewesen wäre, die riesigen Zahlen von Menschen, die in 2015 und 2016 kamen, gewaltfrei aufzuhalten. Zumahl an der Grenze zu Österreich, in dem sich monatelang regelmäßig über 100.000 Menschen auf dem Weg befanden.

    Ich denke auch nicht, dass solche Bewegungen wirklich kurzfristig handhabbar sind, außer vielleicht in richtigen Diktaturen. Selbst die Ungarn haben Monate gebraucht, harte Maßnahmen zu beschließen und noch länger, sie umzusetzen.

  49. #50 Laie
    21. März 2017

    Viele die allen helfen wollen vergessen das Ressourcenproblem. Es ist technisch nicht möglich, allen Afrikanern oder von Krieg betroffenen in Deutschland alleine zu helfen.

    Europa ist schon recht dicht besiedelt, Deutschland ist nur halb so groß wie Texas, hat aber wesentlich mehr Einwohner.

    Viel besser wäre der Ansatz, Kriege zu verhindern. Da könnte Deutschland und andere Länder mal helfen, indem es nicht Waffen liefert, sondern für Menschen Sinnvolles.

    Hilfe zur Selbsthilfe, verhindern von Versteppung durch ordentliche Landwirtschaft. Verhindern von Abholzung, durch Liefern von Solarkochern. Verhindern von Verschmutzern Böden und Gewässen. Bauen von Brunnen etc.

    Dass das nicht im ausreichenden Maße durch den “edlen” Westen geschieht, ist eine Bankrotterklärung.

  50. #51 wereatheist
    22. März 2017

    Die netten Nazis (unsere Oppas) wollten bloß ca. 800.000 Leute loswerden. Sie dachten sich allerlei quälende Gesetze aus, entrechteten die fragliche Minderheit.
    Es dauerte lang, bis die auf die ‘Endlösung’ kamen.
    (vorher wurde mit Pogromistischem Unfug schwer kokettiert)
    Die Pegida-Häschen hetzen gegen +4 Millionen.
    Was kann da schiefgehen?

  51. #52 wereatheist
    22. März 2017

    @Pfeilkreuzler #48:

    Wie würden Sie verfahren, wenn die Ärmsten aus Afrika sich auf den Weg nach Europa machen?

    Zu Fuß? Vielleicht solltest Du mal einen Termin mit Deinem Psychiater vereinbaren.
    Wär besser für Dich, und den Rest der Welt.

  52. #53 Moreno
    22. März 2017

    @ adent

    Ihre Kommentare sind Nazi-Keulen in Reinform.

  53. #54 anderer Michael
    22. März 2017

    Adent
    Lass dich nicht ärgern. Mein Hinweis auf die Arier war nicht zu ernst gemeint. Damit argumentatorisch hausieren zu gehen, ist ein Bumerang. Björn Höcke ist zweifellos untragbar inzwischen, in der AfD möchte man ihn loswerden.

    Wo ich ein wenig Probleme habe , ist Deutsch sein anzuzweifeln . Die Herren Nelson Müller und Yared Dibaba oder Frau Ateş ( die hätte ich als Bundespräsidentin vorgeschlagen )sind selbstverständlich meine deutsche Landsleute. Ich habe letztens eine Fernsehdiskussion gesehen, dort engagierte sich eine schwarze Frau gegen Genitalverstümmelung, was bei uns leider zunimmt und gerne verschwiegen wird( laut einigen wenigen sich selber als Feministinnen bezeichnenden Damen möge man aus Respekt dieses als cutting bezeichnen), die Frau sprach deutsch , dachte deutsch, handelte deutsch. Also ist sie für mich eine Deutsche. Ich habe da ein etwas anderes Verständnis, eher wie die Franzosen. Ich hätte lieber eine deutsche Nation als Schicksals – und Verständnisgemeinschaft und weniger das antiquierte Blutverständnis ( was keine Besonderheit der Deutschen ist und bei vielen Völkern vorherrscht).

    Es freut mich richtig, wenn Deutsche , die mal Migranten waren, ihren miesepetrigen neuen Landsleuten die Verhältnisse klarstellen.

  54. #55 Joseph Kuhn
    22. März 2017

    @ Justus Jonas:

    “Im monetären Sinne wären wir ohne Flüchtlinge doch besser gestellt”

    Wer ist denn hier “wir”? Wenn Sie einmal von Ihrer persönlichen Erfahrungsbasis ausgehen: Haben Sie auch nur einen Cent weniger Lohn erhalten oder mehr Steuern gezahlt, weil Deutschland Flüchtlinge aufgenommen hat? Und glauben Sie, wenn keine da wären, würden Sie wirklich einen Cent mehr in der Tasche haben?

    Vielleicht käme ohne die Flüchtlinge die Erhöhung der Rüstungsausgaben schneller oder die Krankenkassen könnten noch etwas freizügiger bei der Homöopathie sein.

    Statt in der Gesellschaft mehr Gerechtigkeit einzufordern, pflegt die AfD den Sozialneid gegen Flüchtlinge, früher mussten dafür unter dem Stichwort “Sozialleistungsmissbrauch” Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger herhalten, weil die angeblich zu faul zum arbeiten waren. Den Schutz von Steueroasen oder die Bankenrettung hat niemand als “Sozialleistungsmissbrauch” bezeichnet.

  55. #56 anderer Michael
    22. März 2017

    Oliver
    Ich gehe davon aus, dass der Flüchtlingsstrom 2015 das Ergebnis deutscher Rechtslage ist.
    Die Albaner und Romas sind ausschließlich aus wirtschaftlichen Gründen gekommen. Das bestreiten diese überhaupt nicht. In Albanien “flüchtet” man nicht, die umgangssprachliche Formulierung lautet “man geht ” nach Deutschland wegen”future”. Aber sie wurden offiziell als Flüchtlinge verkauft und bei Zweifeln an der Sprachregelung bist du Rassist oder Nazi.Wenn wundert es , dass die AfD populär wurde.

    In Nordafrika lösen sich seit einiger Zeit die sozialen Strukturen. Bisher dominierende patriachalische Strukturen , die stabilisierend wirkten, werden ungültig. Entwurzelte Gruppen von Jugendlichen ohne tiefen Respekt vor alten Autoritäten gibt es viele. Dort wissen sie, dass sie im Umgang mit der Polizei vorsichtig sein müssen, weil diese nicht zimperlich ist. Aber diese jungen Erwachsenen kommen gut informiert zu uns und treffen auf ein hilflose Gesellschaft. Angeblich wundert man sich warum Silvester 2016/2017 wieder mehr als 1000 von Ihnen in Köln ihrem Vergnügen nachgehen wollten.

    Als hier eine Turnhalle beschlagnahmt wurde für die syrischen Flüchtlinge , hörte ich , dass laut einem Dolmetscher von den ersten 51 nur eine einzige Person arabisch verstand. Ich wollte wissen ,ob das Gerücht stimmt und traf auf eine arrogante Mauer des Schweigens. Viele fühlen sich nur auf den Arm genommen. Bei einer Bürgerversammlung habe ich erlebt, wie ängstlich einige wenige Bürger zaghaft und vorsichtig Fragen mit sehr diskreter Kritik stellten. Die Antworten waren entweder arrogant oder peinlichst hilflos .2016 in Deutschland, wo angeblich Demokratie und Meinungsfreiheit herrscht.

    Mit einem Zuwanderungsgesetz und einfacher schnellster konsequenter Asylgebung und gleichzeitig entschlossener aktiver Ausweisung von Kriminellen hätten wir die ganze Problematik nicht.

  56. #57 anderer Michael
    22. März 2017

    Herr Kuhn
    Die Diskussion um die Kosten hatten wir bereits, aktuell kann das aufgrund der guten Wirtschaftslage finanziert werden.Man hätte genausogut aber damit Infrastrukturen in Deutschland finanzieren, die Schulden reduzieren und vor Ort effizient Hilfe leisten können. Die Frage , ob man weniger Geld im Geldbeutel habe, ist ein Abwehrargument.Oder wurde Ihnen der Lohn gekürzt, weil die Nato die schnelle Eingreiftruppe aufstockt und vier Bataillone in Osteuropa stationiert? Im Zweifelsfall wird es auf Pump finanziert.
    Hier wo ich wohne betrugen nur die infrastrukturellen Vorsorgekosten für die Flüchtlinge bis Ende 2015 1,2 Millionen Euro. Wer das endgültig bezahlt, war noch nicht klar. Am Ende erhöht es eben die Staatsverschuldung!

