Verwirrend: Warum hat Trump Comey gefeuert? Wegen der Clinton-Mails? Den Russland-Ermittlungen? Dem Kennedy-Mord oder gar, weil Comey die Landung von Außerirdischen verschwiegen hat? Alles Gerüchte. Ich glaube, Trump wollte einfach mal wieder „You’re fired“ sagen. Besser, er sagt es zu Comey als zu seinen Raketen.

Jetzt warnt Trump Comey, er solle besser schweigen. Aber worüber? Weiß Comey etwa, wer der Prinz vom Tegernsee wirklich ist?

Es gab Zeiten, da konnte man Politik und Anstalt noch besser auseinanderhalten.

Kommentare (37)

  1. #1 Norbert Aust
    Schopfheim
    12. Mai 2017

    Es ist wirklich erschreckend, welcher Diletantismus sich da im Weißen Haus eingenistet hat. Zu dämlich, um bei einer einmal eingeschlagenen Argumentation zu bleiben. Man fragt sich, ob dieser Regierungsverschnitt die Menschen für so einfältig hält, tatsächlich zu glauben, Comey wurde wegen seiner Tätigkeiten in Richtung Hillary Clinton gefeuert (wenn das wirklich der Maßstab wäre, müsste Trump sich selbst feuern) oder kümmert man sich einfach nicht drum, was die Leute denken? Weil man es nicht will oder weil man aufgrund persönlicher Defizite dazu nicht in der Lage ist?

  2. #2 Norbert Aust
    12. Mai 2017

    Dilettantismus – mit drei T selbstverständlich

  3. #3 Chemiker
    12. Mai 2017

    Es gab Zeiten, da konnte man Politik und Anstalt noch besser auseinanderhalten.

    Ganz meine Meinung: Wenn die Situation schon ganz ver­fahren ist, dann sollte man die Runde mit einem geist­reichen Bonmot unter­halten und an­schließend mit einem Glas guten Rotwein in der Hand stilvoll unter­gehen. Das ist der Alter­­native (Unter­­gang ohne intel­lek­tuellen Anspruch, aber dafür mit Mineral­wasser) bei weitem vorzuziehen.

    Ich würde das Problem ja so gerne lösen, indem ich die Amerikaner in die Pflicht nehme „Ihr habt ihn gew­ählt, nun spielt auch mit ihm“, aber das Dumme ist: Sie haben ja gar nicht.

  4. #4 Joseph Kuhn
    13. Mai 2017

    Update:

    Bei Focus online gibt es ein Bild des Entlassungsschreibens. Demnach hat Trump diesem Schreiben Briefe des Justizministers und seines Stellvertreters, in denen diese Comeys Entlassung gefordert hätten, beigelegt. Der stellvertretende Justizminister Rosenstein hat dem Tagesspiegel zufolge mit Rücktritt gedroht, falls Trump an der Version festhalte, sein Schreiben sei entscheidend für die Entlassung Comeys gewesen. Hat Trump daraufhin die Begründung zum xten-mal geändert? Und was ist das für ein Chaos in Trumps Büro, falls dem Entlassungsschreiben Briefe beigelegt werden, in denen etwas anderes steht als Trump behauptet?

    Wann fliegt Rosenstein? Und wird Trump anschließend Angela Merkel und Karl Valentin feuern?

  5. #5 Laie
    13. Mai 2017

    In Deutschland musste wegen der Übergriffe in Köln, die anfangs vertuscht wurden irgendein höherer Polizeichef gehen, weil er entweder die Wahrheit sagt oder nicht, oder zu spät. Man weiss es einfach nicht so genau.

    Dafür wissen Deutsche um so mehr, wie andere Länder in ihrer Personalpolitik und auch sonst so zu handeln haben. Immer zu wissen, was für andere gut ist, das ist das Besondere, worum wir auf der ganzen Welt beneidet werden.

  6. #6 Roland B.
    13. Mai 2017

    Lieber Laie, auch wenn das hierzulande schon lange ein beliebtes Vorurteil ist: ich bin sicher, ziemlich alle andere Ländern haben ebensolche Vorurteile, mal Richtung innerörtlich, mal Richtung unbeliebter Nachbarn.
    Beneidet werden wir sicher eher für andere Sachen/Dinge/Errungenschaften/sonstwas.
    Aber im Prinzip sind wir stinknormal, jedenfalls im Allgemeinen und in unserem Kulturkreis.

