Die Debatte um die AfD-Anfrage zu ausländischen Behinderten aus Verwandtenehen hält an. Das ist gut so, denn hier geht es um Grundlagen unseres zivilisatorischen Zusammenlebens. Wenn eine parlamentarische Anfrage in einer Weise formuliert ist, dass viele Menschen sie so lesen, als ob Krankheit und Behinderung dadurch zu bekämpfen sind, dass man Kranke und Behinderte diskriminiert und ausgrenzt, ist das unakzeptabel. Das geht uns alle an. Solche Ansichten sollten in keiner Partei in Deutschland Platz haben. Wenn die AfD ihre Anfrage also nicht so gemeint haben sollte, sollte sie über ihre missverständliche Formulierung selbst erschrecken und sich entschuldigen.

Von einem solchen Erschrecken ist die AfD aber weit entfernt. Abgesehen davon, dass sich eine der Antragsteller/innen von der Anfrage distanziert, gibt keine selbstkritische Stimme aus der AfD. Im Gegenteil. Auf der Seite “AfD-Kompakt”, die als Mitgliedermagazin firmiert, verteidigt heute Frau Höchst noch einmal ihre Anfrage. Erneut weist sie jedes Moment von Behindertenfeindlichkeit zurück. Sie schreibt:

“Die politische Instrumentalisierung von Behinderten für den offensichtlich parteipolitisch motivierten Kampf gegen die AfD durch mehrere Sozialverbände ist unerträglich. Dass mir als Mutter eines behinderten Sohnes zudem ernsthaft unterstellt wird, ich würde behinderten Menschen das Lebensrecht absprechen, macht mich fassungslos.”

Den Passus sollte man zweimal lesen. Die Behindertenverbände instrumentalisieren also die Behinderten für einen “parteipolitisch motivierten Kampf”. Seit wann sind Behindertenverbände parteipolitisch motiviert? Dass Frau Höchst für eine unzweifelhaft parteipolitisch motivierte Anfrage auf ihren Sohn verweist, will ich nicht kommentieren, das muss Frau Höchst mit sich selbst ausmachen.

Ich glaube ihr auch gerne, dass sie Behinderten nicht das Lebensrecht absprechen will, das würde ich ihr auch ohne den Hinweis auf ihren Sohn glauben. Aber sie lässt zu, dass ausländische Behinderte, und zwar speziell die wenigen Fälle aus Verwandtenehen, für die Ausländerpolitik der AfD instrumentalisiert werden. Um die durch den Bürgerkrieg behinderten Kinder ging es ja in der Anfrage beispielsweise nicht, genauso wenig wie um behinderte Kinder aus Migrantenfamilien, deren Mütter vielleicht nicht über die Bedeutung von Folsäure in der Schwangerschaft aufgeklärt wurden. Auch wird beispielsweise nicht danach gefragt, ob im Rahmen der Schwangerenvorsorge mehr muttersprachliche Angebote für Migrantinnen nötig sind.

Mit keinem Wort lässt Frau Höchst erkennen, dass ihre Anfrage, einmal angenommen (!), sie wollte ausländische Behinderte aus Verwandtenehen wirklich nicht diskriminieren, sagen wir es ganz höflich, missverständlich formuliert sein könnte. Das müsste sich doch jeder fragen, der etwas in guter Absicht formuliert hat und so viel Kritik erfährt. Auch daher glaube ich ihr nicht.

Die absolute Härte ist aber der Schluss ihrer Verteidigung:

Was “möchten die Sozialverbände? Die Interessen ihrer Mitglieder vertreten offensichtlich nicht. Durch deren fehlgeleitete Uninformiertheit und interpretative Paranoia fühlen sich jetzt Menschen legitimiert, Morddrohungen gegen mich auszusprechen. Man fragt sich unwillkürlich, ob das der Zweck dieser Kampagne ist.“

Unterstellt sie allen Ernstes den Behindertenverbänden, sie würden nicht die Interessen ihrer Mitglieder vertreten und der Protest der Verbände gegen die AfD-Anfrage habe womöglich den Zweck, Morddrohungen gegen sie, Frau Höchst, zu provozieren? Das macht mich jetzt fassungslos. Wie vor kurzem bei Frau v. Storch frage ich mich, ist Frau Höchst Gefangene ihres eigenen selbstgerechten Weltbilds, einer “interpretativen Paranoia”, oder macht sie das ganz bewusst?

————
Nachtrag: Bevor die üblichen Interpreten fragen, ob ich nichts zu den Morddrohungen gegen Frau Höchst zu sagen habe: Morddrohungen sind absolut inakzeptabel, sie sind es umso mehr in diesem Zusammenhang, in dem es um die Sensibilisierung für den Wert allen menschlichen Lebens geht.

Kommentare (223)

  1. #1 Alisier
    24. April 2018

    Das selbstgerechte Weltbild dürfte das eine sein. Die Paranoia möchte ich den Leuten gar nicht absprechen, aber perfide sind sie nun mal ebenfalls.
    Die Frage ist schon, wie genau wir mit diesen Leuten umgehen sollten.
    Ich bin mir immer noch gar nicht sicher, was das betrifft.
    Aber die AfD ist sich sicher, was richtig und was falsch ist. Und ihre Wähler.
    Und dann mal wieder eine kleine Verbeugung Dir gegenüber, Joseph, für Deinen Einsatz!

  2. #2 Spritkopf
    24. April 2018

    Opfergeheule ist ein wesentlicher Teil der Strategie von Rechtspopulisten. Sieht man bei dem kürbisgesichtigen Lügner im Weißen Haus, der einen Angriff auf den Staat wittert, wenn bei seinem Anwalt eine Hausdurchsuchung durchgeführt wird, man sieht es bei der dämlichen Weidel, die ihren peinlichen Abgang aus einer Talkshow mit Ansage durchführt und man sieht es auch bei Höchst. Und vermutlich brauchen wir auch nicht lange zu warten, bis hier in der Kommentarspalte irgendwelche NSAfD-Proponenten ihr paranoides Gewäsch verklappen.

  3. #3 roel
    24. April 2018

    @Joseph Kuhn “oder macht sie das ganz bewusst?”

    Ich denke ja, das ist eine bewusste Täter-Opfer-Umkehr, die im Vorfeld als eine Reaktionsvariante schon eingeplant ist.

  4. #4 RPGNo1
    24. April 2018

    Und vermutlich brauchen wir auch nicht lange zu warten, bis hier in der Kommentarspalte irgendwelche NSAfD-Proponenten ihr paranoides Gewäsch verklappen.

    Moreno, Markweger & Co. stehen doch schon seit langem hier bei SB in den Startlöchern. Einer von denen wird so sicher wie das Amen in der Kirche schon bald hier aufschlagen, um uns in mehr oder weniger fein geschliffenen Worten zu erklären, wie falsch Frau Höchst doch verstanden wurde, wie unfair wir doch die AfD-Vertreter behandeln würden und und und…

    ist Frau Höchst Gefangene ihres eigenen selbstgerechten Weltbilds, einer “interpretativen Paranoia”, oder macht sie das ganz bewusst?

    Alles passt. Die AfD-Leute haben die Wahrheit (TM) entdeckt. Der “Mainstream” versucht diese Wahrheit (TM) zu unterdrücken. Und sie macht es bewusst, um mit der Wahrheit (TM) weitere Personen zu beeinflussen und die eigene Klientel bei der Stange zu halten.

  5. #5 RPGNo1
    24. April 2018

    Ein Nachtrag:
    Ich weiß nicht, wie alt der Sohn von Frau Höchst ist und welche Behinderung er hat. Ich hoffe aber doch, dass er seine Mutter eines Tages zur Rede stellen wird, dass sie ihn für ihre eigenes politisches Vorankommen als Schutzschild missbraucht hat.

  6. #6 Moreno
    24. April 2018

    „Die AfD-Fraktion steht hinter der Kleinen Anfrage.“
    https://www.bild.de/politik/inland/behindertendiskriminierung/afd-anfrage-zu-behinderten-55482630.bild.html

    Das ist auch gut so. Wird das Thema doch seit über 10 Jahren immer mal wieder von diversen Medien wie: taz, welt, faz, spiegel, zeit, nzz, Tagesspiegel, Ärzteblatt, Kontraste … aufgegriffen. Jetzt, wo es die AfD in das Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit transportiert, wird es dadurch bestimmt nicht falscher.

  7. #7 roel
    24. April 2018

    @Joseph Kuhn Aus der von dir verlinkten Verteidigung der Frau Höchst:

    “Wenn also im Zuge der Flüchtlingskrise vermehrt Menschen aus dieser Region nach Deutschland kommen, sollte es für eine verantwortungsbewusste Politik eigentlich selbstverständlich sein, sich um eine entsprechende Datenbasis zu bemühen, damit betroffene Eltern beraten und unterstützt werden können. Denn es ist wichtig, Familien mit behinderten Kindern zu unterstützen und im Alltag zu entlasten. ”

    Klingt ja auf den ersten Blick zustimmungsfähig. Aber fast jede Rede aus der AfD, die sich um Asylsuchenden oder Ausländern dreht, fordert die Abschiebung dieser. So sieht keine Beratung, Unterstützung, Entlastung oder Hilfe aus.

  8. #8 Alisier
    24. April 2018

    Wie muss man eigentlich drauf sein, um ein Thema immer wieder ganz bewusst zu verfehlen, und die Propaganda zu verteidigen, ganz egal welche grundlegenden Anstandsregeln verletzt wurden?
    Die AfD ist vor allem eins: zutiefts unanständig. Und zerstörerisch. Wems Spaß macht…….

  9. #9 borstel
    24. April 2018

    Und natürlich, da isser wieder, der Moreno – die Affen für Deutschland (AffDe) transportieren das Thema doch nicht um des Themas willen, weil sie darum besorgt sind, daß durch Unwissenheit in Migrantenfamilien mehr behinderte Kinder geboren werden, und dies verhindert werden könnte durch Aufklärung, genetische Beratung (wie z.B. bei Aschkenazim in Israel üblich) etc. Sie sind ja auch nicht etwa an vermehrter Inklusion interessiert.

    Nein, sie transportieren dieses Thema, weil sie darin einen Transmissionsriemen für ihren Rassismus und ihre Menschenverachtung gefunden haben.

    Und noch etwas, Moreno: Wenn Du ernsthaft diese Motivation der Partei nicht erkennen willst, dann bist Du bestenfalls naiv. Schlimmstenfalls verstehst Du ganz genau, was diese Menschen wollen und versuchst dies hier zu verschleiern. Und ganz deutlich: Das finde ich erheblich ekelerregender, als einen Pöbler, der menschenverachtendes Zeugs von sich gibt, aber wenigstens auch dazu steht, was er sagt und denkt.

    PS: Für die “Affen für Deutschland” entschuldige ich mich hiermit bei den Affen.

  10. #10 shader
    24. April 2018

    Was ist denn eigentlich die offizielle Begründung der AfD, diese parlamentarische Anfrage gestellt zu haben?

  11. #11 Alisier
    24. April 2018

    Sorge, shader, Sorge. Sie sorgen sich so sehr, dass ihre Sorgenfalten und Ihre Treue zum deutschen Volk uns Tränen der Rührung abringen sollte.

  12. #12 Moreno
    24. April 2018

    @ borstel

    Nun reg dich mal ab. Ein paar gutmenschelnde Schlauberger haben sowieso Strafanzeige gegen die AfD wegen Volksverhetzung auf Grund der Anfrage gestellt. Schauen wir doch mal, ob die Anzeige eingestellt wird, oder ob es zur Anklage samt Verurteilung kommt?

    Übrigens, biologisch gesehen ist der Homo sapiens ebenfalls ein Affe.

  13. #13 Alisier
    24. April 2018

    Na, da bin ich ja froh, dass du nicht auch noch Kreationist bist, Moreno.
    Es geht aber nicht immer nur um Recht und Ordnung, sondern auch um Würde und Anstand.
    Und da siehts bei der AfD aber auch sowas von zappenduster aus.
    Und ich bin viel lieber Gutmensch als menschenverachtendes Arschloch. Das nur am Rande.

  14. #14 Alisier
    24. April 2018

    Ehe ich jetzt wieder mit Hinweis auf die Nettiquette gekürzt werde: Das mit dem A….loch war nicht gegen jedemanden konkret gerichtet, sondern eine ganz allgemein gemeinte Feststellung.

  15. #15 borstel
    24. April 2018

    In der Tat, hier geht es nicht um eine strafrechtliche Relevanz, aber ich danke Moreno trotzdem für seinen Kommentar – zeigt schön, wes Geistes Kind Du bist. Aber bitte: Unseretwegen, und ich wage es mal, hier für alle zu sprechen, mußt Du Dich hinter gewählten Worten nicht verstecken. Und da Du ja wahrscheinlich der “abendländischen Leitkultur” anhängst, empfehle ich Dir, Dich an das Evangelium nach Matthäus 5, 37 zu halten, anstatt uns hier in die Irre führen zu wollen.

  16. #16 Joseph Kuhn
    24. April 2018

    @ shader:

    “Was ist denn eigentlich die offizielle Begründung der AfD, diese parlamentarische Anfrage gestellt zu haben?”

    Aus der oben zitierten Darstellung von Frau Höchst: “Die Kleine Anfrage der AfD-Fraktion zur Entwicklung der Zahl schwerbehinderter Menschen in Deutschland diente einzig und allein dazu, Daten und Fakten abzufragen, um daraus einen möglichen Handlungsbedarf der Politik bei der Beratung und Betreuung von Behinderten und ihrer Angehörigen zu ermitteln.”

    Das ist aber Unsinn, weil die Daten, die AfD abgefragt hat, in fünf Minuten zu ergoogeln sind und weil es wenig Sinn macht, im Hinblick auf den Handungsbedarf zur Beratung und Betreuung von Behinderten nur nach den Behinderungen aufgrund von Verwandtenehen bei Ausländern zu fragen.

    “biologisch gesehen ist der Homo sapiens ebenfalls ein Affe”

    Nein. Affen und Menschen sind beides rezente Arten aus der Ordnung der Primaten. Sie haben gemeinsame Vorfahren. Manche Menschen machen sich zwar zum Affen, das ist aber kein biologisches Phänomen, sondern ein psychologisches.

  17. #17 Oma Wetterwachs
    25. April 2018

    Fragen an eine Geschlechtsgenossin, die es fertig bringt, gleichzeitig die Mutter eines behinderten Kindes und Protagonistin der AfD zu sein

    (vorweg: Vermeiden Sie Mausrutschereien, sie könnten einen falschen Eindruck von Ihrer Aufrichtigkeit hinterlassen.)

    Kennen Sie die allgemein bekannten Fakten über den Umgang mit behinderten Kindern im Dritten Reich? Da wurden behinderte Kinder (oft nach Hinweisen der jeweiligen Hausärzte) aus den Familien geholt und in Spitäler eingewiesen und nach einer gewissen Zeit bekamen die Familien die Nachricht vom Tod ihres Kindes (z.B. durch Lungenentzündung) und das Angebot, dass man ihnen die Urne zuschicken könne, wenn das gewünscht sei.

    Leugnen Sie diese Tatsachen, so wie andere die Shoa leugnen?

    Streiten Sie die ideologische Verbindung zwischen NSDAP und AfD ab?

    Erwarten Sie, dass in der von Ihnen angestrebten Gesellschaft nur behinderte Kinder mit der falschen Rasse unter die Euthanasiegesetze fallen?

    Benutzen Sie ihr behindertes Kind als Tränendrüsenfaktor und als Ablenkung von Ihrem politischen Kampf für eine Gesellschaft, die genau solche Kinder vernichten will und den Mord an ihnen (verwahrlosen, verhungern lassen, wenn das nicht klappt: Luminal) Euthanasie, “guter Tod” nennen wird?

    • #18 Joseph Kuhn
      25. April 2018

      @ Oma Wetterwachs:

      Ich glaube nicht, dass Frau Höchst für eine Gesellschaft kämpft, die behinderte Kinder vernichten will, auch nicht ausländische behinderte Kinder. Man sollte ihr nicht mehr unterstellen als sie mutmaßlich will, die Fakten sind schon schlimm genug.

      Die beiden AfD-Anfragen, um es noch einmal zu wiederholen, lassen Behinderte und Kranke als Last in Erscheinung treten, um gegen Ausländer mobil zu machen. Es mag gut sein, dass Frau Höchst die Tragweite ihrer Anfrage gar nicht so richtig gesehen hat, aber das macht es nicht besser, zumal sie im Nachgang jedwede Selbstkritik vermissen lässt. Ob aus selbstgerechter Verbohrtheit oder aus Kalkül, das ist wie gesagt offen und für die AfD-Politik der gezielten Tabubrüche letztlich auch egal.

      Überzogene Vorwürfe machen zudem nur ein Angebot, eine bei einigen Leuten sicher bestehende kognitive Dissonanz zwischen “Man kann doch mal fragen” und “Behinderte sollen nicht diskriminiert werden” durch die Abwehr eines Strohmanns aufzulösen statt zum Nachdenken anzuregen.

  18. #19 Richard
    25. April 2018

    Was mit die AfD mit derartigen Anfragen bezweckt, hat auch sehr klar die SZ-Datenanalyse gezeigt:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/sz-datenanalyse-neuer-bundestag-alte-fronten-1.3950836
    Fast egal, um welches Thema es sich handelt, wird alles sehr schnell mit dem Thema Migration in Verbindung gebracht. Nur so glaubt diese Partei weiter Aufmerksamkeit zu generieren und Anhänger zu mobilisieren. Traurig, aber wahr…

  19. #20 Joseph Kuhn
    25. April 2018

    Update:

    Am Wochenende hatte die Behindertenverbände gegen das in der AfD-Anfrage transportierte Ausgrenzungsdenken mobil gemacht. Jetzt melden sich auch Fachvertreter der Medizingeschichte, der Medizinethik und viele andernorts im Gesundheitswesen tätige Menschen in einer gemeinsamen Erklärung zu Wort. Darunter u.a. die Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention, der ÖGD-Bundesverband, die Akademie für Ethik in der Medizin sowie das Zukunftsforum Public Health. Das Fazit der Erklärung:

    “Die Gesundheits- und Sozialpolitik in Deutschland soll auch in Zukunft ein solidarisches Miteinander von Gesunden und Kranken bzw. Menschen mit Behinderungen fördern und diesem nicht zuwiderlaufen. Die Würde des Menschen ist unteilbar!”

    Niemand wird es der AfD verwehren zu sagen, wir haben uns verrannt, in einem besonders heiklen Punkt einen Fehler gemacht, wir bedauern das. Behinderte und Kranke nicht auszugrenzen, sollte Konsens unter allen Parteien sein.

  20. #21 RPGNo1
    25. April 2018

    @Richard
    Danke für den Link. Die folgende Analyse der SZ bestätigt und ergänzt noch. https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/politik/die-afd-im-bundestag-e362724/

  21. #22 spiritus
    25. April 2018

    Das ist leider genau der Mechanismus, der in Gang gesetzt wird, wenn man argumentativ über das Ziel hinausschießt.
    “Ich habe nur eine Frage gestellt, die man ja wohl stellen wird dürfen, und sofort wird man mit Euthanasie, Sozialdarwinismus und Nazi-Ideologie in Verbindung gebracht.”
    Übersetzt: hier wird (mal wieder) ein kritisch fragender Bürger von der linksgrün-versifften Herrschaftselite mundtot gemacht.

    Auch eine Frage wie “Streiten Sie die ideologische Verbindung zwischen NSDAP und AfD ab?” (#17) ist aus meiner Sicht: klassisch in die Falle getappt.

  22. #23 Oma Wetterwachs
    25. April 2018

    Joseph Kuhn #18
    “Ich glaube nicht, dass Frau Höchst für eine Gesellschaft kämpft, die behinderte Kinder vernichten will, auch nicht ausländische behinderte Kinder. Man sollte ihr nicht mehr unterstellen als sie mutmaßlich will, die Fakten sind schon schlimm genug.”

    Sie haben recht, ich glaube das auch nicht wirklich. Ich hatte nur bei dem Zusammenhang: – Mutter eines behinderten Kindes und Eintreten für rassistische Lösungen des Behindertenproblems – eine völlig irrationale Empfindung „Something evil touches me“, besonders weil ich in Wikipedia über Euthanasie an Kindern im Dritten Reich gelesen hatte.

    Ich entschuldige mich für die Unterstellung in der letzten meiner Fragen ( #17).

  23. #24 shader
    25. April 2018

    Danke Herr Kuhn für die Aufklärung. Wie schön dargestellt wurde, die Daten lagen schon öffentlich vor, bevor die AfD gefragt hat. Und welchen politischen Handlungsbedarf die Partei sieht, ist auch schleierhaft, außer das man pauschal gegen Ausländer ist.

    @Spiritus, ich glaube das auch Menschen, die mit dem Gedanken liebäugelten die AfD zu wählen, von solchen Anfragen und aktuellen Stunden, die von der Partei initiiert wurden, abgeschreckt werden. Beispiel Aktuelle Stunde durch die AfD über Deniz Yücel. Die Bevölkerung hat sich mit dem Schicksal des Journalisten sehr verbunden gefühlt, fast egal welcher politischen Richtung man angehörte (die Welt als Zeitung ist auch nicht als linksgrün-“versifft” verdächtig). Die AfD hat mit ihrer kleinlichen Anfrage und Kritik an einem alten ironischen Zeitungsartikel den Eindruck vermittelt, dass man näher zu Erdogan steht als zur deutschen demokratischen Grundordnung. Zum Glück ist die deutsche Gesellschaft so gefestigt, dass man mit einer plumpen Trump-Le Pen-Wilders-Strache-Orban-Politik hierzulande nur maximal 15% holen kann.

  24. #25 Kai
    25. April 2018

    “Die Kleine Anfrage der AfD-Fraktion zur Entwicklung der Zahl schwerbehinderter Menschen in Deutschland diente einzig und allein dazu, Daten und Fakten abzufragen, um daraus einen möglichen Handlungsbedarf der Politik bei der Beratung und Betreuung von Behinderten und ihrer Angehörigen zu ermitteln.”

