Seit einigen Tagen ist auf den amerikanischen Scienceblogs zu lesen, dass die Plattform in den USA geschlossen wird, wohl infolge von finanziellen Problemen. Viel mehr scheint nicht bekannt, auch Wikpidia schreibt nur unter Berufung auf die Blogmeldungen „ScienceBlogs is due to be shut down at the end of October 2017“. Schade, dort waren ein paar sehr gute Blogs versammelt, die sich jetzt neu verorten müssen.

Kommentare (33)

  1. #1 anderer Michael
    27. Oktober 2017

    Wieviel kostet die Unterhaltung einer solchen Bloggruppe? Ich habe keinerlei Vorstellungen?

    • #2 Joseph Kuhn
      27. Oktober 2017

      Ich auch nicht.

  2. #3 schlappohr
    27. Oktober 2017

    Welche Auswirkungen hat das auf Scienceblogs.de?

  3. #4 anderer Michael
    27. Oktober 2017

    Aber ich, inzwischen, wenigstens teilweise.
    Amateurblogger zwischen 0 -5 Euro/Monat, angeblich.
    Profi – Blogger , um die 50 -100 Euro/ Monat ,angeblich.

    Zu den Kosten einer Bloggruppe, wie dieser , habe ich trotzdem keine Vorstellungen

    Interessant fand ich auf der Seite, die ich zu dieser Informationsgewinnung besucht habe,die Hinweise zu Verdienstmöglichkeiten.
    Tausend Clicks (damit sind vermutlich Besuche gemeint) ergäben 1,- Euro. Bei 10 Millionen Clicks immerhin 10.000 Euro. Das ist aber nur theoretisch. Es gibt Blogs mit ideeller Motivation , die haben 50 -100 Besucher und freuen sich darüber ( über interessierte Besucher, nicht über den monatlichen Gewinn von 1 Cent).

    Auch recht interessant, der persönliche zeitliche Aufwand zur Pflege /Verwaltung / Organisation/ Pflege des Kommenteriates des Blogs kann ziemlich groß sein.

  4. #5 RPGNo1
    27. Oktober 2017

    Das ist schade. Bei Orac habe ich sporadisch immer wieder reingeschaut, besonders wenn es eine Empfehlung von hiesiger Seite gab.
    Pharyngula war früher interessant, als es um Evolution, Kreationismus und kritischer Betrachtung von Religion ging. Seitdem sich PZ Myers jedoch zum Unsympath entwickelt, Standpunkte der SJW vertritt und alle basht, die nicht zu 100 % seiner persönlichen Meinung zustimmen, ist dieser spezielle Blog für mich weitesgehend gestorben.

  5. #6 Eisentor
    27. Oktober 2017

    Interessant fand ich auf der Seite, die ich zu dieser Informationsgewinnung besucht habe,die Hinweise zu Verdienstmöglichkeiten.
    Tausend Clicks (damit sind vermutlich Besuche gemeint) ergäben 1,- Euro.

    Ein Klick könnte auch ein bewusster klick auf den Werbebanner selber sein. Die reine Anzeige könnte noch weit weniger bringen.

  6. #7 Cornelius Courts
    27. Oktober 2017

    @RPGNo1: “ist dieser spezielle Blog für mich weitesgehend gestorben”

    muß ich leider auch sagen. Früher war ich großer PZ-Fan, las jeden Beitrag und ohne ihn und sein Vorbild hätte ich selber nicht mit Bloggen begonnen. Der Mann hat wirklich eine Gabe als Wissenschaftskommunikator. Aber diese SJW-Schiene, die er jetzt schon länger fährt, hat mich auch etwas vergrätzt :-/

  7. #8 Kerbel
    27. Oktober 2017

    “Schade, dort waren ein paar sehr gute Blogs versammelt, die sich jetzt neu verorten müssen.”

    Dazu zählen für mich nicht die ewig gleichen seitenlangen Pamphlete von Orac oder die Großbild-Werbung für Ethans Forbes-Blog.

  8. #9 tomtoo
    27. Oktober 2017

    Ach das macht der POTUS mit links via twitter. ; )

  9. #10 RPGNo1
    27. Oktober 2017

    @CC
    Wie wäre es stattdessen mit http://www.whyevolutionistrue.com von Jerry Coyne? Er spricht teilweise die gleichen Themen wie der alte PZ Myers an (Evolution, Kreationismus, Verhältnis von Religion zu Wissenschaft), kommentiert kritisch die SJW-Welle, bleibt dabei aber angenehm zurückhaltend.