  7. #7 RPGNo1
    13. Mai 2017

    Als Comey während des Wahlkamps Clinton unter die Lupe nahm, war er noch Trumps bester Freund. Jetzt ist er entlassen worden, da er mehrfach angekündigt hat, die Russlandconnection von Trumps Leuten weiter untersuchen zu wollen und sich vom POTUS nicht dabei reinreden lassen wollte.
    Auf gut deutsch, Trump ging der Arsch auf Grundeis, weil er weitere Enthülllungen seitens des FBI fürchtete.

  8. #8 Alisier
    13. Mai 2017

    Möge der Blitz eines gerechten Gottes Trump treffen, und auch diejenigen, die es schaffen Ihre Fremdenfeindlichkeit bei jedem Kommentar als Flagge vor sich herzutragen.

  9. #9 gedankenknick
    13. Mai 2017

    @Joseph Kuhn:
    Karl Valentin hat angeblich mal gesagt: “Kunst ist schön, macht aber Arbeit!” Und Trump wird nicht müde festzustellen, wie schwer er arbeitet. Er schafft also Kunst! 😉 Damit dürfte ALLES erklärt sein…

    @Alisier:
    Wenn Du mir einen wahrlich gerechten Gott nennen köntest, würde ich eventuell konvertieren… *hihi*

    Und bitte komm mir jetzt nicht mit Kali – denn schon der Tod der Scheibenwelt hat auf die Frage, ob es denn keine Gerechtigkeit gäbe, (in Kapitälchen) geantwortet: “Es gibt keine Gerechtigkeit, es gibt nur mich!”

  10. #10 bruno
    13. Mai 2017

    @JK#4

    Und was ist das für ein Chaos in Trumps Büro

    Na, wir wissen doch, dass Obama das Chaos hinterlassen hat!!
    Ausserdem schleicht sich Clinton nachts in Trumps Büro und bringt alles durcheinander.
    Und die Heinzelmännchen nicht zu vergessen…
    “Mache mr die Welt, tralalala…wie sie mir gefällt”.

    Und? die ersten 100x Tage sind doch schon rum – die restlichen 2800 schaffen wir schon auch noch… (ich gehe mal von einer zweiten Amtszeit aus…)
    😉

  11. #11 anderer Michael
    13. Mai 2017

    Trump macht eine schlechte Figur. Er wirkt gehetzt und gibt ein Bauernopfer nach dem anderen.
    Als Berater würde ich ihm raten, gelassen zu bleiben , die Russlandverbindungen positiv umzudeuten ( um aus einem bedrohlichen Streit durch Annäherung und Zusammenarbeit die Schärfe zu nehmen) und gar in die Offensive zu gehen. Schließlich schafft er etwas , was Obama nicht geschafft hat, nämlich zumindest teilweise mit Russland zu kooperieren. Deutschland arbeitet viel enger mit Russland zusammen , wenn stört’s?
    Ich würde auch gerne mal wissen, was Merkel sich so denkt, welche Verbindungen sie hat ( schlimme Verbindungen werden es garantiert nicht sein, also keine Verschwörungstheorie meinerseits) , und was sie plant, und wieso Banken machen können, was sie wollen oder wieso die Bundesregierung die DitiB subventioniert.

  12. #12 2xhinschauen
    13. Mai 2017

    @Norbert Aust
    Dieses Wort in diesem Kontext falsch zu schreiben, hatte Stil und sogar Klasse. Ich hätte es so stehen lassen und den Zweidimensionalen ihren Spaß damit gelassen.

    Im übrigen unterstellst Du offenbar, dass Politiker üblicherweise rational handeln bzw dass es eine objektive quasi für alle verpflichtende Rationalität überhaupt gibt. Beides ist evident nicht der Fall.

    Trump handelt in *seiner eigenen* Welt absolut rational. Wie wir alle. Deine Maßstäbe an sein Tun sind nur für Dich relevant.

  13. #13 Alisier
    13. Mai 2017

    @ gedankenknick
    Jeder der ausgedachten Götter ist theoretisch gerecht, aber die Menschen sind halt schlecht.
    Andererseits scheint jetzt die USA höchstselbst ein verheerender Fluch in Person des schrecklichen Onkel Donald getroffen zu haben. Eine schlimmere Strafe kann man sich kaum ausdenken. Eine gewisse Gerechtigkeit scheint es insofern tatsächlich zu geben. Und diese schon fast biblisch zu nennende Strafe haben sie auch noch selbst gewählt.
    Die Götter haben manchmal durchaus einen als zynisch und sarkastisch zu bezeichnenden Humor…….

