Kim Jong Un: „Sollten wir unseren super-gewaltigen Erstschlag starten, wird er nicht nur umgehend die Truppen der US-Imperialisten in Südkorea und Umgebung, sondern auch das US-Festland auslöschen und sie zu Asche machen.“

Donald Trump: Wenn Nordkorea seine Drohungen fortsetze, werde diesen mit “Feuer, Wut und Macht, wie die Welt es so noch nicht gesehen hat” begegnet.

Bei ungezogenen Kinder würde man sagen, Zähneputzen und sofort ins Bett. Aber billige Witze sollte man bei dem Thema vielleicht inzwischen lassen.

Kommentare (539)

  1. #1 Lercherl
    9. August 2017

    Warum fällt mir bei “fire and fury” Macbeth ein?

    A tale told by an idiot, full of sound and fury, signifying nothing.

  2. #2 rolak
    9. August 2017

    Mal ganz abgesehen von Lercherls angemessener Assoziation zur Klassik – “super-gewaltig” und “Feuer, Wut und Macht” klingen eindeutig nach der letzten Superhelden-Fantasy, die mit der goldenen Himbeere ausgezeichnet wurde.
    Was die RL-Variante nicht weniger risikobehaftet macht…

    Gewisse Menschen sollten NordKorea ein Denkmal setzen: nicht nur seit Jahrzehnten konstant ein Buhmann, der in jedem Sommerloch wieder frisch aus der Kiste gesprungen lassen werden kann, sondern sogar aktiver Ablenkungs-Stichwortgeber.
    Blöd halt nur, wie gesagt, daß es ein feuriges Spiel mit unbekannten Reaktionen ist…

  3. #3 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    Donald J. Trump ist nicht verrückt, von Äquidistanz würde der Schreiber dieser Zeilen insofern abraten.
    Kim Jong-un ist wohl auch nicht verrückt, sein “Geschäftsmodell” ist recht klar, er versucht mit seinen ca. 25 Millionen Leutz die USA herauszufordern in der Gewissheit nicht angegriffen zu werden, er glaubt so Punkte zu sammeln; Hass zu schüren ist sein Programm, das in seinem sozialistischen oder nationalsozialistischen (!) System benötigt wird, für den eigenen Machterhalt.
    Womöglich ist das Ganze gesellschafts-psychologisch zu behandeln, Ihr Metier womöglich.
    Kann natürlich auch im Nuklearkrieg enden.

    MFG
    Dr. Webbaer

  4. #4 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    Gewisse Menschen sollten NordKorea ein Denkmal setzen: nicht nur seit Jahrzehnten konstant ein Buhmann, der in jedem Sommerloch wieder frisch aus der Kiste gesprungen lassen werden kann, sondern sogar aktiver Ablenkungs-Stichwortgeber.

    So endet halt der Kollektivismus, als Despotismus oder gar als Monarchie, vgl. auch mit Entwicklungen in der Türkei und in Venezuela.

    MFG
    Dr. Webbaer (der jetzt allerdings – ‘gewisse Menschen’ – keinerlei ‘Ablenkung’ erkennen kann)

  5. #5 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    Hier, bei der NYT, der O-Text der Trumpschen Aussage :

    -> https://www.nytimes.com/2017/08/08/world/asia/north-korea-un-sanctions-nuclear-missile-united-nations.html (gleich das Vid ganz oben betrachten)

  6. #6 Joseph Kuhn
    9. August 2017

    Update:

    Kim legt nach und droht damit, präventiv den US-Stützpunkt Guam anzugreifen. Auf einen Präventivschlag der USA wiederum werde man mit einem “totalen Krieg” reagieren, der “sämtliche Stützpunkte des Gegners ausrotten wird, auch auf dem US-Festland”.

  7. #7 Spritkopf
    9. August 2017

    Donald J. Trump ist nicht verrückt, von Äquidistanz würde der Schreiber dieser Zeilen insofern abraten.

    Wie putzig. Da bestätigt ein Realitätsaverser einem anderen Realitätsaversen, dass dieser nicht realitätsavers sei.

  8. #8 Tim
    9. August 2017

    Welchen Lösungsvorschlag hätte denn der Autor für das Nordkorea-Problem? Alle friedlichen Lösungsversuche der letzten 25 Jahren waren ja nun mal völlig erfolglos.

    Oder hält er es für kein Problem, wenn der skrupelloseste Diktator der Welt über atomwaffenfähige Langstreckenraketen verfügt?

  9. #9 Beobachter
    9. August 2017

    “Billige Witze”, süffisanter Zynismus und intellelle Wortspielchen sind wahrlich fehl am Platze.
    Die Realität holt alles ein.

    Verrückte Regierungen/Präsidenten auf beiden Seiten – leidtragende Bevölkerungen auf beiden Seiten.

    Es gab schon zwei Weltkriege – hat man immer noch nichts dazugelernt ?!
    “Wollt ihr (wieder) den totalen Krieg ?!”

  10. #10 RPGNo1
    9. August 2017

    China distanziert sich von seinem Bundesgenossen und zelebriert ein großes Seemanöver vor der nordkoreanischen Küste. Russland und China stimmen in der UN mit allen anderen Staaten für verschärfte Sanktionen gegen Nordkorea. Was für eine seltene Einstimmigkeit.
    Und Imperator Donald I. schafft es mit einer Twitternachricht (!), alles wieder zu zerstören. Der Mann ist geistig absolut nicht zurechnungsfähig.

  11. #11 RPGNo1
    9. August 2017

    Korrektur: Es war keine Twitternachricht von Trump, sondern ein Gespräch mit Journalisten.

  12. #12 Tim
    9. August 2017

    @ RPGNo1

    China distanziert sich von seinem Bundesgenossen und zelebriert ein großes Seemanöver vor der nordkoreanischen Küste. Russland und China stimmen in der UN mit allen anderen Staaten für verschärfte Sanktionen gegen Nordkorea.

    Warum ist China jetzt wohl zum allerersten Mal bereit, ernsthaft gegen seinen “Bundesgenossen” vorzugehen? Liegt es ggf. daran, dass sie Trumps Drohungen ernst nehmen – und die aller vorherigen US-Präsidenten (völlig zu Recht) nie ernst genommen haben?

    Wer Trump in der Nordkorea-Krise für “verrückt” erklärt, hat meiner Meinung nach die letzten 25 Jahren verschlafen.

    • #13 Joseph Kuhn
      9. August 2017

      @ Tim:

      Es gibt viele Probleme auf der Welt, die wenigsten lassen sich wegbomben. Auch bei Diktatoren haben wir in der letzten Zeit damit nicht die besten Erfahrungen gemacht, siehe Irak, Lybien oder Syrien.

      Wie man mit Nordkorea umgehen sollte, weiß ich auch nicht, ich habe keine Stäbe und Think Tanks, die mir Analysen dazu vorlegen.

  13. #14 Beobachter
    9. August 2017

    @ Tim, # 12:

    Und du hast meiner Meinung nach noch viel längere Zeit als “die letzten 25 Jahre verschlafen” …

    Oder bist du auch einer, der sich auf die “Gnade der späten Geburt” berufen kann ?

  14. #15 Tim
    9. August 2017

    @ Joseph Kuhn

    Es gibt viele Probleme auf der Welt, die wenigsten lassen sich wegbomben.

    Hab ich da was verpasst? Trump hat nichts weggebombt. Er baut gerade offenbar eine glaubwürdige Bedrohungskulisse auf, im Gegensatz zu allen Amtsvorgängern. Das ist etwas sehr anderes.

    Man stelle sich vor, die Alliierten hätten sowas ab etwa 1935 mit Deutschland getan.

  15. #16 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    @ Kommentatorenkollege ‘Tim’ :

    Donald J. Trump ist nicht verrückt, oder er ist so verrückt wie Dr. Webbaer (und andere Trump-Anhänger), suchen Sie es sich aus.
    Was Trump ganz vermutlich machen wird, ist dieses Spiel mitspielen, er wird drohen und drohen und Kim Jong-un wird zurück-drohen oder als Erster drohen.
    Trump wird hier ganz vermutlich nie etwas machen, das nicht mit China abgesprochen ist.
    Es geht hier primär um China, Kim Jong-un wäre ansonsten nicht mehr in seiner Position, bspw, Kuba könnte sich so etwas nicht erlauben, und China hat territoriale, kontinentale Interessen, die denen Japans und Süd-Koreas und letztlich auch den der Staaten entgegenstehen.
    Auch sozusagen unseren Interessen, China ist eine Meritokratie, das Fachwort, es handelt sich sozusagen um sozialistischen Restbestand, die chinesischen Führer schätzt der Schreiber dieser Zeilen aber als sehr klug ein.

    Es gibt hier keine ‘Lösung’, die ‘Lösung’ kann hier nur im Prozess, in der fortlaufenden Auseinandersetzung mit China bestehen; Trump schwätzt insofern mit seinem ‘Fire and Fury’ nur.
    Kim Jong-un muss aber mit seinen “Raketenexperimenten” vorsichtig sein, er darf so nie US-amerikanischen Boden berühren.

    MFG
    Dr. Webbaer

  16. #17 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    “Trumpy” hat’s mal ähnlich formuliert:

    Es gibt viele Probleme auf der Welt, die wenigsten lassen sich wegbomben. Auch bei Diktatoren haben wir in der letzten Zeit damit nicht die besten Erfahrungen gemacht, siehe Irak, Lybien oder Syrien.

    Kriege müssen gewonnen werden können, bei Nord-Korea wäre dies der Fall, die Koreaner sind recht nett, allerdings könnte sich China eine derartige Niederlage nicht erlauben, vgl. auch mit dem Ukraine-Konflikt, dem Konflikt mit den “Kleinrussen”, hier haben es Frau Merkel und der Friedensnobelpreisträger sozusagen bestmöglich verhunzt.

    MFG
    Dr. Webbaer

  17. #18 tomtoo
    9. August 2017

    Ich frage mich was die größere Bedrohung ist. Ein paar Atomwaffen mehr die die USA erreichen können oder ein Krieg auf der Koreanischen Halbinsel.

  18. #19 CM
    9. August 2017

    “glaubwürdige Bedrohungskulisse”????

  19. #20 tomtoo
    9. August 2017

    @CM
    Ja, der @WB hatt das erkannt. China,NK und Russland sind da zu blöd für.

    /ironie off

  20. #21 ralph
    9. August 2017

    Das Szenario eines unfähigen und bekloppten Präsidenten scheint in der Nuklearstrategie der Amerikaner nicht vorgesehen.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/macht-des-us-praesidenten-atom-krieg-zu-starten-uneingeschraenkt-14371493.html

  21. #22 tomtoo
    9. August 2017

    @WB
    “”Kriege müssen gewonnen werden können, bei Nord-Korea wäre dies der Fall”” oh ja klar, allerdings sollte man dabei SK,China und Russland vernachlässigen.

  22. #23 Beobachter
    9. August 2017

    @ Dr. W., Tim:

    Kauft euch Zinnsoldaten und macht eure strategischen Planspielchen vom Sofa aus.

    Im Übrigen:
    Welche “Alliierten” (Verbündeten)?
    Bündnisse und Bündnispartner wechselten und wechseln ständig – je nach wechselnder Interessenlage.
    Es lässt sich kaum mehr ausmachen, wer Freund und wer Feind ist.

    “Kriege müssen gewonnen werden (können)”?!
    Sie dürfen erst gar nicht stattfinden !
    Es ist und bleibt barbarisch, zu denken oder zu glauben, Interessenkonflikte mit Gewalt lösen zu können.
    Zumal die, die darüber entscheiden, nie die sind, die in Kriegen den Kopf dafür hinhalten müssen !

  23. #24 StefanL
    9. August 2017

    Ach @Bärchen (#17) “Trumpy” hat’s mal ähnlich formuliert:”
    “‘Nobody knew health care could be so complicated’
    …und da kriechen Sie den populistischen Verkürzungen immer noch in den Allerwertesten?

    @Tim
    Na na, passend zum Hiroshima & Nagasaki day doch verpasst, dass die Drohkulisse des mehrfachen Overkills territoriale Integrität der USA ( und einiger anderer Staaten) gewährleistet hat (die, so ganz nebenbei, ja auch bislang nicht verletzt wurde)?
    Ein präventiver (und wir wissen ja alle, dass die USA sich dies immer noch vorbehält) Einsatz von Atomwaffen und die offene Drohung damit jetzt als Fortschritt (=glaubwürdige Bedrohungskulisse) zu betrachten, zeigt schon eine etwas seltsame Einstellung zu dem was unter “Fortschritt”(ggüb. den Amtsvorgängern) verstanden werden kann.

  24. #25 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    Gejaule der Art, wie es von Kommentatorenkollege ‘Beobachter’ beigebracht worden ist, in diesem dankenswerterweise zur Verfügung gestellten Kommentariat, hilft nicht.
    Der Krieg ist die letzte Durchsetzung der Politik, niemand führt gerne Krieg, niemand sieht gerne seine Söhne sterben.
    Gelegentlich müssen verbrecherische Gesellschaftssysteme durch Krieg beseitigt werden, das Deutsche Reich hat dies zumindest einmal gelernt, die gute Nachricht besteht allerdings darin, dass Kim Jong-un dem Anschein nach nur spielen will.
    Er wird mit seinen “Raketenexperimenten” wohl nicht US-amerikanischen Boden berühren.

    Pazifismus ist unmoralisch, er stellt bspw. auch unterlassene Hilfeleistung dar, er ist etwas “für die anderen”.

    Letztlich geht es hier auch gesellschafts-psychologisch zu, der Schreiber dieser Zeilen lässt dbzgl. gerne anderen den Vortritt.
    Nord-Korea mit seinem Spaßbold wird nicht die Welt unterkriegen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  25. #26 Tim
    9. August 2017

    @ alle

    Wir ernten gerade die Saat von 25 Jahren verfehlter Nordkorea-Politik aller Beteiligten, also insbesondere den USA, China und Russland. Es gibt keine guten Optionen mehr.

    Atomwaffenfähige Langstreckenraketen in den Händen von Kim Jong-un werden weder die USA noch China akzeptieren, da sie sonst bei der nächsten Krise wieder erpressbar wären, man denke nur an eine Hungersnot. Und was wäre, wenn im Zuge von Unruhen Kim die Kontrolle über seine Atomwaffen entgleitet? Das Szenario ist noch viel bedrohlicher.

    Was ist bitte eure Alternative zu einer glaubwürdigen Drohkulisse?

  26. #27 Tim
    9. August 2017

    Nachtrag:
    Nicht zu vergessen die Gefahr der Weiterverbreitung. Kim ist chronisch knapp bei Kasse und wäre sicher hocherfreut, Abnehmer für seine hübsche Waffentechnik zu finden. Interessenten gibt es genug.

  27. #28 Hans Zauner
    9. August 2017

    @ Tim #15

    Er baut gerade offenbar eine glaubwürdige Bedrohungskulisse auf…

    Trump: “Nordkorea muss mit den Drohungen aufhören, sonst gibt’s fire & fury.”

    Nordkorea: Droht, Guam platt zu machen.

    Und nu? Wenn Trumps Bedrohungskulisse glaubwürdig bleiben soll, müsste jetzt fire & fury umgehend folgen?

  28. #29 tomtoo
    9. August 2017

    @Tim
    Es gibt keine andere Möglichkeit als NK wirtschaftliche bestmöglich zu isolieren.

  29. #30 gedankenknick
    9. August 2017

    @Dr.Webbaer
    #16 Was Trump ganz vermutlich machen wird, ist dieses Spiel mitspielen, er wird drohen und drohen…
    Ja toll, das wird was nützen! Er könnte das auch viel diplomatischer angehen, einfach auf die Folgen hinweisen und in sich hinein lächeln. Der wirklich überlegene Stärkere braucht nicht zu drohen… so er sich seiner Stärke bewußt ist, ist die reine Anwesenheit und Aufmerksamkeit gewöhnlicher Weise Bedrohung & Abschreckung genug. Und dem, der sich in Rage geifert, ist in den allermeisten Fällen seine Unterlegenheit ebenfalls bewußt. Weswegen es in vielen Fällen psychologisch unclever ist, weiter Öl ins Feuer zu gießen… Nur meine bescheidene Meinung.

    #17 vgl. auch mit dem Ukraine-Konflikt, dem Konflikt mit den “Kleinrussen”, hier haben es Frau Merkel und der Friedensnobelpreisträger sozusagen bestmöglich verhunzt.
    Das Ukraine-Problem existiert doch schon viel länger. Schon Stalin, der alte Georgier, hat sich in der Ukraine (unter anderem) so richtig ausgetobt. Nachzulesen bei Sudoplatow, selber Ex-Ukrainer und hohe Charge in den Vorläuferorganisationen des KGB. Und auch unser aller Ex-Bundeskanzler,bekannt als der Harte Gerd, hat die wirtschaftiche Situation der Ukraine dramatisch verschärft mit seinen jahrzentelangen und schlussendliche gewonnenen Kampf für die Ostsee-Erdgas-Pipeline “Nord Stream”, wo er, so ich micht recht erinnere, 3 Tage nach Beendigung seines Kanzleramts als Gasableser in den Aufsichtsrat geholt wurde – alles natürlich nur für und im Sinne Europas und Deutschlands! Das Leben ist nun mal kompliziert, und Sudoplatow [“Der Handlanger der Macht : Enthüllungen eines KGB-Generals”] zu lesen kann ich nur empfehlen, es gibt tiefe Einsichten in die politischen Intrigen, die möglichst nie an die Öffentlichkeit kommen sollen, und wie ganze Bevölkerungsgruppen in Mitleidenschaft gezogen werden (können), wenn Mächtigem A die Nase vom Mächtigem B nicht mehr in den Kram passt…

  30. #31 Tim
    9. August 2017

    @ tomtoo

    Es gibt keine andere Möglichkeit als NK wirtschaftliche bestmöglich zu isolieren.

    Spielen wir das doch mal durch. Kim braucht wieder mal dringend Geld, um sein Regime zu sichern. Nordkorea schickt will also eine Schiffsladung “Maschinenteile” in den Jemen oder nach Somalia. Das Schiff wird aufgehalten. Kim verlangt ultimativ, dass es durchgelassen wird.

    Wir sind also in derselben Situation wie jetzt.

  31. #32 RPGNo1
    9. August 2017

    @Tim

    Warum ist China jetzt wohl zum allerersten Mal bereit, ernsthaft gegen seinen “Bundesgenossen” vorzugehen?

    Bisher fehlt eine offizielle Stellungnahme, dass China sein Marinemanöver “nur” gegen Nordkorea richtet.
    Meiner persönlichen Meinung nach fährt China eine Doppelstrategie: Ein Wink mit dem Zaunpfahl an die Kim Jing Un, aber auch ein Hinweis an die USA, es nicht zu übertreiben. Wir sollten nämlich nicht vergessen, dass die VR China die Marine massiv ausbaut und modernisiert und so im Laufe der nächsten Jahre in deutliche Konkurrenz zur bisher dominanten US-Marine treten will.

  32. #33 tomtoo
    9. August 2017

    @Tim
    Was Kim verlangt und was getan wird sind immer noch zwei Paar Schuhe. Droht er dann die USA zu vernichten ? Evtl. tut er dass, also das Drohen.

  33. #34 RPGNo1
    9. August 2017

    @Dr. Webbaer

    Donald J. Trump ist nicht verrückt…

    Zwischen “nicht zurechnungsfähig” bzw. “Schuldunfähigkeit” und “verrückt” ist ein feiner Unterschied.

    Und noch ein Schmankerl. Zitat John McCain: “Ich schenke dem, was der Präsident sagt, nicht mehr viel Beachtung.” (http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-und-nordkorea-zeitbomben-auf-kollisionskurs-analyse-a-1161974.html)

  34. #35 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    @ Herr Zauner :

    Nordkorea: Droht, Guam platt zu machen.

    Und nu? Wenn Trumps Bedrohungskulisse glaubwürdig bleiben soll, müsste jetzt fire & fury umgehend folgen?

    Abschreckungspolitik funktioniert anders, sie funktioniert durch ein Gemisch an Drohungen und aus Maßnahmen, wobei diese Maßnahmen reaktiv (vs. proaktv) sind.

    Eindämmung / Containment hier die Fachwörter, Donald J. Trump hat hier “gute Karten”, auch sich China auf seiner Seite wissend.
    “China” ist nicht als Monolith zu verstehen, es liegt zerfallende sozialistische Struktur vor, Donald J. Trump weiß darum.

    Angeblich lässt sich Trump (sogar) von Kissinger beraten.

    HTH (“Hope to Help”)
    Dr. Webbaer

  35. #36 tomtoo
    9. August 2017

    @RPGNo1
    Wenn ich Trump’s Politik gutheise , muss ich imho eh ein paar Borkenkäfer unter der Rinde haben. Wüsste nicht in welchem Punkt Trump gut Politik macht.
    https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-nur-ein-viertel-der-amerikaner-glaubt-nachrichten-aus-dem-weissen-haus-a-1161821-amp.html

  36. #37 Spritkopf
    9. August 2017

    Mir scheint, ein paar kalte Krieger (Webbär und Tim) engagieren sich genau in der Art von Rhetorik, die uns das Problem (Krieg auf der koreanischen Halbinsel) als Lösung verkaufen will und die schon im August 1914 die Welt in einen blutigen Krieg gestürzt hat.

    Allerdings wage ich zu behaupten, dass sie das Maul mit Sicherheit nicht so voll nähmen, wenn sie in Seoul und damit in der Reichweite nordkoreanischer Artillerie säßen. Weit vom Schuss rasselt es sich halt besonders gut mit dem Säbel.

  37. #38 gedankenknick
    9. August 2017

    @Dr.Webbaer #34 Zitat John McCain: “Ich schenke dem, was der Präsident sagt, nicht mehr viel Beachtung.”
    Also kann man die Äuerungen eines der mächtigsten Menschen der Welt, die mit einem Wink und der Eingabe von 8 Nullen in einen Tastenfeldkoffer [ https://www.heise.de/security/meldung/00000000-Passwort-fuer-US-Atomraketen-2060077.html ] die Welt gleich mehrfach in Schutt und Asche legen kann, einfach in den Skat drücken und ignorieren? DAS halte ich WIRKLICH für gefährlich.

    Schon mal überlegt, wie da jemand mit den Füßen trumpeln könnte, wenn er sich von der ganzen Welt ignoriert fühlt? Rumpelstielzchen wäre dann wohl ein Witz dagegen…

  38. #39 Tim
    9. August 2017

    @ Spritkopf

    Drei Denkfehler:
    a) Wir befinden uns eher im Jahr 1934 als im Jahr 1914.
    b) Der Kalte Krieg ist ein gutes Beispiel dafür, dass glaubwürdige Drohungen den Frieden sichern.
    c) Es geht nicht darum, einen Korea-Krieg zu führen, sondern darum, einen zu verhindern.

  39. #40 Hobbes
    9. August 2017

    “Man stelle sich vor, die Alliierten hätten sowas ab etwa 1935 mit Deutschland getan.”

    Da ich ich gerade etwas mit dem Thema beschäftige will ich darauf mal eingehen. DIe Appeasementpolitik war natürlich ein Fehler. Aber die alternativen dazu waren auch entsprechend rar. Klar wenn China Russland und die USA wollten wäre NK kein Problem. Aber so wie es aussieht ist die aktuelle Eskalation wohl von Russland gewollt. Die Raketentechnik stammt zumindest eindeutig aus Russland und das Verhalten Russlands ist im Gegensatz zu China sehr Verständnissvoll. Strategisch macht es natürlich Sinn den USA ein anderes Feindbild zu geben. Meiner Meinung hat man aus dem Sudetenland Vorfall aber durchaus gelernt und bei der Krim richtig reagiert.
    Die richtige Strategie 1935 wäre jedoch bei weitem kein Militärschlag gewesen. Das würde die politischen Realtitäten zu der Zeit absolut verkennen. Das Münchener Abkommen war ein massiver Fehler. Die beste Antwort wäre wohl eine offene glaubwürdige Allianz mit zusicherung der territorialen Integrität innerhalb Europas gewesen. Das ganze verbunden mit massiver Aufrüstung.
    Ein damaliger Militärschlag hätte leicht zu einem Sieg der Nazis führen können. Der Versailler Vertrag war auch in den anderen britischen Ländern unbeliebt und ohne den Überfall Polens hätte es gut sein können das sich niemals eine Front der Alliierten gebildet hätte. Italien die SU und Spanien so wie Ungarn und das Osmanische Reich wären auf deutscher Seite gewesen (also politisch, nicht militärisch) und die meisten anderen Mächte wären neutral geblieben. Es wäre faktisch also Frankreich und GB gegen Deutschland in einem Krieg gewesen der in GB äußerst unpopulär wäre. Bei einer deutschen Dominanz auf dem Festland hätte GB somit sehr wahrscheinlich nach einem gesichtswahrenden Friedensvertrag gestrebt. Die Sicherheitsgarantien Polens und Griechenlands hätte es dann vermutlich auch nicht gegeben.

    Zu der Koreakriese. Es wird gerne behauptet die letzten 27 Jahre wäre verfehlte Politik gewesen. Wobei aber vergessen wird, dass die Politik eigentlich gut funktioniert hat. China wollte NK nur als Puffer. Ist aber auch nicht mehr bereit den politischen Preis dafür zu zahlen. Hier geht es für China schon eher um Gesichtswahrung als um wirkliche Interessen. Eine Eskalation ohne China “zu fragen” würde jedoch genau das unmöglich machen. Man hat im Prinzip 27 Jahre lang daran gearbeitet NK zum absoluten Paria zu machen und war dem Ziel näher als jemals zuvor.

  40. #41 tomtoo
    9. August 2017

    @Tim
    NK mit dem 3.ten Reich zu vergleichen ist absolut lächerlich. NK ist isoliert. Und seine Ideologie kann’s wohl auch nich verbreiten. Wohin nach China, Russland oder SK.

  41. #42 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    @ Spritkopf,
    Opi W weiß um die Leiden des Krieges – ‘kalte Krieger’ – also so ist er nicht aufgestellt, Dr. W hat sich von Zeitzeugen, die mehr als 50 Jahre alt waren, berichten lassen, wie es einstmals war, als der “Führer” die Macht ergriffen hat.
    Von Zeitzeugen, die auch den Ersten Weltkrieg miterlebt haben.
    Dr. W ist “im Bilde”,
    MFG + schöne Woche noch,
    Dr- Webbaer (der womöglich ein wenig jünger klingt, als er ist)

  42. #43 Tim
    9. August 2017

    @ Hobbes

    Die richtige Strategie 1935 wäre jedoch bei weitem kein Militärschlag gewesen.

    Natürlich nicht. Ich wiederhole mich: Es geht darum, eine glaubwürdige Drohung aufzubauen. Dazu gehört, dass der Gegner – in diesem Fall: Nordkorea – einen Militärschlag für möglich, vielleicht sogar für wahrscheinlich hält.

    Man hat im Prinzip 27 Jahre lang daran gearbeitet NK zum absoluten Paria zu machen und war dem Ziel näher als jemals zuvor.

    Ja, dem würde ich zustimmen. Die Strategie gegenüber Nordkorea hätte entweder sehr viel strenger oder sehr viel Kim-freundlicher sein müssen. Wenn die Kims sich vollkommen sicher gefühlt hätten, wären sie jetzt eher Diktatoren im afrikanischen Stil: korrupt bis zum Anschlag, aber ungefährlich für die Welt. Die reale Strategie hat nun aber leider zu der fast aussichtslosen Zuspitzung geführt, die wir heute sehen.

  43. #44 tomtoo
    9. August 2017

    @Tim
    Das Problem ist wohl das NK sowohl von Russland als auch China ganz gerne gesehen wurde. Jetzt wohl aber mehr als so eine Art Altlast betrachtet wird, deren Gefahrenpotential wohl unterschätzt wurde.

  44. #45 Tim
    9. August 2017

    @ tomtoo

    In der Tat.

  45. #46 Beobachter
    9. August 2017

    @ Hans Zauner, # 28:

    ” … Wenn Trumps Bedrohungskulisse glaubwürdig bleiben soll, müsste jetzt fire & fury umgehend folgen?”

    Laut Tim und Webbaer (“Der Krieg ist die letzte Durchsetzung der Politik”, “Kim Jong-un will dem Anschein nach nur spielen”, # 25 ) schon.
    Dann würde aus diesem “Spiel” zweier Verrückter Ernst werden.

    Der Dritte in diesem perfiden Spiel ist die weltweite Rüstungsindustrie, die das “Spielzeug” herstellt und an jeden verkauft, der es bezahlen kann.
    Allmählich laufen die “Spielzeugtruhen” über, sind übervoll, und es muss Platz geschaffen werden für das neueste und aktuellste Spielzeug – denn man muss ja mithalten können.
    Also muss man das vorhandene Kriegsspielzeug “aufbrauchen”.
    Danach müssen die Truhen erneut gefüllt, die Vorräte aufgestockt werden … usw. … usw. …

    Die Bevölkerung kommt bei diesem Spiel, aus dem unversehens Ernst werden kann, gar nicht vor.
    Auf die kommt es auch gar nicht an – ?!

  46. #47 tomtoo
    9. August 2017

    @Tim
    Ich kann mir nich vorstellen das Putin es wirklich als angenehm empfindet, so einen Politischen Gartenzwerg mit großer Nuklearer Macht an der Hintertür sitzen zu haben. Und bei den Chinesen kann ich mir das auch nicht vorstellen. Da ist also schon mal ein Ansatzpunkt mehr wirtschaftlichen Druck auszuüben. Ein Alleingang der USA wäre ein Wahnsinn.

  47. #48 RPGNo1
    9. August 2017

    @tomtoo
    Deinen Kommentar #36 verstehe ich jetzt nicht ganz. Magst du das näher erläutern?

    @gedankenknick
    Dr. Webbaer ist unschuldig. Das Zitat von John McCain habe ich ins Spiel gebracht, um die Absurdität darzulegen, die momentan in der amerikanischen Politik herrscht.

  48. #49 Beobachter
    9. August 2017
  49. #50 tomtoo
    9. August 2017

    @RPGNo1
    Ich hatte das auf deinen Kommentar zu @WB’s
    Kommentar bezogen. ; )

  50. #51 gedankenknick
    9. August 2017

    @Dr.Webbaer:
    Entschuldigung. Meine Nachfrage und Kommentar #38 betreffend geht dann natürlich an RPGNo1 #34. Ich habe mich da vertan.

    Absurd finde ich den korrekten Ausdruck. Und ich möchte lieber nicht herausfinden, ob ein paar Generäle rechtzeitig genug zufassen können, um Einzelpersonen von Schaltern wegzudrängen, wenn ein “fury president” die Beherrschung verlierten sollte…

  51. #52 StefanL
    9. August 2017

    @Tim
    #26 & 39 Was ist bitte eure Alternative zu einer glaubwürdigen Drohkulisse?
    Viel Arbeit. Vgl. etwa INF-Vertrag ff. SALT etc; auch das Atomabkommen mit dem Iran, an dem der aktuelle POTUS anscheinend ebenfalls unbedacht rumschraubt.
    Eskalation und Provakation, insbesondere aufgrund eines schlichten Gemüts, ist keine Glaubwürdigkeitssteigerung.

  52. #53 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    @ gedankenknick :

    Das, was Trump zurzeit i.p. Nord-Korea so absetzt, ist halt nur Geschwätz, was soll der Mann denn sonst machen?

    Donald. J. Trump hat auf seiner politischen Agenda stehen, dass er gerade nicht eingreifen wird, um vermeintliche Interessen der Staaten international zu verteidigen; Nord-Korea interessiert ihn insofern nicht.
    “Trumpy” ist friedlich, sein Geschwätz auch politischen Moden geschuldet & er wird nicht wirklich an Kim Jong-un ranwollen.
    Einfach deshalb, weil es, i.p. “The Art of the Deal” keinen Sinn ergibt.

    Trump ist insofern berechenbar, er wird auch nicht den (guten) Ruf seiner Familie gefährden, durch Extravaganzen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  53. #54 Hobbes
    9. August 2017

    @Beobachter:
    “Die Rüstungsindustrie” existiert nicht. Es gibt viele verschiedene Hersteller mit verschiedenen Interessen. In Nordkorea ist irgendwie Russland mit am start. Ob es von der RF gestützt ist, geduldet wird oder einfach einige abgekaufte Ingenieure sind ist komplett offen. Ein einfacher Nachbau scheint aber ausgeschlossen, da zu viele Testreihen übersprungen wurden. Hier müssen also auch Daten vorliegen.
    Die amerikanischen Firmen sind an einer Eskalation dort überhaupt nicht interessiert. Das Nukleararsenal wird jetzt eh modernisiert. Die abzufeuern gibts also keine extra Kohle. Die anderen Bestände werden die in Syrien auch gerade ganz gut so los. Es ist sogar eher so, dass aktuell mehr verballert als produziert wird. Auch hat DT die größte Militärbudgeterhöhung seit Ende des kalten Krieges angekündigt. Konventionelle Waffen an NK verkaufen macht dank Sanktionen und mangels Devisen auch keinen Sinn. Der böse militärischindustrielle Komplex hat daran kein Interesse.

  54. #55 Hans Zauner
    9. August 2017

    @ #51

    Und ich möchte lieber nicht herausfinden, ob ein paar Generäle rechtzeitig genug zufassen können, um Einzelpersonen von Schaltern wegzudrängen, wenn ein “fury president” die Beherrschung verlieren sollte… </blockquote<

    Die Kommandostruktur ist voll darauf ausgerichtet, dass der Befehl des Präsidenten schnellstmöglich umgesetzt wird. Die einzige Hoffnung wäre, dass Trump am Ablesen des Antwort-Codes von der laminierten Karte scheitert.

    https://www.bloomberg.com/politics/graphics/2016-nuclear-weapon-launch/?utm_content=business&utm_campaign=socialflow-organic&utm_source=twitter&utm_medium=social&cmpid%253D=socialflow-twitter-politics&cmpid=socialflow-twitter-business

  55. #56 Mensch mit Verstand
    9. August 2017

    Ich empfehle mal dem Blödbär und anderen Konsorten eine Lektion in militärischer Taktik. Da ich im Gegensatz zum Braunbär die Offfizierschule besucht habe, kenne ich mich damit aus und weiß die Konsequenzen realistisch zu bedenken.

    Der Kriegstreiber-Bär ist hierfür absolut zu blöd, dem würde ich nicnt mal Gummibärchen geben. Bärchen, Nein, nicht anal einführen, nein…….

    Analyse der Lage und Ziel der übergeordneten Führung ist angebracht, aber dazu bedarf es Logik und Menschenverstandes; beides kann der Blödbär und der Timmy (9) nicht…..

  56. #57 wahrheitsliebender
    9. August 2017

    @ Dr. Webbaer,

    komme nach langer Zeit wiedermal hier entlanggeschlendert und der hier hat mir gut gefallen (mußte herzlich lachen…):

    “Trump ist insofern berechenbar, er wird auch nicht den (guten) Ruf seiner Familie gefährden, durch Extravaganzen.”

    Ansonsten heißt es cool bleiben “Jungs”, der letzte Weltkrieg wird um den Nabel der Erde = Jerusalem ausgefochten und nicht um Nord Korea…

    Gruß!

  57. #58 bruno
    9. August 2017

    Ich bezweifle zunächst, dass Nordkorea die Fähigkeit besitzt, Atomsprengköpfe sinnvoll bis in die USA zu transportieren, wie ich den USA hingegen zutraue, diese rechtzeitig abzufangen. Soviel zur Bedrohungskulisse… die leider dank Donald Trump ad absurdum geführt wird und völlige Unberechenbarkeit einherbringt.
    Weltkrieg? Ich habe gerade ein paar schlaue und studierte Syrer bei mir zu Gast, deren einhellige Meinung ist: es IST bereits Weltkrieg – und der wird gerade in Syrien ausgetragen!!

  58. #59 tomtoo
    9. August 2017

    @Bruno
    Jetzt stelle dir mal die gleich Scheiße noch zusätzlich in Korea vor.

  59. #60 tomtoo
    9. August 2017

    @Bruno
    Jetzt stelle dir mal die gleiche Scheiße noch zusätzlich in Korea vor.

  60. #61 tomtoo
    9. August 2017

    uhpps sry. Doppel war keine Absicht.

  61. #62 Spritkopf
    9. August 2017

    @Webbär

    “Trumpy” ist friedlich, sein Geschwätz auch politischen Moden geschuldet

    Wenn ich mir die Umfragewerte von Trump in den USA ansehe, denke ich ja immer, irgendwann müssen doch auch die verbleibenden 33 oder 36 Prozent Trump-Anhänger wachwerden. Pussygrabbing, Nepotismus, dunkle Geschäfte mit Russland, Verbindungen zum Mob und unverhohlene Angriffe auf die demokratische Gewaltenteilung – was eigentlich brauchen die noch, um diesem Präsidenten die rote Karte zu zeigen?

    Aber fragen wir doch einfach mal den Webbär, der den orangefarbenen Brüllaffen im Weißen Haus verniedlichend Trumpy nennt und anscheinend ungebrochen fest zu ihm steht. Sind eigentlich die zahllosen Skandale und Skandälchen unbemerkt an Ihnen vorbeigelaufen? Sitzen Sie fest in Ihrer Filterbubble und lassen nichts durch, was von den bösen liberalen Medien berichtet wird? Oder nehmen Sie tatsächlich manches zur Kenntnis, sind aber wie die übrigen Arschlöcher und Volldeppen aus Trumps Anhängerschaft der Auffassung, dass das, was der Brüllaffe da veranstaltet, komplett harmlos ist? (“Arschlöcher und Volldeppen” deshalb, weil man Trumps Verhalten nicht mehr gutheißen kann, ohne entweder ein Arschloch oder ein Volldepp – oder beides – zu sein.) Plaudern Sie doch mal aus dem Nähkästchen!

    Trump ist insofern berechenbar, er wird auch nicht den (guten) Ruf seiner Familie gefährden, durch Extravaganzen.

    Trump ist nur in der Hinsicht berechenbar, dass er komplett unberechenbar ist. Und dass das sehr wohl hin bis zur Selbstschädigung geht, beweisen seine zahllosen Tweets und Interviews, mit denen er sich immer tiefer in die strafrechtliche Scheiße reitet.

    Aber vielleicht sind Sie ja auch der Meinung, dass Trumps Gehabe harmlos ist, weil so ein Krieg auf der koreanischen Halbinsel selbst harmlos ist. Für Sie jedenfalls, weil Sie sich das Schauspiel aus gebührender Entfernung betrachten können. Wie schrieben Sie doch noch in #25?

    Gelegentlich müssen verbrecherische Gesellschaftssysteme durch Krieg beseitigt werden

    Ahja.

    Ich gehe davon aus, dass die Leiden des Krieges, die Sie angeblich lt. Ihrem Post #42 miterlebt haben, nicht die der Hibakusha von Hiroshima oder Nagasaki waren. Oder?

  62. #63 Spritkopf
    9. August 2017

    @Tim

    Drei Denkfehler:
    a) Wir befinden uns eher im Jahr 1934 als im Jahr 1914.

    Wir haben zwei Hitzköpfe mit kleinem Schw… und großem Ego, die sich beide mit großmäuligem Imponiergehabe auf Kollisionskurs befinden, wie Joseph Kuhn die Situation passend beschrieb. Daran ist sehr viel 1914 und sehr wenig 1934.

    Aber wer weiß, vielleicht halten Sie Trump ja wie der Webbär für einen nüchtern kalkulierenden Politiker.

    b) Der Kalte Krieg ist ein gutes Beispiel dafür, dass glaubwürdige Drohungen den Frieden sichern.

    Davon abgesehen, dass es mehrere Gelegenheiten gab, wo dieses Spielchen auch hätte schiefgehen können (Kubakrise, falscher Raketenalarm 1983) – hier haben wir zwei Gestalten als Mitwirkende, die das Stadium von glaubwürdigen Drohungen niemals betreten haben.

    c) Es geht nicht darum, einen Korea-Krieg zu führen, sondern darum, einen zu verhindern.

    Wie ich schon schrieb: Weit weg von der koreanischen Artillerie lässt sich leicht das große Wort führen. Die Helden im bequemen Sofasessel sterben anscheinend nie aus.

  63. #64 roel
    no gods, no kings, no courts
    9. August 2017

    @Spritkopf “Trump ist nur in der Hinsicht berechenbar, dass er komplett unberechenbar ist.”

    Es zeichnen sich verschiedenste Muster ab, die ihn nicht mehr so unberechenbar erscheinen lassen, wie anfangs wahrgenommen.

    Um nur einige zu nennen:

    1. Alles was Obama erreicht hat, versucht er abzuschaffen.

    2. Die Presse die ihn nicht positiv darstellen, diskreditiert er mit dem Ziel sie zu zerstören.

    3. Alles was gegen Trump ist, ist gegen die USA. Daher auch 2.

    4. Er stellt alles, was positiv darzustellen ist, als seinen Verdienst hin. Er neigt dabei zu starken Übertreibungen. Alles was negativ ist hat vorwiegend seinen Ursprung bei Obama oder den Demokraten.

    5. Ernst zu nehmende Angriffe der Presse, ignoriert er und setzt den Fokus seiner Anhänger aber auch den der Presse auf andere Themen. (Ablenkungstaktik).

    6. Er verfolgt seine Ziele, bis das er sie erreicht hat, oder er nicht mehr President ist. Er gibt nie auf.

    Diese Liste ist sehr unvollständig, spiegelt aber einen großen Teil seines Verhaltens wieder.

  64. #65 gedankenknick
    9. August 2017

    @Dr. Webbaer #53
    Donald. J. Trump hat auf seiner politischen Agenda stehen, …
    Sie kennen die Agenda von Donald Trump? Wow, wir haben einen Insider! 😉

    “Trumpy” ist friedlich, sein Geschwätz auch politischen Moden geschuldet
    Jaja. Kinderreim: Stock und Stein brechen mein Gebein, doch Worte bringen keine Pein. Versuchen Sie das doch mal in einer Konfliktsituation, z.B. wenn ein Bankräuber Ihnen als Geisel eine Waffe an den Kopf hält… (Denn so ungefähr dürfte Kim Jong Un sich gerade zu fühlen meinen, und so suggeriert er es seinem Volk. Auch wenn die Situation von außen betrachtet anders aussieht.) Da wird Ihnen jeder Diplomat und jeder Psychologe aber etwas anderes empfehlen.