  57. #58 Alisier
    22. März 2017

    Es KOTZT mich an, dass aber auch wirklich jeder Post dazu missbraucht wird, das Thema Flüchtende auf einseitige Weise zu thematisieren, und zwar von den Ängstlichen, die Angst schüren möchten!
    Haut endlich ab und unterhaltet euch mit euren AfD- oder NPD-Brüdern und -Schwestern, wenn ihr an Komplexität kein Interesse habt!
    @ anderer Michael
    Es ist nicht hilfreich, immer den Ausdruck “Kriminelle” fallen zu lassen, wenn es um Ausländer geht.

  58. #59 anderer Michael
    22. März 2017

    Alisier
    Ausländer=kriminell ist falsch. Die Welt ist aber kein Honigkuchen, und die Zustände sind nicht so , wie man sie sich wünscht, sondern so ,wie sie sind.
    Deswegen gibt es eben nunmal Kriminelle unter Ausländern, die erst seit kurzem in Deutschland sind und nur zum Zwecke der Kriminalität hierherkommen. Bei in Deutschland geborenen und aufgewachsenen Ausländern ist die Situation anders, das ist faktisch unsere Kriminalität, die dürfen wir nicht exportieren.
    Die ersten genannten Kriminellen machen allen das Leben schwer und brauchen nur eines, nämlich eine konsequente Abschiebung, sofern kein Gefängnis vorher angebracht ist.
    Die alteingesessenen nordafrikanischen Communities in Düsseldorf sind entsetzt und wünschen sich nur eines. Entschlossenes Handeln der deutschen Politik und Justiz. Leider Fehlanzeige, stattdessen hilflose Untätigkeit und immer mehr Frust bei Polizei und Bürgern (mit und ohne deutsche Staatsangehörigkeit). Das ist Realität.

  59. #60 Alisier
    22. März 2017

    Du hast mich offensichtlich nicht verstanden.
    Das hier ist ein Rechtsstaat: wer einer Straftat beschuldigt wird, kommt hoffentlich vor Gericht. Das entscheidet dann, ob jemand schuldig ist oder nicht.
    Nochmal: Immer wieder von kriminellen Ausländern zu faseln ist nicht hilfreich!
    Wenn du nicht auf den Rechtsstaat vertraust, ist das deine Sache. Ich tue es.
    Frust hin oder her: Dunkles Raunen von kriminellen Ausländern ist bestenfalls kontraproduktiv, schlimmstenfalls Hetze.
    Dass es unter allen Bevölkerungsgruppen Straftäter gibt, sollte allen klar sein.
    Wer sich hierher unter größten Entbehrungen und größter Gefahr durchgeschlagen hat, wird sich normalerweise hüten, mit dem gestz in Konflikt zu kommen.
    Dass es auch kriminelle Ärzte gibt, wissen wir alle. Muss ich das deswegen immer erwähnen?

  60. #61 Alisier
    22. März 2017

    Und weil deiner Meinung nach Ausländer “nur zum Zwecke der Kriminalität” herkommen, sind alle Neuankömmlinge gleich verdächtig?
    Ja diese Bayern, und für allem diese CSU-Wähler: der wahren deutschen Sprache kaum mächtig, aber immer auf Preußen und andere Ausländer draufhauend….

  61. #62 anderer Michael
    22. März 2017

    Alisier.

    Ich habe nicht behauptet, dass wenn es unter den Ausländern Kriminelle gibt, dass dann alle Ausländer Kriminelle sind.
    Selbst die Grünen sind da weiter als du. Zitat Rezzo Schlauch: “Wer hierher kommt ,um Drogen zu verticken, gehört abgeschoben”.

    Bei allem Respekt und mit Verlaub. Du machst das gleiche, was du selber kritisierst. Unterstellungen , Nebelkerzen und keine Argumente. Ich möchte mich nicht in die rechtsradikale Ecke stellen lassen.

    Der Rechtsstaat versagt an vielen Stellen ,auch hier. Sag mal wieviel Nordafrikaner kennst du eigentlich? Die sind gesetzestreuer als viele Deutsche. Und die sind über die Hilflosigkeit und Unfähigkeit deutscher Justiz und Politik genauso entsetzt wie ich .Schönereden hilft leider nicht.

  62. #63 anderer Michael
    22. März 2017

    Und was mich immer wieder fasziniert ist, ist der quasi religiöse Glaube an die Unfehlbarkeit des Rechtsstaates. Ich will unser Rechtssystem nicht schlecht machen oder Richterinnen und Staatsanwältinnen die Kompetenz und Aufrichtigkeit abstreiten.
    Wir haben aber viele Baustellen im System. Siehe dir nur mal die Möglichkeiten der Wiederaufnahmeverfahren, der Entschädigungen bei Fehlurteilen, die Rechtspraxis bei Strafbefehlen und Einstellungen gegen Auflage an.Oder das Verhalten der Staatsanwaltschaft zur gesetzlich verpflichteten Aufgabe alle Aspekte zu klären. Das bestreiten noch nicht mal die Staatsanwaltschaften. Das ist alles einem Rechtsstaat unwürdig. In der StPO gibt es einen Paragraphen, der meiner Meinung nach, gegen die Europäische Deklaration der Menschenrechte verstößt.

    Zum wiederholten Male: Ich war noch nie vor Gericht . Ich interessiere mich nur dafür.

  63. #64 anderer Michael
    22. März 2017

    Nur zur Erinnerung: Karl von Ossietzky (die falsche Anwendung des Rechtes begründet kein Wiederaufnahmeverfahren, es sei denn es liegt Absicht vor ) bleibt weiter vorbestraft und ein Wiederaufnahmeverfahren zugunsten von Mollath wurde abgelehnt (Fairerweise muss ich sagen, es war sehr sehr schlecht formuliert, ich habe es gelesen und hätte es so auch abgelehnt.)

  64. #65 Alisier
    22. März 2017

    @anderer Michael
    Entweder du verstehst mich wirklich nicht, oder du willst mich nicht verstehen: bist du psychologisch wirklich so unbeleckt, dass du nicht nachvollziehen kannst, was das permanente Erwähnen des Wortpaares “kriminell-Ausländer” bei vorurteilsmäßig Vorbelasteten bewirkt?
    Zur Justiz: ich bin morgen vor Gericht. Wegen eines angeklagten Nordafrikaners. Und das ist nicht das erste Mal in diesem Jahr.
    Aufs Gericht und die Justiz oder die Politik schimpfen ist sehr einfach. Setz dich doch einfach mal in den einen oder anderen öffentlichen Prozess.

  65. #66 anderer Michael
    22. März 2017

    Da kann ich doch nichts dafür, wenn Deppen nicht differenzieren können. Ausländer=kriminell ist Schwachsinn. Wer so was ernsthaft behauptet, ist für mich kein Gesprächspartner. Deutschland ist aber für eine bestimmte Fraktion ein Ziel.

    Ein Blick in die Geschichte hilft. Nach den napoleonischen Kriegen war Deutschland verwüstet, die Bevölkerung verarmt und sozial /moralisch entwurzelt. Die südwestdeutschen Staaten haben die Auswanderung solcher Personen aktiv gefördert. Das führte zu diplomatischen Verwicklungen mir den USA.
    Wenn man so will, waren damals ein Teil der Deutschen für die USA die “Nafris”, was letztlich ein Beleg dafür ist , dass die Menschen alle gleich sind .

    In einem Punkt möchte ich deine Kritik annehmen und einen Satz zurücknehmen. Nämlich dass der Flüchtlingsstrom 2015 durch die Gesetzeslage verursacht wurde. Das ist pauschal falsch und wäre für syrische Flüchtlinge aus Aleppo ein Schlag ins Gesicht. Das dieser Satz aber auch nicht vollständig falsch ist, halte ich aufrecht.
    Es ist nicht leicht .Ich will nicht das Wasser für die Mühlen von Rechtsradikalen sein, aber gleichzeitig meine Meinung oder Beschreibungen zurückhalten, weil sie als Wasser dienen könnten. Das wiederum ist dann ein selbstauferlegter Maulkorb.