    Wie soll bitte der Handlungsbedarf aussehen? Ehen von direkten Blutsverwandten sind in Deutschland schon verboten. Was ich schon immer etwas schräg fand, da man auch Kinder bekommen kann ohne in einer Ehe zu leben, oder in einer Ehe leben kann ohne Kinder zu bekommen.
    Zudem lernt jedes Kind in der Schule, dass Kinder von direkten Blutsverwandten ein höheres Risiko haben mit einer Erbkrankheit geboren zu werden. Übrigens eins von vielen Risiken, denen sich Mütter stellen müssen. Ab einem gewissen Alter (z.B. 40) besteht ja auch ein höheres Risiko behinderte Kinder zur Welt zu bringen. Oder wenn in der Familie bereits eine Erbkrankheit gehäuft auftritt. Kommt als nächstes die AfD Anfrage, wie viele Behinderte Kinder von Müttern über 40 zur Welt gebracht wurden? Ich fürchte, diese Zahl ist wesentlich höher als die Zahl der Inzuchtfälle. (Aber das betrifft vermutlich auch eher “bio”deutsche Mütter und ist damit für die AfD uninteressant). Oder wie viele Mütter während der Schwangerschaft Alkohol getrunken haben? Wie viele Mütter Kinder bekommen haben, obwohl sie zuvor darüber beraten wurden das eine bestimmte Krankheit gehäuft auftreten könnte?

    Ich bezweifle allerdings, das die AfD solche Anfragen stellt. Immerhin sollte sich der Staat nicht in die privaten Belänge der Menschen einmischen. Eine Mutter, die ein behindertes Kind zur Welt gebracht hat, sollte man das nicht auch noch vorhalten. Überhaupt ist das Kinder kriegen (wie auch das Abtreiben meiner Meinung nach) eine höchst private Entscheidung mit der es sich niemand leicht macht. Mehr als Beraten kann man da meiner Meinung nach nicht tun.

    Letztendlich ist diese Anfrage nur ein weiteres Mittel der AfD gegen Muslime und Ausländer zu hetzen und damit im Gespräch zu bleiben. Sry Moreno, aber wenn du wirklich glaubst sie würde irgendein gesellschaftlich relevantes Thema damit aufbringen, dann bist du wirklich naiv.

  25. #26 RPGNo1
    25. April 2018

    @Kai
    Moreno ist treuer Anhänger seines Herrn. Oder in seinem Fall besser seiner Partei. Dies beweist er in allen Kommentaren zu Threads, die die AfD zum Thema haben. Man muss sich nur seine Historie hier bei Gesundheits-Check zu Gemüte führen.

  26. #28 Moreno
    25. April 2018

    Die Sozialwissenschaftlerin Yasemin Yadigaroglu (Uni Duisburg) hatte in Deutschland zum Thema Verwandtenehe geforscht. Hier Auszüge aus einen hoch interessanten Interview mit dem WDR von 2009.

    Doch hören wir selbst, was Frau Yadigaroglu zum Thema Verwandtenehe sagt:

    „(…) Das Risiko, dass behinderte oder kranke Kinder zur Welt kommen, ist signifikant höher, wie Studien belegen. (…) Selbst wenn die Eltern und deren Kinder gesund sind, erkranken spätestens die Enkel und Urenkel an genetischen Krankheiten. Die Folge sind Seh-, Hör- und Sprachstörungen, Stoffwechselerkrankungen und vor allem Epilepsie. Haben die Eltern schon einen genetischen Defekt, sind bereits die eigenen Kindern betroffen.

    (…) Ich habe selbst einen Fragebogen entwickelt und an Schüler in den Duisburger Stadtteilen verteilt. Die Ergebnisse haben mich wirklich schockiert. Ehen zwischen Verwandten sind weit verbreitet und gelten als völlig normal. Die medizinischen Hintergründe sind kaum bekannt.

    (…) Bei einem Praktikum in einem Duisburger Kindergarten ist mir zum ersten Mal massiv aufgefallen, wie viele Migrantenkinder an Seh- und Hörstörungen oder Epilepsie leiden. Ich habe bei den Eltern nachgehakt und festgestellt, dass fast jeder zweite Migrant innerhalb des eigenen Verwandtenkreises geheiratet hat.

    (…) Viele Projekte werden gefördert, die Schulen klären auf – auch in der Türkei. Für Ehen unter Verwandten gibt es nichts dergleichen, sie sind ein Tabuthema. Ich möchte, dass endlich im Biologieunterricht über das Problem gesprochen wird. Und dass Politiker und Gesellschaft aufwachen und sich an der Debatte beteiligen.

    (…) Von Politikern kommt gar nichts. Sie wollen nicht als rassistisch gelten oder denken, die Probleme der Migranten seien nicht ihre. Armin Laschet schrieb, das Thema sei nicht aktuell. Ich sitze im Ausländerbeirat der Stadt Duisburg: Nicht mal in meinem eigenen Gremium habe ich einen Projektantrag durch bekommen. Es heißt dann, ich würde die Gruppe der Migranten stigmatisieren und sie so darstellen, als wollten sie sich nicht integrieren. …“
    https://www1.wdr.de/archiv/integration/verwandtenheirat100.html

  27. #29 Joseph Kuhn
    25. April 2018

    @ Moreno:

    Das Thema ist durch, der Sachverhalt ist bekannt, es ist kein Tabubruch und die erhöhten Fehlbildungsraten in manchen Verwandtenehen führen nicht zu einer massenhaften Zunahme behinderter Ausländer, wie es die Anfrage der AfD gegen die bekannte Datenlage suggerieren will und egal wie oft Sie das hier noch einbringen. Oder wollen Sie nur von den merkwürdigen Äußerungen von Frau Höchst ablenken? Nach dem Motto, werfen wir der linksgrünversifften Kommentatorengruppe doch den alten Knochen noch mal hin, vielleicht springt sie ja darauf an? In dem Fall empfehle ich copy and paste, dann haben Sie nicht so viel Arbeit mit dem Strohmannbasteln.

  28. #30 Stephan
    25. April 2018

    @Moreno
    Das Interview ist ja interessant. Ich habe mal auf die Schnelle geschaut, wie Frau Yadigaroglu auf die Thesen kommt, dass z.B. Migrantenkinder öfter eine “Sehstörung” (etwa Brille?) haben oder an Epilepsie leiden, und was sie da für Forschungen gemacht hat. Auch die Fragebögen hätten mich interessiert.

    Nur kann ich von der “Sozialwissenschaftlerin” Frau Yadigaroglu keinerlei wissenschaftliche Veröffentlichungen finden. Weder bei scholar noch bei anderen großen Datenbanken. Die Frau hat gar nichts publiziert und stellt nur steile Thesen auf.

    Wie kommst du darauf, dass das 10 Jahre alte Interview als Beleg für irgendwas taugt?

  29. #31 Wupi
    25. April 2018

    > Die Anfrage nannte Schneider im NDR “in der Sache absurd”. Alle Informationen, die erfragt würden, seien bekannt und “überall verfügbar”.

    So in etwa haben sie das in ihrem Blog auch geschrieben Herr Kuhn, haben sie sich abgesprochen?

    > Die Bundesregierung hat auf die AfD-Anfrage geantwortet: “Daten zum Familienstand der Eltern von Kindern mit Behinderungen werden in der Statistik der Schwerbehinderten nicht erhoben”, so das Bundesinnenministerium.

    Also ist die Statistik, die veröffentlicht wurde und allgemein bekannt ist, gar nicht das was die AfD haben wollte, oder?

    > Ziel der Anfrage sei gewesen, so eine Mitteilung der AfD-Fraktion auf Anfrage des stern, “herauszufinden, ob überhaupt Handlungsbedarf besteht. (…) Leider ließ die Antwort der Anfrage keine Beurteilung über das Vorhandensein und die eventuelle Größe des Problems zu, da keine Zahlen erhoben werden. Hier wäre zu prüfen, ob eine künftige Erhebung sinnvoll sein könnte.”

    Ist schon interessant, wie eine Anfrage so verdreht wird, bis dabei das herauskommt:

    > “Die Fraktion der AfD erkundigt sich vordergründig nach der Zahl behinderter Menschen in Deutschland, suggeriert dabei jedoch in bösartiger Weise einen abwegigen Zusammenhang von Inzucht, behinderten Kindern und Migrantinnen und Migranten.” –
    So die Anzeige der Wohlfahrts- und Behindertenverbände

    > Seit wann sind Behindertenverbände parteipolitisch motiviert? –
    So die Frage von Herrn Kuhn.

    Ja – nee – ist schon klar!

  30. #32 roel
    25. April 2018

    @Wupi

    “So in etwa haben sie das in ihrem Blog auch geschrieben Herr Kuhn, haben sie sich abgesprochen?”

    Nein, Joseph Kuhn hat das so geschrieben:

    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2018/04/12/statistik-der-ausgrenzung-die-afd-und-das-gesunde-volksempfinden/

  31. #33 wereatheist
    25. April 2018

    @Stephan, #30:
    Die gute Frau Yadigaroglu (die fehlenden Akzente muss man sich denken) war offenbar vor ihrer Idee, die Folgen von Cousin-Cousinen-Ehen zu erforschen, Aktivistin gegen diese Ehen. Sie scheint ein bisschen sowas wie ‘ne idee fixe darüber gehabt zu haben. Die Doktorarbeit wurde nie geschrieben, offensichtlich auch keine andere.

  32. #34 Joseph Kuhn
    25. April 2018

    @ Wupi:

    “Leider ließ die Antwort der Anfrage keine Beurteilung über das Vorhandensein und die eventuelle Größe des Problems zu”

    Diese Behauptung ist objektiv falsch. Wenn der Anteil der Schwerbehinderten unter den Ausländern insgesamt gering ist, des Weiteren der Anteil angeborener Behinderungen an allen Behinderungen gering ist, kann logischerweise der Anteil der Behinderungen, der auf Verwandtenehen bei Ausländern zurückgeht, auch nicht groß sein. Oder sehen Sie das anders?

    “Daten zum Familienstand der Eltern von Kindern mit Behinderungen werden in der Statistik der Schwerbehinderten nicht erhoben”

    Das ist richtig. Die “erbbiologische Bestandsaufnahme” gibt es seit 1945 nicht mehr. Das dazugehörige “Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses”, das zu massenhaften Zwangssterilisationen geführt hat, auch nicht mehr.

    “…. Handlungsbedarf … Hier wäre zu prüfen, ob eine künftige Erhebung sinnvoll sein könnte.”

    Für welchen “Handlungsbedarf” wären solche Daten denn nötig? Bisher ist die AfD die Antwort, welche Hilfen ihr für die kleine Gruppe Betroffener, nach der sie so fürsorglich fragt, vorschweben, schuldig geblieben. Ich glaube ja gerne, dass die AfD nicht wieder das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses einführen will, aber dass ausgerechnet die AfD über Hilfen für behinderte Ausländer nachdenkt, ist so glaubwürdig wie der berühmte Bock als Gärtner. Dass sie versucht, der Bevölkerung das weiszumachen, obwohl Ausländerfeindlichkeit ihr Markenkern ist, zeigt bestenfalls, für wie dumm sie die Menschen in Deutschland hält.

  33. #35 mimimi
    25. April 2018

    Warum entschuldigt sich die AfD nicht für die “missverständliche” Anfrage? Und warum unterstellt sie nun den Verbänden solche abstrusen Dinge? Wer so etwas fragt, hat die Strategie der AfD immer noch nicht verstanden. Diese Reaktionen waren so absehbar und wahrscheinlich auch von Anfang an genau so geplant. Hier noch mal der Ablauf eines AfD-Aufregers:
    1) Behauptung/Anfrage (auf)stellen. Dabei a) Schlagwörter benutzen, die – wie die AfD sagen würde – politisch inkorrekt sind, z.B. Holocaust, Behinderung, Schießen an der Grenze, Wehrmacht, etc. und b) diese in Zusammenhang mit Migranten/Ausländern oder der deutschen Geschichte bringen. Dabei c) bewusst missverständlich formulieren.
    2) Abwarten, bis über diese Behauptung/Anfrage berichtet wird. Die bewusst gewählten Schlagwörter und das bewusst missverständlich Formulierte werden in den Medien oder von anderen Politikern aufgegriffen. Üblicher Tenor: Wie können die nur sowas sagen. Jetzt ist aber die Grenze überschritten und sie haben sich eindeutig als Nazis geoutet.
    3) AfD antwortet über Medien betont unschuldig (“haben doch nur gefragt”). Dabei a) betonen, dass die Frage doch legitim war (“Inzest bei Migranten ist doch ein legitimes Thema”) und b) den Kritikern vorwerfen, dass sie Tabuthemen mit der “Nazikeule” unterdrücken wollen. Entschuldigen ist hierbei kontraproduktiv, denn zur Strategie gehört ja, dass man selbst keinen Fehler gemacht hat, sondern nur alles böswilig unterstellt wird. Die anderen müssen sich gefälligst entschuldigen. Und entschuldigen würde der ganzen Kampagne Wind aus dem Segel nehmen, da die Aufregung danach abföachen würde und die Aufmerksamkeit schwindet.
    4) Gegner regen sich noch mehr auf, dass die AfD alles verdreht, Befürworter betreiben derailing oder wollen “doch nur über die Fakten diskutieren. Ergo, noch mehr Berichte und Diskussionen darüber.
    5) Die AfD hat Ziel 1 erreicht: Aufmerksamkeit in den Medien. Ziel 2 ereicht: Sich selbst als Opfer der “linksgrünen Mainstreammedien” stilisiert (Meinungsunterdrückung/-diktatur). Ziel 3 erreicht: Da niemand hat es geschafft hat, sie komplett zu zerstören, ist die Grenze des Sagbareb wieder ein klein bisschen verschoben worden.
    6) Ergebnis: a) Die, die schon immer die AfD scheiße und rechts fanden, sind bestätigt worden. Sie sind der Meinung mit ihrem Widerspruch etwas gegen die AfD getan zu haben. b) Die, die schon vorher mit der AfD sympathisiert haben, fühlen sich bestätigt: AfD ist die einzige Partei, die Tabuthemen anpackt. “Linke Faschisten” unterdrücken dies aber mit lautem “Nazi” Geschrei statt mit Fakten und Diskussionen.
    7) Alles lief nach AfD-Plan. Siehe dazu auch die Analyse in der Süddeutschen.

    Als nächste Aufreger Themen schlage ich etwas mit Schwarzen und Aids in Deutschland vor. Oder Homosexuelle und Pädophilie und wie das bei Migranten so ist (hier ist dann Weidel das Feigenblatt). Spezialgefängnisse für beim Klauen erwischte Sinti und Roma würde auch schön “subtil” klauende Ausländer aufgreifen und “wunderbar” Assoziationen zu KZs hervorrufen, die natürlich niemals beabsichtigt waren und nur von den bösen Linken so gesehen werden. Damit ist mein Zynismus aber nun vollends aufgebraucht und ich fühle mich schlecht, dass mir überhaupt so etwas in den Kopf kommt.

  34. #36 mimimi
    25. April 2018

    Wie geht man mit sochen Kampagnen um? Manchmal wäre Ignorieren vielleicht nicht das Schlechsteste. Von dieser Anfrage hätte ich (und wahrscheinlich auch viele AfD-Sympathisanten) ohne die Anzeige der Verbände und die dann folgende Berichterstattung nie erfahren (wie von fast allen Anfragen im Bundestag). Ein wichtiger Teil der AfD-Startegie wäre so im Sande verlaufen (fehlende Aufmerksamkeit, “Nazi-Keulen”-Opferstatus). Aber klar, immer ignorieren ist auch kontraproduktiv, da man nicht einfach alles so stehen lassen kann, weil sich so die Grenzen auch immer weiter verschieben.
    Mein Vorschlag: 1) Sachlich-inhaltlich attackieren. 2) Direkte Nazi-Vergleiche vermeiden. Wenn Aussagen rechts sind, kann man sie auch auseinander nehmen, ohne die von der AfD gewollten Nazi- und 3. Reich-Vergleiche zu bringen.
    Konkret auf diese Anfrage bezogen vielleicht so:
    1) AfD stellt Anfrage zu Daten, die man in wenigen Minuten selbst ergoogeln kann (siehe JK Blog). Das ist zum einen peinlich, zum anderen blockiert die AfD damit den Bundestag, den wissenschaftlcihen Dienst und verschwendet somit unnütz Steuergelder.
    2) Welche Konsequenzen zieht die AfD nun aus den erhaltenen Daten? Speziell aus den Daten, dass es keine erhöhten Zahlen bei Migranten gibt?
    3) Wie sehen die geplanten Handlungen der AfD bei der Beratung und Betreuung von Behinderten und ihrer Angehörigen aus? Speziell in Bezug auf Behinderungen durch Kriegsverletzungen?

  35. #37 Joseph Kuhn
    26. April 2018

    @ mimimi:

    Nur am Rande: Antworten auf parlamentarische Anfragen gibt die Bundesregierung, sie kann dazu bei Bedarf auf ihre Fachbehörden zurückgreifen. Die Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags haben damit in der Regel nichts zu tun.

  36. #38 mimimi
    26. April 2018

    @ JK: Danke für den Hinweis. Mein Fehler.

  37. #39 Stephan
    26. April 2018

    #24 Mr. Shader

    “Zum Glück ist die deutsche Gesellschaft so gefestigt, dass man mit einer plumpen Trump-Le Pen-Wilders-Strache-Orban-Politik hierzulande nur maximal 15% holen kann.”

    Das dachte ich auch, allein, das war ein Irrtum:

    Bei der Wahl des Landrates am letzten WE erhielt die sog. AfD in meiner Stadt 33%, im Nachbardorf 47%. Ich bin stolz auf meinen Wahlkreis, da erhielt sie nur 27%.
    Ich bemühe mich sehr, nur noch die allernötigste Zeit auf den Straßen zu verbringen, es ekelt mich zu sehr.

  38. #40 Stephan
    26. April 2018

    #25 Kai

    In meinem Heimatdorf hoch in den Bergen gibt es einen Ortsteil, der etwas abgelegen und höher liegt als das eigentliche Dorf. Dort gab es in meiner Kindheit eine Reihe sehr dicker Frauen mit beeindruckenden Kröpfen. Die Ursache war allgemein bekannt.
    Ich setze hinzu: die Leute kamen vor ca. 100 Jahren im Winter aus ihren tiefverschneiten, kalten Hütten relativ selten ins wahre Leben raus, es war mehr oder weniger nicht möglich.

  39. #41 Stephan aus #30
    26. April 2018

    @ stephan aus #39

    Huch… Ein zweiter stephan hier?

  40. #42 Beobachter
    26. April 2018

    Anmerkung und Info:

    Die AfD ist keine isolierte Partei (“nur”) am rechten Rand, sondern eher ein salonfähig gewordener “brauner Schwamm”:

    siehe:
    http://www.taz.de/Netzwerk-AfD/!t5495296/
    und
    http://www.taz.de/Debatte-Netzwerk-AfD/!5497058/

    “Der braune Schwamm
    Die AfD im Bundestag zieht Rechte aus allen Milieus an. Das wird von ExpertInnen und auch vom Verfassungsschutz unterschätzt.
    …”

    Die AfD als möglicher Koalitionspartner –
    trotz aller unsäglicher menschenverachtender Vorstellungen/Statements/Äußerungen ihres “hoch gebildeten” Führungspersonals wie Weidel, von Storch, Curio, Höcke etc. :

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/schweigen-ist-keine-loesung-cdu-abgeordneter-empfiehlt-koalition-mit-der-afd/9952126-3.html

    “Rechte Parteien feiern Erdrutschsiege
    Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch empfahl dagegen bei „Spiegel Online“, die AfD als künftigen Koalitionspartner der Union in Erwägung zu ziehen. Zur Begründung sagte Willsch, dass es mit der AfD eine größere Übereinstimmung gebe als beispielsweise mit SPD oder Grünen. … ”

    http://www.fr.de/politik/freiberger-thesen-sachsen-cdu-gegenueber-afd-aufgeschlossen-a-1379917

  41. #43 Joseph Kuhn
    26. April 2018

    @ mimimi:

    “Wie geht man mit sochen Kampagnen um?”

    Die Frage, wie man sich im Dilemma zwischen Schweigen zu Tabubrüchen und das Tabubruch-Aufmerksamkeits-Spiel der AfD bedienen, verhalten soll, beschäftigt zur Zeit viele. In der “Jüdischen Allgemeinen” ist heute auch ein Kommentar dazu: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/31407.

    @ stephan:

    “Huch… Ein zweiter stephan hier?”

    Offensichtlich alles Inzucht. AfD – fragen Sie!

    @ Beobachter:

    “die AfD als künftigen Koalitionspartner der Union”

    Das wird als Gedankenspiel immer wieder kommen, solange die AfD relevante Wahlergebnisse erzielt, auch in den Brandenburg denkt die CDU darüber nach. Auch hier werden Tabugrenzen ausgelotet, von manchen rein machttaktisch (der Zweck “Regierung” heiligt die Mittel), von manchen aus Naivität (“das sind doch nicht alles Nazis”), von manchen aber auch aus dezidierter geistiger Verwandtschaft. Und solche Verwandtenehen hätten wirklich dramatische Folgen für das Land.

  42. #44 anderer Michael
    26. April 2018

    Ich verstehe nicht.
    Der AfD nimmt man es nicht ab, dass sie sachlich ein Problem mittels einer Anfrage erörtern wollte. Das verstehe ich und kann es nachvollziehen. Ihre Anfrage war Teil ihrer politischen Überzeugung und nicht Sorge um ausländische Behinderte.