    Zu Herrn Trump fallen mir nur noch 2 Sachen ein:
    a) Wenn er einen Masterplan hat, bin ich zu dumm, diesen zu erkennen. Aber vielleicht wird ja am Ende seiner Amtszeit alles offenbart – so wie am Ende von “Ocean´s eleven” George Cloony alles offenbart. Das wird bestimmt spannend!
    b) Ein Diplomat ist schlau und gibt sich dumm – ein Trampel versucht es anders rum.

    @Hobbes #54
    Es wurden immer gerne Konflikte genutzt, um neues Spielzeug zu testen…
    -In Panama wurde der AH64 Apache feuergetauft (und offenbarte so einige Fehler.)
    -Im 1. Golfkrieg wurde GPS und der M1A1 Abrams erprobt. Auch die A10 und die F117 hatten ihr Generaldepüt.
    -In Serbien haben die Russen ihr gemeinsam mit den Tschechen entwickeltes indirektes Radar getestet, um die F117 vom Himmel zu holen. (Oder meint ersthaft wer, das hätten die Serben alleine gemacht?)
    Usw. usf.

    Da jetzt eine Feuerprobe der neues Zumwald-Zerstörerklasse ansteht, die mit dem supergeilen Schienengeschütz aufwarten kann (was ja angeblich noch nicht installiert ist), bietet sich ein Küsteneinsatz doch geradezu an – auch als Testgelände für die neuen amphibischen Flottenteile… George Doppel-U konnte seine Flotte ja gegen Afganisthan gar nicht einsetzen, so wie er gedacht hatte… 😉

  65. #66 Robert
    9. August 2017

    Dr. Webbaer #53, Gedankenknick
    ……was soll er sonst machen,
    meine Meinung geht auch in diese Richtung.
    Wenn sich zwei Boxer vor dem Kampf gegenseitig beleidigen, dann bezeichnet man sie auch nicht als verrückt.
    Ich denke, dass Herr Kuhn über diesen Titel auch nicht besonders glücklich ist. Was wäre denn die Steigerung von verrückt?
    Trump ist auch ein Salesman, der genau unterscheidet zwischen Gepolter und den Folgen.
    Dass die Marine auch noch neue Waffen ausprobieren möchte, spricht doch auch für eine rationale Entwicklung, die nie außer Kontrolle geraten möge. Das ist der böse Geist in diesem Kalkül.

    • #67 Joseph Kuhn
      9. August 2017

      @ Robert:

      “Ich denke, dass Herr Kuhn über diesen Titel auch nicht besonders glücklich ist.”

      Glück ist ein zu großes Wort. Besonderes Glück sowieso. Aber ich finde den Titel recht treffend.

      “Was wäre denn die Steigerung von verrückt?”

      In der deutschen Sprache: “verrückter”.

      “Trump ist auch ein Salesman, der genau unterscheidet zwischen Gepolter und den Folgen.”

      Sie scheinen wie der Webbär öfter mit ihm zu frühstücken, da Sie ihn so gut kennen.

  66. #68 Aaron Kunz
    9. August 2017

    Die Frage ist doch, warum Kim-Jong-Un sein Atomprogramm weiter treibt, obwohl er wissen muss, dass von den USA keine Bedrohung mehr ausgeht. Seit dem Chaos im Irak wollen die Vereinigten Staaten nirgendwo mehr intervenieren. Es gibt zwei Möglichkeiten: 1. Nordkorea rechnet in absehbarer Zeit mit massiven Aufständen und will einen Genozid an der eigenen Bevölkerung ohne Störung durchführen können oder aber Kim Jung Un will die bisher praktizierte Taktik der Schutzgelderpressung auf ein ganz neues Niveau heben. In beiden Fällen dürfen ihm Atomwaffen nicht zugestanden werden. Und Verhandlungen sind bisher gescheitert.

  67. #69 Beobachter
    9. August 2017

    @ Robert, # 65:

    Wenn sich zwei (Profi-) Boxer vor dem Kampf gegenseitig beleidigen, werden sie sich beim (vorher schon vereinbarten) Kampf umso heftiger gegenseitig die Birne weichklopfen und draufdreschen.
    Sollen sie – es betrifft nur die beiden, sie tun es freiwillig, sie werden dafür bezahlt, und hinterher ist Ruhe.
    Eventuelle Folgen, Risiken und Nebenwirkungen betreffen auch nur die beiden selbst und sind einkalkuliert.
    Die beiden bezeichnet man im Profi-Sport als “normal”.

    Wollen Sie das im Ernst mit dem Kollisionskurs zweier unberechenbarer Verrückter vergleichen, die bei einer Eskalation des Konflikts die Welt in Schutt und Asche legen können?!

    Und es ist begrüßenswert und rational, Kriege anzuzetteln, um neue Waffen ausprobieren zu können?!

    Trump ist ein blutiger Amateur, der nichts genau unterscheiden kann.

  68. #70 Robert
    9. August 2017

    Joseph Kuhn, #66
    tatsächlich treffen und trafen ich und der Webbaer in anderen Blogs oft aufeinander.
    Ich denke unsere Gemeinsamkeiten beruhen auf gleichem Alter, beide sind wir Opas mit Enkel und wir beide kommen aus Tschechien.
    Dass wir beide optimistisch bleiben, vielleicht ist da viel Zweckoptimismus dabei. Kein Wunder nach den vielen schlimmen Erfahrungen in der Nachkriegszeit.

    Beobachter,
    ich akzeptiere ihre Besorgnis. Da kann man nur noch beten, dass Sie nicht recht behalten.

  69. #71 LasurCyan
    9. August 2017

    Die Frage ist doch, warum Kim-Jong-Un sein Atomprogramm weiter treibt, obwohl er wissen muss, dass von den USA keine Bedrohung mehr ausgeht.

    Verkaufst Du Versicherungen, AK?

  70. #72 Joseph Kuhn
    9. August 2017

    Update zum Nuclear Chicken Race:

    1. Trump twittert, dass er die dicksten Bomben hat und dass Amerika immer am Stärksten sein wird. Hybris kommt vor dem Fall.

    2. Der Spiegel berichtet heute: “Auch erfahrene Beobachter befürchten nun, dass die ständigen verbalen Provokationen irgendwann tatsächlich in einem nuklearen Zwischenfall eskalieren könnten. Und sei es auch nur durch ein Missverständnis.”

    3. Bei Wikipedia kann man die spieltheoretischen Aspekte des Nuclear Chicken Race nachlesen – und warum das schiefgehen kann. Ein Grund ist, dass von den Verrückten am Ende keiner der Feigling sein will – “Feiglingsspiel” wird die Sache bei Wikipedia genannt.

    4. Und in der WELT schreibt Lucas Wiegelmann, die Wortwahl Trumps mache Anleihen im Alten Testament, Trump bemühe die Bilder des apokalyptischen Weltenbrandes und Wiegelmann spekuliert sogar, ob sich Trump in der Rolle Jahwehs sieht. Ob der damit dann in die Fußspuren Luzifers träte, der bekanntlich auch sein wollte wie Gott?

  71. #73 tomtoo
    9. August 2017

    @Robert
    Klar es geht um zwei Boxer. Und @Joseph ist sicher sehr unglücklich mit dem Titel. Nein Robert ! Es geht um das Leben von Hunderten von Tausend Menschen. Es geht um eine wirtschaftlich extrem wichtige Region. Es geht um Denken. Eine Kriegerische Auseinandersetzung in dem Gebiet währe eine Gigakathastrophe. Das weis der dumme Kim leider auch. Da nützt Sebel rasseln nichts. Weil für jeden Mensch mit Hirn undenkbar. Da hilft leider nur ausbluten lassen.

  72. #74 tomtoo
    9. August 2017

    @Robert
    Welche Nachkriegszeit mit 70? Du meinst Aktiv bei den 68’ern ?

  73. #75 Lena
    9. August 2017

    Ja das ist dann wohl der dritte Weltkrieg das wars.

    • #76 Joseph Kuhn
      9. August 2017

      @ Lena:

      “Ja das ist dann wohl der dritte Weltkrieg das wars.”

      Nu mal langsam. Es dürfte ratsam sein, auch morgen an der roten Ampel zu halten, den Chef nicht angesichts der befürchteten Apokalypse unflätig zu beleidigen und sich heute abend die Zähne zu putzen. Karius und Baktus sind vielleicht doch schneller als Kim und Trump.

  74. #77 Holger Gronwaldt
    9. August 2017

    @Robert,

    Da kann man nur noch beten, dass Sie nicht recht behalten.

    Beten heißt, sich der Illusion hingeben, dass man durch Nichtstun etwas ändern könne. Aber ich will hier nicht erneut eine religiöse Diskussion vom Zaum brechen, die hast Du ja schon oft genug verloren.

    Ich sehe das so, dass tatsächlich beide Politiker hochgradig verrückt sind. Der Diktator Kim kann wohl einen Alleingang durchführen, da niemand, dem sein Leben liebt ist, ihm zu widersprechen wagt. Da kann man dann nur hoffen, das seine Raketen und Bomber technisch gesehen zu schlecht sind, um eine ernsthafte Bedrohung darzustellen.

    Bei Trump setzte ich auf die “checks and balances”, nämlich die Tatsache, dass in einen trotz allem immer noch demokratisch geführten Land auch ein Trump nicht einfach einen Militärschlag im stillen Kämmerlein beschließen kann. Dazu gehört dann doch noch ein ganzer Stab von Beratern, die das Für und Wider genau abwägen und dann hoffentlich zu einer rationalen Entscheidung kommen. Und dann wäre da auch noch die amerikanische Öffentlichkeit, in die ich allerdings nicht allzu viel Hoffnung setze, denn die breite Masse wird von Medien wie Fox News (= Fuax News), Breitbart u. ä. permanent und gezielt falsch informiert. Trotzdem muss auch die Politik Rücksicht auf die Stimmung des Volkes nehmen und da dürfte die Mehrheit gegen einen weiteren Krieg sein, obwohl es da auch einen relativ großen Prozentsatz von Verrückten gibt, die einen militärischen Schlag gegen Nordkorea bejubeln würden.

    Bleibt die Hoffnung, dass im Umfeld Trumps noch genügend besonnene Leute sitzen, die den größten Idioten, der je im Weißen Haus residierte von verrückten Kurzschlusshandlungen abhält.

  75. #78 tomtoo
    9. August 2017

    @HG
    “”obwohl es da auch einen relativ großen Prozentsatz von Verrückten gibt, die einen militärischen Schlag gegen Nordkorea bejubeln würden.””

    Oh ja. Die darfste halt nur nicht fragen , wo NK überhaupt liegt. Und wer so alles die Nachbarn sind . ; )

  76. #79 RPGNo1
    9. August 2017

    obwohl es da auch einen relativ großen Prozentsatz von Verrückten gibt, die einen militärischen Schlag gegen Nordkorea bejubeln würden.

    “Manche [amerikanische] Weltuntergangschristen gehen noch weiter und sehnen sogar einen Atomkrieg herbei, weil sie darin jenes ‘Armageddon’ sehen, das nach ihrer bizarren, aber auch beunruhigend populären Deutung der Offenbarung Johannis die Wiederkehr Christi beschleunigt.” (Richard Dawkins, Der Gotteswahn (Taschenbuch), S. 421)

  77. #80 Lena
    9. August 2017

    @joseph kuhn mir ist nicht wohl dabei ich habe von Anfang an gesagt wenn der Trump gewinnt zettelt der den dritten Weltkrieg an.

    • #81 Joseph Kuhn
      9. August 2017

      @ Lena:

      So richtig wohl dabei ist vermutlich niemandem, aber hysterische Schwarzmalerei macht die Konturen eines Bildes nicht deutlicher. Dass uns der dritte Weltkrieg bevorsteht, dafür spricht bisher nur, dass der zweite vorbei ist und der nächste logischerweise der dritte wäre. Sonst nichts. Wie gesagt, Zähneputzen heute abend nicht vergessen, es lohnt sich wie gestern.

      @ RPGNo1:

      Mach “Lena” nicht unnötig Angst mit den Schauermärchen von Onkel Dawkins. Ich frage mich ja inzwischen, ob es bei Staatschefs einen Zusammenhang zwischen absonderlichen Frisuren und absonderlichem Verhalten gibt.

  78. #82 tomtoo
    9. August 2017

    @Lena
    Nö. Kein dritter Wektkrieg. Aber er sorgt dafür dass das Leben von immer mehr Menschen beschissener wird.

  79. #83 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    @ Robert :

    Wenn sich zwei Boxer vor dem Kampf gegenseitig beleidigen, dann bezeichnet man sie auch nicht als verrückt.

    Nennt sich Trash-Talk, das Fachwort. Und für ‘verrückt’ gibt es streng genommen weder Komparativ, noch Superlativ.
    Amüsant, wie hier von einigen wieder die Äquidistanz gesucht wird, als ob die helfen würde…
    Interessant auch, wie sich einige hier am Kommentator festmachen, der doch nun wirklich nichts mit dieser Sache persönlich zu tun hat, nur Donald J. Trump gut findet und seiner Urteilskraft vertraut.
    Bei bspw. Obama wäre sich der Schreiber dieser Zeilen unsicherer, ob aus der Position der Stärke nicht vielleicht doch Angstbeisserei kommen würde.

    MFG
    Dr. Webbaer

  80. #84 tomtoo
    9. August 2017

    “” nur Donald J. Trump gut findet und seiner Urteilskraft vertraut.
    Bei bspw. Obama wäre sich der Schreiber dieser Zeilen unsicherer, ob aus der Position der Stärke nicht vielleicht doch Angstbeisserei kommen würde.””””
    @RPGNo1
    Ich sag nur Borkenkäfer.

  81. #85 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    Ein Diplomat ist schlau und gibt sich dumm – ein Trampel versucht es anders rum.

    Bonuspunkt für diesen Sinnspruch.

    Tja, “Trumpy” ist sicherlich ein Mysterium, der Webbaer versteht ihn sehr gut und andere, auch verständige Bären oder Menschen, gar nicht.
    Trump darf nicht wörtlich genommen, muss aber ernst genommen werden, wer ihn wörtlich + nicht ernst nimmt, sieht ein Desaster.

    MFG
    Dr. Webbaer

  82. #86 RPGNo1
    9. August 2017

    @Joseph Kuhn

    Ich frage mich ja inzwischen, ob es bei Staatschefs einen Zusammenhang zwischen absonderlichen Frisuren und absonderlichem Verhalten gibt.

    Bei Trump und Kim Jong Un würde es auf alle Fälle passen.

  83. #87 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    Den “Führer” nicht vergessen, womöglich zielte der Gag auf den “Führer”…

  84. #88 RPGNo1
    9. August 2017

    Apropos Trump:
    https://www.welt.de/politik/ausland/article167401449/Der-Skandal-rueckt-ganz-nah-an-Trump-heran.html
    Und dazu noch der hier:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/donald-trump-gegen-robert-mueller-der-stille-ermittler-15141652.html

    Versucht da etwa ein Staats- und Regierungschef mit außenpolitischem Getöse innenpolitische Schwierigkeiten zu übertünchen? Wäre nicht das erste Mal in der Geschichte.

  85. #89 Lena
    9. August 2017

    Man kann eh nur abwarten ändern kann man eh nix ,aber wenn würde es wahrscheinlich in einem Atomkrieg enden.

  86. #90 Dr. Webbaer
    9. August 2017

    Versucht da etwa ein Staats- und Regierungschef mit außenpolitischem Getöse innenpolitische Schwierigkeiten zu übertünchen?

    Ja, sicher, darum geht’s, Trump will sich so vor Mueller retten.
    Gähn.
    So wird’s in der BRD medial kolportiert, woll?!

    Andere Sicht :
    Trump will Deals machen, insbesondere mit China, die Nordkorea-Sache interessiert ihn nicht, er kann aber die Bedrohung der Alliierten Süd-Korea und Japan nicht hinnehmen, natürlich auch die Bedrohung von Guam nicht.
    Solange sich der Chef des (national?-)sozialistischen Nord-Korea zurückhält und seine “Raketenexperimente” vorsichtig gestaltet, wird nichts passieren.
    Donald J. Trump leidet unter keinen Komplexen, die er kompensieren muss; hier kann gesehen werden, dass ein wenig Megalomanie auch nützlich sein kann für einen Präsidenten eines gesellschaftlich aufgeklärten Systems.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich nun wieder ausklinkt, danke, es war schön)

  87. #91 dekard
    Hamburg
    9. August 2017

    Bisher haben die USA noch jeden Vorschlag der Nordkoreaner abgelehnt. Von daher kann ich die Koreaner schon verstehen. Im Koreakrieg haben die USA 25% der Norkoreaner, Und!, Pjöngjang komplett ausgelöscht.

    Das die Nordkoreaner nicht unbedingt auf Dialog getrimmt sind…, verständlich.

    Selbst wenn Nordkorea, was ich nicht glaube, einen Krieg vom Zaun bricht, dann marschieren die Chinesen in Nordkorea ein und die Russen werden seeseitig die Nordkoreaner abschirmen. Denn gerademal 125 Kilometer ist die russische Grenze entfernt. Da werden die Russen nicht einfach zuschauen, und die Chinesen auch nicht.

    Die Frage die sich stellt: wird daraus ein größerer Konflikt entstehen?

    Mir macht das jedenfalls Angst.
    Und ja, da spielen zwei Kindsköpfe im Kindergarten ein böses Spiel, bei dem mit Sicherheit nur andere verlieren werden.

    Gruß,
    dekard

    PS. Hätte ich fast vergessen: sind es nicht die Amerikaner, die mit Atomwaffen-Abwürfen schon Erfahrung haben? Diesen durch und durch bösartigen Amerikanern traue ich jedenfalls alles zu…, auch einen Atomwaffen-Einsatz gegen Nordkorea.

  88. #92 Joseph Kuhn
    9. August 2017

    @ Lena:

    “Man kann eh nur abwarten ändern kann man eh nix”

    Das würde ich nicht so sehen. Früher hat man Lichterketten organisiert, gut das war vielleicht politische Homöopathie, aber wenn man Politik nicht nur als Gruselfilm mit Popcorn vom Sofa aus wahrgenommen hat, sondern sich beteiligt hat, kann man über seine Gremien Einfluss nehmen (auf Trump eher in den USA, logischerweise, darauf, was Deutschland tut, hierzulande), und wenn man eher vom Spielfeldrand aus agiert, kann man immerhin sein Potential als Wähler ausspielen: durch kreativen Umgang mit dem Wahlschein (z.B. draufschreiben, was man wirklich will, wird dadurch natürlich ungültig), durch Briefe an den eigenen Wahlkreisabgeordneten, durch die Organisation einer Demo oder eines politischen Spaziergangs, durch informative Ergänzungen von Wahlplakaten (Vorsicht: kann rechtlich eine Sachbeschädigung sein), durch Bloggen usw. Ich glaube, dass man nichts tun kann, ist ein falscher Glaube. Die Frage ist eher, muss man jetzt in diesem Moment als Bürger schon etwas tun oder noch nicht? Wer mehr Angst hat, müsste eigentlich früher etwas tun. Tun Sie was?

    “wenn würde es wahrscheinlich in einem Atomkrieg enden”

    Das ist das, was Trump und Kim machen oder lassen können. Ich nehme an, Sie sind weder der eine noch der andere. Warum ein Atomkrieg überhaupt “wahrscheinlich” sein soll, verstehe ich nicht. Dafür müsste es konkrete und klare Anhaltspunkte geben. Sind nicht andere Ausgänge der Geschichte viel wahrscheinlicher? Mehr Getreidelieferungen an Nordkorea? Unterbindung der Lieferungen von Raketenteilen aus dem Ausland an Nordkorea? Noch weniger Kohlelieferungen aus China? Bei schlimmerem Verlauf: Cruise missiles auf eine Einrichtung in Nordkorea, bzw. Beschuss von Seoul? Wobei es dann wirklich ganz ernst wird. Aber wie weit weg sind wir davon? Und somit erst recht von einem großen Krieg?

    @ Webbär:

    “Trump will Deals machen”

    Selbst wenn das so wäre, er scheint ja in der Hinsicht nichts hinzukriegen. Aber ich nehme die Anregung mal auf und werde demnächst Deals mit meinen Datenlieferanten machen, indem ich ihnen androhe, ihre Datenbanken zu zerstören, mit Feuer und Wut, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat. Sie teilen mit Robert das unsaubere Denken.

  89. #93 Joseph Kuhn
    9. August 2017

    Update zum Nuclear Chicken Race:

    Jetzt droht auch noch der Verteidigungsminister der USA, James Mattis: Kim solle alle Schritte unterlassen, die “zum Ende seines Regimes und zur Vernichtung seines Volkes führen werden”.

    Wie leicht heutzutage wieder von der Vernichtung eines Volkes die Rede ist. Was genau hat man nochmal aus der Vergangenheit gelernt?

    Die Börse reagiert etwas, die Querfront (compact etc.) versucht mit Atomkriegsspekulationen Kapital aus der Sache zu schlagen, und die Frage nach dem Zusammenhang zwischen Frisur und Verhalten exotischer Staatenlenker bleibt weiterhin unbeantwortet.

  90. #95 Lena
    9. August 2017

    Im Internet ist auch die Rede von der schlimmsten Krise seit der kubakrise

  91. #96 Joseph Kuhn
    9. August 2017

    @ Lena:

    Niemand sagt, dass es harmlos ist. Daraus folgt nicht, dass morgen die Welt untergeht. Zähneputzen!

  92. #97 dekard
    Hamburg
    9. August 2017

    Mal was zu @Trump.

    Der Mann ist erfrischend anders.
    Wie er aussieht und was er macht.

    Seine Frisur lädt eigentlich zum surfen ein, aber Trump darauf festzunageln(abzuwerten), finde ich schon recht dürftig.

    Der kämpft gegen den sog. Tiefen Staat, an deren Spitze McCain das Zepter schwingt. Der hat Kongress und Senat gegen sich, und kann natürlich nicht so, wie er sich das vorgestellt hat.

    Seine Art und Weise unterscheidet sich erheblich von der eines Bush, eines Clinton und eines Obamas.

    Der hat eine andere Realität, ein anderes Benehmen und eine völlig andere Art der Kommunikation als seine Vorgänger. Diese verlogene und geheuchelte Art und Weise, wie Bush, Clinton und Obama ihr Volk belügen, geht dem Mann völlig ab.

    Und aus diesem Grunde ist er Ablehnugswürdig?

    Der ist weder ein Konformist, noch ein aggressiver Konformist. Der hat eine eigene Draufsicht und seine eigene Realität, die natürlich durch seine Kultur geprägt ist. Mag sein, das uns hier in Europa so manches mekrwürdig vorkommt, aber im großen und ganzen gefällt mir der Mann.

    Ich will Trump nicht in die Nähe von Kierkegaard stellen, aber waren es nicht die Einwohner Kopenhagens die ihn öffentlich beschimpft und angeprangert haben?!
    50 Jahre später hat sich herausgestellt, was für ein Denker er doch war. Das gleiche kann man von Nietzsche sagen und behaupten.

    Anstatt sich mit der Welt Trumps auseinanderzusetzen und Verstehensarbeit zu leisten, wird ohne Sinn und Verstand nachgeplappert, was in den Medien über Trump gefaselt wird.

    Mit einer KillaryClinton jedenfalls hätten wir mit Sicherheit schon einen dritten Weltkrieg.

    Wäre das den Damen und Herren vielleicht lieber gewesen?

    Gruß,
    dekard

  93. #98 dekard
    Hamburg
    9. August 2017

    Das mit den Zähneputzen hat was *gg*

    Ein Optimist in dunklen Zeiten….

    Vielen Dank dafür :)

    Gruß,
    dekard

    • #99 Joseph Kuhn
      10. August 2017

      @ decard:

      Ich bin kein Optimist und Einschleimen bringt Sie auch nicht aus der Moderations-Quarantäne. Ihre Kommentare schalte ich weiter fallweise frei, oder auch nicht.

  94. #100 Hans Zauner
    10. August 2017

    AP meldet gerade:

    North Korea’s military calls Trump’s threat a ‘load of nonsense,’ says ‘only absolute force’ can work on Trump.

    So viel zu “glaubwürdige Bedrohungskulisse”….

    • #101 Joseph Kuhn
      10. August 2017

      … tja, dass Kim-Trump nur absolut harte Ansagen versteht, schreiben viele Leute. Eine der vielen Risiken des Nuclear Chicken Race besteht darin, dass jemand meint, die Härte seiner Ansagen beweisen zu müssen. In dem Punkt bin ich aber noch optimistisch und glaube, letztlich sind beides Weicheier, Feiglinge im Sinne der Spieltheorie, und vielleicht ist ihnen auch bewusst, dass sie den spieltheoretischen Rahmen, in dem sie sich bewegen, selbst mitbestimmen.

      Wie vertrauenszersetzend und destruktiv spieltheoretische Strategien in der Politik sein können, hat übrigens der verstorbene FAZ-Chef Frank Schirrmacher in seinem Buch “Ego” gut beschrieben.

  95. #102 dekard
    Hamburg
    10. August 2017

    Werter @Joseph Kuhn,

    das war ernst gemeint(Optimist), so jedenfalls kam es bei mir an.

    Im Einschleimen bin ich recht untauglich. Das war noch nie meine Stärke. Ob ich nun moderiert werde, komplett ausgegrenzt, oder nicht moderiert werde ist mir letzlich völlig egal. Meine Texte kommen doch an…, hier im Blog.
    Das ich mich hin und wieder etwas tolpatschig ausdrücke, nun ja, werfe der den ersten Stein, dem das so noch nicht passiert ist.

    Ich bin nicht auf Konfrontation aus, werde aber eine Eigenschaft niemals ablegen: Kritik und Kritik üben.
    Als Skeptiker bleibt mir nicht anderes übrig…

    Wenn das nicht gefällt, dann bin ich wahrlich falsch an diesem Ort zu ziehe von ganz allein von dannen..,

    Zurüch zur Sache selbst: Trump und seine Politik

    Das US-Establishment gegen den Rest der Welt
    Link: http://www.voltairenet.org/article197289.html

    Mals durchlesen und auf der Zunge zergehen lassen.

    Trump startet eigene Nachrichtenshow
    Link: http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/ausland/Trump-startet-eigene-Nachrichtenshow-article3624739.html

    Es gehört zwar nicht dazu, zeigt aber sehr schön den konservativen und medialen Beißreflex in Deutschland:

    „Es ist geradezu bösartig“: Kritik an Lindners Russland-Äußerungen reißen nicht ab
    Link: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/es-ist-geradezu-boesartig-kritik-an-lindners-russland-aeusserungen-reissen-nicht-ab-a2186257.html

    Wer sagte das nochmal…?? Wer eine Lüge oftmals wiederholt, wird irgendwann als Wahrheit landen?

    Oder so ähnlich…

    @Trump ist jemand der auf Frieden setzt, der Kongress und Senat der USA wollen aber Krieg.

    Wer diese Erkenntnis macht, dem sollte Angst und Bange werden und Trump eher in seinen Bemühungen unterstützen, als nachzuplappern was in den MainStreamMedien vorgelogen wird.

    Gruß,
    dekard

  96. #103 Spritkopf
    10. August 2017

    @Braunbär

    Ja, sicher, darum geht’s, Trump will sich so vor Mueller retten.
    Gähn.
    So wird’s in der BRD medial kolportiert, woll?!

    So wird es auch in den USA gesehen. Aber wenn man die Augen ganz fest zukneift, löst sich ganz bestimmt in Luft auf, was man nicht sehen will, gell?

  97. #104 Beobachter
    10. August 2017

    Die Lage eskaliert weiter:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/atom-krise-us-verteidigungsminister-droht-mit-vernichtung-nordkoreas-a-1162123.html

    Zitat, Auszug:

    ” … “Trump wählte Sprache, die Nordkorea versteht”

    Das US-Außenministerium hat inzwischen versucht, die Rhetorik von Trump zu verteidigen. Mit seinem “Feuer und Wut”-Zitat habe Trump eine Sprache gewählt, die der nordkoreanische Präsident Kim Jong Un verstehe, sagte eine Sprecherin von Außenminister Rex Tillersons.

    Der Minister und Trump zögen am selben Strang, sagte die Sprecherin. “Wir sprechen mit einer Stimme.” Beide hätten sich etwa eine Stunde lang telefonisch abgestimmt. … ”

    Trump steht in seiner Regierung also mit seiner “Sprache” nicht alleine, und es sind nicht nur verbale Ausrutscher/Entgleisungen eines Verrückten …

    Statt besorgten Lesern/Kommentatoren wie “Lena” ständig “Zähneputzen” zu empfehlen und auf die Frisuren der Protagonisten abzuheben, sollte man vielleicht lieber zum besseren Verständnis der derzeitigen Situation anraten, sich über die Hintergründe zu informieren.

    Ich denke nicht, dass die jedem besorgten Leser/Kommentator hier ausreichend präsent sind.
    Es gibt Kommentatoren hier, die, wenn überhaupt, sich nur auf die politischen Entwicklungen der letzten 25 Jahre beziehen.

    Wie war das mit dem Korea-Krieg, mit der Kuba-Krise?
    Was machen die Amerikaner eigentlich in Guam?

    Deshalb, z. B.:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Guam

    https://de.wikipedia.org/wiki/Koreakrieg

    http://www.zeit.de/zeit-geschichte/2012/03/kubakrise-kalter-krieg

  98. #105 RPGNo1
    10. August 2017

    Ja, sicher, darum geht’s, Trump will sich so vor Mueller retten.
    Gähn.
    So wird’s in der BRD medial kolportiert, woll?!

    Wenn der Webbaer richtig lesen würde, dann hätte er erkannt, dass Kommentar #88 meine eigene Vermutung ist. Nix mit medial kolportieren.
    Das von mir beschriebene Szenario ist zu allen Zeiten gerne von Politikern verwendet worden: Eine außenpolitische Krise wird inszeniert, ein Krieg wird begonnen um von innenpolitischen Schwiertigkeiten abzulenken. Beispiel Falklandkrieg 1982 (https://de.wikipedia.org/wiki/Falklandkrieg#Milit.C3.A4rische_Vorbereitungen_der_argentinischen_Junta_seit_1976)

  99. #106 Karl Mistelberger
    10. August 2017

    http://www.youtube.com/watch?v=rTXnyCsx0so

    [Edit: Direkteinbindung entfernt, JK]

  100. #107 Spritkopf
    10. August 2017

    @RPGNo1

    Wenn der Webbaer richtig lesen würde, dann hätte er erkannt, dass Kommentar #88 meine eigene Vermutung ist.

    Die Ausrede, dass die deutschen Medien sein Lieblingsgroßmaul falsch darstellen würden, hat er ja schon öfter benutzt. Blöd nur, dass er selber nicht die Berichterstattung in den amerikanischen Medien verfolgt und sein Dummgeschwätz somit leicht durchschaubar ist.

    Der Webbär blendet halt alles aus, was ihm mißliebig ist. Da unterscheidet er sich nicht groß von den ignoranten Dummbolzen, die Trumps Stammwählerschaft in den USA ausmachen.

  101. #108 Robert
    10. August 2017

    RPGNo1 #88

    es wäre gut, wenn Trumps Reaktion auf Nord Korea nur ein Ablenkungsmanöver wäre.
    Dann steckt ein rationales Kalkül dahinter.
    Die Gefahr besteht, dass bei Kim Jong die Sicherung durchbrennt, und Trump in Zugzwang gerät.
    Dass man Trump als verrückt bezeichnet, finde ich unpassend. Wir sind mit den USA verbündet und hätten dann einen “Verrückten” als Oberbefehlshaber der Nato. Wo bleibt dann unsere Konsequenz?
    Ich nenne das mal mediale Kraftmeierei.

    Dr. Webbaer,
    wenigstens zwei die besonnen reagieren.Man müsste wissen, ob Trump auch Poker spielt.

    tomtoo,
    ich bin ein 68’er aus Heidelberg.

    dekard #97
    erfrischend andere Meinung. Machen Sie weiter so.

  102. #109 Dr. Webbaer
    10. August 2017

    Die Lage scheint sich weiter zuzuspitzen, immerhin bleibt es bei Worten…

    Worst-Case-Szenarien :
    A) Kim Jong-un berührt mit seinen “Raktenexperimenten” US-amerikanischen Boden, vielleicht sogar unabsichtlich, auf Grund einer Funktionsstörung beispielsweise.
    B) Donald J. Trump entscheidet sich als Erster für militärische Intervention, Stichwort : Präventivschlag.

    Die guten Nachrichten bestehen darin, dass beide rationale “Player” sind. Der Präventivschlag wäre höchst zweifelhaft im Erfolg und Kim Jong-un will ja anscheinend “nur spielen”.

    Hat jemand Ideen zum Motivationsimperativ von Kim Jong-un? Will er irgendetwas außenpolitisch so erreichen, vielleicht auf Wunsch Chinas? Will er seine Position innenpolitisch absichern, indem er Nord-Korea in ständigem Verteidigungsmodus / Alarmmodus hält?

    MFG
    Dr. Webbaer (der anregt mal sich hier nicht irgendwelche Namen an den Kopf zu werfen, es ist schon so, dass Dr. Webbaer an anderen Sichten interessiert ist, auch wenn er nicht immer reagiert und im erwarteten Sinne argumentiert)

  103. #110 Lena
    10. August 2017

    Das knallt noch gewaltig. China und Russland hängen auch mit drin.

  104. #111 anderer Michael
    10. August 2017

    Ohne die kommunistischen Diktaturen China und CCCP , die Massaker in zweistelliger Millionenhöhe an der eigenen Bevölkerung angerichtet haben, gäbe es kein Nordkorea. Diesen Umstand können Linkspopulisten und Linkselitären nicht wegdebattieren . Es rächt sich eben, Feinden von Demokratie und Menschenrechten vieles zu erlauben,sowie es zur Zeit auch in Deutschland Standard ist (mit der besonderen Variante die Kritiker an solchem Vorgehen als das eigentliche Problem zu sehen, welches energisch bekämpft werden müsse).

  105. #112 Alisier
    10. August 2017

    Das mit den Frisuren leuchtet mir ein. Man erinnere sich nur an Radovan Karadzic oder auch an Don King, denn es geht ja hier hauptsächlich um Boxen, wenn ich manche Kommentatoren richtig verstanden habe…..

    ………… sagt mal, ihr versammelten Trumpversteher und Realitätsverächter, wie groß muss das Rad sein, das ihr alle ab habt? Das mag zwar psychologisch hochinteressant sein eure Haken, die ihr schlagt, und den Bockmist, den ihr verzapft, zu analysieren, aber mir fehlen gerade die Worte, um den Grad an Borniertheit zu beschreiben, der hier zu betrachten ist.
    Und ich finde, dass Zähne putzen ein sehr vernünftiger Vorschlag ist.
    Die Lage eskaliert übrigens immer noch, und ich hoffe, dass in den USA genügend vernünftige Menschen übrig sind, um der Frisur in den Arm zu fallen, wenn er den berühmten Knopf tatsächlich drücken will.
    Trump benutzt inzwischen zunehmend Stephen Bannons Armageddon-Rhetorik, und das ist nicht dazu geeignet beruhigend zu wirken.
    Und Bannon hat seine Ziele schon vor einiger Zeit in unterschiedlichsten Zusammenhängen recht deutlich formuliert. Die Weichen sind gestellt, der Zug rollt, und die Deppen jubeln. Gruselig.

  106. #113 Alisier
    10. August 2017

    @ anderer Michael
    Glaubst du wirklich, dass wohlfeiles Linkenbashing irgendwie hilfreich ist?

  107. #114 Dr. Webbaer
    10. August 2017
    Trump will Deals machen [Dr. Webbaer]

    Selbst wenn das so wäre, er scheint ja in der Hinsicht nichts hinzukriegen.
    [Dr. Kuhn]

    Also gemeint ist, dass sich Donald J. Trump auf das Wirtschaftliche konzentrieren will, angekündigterweise, und von Expeditionen der Art seiner Vorgänger wenig hält, sie nur in Betracht zieht, wenn sie explizit den US-amerikanischen Interessen dienen, nicht einem abstrakten Weltwohl.
    Die Trump-USA wollen nicht “Weltpolizist” sein.
    Trump hat den Dow Jones von 18.000 Punkten auf mehr als 22.000 Punkte hoch getrieben, behauptet er jedenfalls.
    Er macht aber in Deregulierung und handelt sozusagen sozialdemokratisch indem er den Freien Handel, durchaus protektionistisch, zu nennen “ergänzt”, dabei die Handelsmacht der USA ausnutzend.
    Aus liberaler Sicht durchaus zweifelhaft.
    Trump hat jedenfalls kein wirkliches Interesse sich mit Nord-Koreas Chef, sie ist ja wohl “personal” diese Auseinandersetzung, besonders auseinanderzusetzen.
    Er hat versucht diese Aufgabe an China abzugeben, hat nicht geklappt.

    MFG
    Dr. Webbaer (der “schmutzige Denker”, der nicht so-o stringent denkt wie andere, insbesondere Bundesdeutsche; nicht schlecht, Herr Dr. Kuhn, diese Psychologisierung oder Einordnung der Webbaerschen kognitiven Fähigkeiten)

  108. #115 Alisier
    10. August 2017

    Kim Jong Un meinte übrigens Trumps Worte seien einfach ein Haufen Unsinn…..
    So weit ist es also gekommen, dass ich der anderen abgefahrenen Frisur zustimmen muss.
    Verrückte Zeiten.

  109. #116 Alisier
    10. August 2017

    Was der webbaer wohl für eine Frisur hat…?

  110. #117 Dr. Webbaer
    10. August 2017

    Die Chinesen klingen vernünftig wie immer (in den letzten Jahren) :

    -> https://www.welt.de/politik/ausland/article167549843/Nordkorea-verspottet-Trumps-martialische-Aeusserungen.html (‘Chinas amtliche Nachrichtenagentur Xinhua kritisierte den verbalen Schlagabtausch zwischen den USA und Nordkorea scharf. In einem Kommentar hieß es, ohne eine „Rückkehr zur Vernunft“ werde „alles noch schlimmer“. Nordkorea sollte sein Atom- und Raketenprogramm einstellen, während die USA und Südkorea ihre Militärmanöver aussetzen, um an den Verhandlungstisch zurückzukehren.’ [1])

    Chinas Präsident Xi Jinping scheint nicht nur vernünftig, sondern auch nett zu sein, es gibt dbzgl. Material, das so deutbar ist.


    Alles ganz merkwürdig und irritierend.

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1]
    Es bleibt unklar, was überhaupt verhandelt werden soll. Drohungen sind nicht verhandelbar, ihre Erst-Emittenten sitzen in Nord-Korea.

  111. #118 Dr. Webbaer
    10. August 2017

    @ Alisier :

    Was der webbaer wohl für eine Frisur hat…?

    Der Webbaer ist langhaarig, keinerlei Glatzenbildung.
    Übrigens, diesem Prominentenfriseur, der Angela Merkel erstmals eine Frisur verpasst hat, die ihr eine besondere politische Karriere ermöglichte, nimmt Dr. Webbaer seine Tat immer noch übel.
    Diese Dame hatte schon lange Zeit eine Frisur, die als Warnsignal verstanden werden konnte.
    Aber das war jetzt Gossip, woll?!

    LG
    Dr. Webbaer

  112. #119 Alisier
    10. August 2017

    “ihre Erst-Emittenten sitzen in Nord-Korea.”

    “Er hat aber angefangen!” ist natürlich als Argument unschlagbar. Nie war der Ausdruck “Kindergartenniveau” gerechtfertigter.

  113. #120 Withold Ch.
    10. August 2017

    @ decard # 102

    Ich bin nicht auf Konfrontation aus, werde aber eine Eigenschaft niemals ablegen: Kritik und Kritik üben.
    Als Skeptiker bleibt mir nicht anderes übrig.

    Eine lobenswerte Einstellung.

    Dein Link auf voltaire.net (Thierry Meyssan) führt allerdings in einen bösen Irrgarten.

    Ebenso ist der Link auf epochtimes.de nicht über alle Zweifel erhaben (Kritik an Chinas fortwährenden Menschenrechtsverletzungen ausgenommen), und ist dem “rechten Paralleluniversum” zuzuordenen.

    Darauf eine glaubwürdige, kritische Position aufzubauen, dürfte schwierig sein … 😉

  114. #121 Alisier
    10. August 2017

    Ich habe mich schon gefragt, wann das Merkelbashing endlich losgeht……denn wenn man die internationalen Krisen so zusammenzählt, die die Kanzlerin verursacht hat kommt natürlich ganz schön was zusammen.

  115. #122 RPGNo1
    10. August 2017

    @Spritkopf
    zu Kommentar #107:
    Kein Widerspruch von meiner Seite. Ich muss mir ja nur die verschiedenen Trump-Artikel hier bei Joseph sowie des Webbaeren Kommentare dazu durchlesen.

  116. #123 anderer Michael
    10. August 2017

    Bashing ist öffentliches Beschimpfen. Wahrscheinlich Interpretationsangelegenheit. Man kann daher eine Beschreibung von Zuständen mühelos als “Bashing” ansehen und betreibt damit selber Bashing.
    Solange solche Typen in der linken Szene ernst genommen werden:
    https://youtu.be/9tAfM3S7NWI
    Fairerweise möchte ich ergänzen:Es ist mir unklar, ob der Typ das wirklich ernst meint.Es gibt jedoch wirklich Anhänger des nordkoreanischen Diktators (früher auch in Reihen der NPD) in Deutschland.

  117. #124 Alisier
    10. August 2017

    Extrem rechts oder links nimmt sich halt nicht viel, anderer Michael.
    Wer auf starre Glaubenssysteme setzt wird unberechenbar und mitunter zur Gefahr.

  118. #125 Dr. Webbaer
    10. August 2017

    Also bitte, lieber ‘RPGNo1’, dieser Ihrige Kommentar war ja wohl eindeutig,

    ‘Versucht da etwa ein Staats- und Regierungschef mit außenpolitischem Getöse innenpolitische Schwierigkeiten zu übertünchen? Wäre nicht das erste Mal in der Geschichte.’ (Kommentar #88)

    Und ‘Spritkopf’ liegt hier falsch :

    ‘(…) dass er [der Webbaer] selber nicht die Berichterstattung in den amerikanischen Medien verfolgt (…)’

    Ist aber auch egal, Donald J. Trump hat zigfach angekündigt die Fehler seiner Vorgänger nicht wiederholen zu wollen, was Interventionen betrifft, er ist kein Interventionist.
    Er weiß womöglich selbst nicht, was er machen soll, der Präventivschlag wäre nicht sein Ding, Dr. Webbaer würde diese Möglichkeit sogar fast ausschließen, auch weil “Maddog” hier kaum Erfolg sehen kann.