    Und um ein Missverständnis gleich zu klären. Was die Justiz betrifft, bin ich nur Theoretiker und Autodidakt. Ich habe noch niemals ein Gerichtsgebäude betreten ( außer im Schulunterricht).

  66. #67 Moreno
    22. März 2017

    XXXX

    Edit: Kommentar gelöscht. Das ist hier kein Forum für Ihre Propagandaübungen. JK.

  67. #68 Joseph Kuhn
    22. März 2017

    @ anderer Michael:

    “Die Frage , ob man weniger Geld im Geldbeutel habe, ist ein Abwehrargument.”

    Nein, es ist die Rückfrage, ob man selber irgendwie Nachteile in Kauf nehmen musste. Beim Geld, das für die Flüchtlinge aufgewendet wird, werden die AfD-Freunde sehr sparsam, auch wenn ihnen gar nichts verloren geht. Wenn Milliarden in Steueroasen verschwinden, von denen “unsere” Firmen und “unsere” Millionäre profitieren, hört man nichts von den rechten Sparfüchsen. Da haben “wir” ja was davon. Deswegen die Frage an Justus Jonas, wer “wir” ist.

  68. #69 Bob
    22. März 2017

    Jeden Tag in UK.
    Das hat was mit der britischen Gesellschaft zu tun:
    http://www.bbc.com/news/uk-38752258
    Das dies was mit Religion oder Multikulti zu tun haben soll, ist eine Illusion bzw. gezielte Desinformation der politisch rechten Sekte.

  69. #70 Justus Jonas
    22. März 2017

    @anderer Michael #43
    Gerne :-)

    @Oliver Gabath #49
    Ein Zaun, vergleichbar mit dem Ungarischen, und entsprechende Kontrollen. Zudem müssten die Anreize, die Grenze illegal zu überwinden, vermindert werden. Wenn die Perspektive darin besteht, keinen Cent zu erhalten und nach dem Aufgegriffen werden wieder aus dem Land verwiesen zu werden, sinkt die Motivation dies überhaupt in Erwägung zu ziehen.
    Ob dies natürlich eine probate Lösung kann ich nicht beschwören, meine Hellseherkugel ist leider noch beim Polierer und das so etwas nicht halbherzig umgesetzt werden kann sieht man ja leider auf den Aufnahmen aus Ceuta.
    Wie so etwas aussehen kann, deutet der Film “Der Marsch” von 1990 an, welcher aktueller den je ist.

    @Joseph Kuhn #55
    Mir geht es nicht darum, mehr Lohn zu haben sondern darum, das Anfang des Jahres diskutiert wurde, was mit den 7 Milliarden Euro an Steuerüberschüssen geschehen soll während ein vielfaches diesen Betrages für die “Flüchtlinge” ausgegeben wird. Momentan haben wir eine Phase, in der die Wirtschaft boomt, diese Leute werden aber das Sozialsystem belasten, auch wenn die Wirtschaft weniger stark floriert. Und die aktuelle Regierung möchte die Menge dieser Leute unter dem Stichwort der Familienzusammenführung noch erhöhen. Vernünftiger wäre es, den deutschen Schuldenstand zu verringern und in Soziales und Bildung zu investieren. Letzterer Punkt würde hoffentlich auch die Umsatzzahlen für Homöopathie einbrechen lassen.
    An Sie würde ich gerne folgende Fragen richten:
    Ist es gerecht, Leuten die es nach Deutschland schaffen eine Rundum-Sorglos Paket angedeihen zu lassen während die wirklich Armen und Betroffenen in ihren Heimatländern, welche kein Geld für Schlepper/Schleuser haben, verrecken?
    Oder wäre es zielgerichteter >alle< in ihrem Heimatland zu belassen und für das gleiche bzw. weniger Geld Nahrung, Zelte und Medizin für die Gesamtheit der Personen zu finanzieren? (Laut http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-02/migration-unbegleitete-minderjaehrige-fluechtlinge-kosten kostet ein umF 175 € am Tag, laut https://sharethemeal.org/de/ kostet es 0,4 € ein hungerndes Kind pro Tag zu ernähren. Dies wären also 437,5 Kinder anstatt der Vollpension für einen umF).
    Wie würden Sie verfahren, wenn die Armen aus Afrika sich auf den Weg nach Europa machen?

    • #71 Joseph Kuhn
      22. März 2017

      @ Justus Jonas:

      “Ist es gerecht, Leuten die es nach Deutschland schaffen eine Rundum-Sorglos Paket angedeihen zu lassen”

      Bei solchen Sätzen wird mir nur übel. Darauf kann nicht antworten, ohne zu kotzen.

      “Oder wäre es zielgerichteter”

      Mit Was-wäre-wenn-Spielchen kommt man im Leben und in der Politik nicht weiter.

      “Wie würden Sie verfahren, wenn die Armen aus Afrika sich auf den Weg nach Europa machen?”

      Was für eine Frage. Was würden Sie denn dann machen? Panzer auffahren lassen? Wie gesagt, mit Was-wäre-wenn-Spielchen kommt man im Leben und in der Politik nicht weiter.

  70. #72 DasKleineTeilchen
    terra
    22. März 2017

    @Justus:

    “in der die Wirtschaft boomt, diese Leute werden aber das Sozialsystem belasten”

    *stöhn* und zahlen bereits steuern in dem augenblick, in dem se nen kaffe trinken. und zahlen ins sozialsystem ein, sobald se arbeiten. was kostet nochmal das scheissmilitär und die industrie dahinter?

    “auch wenn die Wirtschaft weniger stark floriert.”

    *ächz* wennwennwenn. und immer dieser wachstums-bullshit.

    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2017/03/20/grosse-und-kleine-politische-bankrotterklaerungen/#comment-56854

    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2017/03/20/grosse-und-kleine-politische-bankrotterklaerungen/#comment-56884

    dieses unser schönes land ist SO scheissereich, daß diese “diskussion” ums geld eigentlich nur als strohmann verstanden werden kann, vor allem, wenn man sich ansieht, was so alles fröhlich an steuergeldern versenkt wird. schulen? forschung? ach, ne autobahnbrücke oder grossflughafen im nirgendwo ist wichtiger, weil irgend ein kuhkaff-bürgermeister seine profilneurose ausleben muss.

  71. #73 Alisier
    22. März 2017

    Davon mal abgesehen, dass ich das wahrscheinlich ein wenig höflicher formulieren würde DKT (was nicht besser wäre, eher im Gegenteil), stimme ich dir hier von ganzem Herzen zu.
    Allerdings sind es öfters leider nicht nur die Kuhkaff-Bürgermeister. Aber auch da: die Leute haben diese Profilneurotiker gewählt, weil sie den bullshit geglaubt haben, den er verzapft hat. Es gibt nämlich auch meistens den einen oder anderen guten, bedachten und vernünftigen Kandidaten oder Kandidatin. Viele Wähler lassen sich aber immer wieder verführen und gerade die Schrottwähler jammern dann am lautesten, wenn der Depp im Amt ist.

  72. #74 anderer Michael
    22. März 2017

    Ruhig Blut
    So abwegig ist die Frage von Justus Jonas nicht. Das haben wir in abgeschwächter Form bereits. Mit Panzern wird man wenig erreichen .
    Die Ursachen sind im wesentlichen auch klar.
    Wenn wir kein armes Afrika wollen , müssen die Afrikaner und wir etwas machen.Afrika könnte reich sein. In Westafrika haben die Menschen Qualitäten, die bei uns undenkbar sind. Die bauen aus Schrott funktionierende Computer. Also wirtschaftlicher Fortschritt wäre dort möglich. In Kenia spricht man etwas euphemistisch und übertrieben vom Savannah-Valley analog zum Silikonvalley. Der größte Hemmschuh sind politische und religiöse Kämpfe.
    Die Wirtschaftsasylanten ( weiß jemand ein besseres Wort, es klingt negativ) bekommen in Deutschland kein Rund -um -Sorgenlos -Paket, aber soviel , dass es sich für sie lohnt. Und selbst wenn es sich nicht lohnt, die Hoffnung auf ein besseres Leben treibt an. Unser Asylrecht ist nicht das geeignete Mittel um die Probleme in Afrika zu lösen, unzweifelhaft aber die Basis für florierende Schleuserkriminalität.
    Und nicht vergessen, in Deutschland verdienen sich inzwischen einige eine goldene Nase an den Flüchtlingen

    DKT
    Profilneurotische Bürgermeister, dieAutobahnbrücken oder Flughäfen wollen.Vielleicht, aber wo denn ? Woran Bürgermeister interessiert sein müssen, sind Gewerbesteuereinnahmen , um die Aufgaben der Gemeinden oder was ihnen auferlegt wird bezahlen zu können. Die meisten Kommunen sind verschuldet. Gäbe es nicht die gute Konjunktur und den Umstand, dass Deutschland kurzfristig Nutznießer der Finanzkraft ist, sähe es bald angesichts der Staatsverschuldung bitter aus.Die Zahl der Flüchtlinge ,die ins Erwerbsleben einzugliedern sind, ist gering und das wird auch lange so bleiben. Das entbindet nicht von der moralischen Pflicht , Menschen in Not zu helfen. Aber wirtschaftliche Fabeln braucht man deswegen auch nicht von sich zu geben. Wer erinnert sich noch an den deutschen Professorenspruch: ” Die Flüchtlinge sind ein Wettbewerbsvorteil, für den die Deutschen beneidet werden”. Ich habe eine Diskussion gesehen; auf ähnliche Sprüche von genuinen Deutschen haben hartarbeitende Deutsche mit Migrationshintergrund nur bitter gelacht und indirekt auf den Psychiater verwiesen.