  14. #14 Bela
    13. Mai 2017

    Und was hat das ganze mit der Rubrik Gesundheits-Check zu tun?

  15. #15 Alisier
    14. Mai 2017

    Es ist ein Test, Bela, um zu sehen, ob sich bestimmte Kommentatoren reflexartig mit “Was bitteschön hat das mit Gesundheit zu tun?” melden, weil sie irgendwas stört.
    Die Resultate dieses Tests fließen dann in eine größer angelegte Studie über die erstaunliche Dünnhäutigkeit von Trumpisten ein.

  16. #16 rolak
    14. Mai 2017

    Studie über

    Quatsch, Alisier, die geht über die Menschen, die erkennbar nicht lesen können und die Korrelation dessen zu ihren Schreibfähigkeiten.

  17. #17 Catweazle
    14. Mai 2017

    Die Population der USA kann man grob in 2 Gruppen unterteilen, die Amischen und die Komischen.

  18. #18 anderer Michael
    14. Mai 2017

    Wo ist eigentlich das Problem? Soweit von mir verstanden, ist es US-Bürgern verboten, mit ausländischen Mächten zu verhandeln und Absprachen zu treffen. Wie genau dieses definiert ist, weiß ich nicht.
    Des weiteren gab es die Hackerangriffe auf die Demokratische Partei, just mit wenig schmeichelhaften, aber keinen allzu schlimmen, Inhalten über Clinton, zufällig als es um Trump wegen seiner “locker room” Gespräche (1) nicht gut stand. Zufall? Beschuldigt wurde von der Obamaregierung Russland. Jetzt ist die Frage, war die Trumpseite in diese Angriffe irgendwie involviert oder nicht? Es wird kaum nachzuweisen sein.Falls doch,muss er wahrscheinlich zurücktreten.

    1. Inzwischen wissen wir , dass bewusst nach irgendetwas gesucht wurde, um Trump zu belasten. Letztendlich lenkt dieses gegenseitige Dreckschleudern nur von inhaltlichen Auseinandersetzungen ab, Beispiel bei uns AfD.

  19. #19 Alisier
    14. Mai 2017

    Erstens hat gerade Joseph Kuhn sich immer wieder mit den AfD-Inhalten auseinandergesetzt, und zweitens ist das Herumjammern darüber, dass der arme Onkel Donald und die arme AfD ja soooo schlecht behandelt werden hinterfotzig, um dann mal einen von deinen Ausdrücken zu verwenden.
    Wer sich so hundsgemein und unverschämt wie AfD und Trump verhält, braucht sich über Gegenwind nun wahrlich nicht zu wundern.
    Jammerlappen die ungeniert austeilen werden übrigens nirgendwo geschätzt.
    Irgendwann hat man dann auch keine Lust mehr auf Fairness zu achten, aber so tief wie Trump, AfD und Konsorten sollten wir dennoch nicht sinken.

  20. #20 anderer Michael
    14. Mai 2017

    Alisier
    Bis zum ersten Komma bin ich einverstanden.
    Danach hast du mich total falsch verstanden. Was du dann schreibst und dabei vermutest , was ich ausdrücken wollte, ist nicht meine Auffassung. Ich habe versucht, neutral und sachlich zu bleiben.
    Ist mir das nicht gelungen oder hast du dich geirrt?

    P.S. Heute ist Muttertag. Anrufen nicht vergessen .Meine Mutter wird mir wieder den alljährlichen Vortrag halten, dass der Muttertag eine amerikanische kommerzielle Erfindung ist, der von den Nazis propagandistisch zur Menschenzucht umgedeutet worden ist, deswegen bräuchte ich nicht anrufen.Enttäuscht wäre sie aber trotzdem, wenn ich mich an ihre Ermahnung hielte.

  21. #21 2xhinschauen
    14. Mai 2017

    @Bela
    1. Mit geistiger Gesundheit. Wenn nicht, gilt 2. Kommentatoren müssen beim Thema bleiben. Der Blogger nicht.

  22. #22 rolak
    14. Mai 2017

    Der Blogger nicht

    Er blieb aber exakt in seinen Vorgaben (s.o.): ‘..schreibt hier über das Thema Gesundheit und darüber, was ihm sonst noch so querkommt.’

  23. #24 rolak
    15. Mai 2017

    die Wähler

    Wahrscheinlich eher die üblichen Auguren von Presse und PR, Joseph, bei den Stimmberechtigten scheint sich neben dem ‘schon immer so’ die ‘fühlt sich besser an’-Auswahl weiterhin durchzusetzen.