    Aber deswegen gibt es das Problem, und nur weil es die AfD aus übergeordneter Propaganda angesprochen hat, ist es nicht aus der Welt.
    In Populationen, die sich immer wieder mit sich selber verheiraten, treten vermehrt Erbkrankheiten oder/und Dispositionen zu Krankheiten auf. Das ist x fach containerschiffweise beschrieben. Wie sich dieser Umstand zahlenmäßig in Deutschland auswirkt, ist mir nicht bekannt, wahrscheinlich gibt es keine zuverlässigen Daten und vermutlich dürfte rein numerisch das Problem nicht allzu groß sein. Wenn durch humangenetische Beratung das Problem zu reduzieren wäre, ist das doch zu begrüßen .
    Hinzu kommt , dass Verwandtenehen in der Hauptsache arrangierte Ehen sind und somit ein zusätzliches soziales Problem darstellen. In unserer Gesellschaft sollen Menschen, die Person heiraten, die sie heiraten wollen( natürlich nicht Geschwister, Eltern usw) und nicht was andere für sie auserwählt haben. Die Zeiten sollten vorbei sein.

  43. #45 borstel
    26. April 2018

    @ anderer Michael: Ich kann Deine Überlegungen nachvollziehen, aber wir haben gerade das Problem, daß eine sachliche Diskussion über derartige Themen gerade nicht mehr möglich ist (Danke, AfD!!).

    Unabhängig sind das ja drei Komplexe, die nicht zwangsläufig miteinander zu tun haben (Ehe enger Verwandter, daraus möglicherweise etwas erhöhtes Risiko für Fehlbildungen der Kinder und arrangierte Ehen). Daß Aufklärung in diesen Punkten sinnvoll ist, bestreite ich grundsätzlich nicht.

  44. #46 shader
    26. April 2018

    @Stephan, bei Kommunalwahlen holt auch schon mal die Freiwillige Feuerwehr über 50% der Stimmen. Das ist für mich nicht der Maßstab, sondern mindestens auf Bundeslandebene. Und nebenbei bemerkt, die Ursache von Kröpfen hat nichts mit Erbkrankheiten zu tun, sondern mit einer Jodunterversorgung im Bergland.

    @anderer Michael: “Hinzu kommt , dass Verwandtenehen in der Hauptsache arrangierte Ehen sind und somit ein zusätzliches soziales Problem darstellen.”

    Sorry, aber wer so pauschal über das Thema diskutiert, muss sich nicht wundern, wenn er zu keinen konkreten Antworten kommt. Allein schon der Ausdruck “Verwandtenehen” ist völlig unzureichend. Wir sind praktisch mit jedem Menschen verwandt, weil sich alles aus einer organischen Zelle entwickelt hat. Solange man nicht sagt, auf wie viele Generationen man die Verwandtschaft bezieht, ist keine sachbezogene Diskussion möglich.

  45. #47 ralph
    26. April 2018

    Ja, Michael, das verstehe ich auch nicht. Kritik an Form und Stil dieses Antrags wichtig und auch die Empörung ist vollkommen verständlich. Aber ein Arzt müsste doch auch die bestehende Probelmatik aufgreifen. Es müsste ihme eine Herzensangelgenheit sein aufzuklären, potentielles Leid zu verhindern, selbst wenn es zahglenmässig von geringer Relvanz ist, jeder einzelne Fall ist einer zu viel. Und ja, in islamischen Ländern ist das ein grosses Thema weil dort die Verwandtenehe sehr verbreitet ist. In vielen dieser Länder wird proaktiv aufgeklärt. Darf das in Deutschland nicht passieren, darf gar nicht untersucht werden ob ese ein Problem ist, nur weil rechte Paranoiker es aufblasen und intrumentalisieren? Das ist genau der falsche Weg, da entsteht der Eindruck von Dogmen und Tabus. Niemandem ist damit geholfen, am ehesten noch der Afd. Aber vielleicht hatte Joseph Kuhn das ja noch vor sich des Themas sachlich anzunehmen, schliesslich ist es ein Mehrteiler.

  46. #48 ralph
    26. April 2018

    @borstel
    “daß eine sachliche Diskussion über derartige Themen gerade nicht mehr möglich ist ”
    Warum denn nicht? Das ist genau der Fehler. NUR Versachlichung, und eine offene, ehrliche Diskussion ohne Tabus und mit zurückgehfahren Emotionen und Empörung helfen weiter. Gerade auch gegen Populismus. Unsachliche Querschüsse kann man hervorragend ignorieren, braucht halt etwas Disziplin.

  47. #49 anderer Michael
    26. April 2018
  48. #50 borstel
    26. April 2018

    Natürlich könnte Versachlichung helfen (Sarkasmus wieder aus). Angesichts der bösartigen Intention der AfD-Anfrage erscheint mir aber das Klima viel zu vergiftet, als das es jetzt hier noch viel zu versachlichen gäbe.

    Unabhängig davon, daß ich zu dem ganzen Komplex, um den es in der Anfrage ging, inhaltlich nur mein ziemlich eingerostetes Schulwissen beitragen kann, könnte ja bei einer sachlichen Diskussion auch herauskommen, daß das Thema behinderte Kinder, hervorgegangen durch Sex zwischen eng Verwandten, vollkommen marginal ist. Angesichts der vorliegenden Zahlen ist das zumindest möglich.

  49. #51 ralph
    26. April 2018

    “….könnte ja bei einer sachlichen Diskussion auch herauskommen, d….”
    Eben. Und damit wäre den AfD Apologeten jeglicher Wind aus den Segeln genommen. Im Übrigen gehe gehe genau deshalb gerne auf Wissenschaftsblogs. Weil ich mir sachliche und wissenschaftliche Einblicke und Infos erhoffe. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  50. #52 borstel
    26. April 2018

    Glaubst Du tatsächlich, daß es irgendeinen Nutzen hätte, anzufangen, über humangenetische Beratung von verheirateten Cousins und und Cousinen zu diskutieren, wenn es hier ein Problem mit gehäuftem Auftreten von Behinderungen bei Kindern geben würde? Nach dem Motto: “Ein Fünkchen Wahrheit hat ja sogar die AfD entdeckt, nun laßt uns die Gelegenheit nutzen, um aus dem Ganzen das Beste zu machen.”?
    Würde man damit überhaupt durchkommen, wenn drumherum die Töne schrill sind?

  51. #53 shader
    26. April 2018

    @ralph: “Es müsste ihme eine Herzensangelgenheit sein aufzuklären, potentielles Leid zu verhindern, selbst wenn es zahglenmässig von geringer Relvanz ist, jeder einzelne Fall ist einer zu viel.”

    Sorry, aber hier kommt ein falscher Zungenschlag in die Diskussion herein und das halte ich für gefährlich. Die Aufgabe des Arztes ist es, seine Patienten aufzuklären, aber nicht die Entscheidungen für sie zu treffen. Das gilt auch für zukünftige Eltern mit Erbkrankheiten, die sich darüber informieren wollen, mit welcher Wahrscheinlichkeit diese an die Kinder weitergegeben werden. Es liegt in der Entscheidung der Eltern selbst, ob sie die Kinder haben wollen oder nicht. Und das trifft auch für Paare zu, die rechtmäßig heiraten dürfen, siehe §1307 BGB.

  52. #54 shader
    26. April 2018

    @anderer Michael: “Es geht um Ehen zwischen Cousine/Cousin 1. Grades.”

    Nach dem Gesetz sind diese Ehen erlaubt, also dürfen sie auch Kinder haben. Das ein Arzt seine Patienten über die Gefahren bei der Nachkommenschaft aufklären soll, steht dabei außer Frage.

  53. #55 shader
    26. April 2018

    @borstel, mir scheint, dass einige die AfD als Alibi nehmen, um selbst keine sachliche Diskussion über das Thema führen zu müssen. Selbst hier im Forum wurden schon einige fragwürdige Aussagen von Nicht-AfD-Anhängern getätigt, die es abzuarbeiten gilt. Aufklärung ist auch in einem Internet-Forum ein wichtiges Thema. Dem geht zum Glück Herr Kuhn im großen Maße nach. Danke dafür nochmal.

  54. #56 roel
    26. April 2018

    @ralph

    “Aber vielleicht hatte Joseph Kuhn das ja noch vor sich des Themas sachlich anzunehmen”

    Verstehe ich nicht!

    Ich habe den Eindruck, das Joseph Kuhn hier hervorragend sachlich arbeitet.

    Z.B. Hier: “Kinder aus Verwandtenehen, die es in manchen Zuwandererethnien ja gibt, haben unter bestimmten Bedingungen in der Tat ein erhöhtes Fehlbildungsrisiko. Das wusste die AfD schon vorher, sie schreibt es selbst im Vorspann ihrer Anfrage. Es sind keine großen Fallzahlen, darauf deutet schon der geringe Anteil der Ausländer unter den Schwerbehinderten hin. Noch klarer wird das, wenn man den Anteil ausländischer Schwerbehinderter unter den Ausländern mit dem Anteil deutscher Schwerbehinderter unter den Deutschen vergleicht. Unter den Ausländern lag der Anteil der Schwerbehinderten mit 4,9 % deutlich unter dem der Deutschen, hier betrug er 9,8 %. Das hat vermutlich zwei Gründe: die Deutschen sind im Durchschnitt älter (das Risiko für eine Schwerbehinderung nimmt mit dem Alter zu) und sie kennen ihre Rechte besser, d.h. sie wissen eher, warum es sinnvoll sein kann, den Schwerbehindertenstatus zu beantragen. Statistisch erfasst wird die Zahl behinderter Kinder aus Verwandtenehen übrigens nicht, die Abstammung der Eltern wird bisher nicht nachvollzogen, der Ariernachweis ist seit geraumer Zeit abgeschafft.”

    @shader “Allein schon der Ausdruck “Verwandtenehen” ist völlig unzureichend.”

    Also, wenn man sich etwas mit der kleinen Anfrage der AfD und mit den Beiträgen von Joseph Kuhn beschäftigt, dann sollte man wissen worum es geht.

    “Wir sind praktisch mit jedem Menschen verwandt”

    Da gab es den kurzkurzkurzlebigen http://scienceblogs.de/bioastronomie/ , demnach sind “Wir Abkömmlinge des Urknalls”. Du kannst also die Verwandschaftsbeziehungen noch viel weiter konstruieren. Aber es macht keinen Sinn. Siehe diese Tabelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Inzuchtkoeffizient#%C3%9Cbersicht

  55. #57 shader
    26. April 2018

    @roel, bis zum Urknall muss man nicht zurückgehen. ^^ Die mtDNA werden stets mütterlich weitergegeben, so dass diese sprichwörtlich von der Urmutter stammen, Stichwort lucky mother. Von ihr ausgehend sind wir spätestens über 6.000 Generationen miteinander verwandt.

    https://www.zeit.de/2015/19/mutter-gene-urmutter-eva/komplettansicht

  56. #58 Lisa
    26. April 2018

    Das ist gerade eine ganz unnötige Scheindebatte. J.Kuhn hat schon mehrfach darauf aufmerksam gemacht, dass erhöhte Fehlbildungraten bei manchen Verwandtenehen lange bekannt sind, aber in Deutschland der Schwerbehindertenstatistik zufolge keine großen Betroffenenzahlen da sind.

    Für die Betroffenen stehen selbstverständlich humangenetische Beratungsstellen zur Verfügung, die müssen nicht erst aufgebaut werden. Darüber muss nur besser informiert werden.

  57. #59 ralph
    26. April 2018

    @shader
    “Die Aufgabe des Arztes ist es, seine Patienten aufzuklären, aber nicht die Entscheidungen für sie zu treffen. ”
    Na, da sind wir uns doch einig.
    Nur im Fall der Ehe mit naher Verwandschaft muss natürlich schon im Vorfeld aufgeklärt werden. Es muss ins Bewusstsein einer Community eindringen. Wie gesagt, das geschieht in einigen islamischen Ländern nicht ohne Grund besonders in ländlichen Gegenden wie man sich vorstellen kann. Und: es ist schwierig Leute zu erreichen die in alten Familientraditionen und traditionellen Maßstäben denken. Sollte das Problem sagen wir der türkischen Communities in Deutschland ein marginales sein im Gegensatz zur Türkei selber: um so besser. Wissen Sie es? Jedenfalls sollte ein Arzt an einer rechtzeitige Aufklärung und Bewusstseinsbildung brennend interessiert sein. Ganz Egal wer das Thema aus welchem aufs Trapez gebracht hat.

  58. #60 ralph
    26. April 2018

    @roel #56
    Stimmt, diese Zahlen sind schon mal ein guter Anfang, für einen Wissenschaftsblog aber noch ausbaufähig.

  59. #61 RPGNo1
    26. April 2018

    @roel
    OT:

    Da gab es den kurzkurzkurzlebigen http://scienceblogs.de/bioastronomie/ , demnach sind “Wir Abkömmlinge des Urknalls”.

    Wieso kurzkurzkurzlebig? Es gab doch erst einen Artikel im März 2018.
    Hast du mehr Infos als wir anderen, dass der Blog Bioastronomie² wieder eingestellt ist?

  60. #62 anderer Michael
    26. April 2018

    shader
    Darum geht es dich gar.
    1. Es ging primär um die Anfrage der AfD
    2. Mir ging zusätzlich darum, dass
    a: ein medizinisches Problem vorliegen könnte. Es fehlen meines Wissens die erforderlichen Daten dazu.Sieht man sich die Arbeiten aus GB in den britisch -pakistanischen Einwanderergesellschaften an, kann man sehr wohl von einem Problem reden
    b: ein soziales Problem von arrangierten Ehen im Verwandtenkreis. In den Herkunftsländern ist man stolz , dass es dort gelingt, diese Art der nicht freiwilligen Eheschließung zu reduzieren. Aber hier soll es totgeschwiegen werden, weil es die AfD gibt ? Wer ist diese Partei ? Bei uns im Stimmbezirk hatte sie lächerliche 5%. Soll ich mein Denken danach ausrichten, ob es der AfD nutzen könnte oder nicht? Die ignoriere ich im Privaten komplett. Nur hier äußere ich mich dazu.

    Ich würde erstmal vernünftige Daten erheben und falls es ein Problem gibt, Lösungen versuchen zu finden. Ansonsten : nach unseren Vorstellungen entscheiden die Brautleute, wen sie heiraten.

    Ich verstehe allerdings schon, dass man der AfD keine Munition an die Hand geben will. Umso wichtiger ist es sachlich zu bleiben und ggf mit den Betroffenen zusammen Probleme zu lösen. Totschweigen oder Kleinreden ist erst recht Munition.

    Das Reden von” wir sind alle verwandt” ist in dem Kontext albern. Belese dich bitte erstmal zu endogamen Populationen.

  61. #63 roel
    26. April 2018

    @ralph “Stimmt, diese Zahlen sind schon mal ein guter Anfang, für einen Wissenschaftsblog aber noch ausbaufähig.”

    Ich denke, das reicht schon so.

    Siehe auch: http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2018/04/24/behindertenverbaende-ermuntern-zu-morddrohungen-die-afd-und-die-behinderten-teil-3/#comment-73175

  62. #64 roel
    26. April 2018
  63. #65 Lisa
    26. April 2018

    @ anderer Michael:

    Arrangierte Ehen sind kein medizinisches Problem, Fehlbildungen aus Verwandtenehen schon. Der Handlungsbedarf ist ganz unterschiedlich. Vermischt du es absichtlich?

    Für den Umgang mit dem Fehlbildungsrisiko gibt es die humangenetische Beratung. Die kann man denen, die sie brauchen, näher bringen. Aber warum sich jetzt ausgerechnet alle daran festbeißen, als gäbe es bei der Gesundheitsversorgung von Ausländern keine anderen Probleme, ist schon sehr seltsam.

  64. #66 Beobachter
    26. April 2018

    @ Lisa, # 65:

    ” … Aber warum sich jetzt ausgerechnet alle daran festbeißen, als gäbe es bei der Gesundheitsversorgung von Ausländern keine anderen Probleme, ist schon sehr seltsam.”

    Das finde ich auch.
    Es geht um eine bessere Gesundheitsversorgung für alle (Ausländer und Inländer) und darum, Behinderte, Kranke und Alte NICHT als unnütze Last und “lebensunwert” zu sehen, zu behandeln und auszugrenzen.
    Und es geht darum, endlich den Pflegenotstand zu beseitigen.

  65. #67 shader
    26. April 2018

    @ralph: “Wie gesagt, das geschieht in einigen islamischen Ländern nicht ohne Grund besonders in ländlichen Gegenden wie man sich vorstellen kann.”

    Wie man sich vorstellen kann? Ich habe so langsam den Eindruck, dass Sie ihr Bauchgefühl und Klischeevorstellungen für ein gewichtiges Argument in der Diskussion halten, ohne auch nur mal 5 Minuten recherchiert zu haben, wo beispielsweise Ehen zwischen Cousins häufiger vorkommen. Wenn eine Provokationspartei wie die AfD macht, ist man schon daran gewöhnt, aber man kann von den Usern dieses Forum etwas mehr Sachverstand und methodische Genauigkeit erwarten, und ich spreche hier nur von den Basics.

    https://www.nzz.ch/article83BN0-1.385589

  66. #68 shader
    26. April 2018

    @anderer Michael: “Mir ging zusätzlich darum, dass
    a: ein medizinisches Problem vorliegen könnte. Es fehlen meines Wissens die erforderlichen Daten dazu”

    Ich würde es so formulieren: Ihnen fehlt das Wissen der vorhandenen Daten. Ein feiner Unterschied. Herr Kuhn und einige User haben schon seit 3 Threads einen Teil der verfügbaren Daten und Zusammenhänge genannt.

    “In den Herkunftsländern ist man stolz , dass es dort gelingt, diese Art der nicht freiwilligen Eheschließung zu reduzieren. Aber hier soll es totgeschwiegen werden, weil es die AfD gibt ?”

    Wo bitte werden Zwangsehen verschwiegen?

    “Das Reden von” wir sind alle verwandt” ist in dem Kontext albern. Belese dich bitte erstmal zu endogamen Populationen.”

    Wer hier von Verwandtenehen spricht, ohne das zu definieren, aber gleichzeitig behauptet, dass Wissen über die gesundheitlichen Risiken für die Nachkommen fehle, sollte mal in sich gehen.

  67. #69 bruno
    26. April 2018

    @anderer Michael #44

    *würg!*

    In Populationen, die sich immer wieder mit sich selber verheiraten, treten vermehrt Erbkrankheiten oder/und Dispositionen zu Krankheiten auf.

    Spielst du hier auf “den Araber” an – oder auf bayrische oder sächsische “Kuhdorf”-Populationen??
    Welche “Populationen, die sich immer wieder mit sich selbst verheiraten” meinst du genau?

  68. #70 ralph
    26. April 2018

    shader, Danke für den Link.
    Ich zitiere: “Während dieses Risiko für nichtverwandte Ehepartner bei 3-4 Prozent (pro hundert Geburten) liege, steige es für verheiratete Cousins bloss um 1,7-2,8 Prozent, also auf maximal 4-6 Prozent. ”
    Hallo? Das bestätigt doch genau die angesprochene Problematik – und im übrigen die Zahlen aus der Wikipedia.
    Scheinbar haben Sie es nicht verstanden, also vereinfache ich es für Sie:
    Risiko für Erbkrankheiten nichtverwandt: etwa 3,5% (3-4 gemittelt)
    Risiko Cousins: etwa 5%. (4-6 gemittelt)
    Einfacher Dreisatz: 3,5 sind 100%, dann sind 5
    (3,5/100x 5) =142,8%
    Das Risiko für Erbkrankheiten für die Cousins gegenüber den nicht Verwandten steigt also gemittelt um satte 42,86%
    Weiter erhöht sich das Risiko erheblich, falls es in der Vergangenheit schon Verwandtenheiraten der Vorfahren gab. Das ist nicht trivial und eine genetische Beratung im Vorfeld macht absolut Sinn.

  69. #71 Laie
    26. April 2018

    Zwangsverheiratungen haben einen grossen Nachteil, die meist junge Frau (im Verhältnis zum Mann) kann ihre Ausbildung – so ferne sie eine absolviert – nicht mehr abschliessen, wie aus Dokumentationen zu diesem Thema eindeutig hervorgeht. Hier findet das Gegenteil von Emanzipation statt.

    Wo sind denn die ganzen Frauenrechtler + innen, die lediglich bei ihrem Einsatz “Schönsprech” (gendern, pc etc) auffallen?

  70. #72 Reno M
    26. April 2018

    XXXX

    [Edit: “Kommentar” gelöscht. Wenn Sie keine Argumente haben, dürfen Sie auch einfach schweigen. Ich helfe gerne. JK]

  71. #73 shader
    26. April 2018

    Lieber Ralph, Sie müssen jetzt nicht so dumm tun wie Ihr Namenspatron bei den Simpsons. Ich habe an keiner Stelle abgestritten, dass ein erhöhtes Risiko für die Nachkommenschaft bei Ehen zwischen Cousins vorhanden ist. Sowas gehört zur Allgemeinbildung. Es ging hier darum, dass Sie eine erhöhte Häufigkeit von Ehen zwischen nahen Verwandten pauschal auf islamischen Raum gelegt haben, ohne sich auch nur eine Minute darüber informiert zu haben.

    “und eine genetische Beratung im Vorfeld macht absolut Sinn.”

    Genau das habe ich doch geschrieben, Sie….. ich hätt mich jetzt echt vergessen. Ich frag mich echt, ob sie ihren Nick mit Absicht so gewählt haben.

  72. #74 RPGNo1
    26. April 2018

    @roel
    Aaah, daher! Ich hatte die Kommentare nicht länger nachverfolgt. Danke für den Hinweis. 🙂

  73. #75 Joseph Kuhn
    26. April 2018

    @ Laie:

    Wie “Lisa” schon zu “anderer Michael” sagte: Es geht hier nicht um Zwangsehen und dergleichen, sondern darum, in welchem Umfang genetische Risiken in Verwandtenehen kumulieren und ob das ein relevantes Problem für die Bevölkerungsgesundheit in Deutschland ist oder eher ein Fall für die individuelle humangenetische Beratung. Nur vorsorglich, damit Sie den Kern der Sache verstehen: Es geht auch nicht um Burkas, Kreuze in Behörden oder schlecht geschnittene Fußnägel.