  73. #75 Moreno
    22. März 2017

    Schlimmste Bilder aus London
    http://www.bild.de/news/2017/news/eilmeldung-news-parlament-50961540.bild.html

    Anstatt sich der Diskussion zu stellen, ob eine falsche Migrationspolitik, die es in GB ebenfalls gab, lieber so tun als sei doch alles in Ordnung, Herr Kuhn.

    • #76 Joseph Kuhn
      22. März 2017

      @ Moreno:

      Die Migrationspolitik in Großbritannien ist aus vielen Gründen nicht mit der hierzlande zu vergleichen, aber bei Ihnen kommt am Ende immer der gleiche braune Brei raus, das nervt eben. Im Übrigen wüsste ich nicht, dass ich so tun würde, “als sei doch alles in Ordnung”, das widerspricht schon der Überschrift des Blogbeitrags. Sie haben ein etwas monotones ausländerfeindliches Narrativ.

  74. #77 Alisier
    22. März 2017

    Nö, wir lassen uns nicht aufhetzen, Moreno.
    Du gehörst zur einer kleinen, gemeinen und unerwünschten Minderheit. Und jetzt hau ab.

  75. #78 Alisier
    22. März 2017

    @ anderer Michael
    Ist gut jetzt. Wir haben verstanden, dass du den Geflüchteten nichts, aber auch gar nichts zutraust. Es ist jedes Mal die gleiche Leier, wenn Menschen zuwandern.
    Und die “hart arbeitenden Migranten” haben einfach Angst vor Konkurrenz.
    Und jetzt hilf doch einfach mal mit, anstatt permanent den Teufel an die Wand zu malen.

  76. #79 Bob
    22. März 2017

    Allerschlimmste Bilder aus Syrien:
    https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-angriff-schule-107.html

    Anstatt sich der Diskussion zu stellen, ob eine falsche Nahostpolitik die Ursache ist (die drei letzten Worte hatten sie vergessen), die es in Deutschland ebenfalls gab, lieber so zu tun als sei doch alles in Ordnung, Moreno.

  77. #80 Moreno
    22. März 2017

    @ Bob

    Welche falsche Nahostpolitik hat denn Deutschland in den letzten Jahren begangen?

  78. #81 anderer Michael
    22. März 2017

    Moreno
    Die Geschehnisse in London sind schrecklich.
    Ich habe Probleme , wenn diese instrumentalisiert werden. Wenn ich sage , mein Mitgefühl ist bei den Opfern, klingt das hohl und phrasenhaft. Aber letztes und vorletztes Jahr war je eines meiner Kinder mit der Schule am gleichen Ort. Ich komme bei solchen Bildern sehr ins Nachdenken und frage mich, ob man Hass mit Hass beantworten soll. Bestimmt nicht die andere Backe hinhalten, aber konsequent unsere Werte verteidigen ,zuerst mal nach innen und dann bei Bedarf nach außen.

  79. #82 Moreno
    22. März 2017

    @ anderer Michael: “… ob man Hass mit Hass beantworten soll”

    Garantiert nicht. Nur was einem heute so alles als Hass bzw. Hate(-Speech) angedichtet wird.

    Zwischen mutwillig töten und polemisch kritisieren gibt es wohl schon noch einen Unterschied.

  80. #83 Alisier
    22. März 2017

    Unsere Werte verteidigen klingt erst mal gut.
    Wenn wir Demokratie, Freiheit und Menschlichkeit verteidigen wollen, dann müssen erstmal die Morenos dieser Welt ausgeschaltet werden, die den Hass einfach nur spiegeln.

  81. #84 Moreno
    22. März 2017

    @ Alisier: “… dann müssen erstmal die Morenos dieser Welt ausgeschaltet werden …”

    Und wie sollte so was aus Ihrer Sicht gemacht werden?

  82. #85 Alisier
    22. März 2017

    Rechte Rattenfänger sind doch immer gleich:
    Erst Krokodilstränen, wobei sie die klammheimliche Freude darüber, dass sie endlich wieder hetzen können, gar nicht wirklich verbergen, und dann die “Ich verteidige-das-Abendland!”-Pose.

  83. #86 tomtoo
    22. März 2017

    @Moreno

    Warum Deutschland ? Evtl. ja auch USA und GB ?

  84. #87 anderer Michael
    22. März 2017

    Alisier
    Es gibt viele Zuwanderer in meiner Umgebung, von denen viele eine außerordendliche Tatkraft besitzen und auch Existenzen gründen und auch mal eine Pleite hinlegen. Aber viele sind qualifiziert, sprechen hervorragend deutsch und sind keine Analphabeten. Eine Person, die ich seit langem kenne, macht jetzt Karriere , und hat dafür jahrelang geschuftet .Ich freue mich für sie und gönne es ihr.

    Bob und Moreno: Bitte keine Toten aufrechnen . Das ist unwürdig und unehrenhaft.Das dürfen wir nicht.

  85. #88 Alisier
    22. März 2017

    Zu # 84
    Indem wir Leute wie sie entlarven und uns gegen die Hetze wehren.

  86. #89 Alisier
    22. März 2017

    Tja, anderer Michael, und was verleitet dich dann zu der Annahme, die Flüchtenden könnten das nicht?? Kennst du sie alle so gut, dass du weißt, dass man ihnen nichts zutrauen sollte?

  87. #90 Moreno
    22. März 2017

    @ tomtoo

    weil Bob behauptet hatte, dass auch von Deutschland aus eine falsche Nahostpolitik begangen wird.

  88. #91 anderer Michael
    22. März 2017

    Moreno
    Ich wollte dir keinen Hass unterstellen . Die Bemerkung war allgemeiner Natur.Daher Entschuldigung meinerseits.
    Ich möchte alle herzlich bitten, angesichts der Toten in London und Syrien nicht übereinander herausfallen und ebenso sachlich sowie höflich zu bleiben.

  89. #93 anderer Michael
    22. März 2017

    Alisier
    Deine Frage ist berechtigt. Ich kenne sie nicht.
    Ich habe gelesen, dass nur sehr wenige bislang arbeiten und dass sich daran wahrscheinlich nur wenig ändern wird.

  90. #94 Alisier
    22. März 2017

    Moreno hat versucht, einen Anschlag zu instrumentalisieren. Er allein.
    Wenn wir “unsere” Werte verteidigen wollen, dann ist es wichtig, solche Wiederholungstäter nicht zu tolerieren, und ihnen zu zeigen, was ne Harke ist.

  91. #95 Moreno
    22. März 2017

    @ anderer Michael

    Den Toten und Angehörigen gegenüber ist Höflichkeit das oberste Gebot.

    Nicht jedoch der Politik gegenüber, welche diese Ereignisse in kauf nimmt.

  92. #96 Alisier
    22. März 2017

    Zu #93
    “Ich habe gelesen, dass nur sehr wenige bislang arbeiten” ist etwas dürftig als Grundlage für deine schon öfters geäußerte Skepsis, meinst du nicht?
    Und du scheinst die berühmte Kristallkugel zu haben, die dir die Zukunft zeigt.