    Immerhin bekamen die Extrempositionen deutlich weniger Unterstützung als befürchtet.

  24. #25 Kassandra
    15. Mai 2017

    Trump folgt einer Logik, die vor allem deshalb so schwer zu durchschauen ist, weil es die Logik eines verzogenen Kleinkinds ist, das sich auf dem Boden schmeißt, heult und um sich schlägt, wenn es seinen Willen nicht bekommt.

  25. #26 Struppi
    16. Mai 2017

    Ich denke man sollte nicht Berichterstattung und die Wirklichkeit verwechseln.

    Wer genau hinhört wird bemerken, dass mittlerweile jede “Nachricht” eine Meinung darstellt. Es geht nur noch darum einen unliebsamen Präsidenten abzuschaffen. Ein sehr einzigartiger Vorgang und auch durchschaubar, da viele Ankündigungen und Themen von Trump den Leuten, die Sicherheitspolitisch in den USA das Sagen haben, nicht passen. Daher versucht Trump auch mit Vielen zurück zu rudern und z.b. die Rüstungslobby ruhig zu stellen. Allein die Geschäfte, die durch eine Erhöhung des militärischen drucks oder gar mit einem militärischen Konflikt mit Nordkorea gemacht werden könnte, gehen in die Milliarden.

    Aber auch der Druck auf die NATO Partner vermeintliche Vereinbarungen zu erfüllen, wird massiv für eine Umsatzsteigerung sorgen.

    Und wer das thematisiert ist schnell mal ein “Verschwörungstheoretiker”.

  26. #27 RPGNo1
    16. Mai 2017

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-soll-geheiminformationen-an-russen-weitergegeben-haben-a-1147844.html
    Wieder ein deutlicher Hinweis für Trumps Unfähigkeit als US-Präsident. Der Mann sollte schnellstens aus dem Amt entfernt werden oder freiwillig zurücktreten, ehe er noch mehr Schaden anrichtet.

  27. #28 Kassandra
    16. Mai 2017

    @struppi:

    Ich denke man sollte nicht Berichterstattung und die Wirklichkeit verwechseln.

    Um sich über Trump eine Meinung zu bilden, braucht man in der Tat keine Medienberichterstattung. Es reicht völlig, Trumps Twitter-Account zu folgen und allenfalls noch das eine oder andere Interview von ihm im Volltext zu lesen.

  28. #29 RPGNo1
    16. Mai 2017

    …und allenfalls noch das eine oder andere Interview von ihm im Volltext zu lesen.

    Ich empfehle diesen Offenbarungseid. 😉
    http://www.economist.com/Trumptranscript
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/trump-der-kaiser-ist-nackt-und-es-ist-ihm-egal-kolumne-stoecker-a-1147437.html

  29. #30 Laie
    16. Mai 2017

    Wenn die USA und Russland auf professionelle Art zusammenarbeiten, dann sehe ich das positiv. Die internationale Kooperation zwischen den Großmächten, dazu zählt auch China, ist schwierig – wenn sie sich wie kleine Kinder verhalten.

    Wir Europäer sollten uns ebenfalls für die Bewältigung globaler Problemfelder, wo auch der islamistische Terrorismus dazugehört, mit allen Großmächten auf einer vernünftigen Ebene zusammenarbeiten.

    Denn wenn wir das nicht tun, dann gewinnen die Terroristen, was nicht gut wäre und hohe Folgekosten verursacht.

  30. #31 Laie
    16. Mai 2017

    Den eingeladenen Gast stundenlang warten zu lassen, wie es Tillerson erfuhr, war beispielsweise wenig professionell – das ist ebenso ein nicht notwendige Kindergartenverhalten.

    Denn die Gefahr ist, je länger man sich auf einem niedrigerem Niveau bewegt, desto eher verlieren die Beteiligten vielleicht mal die Beherrschung oder die Fähigkeit Professionelles zu leisten.

  31. #32 Kassandra
    18. Mai 2017

    @struppi:

    Trumps heutige Guten-Morgen-Tweets:
    https://twitter.com/realDonaldTrump/status/865173176854204416
    https://twitter.com/realDonaldTrump/status/865169927644340224

    Einmal eine Tüte Selbstmitleid, und einmal hebt er das Bein an Clinton und Obama, obwohl beide sich zu den aktuellen Skandalen noch gar nicht geäußert haben (oder wenn doch, dann kann das Echo nicht groß gewesen sein, denn sonst hätte ich es gesehen).