  10. #11 Joseph Kuhn
    27. Oktober 2017

    @ schlappohr:

    “Welche Auswirkungen hat das auf Scienceblogs.de?”

    Hoffentlich keine. Seeds Media hat SB.de ja schon vor einiger Zeit an Konradin Medien abgegeben.

    @ anderer Michael:

    “Zu den Kosten einer Bloggruppe”

    … gehört u.a. die technische Betreuung. Wir Blogger kosten natürlich auch etwas, aber wir bringen dafür ja auch die Klickzahlen (die unsere allerdings eher symbolischen “Honorare” bestimmen). Der Aufwand in den Blogs, z.B. für Ihre Kommentare, kostet nur die Blogger etwas: Zeit. Das kann bei SB aber jeder selbst steuern.

  11. #12 Jürgen Schönstein
    27. Oktober 2017

    Auswirkungen auf ScinceBlogs.de hat es absolut keine – wir waren schon immer eine getrennte Veranstaltung, und seit wir unter dem Dach der Konradin-Mediengruppe leben, gibt es noch nicht mal mehr inoffizielle Verbindungen.

    Und was die Kosten angeht: Das Teuerste sind wohl die Server, beziehungsweise deren Betreuung. Ander als bei Industrieprodukten gibt es da ja keine Vorteile aus der Massenproduktion – im Gegenteil: Je mehr die Zugriffe streigen, desto größer werden die Anforderungen an Speicherplatz, aber auch an technischer Wartung und vor allem an Schutz vor Attacken. Das ist mit dem Gratis-Blog, das man sich auf WordPress oder sonstwo (Google?) einrichten kann, nicht zu vergleichen.

  12. #13 PDP10
    27. Oktober 2017

    Obwohl ich nie ein fleißiger Leser der amerikanischen Sciencblogs war, finde ich die Nachricht jetzt doch ein bisschen unschön. Eine Plattform weniger, die versucht Wissenschaft interessieren Menschen zu vermitteln …

    Was die Frage der Kosten einer solchen Plattform angeht, kann ich vielleicht wenigstens eine grobe Abschätzung beitragen – als jemand, der jetzt seit ungefähr 20 Jahren solche Umgebungen technisch managed.

    Zunächst: So ein Server auf dem eine Site wie Scienceblogs gehostet wird, hat der Admin natürlich nicht unter dem Schreibtisch stehen. Sowas mietet man bei einem Hoster, heutzutage in der Regel in Form von virtuellen Maschinen (VMs) von denen es normalerweise mehrere gibt (wegen der Verfügbarkeit), auf denen jeweils ein Webserver und das Content-Management System laufen.

    Als ich noch Freiberufler war, habe ich für das Skill-Set, dass für das Management einer solchen Umgebung gebraucht wird einen Stundensatz von 60 € (+ Umsatzsteuer) genommen. Mit Idealismus-Rabatt und wenn ich von zu Hause aus arbeiten kann (also ohne Reisekosten etc.), sagen wir mal 50 €.

    Ich würde für das Management einer solchen Plattform an Zeitaufwand etwa 1 – 2 Tage pro Woche ansetzen (also verteilt auf 5 Wochentage). Sagen wir mal 8 Tage pro Monat a 8h macht bei 50 € in Summe 3200 € für die Kosten für die technische Administration.

    Dazu kommt dann natürlich noch jemand, der / die das Content-Management und die Redaktion machen muss. Also zB. die Artikelzusammenfassungen auf der Startseite schreiben und posten, die Bilder geeignet zuschneiden, ganz im Allgemeinen das Layout unter Kontrolle halten etc. pp.

    Ich weiß, dass so Leute ca. 250 € am Tag kosten. Auch hier würde ich ungefähr 8 Tage pro Monat ansetzen (Eine gute Freundin von mir macht genau das, für ungefähr diesen Preis). Macht also nochmal 2000 € im Monat.