  93. #97 Moreno
    22. März 2017

    @ Bob

    Und die deutschen Waffenlieferungen nach Saudi Arabien sind Ursächlich für islamisch motivierte Selbstmordanschläge in Europa?

  94. #98 Bob
    22. März 2017

    @aM

    Der Zugang zum Arbeitsmarkt ist für diese Menschen (und mögliche Arbeitgeber) sehr schwierig:
    http://www.bamf.de/DE/Infothek/FragenAntworten/ZugangArbeitFluechtlinge/zugang-arbeit-fluechtlinge-node.html

  95. #99 Alisier
    22. März 2017

    Und wer behauptet, er könne Anschläge verhindern ist ein gottverdammter Lügner.
    Und wer behauptet irgendeine EU-Regierung nehme Anschläge in Kauf ist ein Hetzer.
    Wir brauchen keine rechtsnationalen Spalter, sondern vernünftige Menschen.

  96. #100 Alisier
    22. März 2017

    Giftspritzen wie Moreno gibt es halt. Die Gesellschaft nicht durch sie vergiften zu lassen ist eine enorm wichtige Aufgabe.

  97. #101 Moreno
    22. März 2017

    @ Alisier

    Als der Flüchtlingsstrom 2015 im vollen Gange war, gab es genug Kritiker die vor islamistischen Terroristen darunter warnten. Die Regierung Merkel hat die Warnungen ignoriert und mögliche Opfer billigend in Kauf genommen.

  98. #102 Bob
    22. März 2017

    @Alisier

    darum schreibt man ja v.a. für die stillen Mitleser.

    Nicht für oder gegen intellektuell herausgeforderte Rechte.

  99. #103 tomtoo
    22. März 2017

    @Moreno

    https://m.youtube.com/watch?v=9RC1Mepk_Sw

    Wer ist der kleine “UFZ” BW Kiffer in dem Video ? Und sind wir nicht vebündete ?
    Fragen über Fragen ?

  100. #104 Alisier
    22. März 2017

    Schon richtig Bob.
    Aber dem respektlosen und menschlichkeitsfeindlichen Pack, das jedes menschliche Leid benutzt um Werbung für die eigene Position zu machen, und sich jedes Mal aufzubläst und aufspiel, wenn es Tote gibt, muss die Luft rausgelassen werden. Und zwar bei jeder Gelegenheit.

  101. #105 anderer Michael
    22. März 2017

    Alisier
    Dieses kannst du überall nachlesen. Und über die bekannten und die möglichen Kosten haben wir auf diesem Blog schon diskutiert.

    Aber vielleicht mal etwas zum Teilthema Erdogan. Laut Panorama soll es innerhalb der Ditib zu einem Machtkampf gekommen sein zwischen Gegnern und Befürwortern von Erdorgan. Panorama hat ” antidemokratische Hetze ” innerhalb der Ditib in Hamburg und Braunschweig veröffentlicht. Der Hamburger Senat hat mit der Ditib einen Religionsvertrag und hält ihn aufrecht.Auch eine Bankrotterklärung.

  102. #106 Moreno
    22. März 2017

    @ tomtoo

    Wenn sich ein Land gegen den Irak-Krieg ausgesprochen hatte, dann war es Deutschland unter Schröder. Merkel wäre damals mit den USA mitgezogen. Ich selber hatte 2003 in Berlin gegen den Irak-Krieg demonstriert.

  103. #107 anderer Michael
    22. März 2017

    Bob
    Der Arbeitsmarkt für anerkannte Asylbewerber ist offen und ohne Einschränkung. Es fehlen Sprachkenntnisse und Qualifikationen.

  104. #108 Alisier
    22. März 2017

    Wenn du das mal WIRKLICH nachlesen würdest, anderer Michael, wüsstest du, dass du Blech redest. Tut mir leid, aber anders kann ich das nicht nennen.
    Und jetzt möchte ich auch der Instrumentalisierung nicht mehr weiter Vorschub leisten, und mich auch hier nicht rumstreiten.
    Ich übe mich also in “zivilisierter Verachtung” für rechtsnationale Positionen von Erdogan bis Moreno, und hoffe inständigst, dass es das erstmal wieder war, ein Jahr nach Brüssel.

  105. #109 tomtoo
    22. März 2017

    @Moreno

    Rechne ich dir hoch an. Aber das man den Menschen dort nicht einfach den schwarzen Peter zuschieben kann, da wirst du mir doch auch recht geben oder ?
    Die Ursache ist doch jedem der denken kann klar oder nicht ?

  106. #110 anderer Michael
    22. März 2017

    Alisier
    Wir brauchen überhaupt keine antidemokratischen Hetzer gleich welcher politischen Couleur oder religiösen Ausrichtung.

  107. #111 Moreno
    22. März 2017

    @ tomtoo

    Schauen Sie sich doch mal die gesellschaftlichen Strukturen in Ländern wie dem Irak, Afghanistan oder Syrien an. Suniten, Shiiten, Alawiten, Kurden … Untereinander verhasste islamische Volksgruppen. Henryk Broder hatte es aus meiner Sicht mal sinngemäß sehr treffend formuliert.
    Der islamische Terror ist eigentlich ein innerislamisches Phänomen was mit der Migration in die westliche Gesellschaft transportiert wird.

  108. #112 Alisier
    22. März 2017

    Gut, darüber wären wir uns dann schon mal einig. Politische Differenzen können und sollten immer diskutiert werden können, und erweisen sich öfter als fruchtbarer als man so denkt.

  109. #113 tomtoo
    22. März 2017

    @anderer Michael

    +1

    Das ist nämlich nicht alles so einfach.

  110. #114 Alisier
    22. März 2017

    #112 war für dich, anderer Michael
    Und Henryk M. Broder sowie Sarrazin waren recht erfolgreiche Brunnenvergifter. Den ganzen Dreck wieder rauszukriegen wird dauern.

  111. #115 tomtoo
    22. März 2017

    @Moreno

    Kennst du die Geschichte des Iraks,Irans der Türkei, Syriens usw ?

    Oder reicht das nur max. 100 Jahre zurück ?

  112. #116 Moreno
    22. März 2017

    @ tomtoo

    Nur rudimentär.

  113. #117 tomtoo
    22. März 2017

    @Moreno

    Ok dann schau doch mal wer da die Grenzen gezogen hat.
    Die selbst ?

  114. #118 Bob
    22. März 2017

    @Alisier

    ja, vollkommen richtig.

    @anderer Michael

    deine Aussage gilt nur für Menschen mit einer Aufenthaltserlaubnis, jedoch nicht für solche mit einer Aufenthaltsgestattung oder einer Duldung.

  115. #119 Joseph Kuhn
    22. März 2017

    Kommentarreflexion:

    Diesem Thread haben Justus Jonas und Moreno schnell und erfolgreich ihren Themenstempel aufgedrückt, ironischerweise, obwohl das Thema Monothematik anfangs sogar explizit diskutiert wurde. Eine “feindliche Übernahme” der Diskussion, aus der man lernen könnte.

  116. #120 Moreno
    22. März 2017

    @ Joseph Kuhn: “feindliche Übernahme”

    Zuviel der Ehre. Ich würde es freundlicher formulieren. Die Diskussion verlief halt nicht in Ihrem Sinne.

  117. #121 anderer Michael
    22. März 2017

    Jetzt doch mal Zahlen.
    Vorab : diese sind kein Argumente Menschen keine Hilfe zu gewähren, sondern gegen Märchen und für Versachlichung.
    Arbeitsagentur : die 8 wichtigsten außereuropäischen Herkunftsländer.
    175.000 arbeitslos gemeldet
    123.000 in Arbeitsverhältnissen
    564.000 Regelleistungsbezieher über 15 Jahre ohne Arbeit
    135.000 in Sprachkursen oder sonstigen Maßnahmen
    Von den arbeitslos gemeldeten 26% keinen Hauptschulabschluss , 74 % keine Berufsausbildung.
    Laut Focus hätten 34.000 aus diesem Kreis 2016 eine Arbeit aufgenommen.