    Niemand braucht die Medien zu konsultieren, um Trump auf Basis seiner eigenen Äußerungen noch nicht einmal für böse und furchterregend, aber für eine erbärmliche, auf kleingeistige Art boshafte Jammergestalt ohne Verstand und ohne Selbstkontrolle zu halten, eine Mischung aus dem Baby bei den “Dinos” und Gollum. Furchterregend an ihm ist eigentlich nur eines: dass er die Befugnisse eines Präsidenten und insbesondere die Nuklearcodes hat.

    Erinnern Sie sich noch an Herbert Grönemeyers “Kinder an die Macht”? Genau das erleben wir gerade live, nur ohne kitschrosa Brille. Trump verhält sich wie ein Riesenbaby im Trotzalter, das in einen Porzellanladen geraten ist.

  32. #33 Kassandra
    18. Mai 2017

    Update:
    Das zweite Tweet wurde drei Stunden später gelöscht und mit einem korrigierten Rechtschreibfehler, aber ansonsten textgleich, neu gepostet: https://twitter.com/realDonaldTrump/status/865207118785372160

    Einfach irre. Als hätte man dem Riesenbaby beim Fototermin sein vollgekotztes Schlabberlätzchen geradegerückt, damit es auch ordentlich aussieht. Kein Serien-Drehbuchautor könnte sich so was ausdenken, ohne dass es für eine maßlos übertriebene Überspitzung gehalten würde.

  33. #34 RPGNo1
    19. Mai 2017

    @Kassandra

    Kein Serien-Drehbuchautor könnte sich so was ausdenken, ohne dass es für eine maßlos übertriebene Überspitzung gehalten würde.

    Gestern beim Neo Magazin Royale war Tagesthemen-Moderator Ingo Zamperoni zu Gast. Natürlich war dabei auch Trump ein Gesprächsthema. Böhmermann und Zamperoni haben in etwa den gleichen Gedanken wie du geäußert.

  34. #35 Kassandra
    19. Mai 2017

    @RPGNo1:

    Von der New York Times aufwärts tut das seit ein paar Tagen jeder. Der Unterschied besteht darin, dass ich es schon am Tag nach der Amtseinführung gesagt habe und mit Einschränkungen sogar bereits kurz nach der Wahl. Wenn man den Blick auf Donald Trump in his own words fokussiert und all das andere möglichst ignoriert, ist kaum eine andere Schlussfolgerung möglich.

    Ich verstehe ja den Impuls, einen roten Faden zu finden, ein Muster, das einen Sinn ergibt, aber sowohl die Medienanalysen wie auch “Kritiker der Systempresse” wie Struppi suchen dieses Muster an der falschen Stelle. An Trump ist nichts Rätselhaftes, wenn man ihm ernsthaft zuhört. Er will liebgehabt und vor allem will er gelobt werden, und zwar pausenlos und ohne Abstriche. Der bisherige Verlauf seiner Präsidentschaft muss für ihn folglich ein ziemlicher Alptraum sein, und mit einem freiwilligen Rücktritt täte er sich selbst den allergrößten Gefallen.

  35. #36 RPGNo1
    19. Mai 2017

    Der bisherige Verlauf seiner Präsidentschaft muss für ihn folglich ein ziemlicher Alptraum sein, und mit einem freiwilligen Rücktritt täte er sich selbst den allergrößten Gefallen.

    Für einen freiwilligen Rücktritt müsste der POTUS aber erstmal sein überdimensioniertes narzisstisches Ego überwinden. Das nämlich steht seinem Geliebthabensein ganz gewaltig im Weg.

  36. #37 Laie
    3. Juni 2017

    @Joseph Kuhn
    Ich verrate ein kleines Geheimnis, wegen des Austritts aus dem Klimaabkommen ist jener, den ich nicht sofort gänzlich negativ bewerten wollte, weil ich sagte, es hängt von den Handlungen ab, nun sehr ins Negative in meiner Bewertung gerutscht.

    Da es immer auch um Menschenleben geht, ist es sehr schwierig zu sagen, was nun tatsächlich das geringere Übel für die Zukunft, die Zukunft der Menschen, und Menschenleben generell ist, da ja gewisse Staaten immer wieder gerne Kriege führen und eingreifen. Hier und anderswo gibt und gab es keine guten Kandidaten, nur soetwas wie vielleicht ein “etwas” geringere Übel…