    Vermutlich wird im WH (durchaus krampfhaft zu nennen) versucht zu verstehen, was Kim Jong-un eigentlich will.

    Also dbzgl. wäre Beratung, auch Spekulation, nett.

    MFG
    Dr. Webbaer

  119. #126 Alisier
    10. August 2017

    Ich bin ehrlich gespannt welche irrwitzigen Rechtfertigungen die Trumpjünger aus dem Hut ziehen, wenn er dann zieht und abdrückt.
    Notwehr wahrscheinlich.

  120. #127 Beobachter
    10. August 2017

    Auch hier:

    Nur zu, Jungs – :

    Der übliche, eingespielte Herrenstammtisch wieder unter sich – wo es gar nicht mal so sehr um die Sache geht, sondern eher darum, wer wohl vermeintlich recht behält und sich als “schlauester Experte” darstellt.
    Und wo man sich immer wieder gern auf den gemeinsamen Lieblingsfeind Dr. W. einschießt; und wenn der gerade mal nicht da ist, auf einen anderen.
    Übrigens: Welche Frisur haben Sie denn, Dr. W.?
    Vielleicht passt`s ja in`s Bösewicht-Bild?

    Erschreckend, dass es selbst hier einige Trump-Fans und rechtslastige Zeitgenossen gibt – beide mit einer ausgeprägten “Linken-Phobie”.

    “Lena” sollte sich mit ihren berechtigten Sorgen und Ängsten angesichts eines drohenden Atomkrieges besser woanders hin wenden …

  121. #128 Spritkopf
    10. August 2017

    Und ‘Spritkopf’ liegt hier falsch :

    ‘(…) dass er [der Webbaer] selber nicht die Berichterstattung in den amerikanischen Medien verfolgt (…)’

    Lassen Sie mich raten. Fox News? Wobei immerhin Chris Wallace hin und wieder journalistischen Ethos erkennen lässt.

    Allerdings vermute ich Sie eher bei Sean Hannity. Dieser verlogene Schmierlappen kommt Ihrer Auffassung von Realität doch bestimmt recht nahe..

    Oder liege ich ganz falsch und Sie sind Stammkonsument von Alex Jones?

  122. #129 Spritkopf
    10. August 2017

    @Beobachter

    Nur zu, Jungs – :

    Der übliche, eingespielte Herrenstammtisch wieder unter sich – wo es gar nicht mal so sehr um die Sache geht, sondern eher darum, wer wohl vermeintlich recht behält und sich als “schlauester Experte” darstellt.

    Na, zum Glück haben wir ja Sie als das beobachtende Korrektiv.

  123. #130 tomtoo
    10. August 2017

    Für die die hier eine militärische Option als gangbaren Weg sehen. Sollen die doch bitte mal den Weg aufzeigen und nicht dumm rumschwätzen. Bitte mit geschätzten toten,folgen für SK. Selbst wenn Russland und China nur zuschauen. Was garnicht so sicher ist.

  124. #131 tomtoo
    10. August 2017

    Sry Nachtrag. Mann stelle sich eine isolierte DDR vor. Mit Atomwaffen. Und dann die militärische Option. Für die in deren Köpfen Korea zu weit weg ist um vernünftig nachzudenken. Dann würde ich den Braunbären gerne mal als BRD Bürger hören.

  125. #132 Lena
    10. August 2017

    Ich denke höchstens noch ne Woche dann is Schicht im Schacht.

  126. #133 Alisier
    10. August 2017

    Etwas Humor könnte vielleicht helfen, Beobachter.
    Oder die Fähigkeit, Informationen und Kompetenzen einzuschätzen.

  127. #134 Alisier
    10. August 2017

    Du meldest dich einfach in 10 Tagen nochmal, Lena.
    Und wenn du dann siehst, dass du falsch lagst, bist du vielleicht auch bereit, die pechschwarze Brille kurz abzulegen.

  128. #135 Dr. Webbaer
    10. August 2017

    @ Kommentatorenkollege ‘Spritkopf’ :

    O-Dokumente, Dr. Webbaer hat sich sozusagen tonnenweise O-Dokumente sozusagen reingezogen, nachdem er, vielleicht vier Monate nach der Trumpschen “Lift-Rede”, in der Trump seiner Kandidatur zum Präsidenten der USA angekündigt hat, auf ihn aufmerksam geworden ist.

    Normalerweise geht dies bei Politikern nicht, aber Trump ist unverhältnismäßig unterhaltsam und er “neuert”, er hat viele gänzlich neue Ideen.
    Eine bestand bspw. darin den Wahlkampf über die sogenannten Sozialen Medien zu steuern.
    Eine andere darin auch US-Republikanern (kräftig) in die Hintern zu treten. [1]
    Trump hat ganz ungewöhnliche, unerhörte Themata aufgebracht, die neu waren & ankamen, in der Menge.
    Er ist ja auch heute sozusagen in New York eine Art Stadtguerillero.

    Ansonsten, klar, Sie müssen ihn nicht mögen, nicht als besonderes politisches Talent einschätzen, wie dies andere tun.
    Abär gerne mal an die O-Dokumente gehen!

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1]
    Den Büschen beispielsweise, haben Sie gesehen, wie er Jeb Bush sozusagen en passant weggebissen hat im Vorwahlkampf?

  129. #136 Hobbes
    10. August 2017

    @Alisier:
    Das Linkenbashing mag vielleicht wohlfeil sein, da aber unter jedem Irakartikel mindestens 10 mal “böser amerikanischer Kapitilismus” steht sehe ich darin kein Problem. Zumal die Strategie der politisch Linken schon immer war verbrechen so lange zu leugnen bis man sagen kann, ja das ist ja schon alt. Das hat sich bis heute nicht geändert. Siehe Krim. Warum die Linken meinen müssen jemanden wie Putin zu vertedigen finde ich allerdings nach wie vor skuril.

    @Webbaer:
    Sie scheinen Trump sehr falsch einzuschätzen. Der ist kein cleverer Geschäftsmann der seine Welt im Haifischgewässer der großen Konzerne gelebt hat. Der ist ein Bully der seine Interessen mit Lügen und Einschüchterung durchsetzt. Der ist bereit massiven gesamtschaden anzurichten wenn er sich einen kleinen Vorteil davon verspricht.
    Rational ist an dem gar nichts. Leute wie der überleben in der Geschäftswelt weil es ein Spieltheoretisches Dilemma gibt. Andere (Big Player) verhalten sich rational und entscheiden deshalb das es die Mühe nicht Wert ist sich mit so einem Koleriker anzulegen. Der Kerl ist ein Blender der Fake-Unis erstellt um Leute abzuzocken. Clever berechnende wie Fink oder Soros sind da von ganz anderem Kaliber. Trumps gepolter ist keine Strategie. Maximal kann man es noch Taktik nennen aber es ist im Prinzp nur der dreistere kommt durch. Das Spiel hat aber seine Grenzen. Und beim Ausnehmen von Singlemüttern kommt man an diese nicht. In der Internationalen Politik jedoch sehr schnell.

    @Decard:
    Lindners Aussage war äußerst ungünstig und er wusste was er damit auslöst und vor allem bei wem er damit wirbt. Die Kritik an ihm mag zwar etwas einseitig sein aber ist dennoch gerechtfertigt. Klar ist die Krim nicht zu ändern, egal welche Politik wir führen. Aber einen solchen Bruch belohnt man nicht durch aktive Annäherung. So etwas lässt man einschlafen wie Zypern Tibet oder wo auch immer. Alles andere ist ein fatales Symbol und geht mehr in Richtung Münchener Abkommen als in Richtung Brandsche Entspannung.
    Trumps Nachrichtenshow ist eigentich keine Erwähnung Wert Murdochs Presse ist schon ein reines Fanblatt die Realnews wirken von daher fast selbstironisch worüber man gerne lachen kann.
    Und Voltaire. net ist nur Verschwörungsgelaber. Hier ist die Böse Verschwörung die an alem Schuld ist. Die offensichtliche Unfähigkeit hat damit natürlich nichts zu tun. Mir feht da noch das Wort Finanzjudentum. Klar das Establischment dem Trump die größten Steuererleichterungen versprochen hat und dazu noch die Krankenkassenkosten wegwischt hat sich mit dem militärisch Industriellen Komplex verschworen, dem Trump die größte Finanzerhöhung seit dem Kalten Krieg gibt, um ihn loszuwerden. Die Antiestablischmentfront die die Bluecolorworker von Goldmansachs aufgebaut haben werden jetzt von den Republikanern tyrannisiert? Weil diese insgeheim Teil der FCKW und Klimawandelverschwörung sind oder warum?
    Wie können Leute nur diesen Antiestablischmentkram glauben. Trump ist Antiintelektuell mehr aber nicht. Der bekämpft ganz sicher nicht das große Geld. (Ich will keine armen Leute für mich arbeiten haben).

  130. #137 anderer Michael
    10. August 2017

    Mensch mit Verstand
    Nach deinem Kommentar 56 bin ich wieder beruhigt. So wie ich es verstehe, verfügst du über Menschenverstand und Logik, weil du auf einer Offiziersschule gewesen bist. Spätestens seit Kaiserzeit wissen wir, der Mensch fängt erst mit dem Offizier an.
    Sag mal , welche Offiziersschule hast du wo besucht ? NVA oder Wehrmacht (falls du über 100 Jahre alt bist)?
    So was wird bei der Bundeswehr doch hoffentlich nicht gelernt!

  131. #138 Alisier
    10. August 2017

    Bitte nicht, “die” Linken, “die” Deutschen oder “die” Chinesen sagen, Hobbes.
    Ansonsten gehen mir teilweise die gleichen Leute auf die Nerven wie dir, aber sie irgendwo einordnen zu müssen, ob rechts, links oder sonstwo halte ich für eine zwanghaftes Verhalten, das in Diskussionen und auch sonst nicht weiter hilft.

  132. #139 Beobachter
    10. August 2017

    @ # 133:

    Etwas weniger hohle Dummschwätzerei könnte euch helfen, Alisier.
    Und die Fähigkeit, etwas mehr Bodenhaftung zu kriegen – hoch oben im geschützten Elfenbeinturm ist die Luft ziemlich dünn, das schadet auf die Dauer …

  133. #140 Dr. Webbaer
    10. August 2017

    @ Kommentatorenfreund ‘Hobbes’ (der sich nicht mehr wehren kann) :

    -> ‘@Webbaer:
    Sie scheinen Trump sehr falsch einzuschätzen.’

    Könnte sein, die Zeit wird es zeigen, Dr. W wird auf Sie später zurückkommen, wenn er dann noch lebt, har, har.
    Ansonsten, Ihre Sprachlichkeit generiert kein besonderes Vertrauen, vielleicht ist Ihnen dies unklar, darum so angemerkt.

    Insgesamt, in Anbetracht der beteiligten “Player”, kann sich Dr. W hier beim besten Willen nicht vorstellen, dass hier etwas entscheidend hochkocht.
    Wer weiß, wie “die Nord-Koreaner” ticken, Gruß auch an ‘Alisier’, darf sich gerne melden; der Webbaer hat hier kaum Einsicht, und es geht letztlich um diese Leutz mit ihrem “Führer”.
    Der müsste doch rational sein, der Schreiber dieser Zeilen hatte auch bei seinem Papi und seinem Großvater nie einen anderen Eindruck, rational und böse. – Immerhin!

    MFG
    Dr. Webbaer

  134. #141 Robert
    10. August 2017

    tomtoo #130,
    ……miltärische Option,
    Zustimmung. Die lange Friedenszeit macht einige zu leichtsinnig.
    (Ähnlich wie 1914, wo keines der europäischen Länder ein Kriegsziel hatte und trotzdem der Krieg nicht verhindert werden konnte.)
    Meiner Meinung nach war unser größenwahnsinniger Wilhelm II und sein emphatieloser Neffe Nikolaus II daran schuld. Das war eine persönliche Auseinandersetzung.

  135. #142 Lena
    10. August 2017

    @Alisier ja wenn die Welt dann noch steht?

  136. #143 Alisier
    10. August 2017

    @ Beobachter
    Wenn du schon beleidigen musst, dann doch bitte etwas origineller, ja? “Elfenbeinturm”….Hmja……
    Ansonsten: Ignoriermodus an, auch für den wb

    Es sollte eine Simulation geben, bei der man seine weltpolitischen Vorstellungen testen, und politische Entscheidungen aufgrund der eigenen Einschätzungen treffen kann.
    Bei manchen der Kommentatoren würde die Welt schon nach spätestens zwei Minuten lichterloh brennen.

  137. #144 Alisier
    10. August 2017

    Wird sie, Lena.
    Und wenn du in 10 Tagen nicht den nächsten Weltuntergang prophezeist, könnten wir uns auch unterhalten. Es gibt immer vernünftige Leute, auch in den USA, und ich vermute sogar in Nordkorea.
    Auch in China will kein Mensch Krieg.

  138. #145 Lena
    10. August 2017

    Ich habe auch nicht behauptet das China Krieg will aber zusehen würden sie wohl auch nichtund Russland genauso wenig.

  139. #146 Spritkopf
    10. August 2017

    @Alisier

    Es sollte eine Simulation geben, bei der man seine weltpolitischen Vorstellungen testen, und politische Entscheidungen aufgrund der eigenen Einschätzungen treffen kann.
    Bei manchen der Kommentatoren würde die Welt schon nach spätestens zwei Minuten lichterloh brennen.

    Es gibt ein schon ziemlich altes, aber empfehlenswertes Buch von Dietrich Dörner, “Die Logik des Mißlingens”. Darin beschreibt er, wie Menschen, die für alles ein Patentrezept haben, an solchen Simulationen ihre politischen Lenkerqualitäten erproben dürfen (und dabei gnadenlos eingehen).

    Für einen ersten Einblick langt schon die Buchvorschau.

  140. #147 anderer Michael
    10. August 2017

    Tomtoo
    Wer hat hier in den Kommentaren ernsthaft
    einen Krieg als Option gesehen?
    Nordkorea droht seit Jahren mit der Ermordung von hunderten Millionen Menschen durch seine Atomwaffen, bereits vor Trump.

  141. #148 Alisier
    10. August 2017

    Danke für den Tipp, Spritkopf!
    @ Lena
    Niemand will sterben. Darauf kann man sich meistens verlassen.

  142. #149 Alisier
    10. August 2017

    So, anderer Michael, auch nochmal für dich, weil du anscheinend nicht lesen willst:
    “Er hat aber angefangen, Rabääääaah…!” ist ein Argument, das spätestens nach dem Kindergarten an Überzeugungskraft einbüßen sollte.

  143. #150 tomtoo
    10. August 2017

    @anderer Michael
    Was ist den eine glaubwürdige Drohung ?

  144. #151 Lena
    10. August 2017

    @anderer Michael ja aber da gab’s den Trump noch nicht der dreht nämlich immer weiter an der eskalationsschraube.

  145. #152 Joseph Kuhn
    10. August 2017

    @ Alisier:

    “Es gibt immer vernünftige Leute, auch in den USA, und ich vermute sogar in Nordkorea. Auch in China will kein Mensch Krieg.”

    Das wird so sein. Aber was ist das für ein seltsames Stück, wenn alle politischen Beobachter meinen, da seien ganz rationale Spieler am Werk – die halt gerade mal im Crashkurs aufeinander zurasen.

    Eine absurde Kombination von Wahnsinn und Kalkül. Das ist, wie der oben schon zitierte Frank Schirrmacher zu Recht schrieb, ein “soziales Monster”, das vom anderen grundsätzlich nur destruktiven Egoismus erwartet. So inszenieren die Trumps und Kims das “Miteinander” in der Welt, homo homini lupus, bzw. so gestalten sie die Welt: nach ihrem Bilde.

  146. #153 Alisier
    10. August 2017

    Die Drohung ist dann glaubwürdig, tomtoo, wenn einer der Protagonisten unzurechnungsfähig ist. Ich fürchte, dass das in diesem Falle zutrifft.

  147. #154 Alisier
    10. August 2017

    @ Joseph Kuhn
    Kein Widerspruch meinerseits

  148. #155 tomtoo
    10. August 2017

    @Alsier
    Das schlimme ist ja , dass hier zwei Idioten immer weiter eskalieren ,an einem sehr gefährlichen Ort.

    • #156 Joseph Kuhn
      10. August 2017

      @ tomtoo:

      “Das schlimme ist ja , dass hier zwei Idioten immer weiter eskalieren”

      Noch schlimmer ist, dass man nicht einmal weiß, ob es Idioten sind, oder Spieler, die das Madman-Spiel spielen, oder Idioten, die glauben, das Madman-Spiel zu spielen und dann wirklich ausrasten, oder Idioten, die glauben, nur der andere spiele das Madman-Spiel, obwohl der wirklich verrückt ist, oder ….

  149. #157 Alisier
    10. August 2017

    Die südkoreanischen Falken laufen auch gerade zu großer Form auf. Volldeppen, die sich vom größten Deppen inspirieren lassen.

  150. #158 Alisier
    10. August 2017

    Möge Zeus oder sonstwer einen Blitz herunterfahren lassen.
    Da das aber noch nie passiert ist wenns wirklich nötig war, müssen wir wohl zuschauen, und hoffen.
    Sowie jedem, der Trump jetzt noch verteidigt, die Ehrenrechte entziehen, zumindest virtuell.

  151. #159 StefanL
    10. August 2017

    @#97
    Wow, Kierkegaard … Nietzsche … DT;
    Kinder ihrer Zeit oder DTs Rückgewandtheit?
    Bitte keine Beleidigungen mehr durch willkürliche Zusammenstellung irgendwelcher bekannter Namen/Personen in einer Reihe mit DT.
    Nicht jeder Depp im öffentlichen Fokus ist ein bemerkenswerter Denker.
    Insbesondere DT ist ja schließlich ein verläßlicher Hort des Wissens enzyklopädischen Ausmaßes und Herr der alternativen Fake-News Realitäten:
    Belgium is a nice city.
    Sweden, you know what happened last night in Sweden.

    Wenn sowas, zusammen mit der höchsten Inaugurationsbesucherzahl, keine vertrauensbildende Maßnahme ist, die es dem Establishment mal so richtig erfrischend zeigt, was dann (vielleicht die Abschaffung jeglicher Umweltstandards?)?

  152. #161 Dr. Webbaer
    10. August 2017

    @ Herr Dr. Kuhn :

    Wohl bemerkt :

    -> ‘Madman-Spiel’ (Kommentar #156)

    Vgl. auch mit :

    -> https://twitter.com/TheFive/status/895451762122833921 (von Donald J. Trump kürzlich “retweetet”)

    Trump hat dies auch so an anderer Stelle angekündigt, nämlich dass er nicht über seine kritischen internationalen Vorhaben, vs. Obama, vorab berichten wird.
    Dies macht spieltheoretisch Sinn.

    ‘Verrückt’ ist hier womöglich niemand,
    MFG
    Dr. Webbaer

  153. #162 Beobachter
    10. August 2017

    @ Alisier, # 148:

    “Niemand will sterben. Darauf kann man sich meistens verlassen.”

    Was für ein Gefasel und selbstherrliches belehrendes Gehabe !

    Im 1. u 2. Weltkrieg sind sogar Freiwillige begeistert in den Krieg gezogen, “um das Vaterland zu verteidigen”; im Vietnamkrieg kamen viele US-“Helden” in Leichensäcken wieder zurück oder als körperliche und/oder seelische Krüppel.

    Viele Menschen drängt es in ihrem blinden Fanatismus geradezu danach, im Krieg zu sterben:
    “für`s Vaterland”, “zum Schutz der Freiheit”, um Gebiete zu erobern für ihr “Volk ohne Raum”, um ihren “Glauben” zu verteidigen – für was auch immer.

    Menschen ließen sich schon immer für Kriege begeistern und zum Kanonenfutter machen.
    Man muss es nur geschickt genug anstellen.

    http://www.bpb.de/gesellschaft/medien/krieg-in-den-medien/130707/geschichte-der-kriegspropaganda?p=all

    Heutzutage geht es mehr um vom Bildschirm aus gesteuerte Materialschlachten.
    Und dass dabei hauptsächlich die Zivilbevölkerung draufgeht und deren Lebensgrundlagen – nun ja, das sind “nur” “Kollateralschäden” …

  154. #163 Joseph Kuhn
    10. August 2017

    @ Lena:

    “Schon nächste Woche könnte …”

    … Nordkorea einen Krieg auslösen, Trump einen Herzinfarkt erleiden, ein Meteorit auf die Erde fallen, Aldi ein tolles Sonderangebot haben, SPD-Kandidat Schulz in der Wählergunst wieder steigen … na gut, Letzteres wohl eher nicht. Das Problem mit dem Konjunktiv ist, dass grundsätzlich vieles sein könnte, aber die Vielzahl der Möglichkeiten nichts bedeutet, wenn man nicht sagen kann, wie wahrscheinlich sie sind.

    @ Webbär:

    “Trump hat (…) angekündigt (…) dass er nicht über seine kritischen internationalen Vorhaben (…) vorab berichten wird.”

    Komisch, was posaunt er dann dauernd herum? Alles Ablenkung von den eigentlichen Zielen, die mit hochstrategischem Talent verfolgt werden (was man leider nicht beurteilen kann, so wenig wie die geheimen Mathematikvorlesungen, die Trump gewiss gibt)? Auch so ein Konjunktiv, dass Trump sich bei seinen Sprüchen richtig Gedanken gemacht haben könnte, oder gar Sie sich bei Ihren Kommentaren.

  155. #165 tomtoo
    10. August 2017

    @Joseph
    Sag ich nicht was ich vorhabe und falle auf die Schnauze , kann ich immer noch sagen: Volle Absicht ! ; )

  156. #166 RPGNo1
    10. August 2017

    @Dr. Webbaer

    Also bitte, lieber ‘RPGNo1’, dieser Ihrige Kommentar war ja wohl eindeutig,
    ‘Versucht da etwa ein Staats- und Regierungschef mit außenpolitischem Getöse innenpolitische Schwierigkeiten zu übertünchen? Wäre nicht das erste Mal in der Geschichte.’ (Kommentar #88)

    Ja, und? Was ist daran falsch (siehe auch meinen Kommentar #105)?

  157. #167 Joseph Kuhn
    10. August 2017

    Update zum Nuclear Chicken Race:

    Presseschau zum Nuclear Chicken Race in der WELT:
    https://www.welt.de/politik/ausland/article167550443/Schicksal-des-Planeten-haengt-von-Trumps-und-Kims-Umfeld-ab.html

    Und ebenfalls in der WELT: Der xte-Versuch, den Irrsinn als Vernunft zu erklären:
    https://www.welt.de/politik/ausland/article167561725/Die-Methodik-des-Wahnsinns.html

  158. #168 Dr. Webbaer
    10. August 2017
    Trump hat (…) angekündigt (…) dass er nicht über seine kritischen internationalen Vorhaben (…) vorab berichten wird. [Dr. Webbaer]

    Komisch, was posaunt er dann dauernd herum? [Dr. Kuhn]

    Das ist, siehe oben, Geschwätz, Trump hat es mit “Fire & Fury” versucht.
    Mehr ist nicht passiert.

    “Trash-Talk” (siehe oben) ist versucht worden.

    Insgesamt rät Dr. Webbaer von Äquidistanz (siehe oben) wie von der Annahme ab, dass da welche auf gleicher Ebene verhandeln.

    MFG + schöne Woche noch,
    Dr. Webbaer (der sich nun so lange ausklinken wird, bis sich in diesem Zusammenhang gänzlich neue Entwicklung ergibt, Vermutung: diesbezüglich wird nichts geschehen)

  159. #169 tomtoo
    10. August 2017

    @WB
    Es fragt sich halt wie diese ‘Geschwätz” zu einer Lösung beitragen soll ? Anscheinend bedarf es einer besonderen Begabung (die evtl. dem WB inne wohnt) so einen eskalierenden Schwachsinn als Lösungsvermittelnd anzusehen.

  160. #170 Joseph Kuhn
    10. August 2017

    Update zum Nuclear Chicken Race:

    Während die Krise die Börsen insgesamt belastet, steigen die Aktien amerikanischer Rüstungsfirmen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/nordkorea-aktien-von-lockheed-martin-und-raytheon-steigen-auf-rekordhoch-a-1162217.html

    Nach des Webbären Logik bestimmt Teil einer klandestinen genialen wirtschaftspolitischen Strategie Trumps.

  161. #171 Alisier
    10. August 2017

    Klandestin???
    Was macht er denn dann, wenn er will, dass wirs mitkriegen? Nackt auf dem Tisch tanzen und…….nein, das will ich mir jetzt nicht vorstellen, wirklich nicht….

  162. #172 Laie
    10. August 2017

    Die Situation ist sehr schwierig, weil man das reaktive Verhalten der Akteuere aus der bisherigen Beobachtung kennt, und weiteres Ankläffen zu erwarten ist. Wenn es nur Bluff ist oder wäre, dann wärs nicht soo schlimm. Was nun, wenn dann im (emotionalen) Zustand des Kläffens nun zugebissen wird, mit A-Waffen? Wie geht es dann weiter, gibt es eine Stopp-Taste?

    Die Hauptleidtragende ist die Bevölkerung Nordkoreas, weil man ihnen wohl kaum helfen kann. Sanktionen die zu mehr Hunger dort führen, sind/wären wohl kontraproduktiv, weil es das System dort nicht stürzt und die Bevölkerung dort für ihren Dispoten bestraft.

    Denkt man an die Methode der allumfassenden Angst etwas “Falsches” zu sagen, weil drakonische Strafen drohen, wie Lagerleben bis zum Tod für die gesamte Familie, so sieht man die Schwierigkeit.

    Von Überläufern aus Nordkorea weiss man dies. Das nordkoreanische System kann sich so gar nicht zu einem besseren System entwickeln, da jeder noch so sinnvolle Einspruch zu irgendeiner Aussage ihres Dispoten zum baldigen Ableben führt, ähnlich wie es bei Kritik am Islamismus in einigen islamischen Ländern der Fall ist und war. Gemeint ist Todesstrafe durch Glaubensabfall. Der Nachteil jedes Dispoten, der nicht alles wissen kann, aber meit alles zu können.

    Die schwierige Frage ist und war, ob und wie man bei nationalsozialistischen und ihnen ähnlichen Systemen von aussen helfen kann, diese Systeme von innen zu stürzen.

    Den Weg der kleinen Schritte zur Verbesserung ist in Nordkorea nicht gegeben, vielleicht würde ein interner Putsch dort helfen?

    Es gab den Bericht eines Überläufers aus NK, der dort im Lager als Kind geboren wurde, und als Jüngerer meinte, die Welt sei halt so. Brutale Erlebnisse, wie das Erschiessen seiner Familienangehörigen haben ihn zu einem Umdenken führen lassen. Was nun, wenn viele Norkoreaner ihr System für “normal” halten, sodass innerer Widerstand zu unwahrscheinlich ist?

    Irgendeiner aus dem NK. Regime soll auch hingerichtet worden sein, weil er die Pläne des Dispoten, einen Vergnügungspark oder ein Skigebiet zu errichten mit der Gegenfrage antwortete, ob es nicht besser wäre, zuerst in die wirtschaftliche Entwicklung zu investieren.

    Die Lagersituation ist wohl bekannt, siehe hier und hier

    Nicht ganz soooo schimm war es ja damals in Rumänien mit dem Dispoten, der dem NK. Dispoten wohl nicht ganz unähnlich war und spät aber doch aus seiner Macht verabschiedet wurde.

    @Dr. Webbaer
    Zustimmung zu #115, China tritt in diesem Falle vernünftig und besonnen auf.

  163. #173 rolak
    10. August 2017

    Logik des Mißlingens

    Schönen Dank für den Tipp, Spritkopf, statt die Buchvorschau zu nutzen erlaubte ich mir allerdings, ZVAB zu wählen…

  164. #174 Alisier
    10. August 2017

    China ist für die Situation mit verantwortlich. Genau wie die USA.
    Was daran besonnen sein soll über 25 Millionen Menschen als Puffer gegen den Imperialismus zu missbrauchen erschließt sich mir nicht. Es ist vor allem sehr grausam.
    China will sich nicht bewegen: das hat Tradition, ist aber weder neu noch notwendigerweise vernünftig.
    Es ist natürlich schön, dass das riesige Land nicht aggressiv reagiert. Hätte mich auch gewundert, wenn es anders gewesen wäre.
    Lob hat sich aber in dieser Situation noch keiner verdient.

  165. #175 LasurCyan
    10. August 2017

    Lob hat sich aber in dieser Situation noch keiner verdient.

    Doch doch, Alisier, sei mal nicht so kritisch. Der russische AlphaTyp hat sich bisher rausgehalten, wenn man mal von dem topless-shooting beim Angeln absieht..

    • #176 Joseph Kuhn
      10. August 2017

      @LasurCyan:

      “topless-shooting beim Angeln”

      Gottseidank haben Trump & Kim das nicht aus Herausforderung interpretiert. Die Eskalationsstufen in der Disziplin möchte man sich nicht vorstellen.

    • #177 rolak
      10. August 2017

      a), Joseph, welcher Gott? Gibt ja reichlich…
      b, e und r) T/K haben wohl ganz genau den Haken gesehen und offensichtlich keine Lust auf harte SM-Spielchen, die einen selber betreffen.
      7) ‘topless’ ist nicht so dolle, wenn es darum geht, wer zuerst den Kopf verliert.

  166. #178 LasurCyan
    10. August 2017

    Gottseidank

    Wieso denn, Joseph? Diese Form von shooting fände ich ausnahmsweise akzeptabel, weitgehend harmlos: bis auf die Bildchen davon..

  167. #179 Alisier
    10. August 2017

    Also…..wenn man das Ganze über Sumoringen zwischen den Obergockeln regeln könnte, wäre das doch gar nicht so schlecht.
    Und LasurCyan, der russische Macker hat ganz klare Signale gesendet: Der blutige Hecht war Trump, der Barsch der dicke Kim, und allen hat Putin eins übergebraten.

  168. #180 Alisier
    10. August 2017

    Und hast du gesehen, wie er die Pekingente beim Abendessen zerlegt hat?

  169. #181 LasurCyan
    10. August 2017

    Und hast du gesehen, wie er die Pekingente beim Abendessen zerlegt hat?

    Nee. Aber vorstellen kann ichs mir^^

    Nebenbei: Putin wird wahrscheinlich vorzüglichst informiert sein. HühnchenTanz braucht der nicht..

  170. #182 anderer Michael
    10. August 2017

    Alisier : 149 von dir: ?????????

    Tomtoo
    Keine Ahnung, was eine ” glaubwürdige ” Drohung ist? Hitler hat man auch verharmlost , verlacht oder “der meint das nicht so”.

    Ich denke, was jemand sagt, behauptet oder droht, sollte erstmal ernst genommen werden. Wenn Nordkoreas Diktator zum wiederholten Male mit atomaren Erstschlägen , Auslöschung der USA usw. Droht, würde ich das ernst nehmen!
    Wieso soll Trump das forciert haben, diese Rethorik Nordkoreas gibt es seit vielen Jahren?
    Das ist eine Frage, keine Behauptung.
    Rein theoretisch wäre auf dem Papier Trump der Richtige gewesen.Er wollte sich mit Nordkorea einigen und Soldaten aus Südkorea abziehen. Warum hat Nordkorea darauf nicht reagiert? Desweiteren hätte Nordkorea bei Zugeständnissen wirtschaftliche Vorteile bekommen. China und Russland hätten bei einem atomwaffenfreien Nordkorea immer ihre “glaubwürdige” schützende Hand über Nordkorea gehalten.
    Das Verhalten Nordkoreas ist rational nur dadurch zu erklären, dass ein skrupelloser Diktator, einer Dynastie von Massenmörder entstammend, jedes Zugeständnis und jede kleine Öffnung als Bedrohung für seine Macht ansieht

    • #183 Joseph Kuhn
      10. August 2017

      @ anderer Michael:

      “Das Verhalten Nordkoreas ist rational nur dadurch zu erklären, dass ein skrupelloser Diktator (…) jedes Zugeständnis (…) als Bedrohung für seine Macht ansieht”

      Vielleicht ist das Verhalten Kims auch gar nicht rational zu erklären? Oder mit anderen Gründen? Siehe z.B. in der Süddeutschen: http://www.sueddeutsche.de/politik/nordkorea-kim-jong-un-hat-einen-plan-1.3623350

      Wäre es nicht gut, das herauszufinden, statt nur “starke Signale” zu senden, bei denen vermutlich nicht nur wir kleinen Leute nicht so richtig verstehen, an wen genau sie sich richten und was damit überhaupt gemeint ist?

      Und wie lässt sich Trumps Verhalten erklären? Warum hat er sich so auf Nordkorea eingeschossen? Um Pakistans Atombomben muss man sich mindestens genauso viel Sorgen machen. Und gibt es nicht auch ganz andere Probleme auf der Welt, die für Amerikas Zukunft viel wichtiger sind? So ganz rational kommt mir bei Trump auch nicht alles vor.

  171. #184 Alisier
    10. August 2017

    Wie gesagt, wer Trump jetzt noch verteidigt, und sein Geschwätz von gestern immer noch ernstnimmt, dem ist wirklich nicht zu helfen.
    So blöd ist der dicke Kim nicht, dass er Trumps Sprüche für seine unterbelichteten Unterstützer für bare Münze nähme.

  172. #185 Alisier
    10. August 2017

    “Er wollte sich mit Nordkorea einigen und Soldaten aus Südkorea abziehen. Warum hat Nordkorea darauf nicht reagiert? ”
    Und Hitler wollte den Weltfrieden. Warum hat die Welt ihn eigentlich nicht machen lassen?

  173. #186 Alisier
    10. August 2017

    @ Joseph Kuhn
    Pakistans Atombomben dürfen per Dekret nicht einreisen, schon vergessen? Trump denkt halt an alles.

  174. #187 anderer Michael
    10. August 2017

    Alisier
    Wäre mir neu, dass Hitler den Weltfrieden wollte. In “Mein Kampf” hat er die Vernichtung der Juden angekündigt. Kaum jemand nahm das ernst.

  175. #188 tomtoo
    10. August 2017

    @aM
    Hitler…bla..bla.
    Die willst doch nicht im ernst die Aussenpolitische Situation NK’s mit der des dritte Reiches vergleichen wollen. Also bitte.

  176. #189 Alisier
    10. August 2017

    Ach ja stimmt!!! Wie konnte ich nur sowas glauben!
    “Facepalm” und Tischkante…..

  177. #190 RPGNo1
    10. August 2017
  178. #191 Laie
    10. August 2017

    @tomtoo
    Die innenpolitische Situation wäre in einigen Bereichen durchaus vergleichbar, da es durchaus Ähnlichkeiten gibt, wie Angst vor einer eigenen Meinung, Folter und Einschüchterung, sowie willkürliche Internierungen, was folglich jegliche Besserung der Situation mit einer grossen Wahrscheinlichkeit ausschliesst.

    Ein anderes Bild wäre der berühmte Porzellanladen, in dem eine Horde Elefanten herumtrampelt, ohne es zu merken. Wie kann man einer Horde von “Elefanten” im Porzellanladen soweit Vernunft beibringen, ohne dass sie ihr berühmtes Gesicht verlieren, das bei Einsicht ja so wäre?

    NKs Diktator soll angeblich einige bis sämtliche Verbindungsleute nach China hingerichtet haben, was nun den Raum für kleine Schritte hin zu einer positiveren Situation noch weiter verbaut.

    Für China auch ein Problem, einerseits ist es Schutzmacht für Nordkorea, andererseits will China auch keine Eskalation, da es dann in einen Krieg mit hineingezogen wird, dann wäre noch mehr Feuer am Dach.

  179. #193 Joseph Kuhn
    10. August 2017

    @ RPGNo1:

    Ein lesenswerter Atlantic-Artikel. Die dort am Ende diskutierte Option gegenüber Nordkorea, vorläufige Hinnahme der Entwicklung, hat viel für sich, solange Kim nicht expansiv agiert (dass dieses Risiko gegenüber Südkorea durchaus besteht, wird ja auch angesprochen). Auch das unterscheidet Kim – bisher – übrigens von Hitler, der oben immer wieder mal an warnendes Beispiel für falsches Appeasement genannt wurde.

    @ Lena:

    Was macht den Sputnik-Artikel lesenswert? Dass er versucht, Panik zu schüren? Ihre Hartnäckigkeit macht mich nachdenklich. Mögen Sie auch Russia Today? Oder Querfrontbeiträge? Schreiben Sie auch welche?

  180. #194 tomtoo
    10. August 2017

    @Laie
    Es ging ja um die Aussenpolitische Lage.
    NK so hinzustellen als wäre es eine vergleichbare Bedrohung wie das 3’te Reich ist einfach absurd.

    • #195 Joseph Kuhn
      10. August 2017

      … zumal man beim Vergleich mit Nazideutschland letztlich damit argumentiert, was man heute über den Gang der Geschichte weiß. Mit diesem Wissen hätte man aber z.B. 1934 nicht handeln können. Hinterher ist man immer schlauer.

  181. #196 tomtoo
    10. August 2017

    @Laie
    Ob es passt oder nicht. Mann wird NK akzeptieren müssen. Was will NK den tun ?
    In 20 Jahren ist es so weit abgehängt vom Rest der Welt das selbst der Blödeste NK Indianer kein Bock mehr hat.

  182. #197 Lena
    10. August 2017

    @joseph kuhn ich hab die Seite durch Zufall gefunden.

    • #198 Joseph Kuhn
      10. August 2017

      @ Lena:

      Apokalypseignorantes Zähneputzen soll ich Ihnen ja nicht mehr empfehlen, hat der Kommentator “Beobachter” gesagt. Also statt dessen: Lesen Sie bitte auch ausreichend Bewertungen im Internet, die Ihrer Meinung widersprechen und mit guten Gründen den Weltuntergang noch nicht nächste Woche kommen sehen. Ein bewährtes Rezept gegen den confirmation bias.

  183. #199 Hans Zauner
    11. August 2017

    Weil die apokalyptischen Szenarien Konjunktur haben, ein Hinweis auf einen etwas unorthodoxen, aber interessanten Vorschlag für das Management von nuklearen Launchcodes.

    Konfliktforscher Roger Fisher, 1981:

    There is a young man, probably a Navy officer, who accompanies the President. This young man has a black attaché case which contains the codes that are needed to fire nuclear weapons. I could see the President at a staff meeting considering nuclear war as an abstract question. He might conclude: “On SIOP Plan One, the decision is affirmative, Communicate the Alpha line XYZ.” Such jargon holds what is involved at a distance.

    My suggestion was quite simple: Put that needed code number in a little capsule, and then implant that capsule right next to the heart of a volunteer. The volunteer would carry with him a big, heavy butcher knife as he accompanied the President. If ever the President wanted to fire nuclear weapons, the only way he could do so would be for him first, with his own hands, to kill one human being. The President says, “George, I’m sorry but tens of millions must die.” He has to look at someone and realize what death is—what an innocent death is. Blood on the White House carpet. It’s reality brought home.

    When I suggested this to friends in the Pentagon they said, “My God, that’s terrible. Having to kill someone would distort the President’s judgment. He might never push the button.“

  184. #200 tomtoo
    11. August 2017

    @Lena
    NK ist nicht wirklich so wichtig. Ist ein aufgeblasenes Huhn, das glaubt es wäre ein Adler. Diese dummretorik von Trump wird nicht wirklich was ändern. Leider weis dass das Huhn auch. Putin hat kein Interesse das sich das Hühnchen all zu sehr aufspielt, China auch nicht. Diese Sache kann nur an einem Tisch mit den big players gelöst werden. Das Hühnschen ist dafür nicht relevant. Viel Schaum, real kann es nur über Verhandlungen gehen.

  185. #201 rolak
    11. August 2017

    lesenswert

    Gib es zu, Joseph, Du konntest gar nicht anders wg ‘Kim Jong Un, with his bad haircut’.

    Doch zugegeben, auch abgesehen davon eine Leseempfehlung, guter Tipp, RPGNo1.

  186. #202 RPGNo1
    11. August 2017

    @Hans Zauner
    Zu Kommentar #199:
    Aua, der Vorschlag von Roger Fisher ist heftig. Aber er hat etwas für sich. Wenn das kalte technokratische Element der Entscheidungsfindung wegfällt und es persönlich wird, dann animiert das eventuell doch zu tieferem Nachdenken und mehr Menschlichkeit.

  187. #203 Dr. Webbaer
    11. August 2017

    Zur Historie kurz webverwiesen :

    -> https://en.wikipedia.org/wiki/Agreed_Framework#Implementation_of_the_agreement (Es gab wohl bereits für “KEDO” Gelder in Milliardenhöhe, vielleicht ist der Appetit dageblieben oder wieder neu entstanden)

    @ RPGNo1 :

    Klingt nicht human, wer wäre hier gerne Volontär?

    MFG
    Dr. Webbaer

  188. #204 roel
    no gods, no kings, no courts
    11. August 2017

    @Joseph Kuhn “Apokalypseignorantes Zähneputzen soll ich Ihnen ja nicht mehr empfehlen, hat der Kommentator “Beobachter” gesagt.”

    Das eigentliche Problem, welches du hier ansprichts sind die Fragen: Wie unterscheide ich eine besorgete Person von einer Person, die Besorgnis vorspielt? Und wie gehe ich damit um? Am meisten Erfahrung hat bei scienceblogs Florian Freistetter damit. Da dort der Weltuntergang öfter thematisiert wird, kann man auf seinem Blog die Strategien einmal von ihm selber und von den Kommentatoren vergleichen.

    Das nur nebenbei.

    Jetzt zu Trump. Er wird Atomwaffen einsetzen, wenn er sich davon überwiegende Vorteile verspricht. Wenn er diese Vorteile bereits durch aufgeplustertes Drohen erzielt, wird er sie nicht einsetzen. Bemerkenswert ist, dass er Vorteile hochspielt und Nachteile verniedlicht.

    Nord Korea ist bei ihm ein Top Anliegen. Obama hat Nord Korea nicht in die Schranken verwiesen, so wie Trump sich das vorstellt, also wird Trump das machen.

    Woran Obama in den Augen Trumps scheiterte, wird Trump meistern oder zumindest, versuchen zu meistern. Alles was Obama erzielt hat, wird Trump zerstören oder zu mindest, versuchen zu zerstören.

    Er kämpft immer gegen 2 Gegner – in diesem Fall aussenpolitisch gegen Nord Korea und innenpolitisch gegen den Schatten von Obama.