  118. #122 Alisier
    22. März 2017

    Korrekt beobachtet, Joseph.
    Allerdings ist Ignorieren in solchen Fällen schwierig, und auch nicht sinnvoll, aus meiner Sicht.
    Ich traue den meisten Lesern zudem zu, ihre eigenen Schlüsse zu ziehen.
    Sich bei einer derartigen “feindlichen Übernahme” strategisch klug zu verhalten und zu positionieren ist mit einigen Entscheidungen verbunden, die auch mit den Reaktionen des Publikums zusammenhängen.
    Man kann halt nicht jede Provokation laufen lassen oder hinnehmen, denn fremdenfeindliche Nationalpfeifen sind dann doch manchmal geschickter als webbaeren oder ähnliche.
    Und zu guter Letzt kann man auch mal testen, was geht und was nicht.

  119. #123 anderer Michael
    22. März 2017

    Wenn diese Zahlen so stimmen, kann man aus wirtschaftlicher Sicht nicht von einem Gewinn sprechen. Menschen als Gewinn oder Verlust zu bezeichnen ist sowieso makaber.
    Wenn es gelänge , die Menschen zu integrieren, wäre es ein Gewinn. Aber das ist spekulativ!

  120. #124 tomtoo
    22. März 2017

    @Moreno

    Welche Diskussion?

  121. #125 Alisier
    22. März 2017

    @ anderer Michael
    Probiers doch mal aus: wag doch mal den Sprung in ein Land, dessen Sprache du nicht sprichst, und wo man deine Ausbildung nicht anerkennt. Mal sehen, wie schnell du Arbeit kriegst.

  122. #126 Alisier
    22. März 2017

    Es ist immer gelungen, anderer Michael.
    Und es wurde immer bezweifelt, dass es gelingen könnte.
    Vielleicht lernen die notorischen Zweifler mal etwas realistischer zu sein, und Menschen auch mal was zuzutrauen.

  123. #127 tomtoo
    22. März 2017

    @aM

    Ja Scheiße wird das nicht einfach. Würdest du ein Kind am Zaun verhungern lassen ? Nö oder ?
    sry

  124. #128 DH
    22. März 2017

    Erdogan macht sich langsam zur Karikatur, hat der Mann irgendein Suchtproblem? Die Eskalation würde das erklären.

    SED-Ergebnis für Schulz, die Frage ist berechtigt, ob das ein gutes Zeichen ist, eher weist es auf die Verzweiflung der Partei hin. Untertanenmentalität ist aber traditionell ein Phänomen, das in der deutschen Sozialdemokratie schon immer einen breiten Platz inne hatte.

  125. #129 Alisier
    22. März 2017

    Macht macht süchtig! Und da auf Entzug zu gehen schaffen die wenigsten.

  126. #130 anderer Michael
    22. März 2017

    Alisier
    Da brauchen wir gar nicht diskutieren.Wenn ich jünger wäre und ich müsste nach Südkorea fliehen, ich bekäme kein Bein auf dem Boden und würde wahrscheinlich nur einfachste Tätigkeiten ausüben .
    Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Japan wegen mir neidisch auf Südkorea ist. Wegen meiner Kinder schon eher :-)

    Tomtoo
    Nein, ich will kein Kind verhungern lassen. Nur wie ist das mit der Verantwortung der Zivilgesellschaften der Herkunftsstaaten.

  127. #131 Alisier
    22. März 2017

    Verständnisfrage anderer Michael:
    ….Japan neidisch auf Südkorea??? ………Wegen deiner Kinder schon eher?…..
    Bahnhof meinerseits

  128. #132 anderer Michael
    22. März 2017

    Das war eine Anspielung , auf diesen Spruch, dass unsere Nachbarländer neidisch auf Deutschland wegen der Flüchtlinge sind.

    Die Kinder. Stolz und Affenliebe des Vaters.In dem hypothetischen Beispiel würde ich Japan kräftig in den Hintern treten, wenn es wegen meiner Kinder ( die natürlich ebenso geflüchtet wären)nicht auf Südkorea neidisch wäre.
    Wie du weißt, war Japan in Korea eine grausame Kolonialmacht und es gibt darüber immer noch Streit. Koreanische Einwanderer, obwohl längst assimiliert , erleiden in Japan eine gesellschaftliche Diskriminierung. Das ist verboten, aber die japanischen Arbeitgeber sind erfinderisch. Sie fragten nach den Berufen der Eltern. Koreaner waren zum Beispiel sehr häufig Besenbinder und dann war die Angelegenheit bei der Jobsuche erledigt. Auch wenn Besenbinder ein ehrenhafter Beruf ist, meine Kinder würden in Südkorea bestimmt ihren Weg gehen und ein Gewinn für Südkorea werden.

  129. #133 tomtoo
    22. März 2017

    @aM

    Syrien: Die Russen bomben , die USA bombt. Die Israelies bomben. Der eigene Staat bombt. Die EU liefert Bilder.

    Mal ehrlich als kleines Kind ? Was würdet ihr tun ?

  130. #134 anderer Michael
    22. März 2017

    Tomtoo
    Ein Kind weint und hat Angst und hofft, dass alles sofort gut wird.

  131. #135 Joseph Kuhn
    22. März 2017

    @ DH:

    Danke für den Versuch. Lehrreich ist der Diskussionsverlauf allemal, auch die Monomanie der Rechtsaußenstürmer. Eigentlich müssten, seit sie auf den Flüchtlingen herumhacken können, die Nachbarschaftsstreits am Gartenzaun, weil nebenan der Rasen nicht ordentlich gemäht war oder die Mülltonne nicht richtig stand, weniger geworden sein. Aber die Lügenpresse berichtet ja über so was einfach nicht.

  132. #136 tomtoo
    22. März 2017

    @aM

    Du bist gebildet, weit aus mehr als ich.
    Aber jetzt stell dir mal die Situation dort vor ?
    Wo bekommen die ihre Info her ? Was machen die ?
    @aM Ich mag dich auch wenn du ein konservativer bist. :)
    Wie gesagt ich koche du zapfst.

  133. #137 anderer Michael
    23. März 2017

    Tomtoo
    Mit Bildung ist man nicht automatisch ein besserer Mensch.Außerdem vieles habe ich nur so aufgeschnappt und Detailwissen erzeugt noch lange keine Erkenntnis. Viele Dinge sind mir unklar.
    Meines Erachtens muss man , soweit ich es verstehe, unterscheiden.
    1. Migration aus wirtschaftlichen Gründen. Das ist nicht verboten und ethisch vollkommen in Ordnung.Dafür brauchen wir dringend ein Zuwanderungsgesetz.
    2. Migration um kriminell zu sein. Die gibt es und zum Glück in geringer Anzahl. Der müssen wir entschlossen einen Riegel vorschieben.
    3. Flüchtlinge und Asylbewerber. Für diese Leute haben wir eine moralische Pflicht zur Hilfe. Nur unser Asylrecht ist in meinen Augen vollkommen untauglich. Und wir müssen auch unsere gesellschaftliche Aufnahmekapazität im Auge behalten. Ich behaupte einfach ins Blaue, dass der durchschnittliche AfD-Anhänger bereit ist, Flüchtlingen zu helfen. Die Regierungen der letzten Jahre haben große Fehler gemacht. Sie haben das Asylrechtsproblem vor sich hergeschoben. Ich würde es abschaffen. Mit einem Zuwanderungsgesetz würden wir viel Druck nehmen und hätten genügend Kapazität für Hilfe hier und vor Ort.

    Ganz unabhängig davon fürchte ich , dass wir bedingt durch Umweltkatastrophen , Hunger, Politik riesige Migrationsströme nach Europa bekommen. Das werden wir nicht schaffen. Es wird uns aushebeln. Das ist keine rechtsradikale Untergangspropaganda. Prof. Lesch sagt das gleiche und es ist seit Jahren in der Befürchtung. Das einzige was hilft ist, gerechte Lebensbedingungen in Afrika zu schaffen und verdammt nochmal Religion als unbedeutende Privatsache zu sehen. Die Hinweise von Lemmie sind mir im Prinzip bekannt, aber so gesammelt zu sehen , ist schon erschreckend. Da bin ich ehrlich. Vielleicht hat Alisier recht, den Menschen eine Chance zu geben, obwohl sie keinen Schulabschluss haben und manche von ihnen in prämodernen Vorstellungen stecken. Nur dafür müssen wir erstmal selber einig und ehrlich sein. Und nicht jeden können wir aufnehmen und integrieren.Ich finde die Aussage des Herrn Kuhn etwas einseitig, Kritik an der aktuellen Situation aber auch an dem Verhalten einiger wirklicher und vorgeblicher Flüchtlinge ist kein Rumhacken. Viele Bürger fühlen sich von der Politik über den Tisch gezogen und vorgeführt. Was ich persönlich an Realitätsverweigerung erlebt habe, lässt mich am Verstand der Betroffenen zweifeln

    Zu deiner Frage, wie die Menschen sich informieren. Die haben alle so wie wir ihre Handys. Relevante Informationen sind in Minuten verbreitet. Trotzdem haben viele falsche Vorstellungen und sind enttäuscht. Das Denken ist auch anders. Die beste Geschichte dazu ist die vom Apfelverkäufer in Jerusalem. Und manche fühlen sich in der Tat eingeladen und sind erst recht enttäuscht. Die Situation kann ich mir gar nicht vorstellen, es muss im Krieg für Zivilisten nur furchtbar sein. Ich bin mir sicher, wenn ich Syrier wäre, ich hätte meine Familie geschnappt und die in Sicherheit gebracht.