    Apropos Zwangsehen: Schon vor Jahren ist der Bundestag hier aktiv geworden, wer da von einem “Tabuthema” spricht, zeigt nur, dass er selbst zum googeln zu faul ist. Wie bei den Fehlbildungen.

    @ Ralph:

    Wie wiederholt gesagt: In Verwandtenehen ist unter bestimmten Bedingungen das Risiko für Fehlbildungen erhöht, und ja, natürlich, ist da eine humangenetische Beratung sinnvoll. Aber für diese Erkenntnis brauchte es nicht die AfD-Anfrage, sie hat in dieser Hinsicht (!) kein Tabu gebrochen, auch wenn es den Uninformierten so vorkommen mag, nur weil sie vorher noch nichts davon gehört haben. Vielleicht sollten die Uninformierten sich dann auch einmal für das Thema Alkohol in der Schwangerschaft interessieren, das sind mehr geschädigte Kinder.

    Diesen Absatz kopiere ich ab jetzt, wenn es wieder heißt, aber da gibt es doch ein Problem und man müsste doch endlich mal die Zahlen kennen.

    @ all, kleine Updates:

    1. Die Ärztezeitung greift die Stellungnahme der Medizinhistoriker und -ethiker auf.

    2. Die Antwort der Bundesregierung auf die zweite AfD-Anfrage ist jetzt auch online: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/016/1901640.pdf. Auch hier fragt die AfD zum Teil nach Daten, die sie in fünf Minuten selbst hätte herunterladen können, survstat ist online zugänglich und die Steuerzahler finanzieren der AfD wissenschaftliche Mitarbeiter.

    3. Im Bundestag war die AfD-Anfrage zu ausländischen Behinderten noch mal Thema, wie das Deutsche Ärzteblatt meldet.

  74. #76 anderer Michael
    26. April 2018

    Bruno

    Es gab mal einen Braunbären mit Namen Bruno. Auf dein “Würg” zitiere ich Wikipedia, hättest du als Bruno( und sonstige Sockenpuppen) auch machen können.

    “Die Gründe für die auslösende Endogamie sind unterschiedlich: Sie kann geographisch bedingt sein, wenn eine Population beispielsweise auf einer Insel längere Zeit weitgehend isoliert lebt. Bekannte Beispiele dafür sind die Isländer,[4][5] die Bewohner gewisser Inseln in Kroatien,[6] Bewohner von Martha’s Vineyard,[7] La Réunion,[8] Tristan da Cunha,[9][10] der Norfolkinsel[11] und der Kapverden.[12] Geographisch isolierte Populationen können auch in abgelegenen Gebieten außerhalb von Inseln vorkommen und entsprechend eine höhere Frequenz von Erbkrankheiten aufweisen. Beispiele dafür existieren unter anderem in Nordschweden und Finnland,[13] Saudi-Arabien, Libanon, Israel, Polen, der Schweiz, Italien,[8] Pakistan,[14] Indien,[15] Iran,[16] Tunesien,[17] Brasilien[18] sowie in den Niederlanden.[19]

    Eine weitere Möglichkeit für Endogamie sind religiöse Gründe bei Angehörigen von Religionen mit einer begrenzten Zahl von Anhängern, einer vernachlässigbar kleinen Zahl von Konvertiten und einem Tabu gegen Heiraten mit Menschen, die nicht derselben Religion angehören. Am besten erforscht sind solche Krankheiten bei den Amischen, Mennoniten und Hutterern[20][21] sowie bei aschkenasischen und sephardischen Juden;[22] Anhaltspunkte für ihre Existenz bestehen unter anderem auch bei Mormonen.[23]

    Schließlich kann Endogamie auch kulturell bedingt sein, beispielsweise innerhalb einer Sprachgruppe mit relativ wenig Sprechern und geringer Vermischung mit umgebenden Sprachgruppen. Beispiele für solche kulturellen Gruppen mit endogam bedingten Erbkrankheiten sind die Basken in Frankreich und Spanien,[24] eine Teilgruppe der türkischstämmigen Migrationspopulation in den Niederlanden,[8] sowie die französischsprachigen Kanadier in Québec.”

    Ich hoffe , das ist nicht zu schwierig, herzallerliebster Bruno.

    • #77 Joseph Kuhn
      26. April 2018

      @ anderer Michael:

      Na, da ist der Untergang des arischen Abendlandes wohl nahe. Da hilft sicher nur noch, Inselbewohnern, Finnen, sephardischen Juden, französischsprachigen Kanadiern, Basken usw. die Einreise zu verbieten, bevor die uns mit Horden behinderter Kinder überfluten, die unser Sozialsystem aussaugen. Ein Glück, dass schon mal Kreuze in bayerische Behörden kommen, zur Abwehr solch böser Geister.

  75. #78 anderer Michael
    26. April 2018

    Herr Kuhn
    Ach wirklich? Tja die Welt ist nun mal so.

    P.S. arisch ist ein veralteter Begriff aus der Sprachwissenschaft.

  76. #79 anderer Michael
    26. April 2018

    Lisa
    Arrangierte Ehen sind bei uns im Regelfall Verwandtenehen. Ich vermische nichts, jedenfalls nicht absichtlich ,ev unabsichtlich. Ich bemühe mich sachlich zu sein und möchte nicht auf Biegen und Brechen immer recht haben wollen.

  77. #80 wereatheist
    26. April 2018

    @anderer Michael:

    Arrangierte Ehen sind bei uns im Regelfall Verwandtenehen

    Es ist offensichtlich genau anders herum:
    Ehen mit Cousins/Cousinen 1. Grades sind in migrantischen Communities wohl meistens arrangierte Ehen. Und es ist ja nicht so, wie man sich das in einem sächs’schen Dorf so vorstellen mag, dass z.B. der besonders linksgrün-versiffte Berliner Senat Zwangsehen, so die offizielle Formulierung in Senatsdokumenten, einfach achselzuckend hinnimmt oder gar etwa gutheißt.
    Dazu ein Beispiel.

  78. #81 ralph
    26. April 2018

    @shader
    dank Wikipedia kann man sich tatsächlich relativ schnell ein Bild über bestimmte Dinge machen:
    https://goo.gl/pZqzjS
    Also mit “Dumm stellen” scheinen Sie sich aus zu kennen.
    Wenn sie nun also wissen, dass das Risiko bei Ehen von Cousins um mindestens satte 42% steigt und auch der Meinung sind dass gezielter Beratungsbedarf besteht (wo haben Sie das geschreiben?), warum blasen Sie sich dann so auf? Und woher wissen Sie, dass in den Communities in Deutschland die Zahlen andere sind als in den Heimatländern?
    Man könnte tatsächlich meinen Sie haben den gleichen Fehler begangen wie der Autor des von Ihnen verlinkten Artikels der mißverständlicherweise von 1,7-2,8% spricht.

  79. #82 anderer Michael
    26. April 2018

    shader
    Dein Zitat
    “Ihnen fehlt das Wissen der vorhandenen Daten”

    Will ich gar nicht ausschließen. Wie wären die Daten? Laut Antwort der Regierung werden die Verwandtschaftverhältnisse von Eheleuten und Ehepartnern nicht erhoben.

    Dein Zitat
    “Wer hier von Verwandtenehen spricht, ohne das zu definieren, aber gleichzeitig behauptet, dass Wissen über die gesundheitlichen Risiken für die Nachkommen fehle, sollte mal in sich gehen”

    siehe meinen hiesigen Kommentar 49 inclusive des Links

    Zu Zwangsehen: ich sprach fast immer von arrangierten Ehen. Das ist ein Unterschied zu Zwangsehen , die Abgrenzung ist schwierig. Im Allgemeinen wird die arrangierte Ehe nicht mit Selbstbestimmung vergesellschaftet. Ich erkenne in der deutschen Gesellschaft wenig Bewegung, im Gegensatz zu den meisten Herkunftsländern der Migranten. Und sehr bescheiden innerhalb der hiesigen Migranten, wobei die Handelnden nicht selten in der Kritik stehen.

    Gut , Tabuthema ist zu sehr aus dem Fenster gelehnt auch wenn ich wenig gesellschaftliche Aktivität bei arrangierten Ehen und Verwandtenehen erblicken kann. Und ob sich daraus ein relevantes medizinisches Problem statistisch erfassen lässt? Soweit ich verstanden habe, fehlen die Daten.

    Ich verstehe die Aufregung nicht und dass jeder immer chronisch recht haben will, ist der Sache wenig dienlich.

    In der Ablehnung des Unterfangens der AfD sind wir uns (fast) alle einig, vermute ich. Darüber hinaus sollte es doch kein Problem sein sachlich festzustellen:
    1. Verwandtenehen können vermehrt Erbkrankheiten hervorrufen.
    2. Verwandtenehen gibt es bei uns in Form von arrangierten Ehen bei Migranten. Nicht jede arrangierte Ehe ist eine Verwandtenehe .
    3. Die Art der arrangierte Ehen entsprechen nicht unserem ( und genauso in den Herkunftsländern ) Bild von Selbstbestimmung.
    4. Ergeben sich aus Verwandtenehen nicht nur theoretisch , sondern auch beleg ein medizinisches Problem? Analoge Untersuchungen aus ausgewählten Bevölkerungseinheiten in GB existieren dahingehend. Aus Deutschland? Sofern eine Datenerhebung positiv wäre, ließe sich ein ev. Problem durch beratende Maßnahmen reduzieren.

    Was ist daran ein Aufreger? . Okay , vielleicht bin ich blöd und schwafele nur Unfug. Dann ist ja alles gut.

    Auf Wiedersehen und gute Nacht.

  80. #83 wereatheist
    26. April 2018

    @ralph: Der Autor des von @shader verlinkten Artikels spricht (korrekt) von der absoluten Risikosteigerung, Du von der relativen.
    Beides geht.

  81. #84 anderer Michael
    26. April 2018

    Basilios
    Zwangsehen und arrangierte Ehen sind zwei paar Stiefel, auch wenn die Abgrenzung schwierig ist. Es gibt zum Glück nur wenig dokumentierte Fälle von Zwangsehen.

    Sorry, verstehe ich nicht.
    Ob ich nun schreibe: ” Arrangierte Ehen sind bei uns im Regelfall Verwandtenehen” oder ” Ehen mit Cousins/Cousinen 1. Grades sind in migrantischen Communities wohl meistens arrangierte Ehen. ” Wo ist inhaltlich ein wesentlicher Unterschied ( von der Richtigkeit abgesehen). Ich bin immer davon ausgegangen , dass es sich aktuell bei uns um Heiraten zwischen Cousin/ Cousinen handelt ( bei 2. Grades ist das eugenische Risiko rechnerisch bei monogener rezessiver Erkrankung für Erkrankung x geringer als im Durchschnitt. Und bei leiblichen Geschwistern theoretisch bei Fehlen der Allelen für x gleich 0,0 ( gilt grundsätzlich beim Fehlen der Allele)).

  82. #85 Joseph Kuhn
    26. April 2018

    @ anderer Michael:

    “Wie wären die Daten?”

    Siehe Kommentar #34. Wollen Sie nicht oder verstehen Sie wirklich nicht?

    @ ralph:

    “Wenn … das Risiko … um mindestens satte 42% steigt…”

    … muss man aufpassen, dass man nicht der gleichen Täuschung wie bei der Pharmawerbung aufsitzt, wenn die bei einem Medikament die Senkung der Sterblichkeit um 50 % verspricht, aber das Basisrisiko sehr klein ist. Zudem ist zu bedenken, dass das erhöhte Fehlbildungsrisiko nur für die Gruppe gilt, die eng genug und mit schon kumulierten Risikogenen heiratet, also nicht mit allen Verwandtenehen und schon gar nicht mit allen Ausländern hochgerechnet werden darf. Deswegen schlägt es sich in der Schwerbehindertenstatistik auch nicht sichtbar nieder und deswegen leben selbst in Pakistan nicht nur Behinderte.

    Wenn man schon findet, die AfD hat eine berechtigte Frage gestellt: Warum nimmt man dann die Daten aus der Antwort der Bundesregierung nicht zur Kenntnis? Die Behinderten sind überwiegend Unfallopfer und chronisch Kranke (z.B. Krebskranke), der Anteil der angeborenen Behinderungen sinkt (!), er liegt unter 4 %, und die Schwerbehindertenrate unter Ausländern ist geringer als unter Deutschen. Damit könnte man doch sagen, o.k., wir werden offensichtlich nicht von behinderten Ausländern aus Verwandtenehen überschwemmt, der Untergang des Abendlandes droht zumindest nicht an dieser Ecke, sorgen wir dafür, dass Migrant/innen einen besseren Zugang zur humangenetischen Beratung finden und fertig.

    Statt dessen wird erst recht auf den relativen Risiken herumgeritten, von der Verwandtenehe kommt man auf die Zwangsehe, wie komisch, die Frauenrechte sind wieder im Spiel, natürlich nur hier, sonst soll ja das “traditionelle Familienbild” restauriert werden, als ob das in Deutschland früher nicht auch oft arrangierte Ehen” gewesen wären (noch in meiner Kindheit war es Dorfgespräch, wenn ein Katholischer eine Evangelische geheiratet hat). So geht die AfD-Rechnung prima auf: Man diskutiert über Zwangsehen, arrangierte Ehen, Frauenrechte im Islam und die Lügenpresse, die angeblich alles verschweigt und aus der man zugleich genüsslich seine Studien zitiert.

  83. #86 wereatheist
    26. April 2018

    @anderer Michael:

    vielleicht bin ich blöd und schwafele nur Unfug

    Nein 😉

    Nicht jede arrangierte Ehe ist eine Verwandtenehe .

    Korrekt. Aber sehr viele, vielleicht die überwiegende Mehrheit von ‘Verwandtenehen’ sind arrangiert, in bestimmten Communities.
    Könnten auch Vietnamesen bei sein, um mal den Focus vom erzbösen Islam zu wenden. Wie wärs mal mit erzbösem Buddhismus?

  84. #87 anderer Michael
    26. April 2018

    Entschuldigung : ich habe die Kommentatoren Basilios und wereatheist verwechselt.
    Ich bin wahrhaft untröstlich 🙂 .

  85. #88 anderer Michael
    26. April 2018

    Herr Kuhn
    Wollen schon . Im Zweifelsfall verstehe ich es nicht.
    Also ich verstehe die Argumente Ihrerseits schon. Es sind Interpretationen und logische Rückschlüsse aus Zahlen, die man gar nicht in dieser Fragestellung erhoben hat . Sie können einen Hinweis darauf geben, dass das Problem gar nicht so gewichtig ist. Wollte man es genau wissen, sollte man eine Stadt wie Berlin über Jahre statistisch untersuchen . Dann wären wir schlauer.
    Von Zwangsehen habe ich nur in Abgrenzung zu arrangierten Ehen gesprochen.

  86. #89 wereatheist
    26. April 2018

    Zur Zwangsehe wird die arrangierte Ehe, wenn (mindestens) eine der zwei Betroffenen widerspricht.
    In Berlin suchen kaum Jungs die Hilfe der Behörden, weil die einfach ihren Eltern erklären, dass die Trulla aus dem vietnamesischen Dorf sie nicht interessiert. Und die Eltern schlucken das, zähneknirschend.
    Schlecht ist die Situation für junge Frauen.
    Aber auch das wird von den Behörden nicht einfach so hingenommen, oder gar befürwortet .

  87. #90 wereatheist
    26. April 2018

    Entschuldigung : ich habe die Kommentatoren Basilios und wereatheist verwechselt.

    No Problem 🙂
    Ich hab’ gar nichts gegen Dich, Du diskutierst sachorientiert & rational. Da kann man nich meckern.

  88. #91 tomtoo
    26. April 2018

    Ja, das wirkliche Problem ist ,wie konnte es so ein Haufen in den Bundestag schaffen. Da liegt der Hase im Pfeffer.

  89. #92 wereatheist
    26. April 2018

    Das ist auch wieder einfach: die AfD ist geradezu perfekt im Abgrasen des seit Ewigkeiten existierenden ‘Malzkaffee’-Spektrums, plus aechte ‘besorgte Bürger’, wenn mal was ansteht.

  90. #93 roel
    26. April 2018

    @wereatheist

    “Zur Zwangsehe wird die arrangierte Ehe, wenn (mindestens) eine der zwei Betroffenen widerspricht.”

    Wenn sie sich das traut. Ehemündigkeit vorausgesetzt.

  91. #94 wereatheist
    26. April 2018

    Zur Zwangsehe wird die arrangierte Ehe, wenn (mindestens) eine der zwei Betroffenen widerspricht.”

    Mein Fehler. Es sollte heissen: “wenn mindestens eine der betroffenen Personen nicht einverstanden ist.”
    Unterhalb Heiratsmündigkeit ist illegal, oder?

  92. #95 wereatheist
    26. April 2018

    ‘Nicht zustimmt’ statt ‘nicht einverstanden ist’
    Deutshe sprak swere sprak.

  93. #96 anderer Michael
    27. April 2018

    Übrigens : Genetik und die Zusammenhänge sind komplexer, als man sich das so vorstellt.
    Beispiel: Inzuchtgesellschaften mit hoher Reproduktionsrate können ihre genetische Fitness durch den sogenannten Purgingeffekt erhöhen ( Beispiel : die Habsburger). Umgekehrt folgt daraus : die Zufuhr fremder Gene ist nicht immer von Vorteil. Wobei Vorteil im genetischen Sinn anders zu verstehen ist, als im landläufigen Sinn.
    Die Durchmischung vieler Gene in den USA war erfolgreich , sofern man politische Dominanz evolutionsbiologisch sieht,

  94. #97 roel
    27. April 2018

    @wereatheist “Unterhalb Heiratsmündigkeit ist illegal, oder?”

    Ja, habe ich gestern auch falsch ausgedrückt.

  95. #98 shader
    27. April 2018

    Lieber ralph, ich habe in #67 und #73 ziemlich deutlich gemacht, was meine Kritikpunkte sind. Das eine Beratung im Vorfeld Sinn macht, habe ich in #53 direkt an Sie gerichtet geschrieben. Ich weiß von daher nicht, woher Ihre Verständnisschwierigkeiten kommen.

  96. #99 shader
    27. April 2018

    @anderer Michael: “2. Verwandtenehen gibt es bei uns in Form von arrangierten Ehen bei Migranten.”

    Die gibt es bei uns auch von einheimischen.

    “Nicht jede arrangierte Ehe ist eine Verwandtenehe .”

    Die allermeisten arrangierten Ehen sind keine Verwandtenehen, weil die ursprüngliche Motivation der Familien war es in den Gesellschaften sich mit anderen Familien zu verbinden, um mehr Einfluss gewinnen.

  97. #100 shader
    27. April 2018

    @Joseph Kuhn: “Statt dessen wird erst recht auf den relativen Risiken herumgeritten…”

    Interessant ist doch in dem Zusammenhang, dass die AfD die relativen und absoluten Gefahren zur Luftverschmutzung herunterredet, obwohl die Fallzahlen pro Jahr deutlich höher sind, als die angeborenen Behinderungen durch Paare naher Verwandtschaft.

    • #101 Joseph Kuhn
      27. April 2018

      @ shader:

      Wer weiß, vielleicht stellen sie ja demnächst eine Anfrage zur Zahl der vorzeitigen Sterbefälle durch Dieselabgase bei Autos mit arabischen Fahrern. Die Daten werden nicht erhoben? Ganz klar, die Regierung will nicht darüber reden! In der Lügenpresse stand auch noch nichts dazu? Das sagt doch alles!

  98. #102 tomtoo
    27. April 2018

    @Joseph
    Bring die AfD nicht auch noch auf falsche Gedanken. Unfalltode,Unfallverletzte durch Migranten? Nächste Anfrage, ick hör dir trapsen.

  99. #103 anderer Michael
    27. April 2018

    shader
    Es geht um das hier und jetzt, und nicht was früher mal war. Es stimmt schlicht nicht. Und das ist das Problem. Die lobenswerte Einstellung der Ablehnung der AfD darf nicht zu einer Wunschpseudorealität führen.
    In Pakistan ist man dem Problem aufgeschlossener.

    Nur mal ein aktueller Zeitungsbericht zum Einlesen, im Detail sehe ich auch einiges kritisch.
    https://www.berliner-zeitung.de/politik/meinung/kommentar-zur-verwandtenehe-das-elend-eines-gesellschaftlichen-tabus-30073974

  100. #104 shader
    27. April 2018

    @anderer Michael, solange Sie etwas behaupten (arrangierte Ehen sind größtenteils Verwandtenehen), ohne einen Beleg dafür zu bringen, kann ich einen Plausibilitätscheck machen. Und da sieht es nicht sonderlich gut für ihre These aus, wenn ich das mal sagen darf. Für eine Familie, die die Tradition der arrangierten Ehen nachgeht, macht es wenig Sinn, wenn sich Kinder mit denselben Großeltern vermählen.

  101. #105 Joseph Kuhn
    27. April 2018

    @ anderer Michael:

    “In Pakistan ist man dem Problem aufgeschlossener.”

    Falls das so sein sollte: Da gibt es auch mehr Pakistanis und daher mehr Betroffene. In Deutschland leben insgesamt ca. 100.000 Menschen mit pakistanischem Migrationshintergrund.

    Mit Ihrem Satz unterstellen Sie zudem wie die AfD, dass man ganz allgemein hier ein quantitativ relevantes Problem nicht wahrhaben will. An dieser Einstellung können die von der Bundesregierung oder hier im Blog genannten Daten, die klar gegen eine große und zunehmende Zahl Betroffener sprechen, offensichtlich nichts ändern.

    Der von Ihnen verlinkte Artikel weist auf das Problem hin, dass innerhalb traditionaler Familienverbände nicht offen über das Thema gesprochen wird. Ob man daraus folgern darf, dass es auch ein Tabu in der Mehrheitsgesellschaft gibt?

    Aus all dem folgt natürlich nicht, dass es im Zusammenhang mit Heiraten und Schwangerschaften bei Migrant/innen keinen Handlungsbedarf gibt. Wie gesagt, ich freue mich über konstruktive Vorschläge der AfD für nichtdiskriminierende Beratungsangebote.