    Wer ihm von den Republikanern bei seinen Anliegen nicht unterstützt wird gefeuert oder erstmal angegriffen. Siehe aktuell Mitch McConnel. Trump:
    “Can you believe that Mitch McConnell, who has screamed Repeal & Replace for 7 years, couldn’t get it done. Must Repeal & Replace ObamaCare!”
    03:54 – 10. Aug. 2017 per Twitter

    Herrkömliches politisches Handeln wird es von ihm nicht geben, weil er dieses nicht kennt oder wenn doch, es als Reaktionen des Sumpfes sieht, den er trockenlegen will.

    Das ist im Groben das System Trump.

  189. #205 Alisier
    11. August 2017

    Danke auch von mir nochmal RPGNo1 für den Atlantic-Artikel!
    Und Dank an roel für den Hinweis bezüglich Lena. Manche sind echt, und haben echte Ängste und Bedenken.

  190. #206 Dr. Webbaer
    11. August 2017

    @ Kommentatorenkollege ‘roel’ :

    Jetzt zu Trump. Er wird Atomwaffen einsetzen, wenn er sich davon überwiegende Vorteile verspricht. Wenn er diese Vorteile bereits durch aufgeplustertes Drohen erzielt, wird er sie nicht einsetzen. Bemerkenswert ist, dass er Vorteile hochspielt und Nachteile verniedlicht.

    Andere Sicht :

    Donald J. Trump wird keine Nuklearwaffen einsetzen, selbst dann nicht, wenn dies irgendwie angewiesen erscheint.
    Beispielsweise, weil Nordkoreas Kim Jong-un dies selbst tut (und dabei keinen Personen direkt schadet), ein derartiger Einsatz von Nuklearwaffen durch Kim Jong-un wird hier für möglich gehalten und wäre brandgefährlich.

    Trump müsste ja das Leben vieler Unschuldiger in Kauf nehmen und dies kann er nicht.
    Kann er auch nicht verantworten, ein dunkler Schatten würde für alle Zeiten auf seine Familie fallen.
    Hier ist wichtig und durchaus witzig zu sehen, welche Verantwortung Personen haben, die Kinder haben.


    Diese Person, die hier in ihren Kommentaren ihre (durchaus nachvollziehbare) Angst zum Ausdruck bringt, ist dem Schreiber dieser Zeilen womöglich unter anderem Handle oder Nick oder Pseudonym bekannt, sie kann erfahrungsgemäß nicht beruhigt werden; es ist zigfach versucht worden.

    Tja, Trump ist kein “richtiger Politiker”, korrekt, abär was machen wir denn jetzt?
    Er “neuert”, auch im Umgang mit eigenen Parteikollegen und ist manchmal rauh wie John Wayne, manchmal herzig oder Herz aufweisend.

    Vielleicht liegt ein neuer Politiker-Typus vor, an den es sich zu gewöhnen gilt, in aufklärerischen Gesellschaftssystemen, die zunehmend eine neue Rauheit erfahren?
    Der Kampf gegen das “Establishment” ist übrigens ein eher politisch linker Topos, Liberale kennen den so nicht.

    MFG
    Dr. Webbaer

  191. #207 Alisier
    11. August 2017

    @ Joseph Kuhn
    Und da ich schon mal dabei bin: Danke auch an dich für deinen Einsatz beim TCM-Artikel.

  192. #208 Alisier
    11. August 2017

    Und wenn Trump dann die Welt oder zumindest die USA in Schutt und Asche gelegt hat, den gesellschaftlichen Frieden betreffend, erklärt ihn der wb zum linken Diktator.
    Somit wäre sein Weltbild dann wieder zurechtgerückt und konsistent.
    Psychologisch immer wieder interessant, zu was Menschen in der Lage sind, wenn sie von ihrer Position auch nicht ein Jota abrücken können.

  193. #209 roel
    no gods, no kings, no couts
    11. August 2017

    @Webbaer “Beispielsweise, weil Nordkoreas Kim Jong-un dies selbst tut (und dabei keinen Personen direkt schadet), ein derartiger Einsatz von Nuklearwaffen durch Kim Jong-un wird hier für möglich gehalten und wäre brandgefährlich.”

    Das ist möglich, die Vergeltung käme aber atomar.

    ” neuer Politiker-Typus”

    Ich denke nicht. Beratungsresistente, egoistische, nationalistische Politiker sind nicht neu. Hier trifft nur alles geballt zusammen, so wie es in den USA noch nie der Fall gewesen ist.

    “Trump müsste ja das Leben vieler Unschuldiger in Kauf nehmen und dies kann er nicht.
    Kann er auch nicht verantworten”

    Er wird es mit MAGA erklären.

    “Der Kampf gegen das “Establishment” ist übrigens ein eher politisch linker Topos”

    Sehe ich nicht so. Je extremer, egal von welcher Seite, desto kampfbereiter.

  194. #210 roel
    11. August 2017

    Kaufe ein r.

  195. #211 ralph
    11. August 2017

    @Spritkopf #146
    “Die Logik des Misslingens”
    Ausgezeichnetes Buch!
    Es ist lange her, aber ich habs etwas anders in Erinnerung: darin beschreibt der Autor, wie selbst hochqualifizierte Menschen an der Komplexität der Realität scheitern müssen. (Von Dumpfbacken natürlich ganz zu schweigen) Niemals können alle Auswirkungen einer politischen oder sonstigen Massnahme in einem komplexen System vorausgesehen werden. Zu schnelle Kurswechsel, auch in die langfristig richtige Richtung scheitern regelmässig an nicht vorausgesehnen Konsequenzen oder führen gar in eine Katastrophe. Das spricht für langsame iterative Prozesse , nicht für radikale Änderungen oder Kurswechsel. Das genau ist eine der Stärken einer stabilen Demokratie. Ständig müssen Kompromisse eingegangen werden, Fortschritte scheinen sich, wenn überhaupt – dann nur im Schneckentempo zu vollziehen. Das ist oft ärgerlich, aber wohl gar nicht so schlecht auf lange Sicht.

  196. #212 ralph
    11. August 2017

    @Decard
    Hobbes # 136
    hat eine sehr treffende Charkteristik von Trump abgegeben. Außer einer geglückten Spekulation mit geerbtem Geld, hat Trump als Geschäftsmann oder Unternehmer nichts auf die Reihe gekriegt. Als Blender war er wirtschaftlich erfolgreich, da auch Banken lange auf ihn hereingefallen sind. Man sah es irgendwann als das kleinere Übel an ihn leben zu lassen anstatt ihn komplett Bankrott gehen zu lassen.

  197. #213 Dr. Webbaer
    11. August 2017

    @ Kommentatorenkollege ‘roel’ :

    Donald J. Trump wird keinerlei Einsatz von Nuklearwaffen befehlen, wenn nicht durch anderweitigen derartigen Einsatz Personen beschädigt worden sind.

    Nehmen Sie’s gerne als Sicht (“Theorie”), Trump ist rational, er wird allerdings wohl nicht in Zahlungsfolgen eintreten, wie dies ein politisch linker US-amerikanischer zuvor Präsident getan hat.

    Kommentar : #203.

    Weil er nicht der “Typ” ist, der Probleme durch Beschwichtigung sozusagen wegkauft.

    Der Kampf gegen das “Establishment” bleibt ein politisch linker Topos, mittlerweile ist Dr. W auch diesbezüglich ein wenig lockerer geworden, Abwehrhandlungen der Art “Leaks” und sozusagen Komplett-Endorsements der Medienlandschaft sind nicht in aufklärerischen Gesellschaftssystemen normal, sondern eine zu beachtende Anomalie, vergleiche :

    -> https://en.wikipedia.org/wiki/Newspaper_endorsements_in_the_United_States_presidential_election,_2016

    Die Demokratie leidet insofern, die Vierte Macht scheint teils auch aufgekauft zu sein und nicht mehr den Printkunden verpflichtet.
    Dies könnte Dr. W belegen.

    MFG
    Dr. Webbaer

  198. #214 Robert
    11. August 2017

    Dr. webbaer,
    …..Die Demokratie leidet insofern, die Vierte Macht scheint teils auch aufgekauft zu sein und nicht mehr den Printkunden verpflichtet.

    Rupert Murdoch hat diese Tatsache doch bestätigt.
    Die Medien als Vierte Macht der Gewaltenteilung. Leider ist diese Tatsache noch nicht so richtig in das öffentliche Bewusstsein geraten.
    Dieser blog bestätigt doch auch die Anfälligkeit dem Mainstream hinterherzulaufen.
    an dieser Stelle muss ich auch eine Schelte loswerden, gegen über dem blogmaster, der doch sonst auch auf verbale Abrüstung drängt.

  199. #215 Alisier
    11. August 2017

    Klar, weil es die BILD gibt, ist alles gleichgeschaltet…..
    Logik scheint wirklich zu den schwierigsten Disziplinen überhaupt zu gehören.

  200. #216 Lena
    11. August 2017

    Ich bin wirklich total besorgt und mir schon fast sicher das es zum AtomKrieg kommen wird ich bin nicht um mich sondern um mein Kind besorgt.

  201. #217 roel
    no gods, no kings, no courts
    11. August 2017

    @Webbaer “Die Demokratie leidet insofern, die Vierte Macht scheint teils auch aufgekauft zu sein und nicht mehr den Printkunden verpflichtet.”

    In den USA ist es zurzeit so, dass es für Trump einen wichtigen Fernsehsender gibt: Fox News. Er interagiert auch mit diesem, in dem er via Twitter auf zur Zeit laufende Sendungen reagiert. Sein Tweet wird dort wiedergegeben und kommentiert. Diesen Sender macht er zu seinem Sprachrohr. Fox News bringt äusserst selten Trump-kritische Berichte. Im Gegenteil, wenn andere Medien kritisch über Trump berichten, bring Fox News gleichzeitig positive Berichte.

    Alle Medien, egal ob Print oder Funk oder Internet, die Trump nicht großartig darstellen, sondern neutral bis kritisch, sind Fake News. Beispiele sind: AmazonWashingtonPost, FailingNewYorkTimes, “Fake News on CNN, ABC, NBC, CBS, NYTIMES & WAPO”.

    Trump versucht damit einen Rufmord an missliebigen Medien. Sollte das gelingen, ist das der erste Schritt Richtung Gleichschaltung der Medien. Genau darunter leidet zur Zeit die amerikanische Demokratie.

  202. #218 Alisier
    11. August 2017

    Ich glaube dir das gerne Lena.
    Und dafür sind die scienceblogs sicher auch da: um Ängste zu nehmen und nicht zu schüren.
    Es geht den meisten Diskutierenden darum, zu verstehen, was gerade passiert.
    Mit einem Atomkrieg rechne weder ich noch die meisten anderen hier.
    Ausschließen können wir ihn leider nicht, aber groß ist die Wahrscheinlichkeit nicht, dass es passiert.
    Und leider können wir nur abwarten.
    Angst zu haben lässt sich nicht vermeiden, aber den Weltuntergang werden wir nicht erleben, wetten?

  203. #219 tomtoo
    11. August 2017

    Ich frage mich , wie diese aufgheitzte Stimmung wieder runtergekocht werden soll. Da haben die Diplomaten einiges zu tun.

  204. #220 Dr. Webbaer
    11. August 2017

    Trump versucht damit einen Rufmord an missliebigen Medien. Sollte das gelingen, ist das der erste Schritt Richtung Gleichschaltung der Medien. Genau darunter leidet zur Zeit die amerikanische Demokratie.

    Naja, Kommentatorenfreund ‘roel’, die Datenlage bleibt klar :

    -> https://en.wikipedia.org/wiki/Newspaper_endorsements_in_the_United_States_presidential_election,_2016


    Medien, idR auch Abnehmern, auch Zahlkunden oder Endkunden (das Fachwort) verpflichtet, vs. Partnern oder Geschäftspartnern, auch aus Werbepartnern oder Partnern mit politischer Intention bestehend, auch aus Eigentümern mit politischer Intention bestehend, funktionieren nicht mehr so, Stichwort : Vierte Macht, die diesbezügliche Datenlage in den Staaten wie womöglich auch in der BRD, bleibt klar.

    MFG
    Dr. Webbaer

  205. #221 anderer Michael
    11. August 2017

    Alisier
    “Facepalm und Tischkante ”
    1: Facepalm: Als ich dieses Wort verwendete, sagten mir meine Gören , für mein Alter sei das albern und peinlich, zudem im Gebrauch rückläufig.
    2.Tischkante: Eigentlich lautet es, ” leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen “. Du willst es also umgekehrt.
    Persönlich halte ich von beiden Varianten nichts.

    Tomtoo
    Mit keinem Wort habe ich Diktator Kim mit Hitler verglichen. Den “Weltfrieden ” Hitlers hat Alisier in die Runde geworfen.
    Wir wissen überhaupt nicht, was sich Kim denkt, was er will, was er glaubt, was er vorhat.Ob er skurrile krankhafte Gedanken mit sich trägt, ob er kriminell ist und ob er rational denkt und das ” Suche”-Konzept für das einzig Wahre hält.Oder einfach nur machtbesssen ist.
    Nichts wissen wir. Er droht mit Atomkrieg und Vernichtung der USA ( wie der Vater auch). Meint er es ernst? Niemand weiß das! Wenn man es aber nicht weiß, sollte man solche Drohungen für möglich halten und nicht als Maulheldentum verniedlichen.Hitlers Ankündigung , alle Juden zu ermorden, nahm man auch nicht ernst. Darauf habe ich hingewiesen.

    Allgemein
    Nur weil man Trump nicht mag, ihn nachvollziehbar ablehnt, nur deswegen werden die kommunistischen Diktaturen China und Nordkorea , die skrupellos über Leichen gehen, keine besseren Staaten.
    In den USA gibt es einen breiten Widerstand gegen Trump, gegen ihn laufen juristische Aktionen. Er kann nicht einfach seine Kritiker an die Wand stellen. Kim kann das und soll es angeblich machen. China ist moderater, wer jedoch die Partei offen herausfordert , hat erhebliche Konsequenzen zu erwarten.
    Wer ist in diesem Konflikt aktuell das größte Problem?
    Wirklich Trump?

    Wenn Nordkorea tatsächlich intercontinentalein Atomwaffen besitzt oder besitzen wird, dann ist auch Europa ein Ziel.

  206. #222 Alisier
    11. August 2017

    @ anderer Michael
    Was andere so meinen hat mich noch nie so sehr interessiert: Ich habe schon gefacepalmt als ich noch Jugendlicher war: Ist einfach Tradition.
    Und es geht ums in die Tischkante beißen meinerseits.
    Weil…..du meinen Sarkasmus offensichtlich nicht einordnen kannst.
    Und jetzt mach doch bitte Lena nicht noch mehr angst.

  207. #223 roel
    no gods, no kings, no courts
    11. August 2017

    @Webbaer Die Liste ist ja beeindruckend. Trotzdem oder gerade desshalb versucht er einen Rufmord.

  208. #224 tomtoo
    11. August 2017

    @aM
    Vernichtung der USA ? Da musst du doch selbst schmunzeln oder ? Ja der Zwergpudel von nebenann droht der Riesendogge auch immer mit totaler Vernichtung.
    Ja der Kim wird die ganze Welt vernichten lässt man den einfach so. Sache ist @aM was sind die Optionen ? Ob ich Trump oder China oder Putin oder Kim mag oder nicht steht gar nicht zur Debatte. Es geht um eine Analyse der Optionen. Das hab ich schon mal gesagt. Und mir scheint das diese millitärische Option halt gar keine ist. Und die , die in diesem Forum das anders sehen, konnten mir es bis jetzt immer noch nicht darlegen wie das funktionieren soll und welche Konzequenzen das wohl hätte.Ich habe den Verdacht das da nicht wirklich informiert gedacht und geredet wird.

  209. #225 Alisier
    11. August 2017

    Das Problem ist, dass Onkel Donald mit immer mehr Schaum vor dem Mund weiter an der Eskalationsschraube dreht.
    Er muss jetzt irgendwas machen, denn sonst steht er als lächerliches Großmaul da, den keiner mehr ernstnehmen kann.
    Das ist schon recht heikel inzwischen…..

  210. #227 tomtoo
    11. August 2017

    @Aliesier
    Exakt das ist meine Befürchtung auch.Wer das ausspricht ist ein Trumpfeind und USA hasser. Und überhaupt ein Kimliebender Kommi. Wie zurückrudern? Hoffe da gibts einen Plan 9. ; )

  211. #228 tomtoo
    11. August 2017

    @Lena
    Ich hab ja keine Ahnung ob du in Korea lebst. Falls nicht würde ich wie @Joseph schon sagte weiterhin dafür sorgen das sich mein Kind die Zähne putzt. An einen globalen Krieg denkt niemand wegen dem Hühnschen. Aber in Seoul oder in NK wäre ich schon ein wenig nervös.

  212. #229 Lena
    11. August 2017

    Nein ich wohne in Deutschland.Aber meine Befürchtung ist das der Konflikt nicht regional begrenzt bleiben würde sondern sich durch Einmischung Chinas oder Russlands global ausweitet.

  213. #230 RPGNo1
    11. August 2017

    Webbaer’s Vertrauen in St. Donald ist unerschütterlich. Das hat er seit Wahkampf 2016 vielfach bewiesen.
    Warum hat noch keiner aus des POTUS’ Regierungsteam dem Webbaeren einen Job angeboten? Als Pressesprecher oder Kommunikationsdirektor eignet er sich allemal, so wie er Tatsachen verdrehen kann.

  214. #231 RPGNo1
    11. August 2017

    @anderer Michael

    1: Facepalm: Als ich dieses Wort verwendete, sagten mir meine Gören , für mein Alter sei das albern und peinlich, zudem im Gebrauch rückläufig.

    Du solltest deine “Gören” mal aufklären. :)
    a) ist der Begriff nicht rückläufig,
    b) bist du nicht zu alt, sondern sie sind zu jung. Das Mem entwickelte sich nämlich aus einer Geste Captain Jean-Luc Picards aus der Serie “Star Trek – The Next Generation”. Diese lief bekanntlich von 1987-1994 im Fernsehen. https://de.wikipedia.org/wiki/Facepalm

    Ich glaube nicht, dass deine Kinder damals schon auf der Welt waren. Also, du bist ein Klassiker. 😉

  215. #232 Hans Zauner
    11. August 2017

    Die ständigen Aufforderungen zum Zähneputzen in diesem Thread (zuletzt in #228) kommen mir langsam höchst verdächtig vor.

    Ich verweise auf Dr Strangelove:
    ” Have you ever heard of a thing called fluoridation of water? Do you realize that fluoridation is the most monstrously conceived and dangerous Communist plot we have ever had to face?””

    (Quelle: ab ca. 1:55
    https://www.youtube.com/watch?v=Qr2bSL5VQgM )

  216. #233 Alisier
    11. August 2017

    Ausnahmslos alle denken in diesen Tagen an Dr. Strangelove…..das ist gewollt, und die Gedanken werden hirnwäschemäßig über das Blitzen von Onkel Donalds Zähnen in jeden Kopf gepflanzt.

  217. #234 Hans Zauner
    11. August 2017

    Wobei der Präsident in Dr Strangelove eigentlich ganz vernünftig ist. Einen Donald Trump als Präsident konnte sich wahrscheinlich nicht mal Kubrick ausmalen.

  218. #235 Lena
    11. August 2017

    @tom Too Nein ich wohne in Deutschland.Aber meine Befürchtung ist das der Konflikt nicht regional begrenzt bleiben würde sondern sich durch Einmischung Chinas oder Russlands global ausweitet.

  219. #236 tomtoo
    11. August 2017

    @Lena
    Weder China noch Russland können Interresse an einem all zu stark nuklear bewaffneten NK haben.

    • #238 Joseph Kuhn
      11. August 2017

      @ tomtoo:

      Auch dieser Artikel hebt die immensen Opferzahlen in Südkorea bei einem amerikanischen Angriff hervor. Ich vermute einmal, das wäre das Ende jeder amerikanischen Bündnisfähigkeit. Wer so eine Schutzmacht hat, braucht keine Feinde mehr. Ohne Not wird Trump das also nicht tun, es sei denn, er ist wirklich verrückt.

    • #240 Joseph Kuhn
      11. August 2017

      Wie gesagt Lena, Sie hängen so unbeeindruckt von jedem Argument an der Apokalypse fest, dass mir das immer mehr wie eine Auftragsverunsicherung vorkommt und nicht wie echte Besorgnis.

  220. #241 Alisier
    11. August 2017

    “…… es sei denn…..”
    Also, bei einem guten Hollywoodfilm stünde der Held schon bereit, den Verrückten in letzter Sekunde zu stoppen. Das Tragische ist, dass so viele den verrückten Bösewicht trotz ihrer Sozialisation (fast ausschließlich übers Fernsehen) für den Helden halten.
    Der Joker ist Präsident geworden, aber Batman lässt auf sich warten.

  221. #242 Alisier
    11. August 2017

    Glaube ich nicht Joseph. Lena ist echt: darauf würde ich wetten.

  222. #243 rolak
    11. August 2017

    (nochens zitiert)

    es sei denn, er ist wirklich verrückt

    Ein wundervoll eloquentes ‘btt’, Joseph, Kudos!

  223. #244 tomtoo
    11. August 2017

    …”es sei denn, er ist wirklich verrückt”..
    hmmm..bin besser still

  224. #245 Laie
    11. August 2017

    In wie weit sich die Situation noch aufschaukeln könnte, wissen wir nicht. Aus der Vergangenheit wissen wir, dass Bündnispartner einschreiten, wie es beim 1. WK der Fall war.

    Nun hat NK China als Bündnispartner und SK die USA. Was nun, wenn der Bündnisfall eintritt?

  225. #246 RPGNo1
    11. August 2017

    @tomtoo, Joseph Kuhn
    Das ist die ganze Crux. Bei einem Militärschlag der US-Streitkräfte gegen Nordkoreas Arsenal und der darauffolgenden Vergeltung wären nicht die USA die unmittelbar Betroffenen, sondern primär Südkorea und eventuell auch Japan.

    • #247 Joseph Kuhn
      11. August 2017

      … aber wie gesagt, die unmittelbare Betroffenheit Südkoreas wäre folgenschwer für die USA und für Beistandsbündnisse jeder Art.

  226. #248 Hans Zauner
    11. August 2017

    Lavrov versucht derweil den alten Elternspruch “Der Klügere gibt nach”.

    Der funktioniert bei zankenden Kindern aber auch erst ab einem gewissen Reife- und Einsichtsgrad.

    “My personal opinion is that when you get close to the point of a fight breaking out, the side that is stronger and cleverer should take the first step away from the threshold of danger,”

    http://www.reuters.com/article/us-northkorea-missiles-china-idUSKBN1AO011?utm_campaign=trueAnthem:+Trending+Content&utm_content=598dfc5904d30172f0f09619&utm_medium=trueAnthem&utm_source=twitter

  227. #249 Lena
    11. August 2017

    Nein unbeeindruckt bin ich gewiss nicht ,nur Google ich aus Besorgnis andauernd rum und bin dann wieder verunsichert.

  228. #250 Alisier
    11. August 2017

    @ Hans Zauner
    Ich empfinde Lavrovs Bemerkung und seinen Stil als problematisch.
    Auch dies ist letzendlich vor allem dazu geeignet Trump noch weiter zur Weißglut zu treiben.
    Man könnte fast meinen, Russland lege es darauf an, die USA engültig als dominierende Weltmacht über die Wupper gehen zu lassen. So nah waren sie noch nie am von Putin formulierten Ziel, Russland wieder zu einem der wirklich wichtigen Länder werden zu lassen.
    Und Trump scheint wirklich so blöd zu sein alles aufs Spiel zu setzen, weil er sich persönlich angegriffen sieht. Der Mann hätte nie und nimmer Regierungsverantwortung bekommen dürfen.
    Das amerikanische System hat versagt. Ich wünsche uns allen, dass es bald wieder halbwegs funktioniert.
    Pence ist übrigens auf Trumps Linie eingeschwenkt.
    Kein Land in Sicht, im Moment.

  229. #251 tomtoo
    11. August 2017

    @Lena
    Ich kenne dich ja nicht aber sich verrückt machen , in die Angst reinzusteigern ist nicht sinvoll.
    Garnix wird passieren.

  230. #252 Laie
    11. August 2017

    In dieser angespannten Situation ist die Empfehlung als erstes einen Schritt zurückzugehen sinnvoll und richtig, jedoch kaum geeignet die eine oder andere Seite “zur Weissglut” zu treiben. Selbst bei kleinen Kindern, die schon einen Minimalverstand entwickelt haben, funktioniert das, ohne dass es durchdreht und herumglüht.

    @tomtoo
    Möge das so sein, wie in #251 geschrieben. Wenn man bedenkt, wie angespannt die Leute in Korea sind, so kann aus der Anspannung eine Fehlinterpretation entstehen, so wie dass ein Soldat zu scheissen beginnt, weil sein Gehirn etwas falsch wahrnimmt. Je mehr Leute angespannt sind, desto höher die Fehlerwahrscheinlichkeit zur Eskalation.

  231. #253 anderer Michael
    11. August 2017

    Tomtoo
    Der bei manchen in Deutschland angesehene Mörder und Diktator Nordkoreas hat gedroht, die USA auszulöschen, seit Jahren übrigens. Nicht ich behaupte das! Kennst du sein Atompotenzial? So richtig weiß keiner Bescheid. Das Hauptproblem für Nordkorea ist waffenfähiges nukleares Material.Die kleinsten Schätzungen liegen bei 10 Sprengköpfen auf Hiroshimaniveau.Gelänge es NK die technischen Probleme (Miniaturisierung , Raketentechnik) zu lösen, könnten 10 Zentren angegriffen werden. Nach allgemeiner Einschätzung könnten sie diese Probleme lösen. Im Umkreis von 2km wäre alles tot.Ich schätze sofort 5 Millionen Tote, anschließend eine Lähmung des gesamten zivilen Lebens.Die USA wären in der Lage einen tausendfachen Overkill für Nordkorea in Szene zu setzen. Und dann ist es vorbei mit Korea.Selbst wenn keine weiteren Atombomben gezündet werden, es würden in der Folge Abermillionen Menschen sterben.Das ist kein Geheimnis , das weiß jeder Durchschnittsbürger.Auch dem Herrn Diktator ist das klar.Trotzdem kündigt er regelmäßig die Vernichtung der USA an.Es wäre die Auslöschung Koreas als Folge und eine schwerst geschädigte USA. Wir wissen nicht , wie er tickt.Vielleicht hält er sich für unangreifbar göttlich, die koreanische Proganda hat solche Elemente.Eine Logik im Verhalten sehe ich nicht.Noch scheint Nordkoreas Atomwaffenpotential keine Bedrohung zu sein.NOCH! Überspannt er den Bogen, wird er auch für China eine Gefahr.Ein US-Präsident kann sich mit China einigen.Ein neutrales entmilitarisiertes Korea ohne Diktatorenfamilie Kim. China bevorzugt allerdings ein Nordkorea mit Kim , welches keine Gefahr darstellt und von China abhängig ist.
    Warum Trump dieses Bedrohen in der Form mitmacht ,verstehe ich nicht.Allerdings das Ignorieren Nordkoreas durch Obama hat auch keinen Erfolg gezeigt.Nordkorea hat mindestens zweimal (ohne Gewähr)Südkorea in Obama Präsidentschaft angegriffen .Das Morden in Nordkorea geht unvermindert weiter.Obama konnte noch von der Gewissheit sich nähren, dass NK mit größter Wahrscheinlichkeit keine atomare Gefahr für die USA darstellte (für Südkorea war die Lage wesentlich bedrohlicher).Nur diese Wahrscheinlichkeit sinkt.Wie soll ein US-Präsident handeln, eine fremde Macht droht mit der Zerstörung der USA und investiert nahezu sämtliche Ressourcen des Landes, um militärisch dazu gerüstet zu sein(auch zum Preis die eigene Bevölkerung verhungern zu lassen).Verhandlungen wurden einseitig von Nordkorea abgebrochen und dafür Aggressionen gegen Südkorea durchgeführt (mit toten südkoreanischen Soldaten und Zivilisten).
    Es ist in meinen Augen kein besonders schlauer Umstand Trump die Schuld zu geben. Das ist keine Verteidigung von Trump, der in meinen Augen so nicht agieren sollte.Der Kriegstreiber , Mörder und Diktator ist Kim.
    Vielleicht sollten doch einige in die Tischkante beißen. Was besseres fällt mir auch nicht ein.

  232. #254 anderer Michael
    11. August 2017

    Lena
    sofern Sie echt sind und sich elementare existenzielle Sorgen machen, in meinem letzten Kommentar habe ich Szenarien aufgezeigt.Was wirklich los ist , weiß keiner.Und wenn Kim verrückt ist oder blufft, die Wahrscheinlichkeit eines weltweiten Atomkrieges sehe ich als äußerst gering an .Eher ein konventioneller blutiger Krieg in Korea, ohne direkte militärische Auswirkungen auf uns.
    Wenn Sie sich nicht entspannen können (sich Sorgen machen in gewissen Umfang ist in Ordnung ), sollten Sie sich in Behandlung begeben.
    Ausserdem das Internet ist voll von Schwätzern oder Besserwissern, die null Ahnung haben oder skrupellose Geschäftemacher sind.
    Bitte eigenen Verstand einschalten.

  233. #255 Alisier
    12. August 2017

    Vielleicht, anderer Michael, sollltest du dich intensiver mit den Kräfteverhältnissen auseinandersetzen, und dich nicht permanent damit befassen, wer Schuld ist, oder wer angefangen hat!
    Trump ist entscheidend, und wenn der Kerl durchdreht, dann gibt es Krieg. Ganz einfach.
    Trump ist ein unerfahrener, narzisstischer Volltrottel. Dass der dicke Kim auch kein angenehmer Zeitgenosse ist, sollte jedem klar sein.
    Aber auf die USA und ihre Reakrtionen kommt es an. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?

  234. #256 Alisier
    12. August 2017

    Und anderen vorzuschlagen, sich in Behandlung zu begeben ist weder höflich noch sinnvoll oder zielführend.
    Etwas mehr Stil bitte.

  235. #257 Dr. Webbaer
    12. August 2017

    @ Kommentatorenkollege ‘roel’ :

    @Webbaer Die Liste ist ja beeindruckend. Trotzdem oder gerade desshalb versucht er einen Rufmord.

    Es gibt ja nicht nur diese Liste :

    -> https://en.wikipedia.org/wiki/Newspaper_endorsements_in_the_United_States_presidential_election,_2016

    … sondern die ganze Medienlage, gerade auch in bestimmten europäischen Ländern ist gegen ihn gekippt.
    Sagt er bspw. -aktuelles Beispiel- er schließe den Einsatz militärischer Gewalt in Venezuela nicht aus, wird dies in bundesdeutschen Zeitungen kolportiert derart, dass er Gewaltmaßnahmen ins Auge fasse, mit ihnen droht.
    (Nur mal so zum Vergleich, es kann nicht ausgeschlossen werden, dass wir morgen sterben, aber wir ziehen den Tod für morgen so nicht in Betracht und drohen so nicht damit.)

    Früher war es OK, als Ronald Reagan in der BRD böse angefeindet worden ist, ganz ähnlich wie Donald J. Trump heute, in politisch linken Medien, Medien mit liberal-konservativer Ausrichtung haben aber meist angemessen und fair über ihn berichtet.

    Auch die FAZ und Welt sind “weggekippt”, Hannes Stein, ein bekannter und hoffentlich nicht nur ehemaliger liberaler “Welt”-Journalist, versteigt sich gar darin, dass Trump s.E. einen Putsch plane und antisemitisch ist (offenbar auch in Unkenntnis der Trumpschen persönlichen Bezüge), aber Stein ist (mittlerweile) US-amerikanischer Staatsbürger und seit Jahren US-Korrespondent.


    Was Trump natürlich macht und was viele Journalisten fürchterlich aufregt ist, dass er keinen Millimeter gegenüber den Medien nachgibt, sondern sie fortlaufend verspottet.
    Aber er hat halt einen Punkt.

    Auch der bundesdeutsche Außenminister “versackt” es, wenn er zuvörderst Trump für seine Wortwahl kritisiert.
    Die Medienlage in den sogenannten Visegrád-Staaten bspw. ist anders und entspricht in ihrer Ausgewogenheit in etwa früherem bundesdeutschen Niveau.
    (Selbst beim Putin-Sender, der hier abär nur selten konsumiert wird, fühlt sich Dr. Webbaer in dieser Sache besser informiert, lol.)

    MFG
    Dr. Webbaer

  236. #258 Dr. Webbaer
    12. August 2017

    @ anderer Michael :

    Warum Trump dieses Bedrohen in der Form mitmacht ,verstehe ich nicht.

    Er droht mit seinem Geschwätz ja nur zurück, zudem will er unberechenbar bleiben, dies ist auch gegenüber den Chinesen wichtig, macht auch spieltheoretisch Sinn, Obama ging hier anders vor, redete viel, blieb diplomatisch, hat allerdings in dieser Sache nichts gebracht, wie auch die Bill Clinton Aktivitäten vor etwas mehr als 20 Jahren in diesem Zusammenhang,
    Appeasement ist halt so eine Sache, ist zweischneidig, hat beim sogenannten Ostblock funktioniert, zuvor bei anderen großen Kollektivismus des letzten Jahrhunderts aber gar nicht.

    MFG
    Dr. Webbaer

  237. #259 Joseph Kuhn
    12. August 2017

    @ Laie, Kommentar 252:

    Die Eskalation könnte zu Diarrhö führen.

  238. #260 Robert
    12. August 2017

    Joseph Kuhn,
    …….Eskalation,
    Die Eskalation hat eine Ursache. Die USA werden in 9 Tagen eine gemeinsame Militärübung mit Südkorea vor der koreanischen Küste durchführen. Nordkorea empfindet das als Provokation.

  239. #261 anderer Michael
    12. August 2017

    Alisier
    Und wenn Kim durchdreht? Sich für göttlich hält?
    Was bringen dann Verhandlungen oder Beschwichtigungen? Wieso ist Trump das eigentliche Problem ? Kann er nach Laune einfach so nach dem Frühstück die Atomraketen starten? Der Killer und Diktator ist Kim! Wer kann ihn einschätzen?
    Dass Trump unabhängig davon problematisch sein kann (oder ist, je nach Ansicht), bleibt davon unbenommen.
    Die Kräfteverhältnisse habe ich bedacht.Nordkorea kann evtl. über das von mir beschriebene Waffenarsenal verfügen.

  240. #262 Lena
    12. August 2017

    Also ich glaube ich brauch keine Behandlung. Ich mache mir einfach nur große Sorgen.

  241. #263 Dr. Webbaer
    12. August 2017

    Also ich glaube ich brauch keine Behandlung.

    Niemand braucht keine Behandlung. – Vielleicht liegt hier die Ursache, warum Sie sich nicht locker machen können.
    MFG
    Dr. Webbaer

  242. #264 Alisier
    12. August 2017

    Ich halte Kim Jong Un im Vergleich zu Trump für aus seiner Warte recht rational agierend, anderer Michael.
    Eine Diktatur zusammenzuhalten ist nicht einfach: alle bisherigen sind irgendwann krachen gegangen, und mit diesem Wissen im Hintergrund agiert der dicke Kim.
    Trump hingegen könnte sich zurücklehnen und erst mal analysieren. Will, respektive kann er aber nicht. Und aus seine Berater hört er schon gar nicht.

  243. #265 Alisier
    12. August 2017

    @ Lena
    Den webbaeren muss man nicht beachten.
    Und anderer Michael ist eigentlich ganz nett, auch wenn er sich bei dir im Ton vergriffen hat.

  244. #266 Robert
    12. August 2017

    anderer Michael,
    ……wenn Kim durchdreht,,,,
    Die Interessenlage ist ziemlich klar. China beansprucht Taiwan. Taiwan ist mit den USA verbündet.
    China möchte den Einfluss der USA in Ostasien zurückdrängen und duldet/nützt Nordkorea als Versuchsballon.
    Kim Jung-il ist nun aus dem Ruder gelaufen, wie der Besen bei dem Zauberlehrling.
    Also werden jetzt alle Beteiligten diesen Kim Jung-il wieder zur Raison bringen.
    Bis zum nächsten/übernächsten Konflikt, denn die Einflusssphären in Ostasien sind noch nicht von allen akzeptiert.

  245. #267 tomtoo
    12. August 2017

    @aM
    Ich verstehe dich nicht. Was sind den deine Optionen ? Du wiederholst dich nichtssagent. Mit so einer Art Vorwurf der Liebe zu Kim, kritisiert man Trumps polterrei. Hast du meinen Link mal gelesen , was die Folgen eines US erstschlages wären ?

  246. #268 Alisier
    12. August 2017

    Dampf ablassen muss Onkel Donald. Wenn er bei Kim nicht darf, dann greift er halt Venezuela an.
    Sozusagen sein Ersatznordkorea für blutige Anfänger.
    Erstmal gucken wie es ist, ein schwächeres Land militärisch zu beglücken.

  247. #269 Alisier
    12. August 2017

    Wie war das noch mal?
    “Hillary Clinton ist eine Kriegstreiberin!” Hmm….

  248. #270 tomtoo
    12. August 2017

    @Robert #226
    So sehe ich die Sache auch. Weder Russland noch China können mit “so” einem Kim wirklich glücklich sein. Deswegen müssen die drei großen in dem Spiel, an einen Tisch.Und ein all zu lautes gepolter der USA, macht es halt nicht einfacher.

  249. #271 Robert
    12. August 2017

    tomtoo,
    …..Deswegen müssen die drei großen in dem Spiel, an einen Tisch

    Das ist die positive Seite solcher Konflikte. Hinter den Kulissen werden dann auch gleich die anderen offenen Baustellen beackert.

  250. #272 RPGNo1
    12. August 2017

    Zitat: “Besser wäre es nach Schmuckers Einschätzung, die Provokationen des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un zu ignorieren: ‘Unartige Kinder machen das, damit die Erwachsenen auf sie schauen. Und das ist genauso. Er will Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit … und wir reagieren so. Das ist falsch. Wir sollten sagen: Ja, ist nett, was Du machst, aber uns beeindruckt das nicht.'”
    http://www.stern.de/politik/nordkorea–darum-kann-das-atom-arsenal-die-usa-kaum-gefaehrden-7575418.html

  251. #273 Lena
    12. August 2017

    Der Trump eskaliert immer weiter so wie der redet knallts echt ganz bald.

  252. #274 tomtoo
    12. August 2017

    Schön ist ja auch Trumps Antwort auf Frau Merkel, die ja auch zu verbaler Mäßigung aufgerufen hat.
    http://amp.dw.com/en/north-korea-donald-trump-ignores-angela-merkels-pleas-against-violence/a-40056700

  253. #275 RainerO
    12. August 2017

    @ Lena
    Ich nehme dir deine angebliche Besorgnis nicht ab. So wie du hier auftrittst, schließe ich mich Joseph Kuhns Einschätzung in #240 an. Auftragsverunsicherer. Erst recht nach dem abermaligen Verlinken eines Sputnik-News Artikels, obwohl dir gesagt wurde, dass diese Quelle extrem unseriös ist.
    “… ich bin nicht um mich sondern um mein Kind besorgt…”
    Oh Mann, geht es nicht noch etwas pathetischer? (Leider gibt es hier keinen :rolleyes: Smilie)
    Ich bin übrigens auch Vater.

  254. #276 Alisier
    12. August 2017

    Nur weil jemand dazu tendiert lediglich in seiner privaten Blase Informationen zu suchen, könnte er/sie dennoch echt sein, RainerO.
    Wen sollte Lena denn hier verunsichern, außer sich selbst?

  255. #277 Einstein
    12. August 2017

    Obama drohte letztes Jahr mit der Vernichtung Nord Koreas und keiner kritisierte ihn. Er sagte
    “We could destroy you”

    http://www.telegraph.co.uk/news/2016/04/26/us-developing-missile-shield-to-guard-against-nuclear-attack-fro/

  256. #278 tomtoo
    12. August 2017

    @Einstein
    Mr Obama gave warning of the possible consequences. “We could, obviously, destroy North Korea with our arsenals,” he told CBS News. “But aside from the humanitarian costs of that, they are right next door to our vital ally, [South] Korea.”

    Ja auch ein @Einstein sollte lesen können.

  257. #279 Alisier
    12. August 2017

    Ja, der arme Trump aber auch…..immer wird auf diesem bedacht und ausgewogen argumentierenden Spitzendiplomaten herumgehackt…..

  258. #280 RainerO
    12. August 2017

    @ Alisier
    Mag sein, vielleicht bin ich auch ungerecht.
    Die Weltuntergangsfürchterinnen schlagen ja auch drüben bei Florian Freistetter in schöner Regelmäßigkeit auf. Auch immer mit Zitaten aus höchst dubiosen Quellen. Und auch meist beratungsresistent, was die Wahl ihrer Quellen betrifft.
    Fragt sich halt nur, warum diese Leute hier überhaupt posten, wenn sie sowieso nur das glauben, was ihre Besorgnis noch mehr nährt. Zur verunsichernden Informationsblase gehört ScienceBlogs sicher nicht. Also was soll dann der Auftritt hier? Eventuell doch die Verbreitung der Verunsicherung unter wankelmütigen Mitlesern? Daher mein Verdacht, der meine ganz private Einschätzung, aber natürlich nicht evidenzbasiert ist.

  259. #281 tomtoo
    12. August 2017

    @Rolak
    HeHe bzgl..Trumpis reden fallen mir doch glatt die Lyrics dieses Klassikers ein.
    https://m.youtube.com/watch?v=NOErZuzZpS8

  260. #282 Einstein
    12. August 2017

    @ tomtoo
    Obama drohte mit der nuklearen Vernichtung Nordkoreas, aber er formulierte es diplomatisch. Eine Drohung bleibt eine Drohung, egal wie diplomatisch sie formuliert wird.

  261. #283 Alisier
    12. August 2017

    Ich denke, dass es eine Menge Menschen gibt, die zwar beratungsresistent erscheinen, aber dennoch hier unterwegs sind, weil sie insgeheim hoffen hier ein paar gute Informationen zu finden, die beruhigend wirken.
    Und die kann man mit Geduld und Höflichkeit durchaus erreichen.
    Wenn dann mal der eine oder andere falsche Fuffziger dabei ist, entlarvt er sich meistens selbst nach einiger Zeit.