    Dann habe wir noch nicht über die Verfügbarkeit geredet. Die sollte wenigstens 98% sein (was sehr wenig ist). Also ist da 24/7 Support gefragt, den man in der Regel beim Hoster einkaufen kann. Da gibt es verschiedene Betriebsmodelle. ZB. das der Hoster nur sicherstellt, dass alles erreichbar ist und gegebenenfalls mal einen Webserver oder eine VM durchstartet bis zu Modellen, bei denen man dem Hoster Betriebshandbücher liefert für alle Komponenten die man betreibt, so dass die Admins beim Hoster immer wissen, wie sie die Umgebung im Notfall wieder zum funktionieren bringen. Letzteres kostet natürlich entsprechend viel mehr Geld.

    Nehmen wir mal ein mittelgutes Modell, dann werden für die Verfügbarkeit sicher neben den reinen Hosting-Kosten nochmal ein paar Hundert bis Ein- oder Zweitausend Euronen fällig.

    Dann kommen noch die Kosten für die Blogger selbst dazu und für die Agenturen die die Werbung platzieren etc. pp.

    Also alles in allem würde ich mal vermuten, dass so eine Plattform wie Scienceblogs mindestens knapp 10K € im Betrieb pro Monat kostet.

    Das ganze kann man natürlich viel billiger haben, wenn man die genannten Aufgaben an Studentinnen / Praktikanten / Voluntärinnen gibt.

    Das muss der Kunden dann wissen, wie professionell das ganze dann eben im Betrieb aussehen soll.

  13. #14 PDP10
    27. Oktober 2017

    die versucht Wissenschaft interessierten Menschen zu vermitteln …

    Meine Güte …

  14. #15 Olaf
    27. Oktober 2017

    Auswirkungen auf ScinceBlogs.de hat es absolut keine – wir waren schon immer eine getrennte Veranstaltung, und seit wir unter dem Dach der Konradin-Mediengruppe leben, gibt es noch nicht mal mehr inoffizielle Verbindungen.

    Ja schön und gut, aber beide Seiten möchten doch ungern Verluste machen, unabhängig davon wer sie leitet.
    Hoffentlich schreibt wenigstens sb.de schwarze Zahlen, falls nicht könnt ihr doch ab und an eine Spendenaktion starten wie es wiki macht. Wäre schade wenn diese Seite auch schließen würde – auch wenn ich öfters mal etwas zu kritisieren habe.
    Das ist nur die gelebte Streitkultur :-)

  15. #16 Alisier
    27. Oktober 2017

    Könnte mir mal jemand erklären was mit SJW, PZ Myers betreffend, genau gemeint ist?
    Ich habe bis jetzt den Eindruck gewinnen müssen, dass mit SJW jeder was anderes meint. Deswegen die Bitte um Präzisierung.

  16. #17 rolak
    28. Oktober 2017

    genau?

    Was wer meint, weiß ich selbstverständlich nicht, Alisier, doch vielleicht wird das erscheinende Spektrum etwas bunter, wenn dazu kommt, was hier verstanden wurde ;·)

    Das Ende der SBcom macht ein wenig traurig, doch war es für mich nie eine Plattform, die durchforstet wurde, sondern eine, bei der einige der blogs gehostet sind, die in der Leseliste stehen – und jetzt neue urls bekommen. Solch eine blogMigration an sich ist allerdings nicht so selten, die Zahl der miterlebten Umzüge dürfte satt zweistellig sein…

  17. #18 RPGNo1
    28. Oktober 2017

    @Alisier
    Ich habe mich beim Begriff SJW nach Cornelius’ Grundsatzartikel “Die neue Religion der regressiven Linken” orientiert (http://scienceblogs.de/bloodnacid/2016/04/07/die-neue-religion-der-regressiven-linken/?all=1).
    PZ Myers zeigt in seinem Blog inzwischen viele Verhaltensweisen, die man der regressiven Linken bzw. SJW zuordnen kann. Genauere Infos findest du z.B. auf der von mir genannten Homepage von Jerry Coyne, der genau diese Verhalltensweise vom PZ Myers des öfteren scharf kritisiert hat.

  18. #19 Alisier
    28. Oktober 2017

    Ich möchte es halt gerne konkret hören, RPGNo1.
    Mit Beispiel und Erklärung, PZ Myers betreffend.
    Auf extrem Vages einzugehen ist kaum möglich.