    Übrigens ist die Säuglingssterblichkeit bei ausländischen Säuglingen 2 bis 3 mal so hoch wie bei Deutschen, bei Neuankömmlingen am höchsten. In der Zeitung liest man auch darüber recht wenig, ohne dass die AfD hier “Tabu” schreit. Ich hoffe, dass sich die AfD nicht deswegen nicht dafür interessiert, weil tote ausländische Kinder den deutschen Steuerzahler nichts kosten.

  102. #106 Moreno
    27. April 2018

    @ Joseph Kuhn: “Ich hoffe, dass sich die AfD nicht deswegen nicht dafür interessiert, weil tote ausländische Kinder den deutschen Steuerzahler nichts kosten.”

    Heute hat die AfD im Bundestag dem Antrag von B90/Grüne zum Kinderzuschlag im vollen Umfang zugestimmt. Bei seiner Rede wurde Herrn Martin Reichardt eine ähnlich Frage wie die von Herrn Kuhn gestellt. Jeder kann sich selbst ein Urteil bilden, ob die Herkunft von Kindern für die AfD entscheidend ist.
    http://www.youtube.com/watch?v=u2rQfxwZtaA

    [Link editiert, JK]

  103. #107 Alisier
    27. April 2018

    Wenn die AfD noch ein paar Mal den Eindruck erweckt, dass sie mit den Linksgrünversifften gemeinsame Sache macht, dann wars das mit den Wählerstimmen. Konstruktives dürfte ihnen bei ihrer Stammklientel sehr schaden.
    Und immer gleich eine Flasche Champagner aufzumachen, wenn von dem Haufen mal was Vernünftiges kommt, scheint mir auch nicht angebracht.

  104. #108 Moreno
    27. April 2018

    @ Alisier

    Wer will schon täglich Schampus saufen?

  105. #109 Alisier
    27. April 2018

    Du hast recht Moreno, aber nur einmal im Jahr ist dann doch zu wenig…….

  106. #110 anderer Michael
    27. April 2018

    Ich verstehe nicht , wieso alles nur auf die AfD runtergebrochen. Das ist bei uns eine 5% Partei, die gibt es überhaupt nicht in der Öffentlichkeit.Ich glaube, irgendwo hing mal ein Wahlplakat, das war es mit dieser Partei.
    Die juckt hier so richtig niemanden.
    Ich habe auch wenig Ahnung über die Wissenschaftler in Pakistan. Die machen ihre Forschung und veröffentlichen sie, sogar aus dem Swat- Tal.

    shader
    Na klar. Die 20 -30 % Frauen und Männer aus der Migrantengesellschaft heiraten ihre Cousins und Cousinen aus Liebe ganz unabhängig von irgendwelchen Arrangements der Familie.
    Und wenn doch Arrangements, nur aufgrund strategischer Ausrichtung und ohne Verwandschaftsverhältnisse . So und nicht anders ist es bestimmt.
    Willkommen im 21.Jahrhundert. Ich schlage vor, du versuchst dich mal als Berater im Nahen Osten. Fähige Leute werden dort gesucht. Die versuchen , diese Phänomene einzudämmen und sind stolz, wenn es klappt.

  107. #111 Oma Wetterwachs
    28. April 2018

    @anderer Michael #110
    “Ich verstehe nicht , wieso alles nur auf die AfD runtergebrochen (wird).”

    Weil die AfD, ihre kleinen Anfragen, die Reaktionen darauf, das Thema dieses Posts sind?”

    Nehmen Sie eigentlich wahr, dass hier niemand f ü r Verwandtenehe ist? Sind Sie darüber informiert, dass es einiges an humangenetischen Beratungsangeboten und Werbung um Aufmerksamkeit für das Problem Verwandtenehen gab, bevor die AfD ihre kleinen Anfragen stellte?Können Sie sich vorstellen, dass die kleinen Anfragen der AfD absolut kontraproduktiv sind, wenn es darum geht, bei ausländischen Menschen auf eine Veränderung gerade ihres Fortpflanzungsverhaltens abzuzielen? Das ist in etwa so aussichtsreich, als würde ein Antifa-Typ (mal als Anti-Typ von Ihnen geraten) Ihnen sagen würde, ‘erzieh Deine Kinder endlich anständig!’?

    Wenn Sie mal ganz ehrlich sind, was glauben Sie ist die Intention der AfD , die hinter den kleinen Anfragen steht?

    Und wenn Sie noch mal ganz ehrlich sind – was steckt dahinter, dass Sie hier ständig die AfD verteidigen, verniedlich, beschützen wollen? Manchmal kommen Sie mir vor wie ein Advocatus Diaboli, der nicht merkt, dass er abwegig wird oder wie ein trotzköpfiger Pubertärer (Geh doch in den Nahen Osten) der einfach dagegen ist, dass auf einer Plattform ein weitgehender Konsens besteht und sich als Andersdenkender profilieren will. Vielleicht brauchen Sie mal wieder eine klare Ansage ihrer Jüngsten (tja, das werden Sie wohl nie wieder los).

  108. #112 anderer Michael
    28. April 2018

    Oma Wetterwachs

    Die Jüngste ist auf Klassenfahrt und ich bin ohne Aufsicht 🙂 .

    Spaß beiseite. Ich will weder die AfD verniedlichen oder verteidigen. Diese Partei zeigt z.B. unkritisch und positiv bewertend Propagandabeiträge aus der Nazizeit auf ihren regionalen Internetseiten. Bei der CSU hätte das den sofortigen Parteiausschluss bedeutet.
    Es gibt mir allerdings schon zu denken, wieso ich diesen Eindruck erwecke. Deswegen meinen Dank. Ich habe bloß keine Lust, mir mein Denken durch die bloße Existenz einer Partei beeinflussen zu lassen. Ich kann mir auch kein Denkverbot über die fehlende Bankenkontrolle oder ungerechte Steuerpolitik auferlegen, nur weil es der ” Die Linke” in den Kram passt. Damit will ich nicht behaupten, dass mein Denken automatisch richtig ist.

  109. #113 Beobachter
    28. April 2018

    @ anderer Michael, # 110:

    ” … Das ist bei uns eine 5% Partei, die gibt es überhaupt nicht in der Öffentlichkeit.Ich glaube, irgendwo hing mal ein Wahlplakat, das war es mit dieser Partei.
    Die juckt hier so richtig niemanden. … ”

    Falls “ihr bei euch” tatsächlich zur letzten dörflichen und abgeschotteten Enklave der Aufrechten und Unbeugsamen, völlig unbeleckt von äußeren politischen/gesellschaftlichen Einflüssen gehören solltet (mit Frage am Rande: Eine “Wie-viel-Prozent-Partei” ist denn bei euch die CSU?):

    Da wird`s aber Zeit, mal über den dörflichen Tellerrand hinaus zu gucken –
    und dass die AfD auch bei euch und von dir als mittlerweile große Partei mit enormen Wahlerfolgen (muss ich die Zahlen noch mal verlinken, dazu die Anzahl ihrer Sitze in Landtagen und im Bundestag und zum Vorsitz in wichtigen Ausschüssen?) wahrgenommen wird – und hoffentlich wachsam und kritisch.

    Juckt es euch und dich tatsächlich nicht, dass die AfD als z. T. staatlich finanzierte Partei, als Netzwerk und “brauner Schwamm” zunehmend an Einfluss und Akzeptanz gewinnt und das gesellschaftliche Klima prägt?

    Nochmals:

    http://www.taz.de/Netzwerk-AfD/!t5495296/

    “Die 452 Verbindungen der AfD-Fraktion
    Mitarbeiter und Abgeordnete: Mitgliedschaften, Beschäftigungen, Umfeld”

    http://www.taz.de/Debatte-Netzwerk-AfD/!5497058/

    “Debatte Netzwerk AfD
    Der braune Schwamm
    Die AfD im Bundestag zieht Rechte aus allen Milieus an. Das wird von ExpertInnen und auch vom Verfassungsschutz unterschätzt.
    … ”

    http://www.taz.de/Identitaeren-Kader-als-AfD-Mitarbeiter/!5498788/

    und als Zusatz-Info:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Parteienfinanzierung_(Deutschland)

  110. #114 Moreno
    28. April 2018

    @ Beobachter

    Um zu belegen wie angeblich böse doch die AfD ist, gleich drei taz Artikl verlinkt. Vielleicht sollte zukünftig der Verfassungsschutz bei der taz anfragen, ob eine Beobachtung der AfD vonnöten ist.

  111. #115 Joseph Kuhn
    28. April 2018

    @ Moreno:

    “Jeder kann sich selbst ein Urteil bilden, ob die Herkunft von Kindern für die AfD entscheidend ist.”

    So ist es. Die AfD setzt stinkende Duftmarken, anhand derer sich ihre Anhänger selbst ein Urteil bilden, wie es gewünscht ist, so z.B. ein Kommentar bei den “Christen in der AfD” auf Fakebook: “Behinderte Menschen erfordern einen hohen Aufwand an Pflege, die sie auch bekommen sollen. Wenn allerdings die Eltern durch inzestuösen Verkehr solche Behinderungen billigend in Kauf genommen haben, dann sollen sie dafür auch im Rahmen ihrer Möglichkeiten gerade stehen.”

    Es ist das Recht der AfD, solche Anfragen mit unappetitlichem Hintersinn zu stellen, aber es ist auch das Recht der Gesellschaft, einschließlich der Behindertenverbände, das zu kritisieren. Dass die Würde der Menschen unteilbar ist, wird man ja noch sagen dürfen.

    Interessanterweise kommentiert, so weit ich sehe, in den sozialen Netzwerken niemand die Unterstellung von Frau Höchst, den Behindertenverbänden ginge es wohl um Morddrohungen gegen sie. Vermutlich ist das jedermann zu absurd.

  112. #116 Beobachter
    28. April 2018

    Nachtrag zu # 110,113:

    “Bei uns” ist die AfD eine 13,5 %-Partei (letzte Bundestagswahlen).

    Andernorts sieht es mit der AfD z. B. so aus:

    https://www.tagesschau.de/inland/btw17/top-flop-wahlkreise-101.html#

    Die besten AfD-Ergebnisse
    Die schlechtesten AfD-Ergebnisse

    1 Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (35,5 Prozent)
    Sachsen
    Münster (4,9 Prozent)
    Nordrhein-Westfalen
    2 Görlitz (32,9 Prozent)
    Sachsen
    Köln II (5,1 Prozent)
    Nordrhein-Westfalen
    3 Meißen (32,9 Prozent)
    Sachsen
    Mittelems (5,4 Prozent)
    Niedersachsen

    Bundesweit: 12,6 %

    Das sollte schon “jucken” … !

  113. #117 anderer Michael
    28. April 2018

    Beobachter
    Ich wohne jetzt im Sauerland. Also, unrecht hast du nicht. Ich muss nachdenken.

  114. #118 shader
    28. April 2018

    “Die 20 -30 % Frauen und Männer aus der Migrantengesellschaft heiraten ihre Cousins und Cousinen aus Liebe ganz unabhängig von irgendwelchen Arrangements der Familie.”

    Sorry anderer Michael, könnten Sie bitte einmal eine Aussage hier tätigen, die auch mit Quellen unterlegt ist? Danke.

  115. #119 Herwinkt
    28. April 2018

    Wenn der Michael was zum Thema statt zu Ausländern sagen würde, wär noch besser.

  116. #120 Beobachter
    28. April 2018

    @ Moreno, # 114:

    Offenbar soll die AfD laut TAZ auch Kader der Identitären Bewegung (IB) als Mitarbeiter “aufsaugen”.

    In Österreich wird gegen die IB (dort im Netzwerk mit der FPÖ) ermittelt:

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-04/oesterreich-identitaere-bewegung-kriminelle-vereinigung-verdacht-durchsuchung-martin-sellner

    ” … Auch in Deutschland ist sie aktiv und hat ein Netzwerk in zahlreichen Regionen geknüpft. Hier gibt es Verbindungen zur AfD. Würden die Ermittlungen in Österreich zur Anklage und Verurteilung führen, dürfte das Auswirkungen auf die Identitäre Bewegung auch in anderen Ländern haben. Denn die Strategen in Österreich beeinflussen die Szene in ganz Europa.
    … ”

    Also durchaus ein Fall für den Verfassungsschutz … ?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Identit%C3%A4re_Bewegung

    https://de.wikipedia.org/wiki/Identit%C3%A4re_Bewegung#Vernetzung_im_rechten_und_rechtsextremen_Milieu

  117. #121 RPGNo1
    28. April 2018

    @Oma Wetterwachs
    Anderer Michael ist der Vorzeige-Konservative hier bei Joseph Kuhn. Den müssen wir linksgrünversifften Stammkommentatoren hegen und pflegen, um eine breite außerparlamentarische SB-Bewegung gegen die namentlich nicht genannten, aber wohlbekannten AfD-Claquere aufzubauen. 🙂

    Nicht für ungut, anderer Michael. 😉

  118. #122 Oma Wetterwachs
    28. April 2018

    Joseph Kuhn #115
    “Interessanterweise kommentiert, so weit ich sehe, in den sozialen Netzwerken niemand die Unterstellung von Frau Höchst, den Behindertenverbänden ginge es wohl um Morddrohungen gegen sie. Vermutlich ist das jedermann zu absurd.”

    Stimmt, ist mir irgendwie gar nicht aufgefallen. Hier kommentiert das auch niemand, obwohl es sogar die Überschrift des Posts ist.
    Schockstarre?
    Respekt vor Ihrem ‘Nachtrag’ zum Post? Lieber gar nix über Morddrohungen sagen, als vielleicht ungewollt was Flapsiges, Überzeichnetes oder so?
    Sprachlosigkeit, weil mir dazu nichts mehr einfällt, was einen rationalen, zivilisierten Dialog nicht sprengen würde?
    Fassungsverlust wegen der wahnwitzigen Verwirrung von Opfer und Täter und Topfer und Äter und besorgter Mutter und Mord provozierender Behindertenschickeria?

  119. #123 Oma Wetterwachs
    28. April 2018

    @RPGNo1
    Okay, das versteh ich. Bin auch bereit zu einem bisschen Hege und Pflege. Manchmal ist der Typ ja auch richtig putzig.

  120. #124 Alisier
    28. April 2018

    Wie fühlst Du Dich denn so als putzige Galionsfigur der Vorzeige-Konservativen, anderer Michael?
    Ich dachte gerade daran, dass es durchaus Spaß machen könnte, sich mal mit allen hier regelmäßig in Diskussionen Involvierten zu einem Glas Wasauchimmer zu treffen……

  121. #125 foobar407
    28. April 2018

    @RPGNo1 & Alisier
    🙂
    Ihr wollt den anderen Michael hier bewahren? Also sozusagen konservieren? Seid ihr damit nicht auch Konservative?

  122. #126 Beobachter
    28. April 2018

    Aktuelles Fundstück:

    So beschäftigt die AfD den Bundestag –
    kleine Polit-Posse am Rande (kein Witz):

    Spiegel online:
    http://www.bento.de/politik/afd-will-volksverhetzung-paragraf-umschreiben-so-hart-reagiert-der-bundestag-2325695/#ref=ressortblock

    AfD stellt Antrag und will Gesetz zur Volksverhetzung umschreiben –
    und daraus einen “Teutonenschutz-Paragrafen basteln”.

  123. #127 anderer Michael
    28. April 2018

    Jetzt werde ich auf den Arm genommen. Okay. Kein Problem. Wer das große Wort zu führen glaubt, darf sich ruhig mal veräppeln lassen. Das halte ich aus, was anderes bleibt mir nicht übrig.

    Sic transit gloria mundi.

  124. #128 anderer Michael
    28. April 2018

    Beobachter
    Interessant. Ich habe gestern bei Phoenix die Bundestagsdebatte dazu gesehen. Mein Eindruck ist ein anderer. Es ging, wie beschrieben, um eine Änderung des § 130 StGB auf Initiative der AfD. Diesen Antrag habe ich nicht gehört, nur die Antworten Der erste Redner von der CDU zerlegte knochentrocken ohne sichtbare  Emotion eine falsche AfD -Meinung  über ein Urteil als Begründung für die Änderung. Dann folgte die FDP. Ebenfalls sehr sachlich, zum Schluss sehr schön und humorvoll den sprachlichen unlogischen Inhalt des  geplanten Gesetzes ansprechend. Die nun folgenden Rednerinnen der SPD und der ” Die Linke” waren nur peinlich. Eine einzige Schimpftirade ohne Sachbezug, zum Teil mit Fehlern, was Zwischenfragen der AfD hervorruf.Die grüne Vertreterin versuchte sachlich zu sein, es fehlte ihr wohl  aber die Kompetenz( was ich nicht so schlimm finde, man kann nicht alles wissen). Dann wieder die CDU . Dieser Redner knüpfte an seinen Parteikollegen an , und find an , Fehler in der Interpretation eines juristischen Aufsatzes durch die AfD darzulegen. Dann wurde die Übertragung abgebrochen.
    Jetzt rate mal , was wohl in den Foren und Youtubekanälen der AfD zu sehen sein wird. Die Reden der CDU / FDP ( mit sachlichen Widerlegungen) oder die der SPD/ ” Die Linke”?

    Ich schreibe das aus dem Gedächtnis. Ich will nicht ausschließen, bei Wiederholung und Studium der Redebeiträge eine veränderte Sichtweise zu bekommen. Für mich waren die Reden der CDU/ FDP mit weitem Abstand die besten, weil nur aus ihnen zu verstehen war, warum der AfD-Antrag sinnlos ist.

  125. #129 Beobachter
    29. April 2018

    @ anderer Michael, # 128:

    Es geht mir nicht um diese von der AfD angeregte, leicht durchschaubare Polit-Posse am Rande.
    Es geht mir darum, dass die AfD und ihr Netzwerk von jedem einigermaßen vernünftigen Menschen als das wahrgenommen wird, was sie ist: menschenverachtend und gefährlich.
    Das sollte wie gesagt Jeden “jucken”- und zwar bevor es (wieder) zu spät ist.
    Es kann niemand sagen, er hätte “von nichts gewusst”.

    Selbst 1933 haben große Teile der Bevölkerung (auch der jüdischen!) die politische/gesellschaftliche Entwicklung und die NSDAP nicht ernst (genug) genommen, alles für einen vorübergehenden Spuk gehalten – “es würde nichts so heiß gegessen werden wie es gekocht wird” usw.

    Man sollte/muss wachsam sein, genauer hinsehen und nachdenken.
    Was ist z. B. bei dir beim Nachdenken (siehe dein Kommentar #117) herausgekommen?

    (Und was wohl bei “Moreno”? Dass die AfD strategisch geschickter vorgehen sollte?)

  126. #130 Moreno
    29. April 2018

    @ Beobachter: “Und was wohl bei “Moreno”? Dass die AfD strategisch geschickter vorgehen sollte?”

    Ich verstehe die Frage nicht??? Auch dein Bezug zu 1933 ist sowohl historisch als auch politisch völlig unsinnig. “Right-winger” sind in jedem angelsächsischen Parlament genauso präsent wie “Left-winger”, ohne gleich einen Bezug zur Nazi-Ideologie zu behaupten.

  127. #131 Oma Wetterwachs
    29. April 2018

    “Bezug zu 1933 ist sowohl historisch als auch politisch völlig unsinnig.”
    Moreno #130

    Eine solche Behauptung ist Teil des “strategisch geschicktes Vorgehen” der AfD. Und findet ja auch breiten Konsens bei gemäßigten bürgerlichen AfD-Kritikern. Sogar unter Linksgrünversifften herrscht teilweise die Meinung, dass man das AfD-Problem nicht damit schlimmer machen sollte, indem man nach Bezügen ihrer Äußerungen zur Ideologie des Nazis herstellt.
    Sind diese Bezüge „historisch und politisch völlig unsinnig“? Sind sie eine Aufforderung dazu, gegen Mütter von Behinderten Morddrohungen auszustoßen? Ist unsere Demokratie stark genug, sich erfolgreich gegen eine AfD zu wehren, ohne solche Bezüge auf das Dritte Reich? Sind Leute, die solche Bezüge herstellen und aussprechen Hysteriker, politische Schmuddelkinder, Angsthasen, Linksradikale, Demagogen, Brandstifter?

  128. #132 Moreno
    29. April 2018

    Oma Wetterwachs: “Eine solche Behauptung ist Teil des “strategisch geschicktes Vorgehen” der AfD.”

    Unsinnigen Behauptungen zu widersprechen, ist weder sonderlich geschickt noch steckt da eine Strategie dahinter.

  129. #133 Oma Wetterwachs
    29. April 2018

    Klar doch, Schnöselfuzzi, und Sie heißen Moreno, weil Sie einfach bloß die Farbe braun so gern haben, stimmts?

  130. #134 Herwinkt
    29. April 2018

    Nicole Höchst ist höchst beleidigt und will den Behindertenverbänden die Mittel kürzen: http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-abgeordnete-nicole-hoechst-greift-sozialverbaende-an-15565268.amp.html

    Der AfD die Mittel wegen Steuerverschwendung zu kürzen, wäre besser.

  131. #135 Moreno
    29. April 2018

    @ Oma Wetterwachs

    Auch an Sie gerichtet. Ich bin hier nicht das Thema!
    Und ja, ich heiße Moreno und esse gerne gelegentlich braunes Schoko-Eis. Und nun, fühlen Sie sich jetzt in Ihren Vorurteilen bestätigt?

  132. #136 Herwinkt
    29. April 2018

    @ Oma W.:

    Moreno ist langweilig. Nicole H. ist interessanter. Ein Irrlicht zwischen fies und nicht ganz just, charakterlich gescheitert.

  133. #137 Oma Wetterwachs
    29. April 2018

    @Herwinkt
    Okay, lass ich das Schnöselfuzzi in Ruh, auch wenn ich echt gern gewusst hätte, wie es darauf kommt, ich hätte ein Vorurteil gegen Schokoladeneis.

    Klar ist die Höchst interessanter. Bloß befürchte ich, wenn ich zu der was von mir gebe, provoziere ich Morddrohungen. Das schränkt mich irgendwie ein.