  262. #284 Alisier
    12. August 2017

    @ Einfalt
    Du meinst also, dass es völlig egal ist, wie man etwas formuliert?
    Ich empfehle einen Test: nächstes Mal, wenn du mit einer Behörde zu tun hast, rufst du erst Mal:
    “He, ihr Beamtensäcke, könnt ihr mir mal eine Bescheinigung ausstellen? Und zwar Dalli!”
    Das wäre dann Trump-Style, und wahrscheinlich nicht von Erfolg gekrönt.

  263. #285 tomtoo
    12. August 2017

    @Einstein
    Also ich lese da “Es ist offensichtlich das wir es könnten aber..” aber evtl. übersetze ich das falsch.

  264. #286 Einstein
    12. August 2017

    @ tomtoo
    Eine diplomatische Formulierung sieht anders aus. Was der Friedensnobelrpreisträger Obama von sich gab ist eine klare Drohung. Er hätte dies im Kriegsfall angeordnet, sollte Nordkorea seine Atomwaffen einsetzen.

  265. #287 tomtoo
    12. August 2017

    @Einstein
    Keine Ahnung was du da rausliest ? Sollen wir das jetzt mit der Rhetorik von Trump vergleichen ?

  266. #288 StefanL
    12. August 2017
  267. #289 Laie
    12. August 2017

    Weil hier Lena kritisiert wird:
    Hat sich überhaupt jemand den von ihr verlinkten Artikel durchgelesen?
    Dort steht nur das, was schon bekannt ist. Völlig normal und sachlich geschrieben, auch wenn dies für andere Artikel möglicherweise nicht gilt. Warum die Aufregung?

    Der dortige Hinweis auf Verhandlungen ist vielleicht gar nicht so verkehrt.

    Was nun der optimale Weg zur Besserung der Situation wäre? Hinterher wird man es eh besser wissen.

    @Joseph Kuhn
    Wenn die Eskalation atomar wird, dann geht das sicherlich in die Hose, und nicht nur für die (dort stationierten) Soldaten.

  268. #290 Lena
    12. August 2017

    @Rainer o ich bin weder ein Auftragsverunsicher noch ein Weltuntergangsanhänger oder sonst was ich mach mir halt nur sehr große Sorgen ist das denn so unverständlich?

  269. #291 RPGNo1
    12. August 2017

    @Lena

    ich mach mir halt nur sehr große Sorgen

    Es wird jedoch nicht besser, wenn du das in fast jedem Post wieder und wieder zum Ausdruck bringst, wie eine alte Schallplatte mit Sprung. Dazu kommen noch deine Verlinkungen auf mehr als zweifelhafte Online-News. Daher wächst bei einigen Kommentatoren halt das Misstrauen, dass du nicht diejenige Person bist, die du vorgibst zu sein, und dass deine Sorgen nur vorgespielt sind.
    Ich hoffe, du verstehst diesen Standpunkt ebenso.

  270. #292 tomtoo
    12. August 2017

    @Lena
    Sehs einfach so. Die Wahrscheinlichkeit das da etwas globales initiiert wird, halten alle für sehr gering. Und wenn doch, änderst du und ich auch nix dran. Durch sowas deinen Alltag und Seelenstimmung negativ beeinflussen zu lassen wäre negativ für dich und dein Kind und ohne Nutzen.

  271. #293 Hobbes
    12. August 2017

    @Lena:
    Wenn Sie sich so viele sorgen machen sollten Sie auf jedenfall aufhören Russia Today zu lesen bzw. per Youtube zu schauen.
    RT ist kein pendant zur Deutschen Welle, das ist richtige Propaganda. Es ist nicht eine etwas andere Sicht auf den Westen sondern eiskalte Manipulation um russische Staatsinteressen zu fördern. Und es ist das erklärte Ziel von Russland die deutsche Zivilgesellschaft zu verunsichern und zu schwächen. Im Gegensatz zur Bildzeitung etc. wird hier nicht Panik gemacht um Auflage zu erzeugen sondern versucht bei den Zuschauern eine dauerhafte Angststimmung zu erzeugen um das schwache “Gayropa” im Kontrast zum Sicherheit und Wertevermittelnden Russland präsentieren zu können. Aus dem selben Grund werden auch Rechtsradikale und Linksradikale in ganz Europa finanziert und unterstützt. Man glaubt nicht wirklich daran, dass diese gewinnen, aber man nutzt deren potential zum Panik verbreiten aus.

    Russlands Rolle in diesem ganzen Konflikt wird in ein paar Monaten wahrscheinlich auch noch näher beleuchtet werden, da die Fortschritte NKs nicht ohne Hilfe von außen möglich sind. Ob diese vom russischen Staat (was ich nicht glaube) kommt oder Kriminelle sich Profit damit erhofft haben bleibt abzuwarten.

  272. #294 rolak
    12. August 2017

    Aus reiner Neugier, tomtoo, von welchem Dienst bekommst Du denn die ‘amp.’-url geliefert? Erst wenn ichs durch das sattsam bekannte ‘www’ ersetze, kommt bei mir alles sichtbar an. Naja, advanced malware protection kann ja auch nicht alles durchlassen, sonst bekommt ja kein user das ach so wichtige Sicherheitsgefühl…

  273. #295 tomtoo
    12. August 2017

    @rolak
    Könnte der Opera sein vermute ich. Sry hab ich noch nich drauf geachtet.

    • #296 rolak
      12. August 2017

      Nichts zu entschuldigen, war nur neugierig. ‘m.’-urls zum Beispiel bekomme ich typischerweise von Leuten mit Smarties als aus der von deren browser gesehenen Seite kopierte Adresse. Auch da hilft www-en sofort.

  274. #297 Robert
    12. August 2017

    Hobbes,
    ……Manipulation,
    Bei einigen der Mitkommentatoren in danderen blogs habe ich auch manchmal das Gefühl, dass die von Außen gesteuert sind. Damit meine ich die Anti-Homöopathen, die Anti-Religiösen, die anti um jeden Preis sind.

  275. #298 tomtoo
    12. August 2017

    @Robert
    ROFL. Und ich manchmal das sie vom Vatikan gesponsert werden.

  276. #299 Hobbes
    12. August 2017

    @Robert:
    Das verstehe ich nicht?
    Bei RT geht es mir nicht um die Meldungen ansich sondern um die generelle Strategie.
    Eventuelle Trolle (oder bezahlte Schreiber etc.) sind etwas komplett anderes. Oder meinen Sie die SB ansich wären ein gesteuertes Unterfangen mit tiefergehender Strategie?

  277. #300 tomtoo
    12. August 2017

    @Robert
    Hör mal auf am Proseco zu nuckeln. Du schreibst gerade im Blog einer Person die ich nicht gerade als Pro-Homöopathie (Bullshit) einschätzen würde.

    Sry für OT

  278. #301 tomtoo
    12. August 2017

    Absolut OT.
    @Rolak
    Ist ja vom smarti. Scheint der Opera reinzuklatschen. Danke für die Info.

  279. #302 Dr. Webbaer
    12. August 2017

    @ RPGNo1 :

    Besser wäre es nach Schmuckers Einschätzung, die Provokationen des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un zu ignorieren: (…)

    An sich sind derartige Provokationen bestmöglich zu ignorieren, auch um sie nicht aufzuwerten und zu einem Politikum, zu einer Verhandlungsmasse zu machen.

    Blöderweise geht dies nicht, wenn Gewaltanwendung oder Gewaltandrohung im Spiel ist.

    Genau dies ist der Punkt.
    Sie auch würden Ihren schimpfenden und merkwürdig theoretisierenden Nachbarn womöglich solange ignorieren, sinnhafterweise, solange er keine Gewalt anwendet oder mit ihr droht.

    Sogenannte Friedensforscher, der Webbaer ergänzt hier in der Regel : neumarxistische Friedensforscher sehen dies anders, korrekt, wollen aber womöglich auch nicht die aufklärerischen Gesellschaftssysteme erhalten sehen.

    Womöglich ist dieser Kollege gemeint, nein, auf diesen will Dr. W nicht eingehen, sich nicht näher mit sich ihm beschäftigen, vielleicht ist er ja auch “ganz OK”, Dr. W interessiert’s nicht.

    MFG
    Dr. Webbaer

  280. #303 tomtoo
    12. August 2017

    @WB
    Ach kollektivistisch würde ich mal sagen das der Trump beim nächsten treffen mit China, und Putin ganz schön doof da steht.

  281. #304 Robert
    13. August 2017

    Hobbes,
    …..generelle Strategie,
    ja genau um die geht es. Man kann sich nur ein Bild von der Welt machen, wenn man auch die “Gegenseite ” hört.
    erst dann kann man relativ sicher sein, dass die eigene Meinung begründet ist.
    Der Rat, Russia Today nicht zu lesen, das geht dann in Richtung DDR , wo ja den Bürgern eigeredet wurde, den Klassenfeind nicht zu hören und zu lesen.

    Tomtoo,
    …Radio Vatikan,
    ich höre tatsächlich ab und zu religiöse Sender und deren Meinung und versuche mir ein vollständiges Bild von der Welt zu machen.
    Du hast meinen Wink schon verstanden, mir ist hier im Blog zu viel Friede, Freude, Eierkuchen.
    Wenn alle in eine Meinungsrichtung tendieren, dann werde ich hellhörig.
    Bei der Homöopathie ist das so, bei der Religion ist das so, ich nenne das “ideologisch angepasst”.
    Nur wenige lassen sich nicht vor den Karren spannen!

  282. #305 tomtoo
    13. August 2017

    @Robert
    Ist es ideologisch angepasst zu sagen das Wasser trinken im Allgemeinen gegen durst hilft ?

  283. #306 tomtoo
    13. August 2017

    @Robert
    Und natürlich kannste dir dein Info bei Sputnik holen. Da musse auch nicht über Politik nachdenke. Die Welt geht eh unter.

    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2017/08/13/fake-news-bei-sputnik-co-nasa-bestaetigt-existenz-von-killer-planet-nibiru/#comments

  284. #307 Alisier
    13. August 2017

    Dass Andersdenkenden auch einfach nur grundlegende Kenntnisse fehlen könnten ist dir wohl noch nie in den Sinn gekommen, Robert?
    Das Einschätzen von Informationen ist nicht einfach, und wir haben uns alle schon mal geirrt, aber Schwachsinn als solchen zu erkennen ist manchmal dann doch recht einfach.

  285. #308 Robert
    13. August 2017

    tomtoo,
    …..angepasst,
    nicht übertreiben, ein Grundkonsens muss bestehen, damit eine Diskussion stattfinden kann. Wer dehydriert ist, kann schlecht denken.
    Also gut, ich habe mit dem Polemisieren angefangen, ich beende es jetzt.
    Wichtig ist, dass man alle Nachrichtenquellen nutzt. Ich habe z.B. einen Kurzwellenempfänger und wenn du da die deutschsprachigen Sendungen anderer Länder hörst, dann erfähst du Dinge, die die dpa schon ausgefiltert hat.
    Leider wurden viel KW-Sender aus Kostengründen eingestellt, vielleicht auch weil kaum noch jemand KW hört.
    Es ist auch ein falsches Demokratieverständnis, wenn man aus “Systemtreue” heraus , die fremden Nachrichtenquellen meidet.
    Mehr ist nicht zu sagen, auch zur HP nicht, weil da einige allergisch reagieren.

  286. #309 Robert
    13. August 2017

    Alisier,
    ……Einschätzen von Informationen,
    du machst da ein großes Fass auf. Genau darum geht es mir. Jeder Mensch hat nur ein Teilwissen und das ist dann auch noch weltanschaulich gefärbt.
    Der Begriff „Schwachsinn“ ist da nicht sinnvoll, weil du damit schon eine Wertung vornimmst.
    Der Sinn dieser blogs ist es, das Teilwissen zu vervollständigen und Meinungen auszutauschen. Es ist nicht der Sinn, die Meinung des Andersdenkenden zu bewerten oder sogar als Schwachsinn abzuqualifizieren.

  287. #310 Hobbes
    13. August 2017

    #303:
    zunächst:
    Butter bei die Fische; Worin besteht diese Strategie, wer finanziert die und wie wird die Koordiniert? Sind alle SB Autoren Teil der Verschwörung?

    Und der Rat RT nicht zu lesen ist keine DDR-Methode. Ein mehr an Informationen verbessert nicht unbedingt das Ergebnis. Dies wäre nur der Fall wenn Beide Seiten gleich gesteuert und Zensiert agieren würden.Wenn aber eine Seite versucht halbwegs wahr zu berichten und die Andere die Falschberichterstattung aber mit kalkühl einsetzt entfernt man sich nur von der Realität. Der Aufruf “beide Seiten” zu hören ist deshalb nur Pseudoobjektiv. In den Propagandazielen einiger Geheimsdienste wurde dies bereits seit Mitte der 90ger erkannt und das Verlangen nach Ausgleich als zentrales Element der Propaganda gefunden.
    Einfach gesagt: Wenn jemand sagt 1+1=2 und ein anderer sagt 1+1=4 ist der Kompromiss, die 3, genau so falsch! Wenn man es schafft dies nachzuweisen heißt der nächste Schritt dann absoluter realtivismus. Also die Bahauptung man weiß garnicht was eigentlich Stimmt weil so viele so vieles sagen. Gerne verbunden mit dem Verlangen nach absoluten Beweisen und der Behauptung alle Hyphothesen wären gleichwertig.
    Es ist seit langem das Verhalten von Verschwörungstheoretikern. Wurde dann von den russischen Geheimdiensten perfektioniert und ist auch aktuell fester Bestandteil von Trumps Medienstrategie.

    Ziel ist dabei nicht die eigene Weltsicht durchzusetzen sondern nur genug Zweifel zu sähen um genug Zeit zu gewinnen um eine vereinigung der Gegenseite zu verhindern.
    Perfekte Beispiele sind hier die Krimannexion und der Abschuss der MH 370.

    Die Menge, Absurdität und Offensichtlichkeit der Lügen sprechen ganz klar dafür, dass Trump hier die selbse Strategie fährt.

  288. #311 Dr. Webbaer
    13. August 2017

    Hmja, das Problem ist schon ein Problem, wie gilt es antisozial, asoziale internationale Interessen abzuwehren, wenn doch -ganz anscheinend- die hiesigen, aufklärerischen Gesellschaftssysteme schlecht sind, für einige,
    also womöglich : gar nicht.

    Der Webbaer hat die bundesdeutsche diesbezügliche Nachrichtenlage ein wenig “gescreent”, und sittliche Niedrigkeit der Art Alan Posener, fiel ihm zumindest nicht besonders auf, es gibt an anderen Stelle also weitere, vergleiche :

    -> https://www.welt.de/debatte/article167624884/Trump-hat-eine-verheerende-Lust-auf-den-Krieg.html (‘Trump hat eine verheerende Lust auf den Krieg’)

    Diesbezüglich festzustellen, bedeutet ihn, Trump, zu dehumanisieren, keine Ahnung, warum dies in der Springer-Medien erlaubt bis angestrebt scheint.

    MFG
    Dr. Webbaer

  289. #312 tomtoo
    13. August 2017

    @WB
    Das liegt daran dass die Springermedien schon immer als linksgrünversiffte gutmenschversteher galten.
    JaJa.

  290. #313 Holger Gronwaldt
    13. August 2017

    @Robert,

    …Radio Vatikan,
    ich höre tatsächlich ab und zu religiöse Sender und deren Meinung und versuche mir ein vollständiges Bild von der Welt zu machen.

    Na, dann habe ich einen guten Rat für Dich, der meinem Herangehen an “Artikel” in der BLÖD-Zeitung entspricht: Nimm einfach das Gegenteil von dem an, was Du da “erfährst”, dann bist Du der Wahrheit schon ein ganzes Stück näher.

    Eine kleine Korrektur zu #266 noch: Der derzeitge Verrückte, der in Nord-Korea das Sagen hat, heißt Kim Jong-un, einen Kim Jung-il hat es nie gegeben. Wahrscheinlich verwechselst Du das wieder einmal. Bis 2011 hieß der Parteiführer Kim Jong-il und er war der Vater des jetzigen Diktators.

    Ich fände es besser, Du würdest nicht immer aus der hohlen Hand heraus kommentieren und voher ein wenig gründlicher recherchieren. Du könntest Dir so die vielen Fehler ersparen, die Dir ständig unterlaufen.

  291. #314 Robert
    13. August 2017

    Hobbes,
    ……..Krimannexion,
    darüber gäbe es viel zu sagen. Ich tue es nicht, weil wir da eine andere Baustelle bearbeiten müssten.

    ….1+1 =4
    du unterschätzt die Intelligenz der Menschen, die sich Informationen besorgen. Du kannst mir 4 mal sagen, dass es Gott nicht gibt. Mir reicht 1x , dass es ihn gibt.
    Die Menge macht es nicht. Es kommt auf den Inhalt der Information an.

    Dass mit der Verschwörung, das war deine Idee.
    Wenn ein Staat Propaganda macht, dann ist das klar zu erkennen, das nenne ich nicht Verschwörung.

  292. #315 Robert
    13. August 2017

    HG,
    ….Kim Jong-un vs Kim Jong-il
    willst du mir die Rolle als Oberlehrer streitig machen?
    Du hast aber gewusst , wen ich meine.
    Also spiele hier nicht den großen Klugscheißer.

  293. #316 Hobbes
    13. August 2017

    @Robert:
    Nochmal:
    Deine Anschuldigung war das es hier bei den SB die Leute von außen gesteuert sind.
    Nix mit es gibt staatliche Propaganda.
    Das es die gibt schließt niemand aus. Das man die immer erkennen würde ist absurd und zeugt von einem egozentrismus und die 4 mal gegenüber einmal Menge zu nehmen und dann Gott als Beispiel zu nehmen ist nur absurd. Ob es Gott gibt oder nicht ist eine Frage die nie abschließend geklärt werden kann. Diese Frage als Beispiel für Wertigkeit von Fakten zu nehmen grenzt schon fast an Satire.

    Zurück zum Thema:
    Trumps Aussage zu dem Hassverbrechen passt auch wieder schön in die Relativiererschiene.

  294. #317 RainerO
    13. August 2017

    Kann man bitte, bitte wenigstens hier die ewig, leidige Diskussion um imaginäre Freunde unterlassen. Das trägt nichts zum Thema bei und nervt (zumindest mich) gewaltig.
    Danke!

  295. #318 Robert
    13. August 2017

    Hobbes,
    unter uns, das war ein wenig Satire.
    Zurück zum Thema:
    Trumps Reaktionen übersteigen auch meinen Verstand.
    Rainer O
    ……imaginäre Freunde,
    die Anspielung auf i F war nur für Hobbes bestimmt. Ich wollte ihm nur klar machen, dass seine Meinungsarithmetik bei mir nicht zieht.

    Obwohl jetzt wieder Salz in der Suppe ist, muss ich mich für einige Zeit verabschieden. Andere Pflichten rufen mich.

  296. #319 anderer Michael
    13. August 2017

    Auch wenn Trump die postulierte

  297. #320 anderer Michael
    13. August 2017

    …Granatenkatastrophe ist, wieso sollen China und Kim die Besseren und Vernünftigen sein.China ist eine imperialistische kommunistische Diktatur.Kim ist ein Diktator und Mörder. Beide gehen bedingslos und skrupellos über Leichen.

    vorherigen Kommentar aus Versehen abgeschickt

  298. #321 tomtoo
    13. August 2017

    @aM
    Wer hat sowas behauptet ?

  299. #322 Holger Gronwaldt
    13. August 2017

    @Robert,

    ….Kim Jong-un vs Kim Jong-il
    willst du mir die Rolle als Oberlehrer streitig machen?

    Nö, weil Du die gar nicht hast. Oberlehrer sagen in der Regel etwas Gescheites, auch wenn sie anderen damit auf den Keks gehen, weil sie häufig zu genau sind. Du wirfst aber nur mit dummen Sprüchen um Dich.

    Übrigens, wenn Du schon zitierst, dann bitte richtig. Du hattest nämlich nicht nur Kim Jong-il und Kim Jong-un in einen Topf geworfen, Du hast einen Kim Jung-il erfunden. Das ist nur ein Sympton für Deine schlampige Art, zu kommentieren: Hast keine Ahnung, mischst Dich aber überall ein.

  300. #323 Pedant
    14. August 2017

    #315 Robert
    “..willst du mir die Rolle als Oberlehrer streitig machen?”

    Wo denken der Herr Selbstüberschätzer denn, eine solche Rolle (egal ob negativ oder positiv besetzt) ausfüllen zu können? Dillettierst Du an einer Waldorfschule?

  301. #324 pedantischer Oberlehrer
    14. August 2017

    @ Pedant
    Ein Rechtschreibfehler und ein Stilfehler in zwei Sätzen. Mangelhaft. Setzen.
    Richtig heißen muss es:
    Wo denken der Herr Selbstüberschätzer denn, eine solche Rolle (egal ob negativ oder positiv besetzt) ausfüllen zu können? Dil(!)lettiert Er an einer Waldorfschule?

  302. #325 pedantischer Oberlehrer und Pedant
    14. August 2017

    dilettieren mit einem (1) Äll

    Ab sofort kein Mavrodaphne mehr nach Mitternacht!

  303. #326 Dr. Webbaer
    14. August 2017

    @ anderer Michael :

    Auch wenn Trump die postulierte Granatenkatastrophe ist, wieso sollen China und Kim die Besseren und Vernünftigen sein.China ist eine imperialistische kommunistische Diktatur.Kim ist ein Diktator und Mörder. Beide gehen bedingslos und skrupellos über Leichen.

    Donald J. Trump ist kein normaler Politiker, sondern ist im Alter von fast 70 Jahren erstmals von seinem passiven Wahlrecht Gebrauch machend in die Politik eingestiegen, aus welchen Gründen auch immer.
    Er zeigt sich jetzt in der Nord-Korea-Krise, die schon sehr lange vorliegt und jetzt wieder einmal hochgekocht ist, unberechenbar, er ist zudem irgendwie unruhig, nicht duldsam, exaltiert.
    In der Wirtschaft machen solche Eigenschaften Sinn, sind sogar Talente, in der Politik, nun ja…

    China handelt rational und seinen Interessen folgend, es liegt wohl auch kein Kommunismus, der sich durch die Verstaatlichung der Produktionsmittel auszeichnet, vor, sondern ein merkwürdiges Mischsystem, vielleicht eine Meritokratie.
    In puncto USA und China macht sich Dr. Webbaer keine Sorgen.
    Kim nicht nur Diktator, sondern belegbar auch Killer.
    Allerdings ganz anscheinend doch ein rational handelnder Politiker, vielleicht will er Geld, so wie sein Papi schon mal Geld abgepresst hat, vielleicht handelt er sozusagen folkloristisch, wie in seinem verdorbenen Gesellschaftssystem ideologisch angelegt.
    Kaum zu glauben, dass er selbstmörderisch Südkorea oder andere Verbündete der Staaten oder die Staaten selbst angreifen wird.
    Er darf halt nicht mit Gewalt drohen, mit Gewalt zu drohen ist ein Kriegsgrund (für andere Staaten), in etwa so wie in aufklärerischen Gesellschaftssystemen die erste (!) Einschränkung der für sie zentralen Freiheit der Meinungsäußerung darin besteht, anderen nicht Gewalt zu drohen.

    MFG
    Dr. Webbaer (der hier wenig besorgt ist, also dass es zu einer kriegerischen Auseinandersetzung kommt, dennoch ein wenig nervös ist wegen möglicher “Schoten”, die Kim noch auspacken könnte)

  304. #327 tomtoo
    14. August 2017

    @WB
    Dann darf Venezuela jetzt legitim die USA angreifen? Die USA hat mit Gewalt gedroht.

  305. #328 Dr. Webbaer
    14. August 2017

    @ Kommentatorenkollege ‘tomtoo’ :

    Die Staaten haben in persona Donald J. Trump Gewaltmaßnahmen gegen Venezuela nicht ausgeschlossen (!), siehe oben, ist weiter oben erklärt worden.
    Sollten Sie über einen anderen Kenntnisstand verfügen, bringen Sie den gerne bei.

    Trump sollte natürlich Venezuela nicht mit Krieg drohen, wenn er keinen Krieg will.


    Ansonsten, dieser Maduro ist ja schon ein übler kollektivistischer Kollege mit internationalistischem Anspruch, Krieg derart um seine Opposition vor der Ausrottung zu retten, wäre eine Option.
    Um das aufklärerische Gesellschaftssystem in Venezuela zu retten.

    Haben die USA Venezuela mit Krieg gedroht?

    Dr. W kann sich abär nicht in Trump hineindenken, also wären zuvörderst Belege nützlich.
    Trump hat aber zigfach, hundertfach womöglich, versichert keine Expeditionen wagen zu wollen, wie dies seine Vorgänger getan haben.

    MFG + schöne Woche noch,
    Dr. Webbaer

  306. #329 tomtoo
    14. August 2017

    @WB
    Ich schliese es nicht aus, sollte ich dich mal treffen , dir kräftig auf die Nase zu boxen.
    Würdest du das als Drohung sehen ?

  307. #330 Dr. Webbaer
    14. August 2017

    @ Kommentatorenkollege ‘tomtoo’ :

    Nein, Sie könnten ja recht haben und bspw. in Notwehr handeln oder Nothilfe, das Fachwort, leisten wollen.

    Klar, insgesamt klingt Ihre Nachricht, die die im Deutschen gewohnte Höflichkeitsform missachtet, “jetzt” hier nicht so gut, nicht so-o freundlich.
    Lassen Sie sich abär in der Tschechei bitte nicht abknallen.

    MFG + schöne Woche noch,
    Dr. Webbaer (der anrät gerne wieder aufs Thema zurückzukommen)

  308. #331 tomtoo
    14. August 2017

    @WB
    Wir sind beim Thema, das du Angefangen hast. Droht ein Staat mit Gewalt , ergiebt das einen legitimen Grund zum Angriff ? Im Strafgesetzbuch(Personen) mal nicht. Jetzt ist der Bär ja auch nicht Blauäugig. Deswegen wundert mich ja die schräge Argumentation.

  309. #332 anderer Michael
    14. August 2017

    Tomtoo
    1.Ein Staat x droht einem anderen Staat y mit Gewalt bzw Vernichtung ,mindestens muss eine schwere Schädigung von Millionen Toten von Staat y bei Durchführung der Drohung durch Staat x als realistisch angesehen werden. Wie soll Staat y reagieren, insbesondere wenn Staat x eine Diktatur ist , die skrupellos zu Hunderttausenden die eigenen Bürger tötet?
    2.”Wer hat sowas behauptet?”
    Es zieht sich wie ein roter Faden durch manche Antwort ,meistens unterschwellig. Woanders ist das noch intensiver. Der fanatische Hass auf Trump verstellt den Blick auf Mörder ,Kriminelle und Diktatoren.
    Wieviel Zivilisten hat Trump auf dem Gewissen?Wieviel Kritiker lässt er hinrichten und ihre Familien in Lagern langsam verhungern?
    Ich habe kein Problem, Trump als ungeeigneten US-Präsidenten zu sehen, er gibt dazu genügend Anlaß . Der Mörder ist aber Kim. Wieso ist das so schwer zu verstehen, ist der Hass auf Trump wirklich so heftig?

    • #333 Joseph Kuhn
      14. August 2017

      @ anderer Michael:

      “Der Mörder ist aber Kim.”

      Das ist richtig. Aber was bedeutet das denn in diesem Zusammenhang? Dass Trump deswegen, wenn er Nordkorea bombardiert, etwas Gutes täte, egal was die Folgen sind? Das hat man uns beim Irak oder in Libyen auch schon erzählt. Oder dass man Kim deswegen alles zutrauen muss? Warum dann nicht auch Putin? Oder Duterte?

      “Wieviel Zivilisten hat Trump auf dem Gewissen?”

      Manche sagen, seit Charlottesville einen mehr.

  310. #334 Einstein
    14. August 2017

    Trump kritiserte in seiner Stellungnahme zur Gewalt in Charlottesville alle Seiten und jetzt krisitieren die Medien ihn. Es ist als stehen sie auf Seite der Antifa, die mit der Gewalt gegen die rechten Protestierer anfingen.

  311. #335 tomtoo
    14. August 2017

    @aM
    Du verstehst es immer noch nicht. Könnte Trump zu Kim sagen “you are fired” würde ich ihm die Füsse küssen.(Ok lieber der Tochter). Ist aber nicht SO, was ist daran so schwer zu verstehen ? Wo ist da was unterschwelliges ? Es gibt realitäten, ob die mir passen oder nicht ist für den A.. .

    Mal überlegt USA besetzt NK.Klar hält China still oder ? Und Russland? Hält Kaffeekränzchen mit dem Boss von SK ?
    Denkt doch mal !

  312. #336 Joseph Kuhn
    14. August 2017

    @ Einstein:

    “Trump kritiserte in seiner Stellungnahme zur Gewalt in Charlottesville alle Seiten und jetzt krisitieren die Medien ihn.”

    In Charlotteville gab es einen Aufmarsch Ultrarechter und US-Nazis, die explizit für Trump auftraten. Dazu wollte sich Trump bis heute abend nicht verhalten, jetzt hat er es ja gezwungermaßen getan. Statt dessen mussten seine Tochter oder sein Vize Pence Klartext reden. Beide stehen ganz gewiss nicht “auf der Seite der Antifa”. Dass Sie den Namen Einsteins als Pseudonym zur Verteidigung des Schweigens über rassistische Umtriebe benutzen, ist geschmacklos.

  313. #337 tomtoo
    14. August 2017

    Misst. Antifa. Ja den Faschisten gehört von Anfang ab in die F. getreten. Tut man es nicht, sieht man ja was dabei rauskommt.
    Chauvinististen im Freilauf.

  314. #338 Einstein
    14. August 2017

    @Joseph Kuhn
    Diese Nazis hatten das Recht zu demonstieren, ob es einen passt oder nicht. Ich weiss die Nazis haben unter Hitler schlimme Dinge getan, aber die Kommunisten waren nicht besser.
    So wie es aussieht werden die Mitglieder der Antifa und BLM wie heldenhafte Wiederstandskämpfer honoriert, die sich den bösen Nazis in den Weg stellten.
    “Dass Sie den Namen Einsteins als Pseudonym zur Verteidigung des Schweigens über rassistische Umtriebe benutzen, ist geschmacklos.”
    Ich zweifele ob Einstein diese Kommunisten der Antifa applaudierte. Mit solchen Leuten haben wir es hier zu tun:
    https://www.youtube.com/watch?v=YPrRLyFTzSU
    Es ist eine Einstellung, schlagt die Faschisten. Warum werden Leute wie sie von den Medien in Schutz genommen? Die Schweden werden denen noch den Friedensnobelpreis verleihen.

  315. #339 Holger Gronwaldt
    14. August 2017

    @Armleuchter, der den Namen Einsteins missbraucht

    Es ist als stehen sie auf Seite der Antifa, die mit der Gewalt gegen die rechten Protestierer anfingen

    Woher haben Sie denn die “Information”, dass die Gewalt von der Antifa ausging. Darf ich raten? Breitbart-“News”?

  316. #340 Holger Gronwaldt
    14. August 2017

    @Armleuchter, der den Namen Einsteins missbraucht

    aber die Kommunisten waren nicht besser.

    Ach? Und das entschuldigt die ungeheuren Verbechen der Nazis? Und das entschuldigt die Aktivitäten der gehirnamputierten von der alt-right, die immer noch den kranken Ideen der Nazis nachlaufen und einem hirnverbrannten Rassismus frönen?

    Ich zweifele ob Einstein diese Kommunisten der Antifa applaudierte

    Es ist aber absolut sicher, dass Einstein die Umtriebe der Neonazis, Ku-Klux-Klan und wie diese widerlichen Typen sich sonst nennen, auf Schärfste verurteilt hätte.

    Einstein war Jude, ein Angehöriger des Volkes, das unter der kranken Rassenideologie der Nazis am meisten gelitten hat. Es ist eine Dreistigkeit sondergleichen, wenn jemand mit ihrer Ungeisteshaltung diesen Namen für seine kriminelle Propaganda missbraucht.

    Es ist eine Einstellung, schlagt die Faschisten. Warum werden Leute wie sie von den Medien in Schutz genommen? Die Schweden werden denen noch den Friedensnobelpreis verleihen.

    Sie sind krank, sehr, sehr krank!

  317. #341 Holger Gronwaldt
    14. August 2017

    @all,

    ich habe gerade mal KTVU recherchiert, das in #338 verlinkt ist und war wenig überrascht, als ich erfuhr, dass der Sender zum Fox-Desinformationsnetzwerk gehört. Fox “News”, in den USA aus gutem Grund auch Faux News genannt, ist ein stark rechtslastiger Sender, hinter dem der berüchtigte Medien-Magnat Rupert Murdoch steckt.

    “News”, die von Fox verbreitet werden, sind so wahrheitsgetreu wie die der Prawda zu kommunistischen Zeiten.

  318. #342 tomtoo
    14. August 2017

    @HG
    Der arme Einstein. Naja schon schräg den Nick zu benutzen. Ich glaub der Mensch könnte sich auch Grossei nennen.

  319. #343 Pedant
    14. August 2017

    Was der Kommentator ‘Armleuchter, der den Namen Einsteins missbraucht’ von sich gibt, ist wirklich allerunterster Populistenschmuddel und in dieser Unverblümtheit so, seit ich hier mitlese, meines Erachtens noch nicht vorgekommen (?). Armleuchter weiß einfach nicht, wo er seine Peinlichkeiten (“ich weiß, die Nazis haben unter Hitler böse Dinge getan”) losläßt und ich hoffe er/sie kriegt
    (virtuell) das Maul mit Seife ausgewaschen.
    ‘Kriminelle Propaganda’ ist das aber nicht und ‘krank sehr sehr krank’ ist der Armleuchter auch nicht. Er hat nur eine zu hohe Dosis der bundesrepublikanischen Spießerthese „Wenn es gegen Links geht, ist alles erlaubt“ gefressen und die Antifa ist für ihn offensichtlich generell eine linke Bazillen-rote Ratten-Bande.
    Andere hier machen das wesentlich eleganter und Umfeld-angepasster. Sie verteidigen mehr oder weniger Trump-Machenschaften respektive sehen sie als sinnvoll für Trump-Ziele und damit die Ziele der freien Welt an, weil sich alles, was Trump macht gegen das BÖSE richtet (oder gegen links, was bekanntlich ein Synonym für links ist). Es gibt da einen Spruch mit Teufel und Beelzebub.

  320. #344 Lena
    14. August 2017

    Gibt’s irgendein update hat sich was entspannt oder zugespitzt?

  321. #345 anderer Michael
    14. August 2017

    Tomtoo
    Einverstanden:
    1. Jeder vernünftige Mensch würde lieber der Tochter als dem Herrn Papa die Füße küssen.
    2. Würde Kim gefeuert, wären alle froh.
    Aber
    A :für mich ist Kim mit weitem Abstand aktuell das Hauptproblem und dann folgt China. Die potentiellen Opfer sind alle Koreaner.
    B : das hätte ich deutlicher formulieren sollen.Ich weiß auch nicht , wie und wann man geeignet und richtig militärische Gewalt einsetzen soll.Ein Alleingang ohne vitale Bedrohung der USA würde von China und Russland nicht akzeptiert werden ,vermute ich .
    Der Stachel im Fleisch der USA ist ihnen viel zu wichtig.Vor allem China wird versuchen diesen Stachel zu erhalten. Ein Nordkorea , abhängig von China, ist Peking sehr wichtig. Der Einfluss Chinas auf Nordkorea ist aber sehr gesunken.Vielleicht deswegen jetzt diese Handelssanktionen , ev.auch bedingt durch Trumps Ankündigung Chinas Handelspraktiken zu über prüfen. Nordkorea ist wirtschaftlich von China abhängig .Eine Blockade könnte das Atomprogramm entscheidend verzögern .Aber viele Hungertote würde dieser Frieden kosten.Die Propaganda hat die Bevölkerung Nordkoreas bereits auf einen solchen Opfergang eingeschworen.Und China könnte durch einen Handelskrieg mehr verlieren als die USA.Letztlich die Zeche zahlen immer die Nordkoreaner. Friedliche Verhandlungen mit Kim sind wahrscheinlich nicht möglich, zu tief steckt das Misstrauen und die “Suche”-Ideologie in ihm.

    http://www.dw.com/de/china-macht-ernst-sanktionen-gegen-nordkorea/a-40082961

    Theoretisch : gäbe es eine nordkoreanische Alternative zu Kim, zB. kommunistische Wirtschaftspragmatiker à la China , wäre eine gezielte Cruise missile die beste Lösung, so zynisch das klingt.

  322. #346 tomtoo
    15. August 2017

    @aM
    Da hätte ich kein Problem mit.

  323. #347 Dr. Webbaer
    15. August 2017

    Hier hat einer mal alles durcheinander gemischt, aber was Tomas Spahn zum Korea-Gesamtverhalt und zu Kim, dem III. schreibt, ist womöglich interessant :

    -> https://www.tichyseinblick.de/meinungen/von-kim-trump-deutschen-medien-und-merkelismen/

  324. #348 Holger Gronwaldt
    15. August 2017

    @baerchen,

    ist womöglich interessant

    Eher weniger, weil da einer mit Scheuklappen ein bisschen sehr wild spekuliert.

    Wenn die deutschen Medien “Trump-bashing” betreiben, dann tun alle anderen Länder das auch, denn es gibt wohl kein demokratiscvh regiertes Land, in dem die Pressefreiheit noch intakt ist, in dem der größte Idiot, der je in den USA Präsident war, nicht wegen seines infantilen Gehabes kritisiert wird.

    Wenn der Begriff “bashing” ausdrücken soll, dass da jemand zu unrecht an den Pranger gestellt wird, dann scheint sich da eine gewisse Sympathie mit Trump zu verbergen.Die wäre aber völlig fehl am Platze und würde nur auf Inkompetenz im Beurteilen politischer Sachverhalte schließen lassen.

    Außerdem übersieht Spahn bei seiner “Analyse” einen wesentlichen Faktor, weshalb China nicht an einem Zusammenbruch Nordkoreas gelegen sein kann: Sie hätten dann auf einen Schlag 25 Millionen Nordkoreaner an der Backe, eine Hypothek, die sich dort wohl niemand aufhalsen lassen möchte.

  325. #349 Holger Gronwaldt
    15. August 2017

    Ist Trump wohlmöglich nur ein Werkzeug in der Hand des christlichen Gottes? Roy Moore, ein ehemaliger Richter, der für den Staat Alabama für den Senat kandidiert, sieht es jedenfalls so:

    “President Trump is the greatest thing that has happened to this country,” Strange said this summer. “I consider it a biblical miracle that he’s there.”

    “God puts people in positions in positions he wants,” said Moore in May. “I believe he sent Donald Trump in there to do what Donald Trump can do.”
    Quelle

    Wie sagte Obelix doch seinerzeit: “Die spinnen, die Amis!”

  326. #350 Dr. Webbaer
    15. August 2017

    Tja, auch in der BRD gibt es ja Probleme, gell? -Also da sieht es auch nicht so gut aus, was die Meinungspluralität betrifft.
    Irgendwie hat der Bundestag auch eher formal eine Opposition, weil die im Moment vertretenen Parteien in wichtigen politischen Fragen, i.p. sogenannter Energiewende oder i.p. sogenannter Euro-Rettungen oder i.p. sogenannter Flüchtlinge beispielsweise sehr konform sind, sich zuvörderst in Nuancen unterscheiden.

    Die Ursache hierfür macht der Schreiber dieser Zeilen übrigens im sogenannten Kampf gegen Rechts fest – dem ist Merkel als Vorsitzende einer damals noch klar erkennbar politisch rechten Partei, sie hatte gerade Schäuble “weggebissen”, kaum entgegengetreten.

    Nun gilt in der BRD sozusagen politisch Rechts, hier sind gerade auch Konservative gemeint, sogar Liberale, im Prinzip jede Partei, die im Parlament rechts zu sitzen kommt, es gibt bspw. im rechten politischen Spektrum auch Ökologisten, als böse und schlecht und im Umkehrschluss Links, gemeint sind hier in der Regel (meist moderate) Kollektivisten mit internationalistischem (vs. nationalistischem) Anspruch, als rein und gut.


    Insofern kann die bundesdeutsche medial-politische Landschaft mit Donald J. Trump, der ist moderat politisch rechts, nichts (mehr) anfangen, ist irritiert und weiß dann nicht so recht, wie sie sich zum Konflikt Trump-Kim, um diesen Konflikt mal zu personalisieren, stellen soll.
    Es sieht nach einer Art Äquidistanz aus, die Stimmen, die Trump als den Böseren erklären, mehren sich aber.

    Also, wie bereits an anderer Stelle geschrieben, in den sogenannten Visegrád-Ländern ist die Medienlage ausgewogener, dort kam bspw. auch die Warschauer Rede Trumps sehr gut an, vielleicht in etwa so ausgewogen wie in der “Kohl-BRD” (nicht so wie in der Adenauer-BRD, da galten noch ganz andere Maßstäbe, “mein lieber Scholli!”).

    HTH (“Hope to Help”)
    Dr. Webbaer

  327. #351 Dr. Webbaer
    15. August 2017

    PS:
    Besonders religiös kann Donald J. Trump nicht sein, es gibt diesbezüglich eine klare Beleglage, insofern rennen die Frömmler ihm auch nicht hinterher, zudem war der Kollege die meiste Zeit seines Lebens gar nicht US-Republikaner, meist US-Demokrat (!).

  328. #352 anderer Michael
    15. August 2017

    Warum Einstein so niedergemacht wird, verstehe ich nicht.

    Pendant
    Was möchtest du eigentlich sagen?

    Herr Kuhn
    Wieso soll Trump für die ermordete Frau in Charlotteville verantwortlich sein? Dieser Aufmarsch fand im Rahmen einer sogenannter “free speech ralley ” statt. Nach dortigem Recht legal .Ziel ist es zu provozieren (wie auch Berkeley Portland usw.)Die gewaltbereite Antifa und schwarze Supremacists gehen begeistert auf diese Provokationen ein und prügeln sich und schenken sich nichts. Linke wie Rechte gehen durchaus auf Unbeteiligte und Schwächere los und rühmen sich. Ein linkes Aushängeschild sieht es als ihr legitimes Recht an , Personen die sie als “fascist” ansieht mit brutaler Gewalt auch bei völliger Friedfertigkeit ( Frau Ferrara) entgegenzutreten .
    Die Rechtsextremisten wirken zunächst recht interessant und harmlos.Die Propaganda beherrschen sie gut ( diese Propaganda scheint auch ein gute Einnahmequelle zu sein) .Über YouTube gab mir einer der Protagonisten( angeblich, sicher bin ich mir nicht) freundlich Auskunft , als ich ihn etwas fragte und mich dumm stellte. Geht man auf die Twitter und Facebook Seiten derselben sieht man Dinge, die sind unglaublich antisemitisch , widerwärtig und scheußlich. In Deutschland gäbe es zu Recht Strafverfahren. Aber die Linksextremisten sind genauso widerwärtig, zwar ohne diesen Rassismus natürlich.Die reden davon oder rühmen sich soundsoviel Skalps erobert zu haben (ich vermute synonym für :Leute zusammengeschlagen zu haben).