    Wenn wir eine offene Gesellschaft sind , werden wir erfolgreich sein. Aber die Offenheit darf nicht einseitig oder erzwungen sein.Und wir sind die Akteure und dürfen uns nicht das Handeln aus der Hand nehmen lassen.

    Ich weiß, das ganze klingt unverbindlich , stromlinienförmig , und als habe ich es aus einer Predigt abgeschrieben und möchte nicht anecken.

    I

  134. #138 Alisier
    23. März 2017

    @ anderer Michael
    Als Diskussionsbasis finde ich #137 ganz gut, obwohl es mich immer noch stört, dass das Thema Einwanderung mal wieder dominiert. Ich möchte mir nämlich auch das Diskutieren nicht aus der Hand nehmen lassen, und zum immer gleichen Thema gezwungen werden.
    Einen Einwand habe ich aber gleich zu Anfang: das mit Lesch ist ein klassisches Autoritätsargument: nur weil Lesch etwas meint, das zudem nichts mit seinem Fachgebiet zu tun hat, heißt das nicht, dass es fundiert ist. Harald Lesch glaubt auch an gott, was eben auch nicht heißt, dass es deswegen ein überempirisches Wesen im Leschschen Sinne gibt.

  135. #139 Lemmie
    23. März 2017

    #119
    Eine “feindliche Übernahme” der Diskussion, aus der man lernen könnte.

    Solange wir, die Nicht-Morenos und Nicht-Justusse unsere Position vertreten auf der Basis der Akzeptanz der momentanen Reichtumsverteilung, werden solche Disskussionen immer von Morenos und Justussen dominiert werden können. Wir diskutieren mit denen über die Verteilung dessen, was demokratischen Wohlstandsstaaten an Reichtum zur Verfügung steht, um verteilt zu werden. Und das wird letztendlich n i c h t reichen. Damit werden wir die Welt n i c h t retten können. Auf der Basis können die Justusse und Morenos jeden, der Angst hat, dass man ihm selbst was wegnimmt, um damit Flüchtlinge zu füttern, zu rücksichtslosen Besitzstandswahrern machen und was noch schlimmer ist, sie können “Arme” im eigenen reichen Land zu grölenden dreckigen Pegida-Hetzern machen.
    Aber: Es gibt mehr Reichtum auf der Welt:
    1% der Weltbevölkerung hält etwa 40% des weltweiten Vermögens.
    Die reichsten 2% der Weltbevölkerung besitzen mehr als 51% des weltweiten Vermögens.
    Auf die reichsten 10% entfallen etwa 85% des weltweiten Vermögens.

    Kann man denn verdammt verdammt verdammt nicht anfangen darüber zu diskutieren, wie man diese Reichtümer zugänglich macht? Ohne dabei aufzuhören, auch über gerechtere Verteilung dessen, was zur Verfügung steht, zu diskutieren?

    anderer Michael, Du schreibst (#137)

    “… fürchte ich , dass wir bedingt durch Umweltkatastrophen , Hunger, Politik riesige Migrationsströme nach Europa bekommen. Das werden wir nicht schaffen. Es wird uns aushebeln. Das ist keine rechtsradikale Untergangspropaganda.”

    Du hast 100% recht mit jedem einzelnen Wort dieses Kommentars. Das ist keine rechtsradikale Untergangspropaganda, das ist eine realistische Zukunftsvorstellung. Das würden wir nicht schaffen!
    Und?
    Wie siehst Du die Zukunft Deiner Kinder und meiner Enkelkinder? Bestenfalls in einer kleinen Enklave des Wohlstands während um sie herum an Stacheldrahtzäunen “riesige Migrantenströme” abgeknallt werden und im militärisch abgeriegelten Afrika (zum Beispiel) die zerstörte kaputte Natur den Völkermord übernimmt und wir dazu keine Gaskammern mehr brauchen?
    Und das ist jetzt auch keine linksradikale Drohpropaganda!

  136. #140 Lemmie
    23. März 2017

    Alesier #138
    “Einen Einwand habe ich aber gleich zu Anfang: das mit Lesch ist ein klassisches Autoritätsargument: nur weil Lesch etwas meint, das zudem nichts mit seinem Fachgebiet zu tun hat, heißt das nicht, dass es fundiert ist. Harald Lesch glaubt auch an gott, was eben auch nicht heißt, dass es deswegen ein überempirisches Wesen im Leschschen Sinne gibt.”

    Na, da steckt aber ein verängstigter kleiner Junge den Kopf in den Sand und begründet das mit intellektuell recht anzweifelbaren Argumenten. Weil der an Gott glaubt (oder Sozialist ist oder Utopist/Dystopist ist oder Moslem ist oder Vegetarier ist) sind seine Argumente nicht fundiert, weil so schlimm kann es ja wirklich nicht werden, wie der sagt?
    Und weil der Physiker ist, sollte er die Finger von der Ethik lassen?
    Wessen Fachgebiet ist übrigens die Zukunft?

  137. #141 Alisier
    23. März 2017

    Ok Lemmie, erst lesen, dann denken, dann schreiben.
    So grotesk missverstanden wurde ich selten.
    Machst du das mit Absicht?

  138. #142 Alisier
    23. März 2017

    …..und das ist jetzt die zweite beleidigende Unterstellung deinerseits in diesem thread. Bei der dritten beginne ich mich zu wehren. Das nur zur Information.

  139. #143 Alisier
    23. März 2017

    Nachtrag: wenn du nicht weißt, was ein Autoritätsargument ist, dann lass es dir bitte erklären. Von google oder sonstwem.

  140. #144 DH
    23. März 2017

    @Joseph Kuhn

    Sollte man meinen. Der Eindruck aus dem Alltag deutet leider eher darauf hin, daß es in Deutschland viele Mitbürger gibt, die beides “kreativ” miteinander verbinden können. Die Wut ernährt die Wut, wenn man so will.

  141. #145 DasKleineTeilchen
    terra
    23. März 2017

    “… fürchte ich , dass wir bedingt durch Umweltkatastrophen , Hunger, Politik riesige Migrationsströme nach Europa bekommen. Das werden wir nicht schaffen. Es wird uns aushebeln. Das ist keine rechtsradikale Untergangspropaganda.”

    doch. es ist *auch* rechtsradikale untergangspropaganda. und hart an apokalyptischer fabelei, sorry @michael. und präzisiere bitte “aushebeln”.

    @:Alisier & Lemmie:

    Lemmie schrub:

    “Harald Lesch sagt irgenwo, dass immer noch genug Ressourcen dazu vorhanden sind. Er sagt auch, dass technische Probleme, die dem entgegenstehen gelöst werden können. Das Problem, vor dem die Welt steht ist kein technisches und kein wirtschaftliches – es ist ein ethisches”

    AndereMichael schrub:

    “Das ist keine rechtsradikale Untergangspropaganda. Prof. Lesch sagt das gleiche”

    da kann ich alisiers einwand schon nachvollziehen, Lemmie, DIR wirft er das autoritätsargument auch gar nicht vor;

    sag doch mal, Michael, wo genau sagt Lesch “das gleiche”?

  142. #146 Lemmie
    24. März 2017

    @DasKleineTeilchen #145
    “doch. es ist *auch* rechtsradikale untergangspropaganda. und hart an apokalyptischer fabelei”

    Die aussagekräftigen Sternchen um das -auch- haben mir klar gemacht, was du meinst und ich muss dir recht geben. *Auch* Nazi-Propaganda benutzt das Bild der riesigen Migrantenströme.