  134. #138 Herwinkt
    29. April 2018

    @ Oma W.:

    Seine Schildkröte heißt Adolf und ist Vegetarier. So what. Interessanter: Nicole H . führt vor, wie die AfD regieren würde – Politik als Rachefeldzug gekränkter Narzisten.

  135. #139 Beobachter
    29. April 2018

    Anmerkungen:

    Aktuell eine interessante Kolumne in der Süddeutschen:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/antisemitismus-der-neue-judenhass-aehnelt-dem-alten-1.3959348

    Und hier nochmal (man kann es gar nicht oft genug verlinken):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Heitmeyer

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Heitmeyer#Gruppenbezogene_Menschenfeindlichkeit

    ” … Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bezeichnet die Abwertung und Diskriminierung von Menschen allein aufgrund ihrer tatsächlichen oder zugeschriebenen Angehörigkeit zu Gruppen – unabhängig vom individuellen Verhalten. Dazu gehören u. a. Migranten, Juden, Sinti und Roma, Muslime, Homosexuelle, Obdachlose, (Langzeit-)Arbeitslose, Menschen mit Behinderungen oder Menschen mit anderer Hautfarbe. … ”

    ” … Im Februar 2017 schreibt Heitmeyer, dass sich die Normalität in der Gesellschaft verschoben hat:
    „Dies ist besonders brisant hinsichtlich zweier basaler Normen dieser Gesellschaft, die nicht verhandelbar sind – und doch immer wieder bedroht werden durch Normalitätsverschiebungen. Es ist erstens die Gleichwertigkeit und zweitens die psychische und physische Unversehrtheit von allen Menschen, die in einer Gesellschaft leben.“
    … “

  136. #140 Oma Wetterwachs
    29. April 2018

    Herwinkt #138
    “Nicole H . führt vor, wie die AfD regieren würde – Politik als Rachefeldzug gekränkter Narzissten.”

    Die Frau ist ja nicht nur eine gekränkte Narzisstin. Sie ist eine von Mord bedrohte Mutter! Wen nimmt es Wunder, dass sie gegen die Behindertenschickeria vorzugehen wünscht, die ihre Aufgabe nicht wahrnimmt, Behinderten zu helfen, sondern an diesen Morddrohungen Schuld hat.

    Ich teile Deine Einschätzung von Politik als Rachefeldzug, wenn es jemals soweit kommen würde, dass die AfD regieren dürfte. Und ich trau mich fast nicht zuzugeben, dass ich Angst habe.

  137. #141 anderer Michael
    29. April 2018

    Beobachter
    Ich immer noch beim Denken und hatte eigentlich kaum Zeit dazu.

  138. #142 Jonas Schimke
    30. April 2018

    Heute aufgeschnappt:

    Wenn man als Außenstehender auf eine AfD-Versammlung geht, kommt man sich vor wie ein Proktologe: man blickt in lauter A.s.h.ö.h.r.

  139. #143 Beobachter
    30. April 2018

    zu # 121:

    Anmerkung:

    ” … wir linksgrünversifften Stammkommentatoren … ”

    Interessantes Selbstverständnis … –
    wer/wo sollen die denn sein?
    Wenn man schon so ein (obsoletes) Links-Grün-Schubladendenken bemüht bzw. zitiert, dann würde ich doch eher viele “Stammkommentatoren” hier als “gelb-affin” bzw. -versifft (Richtung FDP und JuLi = “Junge Liberale” im Gegensatz zu ReLi = “Regressive Linke”) einordnen wollen –
    die sich gegen ihre “schwarz-braunen” Mit-Stammkommentatoren profilieren wollen und gegen die “regressiven linken Horden” wettern.
    Bei traditionell “linken/roten” Themen wie “Soziales, Umverteilung, Gerechtigkeit/Chancengleichheit” wird es meistens sehr still hier. 🙂

    Nix für ungut … 🙂

  140. #144 Beobachter
    30. April 2018

    zu # 142:

    Schönes Beispiel …

    Wenn einem zur AfD und deren Umfeld/Statements außer niveauloser Lästerei sonst nichts Kommentarwürdiges einfällt … –
    na denn, gute Nacht …

  141. #145 Alisier
    30. April 2018

    Ist es eigentlich sehr teuer, sich jede Ironiezelle im Hirn herausoperieren zu lassen?
    Und so ganz ohne Humor und mit einer sehr exquisiten Paranoia durchs Leben zu laufen macht wahrscheinlich nicht wirklich Spaß.
    Außerdem ist das ziemlich nah dran an klassischer AfD-Schlechtmacherei was Du hier abziehst, Beobachter.

  142. #146 rolak
    30. April 2018

    sehr teuer?

    Ausnehmend exklusiv kann die Preisgestaltung nicht sein, Alisier, wie die erstaunlich weite Verbreitung diesem Eingriff zuschreibbarer Effekte nahelegt.

  143. #147 RPGNo1
    30. April 2018

    @Alisier
    Dass sich Beobachter auf SB als moralinsaurer Gesinnungskontrollotti aufführt, ist wahrlich nichts Neues. Zum Lachen geht er höchstwahrscheinlich in einen Atomschutzbunker.

  144. #148 rolak
    30. April 2018

    Gesinnungskontrollotti

    Na dann erhöhe ich auf Pippilotta, RPGNo1 :·)

    Doch abgesehen davon ist es selbstverständlich eine nicht zutreffende, böswillige Unterstellung, daß er zum Lachen in welch gruselige Spezialräume auch immer ginge.

    Er lacht nie.

  145. #149 anderer Michael
    30. April 2018

    Beobachter
    Zunächst: die AfD ist deswegen hier eine 5% Partei, weil sie nur 5% Stimmen bei der Stimmen im hiesigen Wahllokal bekommen hat. Das ist vergleichsweise wenig. Die Sternschanze um die rote Flora hatte in ihren Wahllokalen um 2-3 %. St.Pauli lag bei 10% für die AfD. Das habe ich deswegen nachgelesen, weil Till Schweiger kurz nach der Bundestagswahl ziemlich stolz auf das niedrigste AfD Ergebnis für Hamburg im Vergleich zu allen Bundesländern verwies.

    Wir sind auch nicht abgeschieden, bei uns gibt es “schnelles Internet”, laut Telekom( meine Kinder sind in dem Punkt komplett gegensätzlicher Meinung).

    So wie ich dich verstanden habe, sollte nicht nur die Ablehnung einer Partei ( in dem Fall die AfD) und ein Ignorieren ( in Form verweigerter Stimmabgabe für die AfD) erfolgen, darüber hinaus sollte man sich mögliche Gefahren durch diese Partei vergegenwärtigen. Ich denke, dass wird bei den meisten auch so stattfinden, in verschiedener Intensität. Von jedem zu verlangen, dass er/sie darüber hinaus , sich gesellschaftlich dagegen engagiert ( so habe ich das ein wenig rausgehört), ist schlicht zuviel verlangt. Jeder Mensch setzt andere Prioritäten. Desweiteren existieren noch weit gefährlichere ( für die Demokratie) Strömungen, zum Glück mit deutlich wenig Zuspruch. Auch der Linksradikalismus ist in Deutschland weit verbreitet( https://www.fu-berlin.de/presse/informationen/fup/2015/fup_15_044-studie-linksextremismus/index.html ). Genauso gut könntest du das Gleiche zum Linksradikalismus schreiben.

    Halten wir doch mal fest: Hätten alle so gewählt wie das Schulterblatt und die meisten sauerländischen Dörfer ( eine witzige Kombination! ) hätte die AfD die 5% Hürde wahrscheinlich nicht überschritten.

  146. #150 anderer Michael
    30. April 2018

    Herwinkt
    Ich bin schon davon ausgegangen, dass ich nur zum eigentlichen Blogthema und weitere dazu passende umgebende Themen etwas geschrieben ( so z.B. etwas über Genetik, Verwandtenehen usw) habe. Der Umstand, dass Ausländer dabei vorkommen, ist doch kein Problem ( Briten, Türken, Pakistanis). Wie gesagt, ich behaupte nicht , immer alles richtig zu sehen. Ich überlege zwar viel, trotzdem ist nicht alles richtig. Und das ist ja gerade der Vorteil vom Science Blog. Im freien Austausch der Gedanken und Meinungen weitere Erkenntnisse zu erlangen, Irrtümer zu korrigieren und bisherige Einstellungen sachlich bestätigt zu bekommen( besondere Eitelkeit oder persönliche Befindlichkeit sollte man besser außen vorlassen). Und manchmal auch ein wenig Ironie und Spaß.

    P.S
    Wir sind alle woanders auch Ausländer.

  147. #151 Joseph Kuhn
    30. April 2018

    @ Beobachter:

    Ihr Hinweis auf Heitmeyers “Normalitätsverschiebungen” ist richtig, allerdings waren seine “basalen Normen” schon immer verhandelbar. Gleichwertigkeit ist im Kapitalismus so wenig sakrosankt wie psychische oder physische Unversehrtheit – man sehe sich z.B. den Umgang mit osteuropäischen Billigarbeitern in der Fleischindustrie an, oder den Gesundheitsverschleiß in vielen Bauberufen, oder gar in den Weltmarktfabriken in der Dritten Welt, die unsere Schuhe und Hosen herstellen. Abstriche bei der Würde und Gesundheit der Beschäftigten sind die Gewinne so mancher Konzerne.

    Dennoch, Ihr Hinweis ist richtig: Die AfD beginnt, jenseits der gängigen Unmenschlichkeit des Kapitalismus (wer es wegen des Rechts-Links-Schemas nötig hat, darf hier darauf hinweisen, dass der untergegangene Sozialismus nicht besser war) aufzulösen, was dem Denken in ökonomischen Kategorien entrissen schien, z.B. dass Kranke und Behinderte nicht ganz offen danach beurteilt werden, was sie kosten.

    @ anderer Michael:

    “Hätten alle so gewählt wie (…) die meisten sauerländischen Dörfer (…) hätte die AfD die 5% Hürde wahrscheinlich nicht überschritten.”

    Hätten alle so gewählt wie sauerländische Dörfer, in denen die AfD die 5 %-Hürde nicht überschritten hat, hätte sie auch insgesamt die 5 %-Hürde nicht überschritten. Ganz ohne “wahrscheinlich”. Wenn morgen die Sonne aufgeht, geht sie auf, ganz zweifelsfrei. Ob sie’s tut, ist weniger sicher.

  148. #152 Beobachter
    30. April 2018

    @ anderer Michael, # 149:

    ” … Auch der Linksradikalismus ist in Deutschland weit verbreitet … Genauso gut könntest du das Gleiche zum Linksradikalismus schreiben. … ”

    Nein, das könnte ich nicht.
    Sitzen etwa Linksradikale im Bundestag und in den Landtagen?
    Gibt es etwas Vergleichbares zum mörderischen NSU auf linker Seite? (Man komme mir hier nicht mit der RAF von anno dazumal.)
    Prägen etwa die Linksradikalen seit geraumer Zeit das politische/gesellschaftliche Klima?
    Von welcher Partei/Seite kommen ständig die menschenverachtendsten Statements und Äußerungen?

    Wenn du das nicht siehst bzw. sehen willst, bist du auf dem rechten Auge blind bzw. völlig ignorant.

    ” … Hätten alle so gewählt wie das Schulterblatt und die meisten sauerländischen Dörfer ( eine witzige Kombination! ) hätte die AfD die 5% Hürde wahrscheinlich nicht überschritten.”

    Haben sie aber nicht.
    Hätten alle so gewählt wie in der Sächsischen Schweiz, wären wir schon (wieder) auf dem Weg in den Faschismus.

  149. #153 Beobachter
    30. April 2018

    @ Joseph Kuhn, # 151:

    “Ihr Hinweis auf Heitmeyers “Normalitätsverschiebungen” ist richtig, allerdings waren seine “basalen Normen” schon immer verhandelbar.
    … ”

    Sie werden zunehmend verhandelbarer – mit zunehmendem globalisiertem Turbo-Kapitalismus.
    Es ist mittlerweile z. B. schon “normal”, dass das Mittelmeer zum Massengrab wird und dort Flüchtlinge zu Tausenden ersaufen.

    Und Alte, Kranke und Behinderte werden zunehmend nicht nur danach beurteilt, was sie kosten, sondern auch danach, ob sie einer menschenwürdigen Behandlung überhaupt wert sind, noch rest-nützlich sind und ob es sich “lohnt” (Bsp.: Palliativ-Versorgung).

    Ökonomisierung, Sozialdarwinismus, Entsolidarisierung …

  150. #154 wereatheist
    1. Mai 2018

    @Beobachter:
    In gewisser Weise hat die AfD längst gewonnen.
    Zum Beispiel hat Frau Merkel einen Teufelspakt mit dem türkischen Präsidenten geschlossen, niemand durchzulassen. Der gute Islamist kann natürlich jederzeit wieder Leute durchlassen, wenn nicht genug Panzer geliefert werden, oder so.
    Im Mittelmeer unterstützt die EU jetzt die ‘lybische Küstenwache’, und die bringen Leute in lybische konzentrationsWillkommenslager zurück, wo sie dann so einiges erwartet.
    Das ist echt noch fieser als der Ansatz von Australien,
    die z.B. ein konzentrationsWillkommenslager auf Nauru haben. Nauru sieht aus wie der Mond. Von nahe.
    Der gute Seehofer plant also konzentrationsWillkommenslager in Deutschland.
    Jahrzehnte später werden sich die Befürworter dieser Politik über ‘Integrationsdefizite’ der davon betroffenen Personengruppen beklagen.
    Zu meiner Schulzeit war die CSU stolz wie Bolle, dass es in Bayern diese ‘muttersprachlichen’ Schulklassen gab, wo der Türkennachwuchs nicht allzu sehr mit der deutschen Sprache behelligt wurde.
    Wenn heut ein (ex)-CSUler daherkommt und mir was von ‘Integrationsdefiziten’ erzählen möcht, seid gewarnt!

  151. #155 Moreno
    1. Mai 2018

    @ Beobachter: “Sitzen etwa Linksradikale im Bundestag und in den Landtagen?”

    Ein linksradikaler Polizisten-Verprügler hatte es sogar zum Außenminister und Vizekanzler gebracht.
    Kürzlich wurde ein Mitarbeiter der Hamburger Linken-Fraktion wegen G20 Straftaten zu 18 Monaten Haft verurteilt.
    Benjamin-Immanuel Hoff von den Linken, Minister in Thüringen, bekannte sich öffentlich dazu ein Linksextremist zu sein und dass mit Stolz.
    Oder Herr Robert Jarowoy von den Linken, Bezirkspolitiker aus Hamburg-Altona, kandidierte letztes Jahr für den Bundestag und saß wegen anarchistischer Gewalttaten sechs Jahre in Haft, vier davon in Isolationshaft.

    “Gibt es etwas Vergleichbares zum mörderischen NSU auf linker Seite? (Man komme mir hier nicht mit der RAF von anno dazumal.)”

    Warum wollen Sie in der Diskussion die Morde der RAF ausklammern?

    “Prägen etwa die Linksradikalen seit geraumer Zeit das politische/gesellschaftliche Klima?”

    Letztes Jahr haben Linksradikale in Hamburg einen zweitägigen Bürgerkrieg beim G20 Gipfel veranstaltet. An dem Tag waren ALLE in Deutschland verfügbaren Polizeieinheiten vor Ort. Trotzdem kam es zu schwersten Straftaten wie Brandstiftungen, Plünderungen, Sachbeschädigungen, Körperverletzungen, schwerer Landfriedensbruch … Politik und Polizeiführung sahen es als ein Glücksfall an, dass es keinen Toten gab.

    Oder beim AfD-Parteitag in Köln waren alleine 4000 Polizisten notwendig, um den Parteitag überhaupt reibungslos durchführen zu können. Linksextremisten hatten sich organisiert, um disen zu verhindern. Und draußen demonstrierten die üblich verdächtigen wie Jusos, Grüne, Linke, ver.di, DGB … Dabei ist die AfD vom Gesetzt her verpflichtet, Parteitage durchzuführen.

    • #156 Joseph Kuhn
      1. Mai 2018

      @ Moreno:

      Egal, was man von Ihren Vergleichen im Einzelfall hält, fast möchte man darin einen Hauch von Einsicht erkennen, dass das AfD-Milieu zu Radikalisierung und Extremismus neigt und ähnlich wie gewaltbesoffene Irrläufer aus dem linksextremen Spektrum dabei auch leicht die Grenze zu menschenverachtenden Äußerungen und Taten überschreitet. Ob es darunter auch Biografien gibt, die wie Joschka Fischer, den Sie ebenfalls nennen, als gereifte Demokraten enden, wird man sehen.

      Kranke und Behinderte als Last an den Pranger zu stellen – sei es weil sie Ausländer sind (siehe Frau Höchst und Konsorten), sei es, weil sie angeblich den Lernfortschritt nichtbehinderter Kinder in den Schulen bremsen (siehe zuletzt die AfD Saarland), ist jedenfalls der Weg in die andere Richtung. Ich bin gespannt, ob demnächst Ulrich Kutschera von seinen neuen Freunden animiert wird, auch dazu “aus biologischer Sicht” etwas zu sagen.

  152. #157 Moreno
    1. Mai 2018

    CDU – wir haben ein (angebliches) Nazi-Problem!

    “Tabuthema Verwandtenehen anpacken

    Klartext reden! Das ist der berechtigte Anspruch bei Debatte und Bewegung wichtiger politischer Themen – insbesondere wenn es sich um Unangenehmes handelt. Seit langer Zeit beschäftige ich mich mit dem Problem der Verwandtenehen.

    (…) Doch die Leidtragenden dieser Blutsehen sind meist die Kinder, welche bereits bei der Geburt körperliche und geistige Schäden davon tragen können.

    Die überproportionale Zahl von Kindern mit Behinderungen aus Einwanderfamilien lässt sich unter anderem auch auf die Verwandtenehen zurückführen: (…)

    Dies auszusprechen gilt oftmals als Tabu. Wollen wir aber diesen Missstand beheben und zum Wohl der in diesen Ehen gezeugten Kinder handeln, dann muss diese Heiratspraxis auch offen angesprochen und mögliche Folgen problematisiert werden.

    Einerseits nehmen viele in der deutschen Gesellschaft dieses Thema – aus falsch verstandener Rücksicht und Angst, in eine gewisse Ecke gestellt zu werden – nicht zur Kenntnis. (…)

    Ich plädiere daher gerade dafür, nicht wegzusehen, sondern zu handeln. (…)”

    Stefanie Vogelsang CDU, am 04.07.2011
    Mitglied des Bundestages 2009 – 2013
    https://blogfraktion.de/2011/07/04/verwandtenehe/

  153. #158 Beobachter
    1. Mai 2018

    @ Moreno, # 155:

    Da haben Sie sich aber arg anstrengen müssen, um ein paar ehemalige und derzeitige “Linksradikale ” zusammenzukratzen und als Galionsfiguren der aktuellen vermeintlichen gefährlichen “linken/roten Horden” in`s Feld zu führen.
    Die rot-grünen “Linksradikalen” Fischer und Schröder sind ziemlich schnell zu Aufsichtsratsvorsitzenden, Unternehmensberatern und Lobbyisten mutiert –
    zu Amtszeiten waren sie für die Einführung der “linken, sozialrevolutionären” Hartz IV-Regelungen verantwortlich.
    Interessant auch, dass Sie selbst die Gewerkschaften als linksextrem bzw. heftig damit sympathisierend sehen (das wird Joseph Kuhn aber freuen, besonders am heutigen 1. Mai 🙂 )

    Die RAF klammere ich mit Fug und Recht aus, weil es sie schon lange nicht mehr gibt.

    Ich verabscheue und verurteile Gewalt in jeder Form, ausgehend von wem auch immer –
    und unterscheide Gewalt gegen Sachen und Gewalt gegen Menschen.

    (Wenige) linke Gewalttaten werden auch heutzutage ungleich vehementer, härter und häufiger verfolgt und verurteilt als (viele) rechte Gewalttaten.
    Das hat gerade in Deutschland eine lange Tradition.
    Dazu kann man gar nicht oft genug verlinken:

    https://www.zeit.de/2012/07/Gumbel

    http://www.deutschlandfunk.de/moerderische-statistik-gewalt-von-rechts.1310.de.html?dram:article_id=345863

    Staatlich legitimierte Gewalt, Folter und Massenmorde bis hin zu Kriegen werden oft gar nicht verfolgt und verurteilt – und die Todesstrafe gibt es immer noch.

  154. #159 Moreno
    1. Mai 2018

    @ Beobachter: “Die RAF klammere ich mit Fug und Recht aus, weil es sie schon lange nicht mehr gibt.”

    Ist Ihnen nicht bewusst, dass Morde strafrechtlich nicht verjähren und dass einige RAF-Morde bis heute ungeklärt sind? Somit die Verantwortlichen bisher nie zur Rechenschaft gezogen werden konnten. Bis heute sucht das BKA ehemalige RAF-Terroristen die noch im Untergrund leben.

    In dieser Richtung sind Sie mit der “Kultur des Vergessens” recht großzügig.

  155. #160 Laie
    1. Mai 2018

    @Moreno
    Man darf die Massnahmen der Frau A.M. bei Ihrer Auflistung nicht weglassen, da die von ihr eingeleitete Zwangsislamisierung ebenfalls den Weg in die Anarchie in starker Weise unterstützt. Deutschland gilt deswegen international teilweise schon als (baldiger) ‘failed state’.

  156. #161 Oma Wetterwachs
    1. Mai 2018

    Nur ganz kurz (auch gesunde Omas sind heute draußen, ist schließlich erster Mai) ein Appell an die linksgrünversiffte “Stammkommentatorenschaft”:
    Bitte reagiert auf Moreno (#155 und 157).

    Vielleicht als Anreiz ein Zitat von Martin Niemöller:

    Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.
    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

    Ich finde es angebracht, heute die Zeile hinzuzufügen:
    Als sie die Linksgrünversifften holten, habe ich geschwiegen. Ich war schließlich kein Linksgrünversiffter.