    Das folgende ist auch nur ein Vermutung von mir . In die Reihen der Rechtsextremisten verirren sich reine Trump -Anhänger oder Menschen, für die die Südstaatenflagge ein Symbol für einen Lebensstil ist ((Rednecks paradise),und bei den Linksextremisten Menschen aus dem Bereich der Bürgerrechtsbewegung. Man sieht auf Youtubevideos manchmal heftige Diskussionen zwischen diesen Gruppen mit Argumenten ohne Gewalt.Diese Menschen geraten bedauerlicherweise zwischen die Fronten.

    Ob das alles stimmt, weiß ich nicht.Ich habe versucht mir ein eigenes Bild aufgrund von Quellen zu machen.

  329. #353 Dr. Webbaer
    15. August 2017

    @ anderer Michael :

    Das Problem, auch in den Staaten, ist weniger “Rechts-Links”, sondern dass diese Gruppe dort so in Charlotteville vorlag :

    -> https://en.wikipedia.org/wiki/2017_Unite_the_Right_rally

    Also im Kern aus Rassisten bestand, die teils auch nationalsozialistischen Ansätzen folgte.

    Daneben gibt es noch Breitbart und Vergleichbares, Steve Bannon gehört hier hinzu, das (von einigen) als “Alt-Right” verstanden wird, aber nicht rassistisch und nationalsozialistisch ist, dort schreiben auch viele : Juden.
    Breitbart war Jude.
    “AfD” sozusagen, auch wenn diese Formulierung hier unzureichend ist, Breitbart war schon ganz OK, auch libertär.

    Es ist nicht leicht sich hier durchzuarbeiten und solid einschätzen zu können, Dr. W weiß dies.

    Auf der anderen Seite des US-politischen Spektrums gibt es ebenfalls Rassisten (die sich in der Regel zumindest ein wenig besser tarnen) und Gewalttäter.

    Wenn Sie die politische Lage in den Staaten verstehen möchten, gibt es keine Alternative, “Mutti” würde hier ‘alternativlos’ sagen, als sich durchzuarbeiten.
    Die bundesdeutsche Nachrichtenlage hilft hier leider nicht.

    MFG
    Dr. Webbaer

  330. #354 Einstein
    15. August 2017

    @Holger Gronwaldt
    “Ach? Und das entschuldigt die ungeheuren Verbechen der Nazis? Und das entschuldigt die Aktivitäten der gehirnamputierten von der alt-right, die immer noch den kranken Ideen der Nazis nachlaufen und einem hirnverbrannten Rassismus frönen?”
    Wer die rechte Gewalt verurteilt muss auch die linke Gewalt verurteilen. Trump hat die Gewalt auf beiden Seiten verurteilt, sowohl die der Antifa, als auch die der Neonazis. Was ist falsch daran?

  331. #355 Einstein
    15. August 2017

    Nordkorea beschloss keinen Raketentest zu unternehmen, da die Rakete zu nahe vor Guam landen würde. Trumps Drohungen haben Erfolg.
    http://www.latimes.com/nation/la-fg-guam-north-korea-20170814-story.html

  332. #356 Joseph Kuhn
    15. August 2017

    @ anderer Michael:

    “Linke wie Rechte gehen durchaus auf Unbeteiligte und Schwächere los und rühmen sich.”

    Dass dann mal ein Nazi in eine Menschengruppe fährt, gehört einfach zur Folklore, war schon immer so, nach gefühltem dortigen Recht eigentlich legal. Völlig unverständlich, dass der linksradikale Pence die kernigen Jungs deswegen gleich kritisieren muss. Und erst Ivanca, fällt ihrem Vater in den Rücken!

    “Wieso soll Trump für die ermordete Frau in Charlotteville verantwortlich sein?”

    Oder für die Folgen seines Geschwätzes über Nordkorea, über Muslime oder was auch immer. Was kann er dafür, wenn sich ein paar Idioten zu Bombendrohungen gegen jüdische Einrichtungen ermuntert fühlen, oder einer seiner Fans in eine Menschengruppe fährt? Am Ende sagt noch jemand, Leute wie Höcke seien mit schuld an ausländerfeindlichen Aktionen hierzulande. Solche Schuldzuweisungen sind nur in eine Richtung erlaubt. An der Gewalt der Autonomen beim G20-Gipfel in Hamburg hatte natürlich die Verharmlosung linker Gewalt durch die SPD, die Grünen und kirchliche Friedensgruppen schuld, oder?

    @ Einstein:

    “Wer die rechte Gewalt verurteilt muss auch die linke Gewalt verurteilen.”

    So ist es. Aber man darf ruhig etwas mitdenken. Trump soll nicht rechte Gewalt verharmlosen und unsichtbar machen, indem er sie nicht konkret anspricht. Sonst lässt Trump doch auch keinen Terrorakt bei Twitter aus. Warum wohl haben die Ultrarechten Trumps Schweigen in den ersten zwei Tagen als heimliche Unterstützung ihrer Sache interpretiert? Und kann man seiner Distanzierung unter Druck jetzt noch trauen? Oder ist das die Methode Höcke, die Dinge erst aufheizen und dann sagen, so war’s nicht gemeint?

    “Nordkorea beschloss keinen Raketentest zu unternehmen, da die Rakete zu nahe vor Guam landen würde. Trumps Drohungen haben Erfolg.”

    Vor Trumps Drohungen gab es diese Drohung auch nicht. Worin genau besteht jetzt Trumps Erfolg?

  333. #357 Holger Gronwaldt
    15. August 2017

    @Armleuchter, der den Namen Einsteins missbraucht;

    Trump hat die Gewalt auf beiden Seiten verurteilt, sowohl die der Antifa, als auch die der Neonazis. Was ist falsch daran?

    Offensichtlich vieles, sonst hätte sich ein Trump mit Sicherheit nicht korrigiert.

    Aber Sie haben die Frage noch nicht beantwortet, woher Sie wissen wollen, das angeblich die Antifa mit der Gewalt begonnen hat. Also, woher?

    Tatsache ist doch, dass in aller Regel die Rassisten und Faschisten extrem gewaltbereit sind und es eben nicht bei verbaler Gewalt bewenden lassen. Schon allein kenntlich daran, dass etliche von ihnen mit Baseballschlägern bewaffnet bei den Aufmärschen angetreten sind.

    Natürlich ist physische Gewalt, egal, von wem sie ausgeht, zu verurteilen. Es kann aber nicht angehen, wie Sie es tun, die Gewalt auf der einen Seite damit zu verteidigen, dass die anderen ja auch zur Gewalt bereit seien. Auch bei der De-Eskaltion braucht es jemanden, der anfängt.

    Zudem kann man grundsätzlich sagen, dass bei jemandem, der meint, seine Ziele mit Gewalt zur Kenntnis bringen zu müssen, die Argumente fehlen. Und das rechte Gesocks hat nun wahrlich keine Argumente, denen quillt die Dummheit aus allen Knopflöchern. Bis auf diejenigen atürlich, die die Dummheit ihrer Gefolgschaft ausnutzen, um ihr eigenes Süppchen darauf zu kochen.

  334. #358 Einstein
    15. August 2017

    @Joseph Kuhn
    “Aber man darf ruhig etwas mitdenken. Trump soll nicht rechte Gewalt dadurch legitimieren, dass er nicht konkret anspricht. Warum wohl haben die Ultrarechten Trumps Schweigen in den ersten zwei Tagen als heimliche Unterstützung ihrer Sache interpretiert? Und kann man seiner Distanzierung unter Druck jetzt noch trauen? Oder ist das die Methode Höcke, die Dinge erst aufheizen und dann sagen, so war’s nicht gemeint? ”
    Wann und wo haben die Nazis mit der Gewalt angefangen? Wer hat zuerst angegriffen? Wo war die Polizei um die Lage unter Kontrolle zu bringen?
    CNN berichtet laut der ACLU bekam die Polizei Befehl sich zurückzuhalten, worauf die Gewalt eskalierte.
    http://edition.cnn.com/2017/08/14/us/police-response-charlottesville-trnd/index.html
    Trump kann dafür nicht zur Verantwortung gezogen werden.

    “Vor Trumps Drohungen gab es diese Drohung auch nicht. Worin genau besteht jetzt Trumps Erfolg?”
    Die nordkoreanische Führung muss in ihre Schranken gewiesen werden. So verrückt ist die Führung nun auch wieder nicht, sie wollen nicht enden wie Saddam Hussein.

  335. #359 tomtoo
    15. August 2017

    Ähhm, da ist ein Rechter mit einem.Auto in eine Menschenmenge gefahren. Gibts noch mehr zu sagen @Dumpfbacke ?

  336. #360 tomtoo
    15. August 2017

    @Joseph
    Scheinst ja mit deiner Meinung nich alleine dazustehen.
    http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/a-1162873.html

    Auch wenn @Dumpfbacke es nicht versteht.

  337. #361 Einstein
    15. August 2017

    Die Antifa und BLM gelten als legitime Wiederstandorganisationen. Ihre Gewalttaten müssen als legitime Aktionen betrachtet werden. Jeder der sie kritisiert ist ein Rechtsextremist. Aber nicht vergessen, jeden den sie als Nazi einstufen, kann was auf die Fresse bekommen.

  338. #362 Dr. Webbaer
    15. August 2017

    Jungs, dies ist doch nebensächlich, bekannt ist, dass es böse Menschen auf der rechtsextremistischen Seite gibt, auch Nationalsozialisten, und böse auf der linksextremistischen Seite, “Indymedia” hier als Stichwort, die mit Ihrem “Linksunten” medial und politisch in der BRD vglw. wenig beachtet bleibt, wenn auch womöglich oder dem Augenschein nach eine terroristische Vereinigung vorliegt.

    Donald J. Trump findet halt, dem Augenschein zufolge, beide extrem politischen Richtungen, die es auch in den Staaten gibt, nicht gut.

    Vielleicht hätte er sein Augenmerk, gerade im Zusammenhang “Charlotteville” hier auf die Nationalsozialisten und Rassisten lenken sollen, primär, aber besonders aufgeregt werden muss sich nicht, wenn beide Seiten vom US-amerikanischen Präsidenten (um den kommt Ihr nicht herum, liebe politisch Linke) angemängelt, verdammt, worden sind, in sogenannten Tweets.

    MFG
    Dr. Webbaer

  339. #363 tomtoo
    15. August 2017

    @WB
    Also wenn ich den @CEO von Merck als links ansehe, muss ich imho aber verdammt weit rechts stehen.
    Braunbär halt.

  340. #364 anderer Michael
    15. August 2017

    Herr Kuhn
    An der Gewalt in Hamburg ist das jahrelange Tolerieren von Gewalt mitschuldig. Dieses Tolerieren gibt es bei politischer ,religiöser und krimineller Gewalt.
    Sie wissen genau, dass es nicht zur Folklore gehört , mit Autos in Menschengruppe zu fahren.Keiner soll meinen, ich möchte das verharmlosen, weil es auch erhebliche linke Gewalt gibt.Das war politischer Mord.Selbst wenn die Rechtsextremen nachweislich nur friedlich hätten demonstrieren wollen ( was ich ausschließe) und Linksextremisten mit der Gewalt angefangen hätten , rechtfertigt es nicht diesen Mord. Trump eine direkte Verantwortung dafür zu geben, sehe ich bei meinem Kenntnisstand nicht. Gibt es konkrete Hinweise von Rechten, die über bloßes Geplaudere hinausgehen, dass sie sich zu Gewalttaten ermuntert fühlen.
    Die schwerbewaffneten Milizen gibt es seit langem , sie hassen den Staat und haben vor Trump eine große mörderische Blutspur hinterlassen.
    Die Gewalt auf der Straße ist ein anderes Kapitel.
    Einem unbeteiligtem Opfer ist es egal , ob es von Linken als vermeintlich Rechter und von Rechten als vermeintlich Linker zusammengeschlagen wird.
    Gewalt ist Gewalt. Bei diesen amerikanischen Propagandaschlachten auf YouTube kann man sehen, die eigene Seite ist immer unschuldig und fair, man wehrt sich nur, die anderen sind die Bösen. Die Extremisten schenken sich nichts.Da ist keiner besser .

    Ob sich Rechtsradikale ermuntert fühlen durch Trump, weiß ich nicht. Und wenn doch, woher weiß man , dass es Trumps Absicht ist? Hat er sich jemals für die Rechtsradikalen und Gewalt ausgesprochen ? Das ist eine Frage!
    Er hat viele jüdische konservative Unterstützer, seine Tochter und sein Schwiegersohn sind jüdischen Glaubens.Wie kann er Antisemit sein? Realistischer halte ich die Möglichkeit , dass ihn die Amtsführung in diesem Punkt überfordert und er kein Gespür für mediale Wirksamkeit hat.

    Ich will kein Verteidiger von Trump sein. Die Tendenz ihm für alles die Schuld zu geben ist weltweit. Damit macht man sich unglaubwürdig. Wenn er schlecht ist und erhebliche Fehler macht, dann soll man diese anprangern. Kim hat unter Obama Südkorea angegriffen. Es gab Tote. Daran ist Trump nicht schuld, hat man es Obama vorgeworfen?
    Es gab islamistische Angriffe in dem USA ? Wer ist daran schuld, kann man außer den Täter und die Unterstützer überhaupt Schuldige definieren?

  341. #365 tomtoo
    15. August 2017

    @aM
    Erst mal solltest du USA und Deutschland nicht zusammenwürfeln. Dann könnte man ja evtl. etwas dazu sagen.

  342. #366 Dr. Webbaer
    15. August 2017

    @ Kommentatorenfreund ‘anderer Michael’ :

    Realistischer halte ich die Möglichkeit , dass ihn die Amtsführung in diesem Punkt überfordert und er kein Gespür für mediale Wirksamkeit hat.

    Donald J. Trump ist womöglich punktuell unterfordert, vergleiche mit Frau Dr. Angela Dorothea Merkel, er hat sozusagen (und klar erkennbar) Das ‘Gespür für mediale Wirksamkeit’.
    Vgl. auch mit seinem Einsatz in den sogenannten Sozialen Medien, mit, nur mit ihnen hat er die US-amerikanische Präsidentschaftswahl gewinnen können.
    Zu beachten bleibt in diesem Zusammenhang ebenfalls, wie er US-republikanische Konkurrenz “weggebissen” hat.


    Diese Anmerkungen sollen nicht darauf hinweisen oder hinzudeuten suchen, dass er (Trump) die aktuelle Nordkorea-Krise (es gab weitere zuvor), optimal bearbeiten wird, aber er hat womöglich “das Zeug” hierfür.

    Merksatz im Trump-Kim-Kontext :

    Nur ein Irrer kann einen Irren erkennen.

    (Dies rein spaßeshalber notiert.)

    Lol, Spaß beiseite, dies war auch (cineaistisch) geklaut,
    MFG
    Dr. Webbaer (der -eingeräumtermaßen- ebenfalls über ein gewisses, subordiniertes ‘Gespür für mediale Wirksamkeit’ verfügt)

  343. #367 RPGNo1
    15. August 2017

    Man sollte sich noch einmal in Erinnerung rufen, mit welchen rechtsgerichteten Personen sich Trump in seiner Regierung umgibt, z.B. Stephen Bannon. Und bannon ist nicht der einzige rechte Hetzer.
    Zitat: “Amerikanische Medien berichten, der Chefstratege im Weißen Haus habe Trump grundsätzlich dazu gedrängt, Rechtsextreme nicht zu heftig anzugreifen. […] Für Bannon geht es um eine wichtige Unterstützergruppe Trumps, die er selbst maßgeblich beeinflusst hat: Er selbst leitete einst die radikale Plattform “Breitbart News”. […] Selbst wenn Bannon geht, mögliche Nachfolger als rechtsradikale Meinungsmacher in Trumps Umfeld stehen schon bereit. Etwa Redenschreiber Stephen Miller, ein fanatischer Einwanderungsgegner. Oder Berater Sebastian Gorka.”

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-muss-berater-stephen-bannon-als-naechstes-gehen-a-1162896.html

  344. #368 Joseph Kuhn
    15. August 2017

    @ Einstein:

    “Wann und wo haben die Nazis mit der Gewalt angefangen? Wer hat zuerst angegriffen?”

    Keine Ahnung. Aber Ihre Frage kommt mir erstens vor wie die einfache Umkehr von Gronwaldts Frage, woher Sie wissen, dass die Gegendemonstranten angefangen haben, zweitens ist das in dieser Form eine Frage auf Kindergartenniveau: “Peterchen, warum hast Du dem Maxi ein Auge ausgestochen?” “Weil er mir meinen Sandkuchen zertreten hat, Mama.” Da Ihnen die Asymmetrie des Geschehens, die in der Frage “wer hat angefangen” unter den Tisch fällt, von alleine vermutlich nicht auffällt, sei darauf ausdrücklich hingewiesen.

    “Die Antifa und BLM gelten als legitime Wiederstandorganisationen. Ihre Gewalttaten müssen als legitime Aktionen betrachtet werden.”

    Wer sagt das? Geht es ohne Strohmann nicht mehr?

    Ich verstehe Ihre politische Relativitätstheorie ja: Rassisten und ihre Gegner sind im Prinzip das Gleiche, daher soll man jetzt nicht so auf den Rassisten herumhacken, schließlich nehmen die nur ihre Rechte auf Rassismus in Anspruch. Und ein Auto kann immer mal daneben gehen.

    @ anderer Michael:

    “An der Gewalt in Hamburg ist das jahrelange Tolerieren von Gewalt mitschuldig.”

    Wer hat denn konkret Gewalt toleriert? Bitte mit Namen und Aussage belegen. Bis dahin gönne ich mir die ebenso billige Polemik, dass Ihre These sicher darauf abzielt, dass man jahrelang hunderten von Brandstiftungen an Asylbewerberunterkünften ohne große Empörung zugesehen hat, die NSU-Morde und das Wissen der Verfassungsschützer dazu bis heute nicht aufgeklärt sind usw.

    “Ob sich Rechtsradikale ermuntert fühlen durch Trump, weiß ich nicht.”

    Sie sind doch sonst auch nicht so recherchefaul. Ab hier wird ihr Kommentar übrigens unappetitlich. Dass er selbst “Antisemit” ist, hat niemand gesagt. In den Argumentationssumpf steige ich nicht.

    “Wenn er schlecht ist und erhebliche Fehler macht, dann soll man diese anprangern.”

    Das machen wir doch. Wissen Sie eigentlich noch, was Sie wollen, außer Trump mit Argumenten zu verteidigen, die sich im Winde nach allen Richtungen drehen?

  345. #369 tomtoo
    15. August 2017

    @aM
    Er hätte halt erst mal klar stellen sollen das er Rassismus und Faschisten nicht duldet. Wär ja Standart oder nicht. Dann hätte er den Mord als Terroristischen Akt bezeichnen müssen. Danach hätte er sich gerne auch gegen Gewalt im Allgemeinen aussprechen können. Ganz einfach.

  346. #370 Einstein
    15. August 2017

    @Joseph Kuhn
    “Keine Ahnung. Aber Ihre Frage kommt mir erstens vor wie die einfache Umkehr von Gronwaldts Frage, woher Sie wissen, dass die Gegendemonstranten angefangen haben, zweitens ist das in dieser Form eine Frage auf Kindergartenniveau: “Peterchen, warum hast Du dem Maxi ein Auge ausgestochen?” “Weil er mir meinen Sandkuchen zertreten hat, Mama.” Da Ihnen die Asymmetrie des Geschehens, die in der Frage “wer hat angefangen” unter den Tisch fällt, von alleine vermutlich nicht auffällt, sei darauf ausdrücklich hingewiesen.”
    Sie schieben die ganze Verantwortung für die Gewalt auf die Nazis, was in dem Fall nicht gerechtig ist. Die Nazis hatten eine Genehmigung für ihre Demo, die Gegendemonstraten nicht. Es ist nötig die Tatsachen nicht einfach zu ignorieren.
    “Ich verstehe Ihre politische Relativitätstheorie ja: Rassisten und ihre Gegner sind im Prinzip das Gleiche, daher soll man jetzt nicht so auf den Rassisten herumhacken, schließlich nehmen die nur ihre Rechte auf Rassismus in Anspruch. Und ein Auto kann immer mal daneben gehen.”
    Dann ist unprovozierte Gewalt gegen Neonazis gerechtigtfertig?

    • #371 Joseph Kuhn
      15. August 2017

      @ Einstein:

      “Sie schieben die ganze Verantwortung für die Gewalt auf die Nazis”

      Wo steht das? Haben Sie das Asymmetrieargument nicht verstanden? Oder brauchen Sie nur einen neuen Strohmann mit der “ganzen Verantwortung”?

      “Dann ist unprovozierte Gewalt gegen Neonazis gerechtigtfertig?”

      Ich weiß ja nicht, wie Sie das aus meinem Kommentar ableiten, oder was Sie unter “Gewalt” konkret verstehen, aber ein Einstein sind Sie wirklich nicht. Für Sie ganz unmissverständlich: Wenn Privatpersonen Gewalt in Form von Körperverletzung ausüben, halte ich das, von Notwehr abgesehen, für nicht gerechtfertigt. Sofern die Polizei erkennen konnte, was sich in Charlotteville anbahnt, hätte sie handeln müssen, auch unter Anwendung von Gewalt (in verhältnismäßiger Form). So wurde übrigens der Polizeieinsatz beim G20-Gipfel begründet.

  347. #372 tomtoo
    15. August 2017

    @Dumpfbacke
    Unprovozierte Gewalt gegen Nazis ????

    Wie soll den das gehen ???

  348. #373 Einstein
    15. August 2017

    @Joseph Kuhn
    “Wo steht das? Haben Sie das Asymmetrieargument nicht verstanden?”
    Sie schreiben:
    “Rassisten und ihre Gegner sind im Prinzip das Gleiche, daher soll man jetzt nicht so auf den Rassisten herumhacken, schließlich nehmen die nur ihre Rechte auf Rassismus in Anspruch.”
    Wenn diese sogenannen Antirassisten unprovoziert Gewalt anwenden, dann sollte dies nicht herunter gespielt und ignoriert werden. Da hat sich eine Gruppe unangemeldeter Demostraten einer genehmigten Demostration in den Weg gestellt und griff die andere Gruppe an. So etwas sollte nicht herunter gespielt werden, bloss weil die Neonazis Adolf Hitler verehren. Dies geschieht zur Zeit in den Medien, Trump gilt als der Obernazi.
    Ein Gegendemonstrat wird dafür gelobt weil er eine Dose als Flammenwerfer gegen Neonazis benutzt.
    http://www.independent.co.uk/news/world/americas/charlottesville-care-worker-neo-nazis-corey-long-flame-thrower-peaceful-protest-virginia-ku-klux-a7894161.html
    Damit hätte er auch sich fast selbst umgebracht, so eine Dose kann explodieren.

    • #374 Joseph Kuhn
      15. August 2017

      @ Einstein:

      “Da hat sich eine Gruppe unangemeldeter Demostraten einer genehmigten Demostration in den Weg gestellt”

      Gottseidank, das nennt man Zivilcourage.

      “So etwas sollte nicht herunter gespielt werden, bloss weil die Neonazis Adolf Hitler verehren.”

      Bloß weil. Das sagen Sie bitte mal einem der letzten KZ-Überlebenden ins Gesicht, Sie Gesäß.

      “Trump gilt als der Obernazi”

      Wieder ein Strohmann. Das wird langweilig.

  349. #375 tomtoo
    15. August 2017

    Sry @Dumpbacke aber Nazis sind halt Nazis. Scheinste nicht zu raffen, wie so vieles. Müssen wir über den KKK reden ? Müssen wir über Hassreden sprechen , die Nazis so gerne führen ?
    @aM
    Du wunderst dich warum @Dumpfbacke gegenwind bekommt ?? Ich wundere mich über dich.

  350. #376 Joseph Kuhn
    15. August 2017

    Update:

    Unser politischer Einstein hat ein paar Kommentare weiter oben schon darauf hingewiesen: Kim rüstet verbal ab. Einstein sieht darin einen Erfolg Trumps, der Kim in seine Schranken gewiesen habe. Andere könnten auf die Idee kommen, jetzt sei die paradoxe Situation eingetreten, dass Kim als der Klügere in Erscheinung tritt, der nachgibt, während Trump als Sprücheklopfer dasteht, mit nicht mehr in den Händen als all seine Vorgänger, bzw. mit weniger, weil ihn jetzt viele endgültig für politisch unzurechnungsfähig halten. Paradox wäre das, weil der Vabanquespieler Kim schließlich alles andere als vertrauenswürdig ist und in der Riege der Mistkerle unserer Welt einen der vorderen Ränge einnimmt.

  351. #377 tomtoo
    15. August 2017

    Ich bin ja eigentlich ruhig aber den nick Einstein, bei so einer @Dumpfbacke zu nutzen empfinde ich als Provokation.
    Das sage ich auch ganz ehrlich. Da streikt meine Tastatur. Und Haare stellen sich auf. Gerade Einstein und Nazis.@Dumpfbacke bei meinem Blog wärst du so weit drausen das kannst du dir gar nicht vorstellen.

  352. #378 Pedant
    15. August 2017

    #375 tomtoo @aM
    “Du wunderst dich warum @Dumpfbacke* gegenwind bekommt ?? Ich wundere mich über dich.”

    Ich wundere mich nicht über a.M..
    Rechtsäugige Blindheit (oder Scheuklappe rechts) hat rechten Dreck leicht tolerieren, weil er ihn nicht sieht.

    *auch “Armleuchter, der Einsteins Namen missbraucht”

  353. #379 LasurCyan
    15. August 2017

    weil der Vabanquespieler Kim schließlich alles andere als vertrauenswürdig ist

    Vertrauenswürdig..weissichnich, aber verlässlich ist er zumindest was seine Aktionen angeht: Der zockt immer auf die gleiche Art. Die Gaddafi-Geschichte scheint er gut auf dem Schirm zu haben, Grund um misstrauisch zu sein hat er allemal.

    in der Riege der Mistkerle unserer Welt einen der vorderen Ränge einnimmt.

    Das unterschreib ich sofort, Joseph, auch wenn ich nicht alle Mistkerle kenne. DespotenBonus..

  354. #380 tomtoo
    15. August 2017

    “Sie Gesäß” hat ich ja garnicht gelesen. : )

  355. #381 anderer Michael
    15. August 2017

    Tomtoo
    Bei 369: Das wäre politisch klüger gewesen , er wäre in diesem Fall nicht so leicht angreifbar gewesen

    Herr Kuhn
    Sie haben was von Idioten geschrieben , die sich zu Bombendrohungen gegen jüdische Einrichtungen ermuntert fühlten.Im Zusammenhang mit Trump. Also ist unschwer zu folgern, dass Sie Trump meinten als Ermunterer. Da frage ich mich schon, in diesem Fall müsste er zumindestens Antisemit sein.

    Gewalt in der Gesellschaft und die Klage darüber, wie sie falsch eingeschätzt, falsch darauf reagiert oder auch verharmlost wird , ist seit Jahren ein politisches und gesellschaftliches Thema. Dazu gibt es Kongresse und Forschungsvorhaben und Bücher und unendliche Diskurse.

    • #382 Joseph Kuhn
      15. August 2017

      @ anderer Michael:

      “Also ist unschwer zu folgern, dass Sie Trump meinten als Ermunterer.Da frage ich mich schon …”

      … dann lesen Sie halt den Focus-Beitrag, den ich in Kommentar #356 verlinkt habe und ergoogeln sich den Rest. Vielleicht beantwortet das Ihre Frage. Ihre gespielte Naivität bei dem Thema geht mir langsam auf die Nerven. Die Frage, wer konkret (linke) Gewalt verharmlost hat, haben Sie übrigens noch nicht beantwortet.

  356. #383 tomtoo
    15. August 2017

    @aM Menschlich klüger, nicht politisch.

  357. #384 anderer Michael
    15. August 2017

    Die Frau hieß Yvette Felarca( nichtFerarra)
    https://youtu.be/Ux_rShZsza8
    Auf diesem Mitschnitt sah man , wie sie auf einen sich nicht wehrenden Rechtsradikalen einschlägt , dieser wird anschließend von ihren Mitstreitern zu Boden gerissen und geschlagen.Vor der Polizei. Zur Zeit wird ihr daher der Prozess gemacht. Vorher nahm sie ihm in einem Park die Fahne weg.Dies ist noch Folklore zwischen den Extremisten, gegenseitige Provokation, die geklaute Gegenstände werden höhnisch vor den Augen des “Feindes” verbrannt. Ist ist nunmal so ,auch die sogenannte Antifa benimmt sich kriminell .Das sind keine Helden und Retter der Demokratie. Das ist Selbstjustiz.Wenn ihnen die Rassisten und Neonazis ausgehen, dann nehmen Sie sich auch mal normale Trump -Anhänger vor.Hauptsache Krawall und Gewalt .Das ist mein Eindruck von den Extremisten beider Couleur.

    Das rechtfertigt natürlich keinen Mord , das hat eine ganz andere Qualität.

  358. #385 tomtoo
    15. August 2017

    Welche Frau ? Die tote ? Der kann man wohl keinen Prozess mehr machen. Hilfe ! Um was gehts ?

  359. #386 anderer Michael
    15. August 2017

    Herr Kuhn
    Ich verteidige Trump nicht. Es stört mich schon , wenn er für alles verantwortlich gemacht. Vielleicht wäre da und dort eine geeignetere Wortwahl bei allen Mitdiskutierern von Vorteil, um ob naiv oder nicht , um Missverständnisse auszuschließen. Beim Thema Antisemitismus bin ich maximalst empfindlich und der leiseste reale Hauch davon ist für mich ein Ausschlusskriterium.

    • #387 Joseph Kuhn
      15. August 2017

      “Ich verteidige Trump nicht.”

      Was sonst?

      “wenn er für alles verantwortlich gemacht”

      Den Strohmann hatten wir schon bei Einstein. Ich mache Trump nicht für “alles” verantwortlich.

      “Beim Thema Antisemitismus bin ich maximalst empfindlich”

      Aha, bei Einstein und seiner Hitlerei waren Sie maximalst unempfindlich.

  360. #388 tomtoo
    15. August 2017

    Überhaupt soll ich Nazis tollerien ? Eben reichts. Wer sich gegen Nazis und Rassisten wehrt liegt falsch ? Wird er über den Haufen gefahren, ist er selber schuld. Feind der Demokratie ? Gehört zur Meinungsfreiheit , Faschistisches Gedankengut zu verbreiten? Da lobe ich doch das Deutsche Grundgesetz. Es ist Bürgerpflicht, den Anfängen zu wehren.

  361. #389 anderer Michael
    15. August 2017

    Tomtoo
    Kommentar 384 ist eine Ergänzung zu 352.Das hat nichts mit der ermordeten Frau in Charlotteville zu tun.Der letzte Satz in 384 war unangebracht und missverständlich.

  362. #390 anderer Michael
    15. August 2017

    Herr Kuhn
    die Argumentation von “Einstein” teile ich nicht.Ich sehe allerdings keinen Antisemitismus. Es ist wohl wirklich so , dass US-Amerikaner das Recht haben, die widerwärtigsten Vorstellungen mittels Demo auf die Straße zu bringen. Das ging sogar soweit , dass vor Jahren Neonazis durch ein Viertel marschieren durften, wo sehr viele Holocaustüberlebende wohnten.Für uns unvorstellbar.Im Gegensatz zu Einstein gehe ich davon aus, nachdem ich sehr viele Youtubevideos gesehen habe, dass diese Märsche auf Gewalt programmiert sind und nur nach einem Anlass gesucht wird.
    Ich vermute , er möchte sehr ungeschickt darauf verweisen, was ich auch versuche (hoffentlich erfolgreicher), dass es auch eine gewaltbereite Linke gibt und bei diesen geplanten und von beiden Seiten gewollten Auseinandersetzungen es für Aussenstehende sehr schwierig ist , zu beurteilen, wer an durchgeführten Gewalttaten sich verteidigt , provoziert und angegriffen hat.Zum Teil habe ich den Eindruck , es müssen Fans bedient werden , Show geliefert und Kommerz betrieben werden ( als Beispiel Heldenepos based stickman).
    Leider scheinen auf linker Seite Bürgerrechtsanhänger sich gutmeinend den Falschen anzuschließen und geraten zwischen die Fronten.Auf rechter Seite wären es diese Rednecks oder konservative Trumpanhänger. Das ist aber nur eine Vermutung, die kann vollkommen falsch sein

  363. #391 anderer Michael
    15. August 2017

    Nein Tomtoo
    Weder du must und niemand muss Neonazis tolerieren. Was macht es für einen Sinn, wenn eine kleine Gruppe Neonazis begleitet von einem Polizeikordon eine genehmigte Demo abhält.Sich mit Krüppel zu bewaffnen und auf diese losgehen. Im Regelfall sind die Polizisten die Leidtragenden. Gegendemo und gesellschaftlicher Widerstand im Alltag ja . Nützlicher bürgerlicher Idiot und Schutzschild für gewaltbereite Antifa, die genauso wie die Neonazis auf Hooliganniveau auf eine Keilerei aus sind, ich sage nein.

  364. #392 LasurCyan
    15. August 2017

    Das ist aber nur eine Vermutung, die kann vollkommen falsch sein

    Gibt es eigentlich so eine..nennen wir es mal, eine Notbremse bei Deinen Vermutungen, aM?

    Müssen ja nicht gleich alle hier davon erfahren.

  365. #393 tomtoo
    15. August 2017

    @aM Entschuldige , da hätte ich besser lesen müssen.

  366. #394 anderer Michael
    15. August 2017

    LasurCyan
    Weder bin ich

  367. #395 LasurCyan
    15. August 2017

    Ja?

  368. #396 anderer Michael
    15. August 2017

    Weder bin ich Politwissenschaftler noch profunder Kenner der englischen Sprache.Ich habe mich durch sehr viele Dokumente, Analysen, Zeitungsberichte und auch YouTube Beiträge gewühlt. Habe mehrfach meine Meinungen revidiert.
    Eine Notbremse wäre zum Beispiel der Herr Schönstein.Er lebt dort und kennt die Verhältnisse. Mich täte schon interessieren (um mal ein Detail zu nennen)ob zum Beispiel die rechtsextreme Propaganda ein Wirtschaftszweig geworden ist. Wenn ja, dann muss auch neues Material her. Bei der linksextremistischen Seite kann ich das viel schlechter einschätzen. Hier scheinen diese direkten pekuniären Aspekte eine geringere Rolle zu spielen. Eher scheint man seine eigene Saga bedienen zu wollen, um seinen gesellschaftlichen Status zu erhalten. Wie gesagt, das sind nur Eindrücke von mir.

  369. #397 LasurCyan
    15. August 2017

    Wie gesagt, das sind nur Eindrücke von mir.

    Und die ‘Eindrücke’ können partout nicht unterdrückt werden?

    Sorry..die Masche nervt.

  370. #398 Pedant
    15. August 2017

    @anderer Michael
    1. Lies noch mal genau durch, was “Einstein” so schrieb. Wenn Du Dir das nicht zumuten willst, dann überleg doch, warum ein Joseph Kuhn diesen Kommentator “Gesäß” nennt. Das macht er nicht leichtfertig. Hör auf, wie ein trotziges Balg Dich immer tiefer reinzureiten!
    2. Geh mal wieder in Dich, bzw in Deine Wandelkammer und lass den Hyde (den Linkenfresser und Rechtenverteidiger) drin und komm als Doctor Jekyll (konservativer aber netter und humorvoller anderer Michael) wieder raus. Ein bisschen Chizzo (nicht im psychiatrischen Sinn) ist ganz lustig.
    3. Überprüf noch mal Deine Definitionen von links und rechts. (Könnte mir auch nicht schaden, weiß ich!)

  371. #399 tomtoo
    15. August 2017

    Linksextrem ? Bei einer Gegendemo gegen Faschisten und Rassisten ? Da bin ich gerne Linksextrem. Irgendwie scheint da die Balance ein wenig verloren zu gehen.

  372. #400 Dr. Webbaer
    15. August 2017

    @ ‘tomtoo’ :

    Im Kampf gegen die Braunhemden geht die Antifa ‘mit ruhig festem Schritt’.

  373. #401 Holger Gronwaldt
    15. August 2017

    @aM, #384

    normale Trump -Anhänger

    Für mich ist das ein Oxymoron! Wie kann jemand, der sich als Trump-Anhänger bezeichnet, noch normal sein?

    Wer einen Irren hofiert, ist doch notwendigerwewise selber irre, also nicht normal.

    Es gibt sicher eine Reihe von Leuten, die seinerzeit zähneknrischend Trump gewählt haben, weil ihnen die Alternative nicht passte. Aber wer ihm damals voller Inbrunst zujubelte, war sicherlich ein überaus schlichtes Gemüt oder Rassist, oder Nazi. Wer ihn jetzt immer noch diesen Ober-Idioten für einen brauchbaren Politiker hält, muss sich auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen.

    LIes mal nach, was ein Jon McCain über Trump sagt. Der sollte es schließlich wissen.

  374. #402 tomtoo
    15. August 2017

    @WB
    Keine Ahnung was du sagen willst. Aber ja hätts mal rechtzeitig mehr Antifa gegeben wäre Deutschen und anderen ,viel Leid erspart geblieben. Waren leider viel,viel zu wenig. Hirn wurde halt vom Schöpfer anscheinend sehr sparsam verteilt.

  375. #403 Holger Gronwaldt
    15. August 2017

    @Armleuchter, der Einsteins Namen missbraucht, aka Dumpfbacke,

    um die Maßstäbe wieder gerade zu rücken: In Charlottesville hat sich ein Akt eines rechtsextremen Terroristen ereignet. Wer jetzt noch ohne dies präzise zu belegen, behauptet, linke Gegendemonstranten hätten die Gewalt begonnen, verharmlost diese widerliche Tat in verabscheuungswürdiger Weise.

    Ich wage zu behaupten, dass sich ein Linker, Antifa oder was auch immer unter dem Label “links” firmiert, zu solch einem menschenverachtenden Verbrechen nicht hinreißen lassen würde, es für einen Rechten aber durchaus eine Option darstellt, denn die sind voller krankhaftem Hass gegen andere Menschen, so dass auch ein feiger Mord für sie zu den Optionen gehört.

    P.S.: Gerade höre ich auf CNN, dass Vollidiot Trump schon wieder zurückrudert und jetzt wieder “beide Seiten” für die Gewalt verantwortlich macht. Dabei ist er sich nicht zu schade, Robert E. Lee, George Washington und Thomas Jefferson in einem Atemzug zu nennen.

    CNN-Schlagzeile: Trump News Conference goes off the rails.
    Wann wird dieser unerträgliche Typ endlich abgesetzt?

  376. #404 anderer Michael
    15. August 2017

    Hallo
    Ich bin kein seniler Naivling, der Narrenschutz verdient.

    Nichtsdestotrotz danke ich für die freundliche Kritik der letzten Kommentare, die keinesfalls unbeeindruckt an mir abprallt ( das ist kein Kreide fressen, wozu auch)

    P.S. sehr stark gekürzte Fassung, der ursprüngliche Text war x- fach länger und uninteressant.

  377. #405 Holger Gronwaldt
    15. August 2017

    @Armleuchter, der Einsteins Namen missbraucht, aka Dumpfbacke,

    Damit hätte er auch sich fast selbst umgebracht, so eine Dose kann explodieren.

    Nur am Rande, aber auch da sind Sie auf dem Holzweg. Eine Spraydose kann nur dann explodieren, wenn sie von außen stark erhitzt wird, aber niemals, wenn man das ausströmende Gas entzündet. Auch wenn man es in schlechten Filmen immer wieder sieht: Autos können ebenfalls nicht explodieren, sondern schlimmstgenfalls in Brand geraten. Eine Explosion setzt voraus, dass man ein explosionsfähiges Gemisch hat, bei Gasen also einen Anteil von Luft, der aber in der Dose nicht vorhanden ist.

    Zurück zum Thema: CNN zeigt gerade eine Parade von Nazi-Schweinen, die am Freitag in einem Fackelzug durch Charlottesville marschiert sind und widerliche Slogans gebrüllt haben, darunter: “Jews will not replace us.” und “Blood and soil.”
    Wer so etwas auch noch als “genehmigte Demonstration” verharmlost, ist selber auch ein Nazi-Schwein, Sie Gesäß.

  378. #406 anderer Michael
    16. August 2017

    Holger Gronwaldt
    Ich wollte meine persönlichen Recherchen nicht mehr zum besten geben. Aber so kann man das nicht darstellen. Es ist einerlei wer angefangen hat. Die Extremisten schenken sich nichts. Wer sich passiv bewaffnet ,( die aktive Bewaffnung steckt im Rucksack oder es sind Fahnenstangen, beliebt auch Pfeffer/Tränengassprays,) sucht die Konfrontation. Einer der Rechtsextremisten ist durchgeknallt oder wollte es von Anfang an. Wer hier angefangen spielt kein Rolle.Selbst wenn von linksextremistischer Seite die Gewalt startete, ändert es nichts.Es war vermutlich Mord.
    Das zu solchen Taten nur Rechtsextremisten fähig seien, ist falsch. Denke an die erschossenen Polizisten an der Startbahn West , an die Brandsätze geworfen in Polizeiautos ,im Vorfeld von G20 seien im Vorfeld Tote bei der Polizei als Möglichkeit dargestellt worden.Und nicht vergessen die Islamisten.
    Die Meinung Trumps ist wahrscheinlich falsch. Man muss zwischen der Straßengewalt unterscheiden , sozusagen Holiganniveau, und militanter paramilitärischer Gewalt. Diese hat in Form der Milizen ein ungeheuren Potential auf Bürgerkriegsniveau.Vermutlich dürfte dieser Mord in diese Gewaltpotential passen. Die extreme Rechte in Charlotteville wollte diesen Mord nicht, er passt nicht in das Propagandabild der aufrechten Kämpfer für die Verfassung.Spannend wäre wie unter der Hand die Meinungen sind.