  19. #20 RPGNo1
    28. Oktober 2017

    @Alisier
    Puh, das könnte schwierig sein, da ich viele Beispiele nur aus meiner Erinnerung rekonstruieren kann. Einen aktuellen Link habe ich hier:
    https://whyevolutionistrue.wordpress.com/2017/09/14/who-should-decide-what-speech-is-acceptable-p-z-myers-appoints-himself/
    Die “Freedom of Speech” is eine absoluten Grundlagen der US-amerikanischen Verfassung und wird von einer breiten Mehrheit der Bevölkerung egal welcher politischen Coleur als quasi unantastbar betrachtet. PZ Myers, der sich selbst als Linker betrachtet, möchte dieses Recht einschränken (grob zusammengefasst). Ergo regressives Verhalten.

  20. #21 Alisier
    28. Oktober 2017

    Vielen Dank!
    Ich les es mir nachher durch.

  21. #22 DasKleineTeilchen
    terra
    31. Oktober 2017

    in hinblick zur grassierenden wissenschaftsfeindlichkeit unter POTUS orange und der “new” GOP ist das ne ausgesprochen beschissene meldung.

  22. #23 Laie
    1. November 2017

    Die Seite kenne ich leider nicht, um sie inhaltlich zu bewerten. Wenn es so viele Benutzer gibt oder gab, darum dann keine Spenden mal höflich anfragen, oder so ne Art Crowdfunding probieren? Das macht ja Wikipedia auch von Zeit zu Zeit mit Erfolg.

    @Das kleine Teilchen
    Hallo kleines Teilchen.
    Selbst in der GOP und bei den Demokraten gibt es Moderate, die aber von den Hardlinern beider Parteien jeweils abwertend als RINO oder DINO bezeichnet werden.

    Wenn sich Moderate bis Liberale durchsetzen, bzw. jene, die dialogbereit sind, und auch mal in der Lage sind eine für sie gegensätzliche Meinung zumindest anzuhören und darüber nachzudenken, egal auf welcher Seite, ist es auch aus meiner Sicht besser. Daher auch schade, falls das eine gute Seite geschlossen wurde, kann das nicht bewerten wegen mangelnder Kenntnis darüber. Schön dass du wieder auf scienceblogs.de unterweg bist.

    Da der Staat die Aufgabe hat, Bildung zu vermehren statt zu vermindern, geht in diesem Falle mal ein Minus an Potus, sollte er dafür verantwortlich sein. Ist er das in diesem Falle?

  23. #24 DasKleineTeilchen
    terra
    1. November 2017

    …geht in diesem Falle mal ein Minus an Potus, sollte er dafür verantwortlich sein. Ist er das in diesem Falle?

    *seufz* habe ich das behauptet? und “mal ein minus”?!? sorry laie, bitte nicht schon wieder, ja?

  24. #25 DasKleineTeilchen
    terra
    1. November 2017

    there you go, @laie@all (leicht OT):

    “Der Chef der US-Umweltbehörde hat angekündigt, zahlreiche Experten aus wichtigen Beratergremien entfernen zu wollen. Er wirft ihnen Interessenkonflikte vor – ermöglicht gleichzeitig aber Einflussnahmen durch Konzerne.”

    und wer hat scott pruitt auf den chefsessel der EPA gehievt? genau.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/epa-us-umweltbehoerde-will-externe-berater-austauschen-a-1175891.html

  25. #26 Turi
    2. November 2017

    “SJW Schiene” “Regressive Linke”
    Wow, ist diese Welle auch endlich hier in Deutschland angekommen? Fehlt nur noch “Kultureller Marxismus” um die heilige Dreifaltigkeit zu vollenden.
    Jeder, der sich gerne ein Bild machen will, um was es sich dabei wirklich handelt kann PZ’s Hauptblog lesen (http://freethoughtblogs.com/pharyngula/). Und wird schnell feststellen das es sich einfach um Humanismus handelt. Dies ist natürlich inakzeptabel für die Menschen, welche den Status Quo auf biegen und brechen erhalten wollen.
    Da wird dann über “SJW” und “Regressive Linke” geschimpft, meistens von Leuten, die nicht einmal wissen, dass sie damit die Kampfbegriffe nutzen, welche von den “Alt right” aus der USA eingeführt wurden.
    Ein besonders Merkmal ist auch der Vorwurf, das “SJWs” alle angreifen würden die nicht “100% ihrer Meinung sind”. Was sich nicht einer gewissen Komik entbehrt, wenn man bedenkt wie viel Schaum man vor dem Mund haben muss um Kampfbegriffe von “Alt Right” zu übernehmen. Nur weil jemand sich wagt anzumerken, dass allen Menschen die gleichen Rechte zuteil werden zulassen kein Selbstläufer ist.