  157. #162 Joseph Kuhn
    1. Mai 2018

    @ Moreno:

    Ändert der Hinweis auf Frau Vogelsang irgendetwas daran, wie perfide die AfD Behinderte an den Pranger gestellt hat? Dass es eine ideologische AfD-CDU-Grauzone gibt, ist ja kein Geheimnis, prominent verkörpert durch CDU-Renegaten wie Gauland oder Steinbach. Davon abgesehen kommt es immer auch darauf an, wie und mit welcher Absicht man etwas thematisiert. Da hat die AfD-Anfrage gegenüber dem Statement von Frau Vogelsang noch ausreichend Diskriminierungsvorsprung, um nicht als in der Sache selbst besorgt zu gelten.

    Die pauschalierende Bemerkung Vogelsangs von der “überproportionale(n) Zahl von Kindern mit Behinderungen aus Einwanderfamilien” ist übrigens sachlich falsch. Korrekt müsste sie von Einwandererfamilien mit engen Verwandtenehen sprechen. Statistisch schlägt sich das, wie mehrfach gesagt, in der Gesamtzahl der Schwerbehinderten nicht spürbar nieder und diese Familien dominieren auch nicht unter den 20 % Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland, repräsentieren also nicht “die” Einwanderfamilien.

    Aber ich nehme zur Kenntnis, dass die Sympathisanten- und Mitläuferszene der AfD nicht in der Lage oder nicht willens ist, einen selbstkritischen Blick auf die Behindertenanfrage zu werfen, sondern in Nibelungentreue alles verteidigt, was die Parteiführer von sich geben. Übrigens ein totalitärer Reflex, zuletzt von der Stasi gegen Kritiker exzessiv praktiziert.

    @ Laie:

    “Zwangsislamisierung”

    Sie haben doch – mit Verlaub – ein Rad ab. Oder stand die Scharia-Polizei schon vor Ihrer Haustür und wollte sie zum Islam bekehren oder hat Auskunft verlangt, warum Sie schon wieder nicht in der Moschee waren? In Bayern haben wir statt dessen gerade eine Zwangsbekreuzigung.

  158. #163 Moreno
    1. Mai 2018

    @ Oma Wetterwachs: “Als sie die Linksgrünversifften holten, habe ich geschwiegen. Ich war schließlich kein Linksgrünversiffter.”

    Liksgrünbekifft?

    @ Jospeh Kuhn: “Ändert der Hinweis auf Frau Vogelsang irgendetwas daran, wie perfide die AfD Behinderte an den Pranger gestellt hat?”

    Die AfD stellt keine Behinderten an den Pranger. Das ist eine belegfreie Unterstellung von Ihnen. Die AfD wollte mit ihrer Anfrage die Aussage von Frau Vogelsang verifizieren. Frau Vogelsang hat ihren Wahlkreis in Berlin-Neukölln, also direkt da, wo die genannten sozialen Probleme vor Ort sind.

  159. #164 Beobachter
    1. Mai 2018

    @ Moreno, # 159:

    Die RAF als organisierte mörderische Terrororganisation, als aktuelle Bedrohung und Gefahr gibt es schon lange nicht mehr.

    Wohl aber gibt es die organisierten mörderischen Neonazis, die organisierten Neurechten, die völkischen Burschenschaften, Rechtsextreme aus allen Milieus in der AfD (als “bürgerlicher Partei” mit enormen Wahlerfolgen ! ).

    RAF-Mitglieder und -Mörder werden verfolgt und verurteilt –
    NSDAP-Mitglieder und -Mörder dürfen Ministerpräsident werden und Jurist bleiben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Filbinger

    NSDAP-Mitglieder, -Kriegsverbrecher ,-Folterknechte machten in Deutschland und anderswo Karriere in Politik und Wirtschaft.

    Neonazis: siehe z. B. NSU-Prozess …

  160. #165 Moreno
    1. Mai 2018

    @ Beobachter

    Und die SED-Nachfolgepartei darf im Bundestag sitzen.

  161. #166 Joseph Kuhn
    1. Mai 2018

    @ Moreno:

    “Das ist eine belegfreie Unterstellung von Ihnen.”

    Dazu habe ich vor drei Wochen alles Nötige geschrieben und was Sie “Unterstellung” nennen, ist immerhin auch die Wahrnehmung der großen Behindertenverbände. Aber das sind sicher alles Geisterfahrer, nur die AfD hat Recht, die Partei hat ja immer Recht, weil es eine kleinkarierte, ressentimentgeladene Rechthaberpartei ist.

    Jeder Mensch würde sich bei so vielen Geisterfahrern fragen, ob er nicht selbst auf der falschen Spur ist, in dem Fall, ob die Anfrage, falls nicht diskriminierend gemeint, durch missverständliche Formulierungen diesen Eindruck erweckt. Von einem Nachdenken darüber ist bei Frau Höchst nichts zu merken. Ihre hochaggressive Reaktion auf die Wahrnehmung der Behindertenverbände lässt sich vielmehr kaum anders verstehen, als dass sie es genau so gemeint hat, wie es die Verbände wahrgenommen haben.

    “Und die SED-Nachfolgepartei darf im Bundestag sitzen.”

    Frei gewählt, wie die AfD.

    @ Beobachter:

    Ich empfehle, die sinnlose Rechts-Links-Spiegelfechterei zu beenden. Das hat mit der Diskriminierung von Behinderten nichts zu tun und dass auch die RAF keinen humanistischen Idealen gefolgt ist, darüber besteht hoffentlich Konsens. Sie hat ihre Opfer nur nicht als “Ballastexistenzen”, sondern z.B. als “Schweine” entmenschlicht, eine Sprache, auf deren Spuren eher Alice Weidel wandelt. Bei Nicole Höchst geht es auch nicht um verhasste Eliten, sondern um Schutzbedürftige.

  162. #167 Beobachter
    1. Mai 2018

    @ Josef Kuhn, # 166:

    Ja, es ist völlig sinnlos.
    Zumal mit Alten, Kranken und Behinderten eh schon länger menschenunwürdig umgegangen wird – ganz ohne Einfluss und Federführung der AfD.
    Und der RAF-Terrorismus von anno dazumal wird wohl ewig dafür herhalten müssen, um kritisch Denkende in die vermeintlich “linke” (sorry) Schublade zu stopfen und vor dem zunehmenden Rechtsextremismus möglichst die Augen verschließen zu können.

  163. #168 anderer Michael
    1. Mai 2018

    Jetzt wird es zu kompliziert für mich.
    Ich bin einfacher strukturiert.

    1. Der AfD -Antrag ist reiner Aktionismus. Solche eher aktionistischen Anfragen existieren auch von anderen Parteien, nur ohne diesen fragwürdigen Unterton. Allerdings das besonders Unschöne ist, dass das Leid von Behinderten und Kranken in dem Antrag benutzt wird, ohne dass es einen Nachweis für einen Zusammenhang gibt und eigentlich etwas ganz anderes ausgedrückt werden soll, nämlich Menschenfeindlichkeit gegenüber Ausländern und Einwanderer.

    2. Da theoretisch ein Zusammenhang bestehen könnte, wäre es gewiss sinnvoll sachlich und ohne politischen Hintersinn zu forschen und das Problem zu quantifizieren. Der AfD glaube ich jedoch nicht, dass diese Sachlichkeit Triebfeder ihrer Anfrage war.

    Herr Kuhn,
    ich habe Ihre Ausführungen zur Sache schon gelesen und verstanden ( hoffe ich). Es spricht aber im Prinzip nichts dagegen, eine solidere begründete Datenbasis zu erstellen, auch um Verschwörungstheorien entgegen zu treten ( Ihren Hinweise bei 162 geben mir noch zu denken). Quantitativ dürfte nach meiner Einschätzung kein allzu großes Problem zu entdecken sein. Und im Bedarfsfall existieren bereits Lösungen.
    Ich verstehe aber durchaus, wenn jemand etwas misstrauisch wird, ob ich nicht durch die Hintertür heuchlerisch der AfD recht geben möchte, wenn ich dieses in der hiesigen Diskussion anspreche. Ich frage mich daher schon, ob das von mir so sinnvoll war, schließlich ist es nicht mein Fachgebiet.
    Daher bitte ich einfach meine obigen Position 1 und 2 zu unterscheiden. Ich lasse mir auch gerne meine Position 2 um die Ohren hauen ( was bereits geschehen ist ). Meine Position 1 ist für mich unerschütterlich fixiert, und steht bei der Mehrheit der Mitkommentatoren nicht zur Debatte.

    Wir sind alle nur Menschen , wir sind nicht perfekt und irren uns. Und selbst , wenn ” ..du glaubst, du bist der Beste auf der Welt. Es existiert immer ein 5 jähriger Koreaner, der es besser kann.” Weisheit nicht meiner Jüngsten, sondern diesmal meiner Ältesten.

  164. #169 wereatheist
    2. Mai 2018

    Und die SED-Nachfolgepartei darf im Bundestag sitzen.

    Ach Gottchen, wenn es doch nur so wäre.
    Die Linke hat den linksgrünversifften Standard in punkto Kernenergie und Gentechnik übernommen.
    Manchmal wünsche ich mir etwas mehr “SED”.
    Aber man wählt ja nie das Ideal, sondern meist das kleinste der möglichen Übel…

  165. #170 wereatheist
    2. Mai 2018

    Die F.D.P. findet das super-neo”liberale” Putschistenregime in Honduras voll toll. Die Gelben sind manchmal auch irgendwie braun.

  166. #171 Beobachter
    2. Mai 2018

    @ wereatheist:

    Tja, so isses.
    Man kann nicht mehr nach der Farbe gehen.
    Früher wusste man wenigstens noch einigermaßen, wo “der Feind” sitzt –
    heutzutage hängen die Leute (nicht nur in der Politik) ihr Fähnchen je nach aktuellem Bedarf nach dem Wind oder hissen von heute auf morgen ein neues andersfarbiges/verändertes.

    Das hat schon Erich Kästner sehr schön beschrieben.

  167. #172 Moreno
    2. Mai 2018

    “Manchmal wünsche ich mir etwas mehr “SED”.”

    Wie war dass neulich Herr Kuhn? Wachsam sein für die Menschlichkeit? Und dann darf sich jemand in Ihrem Blog unkommentiert eine verbrecherische Regimepartei für unsere Gesellschaftsordnung wünschen? Man hat den Eindruck, Ihr Frühwarnsystem für die Menschlichkeit funktioniert nicht richtig. Oder hackt eine linke Krähe der andern kein Auge aus?

    • #173 Joseph Kuhn
      2. Mai 2018

      @ moreno:

      Ob mein “Frühwarnsystem für die Menschlichkeit” immer richtig funktioniert, weiß ich nicht, vermutlich nicht, bei all dem Elend, das man tagein tagaus kommentarlos mitansieht. Dafür funktioniert mein Leseverständnis recht gut. “wereatheist” beklagt sich, dass die Linke in Sachen Kernkraft und Gentechnik nicht mehr die Einstellung der SED vertritt. Ob die Einstellung der SED in dieser Hinsicht so positiv zu werten ist, sei dahingestellt, aber “wereatheist” hat sich sicher nicht die Rückkehr der SED oder gar der Gesellschaftsordnung der DDR gewünscht.

      Im Übrigen bin ich keine “linke Krähe”, hacke niemandes Augen aus, kann aber, wie gesagt, mit Textverständnis lesen. Sie können und wollen das nicht, das haben Sie ja schon im Hinblick auf die AfD-Anfrage zur Genüge unter Beweis gestellt. Inzwischen sind Sie offensichtlich endgültig auf dem Niveau der dummen Anmache hängengeblieben – und daher leider auch als Sparringspartner zum Training mit rechten Argumenten nicht mehr viel wert.

  168. #174 Beobachter
    von den roten Socken
    2. Mai 2018

    zu # 172:

    Manchmal wünsche ich mir viel mehr linke Vögel –
    denn die sind schon am Aussterben …

  169. #175 wereatheist
    2. Mai 2018

    Um meine -zugegeben- allzu missverständliche Einlassung in #169 zu präzisieren:
    Ich fand die Haltung der SED zur Kernenergie (zur Gentechnik habe ich kein scharfes Bild) viel zu unkritisch, lax, hemdsärmelig.
    Wozu so was führen kann, zeigte uns die Havarie von Chernob’l.
    Also ich wünsche mir das so sicher nicht zurück, sondern einen etwas (bitte!) rationaleren Umgang mit den Themen. “Die Linke” hat praktisch komplett die Positionen der westdeutschen ‘Neuen Linken’ von 1968ff. , aus der die Grünen hervorgegangen sind, übernommen. Verständlich, aber IMHO suboptimal.
    Für die Wahnvorstellungen von @Moreno fühle ich mich absolut nicht verantwortlich.

  170. #176 wereatheist
    2. Mai 2018

    @Beobachter, #171:

    Man kann nicht mehr nach der Farbe gehen.

    Das konnte man noch nie.
    Kapiers doch endlich.

  171. #177 anderer Michael
    2. Mai 2018

    Krähen sind sehr intelligente Vögel. Ich erinnere an Hugin und Munin ( es sind Raben, aber Raben und Krähen gehören zu den Rabenvögeln). Daher würde ich ” linke Krähe” als Anerkennung sehen.

    Sag mal wereatheist: nur so unter uns, das Fest im Görli-Park muss lustig gewesen sein und verursachte beachtenswerte Nachwirkungen am 2. Mai , oder ?

    • #178 Joseph Kuhn
      2. Mai 2018

      @ anderer Michael:

      Linke Krähen, intelligent, als Anerkennung sehen: Weiß nicht, haben die überhaupt Abitur? Aber gut, von mir aus, nur das mit dem Augenaushacken ist einfach eklig. Die meisten Leute kriegen doch beim arabischen Gastmahl nicht mal ein Schafsauge runter, obwohl das schon ausgehackt ist. Stellen Sie sich mal vor, Sie müssten das vorher auch noch selber machen.

  172. #179 wereatheist
    2. Mai 2018

    @anderer Michael:
    Ich hab da tatsächlich mal kurz vorbeigeschaut, aber ich steh’ nich so auf ‘elektronische Musik’ und sonst gabs da nicht so viel. Ich bin dann eher nach Hause gegangen. Vorher habe ich (an der Ecke Adalbert/Oranien) einer Frau, die sich über ein Transparent mit der Aufschrift
    “Für einen 1. Mai ohne Antisemitismus und Israelhass” mit den Worten beschwerte, da müsste auch was gegen Hass auf Muslime draufstehen, erklärt was whataboutism ist.
    War ein recht netter 1. Mai 🙂

  173. #180 wereatheist
    2. Mai 2018

    Das besagte Transparent wurde nicht auf der “Revolutionären 1. Mai-Demonstration” mitgeführt, sondern derselben stationär präsentiert, damit wir uns recht verstehen.

  174. #181 anderer Michael
    2. Mai 2018

    wereatheist
    Freut mich für dich. Dein Kommentar über Honduras wirkte nämlich deplaziert, der Putsch ist fast 10 Jahre alt ( ich habe nachgelesen).
    Das von dir beschriebene Plakat ist interessant. Struktureller Antisemitismus wird in Teilen der linken Szene und der Antifa erstaunlich tiefgründig und substanziell diskutiert, wie ich feststellte. In einer doch ziemlich linken ( so ganz links ist der/die eine oder andere auch nicht) FB Gruppe, wo ich seit kurzem Mitglied bin ( habe mich aber eindeutig politisch positioniert, mit Klarnamen und offenen Profil) werden Leute rausgeschmissen, die deutlich oder leicht versteckten Antisemitismus zeigen. Immerhin bin ich jetzt interessierter Leser des Antifaschisten-Informationsblattes geworden und bin erstaunt über eine doch sehr genaue Beschäftigung mit der Materie ( auch wenn sich eine selber zugeschobene Deutunghoheit nicht zu übersehen ist,).Das bedeutet nicht, dass ich alles richtig finde.

    Im Sauerland ist der 1. Mai ein intensiver Kampftag, vor allem am 2.Mai morgens beim Aufwachen. Ich habe mich komplett zurückgehalten und hatte andere Kämpfe, endlose Grundsatzdiskussionen mit drei pubertierenden Blagen.

  175. #182 anderer Michael
    2. Mai 2018

    Herr Kuhn
    Den Raben wird immer nachgesagt, sie würden als Aasfresser bevorzugt zuerst die Augen verspeisen..

    Schafsaugen als Delikatesse ? In Arabien? Noch nie gehört.Möglich ist alles. Aber in Island gelten sie als Delikatesse. Die Nordmänner in Norwegen essen stinkenden verwesenden Hai, dem Durchschnittsmitteleuropäer wird auf 100m schon schlecht vom Geruch.
    Und unsere Rinder- und Schweineaugen in den Schlachthöfen?

  176. #183 wereatheist
    2. Mai 2018

    Im Demokratieindex 2016 der britischen Zeitschrift The Economist belegt Honduras Platz 79 von 167 Ländern und gilt damit als eine „Hybridregime“ aus demokratischen und autoritären Elementen.

    Das ist aus der Wikipedia-Seite zu Honduras.
    Wenn die F.D.P. das gut findet, sind sie halt trotzdem Faschisten, gelbbraune.
    Die späteren Wahlen waren wohl auch nicht so ganz sauber, oder?
    Dafür werden regelmäßig Gewerkschaftler oder Umwelt-Aktivisten ermordet. Ein Paradies für die F.D.P. Ich bin für eine Juristen-Beschränkung in Parlamenten 🙂 Dann ist die F.D.P. am Arsch 🙂

  177. #184 wereatheist
    2. Mai 2018

    Es war übrigens an der Ecke Adalbert/Oranien kein Polizeier zu sehen. Es waren einfach (radikale) Linke Zecken unter sich. Das Transparent war manchmal Anlass für ‘Freiheit für Palästina’ Sprechchöre, zwei Personen versuchten sich ansatzweise in Pöbelei, hatten aber nicht so viel Lust.
    Das Transparent wurde von jungen Frauen gehalten, die nicht von vierschrötigen Kerlen begleitet waren.
    Innelinke Dispute, keine Polizei, nix Übles passiert, so muss das sein.

  178. #185 wereatheist
    2. Mai 2018

    tausche ein ‘l’ in #183 gegen ein ‘r’ in #184

  179. #186 Beobachter
    3. Mai 2018

    @ wereatheist, # 176:

    Ach, wo sind sie hin – die Zeiten der “politischen Urgesteine” … ?

    Des roten Brandt, des schwarzen Strauß, des braunen Filbinger, des gelben Dahrendorf?
    Die hatten zumindest noch Stil.
    Aber das war wohl vor deiner Zeit …

  180. #187 wereatheist
    3. Mai 2018

    Das ist Dein Lohn:FSK

  181. #188 Beobachter
    3. Mai 2018

    Wieso “mein Lohn”?

    Jedenfalls: Schöner Link – danke.
    Bakunin und Wehner lassen grüßen … 🙂

    Nur: Hier geht`s eigentlich um die AfD und Behinderte.

  182. #189 Munir
    Cousins
    4. Mai 2018

    In Deutschland sind Ehen ab Cousin/Cousine erlaubt.
    Warum sollen aus solchenerlaubten Ehen also nur bei Ausländern “Behinderte entstehen”?
    Bekommen wir demnächst auch noch Euthanasiegesetze?

  183. #190 Joseph Kuhn
    4. Mai 2018

    Update:

    Auf dem Achsbruch des Guten versteht ein Gastautor namens Wolfgang Meins nicht, was denn an der AfD-Anfrage so schlimm sein soll: “Weder erkundigt sich die AfD in besonderer Weise vordergründig (…). Sie suggeriert auch nicht irgendeinen Zusammenhang. Auch etwas Bösartiges vermag ich in der Anfrage nicht zu entdecken”.

    Den letzten Teil seines Textes hat er mit “Die Reihen fest geschlossen” überschrieben. Das ist eine Zeile aus dem Horst-Wessel-Lied.

  184. #191 roel
    5. Mai 2018

    http://www.achgut.com/autor/meins_w#artikelarchiv Wolfgang Meins greift gerne die Themen der Afd auf.

  185. #192 Beobachter
    5. Mai 2018

    @ Joseph Kuhn, # 190; roel, # 191:

    zu Wolfgang Meins:

    http://www.achgut.com/autor/meins_w#artikelarchiv

    “Wolfgang Meins
    Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Wolfgang Meins ist Neuropsychologe, Arzt für Psychiatrie und Neurologie und apl. Professor für Psychiatrie. In den letzten Jahren überwiegend tätig als gerichtlicher Sachverständiger im sozial- und zivilrechtlichen Bereich.”

    und:

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/176417/Medizinische-Sachverstaendige-Objektiv-oder-interessengeleitet

    und:

    http://haolam.info/artikel_32718.html
    “Die große Angst vor Fake-Ärzten aus Drittstaaten
    … ”

    Es ist doch immer wieder erstaunlich, wo und wie renommierte Experten zugange sind …

  186. #194 Beobachter
    5. Mai 2018

    Nachtrag zur Anmerkung # 193:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/neues-hambacher-fest-zeigen-dass-unser-vaterland-lebt-15575247.html

    Erschreckend, dass ein Ort wie das Hambacher Schloss von der AfD für ihre Zwecke missbraucht wird.

    Wieder Reden und Töne wie damals vor 1933 –
    “Wider den undeutschen Geist” … ?!