  379. #407 anderer Michael
    16. August 2017

    Holger Gronwaldt
    Auch hier muss ich dir aus amerikanischer Sicht widersprechen. In der Verfassung ist im Zusatzartikel 1( Amendement ) die Redefreiheit garantiert. Diese Redefreiheit kann die absurdesten widerwärtigsten Dinge beinhalten. In den Augen der meisten US Bürger ist das legal und zu verteidigen, auch wenn sie den Inhalt gar nicht teilen. Es war in der Tat eine legale Demo.

    Das ist für Deutsche merkwürdig, aber die Amerikaner haben andere Vorstellungen.

  380. #408 Lena
    16. August 2017

    Gibt’s ein Update zum geschehen?irgendwas entspannt oder zugespitzt?

  381. #409 anderer Michael
    16. August 2017

    Das ist einer der klassischen Präzedenzfalle zum Zusatz 1 der Verfassung Brandenburg versus Ohio
    https://www.law.cornell.edu/supremecourt/text/395/444

  382. #410 RPGNo1
    16. August 2017

    @anderer Michael

    Auch hier muss ich dir aus amerikanischer Sicht widersprechen. In der Verfassung ist im Zusatzartikel 1( Amendement ) die Redefreiheit garantiert. Diese Redefreiheit kann die absurdesten widerwärtigsten Dinge beinhalten. In den Augen der meisten US Bürger ist das legal und zu verteidigen, auch wenn sie den Inhalt gar nicht teilen. Es war in der Tat eine legale Demo.
    Das ist für Deutsche merkwürdig, aber die Amerikaner haben andere Vorstellungen.

    Ich stimme dir zu. Auch der US-amerikanische Biologe Jerry Coyne, der auf keinen Fall Sympathie für Rechtsextreme (aber auch für regressive Linke) hat, spricht sich eindeutig für die Redefreiheit aus.
    Folgendes Zitat mag dies verdeutlichen: “Others say, “Well, hate-speech laws have worked well in Europe and Canada, so let’s have them here.” But how do you know they’ve “worked”? Have they eliminated hatred and bigotry? Where are the data? Have the absence of such laws in the U.S. led to more violence in our country, or is any increased violence the result of other factors like less restrictive gun laws? Where are your data showing that the First Amendment is an inferior alternative to “hate speech” laws?”

    Quelle: https://whyevolutionistrue.wordpress.com/2017/08/15/should-there-be-nazi-or-white-supremacist-speech-bans-no/

  383. #411 Dr. Webbaer
    16. August 2017

    Es macht keinen Sinn auf Rechtsextremisten -Stichwort : Charlotte(s)ville- herum zu prügeln, wenn sie sich versammelt haben, was ihr Recht ist.
    Diese Erkenntnis ist heutzutage in der BRD Vielen fremd, es gibt ja in der BRD einen diesbezüglichen Disproporz, Stichwort : Kampf gegen Rächtz, würde abär womöglich jedem einleuchten, wenn organisiert, in sogenannten breiten Bündnissen, auf Linksextremisten eingeschlagen würde.

    Donald J. Trump wird halt, insbesondere in der BRD, verübelt i.p. Charlotte[s]ville beide Seiten für ihre Gewaltanwendung kritisiert zu haben.
    Übrigens sind politisch Linke auf die Ankündigung einer Veranstaltung von Rassisten und Vertretern der “White Supremacy” angereist, um sie zu stören.
    Ein durchaus beachtenswerter Aspekt in diesem Zusammenhang womöglich.

    MFG
    Dr. Webbaer

  384. #412 Joseph Kuhn
    16. August 2017

    @ anderer Michael:

    Trump hat jetzt gesagt, auch bei den Rechtsextremen habe es “sehr anständige Leute” gegeben und zu den Gegendemonstranten: “Haben sie keine Schuld?”

    Fällt Ihnen an dem Muster etwas auf? Wen bedient er jetzt, nachdem er am Montag dem Druck der Öffentlichkeit (einschl. des Vize Pence und seiner Tochter) nachgegeben hat und von “Rassisten” sprach? Stimmt das mit den “sehr anständigen Leuten” überhaupt? Gab es auch unter den Nazis in Deutschland “sehr anständige Menschen”, die halt nur ein wenig gegen Juden und Kommunisten waren, aber ansonsten eben “anständig”? Himmler, das zur Erinnerung, hielt selbst seine SS für “anständig”. Zu dem Wort “anständig” im Zusammenhang mit den Nazis sei auf das Buch “Anständig geblieben. Nationalsozialistische Moral” von Raphael Gross verwiesen. Anstand, Ehre, Ordnung usw. – sicher waren “sehr anständige Leute” in diesem Sinne unter den Ultrarechten.

    “Diese Redefreiheit kann die absurdesten widerwärtigsten Dinge beinhalten.”

    So ist es. Deswegen muss man, wenn das amerikanische Recht in widerwärtigster Weise ausgenutzt wird, mit dieser Legalität nicht legitimatorisch argumentieren. In Deutschland hatten wir einmal einen furchtbaren Juristen, der meinte, was früher Recht war, könne heute nicht Unrecht sein. Er hatte – juristisch und moralisch – Unrecht.

    Und um zum eigentlichen Thema zurückzukommen: Der gleiche Trump, der innenpolitisch mal schwätzt, mal hetzt, schwätzt und hetzt auch außenpolitisch in unverantwortlicher Weise. Es ist die gleiche Person.

  385. #413 Dr. Webbaer
    16. August 2017

    @ Kommentatorenkollege ‘RPGNo1’ :

    Sogenannte Hate Speech Laws taugen nichts, sie dienen dazu einen beträchtlichen, einen großen Teil der Bevölkerung vom allgemeinen Diskurs auszuschließen, diejenigen, die sich nicht so gut ausdrücken können, diejenigen, die nicht so well-spoken sind.

    Über Volksverhetzung und deren Verhinderung darf dagegen verhandelt werden, es ist nicht gut, wenn das Volk aufgehetzt wird, allerdings wäre die liberale Sicht hier : aushalten!
    Gänzlich entartet scheint die Volksverhetzung i.p. Straftatbestand in der BRD zu sein, wo sogar in geschlossenen (!) Gruppen in sogenannten Sozialen Netzwerken Nazis sich nicht mehr strafrechtlich unverfolgt austauschen dürfen.
    In geschlossenen Gruppen kann offensichtlich keine Volksverhetzung vorliegen.
    Es gab in der BRD sogar mal einen Prozess, in dem ein alter Nazi einem anderen geschichtsrevisionistisches Material übergeben hat, also bidirektional, rein zweiseitig, so der Tatbestand; immerhin konnte hier zu Gunsten des Nazis gerichtlich entschieden werden.

    HTH (“Hope to Help”)
    Dr. Webbaer

  386. #414 Dr. Webbaer
    16. August 2017

    Hier mal der Trumpsche O-Ton (vs, ‘auch bei den Rechtsextremen habe es “sehr anständige Leute” gegeben’) webverwiesen :

    -> https://www.theguardian.com/global/video/2017/aug/15/trump-blames-both-sides-for-charlottesville-video

  387. #415 Dr. Webbaer
    16. August 2017

    PS :

    Oder soll Dr. Webbaer mal ein d-sprachiges Transkript der Konferenz bereit stellen, würde etwa 20 Minuten dauern?!

  388. #416 Dr. Webbaer
    16. August 2017

    Bonuskommentar hierzu :

    Gab es auch unter den Nazis in Deutschland “sehr anständige Menschen”, die halt nur ein wenig gegen Juden und Kommunisten waren, aber ansonsten eben “anständig”?

    Auch weil den Schreiber dieser Zeilen diese Frage interessiert, auch persönlich, wenn ebenfalls symmetrisch sozusagen den seinerzeitigen real existierenden Sozialismus betreffend.

    (Was Dr. Webbaer in der Folge schreiben wird hat nichts mit Donald J. Trump zu tun, der nicht ausgesagt hat, dass es ‘bei den Rechtsextremen sehr anständige Leute gegeben hat’.)

    Zweckmäßig, rational denkende Leute, auch moralisch einwandfreie, könnten durchaus der NSDAP oder der Sozialistischen Einheitspartei beigetreten sein.
    Dr. Webbaer kennt sich hier ein wenig aus, kennt noch viele Zeitzeugen der NS-Zeit und sozusagen unendlich viele der Zeit des sogenannten Ostblocks.

    Es fällt nicht leicht in “Schweinesystemen” zurechtzukommen, gerade auch dann nicht, wenn die Auswanderung verwehrt ist.

    MFG
    Dr. Webbaer

  389. #417 Hobbes
    16. August 2017

    Ich verstehe nicht wie man auch nur versuchen kann das was bei der Demo passiert ist zu Verteidigen.
    Ich bin ein absoluter Gegner der Antifa. Ich bin einmal dazwischen gegangen als 7 Leute einen jemanden zusammengetreten haben der auf dem Boden lag. Mir wurde dabei die Nase gebrochen und bei der Begutachtung der Polizeifotos wurde mir dann gesagt, ja sind bekannte Antifas (Übrigens alle über 30 gewesen). Gemacht wurde trotzdem nichts weil man ja nicht zuordnen konnte wer genau was gemacht hatte. Ich habe also nicht nur eine Ideologische Abneigung sondern durchaus auch eine persönliche gegen diesen Haufen.
    Aber! Wenn Leute so offen für Faschismus und Nationalsozialismus auf die Straße gehen ist das entschieden zu verurteilen. Wenn es dann zu einem politischen Mord kommt stellt sich die Frage nach “wer hat angefangen” erst recht nicht mehr. Hier gibt es nichts zu relativieren oder zu beschönigen. Und schon gar nicht zu verteidigen! Was der Potus gerade wieder vom Stapel gelassen hat ist einfach nur widerlich.

    Wäre es bei normaler Gewalt geblieben hätte man es ja noch verstehen können. (Eigentlich auch nicht. Swastikafahnen stehen ja für politischen Mord) Aber es war hier ein Terrorakt oder zumindest ein politischer Mord. Wer das is irgendeiner Weise Versucht zu verteidigen ist genau so ein gesox wie die, die den Daesh verteidigen.

  390. #418 Hobbes
    16. August 2017

    “Zweckmäßig, rational denkende Leute, auch moralisch einwandfreie, könnten durchaus der NSDAP oder der Sozialistischen Einheitspartei beigetreten sein.”

    Klar. Als deren Macht ein unabänderbarer Fakt war. Aber nicht als diese noch klein waren. Da zählt nicht Böses akzeptieren um Gutes zu tun. Da ist es Böses zu unterstützen um Böseres zu schaffen. Nationalsozialismus ist noch einmal eine ganze Spur heftiger als stumpfer Rassismus. Rassismus geht halt einfach von einer überlegenheit einzelner genetischer Phänotypen aus. Nationalsozialismus leitet daraus aber auch die Legitimation von Bürger oder gar Menschenrechten ab.

  391. #419 Dr. Webbaer
    16. August 2017

    Da ist nichts verteidigt worden, “Hobbes”, versuchen Sie dies mal zu verstehen.
    Da liegen bei Ihnen und anderen Projektionen vor; übrigens sammeln Sie mit Einschätzungen derjenigen, die Sie nicht verstehen, mit letztlich : Dehumanisierungen, hier keine Pluspunkte.

  392. #420 Holger Gronwaldt
    16. August 2017

    @aM,
    Und nicht vergessen die Islamisten.
    Die habe ich ja nicht ausgeschlossen. Deine übrigen Beispiele hinken auch. Ich sagte, dass sich rechte Gewalt blind gegen völlig unschuldige Menschen richtet, nur weil sie etwa eine andere Hautfarbe haben oder eine andere Meinung vertreten. Wenn linke Gewalt gegen die Polizei ausüben – was ich genau so verurteile! – richtet sie sich nicht gegen die Polizisten als Menschen, sondern als Vertreter der verhassten Staatsmacht. Es bleibt aber trotzdem eine Gewalttat, die aufs Schärfste zu verurteilen ist, trotz der unterrschiedlichen Zielrichtung.

    Die extreme Rechte in Charlotteville wollte diesen Mord nicht, er passt nicht in das Propagandabild der aufrechten Kämpfer für die Verfassung.

    Bitte was? “Aufrechte Kämpfer für die Verfassung”? Ziel dieser Verbrecher ist die Errichtung einer Diktatur der Weißen, wohlmöglicvh ein Land, dass völlig “frei” ist von Menschen anderer Hautfarbe, politischer Meinung, anderen – also nichtchristlichen – Glaubens und was auch immer. Das hat mit aufrecht nicht das Geringste zu tun. Diese Leute sind voller Hass gegen alles, was nicht in ihr enges Weltbild passt.

    Es war in der Tat eine legale Demo.

    Was hier meines Wissens niemand bestritten hat, auch ich nicht. Trotzdem finde ich die sinngemäße Aussage: “Die haben doch nur von ihrem legalen Recht zur Demonstration Gebrauch gemacht.” angesichts der widerwärtigen Bilder von deren Auftritten extrem verharmlosend.

    Übrigens, wenn die Sache so eindeutig wäre, wie Du das darstellen möchtest, dann stellt sich die Frage, warum sich immer mehr Republikaner von den unglaublichen Äußerungen ihres vollidiotischen Präsidenten distanzieren?

  393. #421 Holger Gronwaldt
    16. August 2017

    @baerchen,

    Donald J. Trump wird halt, insbesondere in der BRD, verübelt i.p. Charlotte[s]ville beide Seiten für ihre Gewaltanwendung kritisiert zu haben.

    Das ist wieder einmal Blödsinn. Setz mal Deine Scheuklappen ab und hör Dich in den weltweiten Medien um. Jedes anständige Nachrichtenorgan verurteilt das abscheuliche Gebaren von Trump. Ausnahme – aber die zählen eh nicht zu den Anständigen – bildet die rechtsgerichtete Presse.

    Übrigens sind politisch Linke auf die Ankündigung einer Veranstaltung von Rassisten und Vertretern der “White Supremacy” angereist, um sie zu stören.
    Ein durchaus beachtenswerter Aspekt in diesem Zusammenhang womöglich.

    In keiner Weise. Erstens ist ja nicht neu, wie sich diese Nazi-Schweine auf ihren Demoinstrationen aufführen, so dass sich anständige Menschen durchaus bemüßigt fühlen, einen Gegebpol zu bilden.
    Zweitens war natürlich die örtliche Bevölkerung bei den Gegendemonstrationen überrepräsentiert, denn die wollten diese gehirnlosen Nazi-Horden auch nicht in ihrer Stadt haben.

    P.S.: Gerade meldet CNN, dass 6 Berater aus Protest gegen Trump seinen “manufacturing council” verlassen haben. Ich nehme an, dass waren auch alles Deutsche. :-)
    Dazu noch die vielen – wahrscheinlich auch deutschstämmigen – Republikaner, die Trump öffentlich kritisieren. :-)

  394. #422 Dr. Webbaer
    16. August 2017

    Die extreme Rechte in Charlotteville wollte diesen Mord nicht, er passt nicht in das Propagandabild der aufrechten Kämpfer für die Verfassung.

    Sicherlich ein Tiefpunkt im hiesigen Kommentariat diese Leutz in Charlottesville, mit S, als auch nur näherungsweise ‘aufrechte Kämpfer für die [US-amerikanische – Ergänzung : Dr. Webbaer] Verfassung’ zu bezeichnen, sie haben dieses ‘Propagandabild’ auch nicht.
    Auch bleibt unklar, ob sie ‘diesen Mord’ wollten oder auch nicht.
    Trump hat natürlich recht, wenn er annimmt, dass sich hier auch vernünftige Leutz haben einspannen lassen, wie auch bei der dort aggressiven vorrätigen politisch Linken.

    Letztlich geht es auch darum, ob die gesamte Historie der US verdammt werden soll, auch i.p. Sklavenhaltung; Dr. W hat diesbezüglich weiter oben webverwiesen.

    Sozusagen kaputte Geschichte kann aber nicht allgemein verdammt werden, von Deutschen mit ihren Nazis nicht, die Kolonialmächte mit ihren Expeditionen nicht & die US mit ihrem historischen und jetzt nicht mehr staatlicherseits vorhandenen Rassismus nicht.

    Jeder hat sein Päckchen zu tragen, womöglich war auch Dr. Webbaer hier gelegentlich “unsauber”.

    Gesellschaftlich aufklärerische Systeme bleiben aber großartig. Dies wird sofort klar, wenn auf den Dreck geschaut wird, der anderswo stattfindet.

    MFG
    Dr. Webbaer

  395. #423 anderer Michael
    16. August 2017

    Holger Gronwaldt
    Ich will nichts verteidigen.Ich habe versucht das Denken der Amerikaner zu verstehen in den letzten Monaten.Diese Rechtsextremisten sehen sich als Kämpfer für die Verfassung. Es überreichen mit Sturmgewehren bewaffnete Milizionäre Polizisten theatralisch Verfassungen, um sich zu legitimieren und die Polizei als im Unrecht mit der Verfassung darzustellen. Das Recht auf Milizen ist in den Zusätzen zur Verfassung fixiert.Das muss man wissen, um zu verstehen, wieso es dort Milizen auf Bürgerkriegsniveau gibt. Gegen diese Milizen ist der härteste deutsche schwarze Block eine unbedeutende Krabbelgruppe.
    Davon zu trennen (so wie ich es sehe)sind diese Rallyes für “free speech” usw. Das sind medienwirksame Prügeleien, bei denen die Antifa begeistert mitmacht und sich hinterher genauso feiert wie die Rechtsradikalen. Dass sich in die Reihen Bürgerrechtler oder gutmeinende Rednecks verirren , dass ist mal nur eine Vermutung von mir aufgrund der vielen Quellen. Propagandistisch passt der Mord in Charlotteville den Rechtsextremisten nicht ins Konzept. Sie stellen sich als wackere ehrliche Kämpfer dar, die sich gegen böse Hinterhalte der Antifa verteidigen. Man muss sich nur die vielen Videos dazu anschauen und den Kommerz dahinter. Die erste erfolglose Reaktion war auch den Täter in die Reihen der Linken zu verfrachten. So denken die Amerikaner und die dortigen Rechtsextremisten halt, ich beschreibe es .Ich bin der Überbringer der (hoffentlich richtigen)Nachricht.

    Trump reagiert komplett ungeschickt .Er ist schlicht überfordert (vermute ich) und kann nicht unterscheiden zwischen seinen konservativen Anhängern und den aus europäischer Sicht Ultrarechten ( die Verbreitung ihrer Anschauungen ist in den USA legal und muss sogar geschützt werden.Das ist eben so, da kann ich nichts dafür).Ob Trump innerlich mit diesen sympathisiert, ist spekulativ.
    Es ist nicht hilfreich nur aus eigener Sicht zu moralisieren. So ein Blog sollte auch Hintergrundwissen in Form von Kommentaren einbringen.Das versuche ich.Ob es alles so stimmt, weiß ich nicht. Meine Kommentare können als Relativierung aufgefasst werden. Das ist nicht meine Absicht.
    Davon ungeachtet sind wir hoffentlich alle der Meinung, dass politischer Extremismus unserer Demokratie entgegensteht und mit aller Entschiedenheit bekämpft werden muss. Leider ist das nicht so, sonst gäbe es nicht ständig die Scheuklappenvorwürfe.

  396. #424 anderer Michael
    16. August 2017

    Pedant
    Den Hinweis des Linkenfresser und Rechtenverteidiger habe ich ernst genommen. Das soll nicht sein. Deswegen werde ich aber nicht stromlinienförmig angepasst.

  397. #425 tomtoo
    16. August 2017

    “Sogenannte Hate Speech Laws taugen nichts, sie dienen dazu einen beträchtlichen, einen großen Teil der Bevölkerung vom allgemeinen Diskurs auszuschließen, diejenigen, die sich nicht so gut ausdrücken können, diejenigen, die nicht so well-spoken sind.”””

    Das ist ja an Schwachsinn kaum noch zu topen. Damit auch die was zu sagen haben , die nichts vernünftiges zu sagen haben, sollte man Hassreden tolerieren.
    Wenn es nicht so traurig wäre, müsste ich glatt lachen

  398. #426 Holger Gronwaldt
    16. August 2017

    @aM,

    ch habe versucht das Denken der Amerikaner zu verstehen in den letzten Monaten.

    Solch ein Versuch ist von vornherein zum Scheitern verurteilt, denn DIE Amerikaner gibt es nicht.

    Immerhin sieht sich mehr als die Hälfte der US-Bürger als Trump-Gegner und haben ihn nicht gewählt. Der verbleibende Rest teilt sich dann in Leute,die aus irgendeinem Grund – und sei es religiöse Verblendung – im Lager der Republikaner verwurzelt sind und auch einen Besenstil wählen würden, so er denn zur Wahl stünde und eine Minderheit von echten Trump-Fans. Wobei bei Letzteren es aber wiederum fruchtlos wäre, deren Denken verstehen zu wollen, denn die denken nicht, sondern plappern gehirnlos dumpfe Parolen nach. “Make Amerika great again.” ist nur eine davon.

    Diese Rechtsextremisten sehen sich als Kämpfer für die Verfassung.

    Immer noch heftiger Widerspruch! Nicht die Verfassung insgesamt interessiert diese schießwütigen Vollidioten, sondern nur der 2. Verfassungszusatz (2nd Amendment), demzufolge das Besitzen und Tragen von Waffen durch Bürger vom Staat nicht eingeschränkt werden darf.

    Wes Ungeistes Kind diese Leute sind, ergibt sich allein aus der Tatsache, dass sie in ihrer Mehrheit “stolze” Südstaatler sind und sie anstelle des “star spangled banner” die Flagge der Konföderierten zeigen, der Flagge also, unter der die Sklavenhalterstaaten des Sündens im blutigen Bürgerkrieg ihr “Recht” auf Sklavenhaltung erbittert verteidigt und zum Glück dann verloren haben. Viele Südstaatler haben das bis heute nicht verwunden und würden sich am liebsten von den USA abspalten und eine eigene Staatengemeinschaft mit absoluter Vorherrschaft der “weißen Rasse” bilden.

    Diese Moronen haben immer noch nicht begriffen, dass es so etwas wie menschliche “Rassen” überhaupt nicht gibt und dass die moderne Biologie diesen Begriff längst ins Reich der Legende verwiesen hat.

  399. #427 tomtoo
    16. August 2017

    @Joseph
    Vielen Dank für diesen Artikel.Zeigt er doch deutlich, was in so einigen Köpfen vor sich geht.

  400. #428 Einstein
    16. August 2017

    @Joseph Kuhn
    “Gottseidank, das nennt man Zivilcourage. ”
    Nein, es war eine illegale Aktion, es ist nicht richtig Menschen mit Fäkalien und Stein zu beschmeißen, egal welche politische Meinung die anderen vertreten.
    Angenommen in Deutschland gehen Islamisten auf die Strasse, dann müssten Gegendemonstraten gemäß ihrer Meinung auch das Recht haben, diese mit Fäkalien und Steinen zu beschmeißen.

    “Bloß weil. Das sagen Sie bitte mal einem der letzten KZ-Überlebenden ins Gesicht, Sie Gesäß.”
    Wenn sie den Überlebenden eines stalinistischen Gulags erklären, warum Kommunisten der Antifa das Recht haben gegen Nazis Gewalt anzuwenden.

    @Holger Gronwaldt
    “Nur am Rande, aber auch da sind Sie auf dem Holzweg. Eine Spraydose kann nur dann explodieren, wenn sie von außen stark erhitzt wird, aber niemals, wenn man das ausströmende Gas entzündet.”
    Es immer riskant eine Dose als Flammenwerfer zu benutzen. Die Flammen können in die Dose fließen und eine Explosion verursachen. Wer immer so etwas macht spielt mit seinem Leben.

    • #429 Joseph Kuhn
      16. August 2017

      @ Einstein:

      Das ist Ihr letzter Kommentar hier. Verbreiten Sie Ihren kranken Mist woanders.

  401. #430 roel
    no gods, no kings, no courts
    16. August 2017

    @Webbaer “Oder soll Dr. Webbaer mal ein d-sprachiges Transkript der Konferenz bereit stellen, würde etwa 20 Minuten dauern?!”

    Siehe hier, mit Erklärungen:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-zu-charlottesville-die-verharmlosung-des-hasses-a-1163042.html

    Was meinst du? Jemand der keine Scheu hat linke oder islamistische Attentäter beim Namen zu nennen, sich aber bei rechten schwer tut. Wie ausgewogen ist so jemand? Jemand, der nicht Stellung nimmt, wenn ihn die ultrarechten Demonstranten mit Heil Trump feiern, ist so einer nicht verantwortlich, dass eine solche ultarechte Bewegung wächst mit all den gewalttätigen Ausschreitungen, die dieses Wachstum mit sich bringt.

    Wenn du dir die Argumemntationen anschaust, es wird von den Rechten angesprochen, dass die Linken teilweise weitangereist sind, um zu demonstrieren. Siehe z.B. hier “Übrigens sind politisch Linke auf die Ankündigung einer Veranstaltung von Rassisten und Vertretern der “White Supremacy” angereist, um sie zu stören.” Das ist so gemeint, das die dort nichts zu suchen haben, nur anreisen, um Krawall zu machen. Aber die rechten Demonstranten sind ebenfalls zum Teil weit angereist und zwar gut bewaffnet. Das wird dann nicht gesagt. Ich denke, es wird nicht einmal wahrgenommen, das eine Auge ist halt blind.

  402. #431 tomtoo
    16. August 2017

    Wenn’s nur das eine blinde Auge wäre.
    Beim @WB ist das meiner Meinung nach ganz klar Gesinnungsnähe.

  403. #432 anderer Michael
    16. August 2017

    Holger Gronwaldt
    Du hast recht.Es gibt nicht den Amerikaner.Aber gibt Denkweisen und Gesetze, die Europäern vollkommen fremd sind und die man in der Historie verstehen sollte. Auch die Motivation und das Selbstverständnis der Milizen ist zu hinterfragen. Es nur auf Waffen zu reduzieren ist einseitig, es steckt mehr dahinter z.B. auch diese absurde “New Order” Vorstellung und der Kampf dagegen. Desweiteten gibt es Milizen die nicht politisch extrem sind und meinen, ein staatliches Ordnungsdefizit ergänzen zu müssen.

    Diese besagte Flagge war nie offizielle Flagge der Südstaatenflagge, sondern Kriegsflagge einer Armee. Diese Flagge war auch unpolitisches Symbol für einen Lebensstil oder um weiße Nordstaatler zu provozieren ( Beispiel Niel Young und Lynyrd Skynyrd). Es war auch ein Symbol für die Rednecks.Aber die wesentlichen Künstler der Countryszene haben sich immer gegen die politische rechtsextremistische Bedeutung der Flagge ausgesprochen( Jenny Cash, Willie Nelson usw.)Die heutige Generation ist im wesentlichen der Meinung, es gäbe genügend symbolisches Sinnstiftendes und man könne auf diese Flagge als Zeichen für die Kultur des Südens verzichten.Nur manche Rednecks sind stur und wollen sich nichts vorschreiben lassen. Diese Flagge an einem Motorrad bedeutet nicht automatisch, dass der Besitzer ein Rechtsradikaler ist.Sondern der sagt sich, ich lass mir von niemanden meine Flagge wegnehmen , weder von Neonazis noch von Bürgerrechtlern.So denken eben manche dort.

  404. #433 anderer Michael
    16. August 2017

    Fehler von mir. New Order ist eine Popgruppe.Die Ideologie heißt “New World Order”.

  405. #434 Dr. Webbaer
    16. August 2017

    @ Kommentatorenkollege ‘tomtoo’ (ein schwuler Code liegt also nicht vor, guter Mann!)

    Natürlich liegt eine Art ‘Gesinnungsnähe’, Donald J. Trump meinend, hier vor.
    Auch bspw. an Hand seiner Warschauer Rede und die diesbezügliche Einschätzung des Schreibers dieser Zeilen meinend, siehe oben.
    Etwas, das in Richtung Meinungs-Kongruenz geht, abär nicht, Dr. Webbaer ist streng liberal.

    Keine Ahnung, wie Sie es schaffen derartige vglw. simple Aussagen – ‘Sogenannte Hate Speech Laws taugen nichts, sie dienen dazu einen beträchtlichen, einen großen Teil der Bevölkerung vom allgemeinen Diskurs auszuschließen, diejenigen, die sich nicht so gut ausdrücken können, diejenigen, die nicht so well-spoken sind.’ – als ‘Schwachsinn’ zu bezeichnen, der kaum mehr zu ‘topen’ sei, tsl, tsk…

    Sie sind ja auch nicht so-o “well-spoken”, Ihre Meinung könnte, bei anders gelagerter “politischer Richtigkeit” als in der BRD vorliegend, auch angemäkelt bis aussortiert werden – und dies wollen wir ja nicht.

    MFG + schöne Woche noch,
    Dr. Webbaer (der auf Feedback mit Geduze nicht eingehen wird, weil die Höflichkeitsform so nicht gewahrt wird)

  406. #435 tomtoo
    16. August 2017

    @aM
    Klar um meine linke,antirassistiche Einstellung zu zeigen, gehe ich mit der Flagge auf eine Neonazid,Rassisten Demo.
    Sehr einleuchtend.

  407. #436 tomtoo
    16. August 2017

    @WB
    Als was soll ich’s Bezeichnen ? Die Begründung ist doch Schwachsinn oder ? Oder soll ich auch mein verbales Tutu anziehen. Ist nicht so mein Ding.Ich liebs kurz.Dann hab ich mehr Zeit für anderes.

  408. #437 roel
    no gods, no kinks, no courts
    16. August 2017

    @anderer Michael Niel Young spricht sich nur so, heißt sonst Neil Young und ist Kanadier.

    Jenny Cash ist eine junge vom Leben gezeichnete Künstlerin, die in ihren Songs selbst und miterlebtes verarbeitet. (https://www.backstagepro.de/jennycash)

    Gemeint dürfte Johnny Cash sein. Weiteres siehe einschlägige Internetseiten.

  409. #438 Dr. Webbaer
    16. August 2017

    @ Kommentatorenkollege ‘tomtoo’ :

    Etwas bspw. als ‘absurd’ oder als ‘Schwachsinn’ zu bezeichnen ohne im Streitgespräch gegenständlich / argumentatorisch zu werden, geht halt nicht.

    Sie scheinen auch eher für One-Liner gut zu sein, Ihr Kommentatorenfreund ist auch dbzgl. zugeneigt, umrahmt abär immer das, was er zu sagen hat.

    Sie dürfen übrigens gerne, wenn Sie wünschen, kurz angeben, welche Ausbildung Sie genossen haben.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich nun hier einstweilen auszuklinken hat)

  410. #439 tomtoo
    16. August 2017

    @WB
    Man muss sich das nur durchlesen. Da erübrigt sich eine zusätzliche Argumentation. Und ich wüsste nicht was da meine Ausbildung mit zu tun haben soll. Offensichtlich ist sie ausreichen um Schwachsinn als solchen zu erkennen.

  411. #440 anderer Michael
    16. August 2017

    Tomtoo
    Das ist eine eurozentristische , für fremde Kulturen unsensible Vereinfachung von dir.Das habe ich nie gesagt. Die Rechtsradikalen auf diesen Rallyes sind politische Extremisten.Darüber hinaus gibt es Menschen die einen Lebensstil und Symbole haben, der sich mit diesen Extremisten überschneidet, ohne dass sie diese extremistische Einstellung teilen.Die heutige Countrymusik sagt im wesentlichen , wir können auf die Flagge verzichten .Wo ist das Problem?

    Schwarz – Rot – Gold gilt bei uns als Fahne für Demokratie und Republik. Bei Extremisten beider Seiten verhasst. Was wäre wenn sich üble Neonazi schlimmster Ausprägung dieser Fahne bemächtigen und sie für sich symbolhaft vereinnahmen ?Darf ich Sie nicht mehr im Garten aufhängen, wegen dieser Deppen?

    Ich wollte niemanden mehr mit meinen Eindrücken und Vermutungen langweilen.Jetzt mache ich es doch. Es ist unschwer zu erkennen, dass mich bei meinen Recherchen die Kultur der Weißen im Süden oder den ländlichen Gebieten fasziniert hat. Aber nicht einseitig, ich sehe wohl Probleme.Auch ist diese Kultur wesentlich von den schwarzen Sklaven beeinflusst.Diese Menschen in ihrer Lebensweise aus Unwissenheit und Eurozentrismus automatisch als Rechtsradikale oder anfällig dafür zu klassifizieren , finde ich unfair.
    Nur ein winziges unbedeutendes Beispiel
    https://youtu.be/gsC4kf6x_Q0
    Es geht mir nicht um das Banjo ( von Sklaven aus Westafrika mitgebracht), auch nicht die Rhythmen, sondern um den tanzenden alten Mann bei drei Minuten.Auch für die Nordstaatler eine Besonderheit .Das stammt vom Bluegrass ( incl dem Clogdance auch im Norden, Appalachen, verbreitet). Wo findet man sowas in Deutschland? Hier sind irische Einflüsse vermutlich. Es steckt mehr im Süden als hinterwäldlerische Rechtsradikale ( beliebtes Nordstaatenvorurteil, wenn auch nicht ganz unberechtigt).

  412. #441 anderer Michael
    16. August 2017

    Roel
    Die automatische Wortergänzung nervt. Für Roel brauchte ich vier Anläufe und aus Herr Kuhn wird immer noch Herr Kahn. Und ich meinte Johnny Cash (wurde wieder zu Jenny geändert).
    Danke für den Hinweis.

  413. #442 Dr. Webbaer
    16. August 2017

    @ Kommentatorenkollege ‘tomtoo’ :

    ‘Und ich wüsste nicht was da meine Ausbildung mit zu tun haben soll. Offensichtlich ist sie ausreichen[d] um Schwachsinn als solchen zu erkennen.’

    Offensichtlich ist sie dies nicht, einfach mal die Hand heben, liegt mehr als ein Taxi(führer)schein für Berlin vor?!

    MFG
    Dr. Webbaer

  414. #443 Dr. Webbaer
    16. August 2017

    Donald J. Trump und “frisch auf den Tisch” :

    -> https://twitter.com/realDonaldTrump/status/897784898865553409

  415. #444 tomtoo
    16. August 2017

    @WB
    Och Bärchen statt mal zu lesen was du da schreibst, möchteste die untere Schiene fahren. Geradezu erbärmlich.
    Du wolltest doch zu deinem Dr. auch noch die Habilitaton nachreichen gelle ?

  416. #445 RPGNo1
    16. August 2017

    @anderer Michael

    Schwarz – Rot – Gold gilt bei uns als Fahne für Demokratie und Republik. Bei Extremisten beider Seiten verhasst. Was wäre wenn sich üble Neonazi schlimmster Ausprägung dieser Fahne bemächtigen und sie für sich symbolhaft vereinnahmen ?Darf ich Sie nicht mehr im Garten aufhängen, wegen dieser Deppen?

    Gibt es doch schon. Zumindest die Farben Schwarzrotgold werden bereits von rechten Gruppierungen vereinnahmt:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-und-die-wirmer-fahne-ich-bin-entsetzt-a-1046072.html
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wirmer-Flagge

    Die automatische Wortergänzung nervt

    Wie wäre es mit ausschalten? Ich hasse es, wenn mir solche Programme ins Schreiben pfuschen, daher sind sie standardmäßig deaktiviert. 😉

  417. #446 anderer Michael
    16. August 2017

    Da habe ich mich in meiner Einschätzung wohl gewaltig geirrt. Das übersteigt meinen Horizont aktuell.
    http://ir.net/news/politics/126915/nazi-website-trumps-remarks-huge-victory-us/

  418. #447 roel
    no gods, no kings, no courts
    16. August 2017

    @anderer Michael “Nur ein winziges unbedeutendes Beispiel
    https://youtu.be/gsC4kf6x_Q0

    Neulich in der Straßenbahn: https://www.youtube.com/watch?v=KFyhqgNkeE4

    Ich denke Eindrücke vom Lebensgefühl, von Lebensweisen und von Einstellungen kann man wirklich nur in dem jeweiligen Land gewinnen. Und auch dort nur subjektiv.

    Kurz hierzu: “Ich wollte niemanden mehr mit meinen Eindrücken und Vermutungen langweilen.” Wer sich langweilt, muß es nicht lesen. Oder anders herum – ist egal.

  419. #448 anderer Michael
    16. August 2017

    RPGNo1
    Die Wirmerfahne hatte ich schon gesehen und sie für eine nordische Fahne gehalten, die als rechtsradikalesì Symbol missbraucht wird.
    Eigentlich ein Grund dagegen zuhalten und eine solche Flagge zu hissen.

  420. #449 tomtoo
    16. August 2017

    @aM #444
    Wieso das ist doch offensichtlich. Genauso offensichtlich war es Trump wer zu seinem Wählepotential gehört und wer nicht.

  421. #450 RPGNo1
    16. August 2017

    Eine lesenswerte Kolumne von Sascha Lobo zu Trumps beschämenden Ansprache nach dem Attentat in Charlottesville:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/donald-trump-nach-charlottesville-lehrstunde-in-nazi-verharmlosung-kolumne-a-1163074.html

  422. #451 anderer Michael
    16. August 2017

    Es geht mir um die fehlende Betroffenheit .Ein Mensch ist getötet worden, wahrscheinlich ermordet und die freuen sich über einen im Endeffekt belanglosen Kommentar. Das ist allerunterste Menschenverachtung und im Niveau von Al Kaida und IS.
    Vielleicht ist es falsch , dass so etwas im Darknet ist .Es sollte jeder lesen können, um sich ein Urteil bilden zu können.
    Aber jetzt schweige ich lieber. Diese Raufbolde sind nicht nur Raufbolde sondern die Nähe zu militanten Milizen ist offensichtlich. Sofern Stormer “Stürmer” übersetzt bedeutet, ist die Grenze der Geschmacklosigkeit gewaltig übertroffen. Bei allem Respekt vor amerikanischen Gesetzen zur Redefreiheit, das bedeutet doch nicht, dass das Gesagte im Sinne der Redefreiheit unkommentiert gelassen werden muss. Das war ein schwerer Fehler von Trump.

  423. #452 anderer Michael
    16. August 2017

    Ich entschuldige mich für den Quark meinerseits der gestrigen Kommentare.

  424. #453 tomtoo
    16. August 2017

    @aM
    Weiste ich hab mich gestern wirklich über dich gewundert. Ich dachte du hast einen schlechten Tag, oder nicht aufmerksam gelesen. Kommt ja mal vor. Auf jeden Fall hast du die E um zu sagen “Uhhps”. Das ist der
    konservative @aM den ich mag. : )

  425. #454 Holger Gronwaldt
    16. August 2017

    @aM,

    Entschuldigung akzeptiert.

  426. #455 roel
    no gods, no kings, no courts
    16. August 2017

    @RPGNo1 #448 vielen Dank für diesen tollen Link. Beim Lesen vielen mir Parallelen nicht nur zu Trump auf. Das sind Sachen, die fallen vielleicht erst nur unterbewusst auf, nach dem Motto, irgendwie passt das nicht. Aber wenn man das so in der Zusammenfassung von Sascha Lobo liest, wird es plötzlich glasklar bewusst.

    @anderer Michael “Ich entschuldige mich für den Quark…”
    Respekt!
    Es gibt wenige Kommentatoren oder auch Blogger generell und auch hier bei scienceblogs, die dazu stehen, wenn sie mal Quark geschrieben haben.

  427. #456 Holger Gronwaldt
    16. August 2017

    @roel,

    Es gibt wenige Kommentatoren oder auch Blogger generell und auch hier bei scienceblogs, die dazu stehen, wenn sie mal Quark geschrieben haben.

    Sehe ich auch so. Allerdings würde es bei manchen schwierig, sich immer dann zu entschuldigen, wenn sie Quark geschrieben haben. Die müssten dann grundsätzlich an jeden Kommentar eine Entschuldigung anhängen, weil sie nur Quark schreiben, wie z. B. das baerchen.

  428. #457 RPGNo1
    16. August 2017

    @roel
    Ich lese Sascha Lobos Kolumnen auf Spiegel online sehr gerne. Er hat einen fachlichen Stil, analysiert genau und bewahrt auch bei politischen Themen eine ruhige Haltung. Ein wohltuender Gegensatz zum oftmals herrschenden Schwarz-Weiß-Denken und alarmistischen Aufschreien eines “schwarzen” Fleischhauers oder “roten” Augsteins.

  429. #458 Joseph Kuhn
    16. August 2017

    @ RPGNo1:

    Auch meinerseits danke für das Verlinken der Kolumne von Sascha Lobo. Er kommentiert sehr schön die immer wiederkehrenden Argumentationsmuster zur Relativierung rechter Gewalt, die nicht nur bewusst von rechten Strategen, sondern auch unbedacht von “anfälligen” Leuten verwendet werden.

    Dass auch Sascha Lobo eine seltsame Frisur hat, macht natürlich nachdenklich. Aber Trump mit so einer Frisur wäre natürlich echt eine Zumutung.

  430. #459 rolak
    16. August 2017

    eine seltsame Frisur

    Das ist doch keine Frisur, Joseph. Ok, vielleicht ein bißchen, doch allerhauptsächlichst ist es ein raffiniert gewähltes Markenzeichen.

  431. #460 LasurCyan
    16. August 2017

    ein raffiniert gewähltes Markenzeichen

    Bei Kim und Don sehe ich das übrigens ähnlich, rolak^^

    Ach, schönes Interview zum ArtikelThema. Ungefähr..

  432. #461 anderer Michael
    17. August 2017

    LasurCyan
    Ein außergewöhnlich hervorragendes Interview.Der Befragte versteht es sachlich ,fundiert und umfassend die Situation in Nordkorea zu beschreiben ohne in den Reflex zu verfallen an allem wären die USA , speziell Trump, schuld. Kritik an den USA wird nur gestreift, war wohl nicht das Hauptthema.