  26. #27 RPGNo1
    2. November 2017

    @Turi
    Ich habe früher auch PZ Myers Hauptblog gelesen und schaue auch jetzt noch sporadisch hinein. Was jedoch seine Ausfälle gegen alle und jeden, die nicht seiner Meinung sind, mit Humanismus zu tun haben, entzieht sich meine Kenntnis. Er äußert schon seit längerer Zeit keine fundierte Kritik mehr, sondern holt sofort den großen Vorschlaghammer heraus.

    Gezeichnet
    Ein links-grün Versiffter, der weiß, was Humanismus bedeutet, da er auf einem entsprechenden Gymnasium zur Schule ging.

    PS: Wenn du einen Beleg dafür hast, dass SJW von den “Alt right” erfunden wurde, dann nur her damit. “Regressive Linker” wurde es nämlich nicht. Der Begriff wird gemeinhin Maajid Nawaz, einem liberalen Vertreter eines säkularen Islams zugeschrieben(https://en.wikipedia.org/wiki/Regressive_left, https://en.wikipedia.org/wiki/Maajid_Nawaz)

    PPS: Im übrigen habe ich geschrieben, dass PZ Myers “Standpunkte der SJW vertritt”, nicht dass er ein Social Justice Warrior ist.

    *offtopic Ende*

  27. #28 Joseph Kuhn
    2. November 2017

    Habe gerade nochmal vorbeigeschaut. Die Plattform ist zwar noch online, aber die neueren “Shut-Down”-Beiträge sind nicht mehr aufrufbar, manches wird schon umgeleitet. Ich muss mal fragen, ob die Hoofnagle-Brüder mit dem denialsm blog weitermachen. Das Denialismuskonzept habe ich mehrfach genutzt.

    Good Bye, Scienceblogs.com!

  28. #29 Joseph Kuhn
    2. November 2017

    Update:

    Auch denialism blog geht weiter: “Yes, we are continuing it at denialism.com. I moved the archive a few weeks ago and it should be all there.” Sehr schön!

    Die URL: http://www.denialism.com/

  29. #30 rolak
    2. November 2017

    tja, wer zu spät kommt… Aber Abendessen mußte jetzt wirklich mal passieren, wo doch schon das Frühstück ausfiel…

    Blogs leben hier in einer VierKlassenGesellschaft – (fast)tägliche Rundreise oder Kommentar-abonniert, Themen-abonniert, vermerkt, sein gelassen. Denialism ist von Kontakt an in der zweiten.

  30. #31 Laie
    2. November 2017

    @Turi
    Gibt es Personen im deutschsprachigen Raum, auf die “SJW” zutrifft? Mir ist nicht klar, was man genau darunter verstehen soll. (Wikilink habe ich gelesen).
    Ist nun SJW im negativen Sinne eine verächtliche Bezeichnung, oder gibt auch Personen, die sich selbst als SJW im positiven Sinne bezeichnen?

    @DasKleineTeilchen
    Danke so weit. Den auf dem Spiegl-Link beschriebenen Vorgang seriöse Wissenschafter mundtot zu machen und stattdessen von Firmen oder Konzernen bezahlte Personen zu fördern halte ich für inakzeptabel. Eine Schande!

  31. #32 anderer Michael
    3. November 2017

    Ob es ein Trost ist ?
    Es gibt doch noch den brasilianischen Science blog.
    Als Beispiel
    http://scienceblogs.com.br/odiva/precisamos-falar-sobre-autismo-parte-i/

    Ich habe das Gefühl, manchmal sind die viel lockerer, obwohl ihr Alltagsleben das genaue Gegenteil ist ( im Vergleich zu uns).

    P.S.
    Ich kann weder spanisch noch portugiesisch. Ich verstehe nur etwas, spanisch mehr als portugiesisch.

  32. #33 anderer Michael
    3. November 2017

    Und Sachverstand haben die dortigen Bloggerinnen auch, mehr im kleinen Finger als die alternativen Heilsversprecher an beiden Händen und Füßen zusammen.
    http://scienceblogs.com.br/vqeb/2015/03/voce-acredita-em-magia-terminei-de-ler/