  187. #195 Beobachter
    5. Mai 2018

    Noch ein Nachtrag:

    Man muss genau hinsehen:

    https://www.rnz.de/politik/suedwest_artikel,-neues-hambacher-fest-protest-unterm-schloss-_arid,356301.html

    “”Neues Hambacher Fest”
    Protest unterm Schloss
    AfD-nahes CDU-Mitglied ruft zur Neuauflage mit Jörg Meuthen auf – Gegendemos geplant
    … ”

    https://neues-hambacher-fest.de/
    (mit sooo vielen Guten Wünschen … !)

    https://neues-hambacher-fest.de/impressum/
    “IFVE Institut für Vermögensentwicklung GmbH”
    “Vertretungsberechtige Person: Prof. Dr. Max Otte”

    https://werteunion.net/

    Die unsägliche AfD ist schon dermaßen “in der Mitte unserer Gesellschaft” angekommen, dass man sich auch bald (“nur” bei der CDU/CSU?) nicht mehr scheuen wird, mit ihr zu koalieren.
    Ein patriotisches Heimatministerium haben wir schon –
    einen Antisemitismus-Beauftragten brauchen wir auch schon wieder –
    für Flüchtlinge soll es demnächst Lager geben –
    Behinderte (und Kranke, Alte) sind “unnütze Ballastexistenzen” (besonders dann, wenn sie aus “Drittländern” kommen).
    – usw. –

    • #196 Joseph Kuhn
      5. Mai 2018

      @ Beobachter:

      Wenn man von der Behindertenanfrage über die Geschichte auf dem Hambacher Schloss bis zum Heimatministerium und dem Antisemitismusbeauftragten alles zusammenrührt, entsteht ein Einheitsbrei, in dem alles zur Unkenntlichkeit verrührt ist. Dann ist es einfacher zu sagen, die Welt ist schlecht.

  188. #197 Beobachter
    5. Mai 2018

    @ Joseph Kuhn, # 196:

    “Die Welt … “?!
    Ich habe mich auf Deutschland und die AfD (und ihr Umfeld) beschränkt und beim aktuellen prominenten Hambacher Schloss-Beispiel genauer hingesehen.

    Es kommt einem doch das, was ich da “zusammengerührt” habe, verdammt bekannt vor, oder?
    “Unkenntlicher Einheitsbrei”?
    Ich finde die Ingredienzien gut kenntlich gemacht, und diese Zusammensetzung ist bekanntermaßen unbekömmlich.

    Die Behindertenanfrage ist “nur” eine von vielen Zutaten dieses braunen Breies …

    Und man ist schon völlig bedient, wenn man auch nur wachsam verfolgt, was im persönlichen Umfeld und vor der eigenen Haustür vorgeht …

  189. #198 Beobachter
    6. Mai 2018

    @ Joseph Kuhn:

    Ihr Verständnis vorausgesetzt (denn ich – und hoffentlich viele andere – finde es wirklich entsetzlich, was da vorgeht) und unter Bezug zum Blog-“Rahmen-Thema” (die AfD und ihre Aktionen, u. a. Behindertenanfrage) und auch zu Ihrem aktuellsten Blog-Thema (zur “Lügenpresse”):

    @ Alle:

    Update zu AfD/Neues Hambacher Fest 2018:

    https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/ludwigshafen/Polizei-und-Gegendemonstranten-bei-Neuem-Hambacher-Fest,neues-hambacher-fest-samstag-100.html

    ” … Am Morgen kamen unter anderem AfD-Chef Jörg Meuthen und der umstrittene Buchautor Thilo Sarrazin an, die als Redner geladen sind. Auch Vertreter von Burschenschaften sind unter den Besuchern.
    Ins Leben gerufen wurde das “Neue Hambacher Fest” vom konservativen Ökonom und Investmentbanker Max Otte. Er sagte in seiner Eröffnungsrede, es gebe heute wieder zensurähnliche Zustände wie während des historischen Hambacher Festes im Mai 1832.
    Kritiker warfen Otte bereits im Vorfeld vor, er stelle zu Unrecht einen Bezug zu dem historischen Ereignis her. Im Mai 1832 demonstrierten Tausende Menschen am Hambacher Schloss für die Einheit des Landes, für Bürgerrechte und Freiheit. Es gilt als Höhepunkt der bürgerlichen Opposition in der Zeit der Restauration.

    “Das Hambacher Fest soll instrumentalisiert werden für rechtskonservative Politik in Deutschland. Das hat unserer Meinung nach nichts mit dem ursprünglichen Hambacher Fest zu tun”, sagte Demonstrant Rüdiger Stein vom “Regionalen Bündnis gegen Rechts in Neustadt”.
    … “

  190. #199 Moreno
    6. Mai 2018

    Lasse wir doch mal den Organisator Herrn Prof. Max Otte zu Wort kommen.
    ” … das Hambacher Fest soll zeigen, dass wir weltoffene Patrioten sind …”
    http://www.youtube.com/watch?v=gzxK64PGtKk

    [Link editiert, JK]

  191. #200 Beobachter
    6. Mai 2018

    zu # 199:

    Lassen wir doch mal den Herrn Dr .jur. Kurt Tucholsky zu Wort kommen –
    zum Thema Heimat, Patriotismus, Nationalismus, Weltoffenheit:

    http://www.kurt-tucholsky.info/heimat
    (1929 !)

    Zitat, Auszug:

    ” … Und nun will ich euch mal etwas sagen:

    Es ist ja nicht wahr, daß jene, die sich “national” nennen und nichts sind als bürgerlich-militaristisch, dieses Land und seine Sprache für sich gepachtet haben. Weder der Regierungsvertreter im Gehrock, noch der Oberstudienrat, noch die Herren und Damen des Stahlhelms allein sind Deutschland. Wir sind auch noch da.

    Sie reißen den Mund auf und rufen. “Im Namen Deutschlands … !” Sie rufen: “Wir lieben dieses Land, nur wir lieben es.” Es ist nicht wahr.

    Im Patriotismus lassen wir uns von jedem übertreffen – wir fühlen international. In der Heimatliebe von niemand – nicht einmal von jenen, auf deren Namen das Land grundbuchlich eingetragen ist. Unser ist es.
    … “

  192. #201 Moreno
    6. Mai 2018

    “Soldaten sind Mörder”

    Auch Tucholsky.

    • #202 Joseph Kuhn
      6. Mai 2018

      @ Moreno:

      Oft sind sie das ja auch, in Syrien beispielsweise, und gerade in Deutschland sollte man angesichts der Verbrechen der Wehrmacht mit unreflektierter Kritik an diesem Satz vorsichtig sein und erst recht damit, Stolz auf die Leistungen der Wehrmacht einzufordern.

      Kriege machen übrigens Menschen massenhaft zu Behinderten. Und in der Zeit der braunen Verbrecher wurden viele Behinderte, so sie nicht gleich ermordet wurden, massenhaft noch einmal behindert, indem sie zwangssterilisiert wurden. Aber ich will sie mit solchen Dingen nicht überfordern, das hat ja mit Ausländern nichts zu tun.

      Dafür ein paar Wikipedia-Infos zu Frau Höchst: “Ihre Politik wird von Beobachtern oft als homophob und behindertenfeindlich bezeichnet, was Höchst selbst bestreitet. … Anfang des Jahres 2018 wurde bekannt, dass Höchst Mitglied einer rechtsextremen Facebook-Gruppe war. … [sie] erklärte, … ohne ihr Wissen Mitglied geworden zu sein – obwohl dies technisch nicht möglich ist. … Studien [würden] belegen, dass es unter homosexuellen Männern mehr Pädophile gibt … auf Nachfrage konnte Sie keine solche Studie nennen … Kleine Anfrage … Als Reaktion darauf drohte Höchst, den Sozialverbänden staatliche Mittel zu streichen. Schließlich wurde von einem Würzburger Verein gegen Höchst und andere Abgeordnete ihrer Fraktion eine Strafanzeige wegen Volksverhetzung erstattet.”

  193. #203 Beobachter
    6. Mai 2018

    zu # 201:

    “Soldaten sind Mörder” ist als Aussage/Meinung zulässig und darf zitiert werden –
    laut Urteil des Bundesverfassungsgerichts 1995:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Soldaten_sind_M%C3%B6rder

    Zitat, Auszug:

    “Soldaten sind Mörder

    Von Kurt Tucholsky stammt die Aussage „Soldaten sind Mörder“.
    Die Aussage „Soldaten sind Mörder“ stammt aus der Glosse Der bewachte Kriegsschauplatz, die Kurt Tucholsky 1931 in der Zeitschrift Die Weltbühne publizierte.[1] Unter dem Pseudonym Ignaz Wrobel schrieb er:

    „Da gab es vier Jahre lang ganze Quadratmeilen Landes, auf denen war der Mord obligatorisch, während er eine halbe Stunde davon entfernt ebenso streng verboten war. Sagte ich: Mord? Natürlich Mord. Soldaten sind Mörder.“

    – Kurt Tucholsky
    Der verantwortliche Redakteur Carl von Ossietzky wurde daraufhin 1932 wegen „Beleidigung der Reichswehr“ angeklagt, jedoch freigesprochen mit der Begründung, dass keine konkreten Personen gemeint gewesen seien und eine unbestimmte Gesamtheit nicht beleidigt werden könne. In den folgenden Jahrzehnten wurde der Satz zu einer Parole von Pazifisten und Antimilitaristen.

    Auch in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland war die Aussage „Soldaten sind Mörder“ – vor allem im Zusammenhang mit einer gegen die Bundeswehr gerichteten Einstellung – Anlass für verschiedene Gerichtsverfahren bis hin zur höchsten Instanz des Bundesverfassungsgerichts. Dieses entschied zuletzt 1995 im Sinn einer verfassungskonformen Zulässigkeit der Zitatverwendung.
    … ”

    Der Wikipedia-Artikel ist insgesamt lesenswert und interessant.

  194. #204 Beobachter
    6. Mai 2018

    Zu Nicole Höchst –
    die derweil äußerst glücklich, “beflügelt” und “euphorisch” wg. des Neuen Hambacher Festes 2018 ist, wo sie Teilnehmerrin war.

    Sie wird dazu in einem AfD Kompakt TV -Video interviewt:
    “Es überkommen sie Gänsehautgefühle ob dieser hoffnungsvollen wunderbaren parteiübergreifenden Veranstaltung … ” usw.

    Zu Dokumentationszwecken:
    (Bitte vielleicht irgendwie editieren; AfD-Videos verlinke ich äußerst ungern)

    youtube.com/watch?v=Uf4ZTvBYVjg

    Mich überkommen auch Gänsehautgefühle –
    aber aus ganz anderen Gründen …

    [Link wunschgemäß editiert, JK]

  195. #205 wereatheist
    7. Mai 2018

    Ach, @Moreno, ich bin nur zu gerne bereit, mich von dem gar furchtbaren SED-Regime zu ditancieren:
    Das Schlimmste war natürlich das ‘Grenzregime’, also dass die Grenzwachen an einer von beiden Seiten ein bissl paranoid betrachteten Systemgrenze, die massiv militärisch gesichert war (beidseitig), doch tatsächlich auf Leute schossen, die (vermutlich unter einem magischen Zwang, also ohne eigenen Willen) diese höchst kitzlige Linie außerhalb der dafür vorgesehenen Stellen übertreten wollten.
    Schlimm schlimm schlimm.
    Sowas würde die AfD natürlich niemals befürworten, dafür haben wir das Ehrenwort von B. v. Storch, die, und hier passt es zu dem Artikel, Nachkomme von Jahrhunderten von Zwangs-Cousinenehen ist.

  196. #206 wereatheist
    7. Mai 2018

    Und nochmal, @Moreno, wer das bewusste Tucholsky-Zitat ohne Kontext gebraucht, um dagegen zu wettern, ist ein gar armer Wicht™.
    (in meinem vorherigen Kommentar fehlt offensichtlich ein ‘s’, zwischen ‘a’ und ‘n’.)

  197. #207 wereatheist
    7. Mai 2018

    Es ist zwischen ‘i’ und ‘t’, aber egal 🙂

  198. #208 RPGNo1
    7. Mai 2018

    Ein nettes Faktum: Der VTler Daniele Ganser war ursprünglich auch zum “Neuen Hambacher Fest” eingeladen. Am Ende hat der nette schwarz-blaue Hr. Otte doch kalte Füße bekommen und ihn wieder ausgeladen. Und was die anderen Festredner angeht, zitiere ich mich gerne:

    Vera Lengsfeld schrappt seit einiger Zeit hart am rechtspopulistischem AfD-Rand endlang.

    Thilo Sarrazin erhält seit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ auch eifrig Applaus aus derselben Ecke (warum ist der eigentlich noch in der SPD?)

    Max Otte hat angekündigt, wegen Differenzen zu Angela Merkel bei der Bundestagswahl 2017 für die AfD stimmen zu wollen.

    https://blog.gwup.net/2018/01/29/videos-daniele-gansers-phraseologie-im-faktencheck/

  199. #209 Beobachter
    7. Mai 2018

    @ RPGNo1, # 208:

    Was hat bitte Daniele Ganser und ein Link zu seiner “Phraseologie im Faktencheck” mit dem Thema hier zu tun?
    Dass er angeblich zum Neuen Hambacher Fest 2018 eingeladen und dann wieder ausgeladen wurde?
    Wo steht das? (“Beleg!” 🙂 )
    Und was verstehst du unter “schwarz-blau”?
    Ganz neue Farb-Kombi …

    Ansonsten “zitierst du dich gern” selbst und mit lediglich bekannten alten Hüten bzgl. der Festredner.

    Aktuelle, neuere Hüte bzw. Statements der tatsächlichen AfD-Politiker/-Festredner dort sind viel interessanter:

    Jörg Meuthen auf dem Neuen Hambacher Fest 2018. AfD Kompakt TV:
    https://www.youtube.com/watch?v=ahBQ92gOSSY

    Rede von Jörg Meuthen auf dem neuen Hambacher Fest 2018 ( AFD Kompakt TV ):
    https://www.youtube.com/watch?v=9L2_CpgC9gk

    Martin E. Renner (” … wir säen hier Keime …”):
    https://twitter.com/Renner_AfD/status/992765737780563968
    (mit Video)

    Nicole Höchst – siehe oben # 204

  200. #210 RPGNo1
    7. Mai 2018

    @Beobachter
    Ein Kommentar an dich und dann ist auch Schluss:
    Du hast ein geradezu pathologisches Bedürfnis, die Kommentare anderer Personen zu bemäkeln, auseinanderzuflücken und Dinge hineinzuinterpretieren, die nie so gesagt wurden. Wenn du dich im echten Leben auch so benimmst, dann musst dein Freundeskreis SEHR überschaubar sein.

    Und damit verabschiede ich mich wieder von dir, und überlasse dich deinen selbstgerechten und selbstzufriedenen Rückschlüssen.

  201. #211 Beobachter
    7. Mai 2018

    @ RPGNo1:

    Warum beantwortest du meine Fragen nicht?
    Statt dessen kommst du wieder mal mit persönlichen Anwürfen und Beleidigungen – und nicht mit auch nur EINER Entgegnung zur Sache/zum Thema selbst.

    Wie armselig …und bequem … !

  202. #212 Oma Wetterwachs
    7. Mai 2018

    Lieber Beobachter,
    als Partner in einem breiten Bündnis (für soziale Gerechtigkeit oder gegen Nazis) kann man Dich echt vergessen!
    Das finde ich sehr schade.
    Weißt Du selber noch, gegen wen es hier geht?

  203. #213 roel
    7. Mai 2018

    @Oma Wetterwachs Fragen sind hier, denke ich, erlaubt.

  204. #214 Moreno
    7. Mai 2018

    @ wereatheist: “… wer das bewusste Tucholsky-Zitat ohne Kontext gebraucht, um dagegen zu wettern, ist ein gar armer Wicht”

    Wie Recht du doch hast, der Kontext ist oftmals das Entscheidende. Vielleicht magst du das den linken Bessermenschen mal mitteilen, welche meist das Tucholsky-Zitat kontextfrei gebrauchen.
    https://www.linke-t-shirts.de/aufkleber/soldaten-sind-moerder-kurt-tucholsky_g61538.htm

  205. #215 Beobachter
    7. Mai 2018

    zu # 212:

    Liebe Oma W.,

    wie breit soll denn ein Bündnis jeweils sein?

    Beim “Neuen Hambacher Fest” geht das “breite Bündnis” unter dem Etikett der “Erneuerung der Demokratie” und “patriotischen Heimatliebe” von der CDU über Leute wie Sarrazin bis zur AfD – als Partner! Und alle beglückwünschen sich gegenseitig.

    Bei einem etwaigen “breiten Bündnis” für “soziale Gerechtigkeit” und “gegen Nazis” soll das “breite Bündnis”
    von verhinderten FDPlern (die soziale Gerechtigkeit nur für den Mittelstand wollen und “sozial Schwache” ignorieren bis diffamieren),
    von gut situierten Salon-Realo-Grünen,
    und “Nazigegnern”, die nur dann gegen Nazis sind, wenn es um den Neonazi-Mob geht, die Neue Rechte/AfD-Führung in Nadelstreifen aber nicht ernst (genug) nehmen/als Gefahr wahrnehmen, weil die ja “hoch gebildet” sind,
    dominiert werden – als Partner?
    Auch hier beglückwünschen sich die Partner oft gegenseitig.

    Bündnis-Partnerschaft um jeden Preis?
    Nein, danke – dann doch lieber klare Kante.

  206. #216 Beobachter
    7. Mai 2018

    @ roel, # 213:

    Tja, Fragen sind offenbar nicht erlaubt –
    erlaubt und erwünscht ist gegenseitiges bestätigendes “Auf-die-Schulter-klopfen” … (siehe dazu # 215)

  207. #217 roel
    7. Mai 2018

    @Doch und besonders hier, auch wenn einige KommentatorInnen das gerne lieber anders hätten.

  208. #218 roel
    7. Mai 2018

    @Beobachter natürlich.

  209. #219 Joseph Kuhn
    8. Mai 2018

    Am Rande:

    Auch der saarländische AfD-Vorsitzende Dörr, der vor kurzem ebenfalls mit “missverständlichen” Äußerungen über Behinderte für Schlagzeilen gesorgt hat, kennt nur die Trump-Methode, dass Angriff die beste Verteidigung ist.

    Die Saarbrücker Zeitung schreibt, er werfe seinen auch innerparteilichen Kritikern “Niedertracht” vor. Sie übernähmen “Vorwürfe des politischen Gegners”. “Das sei „ein wahrhaft krankes Verhalten“. Tja, vielleicht wäre Wegsperren dieser offensichtlich gemeingefährlichen Kranken eine Option?

  210. #220 Onkel Michael
    https://onkelmichael.wordpress.com
    9. Mai 2018

    *Polemik on*
    Ich unterstütze mit meinen Steuergeldern lieber behinderte Migrantenkinder als den Ankauf von noch mehr Mettigeln bei der AfD.
    *Polemik off*

  211. #221 Beobachter
    10. Mai 2018

    … wenn es bloß Mettigel wären … ! :

    Die unsägliche AfD agitiert in Schulen, “was bald etwas ganz Normales sein wird” (Meuthen):

    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/joerg-meuthen-afd-besucht-eine-schule-in-brandenburg-und-alles-bleibt-friedlich-a-1206817.html

    “Meuthen in Brandenburg
    Kommt ein AfD-Chef in die Schule…
    AfD-Chef Meuthen hat die Podiumsdiskussion eines Gymnasiums in Brandenburg besucht – das sorgte im Vorfeld für Protest. Und nun? Verlief alles friedlich.
    … ”

    ” … “Wir helfen Afrika nicht, indem wir selbst zu Afrika werden”, sagte Meuthen.
    … ”

    ” … Auf schriftliche Nachfrage antwortet die (Anm.: Protest-)Gruppe, man sei ein kleines Team von Schülern am Gymnasium und werde von etwa 40 Klassenkameraden unterstützt. Zu erkennen wollen sich die Initiatoren nicht geben, weil sie “schulische Nachteile” und “Repressionen” fürchten. Kurz vor ihrem Abitur wollen sie nach eigenen Angaben keinen Ärger mit ihren Lehrern haben.
    … ”

    ” … Als die Podiumsdiskussion zu Ende ist, kommt ein Schüler und macht Fotos von sich mit Meuthen. So ein Rummel hier, sagt ein Lehrer. Meuthen erwidert: “Dieses Theater wird noch eine Zeit gehen, aber bald wird so ein Schulbesuch der AfD etwas ganz Normales sein.””

  212. #222 Beobachter
    10. Mai 2018

    “Nachlese” der AfD zum “Neuen Hambacher Fest”:

    https://afdkompakt.de/2018/05/08/es-lebe-unser-vaterland/

    “„Es lebe unser Vaterland!“

    Neues Hambacher Fest: Beklemmende Berichterstattung der gelenkten Presse.

    Dr. Timo Böhme fasst das „Neue Hambacher Fest“ zusammen: „Was für ein herrliches Fest der Freiheit und der klugen Worte! Ich bin stolz und glücklich, dieses Fest persönlich erlebt zu haben. Es machte überdeutlich, dass die Hoffnung auf eine Rettung unseres schönen Vaterlandes lebendig ist. Vielen Dank Prof. Otte!“
    … “

  213. #223 Beobachter
    14. Mai 2018

    Anekdote am Rande:

    Zu:
    Die AfD und die FDP, Schnittmengen und “breite Bündnisse”:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/fdp-chef-in-der-kritik-nur-die-afd-versteht-die-irritation-um-lindner-nicht-1.3978463

    “Nach der “Bäckerei-Anekdote” von FDP-Chef Lindner wirft der Vizevorsitzende der Arbeitnehmervertreter der Union ihm vor, “das Geschäft der AfD” zu betreiben.
    Die AfD nimmt Lindners Äußerungen über Zuwanderer in einer Bäckereischlange zum Anlass, um auf Gemeinsamkeiten zwischen Positionen ihrer und anderer Parteien zu verweisen.
    Lindner sagt, wer ihm wegen der Geschichte Rassismus vorwerfe, sei “doch etwas hysterisch unterwegs”. … ”

    Stein des Anstoßes:

    ” … Lindner hatte am Samstag auf dem FDP-Parteitag in Berlin gesagt, die Menschen in der Schlange beim Bäcker könnten nicht unterscheiden, ob ein Mensch, der in gebrochenem Deutsch ein Brötchen bestelle, ein hochqualifizierter Entwickler oder ein illegal zugewanderter Ausländer sei.
    … ”

    Wohl wahr – und beide haben hier (auf dem Papier) das Recht, gleich und menschenwürdig behandelt zu werden.
    Warum überhaupt Unterschiede machen (wollen) ?!