    Sehr erstaunlich fand ich folgende Passage:
    “…Nordkorea ist sehr bemüht Touristen anzuziehen, und es gibt genug Menschen, die sich hier im doppelten Sinne zu Helfershelfern machen. Einerseits organisieren und werben sie für die Reisen nach Nordkorea, wodurch das Regime an Devisen gelangt, andererseits streuen sie so viele offensichtliche Fehlinformationen, das wir begonnen haben zu prüfen, ob man sie rechtlich zur Mitverantwortung an Verbrechen gegen die Menschlichkeit ziehen kann. ..”
    Das ist schon ungewöhnlich, aber eigentlich nicht verkehrt so eine Auffassung. Wenn das erfolgreich wäre und man das sogar auf manche Lobhudelei und stark einseitige Beschreibungen erweitern würde, müssten sich manche Autoren warm anziehen.( einschränkend jedoch ginge sowas in Richtung Zensur.Lieber wäre es mir ,die Betreffenden würden das Interview mit den Links genau lesen)

  433. #462 anderer Michael
    17. August 2017

    Ich will das Nebenthema nicht nochmal aufkochen. Hier ist ein Bericht über das Mitteilungsforum der Rechtsextremisten.
    https://medium.com/@KeithDB/the-daily-stormer-responds-to-trumps-charlottesville-speech-50f83005344c
    Es wird dort geredet, ob der vermutlich Mörder nicht ein jüdischer Verschwörer wäre.Die ermordete Frau wird sexualisiert beschimpft und ihr Tod eigentlich gefeiert. Die Typen habe ich falsch eingeschätzt. Sofern das halbwegs ernstgemeint ist, kann ich mir vorstellen, die wären neben Mengele an der Rampe gestanden.
    Ich versetze mich in die Situation eines ultrakonservativen über 90 Jahre alten US-Veteranen.Er hat mit der SS grausame Kämpfe gehabt und sieht diese Typen mit SS-Runen und Hakenkreuzfahne. Der Veteran fragt sich , wozu er in den Krieg gezogen ist und muss an seinem Präsidenten verzweifeln.

  434. #463 tomtoo
    17. August 2017

    Eins ist ja wohl klar. Bei solchen Meinungen kann es einem nur Kotzübel werden.

  435. #464 tomtoo
    17. August 2017

    @aM
    Der passt ganz gut zu deinen letzten Sätzen.

    http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-1163224.html

  436. #465 Laie
    17. August 2017

    @anderer Michael
    Die Neonazies glauben an die Ideologie der Nazies. Man muss deren Glaubensbasis zerstören und Widersprüche darin aufzeigen. (Es könnte sogar sein, dass die Neonazies in den USA nichtmal wissen, dass sie den 2. WK gewonnen haben. Umfragen unter der Normalbevölkerung zeigt einen hohen Grad des Nichtwissens darüber.)
    Man muss das aber geschickt machen, sodass sie noch zuhören und langsam (schnell geht das ja nicht) begreifen, dass sie falsch liegen, wobei ich nicht weiss, wie weit unten man da noch ansetzen kann …

  437. #466 RPGNo1
    17. August 2017

    @LasurCyan
    Auch von meiner Seite ein danke schön für den Link. Das ist ein sehr interessanter Einblick in die politische Struktur Nord-Koreas und die Denkweise der Führungsschicht. Ich kann jetzt manche Reaktionen aus dem Land besser einschätzen.

  438. #467 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    Also, wie bereits vermutet nach dem scheinbar irren Tweet von Trump, der wenig Beachtung fand :
    -> Kommentar #443

    …hat sich die Lage entspannt – der für Mitte August von Kim angekündigte “Test” mit Ziel Guam hat zumindest bisher nicht stattgefunden.

    MFG
    Dr. Webbaer

    • #468 Joseph Kuhn
      18. August 2017

      @ Webbär:

      nach dem scheinbar irren Tweet von Trump … hat sich die Lage entspannt”

      Abgesehen vom trivialen Sachverhalt, dass entspannende Äußerungen von Trump und Kim entspannen, so wie aufheizende Äußerungen von ihnen für Spannungen sorgen (das war Anlass des Blogbeitrags), bringen Sie in dem Fall nicht die zeitliche Reihenfolge durcheinander? Trumps Tweet, den Sie in #443 verlinkt haben, kam doch nach dem ersten Entspannungssignal des anderen Verrückten*. Und warum werten Sie ausgerechnet den entspannenden Tweet von Trump als “irre”**?

      * “verrückt” zumindest im Sinne des skrupellosen Spielens mit Menschenleben nach der eingeschränkten Rationalität spieltheoretischer Kalküle
      ** “irre”, nicht ganz (quassel-)dicht, ist Trump sicher, auch im herkömmlichen Wortsinn.

  439. #469 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    Am Rande notiert, zu diesem letzten Tweet von Trump :
    -> https://twitter.com/realDonaldTrump/status/898254409511129088

    …setzt es in vielen Medien Angriffe dieser Art :
    -> https://www.welt.de/politik/ausland/article167787366/Trump-schockt-nach-Anschlag-mit-falscher-Generals-Legende.html

    Wer die Memoiren von Pershing gelesen hat, die Moro meinend, weiß, was da wieder medial gespielt wird.
    Gerne mal selbst recherchieren!

    MFG
    Dr. Webbaer

  440. #470 Holger Gronwaldt
    18. August 2017

    Ach baerchen,
    mal wider zu tief ins Glas geblickt?

    Nicht einmal Faux News hält die Story über Pershing, die Trump verbreitet, für authentisch:

    “This story is a fabrication and has long been discredited,” Brian McAllister Linn, a Texas A&M University, told Politifact. “I am amazed it is still making the rounds.”

    • #471 Joseph Kuhn
      18. August 2017

      … wie sagte Trump mal im Wahlkampf: “Ich könnte quasi mitten auf der 5th Avenue stehen und jemanden erschießen, und würde trotzdem keine Wähler verlieren. Okay?! Das ist unglaublich!” Er hat nicht recht. Durch die Verharmlosung des Terrorakts in Charlotteville verliert er Anhänger. Aber der Webbär gehört vermutlich zu denen, die ihm auch dann noch die Stange halten würden, wenn er ein paar hunderttausend Koreaner verglühen ließe, weil man denen doch mal ihre Grenzen aufzeigen müsse.

      Zum Schweineblutmythos: Angeblich funktioniert ähnliches bei Ku-Klux-Klan-Anhängern (Trump: “sehr anständige Leute”) mit Silberkugeln und Knoblauch, aber das könnte natürlich auch eine Legende sein.

  441. #472 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    @ Herr Dr. Kuhn :

    Da stand doch weiter oben ‘scheinbar irre’, Duden-Bedeutung (1).

    Der Tonfall Trumps war “auf einmal” merkwürdig freundlich, hier, vor zwei Tagen und medial wenig bemerkt.
    Ansonsten klar, Zustimmung, so sehen Entspannungssignale aus und auch Kim muss welche ausgesandt haben.
    No problemo, Zustimmung hier, weiterhin : gute Arbeit!

    MFG
    Dr. Webbaer

  442. #473 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    Die Pershing-Legende, der ‘Schweineblutmythos’ (Dr. Kuhn) findet sich in seinen Memoiren in etwa so, wie womöglich vermutet, wie Trump dies gemeint haben könnte (Dr. Webbaer will an dieser Stelle nicht direkt webverweisen -diesbezüglich gelingt aber hoffentlich allen mal bei Google-Books reinzuschauen, kostenfrei-, auch wegen einer gewissen Unappetitlichkeit nicht), aber das war ja gar nicht (direkt) von Donald J. Trump in seinem Tweet adressiert, sondern wie sich Pershing als Gouverneur seinerzeit generell um das Gebiet gekümmert hat.
    Dies hat Pershing in seinen Memoiren ausgiebig geschildert.

    Das mit den 35 Jahren ist hier ebenfalls geprüft worden, hier lag nicht eine Aufforderung vor, sondern eine Einschätzung.

    Falsch muss diese Einschätzung nicht sein, sie könnte ja auch widerlegt werden, nämlich durch (Web-)Verweise darauf, dass es in den genannten 35 Jahren eben doch eine Fortsetzung der dschihadistischen Aktivität im Moro-Gebiet gegeben hätte.
    Die kamen aber nicht.


    Es ist wirklich unverständlich, wie derartige Kommentare, irgendwie als Fakten-Checks getarnt, aber falsch, aus den USA heraus verbreitet, global und auch über die Agenturen, hier, also auch in der BRD, möglich sind.

    Trump hat keine falsche Aussage gemacht.
    Es sei denn, es gab eben noch ‘dschihadistischen Aktivität im Moro-Gebiet’ in der Folgezeit. – Dazu wurde hier nichts gefunden, der Schreiber dieser Zeilen ist kein Experte fürs ‘Moro-Gebiet’.

    MFG
    Dr. Webbaer

    • #474 Joseph Kuhn
      18. August 2017

      @ Webbär:

      Was immer auch Pershing in seinen Memoiren geschrieben haben mag: Historiker sagen: Die Geschichte stimmt nicht. Was wird Trump wohl einst in seinen Potus-Memoiren schreiben und was davon wird stimmen?

  443. #475 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    @ Herr Dr. Kuhn :

    Die Geschichte stimmt, recherchieren Sie vielleicht auch nach dem Fachwort ‘Juramentado’; die Idee der diesbezüglichen Spezial-Behandlung ist von den Spaniern sozusagen geklaut worden.
    Alles richtig, so weit Dr. W dies im Moment überblicken kann, Pershing hat das Moro-Gebiet sozusagen (temporär) eingefriedet.

    MFG
    Dr. Webbaer (ders abär nicht vertiefen will, auch A) weils hier unappetitlich wird und B) weil der Schreiber dieser Zeilen NICHT versteht, warum dieser ‘Schweineblutmythos’ (von Pershing in seinen Memoiren beschrieben) an dieser Stelle, den aktuellen Trump-Tweet meinend, überhaupt medial verwurstet wird – Sind das Ersatzhandlungen i.p. “Katalonien”?)

  444. #476 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    Am Rande notiert :
    Das Wassergrab Usamas war ähnlich motiviert, vgl. auch hiermit :
    -> https://www.welt.de/politik/ausland/article167432944/Anis-Amri-ohne-traditionelle-Zeremonie-in-Tunesien-beerdigt.html
    Und die Kurden lassen gerne Damen exekutieren.

    Da findet sich in der Geschichte einiges.

    MFG
    Dr. Webbaer (der hierzu aber in der Folge gerne schweigen würde)

  445. #477 RPGNo1
    18. August 2017

    Webbaer’sche Rhetorik betreffend Trumps Pershing-Twitter: “Zwei mal drei macht vier, widewidewitt und drei macht neune, ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt.”

    • #478 Joseph Kuhn
      18. August 2017

      Historiker sagen, es stimmt nicht, der Webbär sagt, es stimmt, weil da irgendwo irgendwas im Internet steht. Irgendwo daher wird es auch Trump haben.

  446. #479 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    Donald J. Trump hat womöglich angeregt indirekt, sehr, se-ehr indirekt, besondere Erfahrungen der Altvorderen zu nutzen; sich mit ihnen zusammen dem Islam, der ein Herrschaftssystem ist, zu entledigen (und sich so auch einigen Religionswissenschaftlern, die den Islam als sozusagen ausschließlich nackte Religion zu beschreiben suchen, ebenfalls zu entledigen).

    Grobe Mittel andeutend, Dr. W wäre dafür.
    Selbstverständlich im Rahmen der Menschenrechte, aber auch den strengen Verweis kennend.

    Fürwahr, ein nicht allen direkt umfänglich verständlicher Satz, das da weiter oben im vorletzten Absatz: Dr. W will mit derartigen Formulierungen abär auch an dieser Stelle einige (Kommentatoren) raus halten, raus haben, vglw. zuverlässig.
    Weil sie so nicht verstehen können.

    So in der Art : Geht nach Hause, hier ist nichts los, das Ihr verstehen werdet, “Karen Armstrong” (ein Synonym an dieser Stelle), danke, es war (wieder) schön.


    Ansonsten war natürlich gemeint, dass es etwas “gibt” oder “gilt” oder “stimmt”, im konstruktivistischen Sinne, nur deshalb, damit es sinnhaft und der Empirie nahe scheinened, vom hier gemeinten Erkenntnissubjekt, genutzt werden kann.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich hier wieder recht “locker” ausgedrückt hat, auch um niemanden aufzuregen)

  447. #480 tomtoo
    18. August 2017

    Ob es stimmt oder nicht ist doch eigentlich vollkommen egal. Geschmacklos hoch 10 bleibt es so oder so.

  448. #481 RPGNo1
    18. August 2017

    @Joseph Kuhn

    Historiker sagen, es stimmt nicht, der Webbär sagt, es stimmt, weil da irgendwo irgendwas im Internet steht. Irgendwo daher wird es auch Trump haben.

    Wem trauen wir jetzt? Ich würde immer noch sagen, den Historikern, die sich in langjährigen Forschungen mit dem Thema beschäftigt haben. Aber der Webbaer bevorzugt anscheinend eine andere Realität.

    @Dr. Webbaer
    Mein Großvater hatte einen Spruch: “Eine gute Ausrede ist ‘nen Taler wert.” Den hast du dir für Kommentar #479 aber nicht verdient, denn der ist schwach, substanzlos und auf typisch webbaer’sche Weise verschwurbelt. :)

  449. #482 RPGNo1
    18. August 2017

    @tomtoo
    Trump und Geschmack, das passt zusammen wie MT und logisches Denken oder Webbaer und verständliche Sprache. 😉

  450. #483 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    Historiker sagen, es stimmt nicht, der Webbär sagt, es stimmt, weil da irgendwo irgendwas im Internet steht. Irgendwo daher wird es auch Trump haben.

    Der sich anbahnende Kampf gegen den Islam wird ‘geschmacklich’ (Kommentatorenkollege ‘tomtoo’) sozusagen “hoch 1.000” enden, kleines dickes Webbaer (abär nicht mehr so wie früher) sich hier auskennend, auch über pers. Bekanntschaften.

    Wobei selbstverständlich Dilettantismus vorliegen bleibt.

    Die Sache mit dem Islam kann nur bearbeitet werden, wenn er A) genannt wird B) verstanden werden und C) konditioniert werden kann.

    Diese Sache wird die Rechtsstaatlichkeit in jeder Hinsicht ausweiten und auf eine Probe stellend.

    MFG
    Dr. Webbaer (der i.p. Prädiktion sehr gut ist)

    PS und für Nachverbliebene :
    Den I zu verstehen ist einfach, aber er muss auch ernst genommen werden, er ist, als Herrschaftssystem, auch als sozusagen philosophisches System unangreifbar, seine Regeln stimmen philosophisch oder die philosophische Kohärenz meinend, sozusagen umfänglich. – Er ist auch gesellschafts-psychologisch, sozusagen : richtig, echte, gute Philosophen müssen hier nicht traurig werden.

    Sie können ihn nur durchdringen und bekämpfen, er hat ja das intellektuell-kognitive Niveau eines Serien- oder Kettenbriefs.

    MFG
    Dr. Webbaer

  451. #484 anderer Michael
    18. August 2017

    Vor allem ist der Pershing -Mythos inhaltlicher Quatsch. Ein Moslem darf keine Schweinefleisch essen. Es wäre keine Sünde, wenn er aus höchster Not oder unwissentlich mache. Erschossen werden mit inSchweinefleisch getränkten Kugeln hat nach islamischer Auffassung keinen weiteren Einfluss. So was wären reine demütigende Propagandaaktionen. Das ist Grundwissen bei Moslems.

  452. #485 Holger Gronwaldt
    18. August 2017

    Ach baerchen,

    Trump hat keine falsche Aussage gemacht.

    Ich kann mich nicht erinnern, dass Trump jemals etwas Richtiges gesagt hätte.

    der Schreiber dieser Zeilen ist kein Experte fürs ‘Moro-Gebiet’.

    Meiner Einschätzung nach ist das baerchen auf überhaupt keinem Gebiet auch nur annähernd Experte, na, eventuell im Schwingen gestelzter und dummer Reden. aber das war es dann auch schon.

  453. #486 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    @ aM :

    Womöglich darf der Muslim dem Ramadan brechen, den Verzehr von allem, was ansonsten nicht harām ist, ebenfalls brechen, die Regel meinend, wenn es im (fast) unendlich währenden Krieg des Dār al-Islām gegen die Dār al-Harb geht.

    Nur die Hudna ist erlaubt, um Kräfte zu stärken und dann in einem eng begrenzten Zeitraum (zehn Jahre?) den Dschihad fortzuführen.

    (Übrigens fragt sich auch mancher in aufklärerischen Gesellschaftssystemen, warum es i.p. Friede i.p. Israel oder Palästina nicht weitergeht, nicht weitergehen kann, in diesem Zusammenhang.
    Außer dem BAM Sigmar Gabriel womöglich.)

    Es empfiehlt sich NICHT als womöglicher Shahid, falls verstorben, auf dem Schlachtfeld von den Kufr erlegt, im oder am womöglichen Paradies, mit Dschanna-Anspruch,….

    …ein wenig Schweiebauch am Mann zu führen oder einen Hund zu führen, dort auftauchend!!

    Diese durchaus aus derjenigen, die aufgeklärte Gesellschaftssysteme bevölkern, durchaus mit unzureichender Fertilitätsrate, vorliegende Sicht, humanistische beispielsweise, muss mal ganz erdig, dreckig (Herr Dr. Kuhn hat Dr. Webbaer bereits als unsauberen Denker identifiziert) verstanden werden.

    Als falsch.

    Der Islam ist verständlich. [1]

    MFG
    Dr. Webbaer (der hier mal einige Fachbegriffe genannt hat)

    [1]
    So etwas :
    -> https://georgewbush-whitehouse.archives.gov/news/releases/2001/09/20010917-11.html
    …wird wohl für alle Zeiten unverständlich bleiben, gerade auch für Muslime.

    “Angst essen Seele auf”, hier Rainer Werner Fassbinder meinend, wohl die mögliche Überschrift eines derartigen Versagens.

  454. #487 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    *
    ein wenig Schwei[n]ebauch

  455. #488 tomtoo
    18. August 2017

    Bin ich im falschen Fred ? Ist der Islam jetzt das Thema.. ? @Joseph Evtl. müsstest du die Überschrift anpassen ?

  456. #489 StefanL
    18. August 2017

    Ach Baerchen

    Ansonsten war natürlich gemeint, dass es etwas “gibt” oder “gilt” oder “stimmt”, im konstruktivistischen Sinne, nur deshalb, damit es sinnhaft und der Empirie nahe scheinened, vom hier gemeinten Erkenntnissubjekt, genutzt werden kann.

    Wir wissen doch alle was Fake-News sind, oder? Die Objektexistenz eines philosophisch definierten Containers sagt doch gar nichts über die empirische Wahrheit oder Konsistenz des Containerinhalts. Sowas von einem Anfänger-Kategorienfehler aber auch.

  457. #490 RainerO
    18. August 2017

    Es scheint, als bräuchte das (bitte.passende.Farbe.einsetzen)bärchen wieder einmal eine Denkpause.

  458. #491 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    Schon ganz gut, aber Sven Felix Kellerhoff bleibt unsauber, unpräzise, hier, bei der “Welt” :

    -> https://www.welt.de/geschichte/article167797149/Schweineblut-gegen-Moslems-Was-Trumps-Tweet-bedeutet.html

    Wenn Gouverneur Pershing diesbezüglich zugegiffen hat, kann aus historischer Perspektive nicht die Befehlsrangfolge vergessen werden.

    Es war schon alles OK, was Donald J. Trump behauptet hat.
    Dieser, wer ist das eigentlich, ach ja, der mächtigste Mensch auf diesem Planten (vs. ‘Sven Felix Kellerhoff’), der hat schon seine Historiker. muss sich nicht, wenn dann aber auch gerne, von speziellen bundesdeutschen Kräften beraten lassen.

    Pershing hat halt hierzu geschrieben, hier kommt diese “Welt”–Kraft nicht heraus.

    Dr. W kennt sich hier ein wenig aus, bei Exkursen dieser Art – ‘Im Internet hat sie sich rasch unter Islam-Hassern verbreitet und verselbstständigt’ – nur ein kurzes:

    Jaja!

    Hier bleibt ein nicht besonders anzufragendes Statement übrig :

    -> https://twitter.com/realDonaldTrump/status/898254409511129088 (OK, vielleicht nur 25 Jahre)

    MFG
    Dr. Webbaer (und /(sehr) weitläufig verwandt)

  459. #492 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    Meine Fresse (Webbaeren dürfen so etwas sagen), wie unplatziert, der Schreiber dieser Zeilen wähnte sich im Streitegspräch mit Sven Felix Kellerhoff.

    MFG
    Dr. Webbaer

  460. #493 anderer Michael
    18. August 2017

    Hunde sind im Islam als Nutztiere erlaubt.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Anatolischer_Hirtenhund
    Als Futter wurde früher sogar Schweinefleisch verkauft, das da und dort ungeliebten Gästen ins Essen gemischt wurde (persönliche Mitteilung als Anekdote).

  461. #494 anderer Michael
    18. August 2017

    Herr Kuhn
    Auch wenn sie es nicht explizit formulieren , aufgrund der Nebeneinanderstellung von KKK und”sehr anständigen Leuten” , könnte man meinen, KKK sei anständig aus Trumps Sicht.Aber Sie wissen schon, dass hat Trump nicht in dem Sinne gesagt.
    Allerdings, auch auf die Gefahr hin mir Hybris zu unterstellen, wenn ich Trump und meiner Person gleichzeitig unterstelle, einer falschen Einschätzung unterlegen zu sein. Zwar ist es durchaus möglich , dass ” ein sehr anständiges ” Landei sich auf eine solche Demo verirrt, aber man muss schon sehr unbedarft sein, wenn man nicht schnell merkt, wo man Mitläufer ist.
    Auch es ist es kein Geheimnis, dass es eine militante gefährliche Linke gibt. Die waffentechnische Militanz und damit Gefährdung für das Leben seiner Mitmenschen ist zur Zeit noch die Dominanz der Rechtsextremisten.
    Im übrigen scheint mir , die Veranstaltung in Charlotteville wesentlicher militanter und organisierter in der Grundausstattung gewesen zu sein, als z. B.Berkeley.

    • #495 Joseph Kuhn
      18. August 2017

      @ anderer Michael:

      “Auch es ist es kein Geheimnis, dass es eine militante gefährliche Linke gibt.”

      Keine Frage. Wir haben hier in Deutschland mit der RAF bekanntlich sogar Erfahrungen mit einer abgedrehten militanten Linken, die gemordet hat. Aber warum muss das so zwanghaft jedem Hinweis auf die hakenkreuzfahnenschwingenden Verrückten und den rechtsterroristischen Anschlag in Charlottesville hinzugefügt werden? Was ist die Funktion dieses Whataboutism, wenn nicht Entlastung der Rechten von ihrer konkreten Verantwortung in diesem Fall? Man könnte doch auch einfach nur sagen, da ist ein US-Nazi-Aufmarsch eskaliert und ein Mensch wurde ermordet, zum Glück nicht mehr. Punkt. Dieser zwanghafte Whataboutism erfüllt im besten Fall ein psychisches Relativierungsbedürfnis, wenn die Seite, der man sich näher fühlt, einem Schuldvorwurf ausgesetzt wird – das ist das gleiche Phänomen wie wenn die Alternativmedizin wie festverdrahtet bei jedem Todesfall, den sie verursacht hat, sagt, “aber die Schulmedizin …”, im schlimmsten Fall ist es strategische Rhetorik.

      “Auch wenn sie es nicht explizit formulieren , aufgrund der Nebeneinanderstellung von KKK und”sehr anständigen Leuten” , könnte man meinen, KKK sei anständig aus Trumps Sicht.Aber Sie wissen schon, dass hat Trump nicht in dem Sinne gesagt.”

      Merken Sie was? Sie halten mir den in der Tat diffusen Assoziationsraum meiner Formulierung vor, und sprechen Trump davon frei. Woher wissen Sie denn so genau, was Trump gemeint hat? Welche Assoziationen er vielleicht bewusst in den Raum gestellt hat? Und welche Funktion hätte wohl das naive “Landei” als wahre Referenz seiner Formulierung, wenn er über den eigentlichen Kern der Sache so vielschweigend hinweggeht? Hätte man, zum Vergleich, beim Berliner Attentäter Amri, als man den Anschlag kommentiert hat, auch vor allem seine sanften und freundlichen Seiten, die er vermutlich auch hatte, hervorheben sollen? Auch Hitler soll sehr nett zu seinen Sekretärinnen gewesen sein, und freundlich zu Tieren.

  462. #496 Joseph Kuhn
    18. August 2017

    Updates:

    1. Zum OT-Thema Schweineblutmythos: Der Spiegel hat dazu auch noch einmal recherchiert: http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-das-steckt-hinter-dem-pershing-tweet-a-1163489.html

    2. Zum Blogthema: Kim heizt wieder etwas, oder seine Propagandaleute haben die Zeichen der Zeit verschlafen – lt. dem Zentralorgan für wahre Nachrichten in Deutschland, der Bild-Zeitung, sind jetzt Propagandaplakate veröffentlicht worden, die die Vernichtung der USA zeigen:
    http://www.bild.de/politik/ausland/kim-jong-un/bedroht-usa-mit-propaganda-plakaten-52903114.bild.html#fromWall

  463. #497 tomtoo
    18. August 2017

    Trump sollte sich die Plakate verkleinert aufs Toilettenpapier drucken lassen. Das wäre doch mal ne Aktion in seinem Stil. Die würde ich sogar als ok empfinden.

  464. #498 LasurCyan
    18. August 2017

    Laut Eilmeldung der FAZ tut sich was am rechten Rand. Wäre ein Irrer weniger. Bannon schleicht sich..

  465. #499 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    ‘Whataboutism’ beim Islam gibt es in der BRD ja zur Genüge.
    Und in gewisser Hinsicht ist er auch gerechtfertigt, es waren bei der (angemeldeten) Demonstration in Charlottesville eben auch Anständige dabei, die Demontage von Statuen, auch eine Art Bilderverbrennung ist nicht OK, wie auch bei der unangemeldeten illegalen Gegendemonstration, ansonsten könnte die ermordete Heather Heyer auch schlechter verteidigt werden. (Trump versuchte hier bestmöglich zu differenzieren.)
    Zudem ist i.p. Islam, der hier als intrinsisch verbrecherisch verstanden wird, als Herrschaftssystem theozentrischer Bauart, das die Vernunft ausschließt und eine Vielzahl übelster Methoden kennt, vielen Muslimen beizusprechen, wenn sie nicht devot sind, sondern bspw. dem Kemalismus beisprechen.
    Oder eher Mitläufer sind.

    In ideologischer Hinsicht wäre dann jeweils zu verdammen, aber nicht einzelne Leutz meinend.

    MFG
    Dr. Webbaer (der es so schon i.p. NS und “Ostblock” weiter oben so versucht hat zu “verargumentieren”)

  466. #500 tomtoo
    18. August 2017

    @LasurCyan
    Danke ! Die erste gute Nachricht heute.

  467. #501 anderer Michael
    18. August 2017

    Herr Kuhn
    Das mit der militanten Linken habe ich erwähnt, weil ich vorher diesen Artikel gelesen habe.Ich teile die Meinung des Autors , dass die radikale Linke an dem Mord keinerlei Schuld / indirekte Verantwortung hat. Dass die radikale Linke auch inzwischen bewaffnete Milizen bildet, war mir vollkommen unbekannt.

    https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/alt-left-die-neue-linke-in-den-usa-was-will-sie-a-1161257-amp.html#ampshare=http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/alt-left-die-neue-linke-in-den-usa-was-will-sie-a-1161257.html

    Ich finde den genauen Text von Trump nicht mehr. Aber ich glaube schon verstanden zu haben, was ich merken solle.Nein, ich weiß wirklich nicht, was Trump denkt. So hintersinnig habe ich es gar nicht gedacht. Es ist schon interessant, wie etwas gedeutet werden kann. Da haben Sie recht. Lieber genau formulieren. Den dankenswerten Hinweis auf das Lagerdenken meinerseits wische ich nicht weg, sondern werde darüber nachdenken .( den nehme ich als freundlich gemeinte Watsche mit)
    Wenn Trump es so gemeint haben könnte, dass KKK -Mitglieder anständig wären, dann ist es ein Hammer. Ich schrieb , dass Trump und ich einer gewissen Fehleinschätzung unterlagen (wobei die meinige vollkommen unbedeutend ist) und ich schrieb, sofern sich ein Anständiger in die Reihen der Rechtsextremisten(Trump sprach auf beiden Seiten) verirrt haben könnte, er sehr schnell merken müsste, wo er mitläuft.Und ich ergänze, als Anständiger die Demo verlässt.

    Es ist schlicht so, dass Trump einen Riesenfehler gemacht hat.Niemand hält offen zu ihm und seine Sichtweise teilt von den politisch Verantwortlichen niemand.Bald wird er alleine dastehen und zurücktreten müssen.

  468. #502 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    Bonus-Kommentar :

    Es kann insofern ein richtiges im falschen Leben geben.
    Es kann insofern, unter schwierigen Umständen, auch anständig geblieben werden.

    Dr. W hat den zweitletzten Ausläufer des Neumarxistischen, Habermas lebt sogar noch, Adorno noch televisionär ein wenig kennengelernt.
    Adorno hat ja selbst, so weit dies hier beurteilt werden kann, in seiner per se relativistisch-nihilistisch-kollektivistischen kleinen Welt, richtig wie falsch gelebt.
    (Und als ihn dann selbst Langhaarige und Schmierbärtige, im Sinne einer Kulturrevolution, ansprangen, blass geguckt.
    Der Herzinfarkt kann allerdings hier nicht von diesbezüglicher Verantwortung freisprechen.)

  469. #503 Holger Gronwaldt
    18. August 2017

    @baerchen,

    wann hörst du endlich mit deinem saublöden Geblubber auf?

  470. #504 tomtoo
    18. August 2017

    @HG
    +1

  471. #505 anderer Michael
    18. August 2017

    Trump sollte sich Kid Rock in die Regierung holen und zwar als Stabschef. Dann wäre wenigstens Stimmung.

  472. #506 anderer Michael
    18. August 2017

    Ich dachte speziell an dieses Lied
    http://youtu.be/voaGM4CMQ9c

    [Edit: Videoeinbindung geändert, JK]

  473. #507 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    Nun, nachdem sich die Lage um Korea ein wenig entspannt hat, gälte es zweifelsfrei die US-Regierung durch Kräfte der Art Mike Matusow, Kid Rock und Ted Nugent (nein, kein “Nazi”) zu ergänzen.

    Steve Bannon, schade eigentlich, auch schade, dass Rudy nicht im Team ist, ist wohl out.

    MFG
    Dr. Webbae

  474. #508 Dr. Webbaer
    18. August 2017

    *
    Dr. Webbae[r]

    Oder mal ganz ernsthaft angemerkt, Donald J. Trump hat sich in kurzer Zeit viele politische Feinde gemacht, im politisch linken Lager, aber gerade auch bei den US-Republikanern, Dr. W hat alles vorausgesagt.

    Trump ist ein Rocker, er wird die USA umstellen, auch i.p. Parteilichkeit, die Büsche bspw. sind ihm so verhasst wie das US-republikanische Establishment, auch Ryan, Lindsey und McCain meinend.

    Wie und ob er scheitern wird, bleibt dem Schreiber dieser Zeilen unklar, er könnte womöglich wiedergewählt werden, er macht in “Movement”.

    Kim, der Dritte, scheint aber gerade vom Tableau (fast) verschwunden zu sein.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich natürlich auch nicht so-o lange in den Staaten aufgehalten hat, fast alle US-Korrespondenten bundesdeutscher Medien abär übertreffen könnte, in puncto Einsicht)

    • #509 Joseph Kuhn
      18. August 2017

      “Dr. Webbaer (und /(sehr) weitläufig verwandt)”

      “Dr. Webbaer (der hier mal einige Fachbegriffe genannt hat)”

      “Islam, der hier als intrinsisch verbrecherisch verstanden wird”

      “Dr. Webbaer (der … fast alle US-Korrespondenten bundesdeutscher Medien abär übertreffen könnte, in puncto Einsicht)”

      Bevor Sie noch ganz dekompensieren, kommen Sie wieder 14 Tage in die Moderationskammer. Gute Besserung.

  475. #510 tomtoo
    18. August 2017
  476. #511 RPGNo1
    19. August 2017

    Bannon ist weg vom Weißen Haus, geht zurück zu Breitbart und will weiter für Trump Krieg führen.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/stephen-bannon-geht-zurueck-zu-breitbart-a-1163588.html

  477. #512 tomtoo
    21. August 2017

    Irgendwann reichts aber mit den Provokationen. Einfach so das Licht ausmachen ist nicht die feine englische Art.
    https://mobile.twitter.com/DPRK_News/status/897437096872468480?ref_src=twsrc%5Etfw&ref_url=http%3A%2F%2Fwww.zeit.de%2Fwissen%2F2017-08%2Fsonnenfinsternis-total-eclipse-usa

    ; )

  478. #513 roel
    no gods, no kings, no courts
    21. August 2017

    @tomtoo Wenn du wirklich wissen willst, was es mit dieser Sonnenfinsternis auf sich hat, hier wird es erklärt. Und zwar nicht gefaked, wie dein Twitter-Link, sondern echte real news mit direktem Zugang ins Weisse Haus: https://twitter.com/IvankaTrump/status/899286480035688448

  479. #514 Bote17
    21. August 2017

    tomtoo,
    …einfach das Licht ausmachen,
    Diogenes hat das schon vor 2000 Jahren gestört.
    er sagte nur : “Geh mir aus der Sonne”

  480. #515 RPGNo1
    21. August 2017

    @roel
    Viel interessanter als Ivankas Twitter sind die Kommentare von #OneNationUnderGOD darunter. Diagnose: religiöser (christlicher) Wahn

  481. #516 tomtoo
    22. August 2017

    Das ist ja schon heftig, was da auf Ivankas tweets so alles los ist. Aber aus allen Richtungen.

  482. #517 roel
    no gods, no kings, no courts
    22. August 2017

    @RPGNo1 und tomtoo Ich dachte früher mal einige Kommentarstränge auf scienceblogs seien heftig, aber das was auf den Trump Twitter Accounts los ist, ist kaum noch zu überbieten. Ich denke extreme Präsidenten ziehen extreme Kommentatoren an.

  483. #518 tomtoo
    22. August 2017

    @roel
    Ich muss ja gestehen, ich habs im ersten Moment gar nicht so verstanden was du meinst. Kam erst so mit dem Nachgeschmack.
    ; )

  484. #519 roel
    no gods, no kings, no courts
    22. August 2017

    @tomtoo Falls irgend etwas unklar ist, bitte nachfragen, das ist nicht gewollt – anders als z.B. beim Webbären. Ich frage auch gerne bei Unklarheiten nach – außer bei denen, die sich einer extra schrulligen Sprache bedienen.

  485. #520 anderer Michael
    26. August 2017

    Herr Kuhn
    Ich habe nachgedacht.
    1. “Man könnte doch auch einfach nur sagen, da ist ein US-Nazi-Aufmarsch eskaliert und ein Mensch wurde ermordet, …”
    Gebe ich Ihnen ohne Einschränkung recht.

    2.”wenn die Seite, der man sich näher fühlt, einem Schuldvorwurf ausgesetzt wird ”
    Es gab dort eine gewaltbereite rechtsextremistische neonazistische antisemitische rassistische Seite ( die ich selbstkritisch gesagt fälschlicherweise weniger gefährlich eingeschätzt habe so auf Hooliganniveau ), und die Gegendemonstranten( die ich nicht beurteilen kann, im Gegensatz zu den Auseinandersetzungen in Berkeley, wo Rechtsextremisten und Antifa nichts anderes als sich prügelnde ordinäre Hooligans in meinen Augen waren.Daher auch obige Fehleinschätzung.)
    Sie wollen jetzt doch nicht sagen, ich fühle mich der Neonaziseite zugeneigt?
    3.Thema Landei, Amri,Hitler.
    Hitler ist für mich deplatziert.
    Zum Landei schrieb ich :”..aber man muss schon sehr unbedarft sein, wenn man nicht schnell merkt, wo man Mitläufer ist.”
    Von meiner Seite ist doch dazu alles klar, oder?
    Aber wenn Trump hier inhaltlich und politisch und menschlich Fehler macht, berechtigt es andere Menschen nicht vieldeutig und ungenau Formulierungen seinerseits wiederzugeben, und damit einer anderen unbewiesenen Interpretation zuzuführen.
    4.” Whataboutism”
    Nein, sollte nicht sein.Hätte ich mir ohne Erläuterung sparen können, und auch mit Erläuterung stellt sich die Frage der Sinnhaftigkeit.
    Warum ich die linke militante Gewalt erwähnte? Wegen der paramilitärischen bewaffneten Milizen in den USA. Das war mir unbekannt.Vermutlich fast allen hier.

    • #521 Joseph Kuhn
      26. August 2017

      @ anderer Michael:

      “Sie wollen jetzt doch nicht sagen, ich fühle mich der Neonaziseite zugeneigt?”

      Nein, das stand auch nicht da. Komischer Verteidigungsreflex. Vielleicht sollte ich künftig zum Ausgleich vorbeugend stets darauf hinweisen, dass ich mich nicht den stalinistischen Morden zugeneigt fühle?

  486. #522 anderer Michael
    26. August 2017

    Nein , müssen Sie nicht .
    Auch wenn die Nacht dunkel war und der heutige Tag freundlich ( wie gesagt nicht so ganz ernst nehmen), kann ich das so interpretieren. Mir ist allerdings schon klar , dass Sie mir das nicht unterstellen und wenn Sie einen derartig begründeten Verdacht hätten, ich schon längst gesperrt wäre.Zudem habe ich das gemacht, was mich häufig anödet, nämlich kleinliche Wortklauberei anstatt den Sinngehalt zu verstehen.

  487. #523 tomtoo
    29. August 2017

    Klar ist das der Typ gewaltig einen an der Klatsche hat. Bin mal gespannt.
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-08/kim-jong-un-nordkorea-rakete-japan#comments

  488. #524 Lena
    4. September 2017

    Irgendein update?

  489. #525 RPGNo1
    4. September 2017

    @Lena
    Kleiner Tipp: Das hier ist kein Nachrichtenblog. Du wirst auf Spiegel Online, Welt, Tagesspiegel & Co. sicherlich aktuellere Infos finden.
    Und zu deiner Beruhigung: http://www.spiegel.de/politik/ausland/atomkonflikt-mit-nordkorea-die-schweiz-bietet-sich-als-vermittler-an-a-1166026.html

  490. #526 Lena
    4. September 2017

    Hab Grad in den Nachrichten gesehen das die USA mit einem AtomSchlag gedroht haben

    • #527 Joseph Kuhn
      4. September 2017

      Aha. Putins Troll ist wieder aktiv. Sie hatten doch den Weltuntergang schon vor vier Wochen angekündigt: “Ich denke höchstens noch ne Woche dann is Schicht im Schacht” – Ihre Worte oben in Kommentar #132. Nichts daraus gelernt?

  491. #528 tomtoo
    5. September 2017

    Gings nicht um Menschenleben wärs ja gradezu Lustig. Nach Trumps Krawallretorik , legt Kim mit einer Rakete über Japan , und zusätzlich einer Explosion von geschätzten120kT yield nach. Was macht jetzt Trump ? Fragen über Fragen.

  492. #530 tomtoo
    5. September 2017

    @Lena
    Will dich mal Beruhigen. Kriege entstehen aus Interessen. Ideologien werden da nur vorgeschoben. War schon immer so. So gross sind die Interessen der Beteiligten dort aber nicht.

  493. #531 RPGNo1
    5. September 2017

    @Lena
    Kleiner Tipp: Wegen deiner paranoiden Angstzustände (Laiendiagnose) solltest du dringend eine professionelle Beratung aufsuchen.

  494. #532 anderer Michael
    5. September 2017

    Saget an holde Lena: Verweiltet ihr schon mal in Botswana. Was befand sich unter dir!

  495. #533 Joseph Kuhn
    5. September 2017

    @ RPGNo1:

    Lena ist nicht paranoid. Ihre Kommentare und Links (der Letzte wieder: “Putin warnt …”) deuten auf Panikmache im Auftrag hin, falls dahinter überhaupt ein Mensch steht. Als nur besorgte Bürgerin könnte sie ja einfach sagen, wer sie ist.

    Falls die Verrückten Kim und Trump Krieg anfangen, hat Putin jedenfalls einen gehörigen Anteil daran, angefangen von seiner Destabilisierungsstrategie rund um die Welt, einschließlich der Unterstützung rechtspopulistischer Strömungen in ganz Europa, bis hin zu den jahrelangen Blockaden im Sicherheitsrat bei Nordkoreafragen. Wer weiß, ob ihm ein Krieg da hinten mit großen Zerstörungen in Japan und Südkorea nicht sogar gelegen käme. Er ist vielleicht nicht verrückt, aber ein eiskalter, menschenverachtender Machiavellist, gewiss kein “lupenreiner Demokrat”, wie Geldkanzler Schröder einst meinte.

  496. #534 RPGNo1
    5. September 2017

    @Joseph Kuhn
    Ich habe halt das kleine bisschen Hoffnung, dass doch ein sehr angsterfüllter Mensch hinter “Lena” steckt.
    Wobei ich den Troll bzw. Panikmacher absolut nicht ausschließen möchte, auch wenn er sich ein seltsames Spielfeld ausgesucht hat. Er/sie/es müsste doch inzwischen bemerkt haben, dass seine/ihre Kommentare hier keinen fruchtbaren Boden finden.

  497. #535 anderer Michael
    5. September 2017

    Elena ist ein beliebter Vorname in Russland , Kurzform inoffiziell Lena.
    Ironie: der Chatbot von Kaspersky heißt “Lena” ( die Firma ist auf Distanz zu Putin).
    Was das soll und haben die(1) tatsächlich
    sowenig Phantasie?

    1.Wer “die ” genau ist, keinerlei Vorstellung , auf keinen Fall Kaspersky.

  498. #536 RainerO
    5. September 2017

    Ich habe mir jetzt noch einmal alle Kommentare von “Lena” durchgelesen und bleibe bei meiner Einschätzung, die ich in #275 abgegeben habe: Keine Spur echt, sondern Auftragsverunsicherer. Damit ist sie hier aber völlig am falschen Dampfer.
    Vielleicht sollte man aufhören, diesen Troll zu füttern.

  499. #537 RPGNo1
    6. September 2017

    @RainerO
    Guter Hinweis. Manchmal ist das Ignorieren doch die beste Lösung. Ich werde mich jetzt in Bezug auf “Lena” daran halten

  500. #538 RainerO
    6. September 2017

    @ RPGNo1
    Meine Einschätzung soll aber auf keinen Fall als Handlungsanweisung fehlgedeutet werden. Ich bin hier nur Gast und kann, wie ich schon früher erwähnt habe, natürlich auch falsch liegen. Für mich hat sich der Verdacht auf einen Troll allerdings erhärtet, weswegen ich “Lena” in Zukunft ignorieren werde.