    Ich glaube aber nicht, dass Du Harald Lesch oder auch viele Aussagen von Klimaforschern zum Thema in die rechtsradikale Ecke stellen willst.

    Findest Du, dann das, was Lesch in dem Interview sagt, ist hart an apokalyptischer Fabelei?

  143. #147 Lemmie
    24. März 2017

    @Alesier
    …..und das ist jetzt die zweite beleidigende Unterstellung deinerseits in diesem thread. Bei der dritten beginne ich mich zu wehren. Das nur zur Information.

    Das ist ja wohl Dein gutes demokratisches Recht. Pass nur bitte ein bisschen auf, dass Du mich nicht zu einem schlimmeren Gegner mutieren läßt als die Justusse und Jonasse, bitte. Und bei Gelegenheit wär ich dankbar für einen Hinweis auf die erste Unterstellung. Schließlich will ich ich Dich verstehen.

  144. #148 Alisier
    24. März 2017

    Du bist kein Gegner Lemmie. Aber wenn du ein Argument aus welchen Gründen auch immer nicht nachvollziehen kannst, dann solltest du es aus meiner Sicht vermeiden, jemanden wie einen Schuljungen hämisch abzukanzeln. Wobei man heutzutage hoffentlich auch Schuljungen nicht so behandelt.

  145. #149 rolak
    24. März 2017

    aussagekräftigen Sternchen um das -auch-

    Dann eben schnell noch für Anfänger das 101 aus der Baumschule: Die Sternchen sind in sich in keiner Weise aussagekräftig, Lemmie, sondern seit Urzeiten bekannte Elemente des ASCII-markup, betonen in diesem Falle ‘mehr’ durch Fettung.
    Oder was haben Deine ‘-‘ um das ‘auch’ für eine Aussagekraft?

    An Deinem Stil und Leseverständnis mußt Du noch ein wenig arbeiten – und selbstverständlich ist “riesige Migrationsströme” rechtsaußen, während zB “riesige Flüchtlingsströme” neutral gewesen wäre. Ist doch eine schöne Übung, den Unterschied herauszufinden…

  146. #150 DasKleineTeilchen
    terra
    24. März 2017

    @Zimtspinne:

    “Ich glaube aber nicht, dass Du Harald Lesch oder auch viele Aussagen von Klimaforschern zum Thema in die rechtsradikale Ecke stellen willst.”

    nope.

    “Findest Du, dann das, was Lesch in dem Interview sagt, ist hart an apokalyptischer Fabelei?”

    nope. brauchst du nur nochmal deinen von mir zitierten absatz im letzten kommentar zur unterscheidung lesen.

  147. #151 Lemmie
    25. März 2017

    #Alesier
    Mein Kommentar mit dem Sand in den Kopf stecken war von meinem Standpunkt aus noch richtig freundlich “unterstellt”. Ich habe Dir zugestanden, dass das, was Harald Lesch in dem Interview sagt, Dich so erschreckt, dass Du einfach ein paar Argumente hervorholst (das ist nicht sein Fachgebiet, der glaubt an Gott) um ihn, und damit das, was er sagt, als Unsinn oder falsch darzustellen.
    Das ist meiner Meinung nach ein umgedrehtes Autoritätsargument: Weil der keine Autorität ist, muss das, was er sagt, falsch sein. (Ich habe durchaus verstanden, dass der Vorwurf ‘Autoritätsargument’ nicht an mich ging).

    Was ich Dir, wenn ich ehrlich gewesen wäre, “unterstellt” hätte: dass Du mal wieder auf Nebenschauplätzen rumschwatzt, vom Thema ablenkst, dich auf keinen Fall auf irgendwas festlegen läßt, und vorrangig konsequenzloses ‘Nazis drauf hinweisen, dass sie Nazis sind’ betreibst. Niemals kommt irgendwas, was man wirklich machen könnte, von Dir und Du bist die anerkannte antifaschistische Autorität hier und hast die Macht, die Diskussion zu beeinflussen.
    Mein Anspruch in diesem threat bzgl. der politischen Bankrotterklärungen war: Die Meinung zu vertreten, dass politische Bankrotterklärungen, sowohl die meisten von Josef Kuhn aufgezählten, als auch die große konkret drohende Bankrotterklärung bzgl. des Umgangs mit Flüchtlingen an den Grenzen Europas und in Deutschland nicht verhindert werden können, wenn nicht die Frage der Verteilung des Vermögens in der Welt angegangen wird.
    Vor der Wahl im September könnte man doch die Partei, der man den Vorzug gibt, massiv auffordern, dieses Problem ernst zu nehmen (Vermögensbesteuerung für Superreiche in Wahlprogrammen fordern z. B.). Über so was hätte ich gerne diskutiert, aber Du hast alles Konkrete zerredet!

    Ich bin das Diskutieren auf der Straße und in bündnispolitischen Gruppen gewohnt. Das Diskutieren in sophisticated circles wohl eher nicht.
    Deshalb verabschiede ich mich mal lieber.

    Die Posts von Joseph Kuhn werde ich aber weiter lesen. Die eigenen sich vorzüglich als Diskussionsvorlagen auch für die Straße

    • #152 Joseph Kuhn
      25. März 2017

      @ Lemmie:

      “Deshalb verabschiede ich mich mal lieber.”

      Das fände ich schade. Deine Kommentare fand ich angenehm themenbezogen und ein “sophisticated circle” ist der Thread nur selten.

  148. #153 DasKleineTeilchen
    terra
    25. März 2017

    @Lemmie:

    touchè.

    “Deshalb verabschiede ich mich mal lieber.”

    so schnell? nich generell, oder? und hier kocht jeder auch nur mit wod…äh wassa.

  149. #154 anderer Michael
    25. März 2017

    Lemmie
    Auch ich finde es schade, wenn du nicht mehr kommentieren möchtest. Deine Hinweise sind lesenswert.
    Ich gehe mal davon aus, dass dein letzter Absatz mit der linksradikalen Drohpropaganda bei # 139 vielleicht sarkastisch gemeint ist, oder ? Ich frage vollkommen wertfrei. Wenn nicht , so ein Szenario kann ich mir vorstellen, wenn nationalistische autoritäre Regime die Macht in Europa hätten. Da hoffe ich ,es wird nie eintreten. Wer hätte ernsthaft geglaubt, ein Land wie Deutschland würde einen Holocaust durchführen!
    Mein Wunsch für meine Kinder ist , dass sie in Zukunft in einer friedlichen und gerechten Welt aufwachsen , die Wunder der Welt erleben und Freude am Leben haben. Dass es keine Rolle spielt, ob du Europäer oder Afrikaner oder Asiate bist und sie sich freuen , wenn afrikanische Touristen ins Sauerland kommen, um am Schützenfest teilzunehmen. Gleichzeitig aber die hiesigen Spielmannszüge bedingt durch afrikanische Einwanderer neue musikalische Einflüsse aufnehmen ( das war jetzt nur ein Beispiel und es sollte auch kein positiver Rassismus sein. Es gibt auch unmusikalische Schwarze , die schlecht tanzen).

    DKT
    In den ersten 2 Minuten des Films sinngemäß :”…großes Bevölkerungswachstum in Afrika…es werden hunderttausende an den Küsten stehen…Ich weiß nicht, wie Europa das stemmen soll..” So hat er es formuliert und diese Befürchtung ist nichts Neues. Sie wird leider von rechtsradikaler Seite instrumentalisiert. So ganz aus der Luft gegriffen ist die Befürchtung nicht.Jared Diamond hat in seinem Buch “Kollaps” beschrieben, wie Kulturen z.B.durch Naturkatastrophen und Wegbrechen der wirtschaftlichen Grundlagen untergehen und es als Folge zu Wanderungsbewegungen kommen kann.

    Aber wie Prof.Lesch bin ich der Meinung, soweit muss es nicht kommen.Afrika ist reich und bräuchte noch nicht mal Unterstützung, sondern die wirtschaftliche Ausbeutung muss aufhören und durch Partnerschaft auf Augenhöhe ersetzt werden.Lemmie hat es sehr schön formuliert. Die Verteilung des Reichtums auf der Welt ist entscheidend.

    Ich stelle fest, je länger ich mitdiskutiere und nachdenke, um so linker werde ich und habe Alisier zum Teil schon überholt ( das war nicht ganz ernst gemeint ).